Schwache Erektion bei jungen Männern

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Schlechte Potenz in jungen Jahren: Warum kann ein junger Mann nicht stehen?

Potenzprobleme treten nicht nur nach 40 Jahren auf, sondern treten immer häufiger bei Männern in einem jüngeren Alter auf. Die Verletzung der sexuellen Funktion wird zu einer echten Tragödie, die von psychischen Störungen begleitet wird. Normalerweise ist es Männern peinlich, einen Arzt aufzusuchen, was den pathologischen Zustand ernsthaft verschlimmert.

Es ist notwendig, zwischen Impotenz und erektiler Dysfunktion zu unterscheiden. Im ersten Fall geht es um die absolute Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs, im zweiten um den vorübergehenden Verlust männlicher Macht. Funktionsstörungen werden perfekt behandelt und verlaufen spurlos.

Warum hat der junge Mann Potenzprobleme? Eine schlechte Potenz in jungen Jahren tritt aus verschiedenen Gründen auf. Dies kann eine genetische Veranlagung sein, wenn männliches Versagen vererbt wurde. Oft kann sich eine Erektion durch Selbstzweifel, Angst und intensive Erregung verschlimmern, was mit traurigen Erfahrungen in der Vergangenheit verbunden ist.

Erektile Dysfunktion ist manchmal das Ergebnis unangemessener Handlungen oder Handlungen eines Partners, Vergiftung, Beziehungsprobleme. Dies schließt auch Erkrankungen des Urogenitals ein.

Eine Abnahme der Erektion tritt bei längerem Gebrauch bestimmter Medikamente auf. Das Problem wird unmittelbar nach Beendigung des Behandlungsverlaufs von selbst gelöst, indem das Medikament durch Analoga ohne starke Nebenwirkungen ersetzt wird.

Schließen Sie nicht die Rolle der Charaktereigenschaften eines Mannes, die Beziehung zwischen Partnern aus. Erektile Dysfunktion in der Jugend ist häufig, sie ist mit psychologischen Faktoren verbunden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn die Symptome einer erektilen Dysfunktion auch bei Männern unter 30 Jahren immer wieder auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung von Impotenz zu beginnen. Eine schwache Erektion wird von einem Urologen oder Andrologen behandelt.

Zu den Symptomen, die dringend ärztliche Hilfe erfordern, gehören eine verzögerte Ejakulation, eine vorzeitige Ejakulation und eine verminderte Libido.

Wenn ein junger Mann Probleme mit der Potenz hat, werden äußere Faktoren zu einer Veränderung der Form des Penis, seiner Größe und des Auftretens von Schwellungen.

Ein Mann muss einen Arzt aufsuchen, wenn er Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten hat (Brennen, Geschwüre, Schmerzen, Juckreiz in der Leiste, Ausfluss aus den Genitalien).

Außerdem wird ein Arzt benötigt, wenn während der Ejakulation, Erektion oder des Geschlechtsverkehrs Schmerzen auftreten und die morgendliche Erektion weg ist.

Welche Krankheiten verursachen eine Abnahme der Erektion

Eine Verschlechterung der Wirksamkeit in einem frühen Alter ist häufig mit schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verbunden, einschließlich Arteriosklerose, einer angeborenen Fehlbildung der Beckengefäße. Möglich ist auch Diabetes mellitus, der Probleme mit Blutgefäßen verursacht.

Bei dem Mann kann eine angeborene Dyslipidämie diagnostiziert werden, die die Wahrscheinlichkeit einer atherosklerotischen Plaquebildung erhöht. Sie treten an allen Stellen von Blutgefäßen und Arterien auf, auch in den Gefäßen des Penis.

Zusätzlich zu vaskulären Pathologien führt eine beeinträchtigte Leitung eines Nervenimpulses zu einer Schädigung des Zentralnervensystems. In diesem Fall erhalten die Kavernenkörper nicht die erforderliche Menge Blut.

Laut Statistik beeinträchtigt jede fünfte Krankheit die Arbeit des Penis. Es gibt Krankheiten, die die Potenz indirekt beeinflussen. Mit ihnen lenkt der Körper alle Kräfte auf einen aktiven Kampf gegen den pathologischen Zustand.

Direkt die Erektion beeinflussen können Krankheiten, die zu einer unzureichenden Sekretion von Androgenen beitragen.

Das Prostataadenom, Prostatitis, Tumoren in den Beckenorganen, sexuell übertragbare Krankheiten, Rückenmarks- und Hirnverletzungen sind negativ betroffen.

Was soll man mit dem Mann machen?

Die Methode zur Lösung des Problems hängt von der Grundursache der schwachen Potenz ab. Bei endokrinen Erkrankungen werden hormonelle Medikamente empfohlen. Wenn entzündliche oder infektiöse Prozesse eine Wirkung hatten, empfiehlt der Arzt einem Mann eine Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika.

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen erfordert eine Diät-Therapie, die Verwendung einer bestimmten Reihe von Produkten und die Aufnahme von biologisch aktiven Zusatzstoffen.

Die frühzeitige Verschlechterung der Wirksamkeit aus psychologischen Gründen wird mit Beruhigungsmitteln behandelt. Wenn die Blutversorgung der Genitalien verletzt wird, nehmen sie venotonische Tabletten ein, machen einen Prostatamassagekurs und machen systematisch körperliche Übungen.

Adamour  Ursachen für hohen Cholesterinspiegel im Blut

Zusätzlich zu Medikamenten werden Potenzstimulanzien benötigt. Zum Beispiel Mittel mit einem Typ XNUMX-Phosphodiesterase-Inhibitor. Die Wirkstoffe solcher Fonds helfen dem Gewebe, elastischer zu werden und das Wohlbefinden zu verbessern. Diese Kategorie umfasst Medikamente:

Arzneimittel ohne NO-Synthase-Aktivatoren sind wirksam. Diese Substanz entfernt den erhöhten Tonus der Muskeln des Penis. Ein beliebtes Medikament mit ähnlicher Wirkung ist Impaz.

Ein Analogon zu synthetischen Drogen sind natürliche Drogen, die das Gewebe des Urogenitalsystems mit wertvollen Substanzen versorgen. Sie können eine mäßige aktivierende Wirkung haben.

Natürliche Tabletten sind für den ersten Grad der erektilen Dysfunktion angezeigt, wenn das männliche Sexualhormon Testosteron in normalem Volumen produziert wird. Auch solche Medikamente werden zur Vorbeugung verschrieben.

Die beliebtesten Medikamente sind:

Ein gleichwertiger Ersatz sind Heilpflanzen zur Stimulierung der Potenz: Brennnessel, Petersilie, Zitronengras. Ginseng und Calamus können die männliche Kraft steigern. Mit der richtigen Dosierung helfen Pflanzen, die Abnahme der Potenz zu bekämpfen und den Körper mit nützlichen Mineralien zu sättigen.

Es versteht sich, dass bei unzureichender körperlicher Aktivität, falscher Ernährung, unregelmäßigem Sexualleben und schlechten Gewohnheiten eine Behandlung nicht sinnvoll ist. Daher ist es zunächst erforderlich, Ihren Lebensstil zu überprüfen und mindestens zweimal im Jahr vorbeugende Untersuchungen durch einen Urologen / Andrologen durchzuführen.

Wenn die in Betracht gezogenen Methoden zur Verbesserung der Wirksamkeit keine Wirkung zeigten, wird dem Mann angeboten, eine Erektion unter Verwendung eines Vakuumzylinders aufrechtzuerhalten. Eine andere Methode – die Stoßwellentherapie – ist ein schmerzloses nicht-chirurgisches Verfahren, bei dem Wellen unterschiedlicher Länge auf das Penisgewebe einwirken. Es ist möglich, Narben aufzulösen, die Durchblutung zu verbessern und das Gewebe zu straffen.

Was tun, wenn eine schlechte Potenz in jungen Jahren stört? Die letzte extreme Maßnahme ist eine Operation.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen. Sie können eine Anastomose verursachen oder eine Prothese in Penis und Hodensack installieren.

Zusätzliche Empfehlungen

Wenn ein Mann mit einer Abnahme der Potenz konfrontiert ist, muss er sich selbst definitiv verstehen und seinen Lebensstil überdenken. Vielleicht liegt die Wurzel des Problems in Unterernährung, Missbrauch alkoholischer Getränke und häufigen nervösen Erfahrungen.

Der junge Mann empfahl körperliche Aktivität und acht Stunden Schlaf. Um das Wohlbefinden zu verbessern, müssen Sie Mineralstoffe und Vitaminkomplexe einnehmen. In Konflikten muss man lernen, wie man sie ohne negative Emotionen löst, wie man verhandelt.

Seien Sie nicht schüchtern, wenn sich der Verstoß bereits bemerkbar gemacht hat. Sie müssen einen Arzt um Rat fragen. In den meisten Fällen kann auf eine medikamentöse Behandlung verzichtet werden. Schwerwiegende psychologische Gründe erfordern eine obligatorische Konsultation eines Therapeuten oder Sexualtherapeuten.

Manchmal ist eine erektile Dysfunktion mit einem längeren Gebrauch bestimmter Medikamente verbunden. Bei ständiger Anwendung von Anabolika, die den Testosteronspiegel schnell erhöhen, wird eine Verletzung beobachtet. Nach ihrer Einnahme fallen die Indikatoren der Substanz schnell ab, was zu einer Abnahme der sexuellen Funktion führt.

Ein ähnlicher Effekt wird beobachtet, wenn verwendet:

  • Betäubungsmittel;
  • Antidepressiva;
  • Immunsuppressiva;
  • NSAIDs;
  • Beruhigungsmittel.

Einige Männer sind zuversichtlich, dass die Potenz durch das Trinken einer kleinen Menge Alkohol verbessert werden kann. Dies ist jedoch ein Irrtum. Alkohol fördert die Expansion von Blutgefäßen, aber das Phänomen ist vorübergehend.

Chronischer Alkoholkonsum führt zu einer Stagnation im Becken und einem vollständigen Erektionsverlust.

Potenzprobleme in jungen Jahren und Möglichkeiten, sie zu lösen

Viele Menschen denken, dass nur Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit, die älter als 40-45 Jahre sind, Probleme mit der Potenz haben, aber eine schlechte Potenz in jungen Jahren wird immer häufiger. Potenzstörungen können zu psychischen Störungen führen, die sich negativ auf viele Aspekte des Lebens eines jungen Menschen auswirken. Oft ist es Männern peinlich, einen Arzt aufzusuchen, was die aktuelle Situation ernsthaft verschlimmern kann.

Ursachen für verminderte Potenz bei jungen Menschen

Die Ursachen für Potenzstörungen in jungen Jahren können verschiedene Faktoren sein. Im Allgemeinen können sie jedoch einer der folgenden Gruppen zugeordnet werden:

  • eine genetische Veranlagung, wenn eine schwache Potenz in jungen Jahren von älteren Verwandten oder Eltern geerbt wird;
  • vollständiger Ersatz des normalen Geschlechtsverkehrs durch Masturbation oder Gucken;
  • Unsicherheit, Angst, übermäßige Aufregung und andere psychische Probleme, die durch traurige Erfahrungen oder falsche Vorstellungen über Sex in der Vergangenheit verursacht wurden;
  • unzureichende Handlungen und Handlungen des Partners, einschließlich Demütigung, Lächerlichkeit männlicher Fähigkeiten und individueller Merkmale, Vorhandensein unangenehmer Gerüche, alkoholischer Zustände oder Probleme in Beziehungen;
  • Erkrankungen des Genitalbereichs, einschließlich Gefäßerkrankungen, Vorhandensein von Infektionen, Verletzungen usw.

Die Ursache für eine Abnahme der Wirksamkeit in jungen Jahren kann der Gebrauch bestimmter Medikamente sein. Normalerweise verschwindet das Problem der erektilen Funktion, nachdem die Medikamente abgesetzt wurden, oder sie werden durch Analoga mit weniger ausgeprägten Nebenwirkungen ersetzt.

Psychologische Ursachen, die die Potenz in einem frühen Alter beeinflussen

Es ist notwendig, zwischen dem Konzept der erektilen Dysfunktion und der Impotenz zu unterscheiden. Nach der medizinischen Definition ist Impotenz ein Zustand, in dem ein Mann absolut keine Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr hat. Glücklicherweise ist Impotenz in jungen Jahren ziemlich selten. Erektile Dysfunktion tritt von Fall zu Fall auf, es kann darüber gesprochen werden, wenn Probleme mit der Erektion vorübergehend sind.

Betrachten Sie die Frage, was die Potenz in der Jugend beeinflusst. Am häufigsten tritt eine erektile Dysfunktion vor dem Hintergrund psychologischer Faktoren auf. Eine schwache oder schnell verschwindende Erektion bei einem jungen Mann kann bei Depressionen, Stress, Müdigkeit und Unwohlsein beobachtet werden.

Wenn ein Mann mit sich selbst oder seinem Partner unzufrieden ist, kann auch in jungen Jahren eine Abnahme der Potenz beobachtet werden. Konflikte oder Spannungen in einer Beziehung, Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft oder eine Situation, die für den Geschlechtsverkehr ungeeignet ist, können zum Versagen eines Mannes führen.

Adamour  Hat es Sinn, auf Masturbation zu verzichten

Als einen der psychologischen Gründe geben Ärzte das Syndrom des ersten Treffens an. Sie können über ihn sprechen, wenn ein junger Mann beim ersten Geschlechtsverkehr mit einem Partner Probleme mit der Potenz hat. Nachfolgende sexuelle Kontakte bereiten einem Mann keine Schwierigkeiten. Dies ist auf eine zu starke Erregung vor dem ersten Geschlechtsverkehr zurückzuführen, zu deren Beginn die Erektion aufgrund von Körperermüdung durch Übererregung abnimmt.

In einigen Situationen ist die Unfähigkeit, einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu haben, auf das Vorhandensein eines Kondoms zurückzuführen. Die Angst vor einer ungeplanten Schwangerschaft eines Partners und die Möglichkeit einer Infektion mit Infektionskrankheiten zwingt den jungen Mann zur Verwendung eines Kondoms. Daher ist der Mann fest davon überzeugt, dass Geschlechtsverkehr ohne dessen Verwendung nicht möglich ist. Gleichzeitig kann das Anziehen eines Kondoms bei einigen Männern zu Stress führen, was zu einer erektilen Dysfunktion führt. In diesem Fall sollten Sie andere Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ausprobieren. Das Fehlen eines Kondoms beseitigt das Problem.

Zu den psychologischen Faktoren, die in jungen Jahren zu einer Beeinträchtigung der Potenz führen, gehören:

  • die körperliche Unattraktivität des Partners oder die Gedanken des Mannes, dass er selbst für den Partner unattraktiv ist;
  • Angst vor Selbstzweifeln und Unbeholfenheit;
  • übermäßige Zwänge, die zu Problemen bei der Manifestation von Emotionen führen;
  • befürchten, dass der Partner enttäuscht und unzufrieden bleibt.

Die Rolle einzelner Charaktereigenschaften sowie die Beziehung zwischen Partnern können nicht ausgeschlossen werden. Vergessen Sie nicht, dass erektile Dysfunktion bei jungen Menschen vor dem Hintergrund psychologischer Erfahrungen häufiger auftritt als bei erwachsenen Männern, die über größere Erfahrungen verfügen und mit diesen Problemen leichter umgehen können.

Was tun mit schlechter Potenz der Jugend?

Wenn in jungen Jahren eine schlechte Potenz vorliegt, ist die erste Frage, die den jungen Mann beunruhigt, zu tun.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil einzuhalten, die Ernährung zu überarbeiten, Stress zu vermeiden, alkoholische Getränke nicht zu missbrauchen und andere schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Drogenkonsum loszuwerden. Empfohlene moderate Bewegung, Sport. Ein gesunder 8-Stunden-Schlaf wird gezeigt. Die Verwendung von Vitaminen ist nützlich, um das Wohlbefinden zu verbessern.

In stressigen Situationen, die mit Konflikten zwischen nahen Menschen verbunden sind, sollten Sie versuchen, eine günstige Interaktion mit ihnen herzustellen.

Wenn sich das Problem der schlechten Potenz bereits bemerkbar gemacht hat, scheuen Sie sich nicht, qualifizierte Hilfe zu suchen. Da die rechtzeitige Identifizierung der Ursachen sowie gegebenenfalls die Behandlung den Kampf gegen diese Krankheit erheblich beschleunigen werden. In den meisten Fällen werden schwerwiegende Pathologien in jungen Jahren nicht festgestellt, und die Beseitigung von Potenzproblemen wird ohne große Schwierigkeiten erreicht.

Wenn das Problem auf psychologische Gründe zurückzuführen ist, müssen Sie nicht auf eine ernsthafte Behandlung und den Einsatz von Medikamenten zurückgreifen, um es zu beseitigen.

Sexologe-Androloge der 1. Kategorie.
Berufserfahrung: 27 Jahre

Was tun bei schwacher Erektion?

Eine schwache Erektion kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall ist das Problem mit Stress, psychischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems verbunden, die behandelt werden können und sollten. Wenn der Penis lange Zeit nicht in einen angeregten Zustand gelangen und die für den Geschlechtsverkehr notwendige Härte beibehalten kann, kann dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hinweisen. Sexuelle Störungen, unabhängig von der Ursache, sollten als Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten dienen: Wenn Sie das Problem ignorieren, können Impotenz und Unfruchtbarkeit auftreten.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektionsstörungen sind ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente einnehmen und die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Eine träge Erektion manifestiert sich in charakteristischen Zeichen, zu denen gehören:

  1. Periodischer Mangel an Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung schwerwiegend genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Das Fehlen einer spontanen Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlusts eines Mitglieds zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

Schwache Erektion und Impotenz sind unterschiedliche Konzepte. Im ersten Fall verliert der Mann nur teilweise die Fähigkeit, ein volles Sexualleben zu führen: Er hat eine allgemeine Schwächung der Potenz, obwohl die Fähigkeit, Erregung zu fühlen, bestehen bleibt und eine Erektion, obwohl nicht zu ausgeprägt, immer noch vorhanden ist. Bei Impotenz wird der Penis auch unter Bedingungen starker Erregung und Stimulation nicht hart und elastisch. Das Auftreten einer solchen Abweichung wird diskutiert, wenn Manifestationen einer erektilen Dysfunktion 3-6 Monate lang bestehen bleiben.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;
Adamour  Ursachen, mögliche Krankheiten und Behandlung der Penissiegelung

  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Identifizierung der Gründe für die Ablehnung

Eine schlechte Erektion ist eine ernsthafte Abweichung, die man sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen einer sexuellen Schwäche auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Grund herausfinden, der sie ausgelöst hat. Aufschub führt zu der völligen Unmöglichkeit eines vollständigen Sexuallebens und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung zu bestimmen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Blutanalyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  2. Urinanalyse, bei der die meisten entzündlichen Zuckerkrankheiten festgestellt werden;
  3. Bestimmung des Spiegels männlicher und weiblicher Sexualhormone im Körper sowie ihres Verhältnisses;

  1. Kavernosographie, eine Röntgenuntersuchung des Penis in angeregtem Zustand, die unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis verlaufenden Blutgefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplerographie- und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Solche Methoden ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems zu bestimmen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Nach den Studien wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Wiederherstellung einer Erektion mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen an, um den Zustand zu korrigieren, in dem ein Mitglied schlecht steht. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die eine vorübergehende oder stabile sexuelle Impotenz hervorrief, sowie vom Allgemeinzustand des Patienten.

In den meisten Fällen ist die Grundlage der Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren und die Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten.

Während der Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die die Durchblutung des Penis stimulieren. Sie werden entweder sporadisch eingesetzt, um den Geschlechtsverkehr vollständig zu vervollständigen, oder in einem Kurs. Diese Medikamente umfassen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss bedacht werden, dass solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur nach Anweisung des Arztes und in der angegebenen Dosierung angewendet werden.
  • "Alprostadil" – ein Medikament, das intravenös direkt in den Penis verabreicht wird und die Durchblutung des Penis verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Testosteronmangel im Körper eines Mannes ausgleichen.

Viagra wird häufig zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen eingesetzt, hilft bei der Wiederherstellung von Blutgefäßen und verbessert die Erektion. Der Preis in Apotheken beträgt ab 537 Rubel.

Wenn eine schlaffe Erektion aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Struktur des Organs mit einer Verletzung der Durchblutung des Penis verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt. Es kann darin bestehen, pathologische Gefäßplexusse zu präparieren, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen zu installieren, die eine Erektion verursachen.

Eine instabile Erektion kann auch auf alternative Weise korrigiert werden, bevor ein Spezialist konsultiert werden muss. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von sexueller Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonic mit Zitrone und Ingwer. Nehmen Sie zur Zubereitung 100 ml Minzbrühe und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. In dieser Zusammensetzung einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen. Alle Komponenten müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und anstelle von Tee getrunken werden.
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständiges Mittel zu verwenden. Die erforderliche Rate beträgt 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Eichenrindenbrühe. Pro Liter Wasser werden 20 g frische Rohstoffe entnommen. 3 mal täglich einnehmen und Tee durch diese Brühe ersetzen.

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Video werden wir Ihnen Rezepte der traditionellen Medizin zur Steigerung der Potenz vorstellen:

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel eingesetzt werden: Um mit der schlechten Wirksamkeit fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Probleme mit einer Erektion spiegeln sich nicht nur im physischen, sondern auch im mentalen Zustand des Mannes wider. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto schneller verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Shahinclub Deutschland