Rauchen und Potenz bei Männern

Immer mehr Männer werden zu Geiseln des Nikotins, obwohl Rauchen und Potenz eng miteinander verbunden sind. Kein Wunder, dass Rauchen eine schlechte Angewohnheit ist, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirkt. Sie können viele Konsequenzen und Krankheiten hervorheben, die Nikotin verursacht. Eine der unangenehmsten Folgen des Tabakrauchens ist Lungenkrebs, da krebserregende Harze in dieses Organ eindringen. Wie wirkt sich Rauchen auf die Potenz aus und was sind die Folgen einer solchen Verletzung?

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist eine Verletzung der Potenz?

Tatsächlich hängt das Rauchen eng mit der männlichen Sexualfunktion wie der normalen Potenz zusammen. Fachleute unterscheiden eine solche Pathologie als Impotenz oder erektile Dysfunktion, bei deren Entwicklung es für einen Mann schwierig wird, Geschlechtsverkehr zu haben.

Impotenz geht einher mit dem Auftreten solcher charakteristischen Zeichen wie teilweises oder vollständiges Fehlen sexuellen Verlangens und Ejakulationsproblemen.

Die gefährlichste Manifestation einer solchen Pathologie ist die Abnahme der Produktion wichtiger Hormone im männlichen Körper, die für die sexuelle Funktion verantwortlich sind. Rauchen ist für Männer zu gefährlich, da die Potenz allmählich abnimmt und der Geschlechtsverkehr unmöglich wird.

Impotenz kann Männer jeden Alters betreffen, unabhängig von ihrem Status und ihrem Lebensstandard. Viele Männer erkennen nicht, dass die Wirkung des Rauchens auf die Potenz zu groß ist, und rauchen weiterhin mehrere Packungen Zigaretten pro Tag. Experten sagen, dass bei solchen Männern das Risiko, Impotenz zu entwickeln, um ein Vielfaches zunimmt, dh eine Erektion wird immer schwieriger.

Selbst die teuersten Zigaretten enthalten Nikotin und eine große Anzahl verschiedener Harze. Rauchen und Potenz sind eng miteinander verbunden. Je mehr Zigaretten ein Mann tagsüber konsumiert, desto höher ist das Risiko, verschiedene Störungen in der Funktion seines Kreislaufsystems zu entwickeln.

Experten sagen, dass die Potenz wiederhergestellt werden kann, wenn eine Person eine so schlechte Angewohnheit wie das Rauchen aufgibt.

Die Wirkung des Rauchens auf die Erektion

Der Rauchprozess geht mit der Freisetzung von Kohlenstoff aus Tabakrauch einher, der die Sättigung des Körpers mit Sauerstoff behindert. Zigaretten für Männer sind ebenfalls gefährlich, da Tabakrauch eine Verdickung der Spermien und eine Verschlechterung ihrer Qualität verursacht. Viele Patienten sind besorgt über die Frage, ob Rauchen die Potenz beeinflusst und ob es zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Erstens führen Zigaretten dazu, dass eine Person eine starke psychologische Abhängigkeit von Nikotin entwickelt.

Bei Männern drückt sich dies in folgenden Erscheinungen aus:

  • Nervosität
  • Anfälle von Wut und Zorn;
  • depressiver Zustand.

Dieser Zustand tritt nicht sofort auf, sondern entwickelt sich allmählich, so dass eine Person die schädlichen Auswirkungen einer Zigarette auf das Nervensystem nicht bemerkt.

Rauchen und Impotenz sind miteinander verbunden, und eine solche Pathologie entwickelt sich aus folgendem Grund: Zigaretten verursachen Vasokonstriktion und das Auftreten von Problemen im Kreislaufsystem. Das Ergebnis ist eine Abnahme des Ansturms der erforderlichen Blutmenge zum Penis, dh eine Abnahme der Erektion.

Oft führt eine solche schlechte Angewohnheit dazu, dass bei Männern die Schutzfunktionen des Körpers abnehmen und das Risiko, verschiedene Krankheiten zu entwickeln, zunimmt. Aus diesem Grund werden bei Rauchern häufig sexuell übertragbare Pathologien und erektile Dysfunktion diagnostiziert.

Viele Männer kennen die Gefahr des Rauchens nicht, weil die Potenz mit jeder gerauchten Zigarette immer mehr abnehmen kann:

  1. Zigaretten verursachen Atemprobleme und Atemnot, was ein ernstes Hindernis für den normalen Geschlechtsverkehr darstellt.
  2. Bei Männern verschlechtert sich die Qualität der Spermien und das Rauchen wird zur Ursache dieses Phänomens, und die Potenz wird immer mehr beeinträchtigt, und es treten Probleme bei der Empfängnis eines Kindes auf.
  3. Die Erkenntnis, dass der Ehepartner unfruchtbar ist, führt zur Entwicklung einer schweren Depression und einer familiären Störung.

Zigaretten und Tabakrauch führen zu einer Abnahme des Sexualhormonspiegels wie Testosteron im Körper. All dies endet mit einer Schwächung der sexuellen Funktion und Funktionsstörungen in seiner Arbeit.

Die medizinische Praxis zeigt, dass sich die Potenz zu verbessern begann, sobald ein Mann eine so schlechte Angewohnheit wie das Rauchen aufgab. Positive Veränderungen der Wirksamkeit nach dem Aufgeben von Zigaretten konnten nach 5-6 Monaten beobachtet werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Aufgeben von Zigaretten die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, erheblich verringert. Nachdem der Patient eine so schlechte Angewohnheit aufgegeben hat, werden einige Zeit später signifikante Verbesserungen der Lungenfunktion festgestellt.

Rauchen wird als eine der gefährlichen und unangenehmen Gewohnheiten angesehen, da die Potenz danach stark reduziert wird und alle Menschen in der Umgebung leiden.

Adamour  Erektionsstörungen (schwache Erektion)

Immerhin atmen sie Tabakrauch ein, und es gibt ein nicht wahrnehmbares Passivrauchen. Es kann gefolgert werden, dass Rauchen und Impotenz bei Männern zwei miteinander verbundene Dinge sind. Schließlich führt der Missbrauch von Zigaretten früher oder später zu Problemen mit der Erektion und ihrem allmählichen Verschwinden.

Menschen mit Nikotinsucht denken selten über die Schwere ihrer Sucht nach. Bei der Entscheidung, die Sucht loszuwerden, wird Gesundheit selten zu einer wirksamen Motivation. Und selbst alle Warnhinweise auf Zigarettenpackungen haben nicht die richtige Wirkung. Wenn Männer wüssten, wie Rauchen Impotenz verursacht, gab es wahrscheinlich eine Größenordnung mehr Menschen, die bereit waren, sich von Zigaretten zu verabschieden.

Nikotinsucht beeinträchtigt die Potenz von Männern

Die Wirkung von Nikotin auf die Potenz

Der Erektionsprozess wird durch die Zusammenarbeit des Nervensystems mit den Blutgefäßen sichergestellt. Es ist der erhöhten Durchblutung zu verdanken, die nach dem Empfang eines bestimmten Signals vom Gehirn auftritt, dass der Penis an Größe zunimmt und elastisch genug für einen vollständigen Geschlechtsverkehr wird. Abweichungen bezüglich des Zustands der Gefäße führen daher zu einer unzureichenden Durchblutung. Immerhin erhöht sich der arterielle Blutfluss zum Zeitpunkt der Erregung um das Siebenfache. Wenn dies nicht auftritt, wird eine schlaffe Erektion oder deren völlige Abwesenheit beobachtet.

Was passiert im Körper, wenn er durch Nikotin und andere Substanzen, aus denen Zigarettenrauch besteht, vergiftet wird?

Erstens schrumpfen die Gefäße stark, da Nikotin ein starker Vasokonstriktor ist. Infolgedessen wird die Versorgung des Penis mit Blut stark gestört. Gefäßkrämpfe gelten für alle Organe, die mit peripheren Gefäßen ausgestattet sind. Grob gesagt ist der gesamte Organismus vergiftet.

Die Potenz während des Rauchens wird durch eine Vasokonstriktion beeinträchtigt, die infolge der Nikotinaufnahme auftritt

Bei längerer Exposition gegenüber Blutgefäßen verlieren sie ihre Elastizität und Durchlässigkeit. Tatsächlich können sich die Gefäße nach wie vor nicht mehr entspannen und durch die Flüssigkeit gelangen. Daher können sie unter dem Einfluss von Nikotin unangemessen auf das Anregungssignal reagieren. Da die Gefäße nicht mehr in der Lage sind, sich schnell zu stärken und zu entspannen, sorgen sie zum richtigen Zeitpunkt nicht für den erforderlichen Blutfluss. Ein Mann wird unweigerlich zur Geisel seiner eigenen Gewohnheiten, deren Folge Impotenz ist.

Der zweite wichtige Faktor ist das Auftreten von atherosklerotischen Plaques unter dem Einfluss des Rauchens. Selbst wenn der Zustand der Gefäße keinen kritischen Punkt erreicht hat, können die kavernösen Körper des Penis nicht mehr mit Blut gefüllt werden, da die Gefäßlumen tatsächlich mit Plaques verstopft sind. Ihre Durchgängigkeit wird um eine Größenordnung reduziert und ist dort nicht weit von einer erektilen Dysfunktion entfernt. Zusätzlich steigt auch die Blutviskosität. Eine solche Pathologie trägt zum Auftreten von Blutgerinnseln bei, Blutgerinnsel, die auch die Wirksamkeit nicht optimal beeinflussen.

Auf jeden Fall überholt ein Strauß Nikotineffekte starke Raucher mit bedeutender Erfahrung. Aber der Mann kann in jungen Jahren auf die ersten Probleme stoßen. Wie maßgebliche Studien zeigen, hängt der Krampf der tiefen Arterien im Penis und die Verschlechterung des Blutflusses nicht von der Anzahl der gerauchten Zigaretten ab.

Erste Ausfälle im Bett können zu emotionaler Belastung führen, die die Situation nur verschlimmert.

Sobald der Mann ein Versagen erlebt hat, beginnt er, den Geschlechtsverkehr zu komplexieren und sogar zu vermeiden. Hier liegt die Gefahr. Im ersten Fall kann sich ein Mann nicht vollständig entspannen, und vor diesem Hintergrund treten neue und ernstere Probleme auf.

Mit einer vollständigen oder teilweisen Ablehnung des Geschlechts beginnen nicht nur stagnierende Prozesse, sondern auch hormonelle Veränderungen. Warum sollte der Körper versuchen, das notwendige Testosteron für einen Mann vollständig zu produzieren, wenn sein Sexualleben an Bedingungen geknüpft ist? Ein Mangel an männlichen Hormonen führt zu einer Abnahme der Libido und einer Verschlechterung der Wirksamkeit.

Indirekte und verzögerte Abhängigkeit der Potenz vom Rauchen

In der Zusammensetzung des Tabakrauchs gibt es ungefähr hundert Karzinogene. Eine ständige Vergiftung mit solchen Verbindungen führt zu irreversiblen Folgen, die sich in den sexuellen Fähigkeiten von Männern widerspiegeln:

  • Regelmäßige Krämpfe der Blutgefäße verursachen Druckprobleme. Raucher lernen unweigerlich das Problem der vegetativ-vaskulären Dystonie und der Druckstöße kennen. Vor diesem Hintergrund ist nicht mehr von einem normalen Geschlechtsverkehr die Rede.

Durch das Rauchen treten Abweichungen in der Arbeit des Herzens auf

  • Langzeitrauchen verursacht Atemprobleme. Ein Mann leidet unter ständigem Husten und Atemnot. Infolge des starken Rauchens entwickelt sich Asthma. Mit solchen Problemen ist ein Mann nicht mehr in der Lage, sich auf vollwertigen Sex einzulassen, da er einfach nicht genug Kraft dafür hat.
  • Die schlimmsten Folgen des Rauchens sind die Bildung von Krebstumoren. Und optional bilden sich pathologische Zellen in den Atemwegen. Der ganze Körper ist vergiftet, so dass eine unerklärliche Mutation alle Organe, einschließlich der Genitalien, betreffen kann.

Natürlich verzögern sich solche Konsequenzen, aber jede Zigarette bringt einen Mann dem bedauernswerten Ende näher.

Wie Rauchen die Spermienqualität beeinflusst

Die Spermienqualität ist ein wichtiges Thema, insbesondere für Männer im gebärfähigen Alter. Das Problem der männlichen Unfruchtbarkeit ist heute nicht weniger relevant als das der Frau. Und auf den Fähigkeiten der Empfängnis spiegeln sich sowohl die erektilen Fähigkeiten eines Mannes als auch die Beweglichkeit und Lebensfähigkeit der Spermien wider. Hier ist Rauchen tödlich.

Die Samenqualität rauchender Männer ist im Gegensatz zu Nichtrauchern deutlich geringer

Grob gesagt verlieren lebensfähige Spermien unter dem Einfluss toxischer Substanzen, die zusammen mit Zigarettenrauch in den Körper gelangen, ihre Beweglichkeit und sterben manchmal vollständig ab.

Daher betrifft die erste Frage des Arztes an einen Mann mit Reproduktionsproblemen das Rauchen. Auf jeden Fall muss der Patient die Sucht aufgeben, um vollwertige Nachkommen zu haben.

Wie die Raucherentwöhnung die Potenz beeinflusst

Sie können oft Anti-Argumente über das Verhältnis von Rauchen mit Potenz hören. Zunächst werden Beispiele für Menschen angeführt, die mit einer langen Geschichte des Rauchens keine derartigen Probleme haben. Ja, und die Männer selbst versuchen, eine Million Gründe für ihre Fehler zu finden, stimmen jedoch nicht zu, den Schaden des Rauchens anzuerkennen. Diese Abhängigkeit wirkt sich natürlich auf die individuellen Merkmale von Männern aus. Jemand hat wirklich einen Sicherheitsspielraum, der es dem Gefäß-, Hormon- und Nervensystem ermöglicht, trotz ständigen hypoxischen Stresses mit voller Kraft zu arbeiten.

Adamour  Der Typ zieht ein Kondom an und die Erektion verschwindet

Die Beseitigung der Nikotinsucht verbessert die Qualität sowohl der Erektion als auch der Spermien

Wichtige Faktoren sind das Alter des Mannes, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, der Zustand des Immunsystems und natürlich die Länge und Intensität des Rauchens. Ja, und Veränderungen im Körper treten nicht gleichzeitig auf. Und mit der Zeit gestreckt, sind sie in keiner Weise mit einem Mann mit Nikotinsucht verbunden. Ein Mann kann die schädlichen Wirkungen von Zigaretten nur bewerten, indem er auf Zigaretten verzichtet. Die ersten Änderungen werden ihm natürlich nicht gefallen, wenn ein Organismus, der „verrückt“ nach solchen Innovationen ist, unzureichend reagieren kann. Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität tragen zunächst in keiner Weise zum Auftreten von Libido und normalem Geschlechtsverkehr bei.

Aber nach einem Monat bemerken Männer signifikante Verbesserungen bei der Erektion. Gefäße, ohne eine Nikotindosis zu erhalten, kehren allmählich zu ihrer normalen Norm zurück, und Probleme mit einer Erektion verschwinden. Aber für eine vollständige Genesung des Körpers von einer Nikotinvergiftung wird es ziemlich lange dauern.

Es ist nicht einfach, mit dem Problem umzugehen. Aber um die Ablehnung von Zigaretten zu erleichtern, gibt es viele moderne Medikamente. Dies und Nikotin ersetzende Tabletten, Pflaster, Tropfen. Hypnose-Sitzungen, jemand Auto-Training, Codierung helfen jemandem. Es gibt Volksmethoden, wenn auch umstritten, aber mit ihren Anhängern. Die Hauptsache ist, dass ein Mann in dieser Zeit keine Zigarette mehr nimmt.

Der Arzt wird in einem Video über die Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit von Männern berichten:

Forschungen zufolge kann Rauchen zu Impotenz bei Männern führen. Die Krankheit tritt nicht sofort auf, aber allmählich treten aufgrund des Einflusses toxischer Substanzen auf die Zusammensetzung des Tabakrauchs im Körper des Mannes Veränderungen auf. Warum beeinträchtigt Rauchen die Potenz? Ist es möglich, das Problem zu lösen, indem man eine schlechte Angewohnheit aufgibt?

Rauchen und männliche Potenz

Potenzstörungen können nicht nur sehr junge Raucher bedrohen. Der Hauptgrund ist Nikotin, das bereits in kleinen Dosen die Blutgefäße verengt und die Durchblutung beeinträchtigt, auch in den Genitalien. So können mehrere Zigaretten, die vor dem Geschlechtsverkehr geraucht werden, eine fehlerhafte Erektion oder deren Abwesenheit verursachen.

Ergebnisse aus verschiedenen Studien belegen, dass, obwohl dies vom Raucher selbst unbemerkt geschieht, fast ständig eine schlechte Erektion aufgrund von Nikotin beobachtet wird. Teilweise oder vollständige Impotenz wird eine direkte Folge einer schlechten Angewohnheit.

Auch das in einigen Zigaretten enthaltene Menthol wirkt sich negativ auf die Wirksamkeit bei Männern aus. Es belastet das Herz und die Blutgefäße stark, was auch zu Schwierigkeiten bei der Durchblutung führt.

Insgesamt wirken sich 5000 der 60 Tabakrauchkomponenten negativ auf die männliche Potenz aus, darunter:

  • Ammoniak;
  • organische Säuren;
  • Kohlenmonoxid;
  • Blausäure;
  • смолы.

Darüber hinaus sind dies nur diejenigen Inhaltsstoffe, deren Wirkung untersucht wurde. Die Zigarettenhersteller informieren die Verbraucher jedoch nicht über die Gefahren von Nikotin und anderen Bestandteilen, und die Zusammensetzung des Tabaks in modernen Zigaretten kann oft nicht als qualitativ hochwertig bezeichnet werden.

Langfristige Auswirkungen

Die meisten negativen Auswirkungen des Rauchens sind Nikotin. Nachdem Nikotin in den Körper eines Mannes gelangt ist, verursacht es eine Reihe von Störungen:

  • Schwierigkeiten bei der Durchblutung des Penis.
  • Blutdruckabfall im Penis.
  • Atherosklerose der Blutgefäße.
  • Verminderte Testosteronsynthese.

Nikotin verursacht Krämpfe in den Mikrogefäßen des Genitalorgans und verhindert auch die Sättigung seiner Zellen mit Sauerstoff. Atherosklerose entwickelt sich und führt zu einem Blutdruckabfall im Penis. Dies ist eine Voraussetzung für die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion.

Solche Veränderungen treten allmählich auf und erzeugen die Illusion harmloser Zigaretten. Bei längerem Rauchen um 30-40 Jahre kann eine Person jedoch impotent werden. Es wird nicht einfach sein, eine solche Krankheit zu heilen.

In Gefahr sind hypertensive Männer. Sie haben ständig hohen Blutdruck und können in Kombination mit den zerstörerischen Wirkungen von Tabakrauch eine erektile Dysfunktion bis hin zur vollständigen Impotenz hervorrufen.

Passivrauchen schadet auch der Gesundheit von Männern erheblich, da in diesem Fall neben Tabakrauch auch gefährliche Substanzen eingeatmet werden. Nikotin, Kohlenmonoxid und Teer dringen leicht in die Lunge ein. Von dort werden sie in den Blutkreislauf freigesetzt und durch den Körper transportiert, erreichen den Penis und verursachen eine Verletzung seiner Funktionalität.

Infolge einer Abnahme der Testosteronsynthese verliert ein Mann die Libido, wodurch seine sexuelle Aktivität abnimmt. Es macht sich jedoch erst nach 5 Jahren bemerkbar.

Auf dem Video die Ursachen für eine verminderte Potenz beim Rauchen:

Spermienqualität

Eine der Hauptkomplikationen des Rauchens für die Gesundheit von Männern ist eine Abnahme der Spermienqualität, nämlich:

  • Abnahme der Spermiendichte und Veränderung ihrer Zusammensetzung;
  • Verschlechterung der Spermienqualität;
  • verminderte Aktivität und Zerstörung von Spermien.

All diese Änderungen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Wenn das Kind geboren wird, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Entwicklungsstörungen sowie Störungen der inneren Organe und Systeme diagnostiziert.

Das Sperma eines rauchenden Mannes bricht zusammen und verliert an Aktivität, obwohl es sich bei einem gesunden Mann in 3 Monaten erholt. Nicht weniger wichtig ist die Tatsache, dass eine schlechte Angewohnheit zu einer Verringerung des Androgenspiegels führt und diese die Erektion direkt beeinflusst.

Normales und deformiertes Sperma

Meinung von Wissenschaftlern

Wissenschaftler auf der ganzen Welt geben die Beziehung zwischen der Potenz und der Anzahl der Zigaretten an, die ein Mann raucht. Nach den Testergebnissen der Amerikaner steigt das Impotenzrisiko bei einer Tagesdosis von 1 Packung um 60%.

Andere Experimente haben gezeigt, dass Nikotin und andere Toxine aus Tabakrauch die Spermienqualität und ihre Fähigkeit zur Befruchtung um 75% verringern. Daher raten Ärzte denjenigen, die eine vollwertige Familie gründen wollen, Zigaretten zu vergessen.

Adamour  Wie man Prostatitis bei Männern behandelt - Drogen und Anzeichen von Krankheit

Studien an Männern in Polen und der Tschechischen Republik ergaben, dass sich die Dauer und Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs halbiert, wenn eine Packung Zigaretten im mittleren Alter pro Tag geraucht wird.

Wie sich die Raucherentwöhnung auf die Gesundheit von Männern auswirkt

US-Wissenschaftler haben eine Studie an Männern mit erektiler Dysfunktion aufgrund des Rauchens durchgeführt. Einige der Probanden hatten Diabetes mellitus. Im Allgemeinen stellte sich jedoch heraus, dass die meisten Männer zusammen bis zu 2 Packungen Zigaretten pro Tag rauchten.

Um die Ergebnisse zu recherchieren

Bei Potenzproblemen wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem Raucher 1,5 Monate ohne Zigaretten verbringen mussten. Nach dieser Zeit zeigten 35% der Probanden eine Verbesserung der Erektion, nachdem sie die Nikotinsucht aufgegeben hatten. Die Annahme von Medikamenten war nicht erforderlich.

Daher müssen Zigaretten aufgegeben werden, um ein normales Sexualleben zu verbessern. Dies ist der einzige Weg, um Impotenz zu heilen, wenn sie durch Nikotin verursacht wurde. Andernfalls sind alle Medikamente machtlos.

Auf dem Video ein Vortrag darüber, wie Rauchen die Gesundheit von Männern beeinflusst:

Der intensive Lebensrhythmus, ständiger Stress, Müdigkeit und Rauchen – gerade aus diesen Gründen haben laut Ärzten immer mehr Männer über 40 Probleme mit der Potenz. Fast keiner der Männer, die täglich 10 bis 20 Zigaretten rauchen, denkt über die Auswirkungen des Rauchens auf die Potenz nach. Wie stark ist es?

Ja, und die Wirkung einer Zigarette tritt nicht sofort auf. Viele Raucher führen im Alter von 40 und 50 Jahren ein sehr aktives Privatleben, aber mit jedem Jahr und mit jeder gerauchten Zigarettenpackung steigt das Risiko einer Impotenz um ein Vielfaches. Wie wirkt sich Rauchen auf die sexuelle Funktion eines Mannes aus? Lass es uns richtig machen.

Wie genau wirkt sich Rauchen auf die Potenz aus?

Studien von Wissenschaftlern aus den USA haben gezeigt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Rauchen und Potenz besteht. Für diejenigen, die 1 Jahre oder länger täglich 10 Packung Zigaretten rauchen, steigt das Impotenzrisiko um 60%. Darüber hinaus beginnen Probleme mit einer Erektion bereits in relativ jungen Jahren – nach 40 Jahren, wenn das psychische Bedürfnis nach intimen Beziehungen noch sehr groß ist, die körperlichen Fähigkeiten ihnen jedoch deutlich unterlegen sind.

Wissenschaftler aus Polen und der Tschechischen Republik führten eine noch interessantere Studie durch. Es stellte sich heraus, dass aktive Raucher 45 Jahre alt sind, ungefähr 1 Mal in 7 Tagen Sex haben und die durchschnittliche Dauer der Handlung ungefähr 4 Minuten beträgt, aber ihre gleichaltrigen Nichtraucher gaben diese Lektion mindestens 2 Tage in eine Woche und viel mehr Zeit.

Zusätzlich zu Potenzproblemen können männliche Raucher über 30 unter einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion leiden. Aufgrund des Rauchens nimmt die Anzahl der beweglichen und gesunden Spermien um fast 75% ab, was die Fähigkeit verringert, gesunde Nachkommen mehrmals zu empfangen und zu reproduzieren. Je älter der Mann und je länger er raucht, desto höher ist das Risiko für Unfruchtbarkeit oder die Geburt eines Kindes, das an Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems und anderer Systeme leidet.

Die Wirkung von Nikotin auf die Potenz

Einmal im Körper, wird Nikotin in nur 7 Sekunden zusammen mit dem Blut durch den menschlichen Körper transportiert, es interagiert mit Acetylcholinrezeptoren und löst eine Kaskade von Reaktionen aus.

Das Ergebnis ist ein starker Anstieg des Adrenalins, eine Vasokonstriktion und ein Anstieg des Blutdrucks. Allmählich verlieren die Gefäße der Raucher ihre Elastizität, er entwickelt eine Herzinsuffizienz und Blut gelangt kaum in die unteren Gliedmaßen und Beckenorgane, wodurch es bei Erregung nicht zu einer Füllung der kavernösen Körper des Penis mit Blut kommt.

Die sexuelle Funktion von Männern verschwindet langsam, geringfügige Veränderungen sind nicht sofort erkennbar und erst nach 5-10 Jahren bemerkt der Raucher eine starke Verschlechterung der Potenz.

Zusätzlich zu der indirekten Wirkung auf die sexuelle Funktion bewirkt Nikotin auch eine Abnahme des Testosteronspiegels – des männlichen Sexualhormons, das für sexuelles Verlangen, Muskelkraft und andere charakteristische "Zeichen" eines Mannes verantwortlich ist.

Die Wirkung von Tabakrauch auf die Potenz

Wenn Tabakrauch in den Blutkreislauf gelangt, interagiert Kohlenmonoxid mit roten Blutkörperchen und verdrängt Sauerstoff von diesen, was zu chronischem Sauerstoffmangel im Körper führt. Dies verschlimmert die Verletzung der Durchblutung weiter, und die allgemeine Verschlechterung des Körperzustands trägt nicht zur Stärkung der Potenz bei.

Mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Männern

Der Einfluss von Zigaretten und Nikotin auf die Potenz eines Mannes ist eindeutig negativ, und die möglichen Folgen für einen Raucher, wie bereits oben beschrieben, sind nur 2 Impotenz und eine Abnahme der Fortpflanzungsfähigkeit von Männern. Ein dritter ist nicht gegeben.

Bei der Untersuchung von Tausenden von Rauchern auf der ganzen Welt kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass mehr als die Hälfte aller Männer über 45-50 Jahre einen arteriellen Blutfluss haben, was bedeutet, dass es Probleme mit Erektion und Potenz gibt.

Raucher sind auch dem Risiko ausgesetzt, an Bluthochdruck und Diabetes mellitus zu erkranken, Krankheiten, bei denen ein normales Sexualleben fast unmöglich ist.

Und laut Statistik leiden mehr als 30% der Männer über 50 in den USA im Allgemeinen an Impotenz, die durch Rauchen verursacht wird.

Wenn Nikotin und andere im Tabakrauch enthaltene Substanzen in den Kreislauf gelangen, verändern sie die Qualität der Spermien, die Anzahl der beweglichen und gesunden Spermien wird verringert und ihre Struktur und Integrität werden gestört. Dies kann nicht nur zu männlicher Unfruchtbarkeit führen, sondern auch zur Geburt eines Kindes mit angeborenen Pathologien führen.

Wenn Sie also Ihre sexuelle Gesundheit für lange Zeit erhalten möchten und nicht vorhaben, sich nach 40-50 Jahren mit Ihrem persönlichen Leben zu verbinden, müssen Sie versuchen, diese schlechte Angewohnheit so schnell wie möglich loszuwerden. Immerhin ist bereits 6 Monate nach Raucherentwöhnung die Fortpflanzungsfunktion von Männern fast vollständig wiederhergestellt und die Potenz spürbar höher.

Shahinclub Deutschland