Psychologische Impotenz, die heilt

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Psychologische Impotenz

Psychische Impotenz (psychische erektile Dysfunktion) ist eine Verletzung des Erreichens einer Erektion sowie ihrer Aufrechterhaltung aufgrund des Einflusses verschiedener Arten von psychologischen Faktoren auf einen Mann.

Laut Statistik treten Männer im Alter von XNUMX bis XNUMX Jahren am häufigsten auf das Problem auf, was vierzig Prozent der registrierten Fälle entspricht.

Ein oder zwei Ausfälle im Bett können kaum als Störung bezeichnet werden, aber regelmäßige Ausfälle sind eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen, der nicht nur hilft, die Gründe zu verstehen, sondern Ihnen auch erklärt, wie Sie mit psychischer Impotenz umgehen können.

Hauptsymptome

Es ist nicht schwierig, Symptome einer psychischen Impotenz zu identifizieren. Die häufigsten sind:

  • schwache, "träge" Erektion;
  • vorherige Ejakulation oder deren völlige Abwesenheit;
  • geringe Libido und völliger Verlust des Interesses an Frauen;
  • Probleme mit dem Orgasmus.

Unter dem Einfluss verschiedener psychologischer Faktoren können Symptome periodisch auftreten oder sich umgekehrt über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Im Gegensatz zu Symptomen ist die Bestimmung der Ursachen von Impotenz recht schwierig. Experten identifizieren jedoch drei Gruppen von Faktoren, die je nach verordneter Behandlung Probleme mit der Wirksamkeit verursachen.

Psychologisch

Die erste Gruppe von Faktoren ist psychologisch. Kombiniert die persönlichen Eigenschaften eines bestimmten Mannes, wie zum Beispiel:

  • Selbstwertgefühl;
  • ungewöhnliche erotische Fantasien;
  • Probleme bei der Bestimmung der sexuellen Orientierung usw.

Die häufigsten psychischen Probleme, aus denen sich die erste Gruppe von Faktoren zusammensetzt, sind:

  • hohes oder niedriges Selbstwertgefühl. Wenn ein Mann die sexuelle Aktivität anhand der Anzahl und Häufigkeit der Intimität mit einer Frau beurteilt, ist er oft zu zuversichtlich in Bezug auf seine Fähigkeiten. Warum jeder „Fehler“ schwerwiegende emotionale Konsequenzen hat oder umgekehrt, führt eine lange Abwesenheit von Sex dazu, dass Sie das Vertrauen in Ihre eigene Stärke verlieren und diese verwandeln impotent;
  • Der psychologische Grund in Form einer pathologischen Angst, von einem Partner eine sexuell übertragbare Krankheit (Hypochondrien) zu erhalten, sowie die Angst vor einer ungeplanten Schwangerschaft zwingen einen Mann, den Geschlechtsverkehr auf jede mögliche Weise zu vermeiden, einschließlich einer beeinträchtigten Potenz.
  • promiskuitiver Sex. Häufiger Wechsel der Sexualpartner führt zu einem Sättigungsgefühl und danach zum Verschwinden der Anziehung zum anderen Geschlecht.

Psihosotsialnıe

Die zweite Gruppe von Faktoren ist psychosozial. Sie entstehen unter dem Einfluss einer Gesellschaft oder einer eigenen Gesellschaftsgruppe: Familien, Gleichaltrige usw. Kann auf schlechte Kommunikationsfähigkeiten zurückzuführen sein:

  • psychisches Trauma, beginnend mit unsachgemäßer Erziehung und endend mit sexueller Gewalt. Moral, Sex als etwas schmutziges und unparteiisches, schmerzhafte Scheidung von Eltern, die in der Jugend erlebt wurden, sowie erzwungene Induktion für den Geschlechtsverkehr – all dies kann von einem impotenten Mann getan werden;
  • Unaufmerksamkeit, Gleichgültigkeit, mangelnde Anziehungskraft des Partners sowie die häufige Ablehnung von Intimität führen dazu, dass sich der Partner unzufrieden fühlt und an seiner sexuellen Lebensfähigkeit zweifelt.
  • Die Unmöglichkeit der sexuellen Selbstidentifikation, der nicht-traditionellen Orientierung und der homosexuellen Neigungen führt dazu, dass ein möglicher Geschlechtsverkehr mit dem anderen Geschlecht abgelehnt wird.

Neuropsychiatrisch

Die dritte Gruppe von Faktoren ist neuropsychiatrisch. Sie werden durch die Auswirkung depressiver Phänomene und nervöser Zustände auf die menschliche Psyche verursacht:

  • anhaltende Depression, die Apathie in das Geschehen bringt, eine emotionale „Grube“ und einen Vertrauensverlust, der die Anziehungskraft auf das andere Geschlecht nur beeinträchtigen kann;
  • Versagen im Bett, fest im Unterbewusstsein stecken und Angst vor Verlegenheit vor jedem Geschlechtsverkehr verursachen, wodurch ein Mann in ständiger Spannung bleibt;
  • die Verwendung von psychotropen Substanzen wie Alkohol und Drogen, die nicht nur die Aktivität des Gehirns und des Nervensystems beeinträchtigen, sondern auch den Geist trüben und gleichzeitig die Empfindlichkeit verringern. Darüber hinaus kann ein längerer Konsum von Alkohol oder Drogen zu Depressionen und Apathie führen.

Viele Männer vermeiden es, über ihre geschlechtsspezifische Insolvenz zu sprechen, und das Schwierigste bei der Behandlung von Impotenz bei Männern ist, die Tatsache zu akzeptieren, dass er ein so heikles Problem hat, da das Auftreten von Anzeichen einer erektilen Dysfunktion das Sexualleben negativ beeinflusst, aber eine neue Runde von Stress und Angst verursacht.

Es ist viel einfacher, psychische Impotenz loszuwerden, wenn die Faktoren identifiziert werden, die sie provoziert haben. Abhängig von den Gründen werden Hilfsmethoden festgelegt und ein Spezialist, der kontaktiert werden sollte – ein Psychologe, Psychotherapeut oder Sexologe – wird Ihnen sagen, wie Sie die Krankheit loswerden können.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass psychische Impotenz meistens nicht mit Medikamenten behandelt wird. Der Schwerpunkt sollte auf der Normalisierung des emotionalen Hintergrunds und des Lebensstils, der Beseitigung stressiger Auswirkungen und der ernsthaften Arbeit mit Ihren eigenen Ängsten liegen, die dazu beitragen, Impotenz zu Hause zu beseitigen.

Ein wichtiger Faktor bei der Beseitigung des Problems ist das Verhalten der Partner. Das Verständnis, die Unterstützung, die Geduld und das Verständnis der Frage, wie man einem Mann bei einem Problem helfen kann, tragen dazu bei, eine Verschärfung der Probleme mit einer Erektion zu vermeiden.

Verführerisches Aussehen, erotische Unterwäsche, ruhige, aber intime Situationen sowie eine entspannende Massage wirken sich positiv auf den psycho-emotionalen Hintergrund eines Mannes aus, was dazu beiträgt, Unsicherheit zu überwinden und schnell zu seiner vorherigen Form zurückzukehren.

Stress abzubauen kann die Situation verändern, in verschiedene Städte und Länder reisen, das tun, was du liebst, Hobbys.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Produkten, die zur Steigerung der Wirksamkeit beitragen: gehackte Walnüsse gemischt mit Honig, Knoblauch usw. Wir empfehlen, einen Artikel über die Vorteile von Nüssen für Männer zu lesen.

Adamour  Wie man Impotenz zu Hause effektiv behandelt

Das Problem kann jedoch tiefer lauern, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Sie sollten daher keine Selbstmedikation als Allheilmittel einnehmen und sich an einen Spezialisten wenden, der die beste Technik auswählt.

Psychotherapie

Die psychologische Korrektur ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung der psychischen erektilen Dysfunktion, deren Hauptzweck die psychologische Unterstützung bei Impotenz ist. Um die Situation von allen Seiten zu betrachten und die Krankheit zu heilen, wird empfohlen, zusammen mit einem regelmäßigen Partner einen Psychotherapeuten aufzusuchen.

Die vom Psychologen bereitgestellten Maßnahmen helfen, die Angst vor einem möglichen Versagen zu überwinden und mit Neurosen fertig zu werden. Darüber hinaus ist es eine Psychotherapie, die das Vorhandensein einer pathologischen oder endogenen Depression erkennen und eine wirksame Behandlung verschreiben kann, einschließlich der Verwendung verschiedener Techniken (Hypnose) und spezieller Medikamente, die letztendlich dazu beitragen, psychische Impotenz loszuwerden.

Medikationsmethode

Wenn Impotenz durch Depressionen verursacht wird, verschreibt der Spezialist angstlösende und antidepressive Medikamente. Wenn der Grund in Stress und Neurose liegt, können Beruhigungsmittel verschrieben werden, um mit einem Gefühl der Reizbarkeit und Nervosität fertig zu werden. Solche Beruhigungsmittel sind beliebt als:

In fast allen Fällen werden PDE-5-Hemmer verschrieben, um die Wirksamkeit wiederherzustellen und eine Erektion aufrechtzuerhalten. Der bekannteste davon ist Viagra.

Psychologische Impotenz, die durch neurogene Faktoren hervorgerufen wird, kann zusätzlich zur Einnahme der oben genannten Medikamente andere Behandlungszyklen erfordern, einschließlich:

  • injizierbare intracavernöse Kurse mit Prostaglandinen;
  • Vakuumverengungsmethode.

Die Kurse werden von einem Urologen verschrieben, der eine Beratung mit anderen Spezialisten verschreiben kann. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis das Problem vollständig behoben ist.

Es muss bedacht werden, dass eine solche Therapie nur bei komplexer Arbeit an sich selbst, der geistigen und emotionalen Gesundheit hilft.

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine Selbstmedikation nicht empfohlen wird, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Der Bedarf an medikamentöser Behandlung wird ausschließlich vom Arzt bestimmt, der die optimalste Dosierung verschreibt.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern?

Potenzreduktion und erektile Dysfunktion sind ein heikles Problem, das sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Das Problem kann durch verschiedene Gründe verursacht werden, die zuerst beseitigt werden müssen, damit die Behandlung von Funktionsstörungen erfolgreich ist. Die Schwierigkeit ist, dass nicht jeder weiß, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt. Das Problem der Auswahl eines Spezialisten, der angesprochen werden soll, verhindert eine rechtzeitige Behandlung. Um genau zu verstehen, mit welchem ​​Arzt Sie einen Termin vereinbaren sollen, müssen Sie zunächst die Ursachen der erektilen Dysfunktion kennen. Du kannst es selbst machen.

Die häufigsten Ursachen für Impotenz

Um zu verstehen, welcher Arzt einen Mann mit Impotenz kontaktieren soll, sollten Sie die Ursachen dieser Verletzung verstehen. Jeder Arzt beginnt die Behandlung der Impotenz erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten und einer detaillierten Analyse der Faktoren, die die Entwicklung der Störung ausgelöst haben.

Impotenz wird in verschiedene Arten unterteilt:

  • organisch
  • psychologisch;
  • Medikamente;
  • mechanisch.

Organische Impotenz ist ein Problem, das durch eine gestörte Durchblutung der Penisarterien verursacht wird. Die Verletzung kann mit einer Veränderung der Blutgefäße (vaskuläre Impotenz), einer Schädigung der Nervenenden oder einer Verletzung des Erregungsmechanismus (neurogene Form der Krankheit) verbunden sein. Organische Impotenz umfasst auch ein Problem aufgrund eines Hormonmangels oder einer Verringerung der Testosteronproduktion.

Psychische Impotenz ist eine der häufigsten Arten der erektilen Dysfunktion bei jungen Männern. Es kann mit Komplexen, Selbstzweifeln und Angst vor Partnerenttäuschungen verbunden sein. Psychische Impotenz umfasst auch Störungen des Nervensystems, die bei Depressionen und Neurosen beobachtet werden.

Die medizinische Form der Impotenz ist mit einer gestörten Durchblutung des Penis während der Einnahme von Medikamenten verbunden. Am häufigsten wird diese Störung durch blutdrucksenkende Medikamente, Medikamente, die die Aktivität des Nervensystems hemmen (Beruhigungsmittel) und psychoaktive Medikamente (Antidepressiva, Beruhigungsmittel) verursacht.

Mechanische Impotenz ist mit Genitalverletzungen verbunden. Es entwickelt sich nach Blutergüssen des Hodensacks, Luxation des Hodens, Bruch des Penis.

Impotenz kann sowohl das Ergebnis von Pathologien des Urogenitalsystems als auch das Ergebnis von Erkrankungen anderer Organe sein

Sekundäre Impotenz kann das Ergebnis einer Reihe von Krankheiten sein, darunter:

  • Hypertonie und Hypotonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Epilepsie;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Prostatitis;
  • Varicocele;
  • Prostataadenom.

Ärzte, die Impotenz behandeln, sind Spezialisten, die Krankheiten diagnostizieren und verschreiben, die zu einer Verschlechterung der sexuellen Funktion führen.

Um zu verstehen, welche Art von Störung, warum erektile Dysfunktion aufgetreten ist und welcher Arzt bei der Bewältigung des Problems hilft, sollten Sie die Symptome sorgfältig abwägen. Medizinische Impotenz hängt irgendwie mit der Einnahme von Drogen zusammen. Hier müssen Sie darüber nachdenken, nach welcher Einnahme die Probleme aufgetreten sind. Psychische Impotenz manifestiert sich plötzlich, während ein Mann nicht nur die Gelegenheit, sondern auch den Wunsch nach Sex völlig verlieren kann. Die Symptome einer organischen Impotenz entwickeln sich langsam und allmählich. Wenn es durch andere Krankheiten verursacht wird, müssen andere Anzeichen vorhanden sein.

Impotenz: Welcher Arzt wird helfen?

Impotenz wird von einem Urologen, Andrologen oder Sexualtherapeuten behandelt. In der Medizin gibt es keinen Arzt, der nur erektile Dysfunktion behandelt. Jeder dieser Spezialisten befasst sich auf die eine oder andere Weise mit einer Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der Gesundheit von Männern.

Wer Impotenz oder erektile Behinderung behandelt und wie der Arzt anruft, hängt ausschließlich von der Ursache des Problems ab. In einigen Fällen müssen Sie sich an Spezialisten wenden, die anscheinend nicht an der Lösung der Probleme der sexuellen Gesundheit von Männern beteiligt sind. Dies ist notwendig, wenn die Krankheit durch Diabetes, Bluthochdruck oder andere Krankheiten verursacht wird.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern: Urologe

Neben Potenzproblemen befasst sich der Urologe mit Erkrankungen der Harnwege bei Männern und Frauen

Der erste Spezialist, der konsultiert wird, ist ein Urologe. Wenn ein Mann Zweifel hat, welchen Arzt er konsultieren soll, wenn die erektile Dysfunktion stört und von physiologischen Manifestationen begleitet wird, sollte ein Urologe aufgesucht werden. Dieser Spezialist ist beteiligt an:

  • Erkrankungen der Prostata;
  • Probleme mit der männlichen Fortpflanzungsfunktion;
  • einige Nierenerkrankungen;
  • Blasenerkrankungen;
  • Infektionskrankheiten des männlichen Urogenitalsystems.

Wenn die Erektion schwach ist, eine Verletzung der Ejakulation vorliegt, Schmerzen auftreten, hilft dieser Arzt bei der Ermittlung der Ursache der erektilen Dysfunktion. Der Urologe nähert sich diesem Problem aus pathologischer Sicht. Er wird eine vollständige Diagnose des Urogenitalsystems durchführen, die Bakterienkultur der Prostatasekretion, den Ultraschall der Prostata und der Blase analysieren. Zusätzlich eine Untersuchung der Leitfähigkeit der Penisgefäße, die einen Blutrausch liefert und eine Erektion erreicht.

Wenn nach dem Profil des Urologen Krankheiten und Störungen festgestellt werden, wird der Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben. Falls nach der Untersuchung keine organischen Störungen festgestellt wurden, wird er an einen anderen Spezialisten überwiesen.

Wann wird der Androloge helfen?

In der Tat sind der Androloge und der Urologe ein und derselbe Spezialist. Mit einer Ausnahme befasst sich der Urologe auch mit den Problemen der Blase und der Nieren bei Frauen, und der Androloge konzentriert sich auf die Behandlung nur des männlichen Urogenitalsystems.

Adamour  Erhöhte sexuelle Erregung - wie man die Libido bei Männern reduziert

Die Kompetenz des Andrologen umfasst die Behandlung folgender Krankheiten:

  • Prostatitis und Prostataadenom;
  • männliche Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion;
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Welcher Arzt bei Impotenz hilft, hängt davon ab, welche Spezialisierung der Spezialist in der nächstgelegenen Klinik hat. Darüber hinaus wird die Spezialität des Arztes häufig als „Androloge“ bezeichnet. Dieser behandelnde Arzt hilft bei der Heilung von Impotenz, die durch verschiedene Krankheiten und Störungen in der Funktion des Gefäßsystems der Genitalorgane verursacht wird und als organische Impotenz bezeichnet wird.

Androloge – ausschließlich männlicher Arzt

Welcher Arzt wird erektile Dysfunktion heilen: ein Sexualtherapeut

Ein Sexualtherapeut oder Sexologe ist ein Spezialist, der das Problem der Impotenz eher aus psychologischer als aus physiologischer Sicht betrachtet. Der Arzt wird in folgenden Fällen helfen:

  • Ejakulation zu schnell;
  • Mangel oder Abnahme der Erregung;
  • psychische Impotenz;
  • Verletzung der Ejakulation;
  • mangelnde Zufriedenheit nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Orgasmische Anhedonie bei Männern.

Darüber hinaus befasst sich ein Sexologe mit dem Verlust des sexuellen Interesses an einem Ehepartner. Dieser Arzt kann sowohl in der zweiten Hälfte als auch unabhängig besucht werden. Ein Sexologe hilft bei der Identifizierung der psychologischen Ursachen der Störung. Der Arzt hilft, die Komplexe und Ängste zu überwinden, die mit der intimen Seite des Familienlebens verbunden sind, und hilft Ehepartnern, Gemeinsamkeiten mit unvereinbaren sexuellen Temperamenten zu finden.

Kontakt mit einem Sexologen sollte auch nach der Ejakulation gegen Empfindungen verstoßen. Sehr oft deuten ein schwacher Orgasmus oder ein Mangel an physischer und psychischer Befriedigung nach dem Sex auf ein entstehendes Problem hin, das eine rechtzeitige Behandlung erfordert, da es sich zu psychischer Impotenz entwickeln kann.

Aus psychologischen Gründen für Impotenz können Sie mit einer Frau kommen

Andere Ärzte, die helfen können

Bei erektiler Dysfunktion sollten Sie sich zuerst an einen Urologen und Riologen wenden. Dieser Spezialist führt eine umfassende Diagnose durch und hilft bei der genauen Diagnose und Identifizierung der Ursache des Verstoßes. Trotzdem kann der Urologe den Patienten an andere Ärzte überweisen:

Bei Bluthochdruck bei Männern ist eine kardiologische Beratung erforderlich. Die Einnahme von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks kann zu erektiler Dysfunktion führen.

In zwei Fällen ist eine endokrinologische Beratung erforderlich – bei Diabetes mellitus, der eine erektile Dysfunktion verursachen kann, und bei Verdacht auf eine Verletzung der Produktion männlicher Sexualhormone. Einige Erkrankungen der Schilddrüse können auch zu Erektionsstörungen führen.

Bei neurogener Impotenz ist eine neurologische Beratung erforderlich. Diese Form der Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Schädigung und Störung der Nervenenden des Penis oder der Rezeptoren in der Lendenwirbelsäule. Wenn in den für sexuelle Erregung verantwortlichen Gehirnzentren eine Fehlfunktion vorliegt, müssen Sie auch diesen Spezialisten konsultieren.

Ein Sexologe kann Sie an einen Psychiater verweisen, wenn Sie schwerwiegende Verstöße in der Arbeit der Psyche feststellen. Bei Depressionen, Neurosen, abweichendem Verhalten und anderen Krankheiten ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, die von einem Psychiater verschrieben wird.

Wenn man weiß, welcher Arzt mit Erektionsproblemen und Impotenz zu tun hat, sollte man den Besuch in der Klinik nicht verzögern. Die rechtzeitige Erkennung der Ursachen von Impotenz spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung und bestimmt weitere Prognosen für die Wiederherstellung der sexuellen Funktion.

Bis zum 10. August führt das Institut für Urologie zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm "Russland ohne Prostatitis" durch. In dessen Rahmen das Medikament Predstanol zu einem Vorzugspreis von 99 Rubel erhältlich ist. , alle Bewohner der Stadt und Region!

Wie man psychische Impotenz loswird: Methoden zur Behandlung der Krankheit

Impotenz entsteht im Kopf. Aufgrund von Selbstzweifeln, psychischen Traumata und nervösen Störungen fehlt eine Erektion. Somatische Erkrankungen rufen physiologische Störungen hervor, wenn sie nicht behandelt werden. Psychologische Impotenz ist eine Pathologie der Entwicklung des männlichen Körpers.

Psychogene Erkrankungen bei Männern

Psychische Traumata, langwierige Depressionen und Stress führen zu psychischen Abweichungen und sexuellen Funktionsstörungen. Solche Krankheiten haben kein Alter, aber Menschen nach 16 Jahren sind anfälliger für sie.

Neurose und chronische Wutanfälle beeinträchtigen die körperliche Gesundheit, wenn Sie sich nicht mit einem psychischen Problem befassen. Das sexuelle Verlangen kann abnehmen. So beschreibt die Psychologie den Mechanismus, durch den Impotenz auftritt. Die Symptome psychogener Erkrankungen sind je nach Ätiologie und Art der Pathologie unterschiedlich.

Die Entwicklung von psychischen Erkrankungen oder Nervenstörungen wird immer durch einen externen Erreger ausgelöst. Es kann ein vorübergehendes Phänomen oder eine Krankheit sein, die in eine chronische Form übergeht. Psychische Impotenz hat ähnliche Ursachen.

Psychogene Impotenz: Ursachen und Symptome

Beachten Sie! Die symptomatische psychische Impotenz unterscheidet sich praktisch nicht von der klassischen erektilen Dysfunktion.

Ein Sexopathologe, Psychologe oder Androloge hilft bei der Bewältigung des Problems der sexuellen Impotenz bei Männern. Die Symptome ähneln der Entwicklung einer psychischen Erkrankung.

Allgemeine Depression, mangelnde Begeisterung, vermindertes sexuelles Verlangen. Zusammen mit Impotenz entwickelt sich eine Depression, die Lebenseinstellung wird negativ, das sexuelle Verlangen verschwindet.

Aus dem Fortpflanzungssystem treten folgende Symptome auf:

  1. Mangel an Orgasmus oder vorzeitiger Ejakulation. Der Mann hat keine Freude am Geschlechtsverkehr, eine Ejakulation kann fehlen.
  2. Vermindertes sexuelles Verlangen. Erotische Träume fehlen, schöne Mädchen ziehen keine Aufmerksamkeit auf sich, es gibt kein Verlangen.
  3. Träge Potenz. Das Genitalorgan steigt an, aber die vorherige Härte der Erektion und des sexuellen Verlangens wird nicht beobachtet.
  4. Fehlen einer ständigen Erektion. Während des Geschlechtsverkehrs verliert ein Mitglied eines Mannes ständig an Festigkeit. Mangel an Sexualtrieb kann nur Episoden sein.

Die Behandlung der sexuellen Impotenz bei Männern unterscheidet sich von den üblichen Methoden. Medikamentenstimulanzien stellen nur eine Erektion wieder her, können jedoch die Ursache der erektilen Dysfunktion nicht bewältigen.

Zunächst sollten Sie sich an einen Psychiater wenden. Der Arzt wird das Problem der sexuellen Impotenz identifizieren und beseitigen.

Psychische Impotenz tritt häufig während des Beginns sexueller Aktivitäten auf, wenn ein Mann sich Sorgen um seine sexuellen Fähigkeiten macht.

Wie kann man psychische Impotenz loswerden? Es ist notwendig, den Grund für sein Auftreten zu finden. Eine erektile Dysfunktion entsteht aufgrund mangelnder Liebe zu einem Partner, mit familiären Konflikten oder unangenehmen Erinnerungen. Faktoren, die die Entwicklung von Impotenz anregen:

  • Unregelmäßiges Sexualleben eines Mannes. Sexuelle Kontakte sollten nicht selten sein. Für die männliche Gesundheit ist dies schädlich, es kann zu einer Stagnation kommen, die die Prostata beeinträchtigt. Auch die Inkompatibilität von Partnern, wenn sie beim Sex wie verschiedene Posen und Wünsche sind, provoziert Impotenz.
  • Gefühl der Angst. Besonders junge Menschen erleben einen Rückgang des Sexualtriebs. Selbstzweifel, Angst, dass eine Partnerin schwanger wird, oder Gedanken von unzureichender Größe sind psychologische Ursachen für Impotenz.
  • Müdigkeit eines Mannes. Akkumulierte negative Emotionen, Überlastung bei der Arbeit und ein elementarer Zeitmangel für das persönliche Leben sind Risikofaktoren. Stress kann sowohl physisch als auch emotional sein.
  • Übermäßige Bewegung. Nach einer langen Pause in einem intimen Leben gibt es Zeiten, in denen ein Mann zu viel sexuelles Verlangen verspürt, wenn er einen nackten weiblichen Körper sieht. Eine Erektion wird scharf durch Lethargie eines Organs ersetzt.
  • Ärgerliche Faktoren. Nebengeräusche, Bilder oder sogar ein Anruf können das Vergnügen unterbrechen. Der äußere Faktor ist wichtig, selbst ein gesunder Mensch wird durch äußere Störungen gestört.
  • Schlechte Gewohnheiten. Bewegungsmangel, Unterernährung. Die Abhängigkeit vom Rauchen und von alkoholischen Getränken beeinträchtigt die normale physische und psychische Entwicklung.
  • Verhütungsmittel Es wurde bereits nachgewiesen, dass Kondome Impotenz verursachen können. Beim Anlegen eines Latexschutzes hat ein Mann unangenehme Empfindungen, seine Stimmung geht verloren und eine Erektion verschwindet. Während des Geschlechtsverkehrs wird das Vergnügen getrübt.
  • Probleme im Paar. Das Auftreten von Missverständnissen oder Inkompatibilität von Zeichen ist ein erschwerender Faktor. Wenn ein Mann keine warmen Gefühle für einen Partner hat, verliert Sex seine frühere Leidenschaft.
Adamour  Vorbereitungen für die Wirksamkeit der heimischen Produktion

Abweichungen werden im limbischen System des Gehirns gebildet. Psychogene Impotenz erfordert eine ernsthafte Analyse, medikamentöse Behandlung. Im Gegensatz zu körperlichen, Viagra oder anderen sexuellen Stimulanzien aus Impotenz ist nicht genug.

Behandlung von psychogener Impotenz

Zunächst müssen Sie eine vollständige Diagnose durchführen. Sie müssen nicht nur einen Andrologen besuchen, sondern auch einen Psychologen, Sexologen, Urologen. Ärzte werden Ultraschalluntersuchungen, Labortests und andere Arten der Diagnostik verschreiben.

Möglicherweise müssen Sie ein Kardiogramm erstellen, sich einem EEG oder anderen Verfahren zur Diagnose einer sexuellen Dysfunktion unterziehen. Nach der Bestimmung der Normen und Abweichungen werden Physiotherapie, Medikamente und Änderungen des Lebensstils angezeigt.

Behandlung mit Medikamenten

Wenn nach einem Labortest alle Tests in Ordnung sind, sollte die Diagnose vermutet werden – psychische Impotenz. Medikamente helfen, die Potenz zu erhöhen.

Die medikamentöse Therapie umfasst folgende Aspekte:

  • Sexuelle Stimulanzien zur Steigerung der Potenz. Dies sind Medikamente aus erektiler Dysfunktion pflanzlichen und synthetischen Ursprungs, die eine Erektion verursachen können. Natürliche Nahrungsergänzungsmittel wirken sich weniger auf den Patienten aus und erfordern eine langfristige Anwendung, um die Wirksamkeit zu erhöhen. PDE-5-Inhibitoren bieten eine sofortige Reaktion, aber die Gebrauchsanweisung hat viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
  • Intrakavernöse Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit. Dies sind Injektionen in den Penis, die die Rückkehr der männlichen Kraft in 15 Minuten ermöglichen. Ihre Wirksamkeit zur Steigerung der Wirksamkeit ist hoch, aber der Injektionsprozess ist schmerzhaft. Bekannt unter Drogen gegen sexuelle Impotenz, Kaverdzhekt, Papaverine.

  • Hormonbehandlung. Unter dem Einfluss von psychischen Problemen wird eine Abnahme des Testosteronspiegels beobachtet. In fortgeschrittenen Fällen, wenn die Psychose eine physiologische Form annimmt und sich in der Arbeit des Körpers widerspiegelt, funktioniert das endokrine System nicht richtig. Der Arzt wird Dostinex oder andere Androgene verschreiben, die den Testosteronspiegel erhöhen und eine Erektion wiederherstellen können.
  • Kräuterergänzungen zur Steigerung der Potenz. Dies sind Medikamente, die eine milde beruhigende Wirkung haben. Baldrian, Herztropfen und andere Tinkturen beruhigen das Zentralnervensystem und helfen bei der Bewältigung von Schlaflosigkeit. Unter Beruhigungsmitteln gegen sexuelle Impotenz gibt es starke Medikamente.
  • Psychotrope Substanzen. Beruhigungsmittel und Antidepressiva erhöhen den Serotoninspiegel des Patienten, was sich auf seine Lebensqualität auswirkt. Nootropika, die die Funktion des Zentralnervensystems positiv beeinflussen, können ebenfalls verschrieben werden.

Nur der Arzt wird das Dosierungsschema, die Dosierung und bestimmte Medikamente für erektile Dysfunktion verschreiben. Viel hängt vom Vorhandensein chronischer Krankheiten, individueller Intoleranz und zusätzlichen Faktoren ab. Die Therapie umfasst komplexe Medikamente.

Physiotherapie zur Wiederherstellung einer Erektion

Viele praktizierende Psychologen empfehlen ihren Patienten Hypnose, um die Wirksamkeit zu verbessern. Ein Vorschlag oder eine eheliche Therapie ist angezeigt, wenn bei einem Mann kein ständiger Partner vorhanden ist.

Eine solche Physiotherapie wird dazu beitragen, die erektile Funktion wiederherzustellen und neue langfristige Beziehungen mit dem Mädchen aufzubauen.

Die Methode der Impotenz wurde von W. Masters und W. Johnson entwickelt. In diesem Fall wird eine Erektion von einem Spezialisten provoziert. Eine Frau provoziert eine sexuelle Erregungsreaktion mit sanften Berührungen, Stimme, Mimik oder einem leidenschaftlichen Blick.

Diese Behandlung für sexuelle Dysfunktion ist nur für alleinstehende Männer geeignet. Es ist unwahrscheinlich, dass ein stehendes Mädchen oder eine stehende Frau eine Methode billigt, bei der eine andere Frau versucht, einen Mann zu erregen. Nach der Therapie wird zur Steigerung der Potenz eine Sitzung mit einem Psychotherapeuten verschrieben, in der ein Mann über seine Gefühle spricht

Volksheilmittel

Alternative Medizin wird helfen, mit psychischer Impotenz umzugehen. Nur ist dies nicht die Haupt-, sondern die Zusatztherapie. Die Verwendung nur von Volksmethoden zur Steigerung des sexuellen Verlangens führt zu keinen Ergebnissen.

Zu Hause verwenden sie verschiedene ätherische Öle, die das Verlangen steigern können. Dies ist Lavendel, Rosmarin oder Tannenöl. Düfte können das limbische System stimulieren und Sexualtrieb verursachen.

Kräuterergänzungen für die Wirksamkeit von Heilkräutern haben keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Ihre Anwendung stärkt nicht nur die Gesundheit der Männer, sondern verbessert auch die Funktion des Zentralnervensystems. Solche Additive umfassen Tinktur von Eleutherococcus und Ginseng.

Wie man psychische Impotenz behandelt, um die Gesundheit der inneren Organe nicht zu schädigen – Essgewohnheiten ändern. Einige Produkte haben Potenzvorteile.

Volksrezepte für sexuelle Impotenz helfen, Stoffwechselprozesse im Körper zu beschleunigen und die Durchblutung zu normalisieren:

  1. Tinktur mit Rosinen aus erektiler Dysfunktion. Gießen Sie ein paar Gramm Rosinen mit einem Glas heißer Milch. Lassen Sie das Getränk 5 Minuten lang stehen, damit die getrockneten Trauben ein wenig blühen können. Holen Sie sich die Beeren, trinken Sie ein Mittel, um die Potenz zu erhöhen. Wenden Sie die Methode einen Monat vor dem Geschlechtsverkehr an.
  2. Dillwasser zur Steigerung des sexuellen Verlangens. Lindert nicht nur die erhöhte Gasbildung, sondern hilft auch, wenn die Wirksamkeit nicht ausreicht. Brauen Sie Dillsamen in heißem Wasser: nur einen Esslöffel in einem Glas Wasser. Eine Stunde einwirken lassen und tagsüber trinken. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt 1 Monat.
  3. Honigglas mit Vitaminen. Dies ist eine nützliche und sehr schmackhafte Medizin. Kombinieren Sie getrocknete Preiselbeeren, Honig und Walnüsse zu gleichen Anteilen. Verbrauchen Sie jeden Tag 30 g des Produkts für die Wirksamkeit. Ein Mittel gegen erektile Dysfunktion stärkt die Immunität und lindert sexuelle Impotenz.
  4. Ingwer Tinktur. Mahlen Sie die Ingwerwurzel: mit einer Reibe oder einem Mixer. Für 100 g Rohstoffe müssen Sie 500 mg Alkohol oder Wodka einnehmen. Lassen Sie die Tinktur 3 Wochen an einem dunklen Ort sättigen. Trinken Sie einen Monat lang täglich 1-2 Esslöffel

Prävention von psychogener Impotenz

Wie gehe ich mit einem Problem um, wenn es erneut auftritt? Befolgen Sie nach der Behandlung die vorbeugenden Empfehlungen, um die Wirksamkeit zu verbessern. Damit eine psychische erektile Dysfunktion einen Mann nicht mehr stört, ändern Sie Ihr Leben:

  1. Hör auf zu trinken und zu rauchen.
  2. Übung, steigern Sie die körperliche Aktivität.
  3. Richtig essen, den Alltag nicht unterbrechen.
  4. Essen Sie Aphrodisiakum.
  5. Finden Sie einen festen Partner.
  6. Achten Sie auf psychische Stabilität.
  7. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Psychologen.

Achtung! Fragen Sie Ihren Arzt beim ersten Anzeichen von Impotenz. Nur ein Fachmann wird eine kompetente Behandlung verschreiben.

Nützliches Video: Psychologische Impotenz

Psychologische Probleme sind gelöst, Sie wollen nur. Viele Männer weigern sich, Spezialisten zu kontaktieren, weil das Problem mit der Potenz heikel ist. Bereits nach 2 Monaten der Einhaltung medizinischer Empfehlungen erholen sich mehr als 85% der Männer.

Shahinclub Deutschland