Psychische erektile Dysfunktion, wie zu behandeln

Jeder Mensch hat seine eigenen psychologischen Eigenschaften, die sich in verschiedenen Lebensbereichen widerspiegeln, einschließlich sexueller. Dieselben Ereignisse von verschiedenen Menschen können unterschiedlich wahrgenommen werden: Für einige bleiben sie unbemerkt, für andere hinterlassen sie ein ernstes psychologisches Trauma. Insbesondere bei Männern können solche Verletzungen zu Ursachen für sexuelle Störungen und psychische Probleme bei einer Erektion werden. Alle diese Zustände manifestieren sich in einer Abnahme der Libido.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Psychologische erektile Dysfunktion: Ursachen

Sexuelles Verlangen tritt hauptsächlich im Gehirn auf und ist eine Reaktion auf visuelle Bilder, Erinnerungen oder Fantasien. Die resultierenden Impulse werden über das Rückenmark auf die Knoten und Nerven des Genitalorgans übertragen. Somit ist die Penisvergrößerung nicht nur das Ergebnis einer taktilen Stimulation.

Psychologische Merkmale der Persönlichkeit. Die folgenden Faktoren können zum Auftreten einer psychischen erektilen Dysfunktion beitragen: angeborene geringe Libido, geringes Selbstwertgefühl, Phantasien von ungewöhnlichem Sex, Schwierigkeiten bei der Bestimmung der sexuellen Orientierung, psychisches Trauma im Jugend- und Erwachsenenalter.

Psychosoziale Ursachen. Sexuelle Probleme bei einem Mann können vor dem Hintergrund schlechter Geselligkeit, homosexueller Bedürfnisse, strenger antisexueller Bildung, instabiler familieninterner Beziehungen während der Kindheit, eines ungesunden Lebensstils, Probleme mit einem Partner, mangelnder sexueller Erfahrung und Unterdrückung des sexuellen Verlangens auftreten.

Neuropsychiatrische Ursachen. Wie die Praxis zeigt, sind die häufigsten Ursachen für diese Art von Störung altersbedingte Veränderungen im Körper, Depressionen, Stress, Neurosen der Erwartung eines Versagens, spezifische sexuelle Inkompatibilität mit einem Partner oder das Vorhandensein einer sexuellen Dysfunktion.

Diagnose einer erektilen Dysfunktion

Sehr oft ist es für Männer schwierig, sich und ihren Partnern zuzugeben, dass es ein intimes Problem gibt, und eine Reise zum Arzt wird ständig verschoben, weil sie sich schämen, Angst vor einer enttäuschenden Prognose haben oder hoffen, dass die Krankheit von selbst verschwindet. In jedem Fall ist eine Diagnose und Rücksprache mit einem Spezialisten erforderlich. Zunächst muss der Arzt Informationen über das Sexualleben des Patienten sammeln, damit er folgende Fragen stellen kann:

  • "Wie hat sich eine sexuelle Störung manifestiert – war es plötzlich oder wurde eine allmähliche Verschlechterung beobachtet?"
  • "Wie oft kommt es zum Geschlechtsverkehr?"
  • "Wie häufig treten Funktionsstörungen auf?"
  • "Ist die Fähigkeit, Sexualtrieb und Ejakulation zu erhalten, erhalten?"
  • "Wie ist die Qualität einer Erektion während der Masturbation, der sexuellen Stimulation mit der Einführung des Penis und den anschließenden Reibungen?"
  • Nachdem alle notwendigen Details herausgefunden wurden, wird dem Patienten eine bestimmte Art der Therapie verschrieben oder Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils gegeben.
Adamour  Aussetzer! Das beeinflusst die Potenz bei 95% der Männer

Psychische Impotenz (erektile Dysfunktion): Behandlung

In einigen Fällen kann ein Mann die Krankheit unabhängig und ohne die Hilfe eines Spezialisten bewältigen. Bevor Sie sich fragen, wie Sie mit psychischer Impotenz umgehen sollen, müssen Sie zunächst Ihren Tagesablauf überarbeiten, lernen, mit Stress umzugehen, sich mehr zu entspannen und Beziehungen zu Ihrem Partner aufzubauen. Wenn keine Besserung festgestellt wird, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich. Diesen Patienten werden in der Regel Medikamente und Psychotherapie-Sitzungen verschrieben (Gespräche mit einem Psychotherapeuten und / oder Sexologen).

Wenn psychische Impotenz mit der Neurose der „Erwartung des Versagens“ verbunden ist, muss sich der Mann daran erinnern, wann diese Angst zum ersten Mal auftrat, womit sie verbunden war, was die Gedanken nach diesem Vorfall waren und wie sich das Verhalten beim Geschlechtsverkehr verhalten hat. Diese Informationen helfen dem Spezialisten, die Essenz des Problems zu verstehen und effektiv damit zu arbeiten.

Wenn die Ursache der Impotenz bei einem Mann in jungen Jahren als psychisches Trauma bezeichnet wird, wird der Patient aufgefordert, geistig in seine Kindheit zurückzukehren, um sich daran zu erinnern, was zur Entwicklung der Krankheit beigetragen hat. Vielleicht war es ein Vorschlag der Eltern (sexuelle Schande), Sorgen um die Größe des Penis, eine erfolglose erste sexuelle Erfahrung usw.

Denken Sie immer daran, dass Sie nicht nur auf den psychischen Zustand achten müssen, sondern auch auf die Gesundheit Ihres Körpers. Um Impotenz zu bekämpfen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil beginnen, schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol) aufgeben, richtig essen, ein optimales Regime des Tages entwickeln und ein normales Sexualleben führen.

Shahinclub Deutschland