Prostatitis Sex bietet nicht

Das erste Anzeichen der Krankheit ist, dass unmittelbar nach der Ejakulation Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Laut Statistik leiden nicht weniger als 30% der Männer über 25 an chronischer Prostatitis. Gleichzeitig leiden bis zu 40% der urologischen Patienten an Prostatitis im körperlich leistungsfähigsten und sozial aktivsten Alter (20-40 Jahre), was von großer sozialer Bedeutung ist. Noch ist niemand an dieser Krankheit gestorben, aber sie kann ein Leben stark ruinieren. Besonders persönlich.

Wir haben mit einer Urologin, Tatyana Alexandrovna Filatova, darüber gesprochen, was Prostatitis ist, wie man sie erkennt und wie man sie heilt.

– Tatyana Alexandrovna, ist chronische Prostatitis eine Krankheit älterer oder junger Menschen?

Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine Infektion der Harnröhre in der Prostata. Daher sind junge Männer, die ein aktives Sexualleben führen und viele Partner oder Beziehungen außerhalb der Ehe haben, am häufigsten an Rostatitis erkrankt.

– Das ungefähre Alter solcher Patienten beträgt zwanzig Jahre? Dreißig Jahre alt?

Es passiert sogar achtzehn. Stellen Sie sich diese Situation vor. Der junge Mann mit sechzehn Jahren verlor seine Jungfräulichkeit. Sex war ungeschützt – ohne Kondom. Danach lebt er zwei Jahre lang nicht sexuell und kommt dann … mit chronischer Prostatitis zum Arzt. Er hat noch keine vollwertige sexuelle Erfahrung, hat aber bereits eine Krankheit.

– Warum ist das passiert?

Während des ersten Geschlechtsverkehrs wurde dieser junge Mann infiziert und verlängerte dann die sexuelle Abstinenz, was sich an sich negativ auf den Zustand der Prostata auswirkt. Das Ergebnis ist Prostatitis.

– Es stellt sich heraus, dass ungeschützter Sex mit Prostatitis behaftet ist?

Einschließlich. Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Wenn es eine Entzündung gibt, dann gibt es eine Infektion, die es verursacht hat. Dazu gehören sexuell übertragbare Infektionen: Mykoplasmose, Chlamydien, Ureaplasmose, Gardnerellose, Trichomoniasis usw. Darüber hinaus können Krankheitserreger durchaus Krankheitserreger verursachen: E. coli, Staphylococcus, Streptococcus. In diesem Fall sind die Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, von großer Bedeutung: Unterkühlung, unregelmäßiges Sexualleben, Stress, verminderte Immunität, hormonelle Erkrankungen, chronische Infektionsherde im Körper.

Adamour  Welche Medikamente erhöhen die Wirksamkeit

Sehr oft wird Prostatitis nicht durch einen, sondern durch mehrere Arten von Krankheitserregern verursacht. Sagen wir, Harnstoffplasma und Escherichia coli.

– Akute und chronische Prostatitis – wie unterscheiden sie sich?

Akute Prostatitis ist akut, begleitet von Temperatur. Bei chronischer Temperatur kann es nicht sein.

Wenn länger als drei Monate Symptome auftreten, wird die Diagnose einer chronischen Prostatitis gestellt.

– Tatyana Alexandrovna, erzählen Sie uns von den Symptomen der Prostatitis. An welchen Zeichen kann ein Mann verstehen, dass etwas mit ihm nicht stimmt?

Bei den meisten Männern mit Prostatitis entwickelt sich die Krankheit asymptomatisch. In den Anfangsstadien, in denen noch kein vollständiges Krankheitsbild, eine Verschlechterung des Wohlbefindens und des Allgemeinzustands vorliegt, kann Schwäche über Prostatitis sprechen. Ein Mann wird nervös, gereizt, das Schwitzen nimmt zu, Depressionen treten auf, sogar das Interesse am Leben nimmt bis zu einem gewissen Grad ab.

"Aber diese Symptome sind für verschiedene Krankheiten geeignet …"

Prostatitis ist durch Schmerzen im Perineum oder über dem Schambein gekennzeichnet. Es kann in den Samenstrang oder in den Hoden ausstrahlen. Das allererste Anzeichen der Krankheit ist jedoch, dass unmittelbar nach der Ejakulation Schmerzen im Unterbauch auftreten. Die Ejakulation ist abgeschlossen, die Prostata hat sich zusammengezogen, aber da sie entzündet ist, treten Beschwerden auf. Darüber hinaus können Beschwerden beim Wasserlassen auftreten, häufiges Wasserlassen.

– Kann chronische Prostatitis Probleme mit der sexuellen Aktivität verursachen?

Ja Die Hauptursache für sexuelle Funktionsstörungen bei dieser Patientengruppe ist eine Abnahme der Testosteronsynthese durch die sogenannten Leydig-Zellen. Die Patienten klagen über eine Abnahme der Häufigkeit sexueller Beziehungen, eine Abnahme der Anzahl morgendlicher Erektionen, einen Mangel an Lust am Sex, einen Mangel an Verlangen nach Geschlechtsverkehr, einen "gelöschten" Orgasmus und eine schmerzhafte Ejakulation.

Adamour  Behandlung von altersbedingter Impotenz zu Hause

Sehr oft sind Probleme im Intimbereich das einzige Anzeichen für Prostatitis. Schmerzen können fehlen, aber es gibt Probleme im intimen Bereich. Wenn ein Mann an die Rezeption kommt, der über eine Abnahme der Libido und Unzufriedenheit mit seinem Sexualleben klagt, sollte er auf Prostatitis untersucht werden.

– Aber es geht nicht um Impotenz, sondern um eine Verschlechterung der Lebensqualität?

Vor dem Hintergrund einer lang anhaltenden chronischen Prostatitis mit Fibrose und Sklerose der Prostata ist Impotenz nicht ausgeschlossen.

– Die Aussichten sind nicht gut. Es stellt sich heraus, dass Prostatitis auf keinen Fall ausgelöst werden kann?

Genau. Darüber hinaus ist es für einen Spezialisten recht einfach, diese Krankheit zu erkennen – eine rektale Untersuchung reicht aus. Je nach Zustand der Prostata (elastisch – nicht elastisch, verkleinert oder nicht, schmerzhaft – schmerzlos, symmetrisch – asymmetrisch, gibt es Konsolidierungsbereiche oder nicht usw.) stellt der Urologe eine vorläufige Diagnose. Wenn die Prostata verändert wird, wird eine Analyse ihrer Sekretion durchgeführt und eine Kultur durchgeführt, um die Empfindlichkeit des Pathogens gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

– Sie sagten, dass sich Prostatitis in keiner Weise manifestiert, aber es ist für einen Mann so schwierig, einen Arzt aufzusuchen, besonders wenn ihm nichts weh tut …

Polikliniken haben nun begonnen, "Männerzimmer" zu schaffen, in denen ein Mann, der einen Termin mit dem Therapeuten vereinbart, einer rektalen Untersuchung unterzogen werden muss. Ich glaube, dass dies sehr richtig ist, weil es hilft, jene Prostatitis zu erkennen, die klinisch noch nicht offensichtlich sind.

Je früher der Mann zum Urologen kam, desto besser begann die Behandlung der Prostatitis. Der Ausgang der Krankheit hängt davon ab.

– Tatyana Alexandrovna, wie wird chronische Prostatitis behandelt?

Heutzutage gibt es in den Medien eine ziemliche Werbung für Prostatitis-Medikamente, und Männer ernennen sie selbst. Also – das hat nichts mit Behandlung zu tun.

Adamour  Ist es realistisch, den männlichen Penis mit Backpulver zu vergrößern

Es gibt nur einen Weg, um die Prostatitis loszuwerden: eine umfassende Behandlung mit einem Urologen.

– Sie sagen, dass chronische Prostatitis nicht geheilt werden kann.

Nicht wahr. Bei adäquater Behandlung (unter Berücksichtigung des Erregers der Infektion und des Zustands der Prostata) wird über viele Jahre eine stabile Remission erreicht.

– Wie lange dauert die Behandlung einer chronischen Prostatitis? Jahre?

Viel weniger. Eine entzündungshemmende Behandlung dauert zwischen einem Monat und zwei Monaten. Es hängt alles davon ab, ob der Prozess akut oder chronisch ist. Wenn die entzündungshemmende Therapie endet, beginnt eine Rehabilitationstherapie, die ungefähr gleich dauert.

– Ihr medizinisches Zentrum heißt "Doctor OZON". Wird Ozon zur Behandlung der chronischen Prostatitis verwendet?

Im Stadium der Antibiotikatherapie verwenden wir kein Ozon, es liefert ein gutes Ergebnis in der Erholungsphase. Es kann auch verwendet werden, wenn sich ein Mann nicht sehr wohl fühlt, aber im Moment nicht bereit ist, sich einer Behandlung zu unterziehen. Die Infusionsverabreichung von Ozon wird es vorübergehend unterstützen und den Zustand verbessern.

– Und was kann getan werden, um Prostatitis vorzubeugen?

Pass auf dich und deine Gesundheit auf. Verwenden Sie Kondome. Heiraten.

– Und wo ist die Ehe?

Bei Männern, die mit einem Partner zusammenleben, ist das Risiko einer Prostatitis aufgrund der Regelmäßigkeit der sexuellen Aktivität und der Nützlichkeit des Geschlechtsverkehrs geringer. Ein unverheirateter Mann hat mehr Risikofaktoren: die Verwendung eines verlängerten Koitus, unvollständiger Geschlechtsverkehr, häufiger Wechsel der Sexualpartner, das Risiko einer Infektion mit sexuellen Infektionen, regelmäßige sexuelle Abstinenz.

In jedem Fall ist dies jedoch kein Grund, Ihre Gesundheit zu missachten. Denken Sie daran: Prostatitis kann geheilt werden, vor allem, dass dies von einem Spezialisten durchgeführt wird.

Shahinclub Deutschland