Prostatitis schwächte die Erektionsbehandlung

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ursachen für schwache Erektion und Behandlungsmethoden

Eine gute und stabile Erektion wird als natürlicher Zustand des Penis eines Mannes beim Geschlechtsverkehr angesehen. Leider kann sich unter dem Einfluss verschiedener Gründe eine Erektion verschlechtern. Diese Tatsache kann einem Mann viele psychische und physische Probleme bereiten und die Herstellung vollständiger sexueller Kontakte verhindern.

Wenn ein Mann bemerkt, dass sich die Potenz allmählich verschlechtert, sollten Sie dies maximal beachten, da sich das Problem sonst schnell zu einer vollständigen Impotenz entwickeln kann.

Foto 1. Häufige Probleme mit der Erektion – ein Signal für die Notwendigkeit dringender Maßnahmen. Quelle: Flickr (Naser Chawroka).

Ursachen und Symptome einer geschwächten Erektion

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einer Abschwächung der Wirksamkeit führen:

  • Psychologisch. Ständiger Stress bei der Arbeit, familiäre Probleme, Streitigkeiten und Skandale können leicht zu sexuellen Störungen führen. Verschiedene sexuelle Komplexe, einschließlich der Angst vor sexuellem Versagen, tragen ebenfalls nicht zu den Genitalien eines Mannes bei.
  • Physiologisch. Viele Krankheiten (Diabetes mellitus, Gefäßerkrankungen, Multiple Sklerose, Funktionsstörungen der Schilddrüse usw.) verringern aufgrund ihrer zerstörerischen Wirkung allmählich ihre Wirksamkeit.
  • Medizinisch. Als Nebeneffekt bei der Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln kann es zu einer Abnahme der Testosteronsynthese kommen. Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind Antidepressiva, krampflösende Mittel, Diuretika, Antikonvulsiva.
  • Betäubungsmittel. Alle psychotropen Substanzen treffen hauptsächlich die urogenitale Sphäre eines Mannes.
  • Traumatisch. Die postoperative Erholungsphase verletzt unweigerlich das übliche Tempo des Sexuallebens. Darüber hinaus kann jedes Trauma der Wirbelsäule durch die männliche Potenz extrem negativ beeinflusst werden.

Beachten Sie! Eine geschwächte Erektion kann auch zu einer völlig angemessenen Reaktion des männlichen Körpers auf häufige Überlastung werden. In solchen Fällen lohnt es sich nicht, sich Sorgen zu machen – übertragen Sie die sexuellen Kontakte einfach auf den Morgen, wenn der Mann noch wach und voller Energie ist.

Diagnose einer geschwächten Erektion

Die Diagnose von Erektionsproblemen erfolgt in der Regel anhand der Worte des Patienten selbst, der dem Urologen seinen Zustand ausführlich beschreibt, und er bestätigt oder widerlegt das tatsächliche Vorhandensein eines unangenehmen Problems, indem er die Symptome sorgfältig untersucht.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Die spontane morgendliche Erektion verschwindet oder wird seltener.
  • Während des Geschlechtsverkehrs erreicht der Penis keine ordnungsgemäße Verhärtung.
  • Eine Erektion schwächt sich unmittelbar nach dem Einführen des Penis in die Vagina ab.
  • Das Auswerfen des Samens erfolgt bereits mit einem weichen Penis.

Beachten Sie! In der Medizin gilt eine erektile Dysfunktion nur dann als chronisch, wenn sie sich regelmäßig an mehr als 30 aufeinander folgenden Tagen manifestiert.

Methoden zur Behandlung von geringer Potenz

Aus welchem ​​Grund auch immer ein Mann beginnt, seine Potenz nicht zu verschlechtern, ist das erste, was zu tun ist, einem qualifizierten Arzt – Urologen oder Andrologen – zu erscheinen. Nur ein Arzt kann die Ursache eines heiklen Problems lokalisieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Es wird dringend davon abgeraten, die Schwächung einer Erektion zu ignorieren, da sich dieses Problem als Vorläufer anderer, viel schwerwiegenderer und gefährlicherer Krankheiten herausstellen kann.

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt nur Medikamente, was die regelmäßige Einnahme eines Arzneimittels impliziert. Entsprechend der Methode der Exposition gegenüber einem geschwächten Genitalorgan können Arzneimittel in mehrere Kategorien unterteilt werden:

  • Inhibitoren Entwickelt, um die Blutversorgung der Beckenorgane zu verbessern. Sie können in Kursen oder einmalig 20-60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr angewendet werden. Von den beliebtesten Medikamenten in dieser Gruppe ist Viagra, Cialis, Vizarsin, Dynamically erwähnenswert. Leider behandeln viele dieser Pillen keine geschwächte Erektion, sondern maskieren das Problem nur für eine bestimmte Zeit. Sobald die Pille abläuft, kehrt das Problem zurück. Die Fülle an Nebenwirkungen bringt dieser Methode auch keine Vorteile.
  • Testosteron-Injektion. Wenn die Verschlechterung der Erektion vor dem Hintergrund einer Abnahme der Synthese des männlichen Sexualhormons auftritt, hilft die künstliche Verabreichung von Testosteron, die Potenz wiederherzustellen und die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs zu erhöhen.
  • Harnröhrenzäpfchen. Sie werden in solchen Situationen verschrieben, in denen entzündliche Prozesse für Probleme mit einer Erektion verantwortlich sind. Entzündungshemmende Zäpfchen helfen dabei, negative Prozesse in der Prostata und den Samenbläschen zu beseitigen.
  • Intrakavernöse Pharmakotherapie. Ein aufrechter Zustand wird erreicht, indem ein spezielles flüssiges Mittel in den Penis eingeführt wird. Es wird nur in den schwierigsten Fällen verschrieben, wenn die Tabletten nicht die gewünschte Wirkung haben.
Adamour  Liste der Produkte, die die Wirksamkeit bei Männern erhöhen (2)

Eine andere Möglichkeit, mit schlaffer Erektion umzugehen, ist die Verwendung von Vakuumpumpen. Das Genitalorgan befindet sich in einem hohlen Kunststoffzylinder, aus dem mit einer speziellen Birne Luft abgepumpt wird. Der Niederdruckbereich provoziert einen aktiven Blutstrom zum Penis und eine Vergrößerung. Die regelmäßige Verwendung des Geräts kann heilend wirken.

Von den neuesten medizinischen Fortschritten kann die Stoßwellentherapie festgestellt werden. Schallwellen einer bestimmten Länge und Frequenz wirken sich direktional auf den Problembereich aus, stellen den Blutfluss wieder her und absorbieren Narbenbildungen.

Wenn keine der Methoden zur Wiederherstellung der verlorenen Potenz beiträgt, schlägt der Arzt möglicherweise eine chirurgische Operation vor, bei der ein spezielles Implantat in den Peniskörper implantiert wird. Vor dem Geschlechtsverkehr muss das Implantat auf eine bestimmte Weise aufgeblasen werden, was zu einem fast vollwertigen Sexualleben führt.

Behandlung von psychischen Ursachen

Manchmal kann die Rückkehr einer verlorenen Erektion ein einfaches Gespräch mit einem Psychologen sein. Ein erfahrener Spezialist hilft Ihnen dabei, die tiefen Komplexe eines Mannes zu identifizieren und Ihnen zu erklären, wie Sie mit ihnen umgehen sollen.

Wenn das Problem in Familienstreitigkeiten und Beschwerden liegt, ist es für beide Ehepartner korrekter, einen Psychologen aufzusuchen. Schließlich kann eine Frau, oft ohne es selbst zu wissen, einem Mann schwere psychische Beschwerden verursachen, die in erster Linie die Arbeit seines Urogenitalsystems beeinträchtigen.

Foto 2. Ein Gespräch mit einem Psychologen kann effektiver sein als Medikamente. Quelle: Flickr (HTML).

Volksheilmittel

Die offizielle Medizin betrachtet Volksrezepte nicht als vollwertige Behandlung für eine geschwächte Erektion, obwohl sie ihre Anwendung in Form von Maßnahmen ermöglicht, die mit der Hauptbehandlung einhergehen.

Die meisten Rezepte der traditionellen Medizin beinhalten die Einnahme starker natürlicher Stimulanzien, die einem Mann möglicherweise keine vollständige Befreiung von einem unangenehmen Problem garantieren, aber die Arbeit des gesamten Urogenitalsystems positiv beeinflussen können.

So kann unter den wirksamsten und beliebtesten Volksheilmitteln festgestellt werden:

  • Eine Mischung aus Bienenhonig und Nüssen.
  • Selleriesaft.
  • Johanniskrautbrühe.
  • Rosskastanienfrucht
  • Ginseng Alkohol Tinktur.
  • Tomatensaft.
  • Thymianbrühe mit Honig und Ingwer.
  • Tee mit Thymian- oder Zitronengrasblättern.

Beachten Sie! Experten empfehlen, Tinkturen und Abkochungen von Kräutern schwach zu konzentrieren. Die Therapie dauert in diesem Fall länger, aber die Auswirkungen auf das männliche Fortpflanzungssystem sind so empfindlich wie möglich.

Es gibt exotischere Empfehlungen von beliebten „Ärzten“.

Einige Patienten glauben ernsthaft, dass Bienenstiche, Reiben mit Honig, Schwimmen in einem Eisloch oder sogar Schlafen über Ameisenhaufen dazu beitragen, verlorene männliche Kraft wiederzugewinnen.

Solche Rezepte sollten mit einer gewissen Skepsis behandelt werden. Einige von ihnen werden nicht nur nicht helfen, sondern können auch eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Aber das Badehaus kann wirklich eine sehr gute Wirkung haben. Eine gründliche Erwärmung des Problembereichs sowie eine Massage mit einem Eichen- oder Birkenbesen wirken sich definitiv positiv auf ein geschwächtes männliches Organ aus.

Vorbeugung einer schwachen Erektion

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen. Diese Aussage kann vollständig auf sexuelle Schwäche zurückgeführt werden. Einfache vorbeugende Maßnahmen helfen einem Mann bis ins hohe Alter, eine starke und stabile Erektion aufrechtzuerhalten.

Hier sind einige einfache Richtlinien:

  • Vermeiden Sie promiskuitiven Geschlechtsverkehr. Die ideale Option ist regelmäßiger Sex mit einem einzigen regulären Partner.
  • Genitalhygiene sorgfältig überwachen.
  • Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei, vermeiden Sie nach Möglichkeit Stress und Streit.
  • Nehmen Sie sich genügend Zeit zum Schlafen und Entspannen.
  • Beachten Sie rechtzeitig alarmierende Symptome und konsultieren Sie beim ersten Auftreten einen Arzt.
  • Auch wenn nichts stört, besuchen Sie regelmäßig einen Urologen. Dies gilt insbesondere für Männer, die die 40-Jahres-Marke überschritten haben.
  • Essen Sie nur frische und hochwertige Lebensmittel, die den Männern die notwendigen Vitamine und Mineralien liefern.
  • Wenn möglich, minimieren Sie den Konsum von Tabak und Alkohol.

Schwache erektile Dysfunktion: Ursachen und Behandlung

Der natürliche Zustand des Fortpflanzungsorgans des Mannes beim Sex ist eine anhaltende und feste Erektion. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann es zu einer schlaffen Erektion kommen, die die Durchführung eines vollständigen Geschlechtsverkehrs beeinträchtigt. Wenn Sie die möglichen Ursachen für erektile Dysfunktion untersuchen, können Sie die sexuellen Fähigkeiten von Männern schnell wiederherstellen.

Ursachen und Symptome einer schwachen Erektion

Eine Abnahme der Libido ist der Beginn sexueller Probleme, nach denen Impotenz folgen kann. Was sind die Ursachen für schlechte Erektion und schlechte Lust?

Faktoren einer beeinträchtigten erektilen Funktion:

  • Psychologisch. Familienprobleme, Streitigkeiten, sexuelle Komplexe, Angst vor sexuellem Versagen beeinträchtigen die Erregung.
  • Medizinisch. Tabletten können die Testosteronproduktion reduzieren, die gefährlichsten Medikamente: Antihypertensiva, Diuretika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Antispasmodika.
  • Physiologisch. Diabetes mellitus, Multiple Sklerose sowie Gefäßprobleme und hormonelle Störungen führen allmählich zu einer Abnahme der Wirksamkeit.
  • Traumatisch. Die postoperative Periode und Verletzungen der Wirbelsäule stören den üblichen sexuellen Rhythmus eines Mannes.
  • Betäubungsmittel. Die Leidenschaft für psychotrope Substanzen beeinflusst das Urogenitalsystem stark. Die Wiederherstellung einer Erektion erfolgt in diesem Fall nur, wenn die Sucht behandelt wird.

Bei jungen Männern kann das Fehlen einer starken Erregung auch als Reaktion auf einen bestimmten Partner auftreten. Wenn ein Mann eine Frau als unattraktiv empfindet, ist das Erreichen einer stabilen Erektion problematisch. Bei starker Überlastung kann eine Abnahme der Erektion beobachtet werden. In solchen Situationen ist es besser, morgens Sex zu haben, wenn der Körper voller Energie ist.

Diagnose einer schwachen Erektion

Die Diagnose eines unerwünschten Zustands erfolgt anhand der Worte des Patienten, der eine Schwächung einer Erektion und Merkmale einzelner erektiler Probleme beschreibt. Durch die Untersuchung der Symptome kann der Arzt das Problem bestätigen oder ablehnen.

Symptome einer schlaffen Erektion:

  • Ejakulation tritt mit einem weichen Penis auf;
  • eine Erektion hört spontan auf – nur unter dem Einfluss von Stimulation;
  • Der Verlust der Penishärte tritt unmittelbar nach dem Eindringen in die Vagina auf.
  • Eine vollständige Verhärtung des Penis tritt beim Sex nicht auf;
  • Am Morgen hört eine Erektion auf.
Adamour  Durchschnittliches Mitgliederwachstum

Wenn eine schwache Erektion einzeln beobachtet wird und die Potenz an den verbleibenden Tagen nicht zufriedenstellend ist, sollten wir über vorübergehende Funktionsstörungen sprechen.

Warnung Eine schwache Potenz gilt als chronisch, wenn sie länger als 30 Tage regelmäßig auftritt.

Behandlungen für schwache erektile Funktion

Um das Sexualleben zu normalisieren, muss eine schlaffe Erektion beseitigt werden. In der medizinischen Praxis wurden viele Methoden zur Korrektur einer geschwächten Potenz entwickelt.

Die Vakuumverengungstherapie umfasst die Behandlung schwacher Erektionen mit speziellen Pumpen. Ein Genitalorgan wird in einen Plastikzylinder mit einer daran befestigten Birne gegeben, deren Größe unter dem Einfluss von niedrigem Druck zunimmt. Ein solches Training hat eine heilende Wirkung: Ein intensiver Blutrausch nährt das Gewebe mit Sauerstoff und stellt den sexuellen Reflex wieder her.

Psychotherapeutische Methoden sind notwendig, wenn sich ein Mann fragt, was er mit psychogener Dysfunktion tun soll. Mit Hilfe eines Psychologen können Sie Ängste erkennen und rechtzeitig beseitigen. Ein Familienpsychologe kann auch helfen, Beziehungen in der Familie aufzubauen, geistige Harmonie und normale Körperreaktionen wiederherzustellen.

Wenn der Behandlungsverlauf keine erkennbaren Ergebnisse erbrachte und die Impotenz anhält, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem ein Implantat eingeführt wird. Mit Hilfe bestimmter Manipulationen wird es aufgeblasen und verursacht eine Erektion.

Arzneimittelbehandlung bei geschwächten Erektionen

Ein Mann, der unter einer schwachen erektilen Funktion leidet, sucht nach wirksamen Mechanismen, um die Potenz wiederherzustellen. Wenn das Risiko einer Impotenz besteht oder eine chronisch geschwächte Erektion vorliegt, werden Medikamente verschrieben.

  • PDE-5-Inhibitoren. Pillen zur Behandlung von schlechter Potenz sollen die Blutversorgung des Penis erleichtern. Drogen werden im Verlauf oder gelegentlich mit dem Ziel der sexuellen Intimität (15-60 Minuten vor dem Sex eingenommen) verwendet. Die bekanntesten Vertreter der Gruppe: Viagra, Dynamo, Vizarsin, Cialis.
  • Testosteron-Injektion. Eine Abnahme der Testosteronproduktion tritt häufig nach Einnahme von Medikamenten und mit der Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auf – Varikozele, Wassersucht und Hodenorchitis. Zunächst ist die Beseitigung des pathologischen Faktors notwendig, da sonst die Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigt wird (Asthenospermie oder Azoospermie tritt auf). Nach Injektionen hört die Erektion auf, schwach zu sein, und die Anzahl der sexuellen Handlungen nimmt zu.
  • Harnröhrenzäpfchen. Entzündungshemmende Zäpfchen werden nur bei entzündlichen Prozessen in der Prostata und in den Samenbläschen angewendet. Die intraurethrale Therapie kann auch die Einführung von Prostaglandin E1 umfassen, das nach Erhalt des Arzneimittels eine Erektion verursacht und die Symptome eines erektilen Versagens beseitigt.
  • Intrakavernöse Pharmakotherapie. Die Methode beinhaltet das Aufrufen einer Erektion durch lokale Exposition gegenüber dem Penis. Ein flüssiges Mittel wird durch Injektion in den Penis injiziert. IR wird angezeigt, wenn die Tabletten nicht das gewünschte Ergebnis bringen. Eine Korrektur mit dieser Methode ist für schwere erektile Dysfunktionen angezeigt, einschließlich solcher, die durch kavernöse Fibrose, angeborene Fehlbildungen des Penis und Morbus Peyronie verursacht werden.

Es ist wichtig. Die Wahl dieser oder jener Methode wird ausschließlich vom behandelnden Arzt getroffen.

Volksrezepte für träge Erektionen bei Männern

Die Stärkung der männlichen Kraft kann ebenso mit natürlichen Bestandteilen erfolgen – und dann verschwindet eine schwache erektile Dysfunktion.

  • Ginseng Tinktur. Um den Wunsch nach einer endgültigen Schwächung zu vermeiden, können Sie monatlich Ginseng trinken. Das Medikament wird morgens und nachmittags 20 Minuten vor einer Mahlzeit für 30 bis 30 Tropfen eingenommen. Die goldene Wurzel, die Aralia Manchurian und die chinesische Magnolienrebe wirken ähnlich stimulierend.
  • Rezept mit Ingwer und Zitrone. Wenn Symptome einer Unterdrückung des erotischen Verlangens aufgetreten sind, sollte ein Stärkungsmittel zubereitet werden. Honig und Zitrone werden zu gleichen Anteilen gemischt, eine Minzbrühe (100 ml) und geriebene Ingwerwurzel werden zur Konsistenz hinzugefügt. Der Inhalt wird mit kochendem Wasser gegossen und wie Tee getrunken.
  • Johanniskraut Bekanntes Kraut, das hilft, Symptome von Impotenz zu beseitigen. Die antiseptische Wirkung beseitigt gleichzeitig Entzündungen der Prostata und anderer Organe des Urogenitalsystems. Rezept: 20-30 Gramm werden in einen Becher mit kochendem Wasser gegossen und 1-2 Stunden lang hineingegossen. Es kann auch als Tinktur verwendet werden (verwenden Sie die Brühe nicht länger als 21 Tage).
  • Rosskastanie. Die Früchte des Baumes regen die Durchblutung des Penis an und steigern die Vitalität des Körpers. Nüsse können täglich verzehrt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Tinktur aus Kastaniensamen zuzubereiten (50 Gramm werden mit einer Flasche Wodka gegossen). Pro Tag werden bis zu 4 mal 30 Tropfen eingenommen (bis zu einer anhaltenden Verbesserung der Erektion). Als Lotion wird eine Nuss bei Juckreiz und Hautausschlag verwendet, der eine sexuelle Störung hervorruft.

Andere Kräuter wirken sich ebenfalls positiv aus: Ivan-Tee, Dubrovnik, Raps, Calamus, Thymian, Ginkgo Biloba, Yohimbe. Es wird empfohlen, eine Behandlung mit Volksheilmitteln bei leichten erektilen Störungen durchzuführen, während schwere Störungen eine medizinische Korrektur erfordern.

So vermeiden Sie in Zukunft eine schwache Erektion

Bei jedem Mann kann eine unregelmäßig schwache erektile Funktion auftreten. Wenn jedoch bestimmte Empfehlungen befolgt werden, können diese Risiken auf Null reduziert werden.

Andrologie-Tipps:

  • Einen Sport treiben . Körperliche Aktivität bringt die Gefäße des Körpers in Schwung und erhöht die Testosteronproduktion.
  • Übermäßiges Essen ausschließen. Der Blutfluss zum Magen führt zu einer schwachen Erektion, daher sollte unmittelbar vor der Intimität eine dichte Mahlzeit ausgeschlossen werden. Unangenehme Symptome treten in diesem Fall nicht auf.
  • Beseitigen Sie andere Krankheiten. Zunächst lohnt es sich, auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zu achten.
  • Habe regelmäßigen Sex. Die Entwicklung eines konditionierten Reflexes minimiert das Risiko einer ED-Entwicklung.

Anhaltende sexuelle Dysfunktion wird häufig bei Rauchern diagnostiziert, daher lohnt es sich auch, die schlechte Angewohnheit aufzugeben.

Abschluss

Ein Mann kann in jedem Alter eine Schwächung seiner eigenen erektilen Funktion feststellen. Besonderes Augenmerk sollte jedoch auf das Auftreten sexueller Probleme bei einer starken Hälfte der Menschheit unter 30 Jahren gelegt werden. Wenn Sie die Untersuchung bestehen, können Sie die wahre Ursache des unangenehmen Zustands finden und Maßnahmen ergreifen, um die anhaltende Erektion wiederherzustellen.

Adamour  Die häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion

Wie hängen Prostatitis und Erektion zusammen?

Es ist bekannt, dass Prostatitis und Erektion miteinander verbundene Konzepte sind. Zumindest die überwiegende Mehrheit der männlichen Bevölkerung glaubt dies. In einigen Fällen ist dies wahr. Schließlich führen entzündliche Prozesse in der Prostata zu einer Abnahme der Libido und stören den Urogenitaltrakt. Wenn die Krankheit dem Zufall überlassen wird, können sich Impotenz und männliche Unfruchtbarkeit entwickeln.

Es kann jedoch mehrere Ursachen für eine erektile Dysfunktion geben, und nicht alle Fälle einer Entzündung der Prostata spielen eine entscheidende Rolle. Kann eine Erektion bei Prostatitis verschwinden? Um diese Frage zu beantworten, die Männer begeistert, ist es notwendig, die Ursachen und Folgen der Krankheit zu verstehen.

Übersicht

Um herauszufinden, ob Prostatitis eine Erektion beeinflusst, müssen die Funktionen der Prostata verstanden werden. Per Definition ist die Prostata ein ungepaartes Drüsenorgan, das sich in unmittelbarer Nähe der Blase befindet. Der Harntrakt verläuft durch die Drüse, an der hinteren Wand des Organs befindet sich ein Samen-Tuberkel, der die Vas deferens öffnet.

Die Hauptfunktionen der Drüse sind:

  • Isolierung eines Geheimnisses, das die Lebensfähigkeit der Spermien sicherstellt.
  • Kontrolle über den Spiegel männlicher Hormone.

Daraus folgt, dass alle pathologischen Veränderungen in der Drüse ausnahmslos die Arbeit des Urogenitalsystems beeinflussen. Daher ist eine erektile Dysfunktion mit Prostatitis ein ziemlich häufiges Ereignis.

Zusammenschaltung

Wie wirkt sich Prostatitis auf eine Erektion aus? Verstöße gegen das sexuelle Verlangen und Probleme im Bett werden durch die charakteristischen Merkmale der Krankheit verursacht. Entzündungsprozesse führen ausnahmslos zu einer Stagnation der Beckenorgane, was zu einer Abnahme der sexuellen Aktivität führt. Dies bedeutet jedoch nicht den Beginn der männlichen Impotenz. Darüber hinaus empfiehlt die Urologie, die sexuelle Aktivität nicht aufzugeben, um die Durchblutung im Problembereich zu stimulieren.

Es ist erwähnenswert, dass es vier Formen der Entzündung der Prostata gibt:

Eine schwache Erektion tritt nur in zwei von vier Fällen auf. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, hat der Patient starke Schmerzen und Beschwerden. Dementsprechend kann nicht über sexuelle Kontakte gesprochen werden.

Die chronische Form der Prostatitis verursacht die Bildung von Narben an den Wänden der Drüse, was Probleme mit der Erektion verursacht. Dies sind die schwerwiegendsten Folgen der Krankheit mit Ausnahme des Adenoms. Das resultierende Bindegewebe stört die Reaktion der Drüsenrezeptoren auf Gehirnsignale.

So identifizieren Sie ein Problem

Kann eine Erektion bei Prostatitis verschwinden? Ja natürlich. Eine vollständige sexuelle Dysfunktion ist jedoch äußerst selten. In den Anfangsstadien kann die Krankheit durch Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs bestimmt werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Pathologie identifiziert werden kann, indem Handlungen, die unter denselben Bedingungen stattfanden, mit dem regulären Sexualleben verglichen werden.

Außerdem lässt die „Helligkeit“ des Orgasmus nach, die Ejakulation kann unkontrolliert und manchmal verfrüht sein. Solche Phänomene werden als alarmierender Ruf des Körpers nach dem Einsetzen pathologischer Veränderungen angesehen.

Zusätzlich zu diesen Anzeichen hat eine Person die folgenden Symptome:

  • Häufiges Wasserlassen, ohne das Gefühl, die Blase zu entleeren.
  • Schmerzen und Brennen im Urogenitalkanal.
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands.
  • Erhöhte Temperatur (charakteristisch für das akute Stadium).
  • Unangemessene Nervosität und Angst.

Nachdem Sie die aufgeführten Anzeichen gefunden haben, müssen Sie sich an einen Urologen wenden. Die Krankheit ist besonders im Anfangsstadium recht erfolgreich behandelbar.

Wie kann man eine Erektion nach Prostatitis wiederherstellen? Hierbei ist zu beachten, dass Potenzprobleme eine Folge einer früheren Krankheit sind und häufig eher einen psychischen als einen physischen Charakter haben. Damit der Patient ein normales Sexualleben führen kann, müssen alle Symptome einer Prostatitis gestoppt werden. Die Krankheit eignet sich gut für komplexe Behandlungen, die sich auf verschiedene Körpersysteme erstrecken.

Insbesondere können wir solche Techniken unterscheiden, die auf die Wiederherstellung der Wirksamkeit abzielen:

Arzneimittelbehandlung. Um die Symptome zu lindern und einen Rückfall zu verhindern, wird dem Patienten eine Antibiotikakur verschrieben, die die pathogene Mikroflora abtötet. Wenn es nach der Therapie Probleme mit der Wirksamkeit gibt, verschreiben Sie Medikamente: Viagra, Levitra, Cialis, die Behandlung mit Kaverdzhektom wird praktiziert.

Massage Eine der Methoden der komplexen Therapie ist die direkte Massage der Prostata. Dieses Verfahren hilft, Schwellungen im Bereich der Pathologie zu lindern und die Durchblutung wiederherzustellen. Es gibt Massagegeräte zur Behandlung von Prostatitis und Erektionsstörungen. Unter den beliebten Modellen kann man Mavit und Prostam herausgreifen.

Gymnastik. Weit verbreitete therapeutische Übungen zur Verbesserung der Funktion der Beckenorgane.

Diät Um die Gesundheit der Männer wiederherzustellen, hilft eine Diät gegen Prostatitis. Es ist notwendig, Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt, Kräutern, Gemüse, Nüssen und Meeresfrüchten in die tägliche Diät aufzunehmen. Es wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Alkohol und Nikotin abzulehnen.

Es ist erwähnenswert, dass das Behandlungsschema vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Studien und Spermogramme festgelegt wird. Einige Patienten probieren verschiedene Volksrezepte aus, um die Wirksamkeit zu erhöhen, aber solche Methoden müssen auch mit einem Urologen abgestimmt werden.

Nachwirkungen

Manchmal beschweren sich Männer, dass "sie Prostatitis geheilt haben, aber die Erektion sich nicht erholt hat". In diesem Fall ist eine erektile Dysfunktion nicht mit einer Entzündung der Prostata verbunden. Es ist möglich, dass der Patient psychische Probleme hat, die ihn daran hindern, ein volles Sexualleben zu führen. Ein Besuch bei einem Neurologen und die Einnahme von Medikamenten, die die Wirksamkeit erhöhen, helfen, die Situation zu korrigieren.

Darüber hinaus können Potenzprobleme solche Krankheiten hervorrufen:

  1. Diabetes mellitus.
  2. Nierenversagen
  3. Probleme mit Blutgefäßen.
  4. Leisten- und Hodensackverletzungen.

Wie kann die Potenz nach Prostatitis wiederhergestellt werden? Es ist eine erneute Untersuchung erforderlich, um die Ursachen zu ermitteln und eine angemessene Behandlung zu beginnen. Denken Sie daran, dass ein Erektionsproblem in den meisten Fällen kein letzter Satz ist. Eine korrekte Diagnose und rechtzeitige Behandlung garantieren, dass der Patient wieder ein volles Sexualleben führt.

Shahinclub Deutschland