Produkte, die die männliche Potenz negativ beeinflussen

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was wirkt sich negativ und positiv auf die männliche Potenz aus?

Der Schlüssel zur männlichen Aktivität ist eine ausgewogene Ernährung. Dank ihm ist der Körper mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und anderen Bestandteilen gesättigt, so dass Sie den Körper in guter Form halten können. Es ist die richtige Ernährung und ein aktiver Lebensstil, die dazu beitragen, dass kein Problem mit der Potenz auftritt.

Die Ernährung eines gesunden Mannes sollte variiert werden. Es muss Produkte enthalten, die Folgendes enthalten:

Zusätzlich müssen dem Körper pflanzliche und tierische Proteine, Kohlenhydrate und Fette natürlichen Ursprungs zugesetzt werden. Lebensmittel müssen die Vitamine A, C, E, D enthalten, die für eine normale Wirksamkeit erforderlich sind.

Aphrodisiaka sollten in die Ernährung von Männern aufgenommen werden. Das darin enthaltene Zink fördert die Spermienproduktion. Darüber hinaus ist es ratsam, Lebensmittel zu essen, die reich an Alkaloiden und Antioxidantien sind und für das Gefühl der Liebe verantwortlich sind.

Im Laufe der Menschheitsgeschichte waren Männer stolz auf ihre körperliche, geistige und sexuelle Stärke. Die in den letzten Jahrzehnten beobachteten raschen Fortschritte haben jedoch sowohl positive als auch negative Aspekte in das Leben der Männer eingebracht.

Verschlechterung der Umwelt, Verschlechterung der Lebensmittelqualität, sitzende Arbeit, Fettleibigkeit, schlechte Gewohnheiten und neue Krankheiten – all dies wirkt sich negativ auf die männliche Potenz aus. Das Konzept der „Potenz“ umfasst nicht nur eine Erektion, sondern auch die Dauer und Qualität des sexuellen Kontakts, die Anziehungskraft auf Frauen des anderen Geschlechts und eine Reihe anderer Faktoren, die für das normale Sexualleben wichtig sind.

Adamour  Alles über die tibetische Potenzsammlung

Es ist erwiesen, dass die männliche Potenz nicht nur durch das Alter negativ beeinflusst wird. Und Sie müssen sich schon lange vor Ihrer Pensionierung Sorgen machen. Dazu müssen Sie zunächst wissen, was die männliche Sexualkraft beeinflusst.

Sehr stark beeinflussen die Potenz von Männern altersbedingte Veränderungen, die im Körper auftreten. Das Alter ist jedoch bei weitem nicht das einzige, was die Potenz beeinflusst. Zuallererst ist dies Temperament, das von angeborenen Eigenschaften abhängt.

Ein großer Einfluss auf die Potenz bei Männern wird durch seine Beziehung zu einem Partner ausgeübt. Verschiedene Dopings wie Drogen, Alkohol, Steroide usw. sind sehr schädlich. Und natürlich schwächen verschiedene Krankheiten die Potenz bei Männern und nicht nur diejenigen, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Unterschätzen Sie nicht den Grad des Einflusses auf die Potenz der Beziehung eines Mannes zu einer Frau. Bei einigen Männern ist kurz vor dem Moment der sexuellen Intimität das tierische Verlangen eingeschlossen. In den meisten Fällen überwiegt die männliche Lust die Zärtlichkeit, wodurch wir die Zuneigung völlig vergessen.

Die männliche Potenz steht in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Übergewichtige Männer haben das sexuelle Verlangen reduziert. Dies lässt sich leicht durch die Tatsache erklären, dass Fett männliche Hormone unterdrückt und die Produktion weiblicher Hormone stimuliert. Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, was sich direkt auf die Qualität des Sexuallebens im Allgemeinen und die Erektion im Besonderen auswirkt.

Unterschätzen Sie nicht den Grad des Einflusses alkoholhaltiger Getränke auf die Wirksamkeit. Es ist bekannt, dass die Leber hauptsächlich von Alkohol betroffen ist. Und wie kann die Leber mit männlicher Potenz in Verbindung gebracht werden? In der Tat ist die Verbindung ziemlich stark.

Alkohol stört die normale Funktion der Leber, wodurch der Testosteronspiegel im Körper abnimmt und sich bei regelmäßigem Alkoholmissbrauch allmählich verschiedene Störungen des Fortpflanzungssystems entwickeln, die die männliche Potenz erheblich beeinträchtigen.

Verschiedene Betäubungsmittel sowie Alkohol wirken sich negativ auf das Rückenmark aus, was ebenfalls die Wirksamkeit verringert und zu einer beeinträchtigten Ejakulation führt, d.h. es kann zu schnell sein oder überhaupt nicht angreifen.

Die häufigste Krankheit unter Drogenabhängigen ist, wie viele glauben, überhaupt nicht AIDS, sondern Hepatitis C. Diese Krankheit wirkt sich äußerst negativ auf die Leber aus und führt zu einer beeinträchtigten Produktion männlicher Sexualhormone und zur Entwicklung von Impotenz.

Sogar solche Medikamente, die normalerweise als „Lungen“ (Marihuana usw.) klassifiziert werden, stören den hormonellen Hintergrund und hemmen die Testosteronproduktion. Die Einnahme von Medikamenten über einen langen Zeitraum trägt zur Entwicklung von Depressionen bei.

Adamour  Impotenz Volksheilmittel

Und sie ist bereits ein psychologisches Hindernis für ein normales Sexualleben. Und je öfter eine Person depressiv ist, desto weniger denkt sie über Geschlechtsverkehr nach, was sich auch negativ auf die männliche Potenz auswirkt.

Niedriggradige Proteine ​​und Steroide verschiedener Art wirken sich negativ auf die Wirksamkeit aus. Menschen, die Kraftsport betreiben, verwenden häufig Proteinpräparate und Steroide, um das Muskelwachstum zu beschleunigen.

Die meisten vorhandenen Proteine ​​sind für den Körper harmlos. Es gibt jedoch minderwertige Sojabohnenfälschungen auf dem Markt. Es ist bekannt, dass Phytoöstrogen ein Teil davon ist – es ist ein Pflanzenanalogon von Östrogen, d.h.

weibliches Hormon. Bei Männern, die regelmäßig solche minderwertigen Cocktails einnehmen, kann sich der Gehalt an weiblichen Hormonen erhöhen. Sie unterdrücken Sexualhormone bei einem Mann, was definitiv zu einer Abnahme der Libido und einer Verschlechterung der Potenz führt. Steroide führen auch zu verschiedenen hormonellen Störungen, aufgrund derer die Wirksamkeit beeinträchtigt werden kann.

Krankheiten ganz anderer Art können zu einer Schwächung der männlichen Potenz führen. Erstens handelt es sich um verschiedene endokrine Erkrankungen, bei denen die Synthese von Sexualhormonen verletzt wird. Dazu können genetische Störungen, chronische Krankheiten, Verletzungen und Tumoren führen.

Ein Endokrinologe ist an der Diagnose solcher Krankheiten beteiligt. Zur Behandlung solcher Krankheiten werden in der Regel hormonelle Medikamente eingesetzt. Sie können den Behandlungsverlauf nur nach ärztlicher Verschreibung beginnen, eine Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel, weil Dies kann das Problem nur verschlimmern.

Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns sowie verschiedene neurologische Störungen führen zu einer Abnahme der männlichen Potenz. Solche Beschwerden umfassen:

  • Epilepsie;
  • perineale und Beckenverletzungen, einschließlich postoperativer;
  • chronische und Autoimmunerkrankungen;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Parkinson-Krankheit.

Bei jungen Männern können sich Potenzstörungen vor dem Hintergrund verschiedener psychischer Probleme entwickeln, wie z.

  • langwierige Depression und ständiger Stress;
  • chronische Müdigkeit;
  • Neurosen;
  • Unzufriedenheit mit sich selbst oder einem Partner;
  • allgemeines Unwohlsein.

Verschiedene Infektionskrankheiten und nicht nur Krankheiten führen häufig zu einer Abnahme der Wirksamkeit:

  • E. coli;
  • Chlamydien;
  • Syphilis;
  • Staphylococcus;
  • Pilzinfektionen;
  • Chlamydien;
  • Gonorrhoe.

Einige Medikamente können sexuelle Störungen verursachen und die Wirksamkeit verringern. Solche Medikamente umfassen verschiedene hormonelle Pillen, zum Beispiel weibliche Hormone, die häufig bei der Behandlung von Krebs verwendet werden.

Sogar solche Pillen, die Menschen als absolut harmlos betrachten (Diuretika, Medikamente zur Verringerung des Säuregehalts usw.), können Potenzstörungen hervorrufen. Um negative Folgen zu vermeiden, müssen Sie daher vor der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen sorgfältig lesen, einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen genau befolgen.

Der Arzt kann das Verhältnis von Nutzen und Nebenwirkungen eines bestimmten Arzneimittels beurteilen und gegebenenfalls ein Analogon auswählen, das die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigt.

Adamour  Was Paracetamol hilft - Gebrauchsanweisung

Neben negativen Faktoren gibt es viele Substanzen, die sich positiv auf die männliche Sexualkraft auswirken. Zuallererst ist es gesundes und hochwertiges Essen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sich nicht alle Lebensmittel positiv auf das Fortpflanzungssystem auswirken.

Dies gilt insbesondere für Junggesellen, deren Ernährung hauptsächlich aus Sandwiches, Nudeln, Mayonnaise und Saucen besteht. Überschüssige tierische Fette können die Entwicklung von Arteriosklerose und Impotenz hervorrufen.

Um die Potenz zu verbessern, müssen Sie bekannte Lebensmittel wie Karotten, verschiedene Kräuter, Knoblauch, Kohl, Zwiebeln usw. in Ihre permanente Ernährung aufnehmen. Um die Potenz so lange wie möglich zu erhalten, müssen Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Es ist in schwarzen Johannisbeeren, Salat, enthalten. Pfeffer, Spinat, Hagebutten und andere Produkte.

Wenn dieses Vitamin fehlt, verschlechtert sich die Gesundheit, es können sich Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems entwickeln, die unweigerlich zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen.

Einer der Hauptverbündeten mit starker Potenz sind Meeresfrüchte. Dazu gehören ungesättigte Fettsäuren und verschiedene nützliche Spurenelemente, die das "Baumaterial" für Sexualhormone darstellen. Besonders geehrt werden Austern, zu denen Zink, Jod und Selen gehören.

Nüsse, Samen verschiedener Ölpflanzen und Pflanzenöle selbst wurden lange Zeit aktiv zur Stärkung der männlichen Kraft eingesetzt. Die Zusammensetzung dieser Produkte enthält Vitamin E. Es normalisiert die Muskelfunktion, reduziert Müdigkeit und verhindert die Entwicklung von Schwäche.

Positiver Effekt auf die Potenz von Männerkaffee, natürlicher Schokolade und Kakao.

Substanzen, die die männliche Stärke erhöhen, sind Teil vieler Produkte, aber es ist besser, wenn möglich, zusammen mit Ihrem Arzt die richtige Ernährung zu finden. Gesundheit!

Gefährliche Produkte

Um eine starke Potenz und eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten, sollte ein Mann die folgenden Lebensmittel meiden:

  • Geräuchertes Fleisch. Wenn sie ständig konsumiert werden, wirken sie sich langsam aber sicher auf die Hoden aus. Das Ergebnis ist ein niedriger Testosteronspiegel und eine Abnahme der Wirksamkeit;
  • Alkoholische Getränke. Vergiften Sie den gesamten Körper, beeinträchtigen Sie die Durchblutung und die Synthese des männlichen Hormons. Bier ist besonders gefährlich, was zu einem Anstieg von Östrogen führt, einem weiblichen Hormon im Körper eines Mannes.
  • Coca-Cola, Fanta und sogar einheimische Limonaden. Sie enthalten viel Zucker, der aus endokrinologischer Sicht schädlich ist und Fettleibigkeit verursacht.
  • Aufregende Getränke. Dies beinhaltet Energie, Tee, Kaffee. Koffeinhaltige Produkte wirken sich beim Verzehr in großen Mengen negativ auf die Wirksamkeit aus.
  • Verarbeitungsprodukte von Mais und Soja. Vom männlichen Körper schlecht aufgenommen, schädigt die gesunde Potenz. Langfristig zu erhöhten Östrogenspiegeln führen;
  • Weißbrothefe. Es führt zu Fettleibigkeit und Übergewicht verschlechtert die Durchblutung der männlichen Organe. Es schädigt auch die Testosteronsynthese und reduziert direkt die Potenz von Männern.
Shahinclub Deutschland