Probleme bei Männern mit Potenzursachen

Die erektile Dysfunktion (Potenzprobleme) ist einer der schwerwiegendsten Lebenstests für Männer. Wenn ein Mann das Gefühl hat, nicht in der Lage zu sein, auf weibliche Schönheit vollständig zu reagieren und eine Frau sexuell zu befriedigen, riskiert er, sich nicht nur Komplexe zu verdienen, sondern auch auf langjährige Depressionen zu stoßen. Und das trotz der Tatsache, dass 95% aller Fälle behandelbar sind.

Wie eine Frau ihrem Mann helfen kann, nicht depressiv zu werden und eine heimtückische Krankheit zu besiegen – Passion.ru wird heute darüber berichten.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Es gibt viele Ursachen für erektile Dysfunktion, aber alle können in zwei große Gruppen unterteilt werden: physiologische und psychologische.

Die physiologischen umfassen:

1. Diabetes

Nerven und Blutgefäße im Körper sind geschädigt, einschließlich und im Penis, der seine normale Funktion stört.

2. Durchblutungsstörung

Sie treten aufgrund der Verdichtung der Aorta, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, der Einnahme einer Gruppe von Medikamenten (Beruhigungsmittel, krampflösende Mittel, Diuretika, Medikamente gegen Grippe und Erkältungen), der Einnahme von Alkohol, Zigaretten und Drogen auf.

3. Erkrankungen des Nervensystems

Die Signalübertragung vom Gehirn und den Wirbelnerven ist schwierig, so dass die Mechanismen der Erektion und Ejakulation grundlegend gestört sind. Zum Beispiel kann eine Erektion schnell, aber schwach sein, und die Ejakulation ist verfrüht (vor dem Einsetzen des Geschlechtsverkehrs oder als Ergebnis einer erotischen Präsentation).

4. Hormonelle Störungen

Bei einem niedrigen Testosteronspiegel wird das sexuelle Verlangen blockiert. Eine Abnahme des Testosteronspiegels kann auf Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen sowie eine übermäßige Produktion weiblicher Hormone – Prolaktin und Östrogen – zurückzuführen sein. Weibliche Hormone werden häufiger bei übergewichtigen Männern produziert.

5. Übermäßige körperliche Aktivität

Potenzprobleme: Wie können Sie Ihrem Mann helfen?

Mäßige körperliche Aktivität – Ausgraben des Gartens, Tragen von Taschen mit Essen, Laufen, Schwimmen, Yoga – Steigerung der Potenz; Bodybuilding und andere anstrengende konstante Belastungen – begrenzen die sexuellen Fähigkeiten von Männern.

6. Unterernährung

Kaffee und koffeinhaltige Getränke erregen das Nervensystem übermäßig, überlasten es und wenn das Nervensystem nicht gesund ist, leidet die Potenz. Potenzen schädigen auch Weißbrot, Nudeln, Getreide und Kartoffeln. Sie geben Übergewicht und reduzieren die Potenz. Auch Würste und Würste helfen nicht bei der Potenz.

Psychologische Gründe sind:

1. Die Schwächung der psychischen Intimität zwischen Ehepartnern:

Das Verblassen von Gefühlen findet oft auf einer unbewussten Ebene statt, und daher neigt ein falscher Ehepartner dazu, Kleinigkeiten zu bemängeln und seine Frau für Potenzprobleme verantwortlich zu machen: "Du bist gesund geworden – pass dringend auf dich auf!", "Du hast Cellulite, es erregt mich nicht", "Du du trägst die ganze Zeit eine Brille, trägst Linsen, sonst werde ich nicht aufgeregt. "" Ich langweile mich mit dir, tanze einen Striptease. "Du tanzt schlecht, du bist dünn / fett."

– Selbstfokus

Oft hören Ehepartner auf, als Team zu agieren und konzentrieren sich nur auf sich selbst. Zum Beispiel ist eine Frau so besessen von sich selbst, dass sie die Probleme ihres Mannes bei der Arbeit, bei Verwandten usw. nicht mehr bemerkt. Dies führt zu einer Mauer des Missverständnisses zwischen den Ehepartnern. Der Ehemann kann ein solches Verhalten als Verlust des Interesses an sich selbst und seinem Leben betrachten.

2. Der Mangel an Neuheit beim Sex

Potenzprobleme: Wie können Sie Ihrem Mann helfen?

Sex in einer Pose, auf einer Couch, Einheitlichkeit der sexuellen Rollen und Zuneigung – was könnte langweiliger sein? Wenn der Ehepartner keine neuen Eindrücke und Emotionen aus körperlicher Intimität erhält, wird es für ihn zunehmend schwieriger, ein sexuelles Verlangen in Bezug auf seine Frau aufrechtzuerhalten. Oft hängt dieser Grund auch direkt mit somatischen Erkrankungen wie Kreislaufstörungen zusammen.

3. Nicht umgesetzter Stress

Rennen "um Mammuts", um die Familie zu ernähren, Überlastung bei der Arbeit, der Stress beim Aufbau einer Karriere und eines Geschäfts sowie Müßiggang im Stau und andere Faktoren untergraben das Nervensystem der Männer. Sie schlafen wenig, essen unregelmäßig, haben einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, sind selten an der frischen Luft. Stress baut sich allmählich auf, wenn er keinen Ausweg findet.

Was ist der Hauptgrund für Ihren Fall?

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Wie man die Ursache von Funktionsstörungen versteht

Sie können die Art der Impotenz mit einem Vintage-Test herausfinden. Er ist absolut harmlos. In der Medizin wird angenommen, dass der Mann die sogenannten nächtlichen spontanen Erektionen beibehält, wenn Potenzprobleme nur psychologischer Natur sind.

Holen Sie sich einen Streifen Stempel so lang, dass er allein um den Penis gewickelt werden kann. Bitten Sie den Mann, den Streifen vor dem Schlafengehen fest einzuwickeln. Es muss verstärkt werden, damit es nicht verrutscht. Bewerten Sie am Morgen das Ergebnis. Bei einer organischen erektilen Dysfunktion tritt keine spontane Erektion auf.

Wenn die Verletzung bis zu einem gewissen Grad eine psychologische Grundlage hat, zieht der geschwollene Penis einen Streifen und reißt. Der Test bietet keine 100% ige Garantie, kann jedoch der erste Schritt zur Heilung sein. In jedem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Wie kann eine Frau ihrem Mann helfen?

Wenn sich herausstellt, dass die zugrunde liegende Ursache für erektile Dysfunktion eine körperliche Erkrankung ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Mann die Empfehlungen des Arztes befolgt.
Wenn der Grund in psychischen Beschwerden liegt, verwenden Sie unsere Empfehlungen:

Grund für Unwohlsein: verblassende Gefühle

Potenzprobleme: Wie können Sie Ihrem Mann helfen?

Lösung: Erliegen Sie nicht der Provokation von Männern. Falten, Gläser, Cellulite haben nichts damit zu tun. Wenn auch nur, weil er diese Mängel vorher nicht beachtet hatte, aber jetzt verhinderten sie ihn plötzlich. Mit beleidigenden Worten möchte der Mann die Verantwortung auf Sie verlagern. Beleidige ihn nicht im Gegenzug. Vielleicht ist er wegen seiner Krankheit in Panik, und vielleicht haben Ihre Gefühle für ihn nachgelassen. Was zu tun ist?

Ein Mann braucht jetzt keinen Sex mehr, sondern ein Gefühl der Einheit, der psychischen Nähe und der Emotionen. Nichts ist teurer als Kommunikation. Kommunizieren Sie mit Ihrem Ehemann, sprechen Sie über seine Probleme, Angelegenheiten bei der Arbeit, die Gesundheit der Eltern, Träume, Pläne, Kindheit, Hochschule und die Zukunft. Wir sind sicher, dass Sie viele neue Dinge entdecken werden. Teile lustige Geschichten. Bring Freundschaft zurück in deine Gewerkschaft!

Adamour  Gründe für eine schnelle Erektion und Behandlungsmethoden

Ursache des Unwohlseins: Selbstfokus

Lösung: Dies geschieht auch aufgrund des Verlustes des Teamgeistes. Verwenden Sie die oben beschriebenen Tipps.

Grund für Unwohlsein: mangelnde Neuheit beim Sex

Lösung: Alle Methoden sind gut im Sex, wenn sie Freude bereiten. Wenn Ihr Mann physiologisch gesund ist oder kleine Abweichungen aufweist, wird er Ihre Initiative mögen. Ändern Sie die Rolle eines passiven Teilnehmers in einen leidenschaftlichen Liebhaber, kaufen Sie sich ein Outfit, das Ihr Ehepartner gerne hätte. Dies muss nicht unbedingt sexy Unterwäsche sein. Jemand mag vielleicht ein elegantes langes Kleid, das die Leidenschaft betont, die sich in dir versteckt. Machen Sie Urlaub – es ist bekannt, dass neue Orte neue Emotionen hervorrufen und die Sinnlichkeit steigern. Weitere Tipps finden Sie hier.

Ursache für Unwohlsein: Nicht umgesetzter Stress

Lösung: Alle Männer sind bewusste und unbewusste Kämpfer. Daher ist das Haus für sie eine Zuflucht, in der man sich verstecken und "die Wunden lecken" kann. Hilf ihm dabei. Bereiten Sie Ihrem Mann ein Bad mit Meersalz vor, machen Sie eine leichte Massage oder lernen Sie ihn auf eine neue Art kennen.

Potenzprobleme: Wie können Sie Ihrem Mann helfen?

Mit einem Wort, lenken Sie ihn von Problemen und negativen Gedanken ab.

Wenn ein Mann teilen möchte, setzen Sie das Gespräch fort, aber stürzen Sie sich nicht auf die Tipps. Zeigen Sie, dass Sie in der Nähe sind, immer unterstützen, sympathisieren und glauben, dass er mit Sicherheit mit allem fertig wird.

Was sollten Frauen nicht tun?

Behandeln Sie ihren Mann mit Volksheilmitteln, Medikamenten ohne Zustimmung des Arztes. Außerdem sollte man ohne Rücksprache mit einem Arzt keine Beruhigungsmittel, krampflösenden, harntreibenden Mittel, Mittel gegen Grippe oder Erkältungen einnehmen. Sie beeinträchtigen die Durchblutung und können die Situation verschlimmern. Auch Medikamente und Geräte zur Verbesserung von Erektionen, die in Sexshops erworben wurden, sind gefährlich. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden.

  • Lass ihren Mann Drogen nehmen! Es ist auch ratsam, den Konsum zu reduzieren oder auf Alkohol und Zigaretten ganz zu verzichten.
  • Ignorieren Sie das Problem des Mannes. Vermeiden Sie Sätze wie: „Na und? Ich mag dich so. "
  • In Panik zu geraten, übermäßige Beharrlichkeit zu zeigen, den Ehemann einzuschüchtern.
  • Sagen Sie Ihrem Mann, dass er Sie nicht befriedigt, beschuldigen Sie ihn der sexuellen Impotenz usw.
  • Fordern Sie die termingerechte Erfüllung Ihrer ehelichen Pflichten.
  • Nehmen Sie an der Selbstgeißelung teil und nehmen Sie die Probleme des Ehemanns auf eigene Kosten. Und auch, um ihren Ehemann zu beschuldigen, er habe „das Interesse an dir verloren“, „eine Geliebte bekommen“, „die Orientierung geändert“.
  • Besprechen Sie das Problem mit anderen Menschen.

7 Tipps für Frauen, deren Ehemänner an erektiler Dysfunktion leiden

Potenzprobleme: Wie können Sie Ihrem Mann helfen?

1. Seien Sie rücksichtsvoll. Für Männer sind sexuelle Probleme eine Katastrophe, daher können Witze und Verspottungen die Situation nur verschlimmern.
2. Sagen Sie Ihrem Mann, dass Sie immer auf seiner Seite sind und bereit sind, in schwierigen Zeiten zu helfen und zu unterstützen.
3. Berichten Sie, dass in 70% der Fälle Potenzprobleme physiologischer Natur sind und Folgen der häufigsten Krankheiten sein können. Darüber hinaus werden 95% der Fälle behandelt.
4. Besprechen Sie sexuelle Probleme außerhalb des Schlafzimmers. Und das nicht sofort nach einem erfolglosen Kontakt, sondern nach einigen Tagen oder Wochen. Während dieser Zeit kann alles eingestellt werden.
5. Behandeln Sie das Problem der Impotenz des Ehemanns als eine normale Aufgabe, die gemeinsam gelöst werden muss.
6. Wenn eine Erektion noch nicht möglich ist, verschwenden Sie keine Zeit – experimentieren Sie, finden Sie andere Mittel, um die Intimität aufrechtzuerhalten.
7. Unterbrechen Sie nicht die emotionale Kommunikation mit Ihrem Ehepartner, er sollte sich nicht verlassen fühlen.

Gesundheit und Liebe!

Olga VOSTOCHNAYA,
Psychologe

Es gibt keinen einzigen Mann, der sich nicht für seine eigene sexuelle Aktivität interessieren würde. Was ist das: normal, hoch oder niedrig? Gibt es Reserven oder sind sie längst erschöpft?

Charlie Chaplin wurde Vater, als er weit über sechzig war. In den Harems hatten die östlichen Herren mindestens hundert Frauen und Konkubinen. Zu ihren Aufgaben gehörte es nicht nur, das Haus sauber zu halten und die Kamele zu füttern. Herkules konnte in einer Nacht Sex mit den fünfzig Töchtern von König Thespius haben, für die er die dreizehnte Leistung zählte. Andrologen, denen man vertrauen kann, glauben, dass jeder Mann solche sexuellen Reserven hat.

Die Tatsache, dass die Wirksamkeit vom Alter abhängt, ist allen bekannt. Mit zwanzig sind junge Leute bereit, Tag und Nacht Sex zu haben. Mit dreißig beruhigen sie sich ein wenig, in ihrem intimen Leben erscheint gemessen. Männer in den Vierzigern sind zu viel fähig, sie haben genug Kraft und Erfahrung in Reserve. Nach fünfzig beginnt der Körper nach den Naturgesetzen allmählich altersbedingte Veränderungen zu erfahren: Die Zellen werden nicht so schnell aktualisiert, die Produktion von Sexualhormonen nimmt ab. Die sexuelle Anziehungskraft bleibt hoch, aber es erfordert mehr Mühe, sie zu realisieren.

Das Alter ist jedoch nicht so sehr die Anzahl der gelebten Jahre, die im Pass vermerkt sind, sondern der Grad der Verschlechterung unseres Körpers. Es kommt vor, dass ein Mann mit siebzig dreißig Jahren eine Chance gibt. Um den Gesundheitszustand und die männliche Stärke zu beurteilen, verwenden Ärzte daher zunehmend das Konzept des "biologischen Alters" – den wahren Alterungsgrad, der anhand spezieller Tests ermittelt wird. Dies beinhaltet die Untersuchung des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Nervensystems, des Cholesterins im Blut, der Sehnenelastizität und der Reaktionsgeschwindigkeit.

Wenn alle Systeme und Organe einer Person in gutem Zustand sind, entspricht ihr biologisches Alter entweder dem Reisepass oder liegt darunter. Es kommt vor, dass Tests zeigen, dass nicht alles im Körper sicher ist. Zum Beispiel können Blutgefäße die Belastung nicht bewältigen, ihr Lumen ist verengt, zu viel schädliches Cholesterin im Blut. In diesem Fall kann das wahre Alter der Person höher sein als der Reisepass. Übrigens helfen genau dieselben Studien Ärzten herauszufinden, ob bei einer Person in den nächsten 10 Jahren das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls besteht. Eine sehr nützliche Prognose für diejenigen, die sich Sorgen um ihre Gesundheit machen und während eines Orgasmus nicht romantisch sterben möchten.

Es gibt keinen einzigen Mann, der sich nicht für seine eigene sexuelle Aktivität interessieren würde. Was ist das: normal, hoch oder niedrig? Gibt es Reserven oder sind sie längst erschöpft? Um diese Frage zu beantworten, ist es nicht erforderlich, Sexmarathons zu arrangieren oder sich mit Freunden und Kollegen zu vergleichen. Es reicht aus, sich nur an Spezialisten zu wenden – Andrologen. Nach der Untersuchung der körperlichen Fähigkeiten (biologisches Alter) des Körpers, einschließlich der Dopplerographie (Ultraschall) der Penisgefäße, wird der Mann gebeten, einen Fragebogen zur sexuellen Zufriedenheit auszufüllen. Es ist ratsam, es ehrlich zu beantworten.

Wenn der Körper wie eine Uhr arbeitet und die Zufriedenheit gering ist, ist der Höhepunkt der sexuellen Aktivität höchstwahrscheinlich noch nicht eingetreten. Solche Männer sind voraus. Und umgekehrt, wenn die Gesundheit schlecht ist und die Zufriedenheit hoch ist, ist es möglich, dass ein Mann seine Kraft überschätzt und sein Körper bis an die Grenzen arbeitet. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da sonst die sexuelle Aktivität mit der Zeit abnehmen kann.

Adamour  Methoden zur Diagnose und Behandlung verschiedener Arten von erektiler Dysfunktion

Was ist das Problem?

Einige Amateure glauben, dass Potenzprobleme nur mit dem Penis verbunden sind. In der Tat ist alles viel komplizierter. Erektile Dysfunktion ist keine Krankheit, sondern eine Komplikation bestehender Krankheiten. Es kommt nicht vor, dass ein völlig gesunder Mann plötzlich impotent wird. Die männliche Kraft spiegelt alles wider, was im Körper passiert: hormonelle Veränderungen, gestörte Durchblutung, Funktionsstörungen des Nervensystems, psychische Probleme. Es wird angenommen, dass der Hauptgrund für die Verschlechterung der Wirksamkeit bei Männern unter 40 Jahren in der Psyche und danach in den Gefäßen liegt.

Andrologen versichern, dass in jedem Vertreter des stärkeren Geschlechts große sexuelle Möglichkeiten, die sogenannte 15-fache Sicherheitsmarge, genetisch eingebettet sind. Das heißt, jeder Mann ist durchaus in der Lage, fünfzehn Frauen zu befriedigen. Das hat der Menschheit geholfen, viele Jahrtausende zu überleben. Leider kümmern sich moderne Männer nicht um ihre Reserven. Einige schaffen es sogar bis zu sechzig Jahre, alles, was der Natur innewohnt, vollständig zu verlieren und Sklaven von Viagra zu werden.

Was kann männliche Macht schwächen? Das erste und wichtigste ist das unregelmäßige Sexualleben, insbesondere nach 30 Jahren. Wie alle anderen Organe müssen auch die Genitalien "trainiert" werden. Beliebte Theorien, wonach Abstinenz die Potenz verbessert, haben sich als falsch erwiesen. In zahlreichen Studien haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass regelmäßiger Sex nicht nur die Spermienqualität und die Spermienzahl verbessert, sondern auch die Potenz verbessert.

Der zweite, nicht weniger wichtige Faktor, der die männliche Stärke beeinflusst, sind wiederholte sexuell übertragbare Infektionen (STIs). Und obwohl heute mit Hilfe von Antibiotika der neuen Generation sowohl Gonorrhoe als auch Syphilis in nur einer Woche geheilt werden können, ist die Wirksamkeit von „schlechten“ Krankheiten normalerweise verringert.

Ein weiterer ungünstiger Faktor sind unbehandelte oder nicht ordnungsgemäß behandelte Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane: Urethritis, Prostatitis, Vesikulitis, Orchoepididymitis, Orchitis usw. Die verbleibenden Ursachen für die Verschlechterung der Wirksamkeit in absteigender Reihenfolge sind ungefähr wie folgt:

  • ischämische Herzkrankheit;
  • arterielle Hypertonie
  • endokrine Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Prostatahyperplasie (Adenom);
  • neuropsychiatrische Erkrankungen;
  • den Gebrauch bestimmter Drogen;
  • Drogen, Tabak, Alkohol;
  • sitzender Lebensstil, der zu einer Stagnation des Blutes in den Venen des kleinen Beckens führt;
  • Stress;
  • schlechte Ökologie;
  • Unterernährung;
  • die Angewohnheit, nicht genug Schlaf zu bekommen.

Diejenigen, die noch nie in ihrem Leben auf einen dieser Faktoren gestoßen sind, können an den Fingern gezählt werden, aber niemand möchte sich in Ohnmacht verwandeln.

Es wird traditionell angenommen, dass es im Leben eines jeden Mannes mit Selbstachtung drei zuverlässige Menschen geben muss: einen Buchhalter, einen Priester und einen Arzt. Nützlich, wenn es einen persönlichen Zahnarzt oder Kardiologen gibt. Für diejenigen, die über viele Jahre hinweg maximale sexuelle Aktivität aufrechterhalten möchten, sind die wichtigsten Ärzte ein Urologe und ein Androloge. Nach 40 Jahren ist es einfach notwendig, sich regelmäßigen Untersuchungen durch diese Spezialisten zu unterziehen, auch wenn nichts stört. Sie werden in der Lage sein, Veränderungen in der Prostata rechtzeitig zu erkennen und beginnende Potenzprobleme zu beseitigen. Schließlich weiß jeder, dass die Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen ist.

Inzwischen sind russische Statistiken traurig, nur 10% der Männer mit sexuellen Problemen suchen ärztlichen Rat. Und die restlichen 90% bringen eine fette Kreuzung in ihr persönliches Leben oder schlucken, anstatt die Gesundheit wiederherzustellen, stimulierende Pillen mit Handvoll.

Da die Ursachen für erektile Dysfunktion sehr unterschiedlich sein können, besteht die einzige zuverlässige Möglichkeit, das Problem zu lösen, darin, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen: Besuchen Sie einen Kardiologen, Neurologen, Urologen, Endokrinologen, Andrologen und Psychotherapeuten. Leider sind in unseren regionalen Kliniken alle diese Spezialisten geteilt. Kommt zu lustig. Ein Kardiologe verschreibt einer Person ein Medikament zur Senkung des Blutdrucks, dessen Nebenwirkung eine Abnahme der Wirksamkeit ist. Der Patient ist sich dessen nicht bewusst und geht verärgert zum Urologen. Er wiederum überprüft nur das Urogenitalsystem, findet nichts Falsches und schickt den Mann weiter zu einem Neurologen oder Psychotherapeuten. Infolgedessen: Die gesamte Krankenakte ist mit Terminen bedeckt, und die Ursache der Fehlfunktion wurde nicht gefunden. Der Patient nimmt weiterhin ein Medikament ein, das die sexuelle Aktivität senkt.

Es gibt jedoch moderne medizinische Zentren, in denen das Problem der Wiederherstellung und Erhaltung der Potenz umfassend angegangen wird.

Was kann Männern geraten werden, die Zweifel an sich haben? Suchen Sie sofort professionelle Hilfe.

Erektionsprobleme sind vielen Männern bekannt, insbesondere denen, die die 40-Jahres-Marke überschritten haben. Was sind die Ursachen für eine schwache Erektion und was kann dagegen getan werden?

Schwache Erektion: Norm oder Pathologie?

Eine verminderte erektile Funktion kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Diese Definition umfasst auch eine Erektion, die für den Geschlechtsverkehr nicht ausreicht, und die Unfähigkeit, eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten, um sie zu vervollständigen, und das völlige Fehlen einer Erektion sowie eine Abnahme der Libido.

Von Zeit zu Zeit ist fast jeder mit einem schwachen Erektionsproblem konfrontiert. Müdigkeit, Angst, Krankheit, Streit mit einem Partner tragen nicht zur "Stimmung" bei. Es ist nichts Seltsames daran, dass eine kräftige Dosis Alkohol den Prozess stört. Eine Schwächung einer Erektion als systemisches Problem kann jedoch gesagt werden, wenn einer von vier Versuchen, eine Beziehung einzugehen, fehlschlägt.

Es ist unmöglich, eine schwache Erektion zu ignorieren, und die Angelegenheit ist nicht nur auf der psychologischen Seite des Problems. Manchmal ist eine Schwächung einer Erektion das erste Anzeichen für schwerwiegende Krankheiten, die besser erkannt und frühzeitig behandelt werden können.

Warum Männer Probleme mit der Erektion haben

Alle Gründe, aus denen eine Erektion schwächer wird, lassen sich sehr bedingt in zwei Gruppen einteilen – psychologische und physiologische. Wenn wir eine Person mit einem Computer vergleichen, weisen die ersteren auf eine Fehlfunktion in der Software und die letzteren auf die Hardware hin.

Psychologische Gründe sind:

  • Stress (jeglichen Ursprungs: aufgrund von Arbeit, Konflikten, Unsicherheit oder Zukunftsangst).
  • Chronische Müdigkeit durch harte Arbeit.
  • Das sogenannte Syndrom der Versagenserwartung, bei dem ein Mann angesichts einer einmal schwachen Erektion in Panik gerät, Angst vor einer Wiederholung des Versagens zu haben, und das Problem dadurch verschärft.
  • Neurose, Depression, subdepressiver Zustand. Diese Gründe grenzen an physiologische, da Depressionen nicht immer genau durch psychologische Faktoren verursacht werden und verschiedene Störungen des Zentralnervensystems oder des endokrinen Systems dazu führen können.

Die physiologischen Ursachen für schlechte Erektionen sind:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Störungen in der Arbeit des Rückenmarks und des Gehirns.
  • Diabetes mellitus.
  • Hormonelles Ungleichgewicht (hauptsächlich Schilddrüsenerkrankungen).
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, hauptsächlich Medikamente zur Blutdrucksenkung, Antipsychotika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Hormone sowie Steroide.
  • Aufrechterhaltung eines ungesunden Lebensstils – Abhängigkeit von Alkohol, Rauchen und noch mehr Drogen, Übergewicht aufgrund von Unterernährung, ein sitzender Lebensstil, der zu Durchblutungsstörungen führt.
  • Erkrankungen der Prostata.

Was tun, wenn die Erektion geschwächt ist?

Laut medizinischer Statistik werden Probleme mit einer Erektion von Jahr zu Jahr „jünger“. Heute leiden ungefähr 10% der jungen Männer gelegentlich an einer schwachen Erektion, und nach 40 Jahren klagt jede Sekunde über diese Probleme. Gleichzeitig gehen nur 20% zu Ärzten und beginnen mit der Behandlung. Die Mehrheit zieht es vor, das Problem selbst zu "bewältigen" – nervös zu werden und den Partner zu irritieren, unangenehme Gedanken und Verdächtigungen mit Alkohol zu "füllen", nach "Volksheilmitteln" zu suchen (die größtenteils entweder unwirksam oder gefährlich sind) oder so zu tun, als gäbe es kein Problem Nein.

Adamour  Gefäße und schlechte Erektion

Wenn Sie Probleme mit einer Erektion haben, besteht der erste Schritt zur Lösung darin, nicht im Internet nach Rat zu suchen, sondern einen Termin mit einem Urologen oder Andrologen zu vereinbaren. Wie bereits erwähnt, ist eine schwache Erektion ein Symptom für viele gefährliche Krankheiten, von Diabetes bis Krebs. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung durchführen – die Wahl der Diagnosemethode hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, Beschwerden, Anamnese ab – und die Ursache einer schwachen Erektion ermitteln. Vielleicht rät Ihnen der Spezialist zusätzlich zur Therapie selbst, Ihren Lebensstil zu überdenken – sich mehr zu bewegen, Ihre Ernährung zu ändern und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Trotz aller Banalität sind dies sehr praktische Tipps, und wenn Sie sie nur befolgen, kann sich der Zustand des Patienten erheblich verbessern.

Es gibt spezielle Methoden zur Verbesserung einer Erektion, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden können.

Notfallmaßnahmen

Dazu gehören alle Pillen für "männliche Kraft" auf der Basis von Sildenafil oder Tadalafil. In der Regel verbessern solche Medikamente die Blutversorgung der Beckenorgane, erhöhen den Druck und ermöglichen eine Erektion. Sie sollten wissen, dass diese Medikamente keine Erektion behandeln, sondern das Problem nur für mehrere Stunden maskieren – sobald die Wirkung der Pille beendet ist, kehren die Probleme zurück. Viele Patienten stellen fest, dass sich im Laufe der Zeit eine Resistenz gegen diese Tabletten entwickelt – das heißt, im Laufe der Zeit muss die Dosis erhöht werden, um die Wirkung zu erzielen. Medikamente zur Steigerung der Wirksamkeit haben eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen, sie können für Bluthochdruckpatienten besonders gefährlich sein und sie haben auch Nebenwirkungen. Sie können sie nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen.

Traditionelle Medizin-Tipps

In unserem Land ist das Vertrauen in Volksheilmittel traditionell sehr hoch. Einige Rezepte sind wirklich nicht bedeutungslos – die Kräuter, die in der traditionellen Medizin verwendet werden, enthalten nützliche Substanzen. Für einen Laien ist es jedoch schwierig, ein wirksames Rezept von einer absolut unwirksamen Kräutersammlung zu unterscheiden. Darüber hinaus können einige Methoden gefährlich sein.

Volksheilmittel gegen männliche Stärke sind Abkochungen und Aufgüsse von Ginseng, Zitronengras, Thymian, Weißdornblüten, Extrakten aus Ginkgo biloba und Yohimbe sowie einige andere Kräuterpräparate. Einige Kräuter verbessern die Durchblutung und stärken das Herz-Kreislauf-System, andere enthalten hohe Dosen Zink, die für die Gesundheit von Männern notwendig sind. Sie sollten nicht als Grundlage für die Behandlung betrachtet werden – dennoch sind Kräuterkochungen in ihrer Wirksamkeit schlechter als moderne Arzneimittel, sie sind nicht ohne Nebenwirkungen (obwohl allgemein angenommen wird, dass natürliche Heilmittel absolut harmlos sind), können Allergien auslösen und in Kombination mit Arzneimitteln eine unerwünschte Reaktion hervorrufen. Konsultieren Sie einen Arzt und nehmen Sie diese als Zusatztherapie, wenn er keine Kontraindikationen findet.

Wenn Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen, üben Sie keine Amateuraktivitäten aus – kaufen Sie sie in einer Apotheke, in der alle Produkte zertifiziert sind. Asiatische "Wundertabletten", die einige "Unternehmer" aus China und Thailand mitbringen, sind reine Quacksalber. Niemand weiß, woraus sie bestehen, und bis heute gab es viele Fälle schwerer Vergiftungen mit solchen Pillen.

Offizielle medizinische Ansätze

Dies ist die zuverlässigste Gruppe von Methoden, die mehrere Tools umfasst. Zuallererst sind dies Medikamente – Medikamente, die die Durchblutung verbessern und den Blutdruck normalisieren, entzündungshemmende Medikamente und für den Fall, dass Funktionsstörungen aus psychologischen Gründen verursacht werden – Beruhigungsmittel. Die Wahl der Medikamente hängt von der Ursache des Problems ab, und der Arzt wird die Grunderkrankung behandeln.

Sportunterricht ist auch eine wirksame Methode zur Verbesserung der Erektion. Körperliche Aktivität normalisiert die Funktion des Herzens und der Blutgefäße, erhöht den Endorphinspiegel – Substanzen, die für das Gefühl der Freude verantwortlich sind, hilft, Gewicht zu reduzieren.

Die Prostatamassage ist auch eine wirksame Methode zur Behandlung einer schwachen Erektion, wenn das Problem in diesem Organ liegt. Entzündungsprozesse in der Prostata sind ein sehr häufiges Problem, und die Prostatamassage hilft, sie zu beseitigen.

Um das Problem vorübergehend zu lösen, können Sie eine Vakuumverengungstherapie verwenden, dh eine Methode zur Aufrechterhaltung einer Erektion unter Verwendung eines Vakuumzylinders. Der Zylinder wird auf den Penis gesetzt, wonach Luft aus dem Gerät gepumpt wird. Vakuum verbessert die Blutversorgung der Corpora Cavernosa dramatisch. Nach Erreichen einer Erektion wird ein elastischer Ring auf die Basis des Penis gelegt, der den Blutabfluss verhindert. Es ist wichtig zu beachten, dass der Ring nicht länger als eine halbe Stunde getragen werden sollte, damit das Blut nicht stagniert.

In den letzten Jahren wurde die Stoßwellentherapie zur Behandlung von geringer Potenz eingesetzt. Haben Sie keine Angst vor dem Namen – dies ist eine völlig schmerzfreie, nicht chirurgische Methode, bei der Schallwellen einer bestimmten Länge auf das Gewebe einwirken. Infolgedessen wird das Narbengewebe, das aufgrund einer gestörten Durchblutung entstanden ist, absorbiert und die natürlichen Mechanismen der Gefäßwiederherstellung werden ebenfalls ausgelöst. Nach einer Behandlung verbessert sich die Blutversorgung des Penis, das Gewebe wird dichter und die Erektion bleibt bestehen.

Eine Operation ist ein letzter Ausweg, aber in einigen Fällen ist dies der einzige Weg, um die Wirksamkeit wiederherzustellen. Die Operation wird durchgeführt, um beschädigte Arterien wiederherzustellen, Venen zu blockieren, durch die Blut aus dem Penis entfernt wird, oder um Eileiter zu behandeln.

Prävention von Erektionsproblemen

Eine Schwächung einer Erektion im Laufe der Jahre kann vollständig vermieden werden, wenn Sie einfache Regeln befolgen.

Gesunde Ernährung . Übergewicht ist eine zusätzliche Belastung für Herz und Blutgefäße. Daher leiden übergewichtige Menschen häufiger an schwachen Erektionen als schlanke. Nehmen Sie Lebensmittel, die reich an Zink und Vitamin E sind, in die Ernährung auf, sie sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems notwendig.

Mit dem Rauchen aufhören und trinken. Rauchen wirkt sich nachteilig auf die Blutgefäße aus, und es spielt keine Rolle, ob Sie Zigaretten oder eine Pfeife rauchen. Über die Gefahren von Alkohol wurde bereits viel gesagt. Ein Glas guten Rotweins schadet jedoch nicht, im Gegenteil, Experten haben bereits gezeigt, dass Rotwein in mäßigen Mengen eine wohltuende Wirkung auf den Körper hat. Aber das Schlüsselwort hier ist Mäßigung. Und das bedeutet, dass ein Glas begrenzt werden muss.

Guten Schlaf Dauerhafter Schlafmangel – diese Geißel der Bewohner großer Städte wirkt sich nicht nur auf die Potenz aus, sondern führt auch zu chronischer Müdigkeit, Stoffwechselstörungen, Depressionen, Herzerkrankungen und Neurosen.

Mangel an Stress. Es ist fast unmöglich, sie zu vermeiden, aber man kann lernen, ruhiger auf alltägliche Probleme zu reagieren. Hier helfen Psychotherapie-, Yoga- und Meditationskurse. Die Ablehnung von Stimulanzien wie Kaffee und Energie, insbesondere am Nachmittag, sowie ein etabliertes Regime tragen ebenfalls zur Verringerung der Nervosität bei.

Gesundheitsversorgung. Vernachlässigen Sie nicht regelmäßige Besuche beim Urologen, auch wenn es keine Probleme gibt. Besuchen Sie ihn mindestens einmal im Jahr, vergessen Sie nicht, einen STD-Test zu machen, sich wetterabhängig anzuziehen und immer Kondome zu verwenden – viele Infektionen führen auch zu Erektionsproblemen.

Das Verhindern von Erektionsproblemen ist viel einfacher als das Behandeln. Die gute Nachricht ist, dass in den allermeisten Fällen eine schwache Potenz behandelbar ist. 95% der Männer, die sich pünktlich an den Arzt wandten, erwidern nach einer Behandlung die Freude an einem vollen Sexualleben.

Shahinclub Deutschland