Potenzinjektion

Potenzprobleme können nicht nur ältere Männer betreffen.

Schlechte Gewohnheiten, Stress, Verletzungen, hormonelle Störungen, falsch geplante Lebensstile, schlechte Vererbung und andere Faktoren können die männliche Macht nicht optimal beeinflussen.

In den meisten Fällen greifen Ärzte auf konservative Behandlungsmethoden zurück und verschreiben Patienten, die Hilfe suchen, eine Vielzahl von Pillen, um die Libido zu steigern und das Problem zu beseitigen.

Eine solche Auswirkung auf das Problem reicht jedoch manchmal nicht aus. In einer solchen Situation ersetzen Experten die traditionelle Behandlung durch eine effektivere Methode – injizierbare Medikamente.

Injektionen sind ein wirksamer Weg, um Impotenz zu bekämpfen, und liefern im Gegensatz zu Tabletten ein schnelleres Ergebnis.

Dies liegt daran, dass in diesem Fall das Arzneimittel direkt in den gewünschten Bereich gelangt. Dementsprechend wird der gewünschte Effekt viel schneller erreicht als nach Einnahme der Tabletten.

In diesem Fall erweitern sich die Blutgefäße fast unmittelbar nach dem Einführen des Arzneimittels in das Penisgewebe und erhöhen die Durchblutung, wodurch die erektile Aktivität beginnt. Die Einführung des Arzneimittels sorgt für eine stabile und dauerhafte Erektion, auch wenn keine sexuelle Erregung vorliegt.

Neben der schnellen Wirkung und Stabilität der Wirkung sind auch einige andere positive Eigenschaften von Injektionen für die Wirksamkeit zu beachten:

  • injizierbare Medikamente verursachen niemals einen Blutdruckanstieg, daher eignen sie sich hervorragend für Männer mit Bluthochdruck.
  • Solche Medikamente können bei Männern mit Diabetes sowie bei einer Vielzahl von Erkrankungen der Blutgefäße angewendet werden.
  • Injektionen können dreimal pro Woche durchgeführt werden, was völlig ausreicht, um einen normalen Rhythmus des intimen Lebens für eine durchschnittliche Person aufrechtzuerhalten.

Die Verwendung von Injektionen ermöglicht es in 80% der Fälle, ein angemessenes Maß an sexueller Potenz wiederherzustellen, ohne die Gesundheit von Männern zu beeinträchtigen. Darüber hinaus kann die Verwendung dieser Art von Medikament den Alterungsprozess, die Entwicklung von Atherosklerose und Diabetes verlangsamen.

Trotz der vielen Vorteile ist eine Selbstbestimmung von Dosierung und Injektion höchst unerwünscht. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es besser, sich bei Ihrem Arzt über die Wahl der Dosis und des Arzneimittels beraten zu lassen.

Das Medikament, das in den Penis oder den Gesäßmuskel eingeführt wird, hilft, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Verbesserung der Durchblutung;
  • Verlängerung der Erektion;
  • erhöhte Empfindungen während des Orgasmus;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen.

Wenn testosteronhaltige Medikamente als Arzneimittel verwendet werden, kann ein Mann auch einen aktiven Anstieg der Muskelmasse beobachten.

Die Wirkung von Injektionen manifestiert sich ohne Fehler und tritt normalerweise in kurzer Zeit auf. Daher ist diese Methode in diesen klinischen Fällen bei Exposition ein hervorragender Ausweg aus der Situation

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Wie funktionieren Injektionen?

Injektionen zur Verbesserung der Wirksamkeit werden in verschiedene Arten unterteilt. Und da in den meisten Fällen die Schwächung der männlichen Kraft genau eine unzureichende Menge dieses Hormons verursacht, ist es seine Verabreichung, die die Hauptwirkungen des Arzneimittels sicherstellt.

Wenn die Injektionen nicht hormonell bedingt sind, führt die in das Gewebe des Organs eingebrachte medizinische Zusammensetzung zu einer Vasodilatation und einer Erhöhung des Blutkreislaufprozesses.

Es gibt auch nicht-hormonelle injizierbare Medikamente, deren Wirkung den Testosteronspiegel erhöhen soll, wodurch der Erektionsprozess gestartet wird.

Solche Medikamente werden Männern verschrieben, die aufgrund einer verminderten Testosteronproduktion an Impotenz leiden. In der Regel sind solche Injektionen Bestandteil einer komplexen Behandlung, wenn die Injektionen mit der Einnahme von Tabletten sowie mit speziellen Gelen und Pflastern kombiniert werden.

Es gibt drei Arten von hormonellen Arzneimitteln, die je nach Dauer der Exposition gegenüber dem Körper eines Mannes in Gruppen eingeteilt werden:

  1. Kurzzeitbelichtungsmittel. Dies sind Injektionen mit Testosteronpropionat, deren Wirkung 48-72 Stunden anhalten kann. Solche Mittel werden in den Gesäßmuskel injiziert, wodurch der Abstand zwischen den Injektionen 2-3 Tage beträgt;
  2. mittlere Injektionen. Die Zusammensetzung solcher Arzneimittel enthält Ätherbestandteile, so dass sie schnell vom Blut absorbiert werden. Die Dauer einer solchen Injektion beträgt 3-4 Wochen. Danach sollte der Vorgang wiederholt werden, um das Ergebnis zu speichern.
  3. Medikamente mit längerer Exposition. Die Basis solcher Mittel ist Testosteron undecaonate. Das Arzneimittel ist in der Lage, den für die Erregung erforderlichen Testosteronspiegel im Blut 10 bis 14 Wochen lang aufrechtzuerhalten. Das Hormon wird allmählich ins Blut freigesetzt und sorgt für die richtige Reaktion des männlichen Körpers auf sexuelle Erregung. Da das Medikament eine verlängerte Wirkung hat, hat ein Mann keine hormonellen Veränderungen, weshalb sich sein Gesundheitszustand und seine Stimmung nicht verschlechtern.

Die fortgesetzte Anwendung von Testosteron-Injektionen kann einige Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Akne;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutungen im Verdauungstrakt;
  • onkologische Formationen an der Prostata;
  • Gynäkomastie;
  • depressive und Angstzustände;
  • einige andere negative Manifestationen.

Gegenanzeigen für hormonelle Injektionen sind Diabetes mellitus, Prostatakarzinom, Hyperkalzämie, Schwellung, Arteriosklerose, beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion und einige andere Krankheiten.

Bei Vernachlässigung von Kontraindikationen ist die Entwicklung von Komplikationen unterschiedlicher Art und Größenordnung möglich.

Nicht hormonell

Solche Mittel werden für Männer verschrieben, die während der Stimulation der Intimzonen keine Erektion haben.

Nach der Einführung einer nicht-hormonellen Injektion entspannt sich das glatte Muskelgewebe, der cAMP-Spiegel steigt an, wodurch sich die Übertragung von Impulsen entlang der Nervenfasern verbessert.

Nicht-hormonelle Injektionen können die Durchblutung des Penis verbessern, wodurch eine Erektion auftritt.

Das Arzneimittel verändert die Ejakulationsrate nicht und beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Eier zu befruchten. Solche Injektionen werden in den Penis durchgeführt, wonach eine stetige Erektion auftritt, die 60 Minuten dauert.

Die Dosierung des Arzneimittels wird für jeden Patienten individuell berechnet. Die zulässige Injektionsfrequenz beträgt 2 mal pro Woche.

Die Verwendung von nicht hormonellen Arzneimitteln wird bei allergischen Reaktionen auf die Komponenten der Injektion, Morbus Peyronie, Leukämie und einige andere Krankheiten nicht empfohlen. Aus diesem Grund wird die unabhängige Anwendung nicht hormoneller Medikamente nicht empfohlen.

Das Medikament wird in trockener Form verkauft. Vor Gebrauch wird das Pulver mit Natriumchloridlösung verdünnt.

Adamour  Walnuss für Potenzzusammensetzung, nützliche Eigenschaften und Wirkung auf die Potenz

Nach 40 Jahren beginnt die überwiegende Mehrheit der Männer Probleme mit der Prostata zu haben. Prostatitis ist nicht nur das häufigste männliche Problem. Es scheint, dass ein Mann in seiner Blüte steht und das Leben genießen und das Beste aus Sex herausholen sollte, aber Prostatitis verändert alles!

Der einfachste, billigste und effektivste Weg, um Prostatitis loszuwerden …

TOP 10 Substanzen zur Verbesserung der Wirksamkeit:

Sowohl hormonelle als auch nicht hormonelle Injektionen zur Verbesserung der Wirksamkeit können eine gute Wirkung erzielen. Ihre Verwendung sollte jedoch ausschließlich unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. In diesem Fall können Sie Nebenwirkungen vermeiden und Ihrem Körper keinen irreparablen Schaden zufügen, der zur Entwicklung verschiedener Krankheiten oder zur Verschlimmerung chronischer Krankheiten führt.

Erektionsschwierigkeiten treten plötzlich auf. Und das nicht nur bei älteren Männern. Die Gründe können hormonelles Ungleichgewicht, Stress, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum sein. Leider führen nicht immer konservative Behandlungsmethoden zum gewünschten Ergebnis und kehren zu einem vollen intimen Leben zurück. Sie können jedoch versuchen, Injektionen zu verwenden, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat Potenzprobleme mit einer wirksamen Methode beseitigt. Er hat es selbst getestet – das Ergebnis ist 100% – vollständige Beseitigung von Problemen. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf der Basis von Kräutern. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen mitzuteilen. Das Ergebnis ist schnell.

Die Vorteile injizierbarer Medikamente

Die folgenden Vorteile von Injektionen gegenüber Pillen können unterschieden werden:

  1. Intramuskuläre Injektion: Das Medikament beginnt schneller zu wirken, wenn es in den Blutkreislauf gelangt und den Magen-Darm-Trakt umgeht.
  2. Intrakavernöse Verabreichung (direkt in den Penis): lokale Exposition und Einsetzen des gewünschten Effekts. Die Wirkung auf andere Organe und Systeme ist minimal, da die Arzneimittelsubstanz lokal verabreicht wird.

Verschreiben Sie injizierbare Medikamente, wählen Sie eine Dosierung, sollten Sie nach einer gründlichen Untersuchung und den erforderlichen diagnostischen Maßnahmen einen Arzt aufsuchen. Alle Arzneimittel haben bestimmte Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Welches geeignet ist, kann der Arzt feststellen, nachdem er die Ursachen für eine verminderte Wirksamkeit identifiziert hat.

Nachdem der Arzt festgestellt hat, warum es Probleme mit einer Erektion gibt, wird ein Medikament verschrieben. Ein häufiger Grund für die Wahl einer Injektion ist eine Verletzung der Funktion des Gefäßsystems oder ein Mangel an Testosteronproduktion. Im ersten Fall werden vasoaktive Medikamente verschrieben, im zweiten Fall liegt die Wahl bei hormonellen Medikamenten. Ein kompetenter Behandlungsansatz bietet eine hervorragende Prognose für die Wiederherstellung einer Erektion.

Nachdem der Arzt festgestellt hat, wie Probleme mit einer Erektion auftreten, wird ein Medikament verschrieben

Vasoaktive Medizinprodukte reduzieren den Tonus der glatten Muskulatur, wodurch die Durchblutung des Beckens verbessert wird. Dies führt zu einer anhaltenden Erektion und ermöglicht einen vollständigen Geschlechtsverkehr.

Arzneimittel mit Hormonen zur Behandlung von Impotenz gleichen den Testosteronmangel im Blut aus, fördern das Wachstum der männlichen Libido, verbessern das intime Leben, steigern das sexuelle Verlangen und Selbstvertrauen, verlängern die Dauer des Geschlechtsverkehrs und stärken sogar die Immunität.

Hormonelle Medikamente sind starke Medikamente. Die Injektion wird verschrieben, wenn der niedrige Testosteronspiegel im Blut durch Labortests bestätigt wird. Die derzeit verwendeten Arten von Mitteln sind nach Duration unterteilt:

  1. Kurzfristig. Ein solches Medikament muss alle 2-3 Tage injiziert werden. Die Wirkung hält 48 bis 72 Stunden an.
  2. Mittlere Dauer. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt alle zwei bis drei Wochen (abhängig von der Schwere des Verstoßes). Diese Art von Arzneimittel ermöglicht die allmähliche Freisetzung des Wirkstoffs in das Blut, wodurch die Wirkung des Arzneimittels verlängert wird.
  3. Langes Handeln. Verwendungshäufigkeit – einmal alle 3-4 Monate. Die Bestandteile des Arzneimittels behalten lange Zeit eine hohe Konzentration im Blut bei und werden allmählich aus dem Körper ausgeschieden. Der hormonelle Hintergrund ist über einen langen Zeitraum ausgeglichen. Bezieht sich auf wirksame Medikamente, wird unter strenger Aufsicht eines Arztes nach einer gründlichen Untersuchung verabreicht.

Sehr oft ist die Verwendung von Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit Teil einer umfassenden Behandlung. Empfang von Tabletten kombiniert mit der Verwendung verschiedener Gele, Salben, Pflaster für spezielle Zwecke.

Die Injektion wird für einen niedrigen Testosteronspiegel im Blut verschrieben

Nicht hormonelle Medikamente

Das Hauptmerkmal dieser Gruppe ist die symptomatische Behandlung durch Verbesserung der Durchblutung. Vasoaktive Medikamente reduzieren den Tonus der glatten Muskeln, was zur Ausdehnung der Blutgefäße des Penis führt. Das Volumen der Kavernenkörper nimmt zu, es gibt eine anhaltende Erektion, die es ermöglicht, einen vollständigen Geschlechtsverkehr durchzuführen.

Alle folgenden Mittel sollten nach der Untersuchung und Labordiagnose von einem Arzt verschrieben werden, da sie eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweisen.

Papaverine. Nicht hormonelles Medikament, krampflösend. Hilft bei der Entspannung glatter Muskeln, wodurch die Durchblutung der Schwellkörper verbessert wird. Sie können 5-10 Minuten vor dem sexuellen Kontakt direkt in den Penis stechen.

Von den Nebenwirkungen sind Schwindel, Schwäche, eine allergische Reaktion, ein Blutdruckabfall, Beschwerden und Verdichtung an der Injektionsstelle festzustellen.

Samprost. Der Wirkstoff ist ein Extrakt aus Prostatagewebe von Grundeln, die die Pubertät erreicht haben. Dieses Arzneimittel wird als Teil eines Komplexes zur Behandlung von Impotenz und Unfruchtbarkeit aufgrund von Prostatitis oder Prostataadenom verwendet. Hilft bei der Beseitigung von Stauungen in den Beckenorganen von Männern, verbessert die Qualität der Samenflüssigkeit, die Beweglichkeit der Spermien und stimuliert die Prostata.

Eine Nebenwirkung der Anwendung ist eine allergische Reaktion.

Coverject. Es wird zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verschrieben und intracavernosal (an der Basis des Penis) verabreicht. Verbessert die Blutversorgung der Kavernenkörper, verbessert die Mikrozirkulation und führt 5-10 Minuten nach der Injektion zu einer anhaltenden Erektion.

Häufige Nebenwirkungen: Schmerzen und Brennen an der Injektionsstelle, Bildung von Faserknötchen, anhaltende schmerzhafte Erektion, Schwindel, erhöhter Blutdruck.

Sustanon. Hormonelle Droge. Die Verabreichung wird bei Testosteronmangel verschrieben. Die Wirkdauer des Arzneimittels beträgt ca. 72 Stunden. Mögliche Kursbehandlung für einen Zeitraum von 2 bis 8 Wochen.

Nebenwirkungen: verlängerte schmerzhafte Erektion, nicht verbunden mit sexueller Erregung, Gynäkomastie, Übelkeit, erhöhtem Blutdruck, Auftreten von Akne, Juckreiz und Brennen an der Injektionsstelle.

Nebido. Hormonelle Droge. Wirkstoff Testosteronundecanoat. Das Hauptmerkmal dieses Arzneimittels ist seine verlängerte Wirkung. Die Injektion wird einmal alle 1-10 Wochen intramuskulär verschrieben.

Nebenwirkungen: Verdichtung und anhaltende Schmerzen an der Injektionsstelle, Akne.

Omnadren-250. Ein androgenes Medikament, das verschiedene Testosteronester enthält. Im Falle einer erektilen Dysfunktion wird intramuskulär 1 Mal in 14 Tagen verschrieben.

Nebenwirkungen: Übelkeit, beeinträchtigte Leberfunktion, Haarausfall bei Männern, Akne, Kopfschmerzen, Beschwerden an der Injektionsstelle.

Welches der vorhandenen Medikamente verschrieben werden soll, welche Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung optimal ist, sollte vom Arzt festgelegt werden. Es ist am besten, einen Spezialisten für eine gründliche Untersuchung zu konsultieren. Dies wird die Ursachen der erektilen Dysfunktion aufdecken. Es ist auch notwendig, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen festzustellen. All diese Faktoren sind bei der Behandlung von Impotenz von wesentlicher Bedeutung. Arzneimittel haben Kontraindikationen, und Selbstmedikation kann nicht nur zum Auftreten von Nebenwirkungen und schlechter Gesundheit führen, sondern auch zu schwerwiegenderen Folgen.

Der Patient kann selbst eine Injektion vornehmen, wenn er die Untersuchung zuvor bestanden und klare Anweisungen zur Verabreichung der Injektion erhalten hat. Sie müssen sich an die wichtigsten Punkte erinnern:

  • Eine Injektion sollte nur mit einer neuen Einwegspritze erfolgen, eine Wiederverwendung ist nicht akzeptabel.
  • Die Injektionsstelle muss gründlich mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, kann eine Infektion in die Einstichstelle gelangen.

Der Patient kann selbst eine Injektion machen

Mögliche Gegenanzeigen

Trotz der hervorragenden therapeutischen Wirkung von Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Anwendung:

  • Herzversagen;
  • Gynäkomastie;
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels;
  • eine Geschichte von Krebs;
  • Nierenversagen;
  • Penisdeformität;
  • Alter ist weniger als 18 Jahre;
  • Diabetes mellitus;
  • das Vorhandensein eines Penisimplantats;
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie);
  • Alter über 70 Jahre.

Die Fähigkeit, ein volles Sexualleben zu führen, ist für Männer sehr wichtig. Bei Schwierigkeiten mit der Potenz ist es daher am besten, sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten zu wenden.

Haben Sie ernsthafte Probleme mit POTENTIAL?

Haben Sie Probleme mit ERECTION? Haben Sie viele Werkzeuge ausprobiert und nichts hat geholfen?

Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht mit radikalen Methoden. Potenzial zur Steigerung ist MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Experten die Behandlung empfehlen …

Effektive Injektionen für die Potenz von Männern sind eine Rettung für diejenigen, die viele Wege ausprobiert und die Unwirksamkeit von Geldern sichergestellt haben. Injektionen gelten heute als der beste Weg, um mit Impotenz umzugehen. Das Medikament wirkt lokal und sorgt für eine sofortige Erektion und ein dauerhaft anhaltendes Ergebnis. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Ursache der erektilen Dysfunktion ab.

Viagra, Levitra und andere Generika sind vorübergehend und helfen nicht immer bei der Lösung eines ernsthaften Problems. Die Injektion zur Erhöhung der Wirksamkeit wird direkt in den Rumpf injiziert und wirkt schnell, was im Vergleich zu anderen Arzneimitteln günstig ist. Am meisten ernannte Kompositionen:

  1. Papaverine. Eine Injektion erweitert die Blutgefäße und sorgt für den Blutfluss. Das Medikament wird zur Behandlung einiger Formen von Impotenz eingesetzt. Es gibt Nebenwirkungen: Tachykardie, erhöhter Blutdruck.
  2. Testosteron Die hormonelle Zusammensetzung garantiert eine schnelle Wiederherstellung der Funktionen und erhöht den Testosteronspiegel. Eine Injektion erhöht die Libido, stellt die sexuelle Stärke wieder her und verlängert den Geschlechtsverkehr.
  3. Alprostadil. Die Dosis des Arzneimittels ist die Einführung des Prostoglandin E-Analogons, das für die männliche Potenz verantwortlich ist. Es wirkt sich positiv auf den Gefäßtonus aus, senkt den Kalziumspiegel und bewirkt eine Entspannung des Muskeltonus und einen Blutrausch. Das Arzneimittel kann intravenös in den Harnkanal eingebracht werden. Sie sollten auf Nebenwirkungen achten: Schmerzen, Brennen, Hautrötungen. Vitamin E, das Teil der Zusammensetzung ist, ermöglicht es Ihnen, das Medikament mit anderen Generika zu kombinieren.
  4. Phentolamin Es wird beispielsweise in Kombination mit Alprostadil als Begleitmittel verwendet. Die Injektion bewirkt eine Zunahme der Erektion, verlängert die Dauer des Geschlechtsverkehrs. Nebenwirkungen sind: Schwindel, verstopfte Nase, Hörverlust.
  5. Hylauronsäure ist Teil des Gels, das in die Eichel eingeführt wird. Solche Injektionen für Männer sollten unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Ergebnis: erhöhte Elastizität und Größe des Penis. Die Wirkung sind lange, individuelle Kontraindikationen.

Wichtig! Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit bei Männern können nur von einem Spezialisten ausgewählt werden. Es ist strengstens verboten, mit der Selbstmedikation zu beginnen, ohne die Ursache für die Abnahme der sexuellen Stärke zu ermitteln.

Die nachgewiesene Wirksamkeit der Medikamente verbessert die Funktionalität des Organs, aber es gibt viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die alle Anstrengungen des Patienten ausgleichen können.

Die vorläufige Konsultation eines Arztes hilft dabei, die Art der Zusammensetzung zu bestimmen, Ihnen das Dosierungsschema mitzuteilen und Ihnen die richtige Formulierung der Injektionen beizubringen. Überschreiten Sie kategorisch nicht die empfohlene Dosis. Wenn Sie beispielsweise viel Testosteron zu sich nehmen, steigt der Spiegel extrem an, was zur Entwicklung von Pathologien führt. Heutzutage ist die Wiederherstellung der Injektionskraft mit verschiedenen Arten von Arzneimitteln möglich:

  1. Beschleunigte Aktion. Wird alle 2 Tage eingeführt und ist sofort wirksam.
  2. Mittlere Aktion. Sie müssen nicht mehr als dreimal pro Woche eingestellt werden. Die Wirkdauer beträgt 3-2 Tage. Beispiel: Sustanol, Omnadren.
  3. Langlebig. Solche Potenzinjektionen werden nicht mehr als 3-4 Mal im Monat verabreicht. Die Bestandteile der Verbindungen werden über einen langen Zeitraum nicht aus dem Blut entfernt und wirken wochenlang weiter. Beispiel: Nebido.

Der Spezialist schreibt das Medikament aus und verschreibt nicht nur die Dosierung, sondern zeigt auch, wie das Medikament zu verabreichen ist. Nach dem Eingriff kann der Patient das Arzneimittel unmittelbar vor der Nähe oder gemäß dem vom Arzt angegebenen Schema selbst verabreichen.

Das Problem der Impotenz erfordert eine gründliche Untersuchung des Patienten. Der Arzt wird zuerst eine Diagnose stellen, eine Therapie empfehlen und erst dann ein Instrument empfehlen, das die erektile Funktion erhöht. Injektionen sind eine Option für diejenigen, für die andere Methoden nicht geeignet sind. Gegenanzeigen für Injektionen:

  • Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens;
  • Allergische Reaktionen;
  • Individuelle Unverträglichkeit;
  • Nervosität;
  • Drogen-, Alkoholabhängigkeit;
  • Panikattacken;
  • Genitalanomalien (angeboren oder erworben);
  • Peyronie-Krankheit;
  • Pathologie der Kavernenkörper.

Und natürlich sollten Sie die Genitalien nicht selbst injizieren. Wenn Ihre Hände zittern, können Sie Ihren eigenen Körper stark schädigen.

Medikamente haben einige Nebenwirkungen:

  1. Die Abnahme des quantitativen Indikators für bewegliche Spermien;
  2. Verminderte Spermienqualität;
  3. Hormonelles Ungleichgewicht;
  4. Hämatome an Injektionsstellen;
  5. Schwellung des Körpergewebes;
  6. Schmerz
  7. Hypotonie;
  8. Emotionale Instabilität.

Jede Injektion hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die im Voraus gelesen werden sollten. Komplikationen nach Injektionen erfordern sofortige ärztliche Hilfe und symptomatische Behandlung.

Das Verfahren erfordert die Einhaltung der Technik. Insbesondere:

  1. Vollständige Sterilität, andernfalls wird durch die Punktion eine Infektion eingeleitet, die zu Krankheiten führt.
  2. Um keine Hämatome zu bekommen, werden Punktionen in verschiedenen Körperteilen vorgenommen.
  3. Sie können nicht in die Venen stechen, die sich unter der Haut des Organs befinden.
  4. Während der Therapie sollte der Alkoholkonsum begrenzt sein;
  5. Tabak verringert die Wirksamkeit von Drogen;
  6. Verwenden Sie nur Einwegspritzen, auch wenn einem Patienten eine Injektion verabreicht wird.
  7. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis.
  8. Die Häufigkeit der Injektionen – 1 Mal pro Tag, nicht mehr.

Potenzinjektionen werden als verschreibungspflichtige Medikamente eingestuft, aber die Apotheke kann anbieten, das Medikament ohne Rezept zu kaufen. Vorsicht bei der Auswahl eines Arzneimittels und die obligatorische Einarbeitung in die Injektionstechnik, die Merkmale der Einführung und die Kontraindikationen schaden daher nicht. Die Methode zur Wiederherstellung der erektilen Funktion ist effektiv, wird aber selten angewendet. Gründe: Schmerzen an der Injektionsstelle und eine breite Palette von Generika verschiedener Wirkarten.

Männer rühmen sich immer ihrer männlichen Kraft. Fast 60% ihrer Gespräche beschränken sich auf dieses Thema. Wenn aus irgendeinem Grund die Potenz abgenommen hat, beginnt ein Mann Probleme im Bett sowie Probleme mit dem Selbstwertgefühl zu haben, die letztendlich zu Depressionen führen können. Aber heute gibt es genug Möglichkeiten, um die Gesundheit Ihrer Männer zu verbessern. Injektionen für eine normale Steigerung der männlichen Potenz sind für die Lösung dieses Problems sehr relevant. Die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten und das Problem rechtzeitig zu beachten.

Bevor Sie anfangen, Probleme im Zusammenhang mit der Behandlung zu betrachten, ist es wichtig zu verstehen, wie sich die Abnahme der Wirksamkeit manifestiert und was die Ursachen des Problems sind. Eine Abnahme der männlichen Potenz äußert sich in einer Abnahme des Interesses am Geschlecht selbst sowie in einem vollständigen oder teilweisen Fehlen einer morgendlichen erhöhten Erektion und Erregung während intimer Liebkosungen. Auch Männer, die Probleme mit der Potenz beim Sex haben, können diese nicht behalten.

Mit der Art und Weise, wie es sich manifestiert, ist alles klar. Jetzt werden wir herausfinden, was die Ursachen für seine Manifestation sind:

  • wenn ein Mann keinen regelmäßigen Sex hat, insbesondere für diejenigen, die bereits über 30 Jahre alt sind;
  • Probleme können bei Patienten mit chronischen Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane auftreten;
  • verschiedene Arten von sexuell übertragbaren Infektionen;
  • Probleme auf psychologischer Ebene. Wenn ein Mann ständig Stress und psychischen Angriffen ausgesetzt ist, kann dies die Abnahme der Potenz beeinflussen.
  • die Verwendung verschiedener negativer Substanzen: Tabak, Alkohol, Drogen und so weiter;
  • sitzender Lebensstil. Hier geht es um sitzende Arbeit, das völlige Fehlen von Sport und so weiter;
  • verschiedene Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • hormonelle Störung;
  • Wenn ein Mann ein Athlet ist und häufig Anabolika nimmt, führt dies auch dazu, dass er seine männliche Kraft verliert.
  • wenn es eine Unvereinbarkeit des sexuellen Plans gibt;
  • wenn die Verletzungen des Penis diagnostiziert werden.

Injektionen sind bei Menschen mit Diabetes mellitus mit Gefäßobstruktion zulässig.

Es ist logisch, dass Sie sich vor Beginn der Behandlung einer Diagnose unterziehen müssen. Der Patient geht zum Arzt, führt eine Untersuchung durch und verschreibt eine Behandlung, die umfassend sein sollte.

Injektionen für eine signifikante Steigerung der Potenz bei Männern gelten als Erlösung für diejenigen, die an einer solchen Krankheit leiden, insbesondere wenn sie bereits eine ausreichende Anzahl von Möglichkeiten zur Wiederherstellung der sexuellen Stärke ausprobiert haben. Der Mechanismus der Injektionen für die männliche Potenz ist recht einfach: Durch eine Injektion dehnen sich die Gefäße im Penis aus, die Durchblutung selbst verbessert sich. Dies erhöht die Potenz. Es ist interessant, dass Patienten eine anhaltende Erektion beobachten, auch wenn im Prinzip keine sexuelle Erregung vorliegt. Ärzte empfehlen solche Injektionen Männern mit Diabetes und Männern mit Blutgefäßen.

Wenn Sie solche Injektionen machen, hilft dies dem Mann:

  1. Stärken Sie seine Durchblutung.
  2. Die Dauer einer Erektion nimmt zu.
  3. Injektionen erhöhen schnell und effektiv die Libido.
  4. Das Muskelwachstum nimmt zu.
  5. Es ist erwiesen, dass solche Injektionen zu einem besseren Orgasmus beitragen.

Die Behandlung von Impotenz mit dieser Methode basiert auf der direkten Injektion einer vasoaktiven Arzneimittellösung in den Penis.

Es lohnt sich jedoch zu verstehen, dass solche Injektionen negative Folgen für den Körper haben können. Dazu gehören:

  1. Der Penis kann taub sein oder kribbeln.
  2. Nicht in allen Fällen, aber es ist möglich, dass die Haut des Penis rot wird, wenn der Patient allergisch gegen die im Arzneimittel enthaltenen Bestandteile ist.
  3. Die Injektionsstelle selbst kann hart werden, dies ist jedoch vorübergehend.
  4. In vielen Fällen bildet sich kolloidales Gewebe im Penis selbst an der Injektionsstelle.
  5. Die seltenste Nebenwirkung ist die Krümmung des Penis.

Um Beschwerden zu vermeiden, sollte die Injektion in der richtigen Reihenfolge mit einer sehr dünnen Nadel erfolgen.

Um solche schrecklichen Nebenwirkungen zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, damit er Ihnen ein Medikament verschreibt, das Ihre Rettung ist und die Wirksamkeit erhöht.

Potenzinjektionen sind für jeden Anlass wirksam. Meistens ist eine solche Injektion eine Kombination aus Prostaglandin und einem anderen Medikament, aber es lohnt sich zu verstehen, dass nur ein Arzt die richtige Kombination von Medikamenten auswählen kann, die in den Penis gestochen werden kann.

Das häufigste Medikament, das Injektionen für normale Potenz bei Männern sind:

Sie haben gute Bewertungen und werden entweder unabhängig oder von einem Arzt in den Penis eines Mannes eingeführt. Sie sind am effektivsten und wirken fast augenblicklich als ihre Gegenstücke in Form von Tabletten.

Sie können die Injektionen in die folgenden Gruppen einteilen, um die Wirksamkeit zu erhöhen:

  1. Vorbereitungen der minimalen (kurzen) Dauer. Sie müssen häufig alle zwei Tage eingegeben werden. Ihr Plus ist, dass sie sofort handeln, aber das Minus ist, dass der Mann Schmerzen im Bereich des Penis selbst spürt.
  2. Medikamente, die zwei- oder dreimal pro Woche verabreicht werden müssen, werden als mittelfristige Medikamente bezeichnet. Ihre Gültigkeitsdauer beträgt 2-3 Stunden.
  3. Langwirksame Medikamente wirken. Es reicht aus, sie alle vier Monate einmal einzugeben. Zum Beispiel können Sie das Medikament Nebido mitbringen. Da es lange Zeit nicht aus dem Blut austritt, wirkt es ziemlich lange.

Injektionen mittlerer Wirkung können nicht mehr als einmal in 1 Wochen durchgeführt werden.

Trotz der Tatsache, dass die Vorbereitungen gelobt und beraten werden. Bevor Sie anfangen, sich selbst zu erstechen, müssen Sie verstehen, dass es eine Reihe anderer Nebenwirkungen gibt als die oben aufgeführten:

  • Der Patient kann Akne entwickeln.
  • In schweren Fällen kann Prostatakrebs auftreten.
  • Viele haben eine Vergrößerung der Brust gesehen.
  • Leider wird durch solche Injektionen die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung verringert.
  • Stimmungsschwankungen.

Wenn der Arzt Ihnen bereits Injektionen verschrieben hat, können Sie selbst entscheiden, diese selbst durchführen oder zum Arzt gehen. Wenn Sie sich entscheiden, sie zu Hause zu machen, sollten Sie Folgendes wissen:

  • Achten Sie darauf, Ihre Hände zu waschen und zu desinfizieren.
  • Als nächstes müssen Sie den Schutz von der Flasche entfernen und die Nadel mit Folie durchstechen.
  • In die Spritze müssen Sie 1 ml Wasser / Lösungsmittel ziehen, wonach es bereits aus dem Behälter entfernt ist, und gegebenenfalls überschüssiges Wasser entfernen.
  • Jetzt ist es wichtig, Wasser in die Zubereitung einzuführen, und Sie müssen es schütteln, damit sich das Pulver vollständig aufgelöst hat.
  • Wir sammeln das Medikament in der richtigen Menge (in den Anweisungen angegeben oder vom Arzt verschrieben).
  • Wir wechseln die Nadeln, um die Injektion selbst durchzuführen.
  • Der Vorgang selbst wird ausschließlich im Liegen oder Sitzen durchgeführt. Stehen ist verboten.
  • Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Injektion in den Kavernenkörper injiziert wird.
  • Um eine Injektion zu machen, müssen Sie den Kopf zwischen 2 Fingern, Daumen und Zeigefinger halten und abziehen.
  • Denken Sie daran, dass Sie den Ort vor der Injektion mit Alkohol behandeln müssen.
  • Wenn Sie eine Injektion machen, tun Sie dies sicher in einem Winkel von 90 Grad (zum Penis), aber der Arzt sollte den Ort selbst wählen.
  • Wenn sich die Nadel bereits an der richtigen Stelle befindet, injizieren Sie die Lösung langsam und ohne plötzliche Bewegungen.
  • Entfernen Sie danach die Nadel und drücken Sie die Injektionsstelle mit Watte zusammen, die zuvor mit Alkohol angefeuchtet werden sollte.

Sie können das Problem selbst behandeln, es wird jedoch nicht empfohlen, da dies zu anderen, schwerwiegenderen Problemen führen kann. Pillen, traditionelle Medizin, Injektionen usw. – all dies hilft, das Problem schnell und effektiv zu lösen.

Shahinclub Deutschland