Neuer Partner hat keine Erektion

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Warum ein Mann keine Erektion hat

Viele Männer klagen über Erektionsprobleme. Gleichzeitig spielt Alter oder sozialer Status keine Rolle. Aber leider ist nicht jeder bereit, dies zuzugeben, geschweige denn zum Arzt zu kommen, um Rat zu holen. Ein solches passives Verhalten verschärft die Situation jedoch nur. Wenn ein Mann während seiner Stimulation keine Erektion hat, treten schwerwiegende Abweichungen und Krankheiten auf. Wenn über einen längeren Zeitraum keine Erektion vorliegt, steigt das Risiko, eine anhaltende Impotenz zu entwickeln. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion sofort einen Arzt konsultieren.

Warum gibt es keine Erektion?

Erektionsprobleme können bei jedem Mann auftreten. Ärzte diagnostizieren zunehmend sexuelle Störungen bei jungen Menschen im Alter von 22 bis 30 Jahren. Warum passiert das? Alter und Gesundheit ermöglichen Ihnen zwar ein aktives Sexualleben, aber es gibt keine Möglichkeit. Es ist erwähnenswert, dass selbst die gesündesten Männer vorübergehende, seltene Aussetzer haben können. Es ist in Ordnung. Schließlich ist niemand vor den Auswirkungen von Stress und schlechter Laune sicher.

Wenn das Fehlen einer Erektion jedoch über einen längeren Zeitraum anhält, können wir mit Sicherheit über das Vorhandensein von Krankheiten sprechen. Einer der Hauptgründe kann als Verletzung der Durchblutung identifiziert werden. Tatsache ist, dass zur Erzielung einer Erektion eine hervorragende Durchgängigkeit der Gefäße erforderlich ist. Mit der Stimulation der Erregung wird der Blutfluss zu den kavernösen Körpern des Penis signifikant erhöht. Aufgrund dessen nimmt das Element an Größe zu, härtet aus. Der Blutabfluss durch die Venen wird durch Muskelverspannungen blockiert.

Eine schlechte Durchgängigkeit der Gefäße und das Vorhandensein von Cholesterinplaques an den Wänden verhindern, dass Blut in den Penis gelangt. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum es keine Erektion gibt. Wenn jedoch eine Erektion auftritt, die aber beim Geschlechtsverkehr verschwindet, müssen wir über einen vorzeitigen Blutabfluss sprechen. Unter anderem wegen des Fehlens einer Erektion ist Folgendes hervorzuheben:

  • Diabetes;
  • Hormonelle Störungen;
  • Probleme in der Funktion des Nervensystems;
  • Verletzungen der Wirbelsäule, des Rückenmarks;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Entzündliche Beckenerkrankung
  • Angeborene Fehlbildung der Geschlechtsorgane.

Instabiler psycho-emotionaler Hintergrund

Wenn es keine Probleme bei der Funktion von Systemen und Organen gibt, ist die psychologische Komponente der Grund für das Fehlen einer Erektion. Experten sagen, dass eine Erektion vor dem Hintergrund einer hohen Stimulationsschwelle vollständig verschwinden kann. Bei häufigem Masturbieren und Anschauen von Erotikfilmen wird eine hohe Stimulationsschwelle beobachtet. Die Psyche und das Nervensystem gewöhnen sich daran, und der übliche Geschlechtsverkehr mit einer echten Frau wird bereits uninteressant. Selbst wenn Sie Sex wollen, erwirbt der Penis nicht die notwendigen Eigenschaften.

Ferner kann banale Überarbeitung und Müdigkeit festgestellt werden. In Ermangelung einer angemessenen Ruhezeit, einem achtstündigen Schlaf, nimmt die Libido ab, wodurch eine Erektion verschwindet. Schließlich ist ein Mann kein Roboter und kann beim ersten Anruf keinen Geschlechtsverkehr haben. Nachdem Sie die Arbeits- und Ruheform angepasst, nur geschlafen und sich ausgeruht haben, wird die volle Aufregung wieder zurückkehren. Die gleiche nachteilige Wirkung wird durch Stress, Streitigkeiten in der Familie, Schlaflosigkeit und Depressionen ausgeübt.

Besonders hervorzuheben ist die erhöhte Angst. Unsichere Männer sind besorgt über den Zustand ihrer Erektion, die Größe des Penis und ihre Fähigkeiten. Die Konzentration auf diese Themen führt normalerweise zu einem Erektionsverlust. Dies geschieht meistens mit einem neuen Mädchen in einer neuen Beziehung. Unter den Erfahrungen junger Menschen kann man oft die Angst vor einer sexuell übertragbaren Krankheit, einer ungewollten Schwangerschaft, feststellen. Eine derart hohe Angst entsteht aus verschiedenen Gründen. Dies kann entweder eine erfolglose erste sexuelle Erfahrung oder ein geringes Selbstwertgefühl sein. Bei erhöhter Angst kann eine Erektion beim Anziehen eines Kondoms, der Einführung des Penis, verschwinden. In einer solchen Situation ist die Arbeit eines Psychologen notwendig.

Adamour  Das beste Heilmittel gegen Impotenz

Was tun, wenn keine Erektion vorliegt?

Um ein solches Problem zu beseitigen, sollten Sie einen Arzt mit einem Urologen, Andrologen oder Sexualtherapeuten konsultieren. Schließlich müssen Sie zunächst eine umfassende Diagnose durchführen. Und erst nachdem die Grundursache für das Fehlen einer Erektion identifiziert wurde, kann die Therapie begonnen werden. Wenn es einige Krankheiten des Körpers gibt, ist die Behandlung auf deren Beseitigung gerichtet. In der Regel wird nach der Heilung eine Erektion von selbst wiederhergestellt.

Bei schwerer Verstopfung der Gefäße ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Während der Operation entfernt der Arzt den unpassierbaren Bereich, wodurch die Durchblutung verbessert wird. Wenn die Ursache für eine schlechte Erektion eine Abnahme der Testosteronproduktion oder andere hormonelle Störungen ist, führt der Arzt eine Hormonersatztherapie durch. Das notwendige Hormon wird mit einer Injektion oder Tabletten injiziert. Nach einer Behandlung mit Primahormonen kehrt eine Erektion zurück.

In einigen Fällen verschreiben Spezialisten spezielle Medikamente. Bei ihrer Anwendung tritt eine Erektion schnell genug auf. Sie können als Kurs oder unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr genommen werden. Diese Medikamente umfassen die folgenden:

Viagra ist beliebt. Sie müssen das Medikament 40-50 Minuten vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr einnehmen. Der positive Effekt hält 4-5 Stunden an. Eine Erektion wird durch Vasodilatation, Freisetzung von Stickoxid, Entspannung der glatten Muskeln erreicht. Es ist wichtig zu bedenken, dass solche Arzneimittel eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufweisen. Daher ist es strengstens verboten, sie ohne die Ernennung eines Arztes und seine strenge Kontrolle einzunehmen.

Cialis hat einen ähnlichen Effekt. Aber immer mehr Männer bevorzugen dieses Mittel gegenüber Viagra. Warum so? Cialis muss für Sex in nur 10-15 Minuten eingenommen werden, und die Wirkung wird 36 Stunden lang beobachtet. Während dieser Zeit kann ein Mann Geschlechtsverkehr haben, da bei ausreichender Stimulation eine Erektion anhaltend und stabil ist. Tribestan und Speman sind natürliche Präparate. Meistens werden sie innerhalb von 1-2 Monaten verschrieben. Mit der Ansammlung natürlicher Bestandteile im Körper von Männern kehrt eine Erektion wieder zurück.

Wie kann man Angst überwinden?

Wenn die Ursache für das Fehlen einer Erektion ein psychogener Faktor ist, muss ein Mann komplexe Arbeiten an sich selbst ausführen. Nicht weniger wichtig ist das Schicksal der zweiten Kelle in dieser Arbeit. Erstens sollte sich ein junger Mann nicht über ein Problem schämen, sondern offen mit seiner geliebten Frau sprechen. Wenn ein hohes Vertrauensniveau der Beziehungen erreicht ist, kann das Problem auf Null gehen. Und hier ist die Reaktion des Mädchens wichtig. Sie muss den Mann unterstützen, ihn davon überzeugen, dass sie kein Problem sieht. Diese kleinen Mängel im Bett stören sie überhaupt nicht, weil sie dich liebt und immer bei dir sein wird. Nach einem solchen Gespräch kommt eine große Erleichterung. Gedanken im Kopf eines Mannes kommen zur Ordnung, und die Angst nimmt ab. Im Laufe der Zeit wird eine vollständige Erektion wiederhergestellt.

Vergessen Sie nicht, dass Sie einem Partner Freude bereiten können, ohne direkt einen Penis einzuführen. Bereits durch solche Handlungen wird ein Mann sein Selbstwertgefühl steigern. Für viele Frauen ist Vorspiel der Hauptbestandteil des Sex. Indem ein Mann aufhört, an seinen Penis zu denken, senkt er auch die Schwelle der Angst.

In den meisten Fällen ist eine elementare Pause erforderlich, um eine Erektion wiederherzustellen. Es ist allgemein anerkannt, dass ein Mann ein Ernährer in einer Familie ist. Erschöpfende geistige und körperliche Arbeitstätigkeit wirkt sich äußerst negativ auf die Potenz aus. Um eine anhaltende Erektion wieder aufzunehmen, reicht es aus, den Beruf und die Situation zu ändern. Experten empfehlen, Urlaub am Meer, in den Bergen, im Dorf oder in der Hütte zu machen. Bei der Wiederherstellung der Funktion des Nervensystems kehrt der Sex wieder in das Leben des jungen Mannes zurück. Wenn diese Optionen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, sollten Sie sich an einen Psychologen wenden. Das Wichtigste ist, dass die rechtzeitige Identifizierung des Problems eine schnelle und effektive Heilung gewährleistet.

im Detail über die Mittel, Präparate und Tabletten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion

Warum gibt es Probleme mit der Erektion und wie geht man damit um?

Sehr oft machen sich viele Männer Sorgen um die Erektion. Warum kommt es nicht zu einer Erektion und es ist schwierig, den Penis in einer Arbeitsposition zu halten?

Sie sollten verstehen, warum es dennoch schwierig ist, eine Erektion zu erreichen.

Müdigkeit und Erektion

Eine der Hauptursachen für Erektionsprobleme bei den meisten Männern ist Müdigkeit. Natürlich ist jeder Mann darüber besorgt, aber keine Panik, da dies ein körperliches Merkmal jeder Person ist und niemand beschuldigt werden sollte. Eine andere Sache ist, wenn eine Erektion für eine sehr lange Zeit schwer zu erreichen ist oder eine Erektion im Allgemeinen fehlt. In diesem Fall ist der einzige Ausweg, zum Arzt zu gehen, der Ihnen helfen sollte, herauszufinden, was los ist.

Sehr oft ist ein psychisches Trauma für Männer auf dem Weg zu einer Erektion. Wenn ein Mann einen neuen Partner hat, wenn er ein Gefühl von Angst, Schuldgefühlen, unruhigem Zustand und Gewissensvorwürfen verspürt, selbst wenn der Mann nicht vollständig für den Geschlechtsverkehr konfiguriert ist und seine Gedanken bei der Arbeit bleiben, kann all dies die korrekte Funktion des Penis stören und es kommt nicht zu einer Erektion.

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, spielt der psychologische Aspekt eine bedeutende Rolle bei der erektilen Dysfunktion, dh alle Probleme kommen vom Kopf, von Gedanken. Damit sexuelle Misserfolge weniger werden, sollten Sie verschiedene Regeln einhalten:

  1. Sex zu einer Zeit haben, in der es keine psychologischen Barrieren gibt (maximale Einstellung zum Sex);
  2. Ein Mann muss die Tatsache erkennen, dass er auch ein Mann ist und sich selbst als das akzeptieren, was er ist. Ein Mann ist kein Roboter, es kommt vor, dass es nicht genug Kraft gibt, um immer bereit zu sein und die gleiche Funktion auszuführen. Ein Mann braucht wie eine Frau gelegentlich einen Anreiz.
  3. Wenn ein Mann sich nicht sicher ist, sind zufällige Treffen nichts für ihn. Mit einem regulären Partner wird es weniger Angst und mehr Vertrauen geben.
  4. Seien Sie nicht sehr depressiv, wenn die Erektion zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs verloren geht. Es lohnt sich, dem Partner zu erklären, worum es geht (Müdigkeit, Angst, Angst, Nerven, Krankheit, Alkoholvergiftung). Wenn der Partner konstant ist, wird es zweifellos niemand als Misserfolg bezeichnen. Alternativ können Sie die gegenseitigen Liebkosungen der Partner fortsetzen, dies wird den Mann von Gedanken über eine Erektion ablenken und vielleicht wird die Natur selbst alles wiederherstellen. Diese Regeln sind für diejenigen geeignet, die seltene Probleme mit der Erektion haben.
Adamour  Perindopril-Effekt auf die Wirksamkeit

Was tun bei Erektionsstörungen?

Die vernünftigste Empfehlung wäre, einen Arzt aufzusuchen. Es gibt aber auch eine Reihe von Techniken, die Männern helfen, eine Erektion zu erreichen. Es gibt Übungen, die ein Mann selbst ausführen kann, aber es gibt solche, bei denen der Partner helfen sollte.

Der folgende Komplex sollte durchgeführt werden, wenn der Mann maximal auf den Geschlechtsverkehr eingestellt ist:

  • Ein Mann kann einen Penis mit seiner Hand stimulieren, während er über die Dinge phantasiert, die ihn erregen. Nach Erreichen einer Erektion ist es notwendig, die Bewegungen der Hand zu stoppen und den Penis schwächen zu lassen.
  • Nach einer Schwächung des Penis muss die Stimulation erneut gestartet und dann entspannt werden. Und so 3 mal zum Orgasmus.

Solche Übungen ermöglichen es einem Mann, das Vertrauen zu erlangen, dass er zumindest unabhängig eine Erektion erreichen kann.

Um eine Erektion mit einem Partner zu erreichen, müssen Sie eine Reihe von Methoden durchlaufen:

  • Zunächst müssen Sie sich so weit wie möglich entspannen und die Liebkosungen genießen.
  • Anregung eines Mitglieds des Partners, unabhängig davon, ob eine Erektion vorliegt oder nicht. Für maximale Sinnlichkeit ist es besser, Fett zu verwenden.
  • Wenn eine Erektion aufgetreten ist, sollte der Partner die Zuneigung beenden, den Penis schwächen und dann die Zuneigung erneut beginnen. Solche Bewegungen ermöglichen es einem Mann, eine Erektion wieder aufzunehmen und selbst in Gegenwart eines Partners zu schwächen.

Es sollte noch einmal erwähnt werden, dass das Problem der Erektion sehr oft von der psychischen Stimmung des Mannes abhängt. Ein Mann mag selbst versuchen, mit diesem Problem umzugehen, aber ein verständnisvoller Partner ist für ein erfolgreiches Sexualleben unverzichtbar.

Eine Erektion ist verschwunden – ein weiblicher Blick auf das Problem

Eine Erektion ist verschwunden – dies ist nicht nur für einen Mann, sondern auch für seinen Partner eine ziemlich schwierige Situation. Oft helfen Frauen, anstatt zu helfen, die Situation durch unzureichende Reaktionen und Maßnahmen weiter zu verschärfen. In vielen Fällen ist es jedoch das richtige Verhalten und die richtige Beteiligung von Frauen, die zur Lösung des Problems beitragen können.

Was ist die Gefahr einer sich verschlechternden Erektion für ein Paar?

Die erektile Dysfunktion ist einer der schwerwiegendsten Tests für jedes Paar, unabhängig von der Dauer der Beziehung und dem Alter der Partner. Viele Frauen neigen dazu zu glauben, dass die Ursache für männliche Probleme mit der erektilen Funktion im Verlust ihrer sexuellen Attraktivität und Verführung liegt. Die Folge davon kann die Entwicklung bestimmter Komplexe und das mangelnde Verlangen nach Intimität sein oder der Versuch, von anderen Vertretern des stärkeren Geschlechts von ihrer weiblichen Attraktivität überzeugt zu werden.

Eine Verschlechterung der Beziehung zwischen den Partnern kann auch die Zurückhaltung eines Mannes sein, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen. Aus weiblicher Sicht kann ein solches Verhalten bedeuten, dass es einen anderen Zusammenhang gibt, obwohl es tatsächlich durch ein elementares Vorurteil gegen die Erörterung intimer Probleme mit einem Außenstehenden verursacht werden kann.

Ein anhaltender Mangel an sexueller Befriedigung wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand beider Partner aus und erschwert eine bereits recht schwierige Situation. Um eine Beziehung aufrechtzuerhalten und das Problem zu lösen, müssen beide Partner teilnehmen.

Was Frauen über männliche Erektionen wissen sollten

Das Auftreten einer Erektion ist ein komplexer Prozess, an dem das Nervensystem der Blutgefäße und die glatten Muskeln des Penis beteiligt sind. Zunächst überträgt das Gehirn unter dem Einfluss sexueller Erregung Signale an die Nervenenden des Penis. Aufgrund dessen nimmt der Blutfluss zu, wodurch die Höhle der Kavernenkörper des Organs gefüllt wird. Bei normaler Funktionsweise des Fortpflanzungssystems wird der Penis größer und verhärtet sich.

Die Fehlfunktion eines der Systeme führt bei Männern zu einer erektilen Dysfunktion. Erektile Dysfunktion kann ein Zeichen für die Entwicklung von Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Nervensystem, Prostatitis oder Diabetes mellitus sein. Deshalb ist es wichtig, sich einer Fachprüfung zu unterziehen.

Einige Medikamente können die Störung verursachen. Nach dem Ende ihrer Aufnahme oder des Austauschs durch geeignetere Analoga löst sich das Problem von selbst. Es beeinflusst die sexuelle Funktion von Männern und die Regelmäßigkeit der sexuellen Kontakte. Zu gewalttätiges Sexualleben oder lange Pausen wirken sich gleichermaßen negativ auf eine Erektion aus. Zusätzlich zu den oben aufgeführten physiologischen Faktoren beeinflussen einige mentale Faktoren auch die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr. Nach mehreren erfolglosen Kontakten können Männer Angst vor Intimität entwickeln. Die Angst, auf einer Höhe zu sein, lässt Sie nicht entspannen und führt zu nachfolgenden Fehlern. Infolgedessen kann der Wunsch nach Intimität im Allgemeinen verschwinden.

Adamour  Die ganze Wahrheit über die Vor- und Nachteile von Walnüssen ist die heilige Speise der antiken griechischen Götter!

Manchmal treten Probleme mit einer Erektion bei Männern während des sexuellen Kontakts unter extremen Bedingungen oder in einer ungewöhnlichen Umgebung auf. Einer der Gründe kann eine Abnahme des sexuellen Interesses an einem Partner sein. In jeder dieser Situationen können Sie eine Lösung finden, die Ihnen hilft, eine sexuelle Beziehung aufrechtzuerhalten.

Eine Frau sollte es selbst wissen und ihren Partner davon überzeugen, dass eine partielle erektile Dysfunktion keine Impotenz bedeutet. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit rechtzeitiger Behandlung durch einen Spezialisten erfolgreich behandelt werden kann.

Der Mann verlor seine Potenz – was sollte eine Frau tun und was nicht?

Nach den Beobachtungen von Psychologen verursacht die erektile Dysfunktion bei Männern bei beiden Partnern fast die gleichen Gefühle: Enttäuschung, Unzufriedenheit, Angst vor Ablehnung, Unbeholfenheit. Das Problem ist, dass viele Paare nicht in der Lage sind, die aktuelle Situation offen zu diskutieren, und infolgedessen jeder mit seinen Schwierigkeiten und Erfahrungen allein gelassen wird. Wenn es plötzlich passiert, dass der Partner keine Erektion hat, ist es in diesem Moment sehr wichtig, die richtigen Worte für die Unterstützung zu finden, Ihre Gefühle gemeinsam zu analysieren und darüber nachzudenken, was als nächstes zu tun ist.

Unabhängig davon sollten wir uns mit den häufigsten Fehlern von Frauen befassen. Was sollten Frauen also nicht tun?

  • Übermäßige Pflege für einen gescheiterten Mann. Dieser verstärkte Fokus betont den Bankrott weiter und verschärft die Depression.
  • Unnötig zu sagen, dass es Ihnen egal ist. Möglicherweise haben Sie den Eindruck, dass Sie die Probleme des Partners ignorieren.
  • Wenn Sie auf Intimität eingestellt sind und Ihr Mann plötzlich eine Erektion hat, suchen Sie nicht nach einer sofortigen Lösung für das Problem und fordern Sie eine Fortsetzung. Dies wird die Situation nur verschlechtern und den Stress erhöhen. Die beste Lösung in diesem Fall ist, Sex auf eine andere Zeit zu übertragen.
  • Wenn Ihr Mann Probleme mit der erektilen Funktion hat, besprechen Sie diese nicht mit Freunden, Kollegen oder Verwandten. Der einzige, mit dem Sie teilen können, ist der Arzt.
  • Vermeiden Sie trotz der Schwierigkeiten im intimen Leben, der Gefühle und der nervösen Anspannung Vorwürfe, Vorwürfe sexueller Impotenz und Klärung von Beziehungen.

Wenn ein Ehemann Probleme mit einer Erektion hat, muss zunächst sein Lebensstil überdacht werden. Für das volle Funktionieren des männlichen Körpers wird ein bestimmter Satz von Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen benötigt. Versuchen Sie, die Menge an fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln zu minimieren. Zinkreiche Lebensmittel müssen in Ihrer täglichen Ernährung enthalten sein. Meeresfische, Garnelen, Honig, Eier, Sellerie, Ingwer und Petersilie wirken sich positiv auf die männliche Kraft aus.

Einige Lebensmittel wie Fleisch benötigen viel Energie vom Körper. Denken Sie daran, wenn Sie ein romantisches Abendmenü erstellen.

Von großer Bedeutung ist auch ein voller Schlaf, die Abwesenheit von Stress und negativen Emotionen, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern anwenden. Sie erzielen keinen sofortigen Effekt, aber bei regelmäßiger Anwendung können Sie ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Verwenden Sie zu diesem Zweck Ginsengwurzel, Brennnessel, Scharlach, Thymian für Männer und Sumpfkalb.

Erektionsstörungen – Könnte ein Problem im Kopf sein?

Wenn ein Mann beim Geschlechtsverkehr plötzlich eine Erektion verliert, aber morgens und abends unwillkürlich erregt wird, deutet dies auf die psychischen Ursachen der Störung hin. In diesem Fall können Sie versuchen, Ihr Sexualleben zu diversifizieren und Ihre etablierten Gewohnheiten zu ändern. Vergessen Sie nicht Ihr Aussehen.

Wenn Sie davon ausgehen, dass die Funktionsstörung aufgrund von Selbstzweifeln aufgetreten ist, erinnern Sie Ihren Partner daran, dass Sie einer Frau ohne Beteiligung des Penis Freude bereiten können. Es ist notwendig, den Partner davon zu überzeugen, dass eine Erektion eine optionale Bedingung für Intimität ist. In der Regel haben Männer nach mehreren derartigen Handlungen keine Angst mehr vor dem bevorstehenden Versagen, und die Erektion wird wiederhergestellt.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Psychologen oder Sexualtherapeuten aufsuchen, wenn das Problem nicht alleine gelöst werden kann. Die Aufgabe der Frau ist es, ihren Partner für die Notwendigkeit einzurichten, einen Arzt aufzusuchen und ihn festzuhalten. Manchmal kann für eine größere Effektivität die Teilnahme beider Partner erforderlich sein, und Sie müssen darauf vorbereitet sein.

Chronische Potenzprobleme – wann sollte ein Ehemann zum Arzt geschickt werden?

Wenn ein Mann oder ein Mann aufgrund organischer Faktoren Probleme mit der Erektion hat, tritt die Störung allmählich auf. Gleichzeitig werden unwillkürliche Erektionen am Morgen und in der Nacht nicht beobachtet.

In diesem Fall kann die Genesung viel länger dauern, da eine Behandlung der Krankheit, die die Funktionsstörung verursacht hat, erforderlich ist. Es kommt vor, dass nach der Behandlung keine Besserung eintritt. Dies ist kein Grund zur Verzweiflung, da die moderne Medizin viele Möglichkeiten bietet, männliche Macht wiederzugewinnen. Dies sind Methoden der körperlichen Exposition und der medikamentösen Behandlung. Im extremsten Fall können Operationen und Prothesen angewendet werden.

Erektile Dysfunktion ist eine vorübergehende Erkrankung, die heute erfolgreich behandelt wird. Die Hauptaufgabe einer liebenden Frau ist es, ihren Mann in dieser schwierigen Zeit seines Lebens zu unterstützen. Gemeinsam ist es viel einfacher, das Problem zu lösen und die Freude an intimer Kommunikation zurückzugeben!

Sexologe-Androloge der 1. Kategorie.
Berufserfahrung: 27 Jahre

Shahinclub Deutschland