Molliger Orgasmus

Es wird angenommen, dass der männliche Orgasmus die grundlegendste Sache der Welt ist. Na ja, vielleicht nur Rührei mit Tomaten. Frank Bluse, ein paar Küsse, Bett – und fertig. Ein Mann ist bereits im siebten Himmel, sitzt mit baumelnden Beinen an einer Orgasmuswolke und dankt den Engeln. In der Tat ist alles viel komplizierter.

1. Der männliche Orgasmus ist aus Sicht der Sexologen das Ergebnis der komplexen Arbeit verschiedener Organe.

Um dem Mann eine überirdische Glückseligkeit zu verleihen, arbeiten Penis, Prostata, Samenbläschen und Samenknollen hart. Und Sie dachten, es wären Austern und Ihre neue Unterwäsche!

2. Griechische Ärzte haben nachgewiesen, dass Männer mit weniger als sechs Orgasmen pro Monat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, an Krebs zu erkranken … Brustkrebs.

Natürlich leiden Männer selten an dieser Krankheit, aber Sie können immer noch nicht vergessen, dass der Gehalt an männlichem Sexualhormon Testosteron in seinem Blut umso geringer ist, je seltener Ihr Partner unter sexueller Entladung leidet. Das Risiko, einen Tumor zu entwickeln, hängt nämlich vom Testosteronspiegel ab.

3. Der italienische Pornodarsteller Rocco Sifferdi gilt als Weltrekordhalter für Sex.

Innerhalb eines Tages gelang es ihm, mit vierzehn Frauen zu schlafen und von jeder erlebte sie einen Orgasmus, der von akribischen Beobachtern aufgezeichnet wurde. Das Sonnen auf dem Genital Olympus Rocky hält jedoch nicht lange an. Auf der Website von World Sexual Records erschien die Information, dass ein bestimmter anonymer Draufgänger bereit ist, den Rekord eines heißen Italieners zu brechen und mit zwanzig Frauen an einem Tag einen Orgasmus zu erreichen!

4. Trotz aller Ausreden von Männern kann auch ihr Orgasmus kontrolliert werden.

Adamour  Welche Lebensmittel sind gut für eine gute Potenz

Einem Moment vollständiger sexueller Entladung geht immer ein Stadium des Vororgasmus voraus – der Penis ist in diesen Momenten unglaublich angespannt und Ihr Partner spürt so etwas wie ein kitzelndes Brennen in der Harnröhre. Nun, als ob er wirklich, wirklich auf die Toilette gehen möchte und in der Nähe, wie es das Glück wollte, gibt es keinen einzigen geeigneten Ort. Wenn Sie in diesem Moment die Reibereien beenden, Ihre Haltung ändern oder zumindest Schwierigkeiten haben, über Fußball nachzudenken, lässt die sexuelle Erregung ein wenig nach und der Orgasmus des Mannes kommt nicht. Aber die Chancen, dass Sie eine vollständige Entladung erhalten, steigen!

5. Sie haben im Bett wieder eine unglaubliche Leidenschaft nach dem Stanislavsky-System dargestellt?

Sei nicht verärgert – es ist wahrscheinlich, dass dein Freund dasselbe getan hat. Die Organisatoren des London Erotic 2002 Festivals interviewten 2500 Briten und stellten fest, dass 23% der Männer regelmäßig einen Orgasmus imitieren! Und laut kanadischen Soziologen gaben 43% der 1000 befragten Männer zu, etwas vorgetäuscht zu haben.

6. Übrigens gibt es mehrere Anzeichen dafür, dass Ihr Mann vorgibt, einen Orgasmus zu haben.

Sie kennen den Preis für lautes Stöhnen und demonstrative Krämpfe selbst. Aber zum Beispiel ist das völlige Fehlen von Samenflüssigkeit trotz der heftigen Lustschreie sehr verdächtig. Und hör nicht auf die Geschichten, dass sie irgendwo versunken war, du hattest keinen Sex auf Löschpapier. Ein weiteres Zeichen ist der Versuch, das Kondom in der Sekunde, in der sich Ihre Umarmungen geöffnet haben, leise loszuwerden. Vor allem, wenn Sie sich zwanzig Mal daran erinnern mussten, dass diese Dinge nicht unter dem Bett, sondern in der Tonne liegen.

Adamour  Erektion im Traum

7. Männliche sexuelle Täuschung hat auch ihre eigenen Gründe.

Das erste ist Stress. Es kann eine Erektion nicht beeinflussen. Aber einen Orgasmus zu erleben, wenn im Kopf die verzerrte Physiognomie eines wütenden Chefs die kosmischen Rechnungen für die Reparatur Ihres Autos ersetzt, ist es selbst für einen sehr starken Mann nicht einfach. Außerdem wird der Kopf des männlichen Penis durch Stress empfindlich und trocken – hier liegt es nicht am Orgasmus. Ein weiterer Grund ist seltsamerweise das fehlende Vorspiel. Ja, ja, das fehlt ihnen auch, besonders wenn sie älter als XNUMX Jahre sind. Männer haben manchmal auch keine Zeit, sich aufzuregen und so zu tun, als ob alles gut ausgegangen wäre, um dich nicht zu verärgern und den Ruf eines coolen Machos zu bewahren.

8. Nach einem Orgasmus bei Männern setzt die sogenannte Brechungsperiode ein – völlige Unempfindlichkeit gegenüber Stimulation.

In diesem Moment verliert selbst der zärtlichste Liebhaber das Interesse am Geschlechtsverkehr, und Ihre Versuche, das Liebesspiel fortzusetzen, können ihn ernsthaft irritieren und sogar körperlich schmerzen. Es gibt nichts zu tun – Physiologie! Lassen Sie Ihren Mann ein wenig schlafen – und die Brechungsdauer wird um fast die Hälfte reduziert.

9. Fast 50% der Männer während des Orgasmus sind nicht in der Lage, Stöhnen und Krämpfe zu unterdrücken.

Ungefähr 20% schweigen, wie Partisanen im Verhör. 10% können unwillkürlich anfangen zu kneifen, zu beißen und sogar zu weinen. Und manche schwören gerne wie Schuhmacher!

Weitere Details zum männlichen Orgasmus finden Sie hier: Ode an den männlichen Orgasmus

Shahinclub Deutschland