Medikamente, die die periphere Durchblutung verbessern

Medikamente, die die periphere Durchblutung verbessern

Diese Gruppe umfasst Medikamente, die die Durchblutung in kleinen Gefäßen verbessern, diese erweitern und eine schützende Wirkung auf ihre innere Hülle haben. Darüber hinaus verdünnen sie das Blut teilweise und verringern die Fähigkeit der Blutplättchen, zusammenzukleben, und erhöhen die Sauerstoffsättigung des Gewebes.

Pentoxifyllin

Pharmakologische Wirkung: Vasodilatation, Verbesserung der Mikrozirkulation und Erhöhung der Sauerstoffkonzentration im Gewebe.

Indikationen: Das Medikament wird für Pathologien des peripheren Kreislaufs, atherosklerotische Störungen und Zustände nach Infarkt sowie für trophische Pathologien empfohlen, die durch Mikrozirkulationsstörungen verursacht werden.

Kontraindikationen: Nicht in der akuten Phase eines Myokardinfarkts mit Blutungen im Gehirn und in der Netzhaut, starken Blutungen, koronarer Gefäßsklerose, Überempfindlichkeit sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden.

Nebenwirkungen: Es kann ein Gefühl von Schwere und Schmerzen in der Magengegend, Verdauungsstörungen, Herzklopfen, Schmerzen in der Brust, Kopfschmerzen und Schwindel auftreten.

Art der Anwendung: innen, intravenös und intraarteriell. Im Inneren nehmen Sie nach den Mahlzeiten dreimal täglich 0,2 g (2 Tabletten) ein, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken. Dem Zeugnis zufolge kann die tägliche Dosis auf 3 g pro Tag erhöht werden. Die Behandlungsdauer beträgt 1,2 bis 1 Monate. 3–0,1 g Pentoxifyllin werden einmal täglich 0,3–250 Stunden lang intravenös in 500–0,9 ml 5% iger Natriumchloridlösung oder 1,5% iger Glucoselösung verabreicht. Ähnliche Dosen werden einmal täglich 3 bis 1 Minuten lang intraarteriell verabreicht.

Freisetzungsform: Tabletten von 0,1 g, 60 Stück pro Packung; 2% ige Injektionslösung in Ampullen von 5 ml.

Besondere Anweisungen: Mit Vorsicht Patienten mit koronarer Herzkrankheit, niedrigem Blutdruck oder einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber ernennen.

Doxy-chem

Wirkstoff: Calciumdobsilat.

Adamour  Die Wirkung des Prostataadenoms auf die Wirksamkeit

Pharmakologische Wirkung: Reduziert die übermäßige Durchlässigkeit von Blutgefäßen, stärkt die Wände der Kapillaren, erhöht die Mikrozirkulation, verringert die Blutplättchenadhäsion und den Grad der Blutviskosität etwas.

Indikationen: trophische Geschwüre, Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten, Krampfadern, Mikrozirkulationsstörungen und hormonabhängiges Asthma bronchiale.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Magengeschwür und Zwölffingerdarm, Blutungen aus den Organen des Magen-Darm-Trakts, Nieren- und Leberversagen, Schwangerschaft, Alter unter 13 Jahren.

Nebenwirkungen: Bei der Anwendung des Arzneimittels sind verschiedene Verdauungsstörungen und (seltener) allergische Reaktionen möglich.

Art der Anwendung: innen 250 mg 3-4 mal täglich, ohne zu kauen, mit dem Essen oder unmittelbar danach. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt 250-500 mg pro Tag. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 1 g erhöht werden.

Freisetzungsform: 500 mg Kapseln in Blisterpackungen, 10 Stück, in einer Schachtel – 3 Packungen.

Besondere Anweisungen: Das Medikament kann als Prophylaxe verwendet werden. Wenn der Patient an schwerem Nierenversagen leidet, sollte die Dosierung reduziert werden.

Vazaprostan

Pharmakologische Wirkung: Alprostadil verbessert die Mikrozirkulation und die Durchblutung der peripheren Gefäße, wirkt schützend auf die innere Schicht, verringert die Blutplättchenadhäsion und stimuliert die glatten Muskeln von Uterus, Blase und Darm.

Indikationen: chronisch auslöschende Erkrankungen der Arterien im III- und IV-Stadium (gemäß der Fontaine-Klassifikation).

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen das Medikament, koronare Herzkrankheit im akuten Stadium, chronische Herzinsuffizienz, schwere Arrhythmie, beeinträchtigte Leberfunktion, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, ausgedehnte Verletzungen, Lungenödem, zerebrovaskuläre Erkrankung, Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen und hinter dem Brustbein können auftreten, ein Blutdruckabfall, Erkrankungen des Magens und des Darms, allergische Reaktionen.

Art der Anwendung: Unmittelbar vor der Verwendung wird eine intravenöse Infusionslösung hergestellt, wobei dem Lyophilisat eine isotonische Natriumchloridlösung zugesetzt wird. Die Verwendung einer vor mehr als 12 Stunden hergestellten Lösung ist nicht gestattet!

Adamour  Die ersten Anzeichen einer Prostatitis bei Männern und Methoden zu ihrer Behandlung

Zur intraarteriellen Verabreichung wird 1 Ampulle in 50 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung gelöst. Geben Sie mit einer Geschwindigkeit von 25 ml der Lösung in 1-2 Stunden

Zur intravenösen Verabreichung werden 2 Ampullen in 50-250 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung gelöst und 2 mal täglich 2 Stunden lang verabreicht.

Freisetzungsform: Lyophilisat in Ampullen von 20 µg, 10 Stück in Blasen.

Besondere Anweisungen: Das Medikament wird ausschließlich von Ärzten mit Erfahrung in der Angiologie unter Kontrolle von Blutdruck und Herzfrequenz bei einem Patienten verabreicht.

Xanthinol-Nikotinat

Wirkstoff: Xanthinol-Nikotinat.

Pharmakologische Wirkung: Verbessert die Mikrozirkulation, die Sauerstoffversorgung des Gewebes, bewirkt die Ausdehnung peripherer Gefäße, verringert die Blutviskosität und verhindert die Blutplättchenadhäsion. Außerdem hilft das Medikament, die Gehirndurchblutung zu verbessern und das winzige Blutvolumen zu erhöhen.

Indikationen: Druckstellen, trophische Geschwüre, schwer heilbare Wunden, zerebrovaskuläre Unfälle, atherosklerotische Läsionen der Herz- und Hirngefäße, Sklerodermie, Gefäßthrombose und Embolie, Morbus Raynaud.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen das Medikament, akute Phase des Myokardinfarkts, schwere Blutungen, Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Glaukom, Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen: Blutdruckabfall, Schwächegefühl, Schwindel, dyspeptische Störungen sind möglich.

Art der Anwendung: innen 150-600 mg 3-mal täglich nach den Mahlzeiten.

Freisetzungsform: Tabletten von 150 mg in Packungen mit 10 Stück oder Flaschen mit 30 Stück.

Besondere Anweisungen: Bei instabilem Blutdruck mit Vorsicht anwenden. Während der Behandlungsdauer wird nicht empfohlen, Aktivitäten durchzuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern!

Dieser Text ist ein Informationsblatt.

Shahinclub Deutschland