Männliche Impotenz

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Männliche Impotenz oder erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, die ausreicht, um einen Penis in die Vagina einzuführen und Geschlechtsverkehr zu haben

Die erektile Dysfunktion umfasst nicht so häufige sexuelle Störungen wie schnelle Ejakulation, verminderten Sexualtrieb und männliche Unfruchtbarkeit. Die erektile Dysfunktion ist ein ernstes Problem in der modernen Gesellschaft und beeinträchtigt die Lebensqualität der darunter leidenden Männer erheblich.

Adamour  Wenn eine Erektion nach dem Sex anhält, müssen Sie fortfahren - und weitere 9 Mythen über Erektion und Sexualität

Der Beginn der erektilen Dysfunktion hängt direkt von Alter und Lebensstil ab

Bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren beträgt der Durchschnitt 3 bis 7%, zwischen 40 und 60 Jahren 15 bis 40% und über 70 bis zu 50% der Gesamtzahl der Männer. Das Alter allein ist nicht die Ursache für erektile Dysfunktion. Mit zunehmendem Alter treten jedoch häufiger verschiedene Krankheiten (vaskuläre Atherosklerose, Diabetes mellitus usw.) auf, die eine direkte Ursache für Impotenz sein können.

Ursachen von Impotenz

Um die Ursachen von Impotenz zu verstehen, ist es hilfreich zu wissen, wie eine Erektion physisch auftritt. Penisspannung oder Erektion treten aufgrund von kavernösen (kavernösen) Körpern auf, die sich im Penis befinden und die Struktur eines Zellschwamms haben. Während der männlichen sexuellen Erregung sendet das Gehirn über das Rückenmark und weiter entlang der peripheren Nerven Signale an die Kavernenkörper, wodurch die Freisetzung von vasodilatierenden Substanzen in diesen ausgelöst wird. Infolgedessen wird der Fluss von arteriellem Blut zu den Kavernenkörpern signifikant erhöht. Gleichzeitig kommt es zu einer Verengung der Venen im Penis, wodurch der Blutabfluss abnimmt. Die Kombination einer Zunahme des Blutflusses zum Penis mit einer Abnahme seines Ausflusses führt zu einer vollständigen Erektion.

Erektionsstörungen bei Männern können normalerweise durch zwei Gruppen von Ursachen verursacht werden: psychisch (psychogen) und somatisch (organisch).

Jüngste Studien haben gezeigt, dass erektile Dysfunktion selten durch rein psychologische Ursachen (Stress, Depressionen, Verhaltensmuster usw.) verursacht wird. Gleichzeitig sind etwa 80% aller Fälle von erektiler Dysfunktion auf bestimmte physische (somatische, organische) Zustände zurückzuführen. Dazu gehören Krankheiten wie:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus,
  • vaskuläre Atherosklerose,
  • Nieren- und Leberversagen,
  • Schilddrüsenerkrankung
  • hormonelle Störungen
  • Folgen von Operationen an Prostata und Rektum,
  • Verletzungen und Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns, Folgen von Verletzungen des Beckens usw.
  • Erektionsstörungen können auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden.
  • Impotenz kann durch schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum und Drogenkonsum entstehen.
Adamour  Wie man einem Mann hilft, psychische Impotenz loszuwerden

Eine verbreitete Meinung in der Bevölkerung und sogar bei Ärzten, dass sexuelle Infektionen und chronische Prostatitis die Ursachen für Impotenz sein können, wie jüngste Studien gezeigt haben, ist falsch. Die bloße Erwartung einer verbesserten Erektion nach Behandlung einer chronischen Prostatitis oder STIs führt zu nichts Konkretem.

Ist Impotenz heilbar?

In den letzten Jahren hat die moderne Medizin beeindruckende Erfolge bei der Behandlung von Impotenz erzielt. Wenn Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden, sollten Sie sich dieses Problem nicht gefallen lassen und nichts unternehmen. Wir wenden uns an qualifizierte Urologen der Klinik „Familie“ und sind Spezialisten für die Diagnose und Behandlung von erektiler Dysfunktion. Nach einer gründlichen Untersuchung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Merkmale werden Sie die optimale Behandlungsmethode ausgewählt, die alle Freuden des vollen Geschlechts in Ihr Leben zurückbringt. Risikofaktoren für erektile Dysfunktion werden angepasst, was die eigene Erektion erheblich verbessert. Um Ihr Problem zu lösen, verfügen wir über die modernsten Methoden zur Behandlung von Impotenz oder erektiler Dysfunktion, einschließlich:

  • medikamentöse Behandlung mit Tabletten und
  • Vakuum-Erektionstherapie,
  • Injektionen von Medikamenten, die eine Erektion im Penis stimulieren,
  • Biofeedback-Therapie.
Termin bei einem Andrologen

Konsultieren Sie unbedingt einen qualifizierten Spezialisten auf dem Gebiet der männlichen Krankheiten in der Familienklinik.

Shahinclub Deutschland