Männliche Erektion

Männliche Erektion ist ein Erregungsprozess bei Männern. Ein sehr heikler Mechanismus, der in der Jugend beachtet werden muss, um Aussetzer und schwerwiegende Verstöße zu vermeiden.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

INHALT

Was ist eine Erektion?

Die Aktion, bei der sich der Penis vergrößert und elastisch wird, wird als Erektion bezeichnet. Ein Mann kann den Penis nicht wie andere Körperteile kontrollieren. Der physiologische Prozess tritt unter dem Einfluss von Erregungsfaktoren auf und kann aufgrund von Krankheit und psychischem Zustand gestört sein. Der Erregungsprozess ist komplex und umfasst das Zentralnervensystem, das Kreislaufsystem, das autonome System und die Hormone.

In unserem Land ist eine große Anzahl von Männern mit der Größe des Penis nicht zufrieden, sage ich Ihnen als Arzt. Dies ist ein heikles Problem, das nicht offen diskutiert wird, aber ich stoße ständig auf solche Beschwerden.

Adamour  Welche Übungen sind gut für die Potenz

Im Allgemeinen gibt es seit langem verschiedene Übungen zur Penisvergrößerung, aber leider erfordern sie enorm viel Zeit und funktionieren seltsamerweise nicht. Es gibt eine radikalere Lösung – chirurgische Eingriffe, aber Operationen kosten viel Geld, und nicht jeder wird sich für einen solchen Schritt entscheiden.

Aber was ist, wenn die Größe nicht ausreicht? Das einzige Tool, das an Millionen von Männern getestet wurde und wirklich funktioniert, ist Python Gel, mit dem Sie die Penislänge in einem Monat garantiert um + 3-5 cm erhöhen können. Dieses Gel löst keine allergischen Reaktionen und andere Nebenwirkungen aus, macht nicht süchtig und das Ergebnis, das Sie nach der Anwendung erzielt haben, bleibt für immer bei Ihnen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation im Rahmen einer Sonderkampagne diese kostenlos erhalten.

Die physiologische Natur der Erektion

Bei sexuellem Verlangen sendet das Gehirn Signale an den Penis. Als Reaktion darauf werden Neurotransmitter freigesetzt, die die Produktion einer Substanz (cGMP) stimulieren, die die Expansion der Cochlea-Arterien signalisiert. Penisvergrößerung tritt aufgrund des Zuflusses von Blut in die Corpora Cavernosa auf. Im Normalzustand ziehen sich die Muskeln der Arterien zusammen, eine kleine Menge Blut fließt durch die Versorgungsgefäße. Der Abfluss erfolgt durch die Venen. Wenn angeregte, glatte Muskelzellen der Arterien sich entspannen, gelangt Blut in die Höhle. Aufgrund der Reduzierung der venösen Wände ist der Abfluss schwierig, die Hohlräume sind mit Blut gefüllt, das Volumen nimmt zu. In der Phase der vollständigen Erregung werden die Venen komprimiert und verhindern die intensive Freisetzung von Blut.

Arten der Erektion

Ordnen Sie spontane und angemessene sexuelle Erregung zu. Spontane Erregung tritt unbewusst auf, dieser Zustand ist nützlich für den Körper. Das arterielle Blut, das den Penis füllt, bringt Sauerstoff. Eine angemessene sexuelle Erregung resultiert aus einer Reizung des Penis oder als Reaktion auf ein sexuelles Objekt. Abhängig vom Einfluss externer Faktoren und physiologischer Prozesse kann die sexuelle Erregung schmerzhaft, stark, mäßig, schwach und insgesamt abwesend sein (Impotenz).

Adamour  Ist es möglich, Impotenz bei Männern zu heilen

Reflex Erektion

Sexuelles Verlangen entsteht durch Genitalstimulation. Während der Manipulationen werden die Nervenenden des Penis gereizt. Die Signale gelangen in das Rückenmark, von wo aus der Befehl erteilt wird, die Wände von Arterien und Kavernenkörpern zu entspannen. Eine zusätzliche Stimulation des Penis ist normalerweise in jungen Jahren erforderlich.

Das Auftreten einer spontanen Erektion

Plötzliche Erregung tritt in jedem Alter auf, häufiger im Schlaf oder am Morgen. Es ist unmöglich, den Zustand zu kontrollieren, es ist ein Zeichen für die Gesundheit guter Männer. Schwellungen treten während der schnellen Schlafphase auf, die 4-6 mal pro Nacht wiederholt wird. Während dieser Zeit ist das Gehirn aktiv, der Körper wird auf Funktionalität getestet. Das Fehlen nächtlicher Erektionen signalisiert eine Fehlfunktion des Körpers.

Psychogene Erektion

Die Erregung wird vom Gehirn gesteuert, sie entsteht unter dem Einfluss von Gedanken und Bildern. Der Prozess erfolgt ohne direkte Auswirkung auf die erogenen Zonen. Um den Penis zu vergrößern, reicht ein Reizstoff aus, der auf die Nervenzentren des Gehirns wirkt. Von den Sinnen ausgehende Signale verursachen sexuelles Verlangen:

  • Taktil (berühren, streicheln);
  • Aroma (Geschmack der Sekretion der Genitalien;
  • Visuell (jeder Mann hat seine eigenen Vorlieben: sexy Unterwäsche, Art des nackten Körpers, bestimmte Kleidung, kurzes oder langes Haar, Farbe der Kleidung, Gangart);
  • Riechstoff (Geruch nach Parfüm, Körper);
  • Auditory (Klangfarbe, Atmung, Musik).

Männer reagieren besser auf visuelle Hinweise. Wenn bei keinem der Reize eine männliche Erektion auftritt, kann von einer psychogenen erektilen Dysfunktion ausgegangen werden.

Wie lange dauert eine Erektion?

Der Körper jeder Person ist individuell, daher gibt es keine Norm für das Niveau der männlichen Macht. Eine Erregung des Penis von 5 bis 30 Minuten wird als normal angesehen. Die Dauer wird beeinflusst von:

  • Lebensweise;
  • Alter;
  • Grad der Sympathie für den Partner;
  • Komfortbedingungen;
  • physischer und psychoemotionaler Zustand;
  • Sucht;
  • Zustand der Penisgefäße;
  • Dauer der Abstinenz.

Die Gesundheit von Männern wird nicht versagen, wenn Sie Gewicht halten und das Nervensystem normal ist, keinen Alkohol trinken, genug Schlaf bekommen.

Adamour  Verschreibungspflichtige Schlafmittel und OTC-Schlaftabletten

Die meisten Übungen zur Penisvergrößerung sind für Männer gefährlich, weil Verschiedene Arten von Verstauchungen wirken sich äußerst negativ auf die Wirksamkeit aus.

Wenn Sie Ihr ganzes Leben lang kein Viagra trinken möchten, wird es nicht empfohlen, Übungen zur Dehnung Ihres Penis durchzuführen. Außerdem gibt es eine absolut sichere und wirksame Methode zur Erhöhung der Männerwürde – dies ist PYTHON GEL Gel. Mit dem Medikament können Sie auf natürliche und vor allem sichere Weise in kürzester Zeit eine Penisvergrößerung von bis zu 7 cm Länge erreichen. Darüber hinaus läuft eine Aktion zur Verbreitung der Marke, bei der jeder Einwohner der Russischen Föderation das Gel fast kostenlos erhalten kann.

Gründe für eine Abnahme oder mangelnde Erektion

Die männliche Sexualität nimmt mit dem Alter ab, aber bei jungen Männern treten häufig Probleme auf. Bei regelmäßigem Alkoholkonsum wird die Durchblutung gestört. Bier enthält östrogenaktive Verbindungen, die endokrine Störungen verursachen und die Testosteronproduktion hemmen können. Körperliche und geistige Müdigkeit, mangelnde Ruhe führen zu chronischer Müdigkeit und beeinträchtigter sexueller Funktion.

Nach Ruhe- und Lebensstiländerungen wird die männliche Kraft wiederhergestellt. Die Qualität der männlichen Erektionen reduziert negative Emotionen und Stress.

Die Potenz nimmt mit unregelmäßiger sexueller Aktivität ab. Der Gefäßapparat des Penis schwächt sich ab und die Kreislauffunktion wird gehemmt. Interne Versagensängste beim Geschlechtsverkehr setzen sich im Kopf ab und behindern die ausreichende Erregung des Penis. Betäubungsmittel und Beruhigungsmittel blockieren die Gehirnzonen, die für die Erregung verantwortlich sind. Antiandrogene Medikamente verletzen den Erektionsmechanismus. Funktionen werden nach Drogenentzug wiederhergestellt. Längerer Geschlechtsverkehr führt zu Sklerose des Kavernengewebes und unzureichender Blutversorgung. Erektile Dysfunktion kann Krankheiten auslösen:

  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • Prostatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Bewegungsmangel trägt zur Blutstase im Becken bei und schädigt die Gesundheit der Männer. Viele Verstöße können verhindert werden, wenn Sie sich mehr bewegen, richtig essen. Erektile Dysfunktion ist das Ergebnis von Lebensstil, Verhalten, Gedanken und Begleiterkrankungen.

Shahinclub Deutschland