Klinik Impotenzbehandlung

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Klassifikation der erektilen Dysfunktion

Es gibt verschiedene Klassifizierungsansätze. Die Aufteilung der Pathologie in mehrere große Gruppen nach Ätiopathogenese (Ursachen, Entwicklungsmechanismen) spiegelt jedoch das Wesen des Problems am genauesten wider:

organische Dysfunktion – etwa 30%;

psychogen – ungefähr 40%;

gemischt – bei 25% der Patienten nachgewiesen;

unbekannter Herkunft – die Ursache kann nach einer umfassenden Diagnose nicht festgestellt werden.

Die internationale Gemeinschaft zur Untersuchung von Impotenz schlägt vor, jede Gruppe nach klärenden ursächlichen Faktoren in Unterkategorien einzuteilen.

Vaskulogen (vaskulär) – entwickelt sich aufgrund von Verletzungen im arteriellen, venösen, kavernösen System oder ist gemischt.

Neurogen – die Ursache ist eine Schädigung des Nervensystems.

Endokrine – eine Störung tritt vor dem Hintergrund von Diabetes oder anderen Stoffwechselstörungen auf.

Anatomisch – es gibt angeborene lokale Defekte.

Medikamente – die Wirkung eines längeren Konsums bestimmter Gruppen von Medikamenten.

Verallgemeinerte Form – aufgrund angeborener Verhaltensmerkmale, Alter, längerer Unterdrückung der Sexualität.

Situativ – ist verbunden mit unkonstruktiven Beziehungen zu einem Partner, intrapersonalen Konflikten, tragischen Situationen, begleitenden psychischen Störungen.

Die Einteilung in Unterkategorien ist eher willkürlich, da in den meisten Fällen verschiedene Faktoren an der Entwicklung der Krankheit beteiligt sind. Erektile Dysfunktion kann auch eines der Symptome einer anderen Pathologie sein.

Adamour  Warum tritt morgens eine Erektion auf

Es gibt 3 Schweregrade der Krankheit:

mild – eine leichte Abnahme der Erektion mit der Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs;

mittel – eine signifikante Abnahme der Erektion, Geschlechtsverkehr ist schwierig, aber wahrscheinlich;

schwer – eine Erektion verschwindet, Geschlechtsverkehr ist unmöglich.

Die Schwere hängt von den verursachenden Faktoren, ihrer zerstörerischen Wirkung auf die Struktur des Gewebes und letztendlich von der Schwere der Fibrose der Kavernenkörper ab. Es wird durch spezielle klinische Skalen, die Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien bestimmt. Die Taktik der Behandlung von Impotenz und weitere vorbeugende Maßnahmen hängen von der Genauigkeit der Identifizierung ätiopathogenetischer Faktoren ab.

Warum entwickelt sich Impotenz?

Es gibt zwei Mechanismen für den Beginn der Erektion. Wenn Sie den Penis berühren, tritt eine Reflex-Erektion auf. Verantwortlich dafür sind die peripheren Nerven und Teile des unteren Teils des Rückenmarks. Durch die Stimulation des Penis wird eine bestimmte Substanz freigesetzt – Stickoxid. Infolgedessen dehnen sich die Wände der Gefäße in den Kavernenkörpern des Penis aus, und die Kavernenkörper sind mit Blut gefüllt. Es gibt eine Erektion.

Der zweite Mechanismus für das Auftreten einer Erektion ist mit einem psychogenen Faktor verbunden – erotischen Reizen. Eine solche psychogene Erektion wird vom limbischen System des Gehirns gesteuert.

Darüber hinaus wird für eine Erektion eine ausreichende Menge des Hormons Testosteron im Blut benötigt – es „steuert“ das System, das dem Mann die Erfüllung seiner „männlichen“ Funktion ermöglicht.

Potenzprobleme können also auftreten, vorausgesetzt:

  • es gab eine hormonelle Fehlfunktion, dh das Verhältnis der Hormone im Blut des Mannes wurde verletzt;
  • Probleme traten im Nervensystem auf, das für die Übertragung von Signalen (Befehlen) vom Gehirn zu den Organen verantwortlich ist;
  • Es gab psychische Probleme, die einen Mann daran hinderten, sich auf Sex einzustellen.
  • Es gab eine Verletzung der Blutversorgung des Penis.

Ätiologie der erektilen Dysfunktion

Eine Erektion ist ein reflexvaskulärer Prozess, bei dem der Penis mit Kavernenkörpern gefüllt wird. Dies ist auf einen erhöhten arteriellen Blutfluss und einen verringerten Abfluss durch die Venen zurückzuführen. Reflexivität wird durch lokale, periphere Nervenenden, Pfade, Plexusse bereitgestellt, deren Aktivität von allen Körpersystemen beeinflusst wird.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit sind vielfältig.

1. Gefäßerkrankungen:

diabetische Gefäßerkrankung;

Folgen von Operationen im Bereich der Beckenorgane;

Lerish-Syndrom (beeinträchtigte Durchgängigkeit großer Äste und des unteren Teils der Aorta);

2. Pathologie des Penis:

Morbus Peyronie (Bindegewebswachstum der Penismembranen);

3. Neurogene Ursachen:

Erkrankungen des Gehirns des Rückenmarks oder des Gehirns;

periphere Neuropathien, die sich mit Diabetes, chronischer Vergiftung, Nierenversagen entwickeln;

Adamour  Erhöhen Sie die männliche Potenz

Zwischenwirbelhernie kompliziert;

postoperative Nervenschädigung;

Exposition gegenüber Strahlentherapie;

progressives autonomes Versagen.

4. Medizinische Faktoren:

5. Endokrine Störungen:

hohe Prolaktinspiegel;

Störung der Schilddrüse;

6. Psychogene Störungen:

unkonstruktive Beziehungen zu einem Partner;

geringe sexuelle Erregbarkeit;

nicht realisierte sexuelle Vorlieben;

äußere Einflüsse auf die Atmosphäre der Intimität;

Depression, Erwartung eines Versagens;

kulturelle, religiöse Überzeugungen;

Die psychogene Form als Grundursache steht im Gegensatz zur organischen. Für den Mechanismus seiner Entwicklung, das Ungleichgewicht der Neurotransmitter, ist der Tonus des sympathischen Nervensystems wichtig. Aber organisch im Laufe der Zeit wird durch einen stressigen Zustand, vermindertes Selbstwertgefühl, beeinträchtigte Familienfunktion erschwert.

Die Risikofaktoren umfassen:

Bewegungsmangel oder körperliche Überlastung;

Alter über 40 Jahre;

schlechte Qualität des Essens;

Rauchen und Trinken;

Mangel an Vitaminen der Gruppe B;

Beckenchirurgie;

systematischer Schlafmangel, Stress.

Symptome von Impotenz

An welchen Zeichen können wir verstehen, dass mit Potenz nicht alles in Ordnung ist und es Zeit ist, „die Glocken zu schlagen“? Die Diagnose einer erektilen Dysfunktion wird in der Regel gestellt, wenn der Mann bei mehr als 25% der sexuellen Handlungen keine Erektion aufrechterhalten kann. Dies bedeutet, dass eine Person, die das Gefühl hat, dass die Erregung nach wie vor nicht mehr stark ist und die Erektion weniger stabil ist oder es Schwierigkeiten mit der Ejakulation und dem Erreichen eines Orgasmus gibt, dringend eine Konsultation eines Sexologen benötigt.

In einigen Fällen kann Impotenz ein Symptom für eine schwere Krankheit sein. Daher sollte sofort ein Spezialist kontaktiert werden, wenn eines der Anzeichen von Impotenz auftritt:

  • mangelnde Erektion;
  • schwache erektile Fähigkeit;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • eine Abnahme oder völlige Abwesenheit des sexuellen Verlangens (Libido).

Obwohl Impotenz an sich keine tödliche Krankheit ist, sondern die Lebensqualität, verringert sie sich erheblich und führt zu einer Reihe von psychischen Problemen.

Manifestationen der erektilen Dysfunktion

Einzelne Fälle von Abwesenheit oder Instabilität einer Erektion treten bei jedem Mann unter dem Einfluss äußerer Umstände und aktueller Krankheiten auf. Die folgenden Beschwerden liegen für die Entwicklung der Pathologie für drei Monate vor:

unzureichende Penisspannung für den Geschlechtsverkehr;

das Fehlen oder die Instabilität der Reaktion des Organs als Reaktion auf seine Stimulation;

Verlängerung der für die Stimulation aufgewendeten Zeit;

mangelnde oder unzureichende Qualität der morgendlichen Erektionen;

signifikante Verlängerung der Erholungszeit;

Manifestationen von funktionellen (psychogenen) und organischen Dysfunktionen weisen eine Reihe von Besonderheiten auf. Psychogen ist durch einen unerwarteten Beginn und eine unerwartete Häufigkeit des Auftretens gekennzeichnet. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der traumatischen Situation und dem Debüt der Störung. Während der Masturbation wird eine positive Reaktion festgestellt, die während des Geschlechtsverkehrs einen aufrechten Zustand beibehält, wenn es möglich ist, damit zu beginnen. Morgen Erektion ist vorhanden.

Adamour  Potenzmedikamente bei Männern Drogen, Aphrodisiaka und Kräuter

Bio entwickelt sich allmählich. Es ist fast ständig in unterschiedlichem Schweregrad vorhanden. Es schreitet mit der Zeit voran. Es gibt keine morgendlichen Reaktionen. Während des Geschlechtsverkehrs nimmt die Spannung des Penis ab. Ein Zusammenhang mit anderen Krankheiten oder der Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen, Intoxikation wird aufgedeckt. Die Schwere der Symptome korreliert mit der Schwere anderer organischer Veränderungen.

Das Problem betrifft beide Sexualpartner. Daher ist es äußerst wichtig, bereits bei den ersten Anzeichen der Störung rechtzeitig mit der Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern zu beginnen.

Diagnostik

Vor der Verschreibung der Behandlung muss der Arzt die Ursache oder die Ursachen verstehen, die Probleme mit der Wirksamkeit verursachen. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt eine Reihe klinischer Studien, darunter:

  • Screening auf Infektionen,
  • Prostata-Saft-Analyse
  • Samenanalyse
  • Untersuchung des Hormonstatus,
  • Bestimmung des Zuckergehalts usw.

Zusätzlich wird ein Ultraschall-Doppler-Scan der Penisgefäße durchgeführt, mit dem Sie feststellen können, ob im männlichen Hauptorgan Durchblutungsstörungen vorliegen, und um festzustellen, mit welcher Pathologie die Störungen verbunden sind – arteriell oder venös.

Eine weitere moderne Diagnose- und Behandlungsmethode ist die medizinische künstliche Erektion. Der Arzt führt ein Medikament in den Penis ein. Nachdem der Patient eine Erektion erreicht hat, wird diese auf einer Fünf-Punkte-Skala anhand verschiedener Parameter bewertet: Stärke, Dauer und Zeitpunkt des Auftretens. Dies ermöglicht es uns, zwischen psychogener erektiler Dysfunktion, dh wenn das Verlangen eines Mannes reduziert ist, und organischen sowie verdächtigen Gefäßerkrankungen zu unterscheiden.

Basierend auf den Ergebnissen der Studien wird der Sexologe verstehen, ob der Patient andere Spezialisten konsultieren muss, beispielsweise einen Endokrinologen, Venerologen oder Urologen. Wenn Sie es brauchen, können Sie es an den Wänden des International Medical Center OH CLINIC bekommen. Der Vorteil unseres Zentrums ist, dass es multidisziplinär ist. Wir haben Ärzte verschiedener Richtungen, die immer bereit sind, Ihnen zu helfen.

Ein Urologe und Riologe wird helfen, die Ursachen von Impotenz zu verstehen. Die Diagnose umfasst die folgenden Schritte:

  • Analyse von Beschwerden und gründliche ärztliche Untersuchung;
  • psychosoziale Untersuchung;
  • Labortests;
  • Instrumentelle Studien – Penisultraschall mit Dopplerographie, Radioisotopenscanning, Funktionstests, CT, Hirn-MRT, Elektroenzephalogramm;
  • pharmakologischer Test;
  • Erektionen zählen mit einem speziellen Sensor.

Es finden Konsultationen mit einem Endokrinologen, Psychotherapeuten, Sexologen und anderen verwandten Spezialisten statt.

Wie ist die Behandlung?

Zunächst wird die Krankheit festgestellt, die die Verletzung der sexuellen Funktion verursacht hat. Neurologische, mentale Status, endokrine, vaskuläre Systeme werden bewertet. Die Umfrage umfasst:

Shahinclub Deutschland