Intrakavernöse Injektion in den Penis zur Erektion und zur Steigerung der Potenz im Penis

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Arten von Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit und ihres Wirkmechanismus

Injektionsmethoden zur Steigerung der Wirksamkeit bei Männern oder Injektionen wirken direkt an der Injektionsstelle. Die Wirkung von vasoaktiven Arzneimitteln zielt auf die Vasodilatation ab. Dies erleichtert den Blutfluss in den Penis und verbessert die Füllung des Corpus Cavernosum.

Dadurch wird eine Erektion erreicht, die bis zum Moment der Ejakulation anhält. Gleichzeitig haben solche Injektionen keinen Einfluss auf die Dauer des Geschlechtsverkehrs. Die Injektionen müssen unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr erfolgen.

Hormonelle Medikamente werden nur verschrieben, wenn ein Mann einen Mangel an Sexualhormonen hat. Solche injizierbaren Substanzen enthalten Testosteron. Nach der Dauer der Aktion sind dies:

  • kurzfristige Maßnahmen;
  • mittlere Dauer;
  • hohe Betriebszeit.

Kurzzeitinjektionen werden alle paar Tage verabreicht. Das Erreichen einer Erektion wird eine Stunde nach der Injektion beobachtet. Eine Erektion bleibt bis zu einer Ejakulation bestehen.

Mittlere Injektionen werden alle zwei Wochen verabreicht. Die gesamte Dauer des Arzneimittels verbesserte die Wirksamkeit deutlich.

Hochleistungsinjektionen sind Hormonpräparate in hoher Konzentration. Sie werden einmal alle 3-4 Monate durchgeführt. Das Medikament wird langsam aus dem Körper ausgeschieden und wirkt ca. 3 Monate.

Injektionen sind einfach alleine durchzuführen, aber es ist besser für den Arzt, die Technik zu unterrichten

Bei erektiler Dysfunktion führt die Verwendung herkömmlicher Medikamente nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen, und vor allem erfordert sie eine sehr lange Anwendung, ohne einen hundertprozentigen Erfolg zu garantieren. Kurzfristig wurden schnell wirkende Tabletten wie PDE5-Hemmer sowie Injektionen zur Steigerung der hormonellen und nicht hormonellen Potenz bei Männern zur Lösung des Problems.

Ein Plus an Injektionen für die Wirksamkeit sollte als ihre starke und unmittelbare Wirkung angesehen werden. Was in der richtigen Menge erreicht wird und es dem Mann ermöglicht, beim Geschlechtsverkehr psychologisch zuversichtlich auf Erfolg zu sein.

Leider gibt es kein absolutes Allheilmittel zur Verbesserung der Wirksamkeit ohne Nebenwirkungen. Die Injektion in den Penis führt häufig zu unangenehmen Komplikationen, die ärztliche Hilfe erfordern. Dies gilt umso mehr, wenn der Patient regelmäßig auf Injektionen zurückgreift.

Darüber hinaus kann das Verfahren zur Einführung einer wirksamen Lösung in den Penis kaum als angenehm bezeichnet werden, und einige Patienten können dies nicht alleine tun und sind daher von einem Außenstehenden abhängig.

Was das Wirkprinzip solcher Medikamente betrifft, beeinflussen einige von ihnen aktiv das Hormonsystem eines Mannes und simulieren eine scharfe Freisetzung von Androgenen in das Blut, während andere zur Stärkung einer Erektion beitragen, indem sie das Kreislaufsystem des Penis (und der Beckenorgane) beeinflussen.

Um zu verstehen, welche davon besser ist, müssen Sie alle verfügbaren Optionen kennenlernen und bestimmte Risiken eingehen. Aber die einzige Möglichkeit, das wirksamste Medikament in einem bestimmten Fall mit der geringsten Anzahl negativer Nebenwirkungen auszuwählen.

Die Methode zur Behandlung von Impotenz mit Injektionen basiert auf der Einführung einer speziellen Lösung eines vasoaktiven Arzneimittels in den Penis. Vasoaktive Substanzen sind bei Impotenz jeglicher Art hochwirksam.

In der Regel wird eine Injektion in Form einer Kombination von Prostaglandin mit anderen Substanzen verwendet, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Die Kombination der Injektionen wird nur vom Arzt ausgewählt. Es ist ein Spezialist, der die notwendigen Substanzen erfolgreich kombinieren kann, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Inwiefern wirkt eine Injektion und erhöht die Wirksamkeit? Die Injektion erfolgt also mit einer sehr dünnen Nadel, sodass keine Schmerzen auftreten. Im Bereich der Corpora Cavernosa direkt in den Penis injizieren.

In diesem Fall kommt es zu einer sofortigen Ausdehnung der Blutgefäße, wodurch der Blutfluss zum Penis erhöht wird. Dadurch wird eine vollständige Erektion erreicht. Es ist wichtig zu wissen, dass nach der Injektion auch ohne Reflex oder psychogene Erregung eine anhaltende Erektion auftritt.

Solche Injektionen führen in der Regel nicht zu einem Blutdruckanstieg. Sie sind auch bei Diabetes mellitus und Gefäßobstruktion zugelassen. Es ist erwähnenswert, dass die erste Injektion ausschließlich vom Arzt durchgeführt wird.

Nur so kann die erforderliche Dosierung ermittelt werden. Wenn diese Dosis nicht eingehalten wird, kann sich eine Krankheit wie Priapismus entwickeln. Nach Festlegung der zulässigen Dosis und anschließender Injektionen zur Steigerung der Potenz kann ein Mann unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr selbständig arbeiten.

Die am häufigsten verwendeten Injektionslösungen sind:

  • Papaverin;
  • Alprostadil;
  • Phentolamin;
  • Hyaluronsäure.

Insbesondere erweitert Papaverin die glatte Muskulatur, was zum aktiven Blutfluss beiträgt. Wenn die Ursache für eine schwache Potenz ein hormonelles Versagen, ein niedriger Testosteronspiegel und Injektionen mit Hormonen sind.

Solche hormonellen Medikamente werden intramuskulär verabreicht. Unterscheiden Sie diese Injektionen nach dem Wirkungsgrad. Daher werden alle zwei Tage Injektionen von kurz wirkenden Hormonen verabreicht. Sie haben einen Blitzeffekt, aber übermäßiger häufiger Konsum führt zu Schmerzen im Penis.

Mittlere Injektionen sollten nicht mehr als einmal in 1 Wochen verabreicht werden. Sie sind 2 Stunden wirksam. Hormonelle Injektionen zur Erhöhung der Wirksamkeit können wie folgt sein: Sustanol, Propionat, Omnadren.

Es gibt lang wirkende Hormone, die alle 4 Monate verabreicht werden. Diese Injektionen sind sehr stark und werden daher in extremen Fällen verschrieben. Jedes der Medikamente hat seine Kontraindikationen und Nebenwirkungen werden daher nur von einem qualifizierten Spezialisten verschrieben.

In einigen Fällen können Medikamente bei Impotenz nicht helfen, und dann verschreibt der Arzt dem Patienten Injektionen. Manchmal ist dies wirklich der einzig wirksame Weg, um eine Erektion wiederherzustellen. Es basiert auf der Einführung einer speziellen Substanz in den Penis, die bei der Heilung aller Arten von erektiler Dysfunktion hilft.

Potenzinjektionen

Nach der Injektion beginnen sich die Blutgefäße auszudehnen, der Blutfluss nimmt zu und infolgedessen tritt eine Erektion auf. Potenz tritt auch ohne Anziehung auf. Nach einer solchen Injektion werden die folgenden Reaktionen beobachtet:

  • erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • Zunahme der Erektion;
  • starker Orgasmus.
Adamour  Natürliche Stimulanzien männlicher Potenz

Wenn die Ursache für eine niedrige Potenz ein niedriger Testosteronspiegel ist, werden hormonelle Medikamente verabreicht. Sie injizieren sie intramuskulär. Sie haben eine ziemlich schnelle Wirkung und werden in extremen Fällen verschrieben.

Eine Injektion einer Lösung eines vasoaktiven Arzneimittels erfolgt im Bereich der Penisbasis mit einer dünnen Nadel. Gleichzeitig hat der Mann keine großen Schmerzen, obwohl die Nadel einen Zentimeter unter die Haut eingeführt wird. Typischerweise tritt eine Erektion nach 15 bis 20 Minuten auf und dauert etwa eine Stunde.

Tatsache ist, dass regelmäßige Injektionen sehr gefährlich sind und zur Bildung von Fibromen und Hämatomen führen können. Manchmal erreicht ein Mann nach einer langen Pause nicht die gewünschte Erektion. In diesem Fall können Sie auf die Hilfe von Injektionen zurückgreifen, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Vor- und Nachteile einer intracavernösen Behandlung

Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit sind schneller als jede andere Form von Arzneimittel. Die aktiven Komponenten dringen auch bei intramuskulärer Verabreichung sofort in das Blut ein und erreichen aufgrund lokaler Anwendung sofort das "Ziel".

Der nächste Vorteil von Injektionen – eine Erektion tritt unabhängig von sexueller Erregung auf, eine Voraussetzung für die Wirksamkeit des gleichen Viagra, Cialis und ihrer Analoga. Dies ist auf das Wirkprinzip zurückzuführen – einige erweitern die Blutgefäße und sorgen für eine starke Durchblutung der Genitalien, andere gleichen den Mangel an Testosteron oder dessen aktive Produktion aus.

Die Liste der Pluspunkte solcher Medikamente enthält auch:

  1. Keine Auswirkung auf die Funktion des Herzens und der Blutgefäße. Der Blutdruck bleibt innerhalb normaler Grenzen. Es kann für Kerne, Menschen mit Diabetes und andere Erkrankungen des Kreislaufsystems verwendet werden.
  2. Injektionen von sexueller Schwäche können an einem Tag durchgeführt werden. Eine solche Therapie reicht aus, um jeden Tag ein volles Sexualleben zu gewährleisten.
  3. Die Bestandteile von Arzneimitteln verbessern die sexuelle Gesundheit, helfen bei der Behandlung und Vorbeugung von altersbedingten Veränderungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, endokrinen Störungen usw.

Die zur Erhöhung der Potenz bei Männern verschriebenen Injektionen weisen den höchsten Prozentsatz an Wirksamkeit auf – 4 von 5 Patienten kehren in das intime Leben zurück.

Positive Eigenschaften sind nur möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  1. Der behandelnde Arzt muss über die Ernennung von Impotenzinjektionen entscheiden, er wird das richtige Arzneimittel und dessen Dosierung verschreiben.
  2. Der Patient muss die erhaltenen Empfehlungen befolgen, Abweichungen von ihnen drohen mit mangelnder Wirkung und der Entwicklung anderer, oft schwerwiegenderer Gesundheitsprobleme.

Die Hauptvorteile von Erektionsinjektionen sind:

  • die Mindestanzahl negativer Manifestationen, einschließlich systemischer Manifestationen;
  • die Wirksamkeit des Verfahrens bei der Beseitigung verschiedener Formen von Potenzstörungen;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Priapismus;
  • Benutzerfreundlichkeit;
  • Darüber hinaus weist das Verfahren praktisch keine Kontraindikationen auf.

Neben den Vorteilen gibt es jedoch auch Nachteile. Daher ist es für viele Patienten psychisch schwierig, Injektionen und Schmerzen zu tolerieren, die sich an der Injektionsstelle manifestieren. Die Injektionsmethode erhöht das Blutungsrisiko an der Injektionsstelle.

Die Hauptkontraindikation für Injektionen ist die Sichelzellenanämie, die Priapismus hervorrufen kann. Unter den konservativen Methoden zur Potenz sind intrakavernöse Injektionen mit Medikamenten am effektivsten.

Injektionen werden bei Impotenz jeglicher Form eingesetzt, die sowohl durch psychologische als auch durch physiologische Faktoren hervorgerufen werden. Eine intracavernöse Therapie kann die Krankheit jedoch nicht vollständig heilen und ist nur eine vorübergehende Maßnahme zur Wiederherstellung der verlorenen Funktion.

Nicht hormonelle Medikamente

Die Hormonersatztherapie ist in der Regel komplex und umfasst folgende Maßnahmen:

  • Injektionen zur Erektion;
  • Tabletten oder Kapseln einnehmen;
  • die Verwendung von transdermalen Pflastern oder Salben;
  • Implantation unter die Haut von Implantaten.

Injektionen von Impotenz vom hormonellen Typ werden ebenfalls in drei Typen unterteilt: schnelle, mittlere und verlängerte Wirkung, von denen jede zur Erreichung eines bestimmten Ziels erforderlich ist.

Zum Beispiel ist Testosteronpropionat ein kurz wirkendes Hormon, was bedeutet, dass es unmittelbar auf die Erhöhung des Testosteronspiegels im Blut wirkt, um unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr eine Erektion zu erreichen.

Die beliebtesten hormonellen Medikamente zur Erhöhung des Testosterons, die heute auf dem russischen Markt erhältlich sind, können in der folgenden Liste zusammengefasst werden:

  • Testosteronpropionat – ein anaboles Steroid;
  • Testosteronundecanoat – bekannt unter dem Markennamen Nebido;
  • Testosteron Cypionat – bekannt unter den Marken Testacip, Testex;
  • Testosteron-Enanthogenat – Testen-100, Primotestone Depo;
  • Omnadren, Sustanon – eine Mischung aus Testosteronestern.

Injektionen, die die Wirksamkeit erhöhen, variieren untereinander in der Wirkdauer. Zum Beispiel wirken Cypionat und Enanthate schnell und wirken innerhalb weniger Tage. Propionat sowie Estergemische erzielen am zweiten Tag nach der Injektion eine maximale Wirkung, was als ihr Vorteil angesehen wird, da sie keinen starken Abfall des Testosteronspiegels verursachen.

Was Undecanoat betrifft, so bezieht sich diese Art von Testosteron auf langwirksame Arzneimittel. Pro Mitglied sind möglicherweise nur vier solcher Injektionen pro Jahr für eine Erektion und eine gesunde Fruchtbarkeit erforderlich.

Nicht-hormonelle Medikamente zur Wiederherstellung der Potenz basieren auf einem anderen Wirkprinzip: Wiederherstellung der Durchblutung und Befüllung der kavernösen Körper des Penis, wodurch eine stabile Erektion gewährleistet wird.

Im Kern wirken diese Medikamente milder als Hormone, ohne die Fruchtbarkeit von Männern, die Qualität des Geschlechtsverkehrs und die Rate des Beginns der Ejakulation zu beeinträchtigen. Dieses Ergebnis wird aufgrund eines sanften Anstiegs des cAMP-Spiegels mit anschließender Stimulation der Übertragung von Nervenimpulsen durch alpha-adrenerge Richtungen sowie aufgrund der Hemmung der Akkumulation von Kalzium in Gewebezellen erreicht.

Arzneimittel dieses Typs werden in Form eines Pulvers zur Verdünnung in einer Natriumchloridlösung verkauft und direkt in die kavernöse Höhle der Penis-Erektions-Resistenz injiziert. Die Resistenz dauert durchschnittlich etwa 60 bis 90 Minuten nach der Injektion.

Unter den heute verfügbaren nicht-hormonellen Injektionen zur Verbesserung der Libido und Erektion können die folgenden Namen unterschieden werden, die die besten Bewertungen von Patienten verdienen:

  • Alprostadil – ein synthetisches Analogon von Prostaglandin E1, Angioprotektor, Vasodilatator und Potenzregulator (Alprostan, Vazaprostan, Muse, Coverject);
  • Papaverin ist ein blutdrucksenkendes Opiumalkaloid (Papazol);
  • Samprost ist ein Lyophilisat aus tierischem Prostatagewebe (Vitaprost).

Bei gleicher Stimulationsrate der Erektion verursachen sie keine häufigen Stimmungsschwankungen oder plötzlichen Verschlechterungen des Wohlbefindens und sind daher aus psychologischer Sicht angenehm.

Wie effektiv sind Injektionen für die männliche Kraft

Um das Prinzip der Wirkung von Injektionen zur Steigerung der Potenz zu verstehen, müssen Sie wissen, was sexuelle Schwäche ist.

Impotenz wird aus zwei Gründen als Unfähigkeit zum Geschlechtsverkehr angesehen: dem völligen Fehlen einer Erektion oder ihrer Schwäche und kurzen Dauer. Das heißt, jeder Mann, der seinen Penis nicht für eine für die Ejakulation ausreichende Zeit in einer "Kampfposition" halten kann.

Es gibt mehrere Gründe für diese Störung:

  • unzureichende Füllung des Intimorgans mit Blut;
  • verminderte sexuelle Androgenproduktion;
  • völliger Mangel an sexueller Anziehung zum anderen Geschlecht.

Der Arzt sollte sich mit den Faktoren befassen, die zu einer Verschlechterung der Intimfunktion geführt haben. Er wird auch das Arzneimittel auswählen, das das Problem am besten löst. Alle Medikamente gegen sexuelle Impotenz haben ähnliche Manifestationen. Sie tragen dazu bei:

  • erhöhte Durchblutung der Beckenorgane und des Penis selbst;
  • Verlängerung und Stärkung einer Erektion;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • Verbesserung der Qualität der Intimität und Empfindungen von ihr.
Adamour  Erektion nur mit Handstimulation (2)

Mittel mit Testosteron haben einen weiteren Effekt, der für Männer nicht weniger angenehm ist – sie tragen zu einer Reihe von Muskelmasse bei, dh zu einer Verbesserung der Figur.

Injektionen sind in 100% der Fälle wirksam, aber abhängig von den Ursachen der sexuellen Störung und ihrer Stärke kann die Wirkung unterschiedliche Manifestationen haben.

Wenn wir das Ergebnis mit der Wirkung von Kapseln oder Tabletten vergleichen, ist es immer da und ausgeprägter.

Beliebte Injektionen

Swansea

Der Wirkstoff ist Testosteron in verschiedenen chemischen Formen. Es gleicht den Mangel an Sexualhormon aus, trägt zur ordnungsgemäßen Funktion der Hoden bei, erhöht die Libido und Erektion, normalisiert die Funktion der Prostata und der Samenbläschen. Es wird bei Impotenz verschrieben, die durch Hypogonadismus verschiedener Formen verursacht wird, einschließlich angeboren.

Die Lösung muss alle 1 Tage in einer Dosierung von 21 Ampulle intramuskulär injiziert werden. Es wird nicht bei bösartigen Neubildungen der Prostata und deren Verdacht mit Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels angewendet.

Nebido

Der Wirkstoff ist Undecanoat-Testosteron. Wie Sustanon wird es bei Funktionsstörungen verschrieben, die durch eine unzureichende Produktion von Androgen, einem Hormonersatzmittel, verursacht werden.

Eine Injektion wird intramuskulär, sehr langsam, unter sterilen Bedingungen in einem Krankenhaus verabreicht. Es ist wichtig zu verhindern, dass die aktive Komponente in die Blutgefäße gelangt. Je nach Testosteronspiegel werden alle 4 bis 6 Wochen 14 ml des Arzneimittels verabreicht, bevor der Patient vor jeder Injektion Hormontests besteht.

Es ist verboten, Nebido bei Allergien gegen seine Bestandteile, Prostatakarzinom, Leberkrebs und erhöhten Kalziumspiegeln zu verwenden, die durch bösartige Prozesse verursacht werden.

Omnadren 250

Wirkstoffe – Testosteron in verschiedenen chemischen Formen. Es wird bei Impotenz verschrieben, die durch eine verminderte Androgenproduktion, eine beeinträchtigte Spermatogenese, Hypogonadismus und eine verzögerte Pubertät verursacht wird. Zugelassen für Frauen mit hohem Östrogengehalt.

Im Standardbehandlungsschema wird das Arzneimittel alle 1 Wochen intramuskulär in einer Ampulle verabreicht. Die Therapie kann je nach allgemeinem Gesundheitszustand des Patienten angepasst werden. Die Anwendung von Omnadren ist bei Allergien gegen seine Bestandteile, Nierenversagen, Leber- oder Prostatakrebs bei Männern und Brustdrüsen bei Frauen verboten.

Papaverin

Der Wirkstoff ist direkt Papaveren, ein Glukokortikosteroid mit systemischer Wirkung. Das Medikament reduziert effektiv Krämpfe der glatten Muskulatur, wodurch es zur Steigerung der Erektion verwendet werden kann.

Die Lösung wird unmittelbar vor dem sexuellen Kontakt mit 1 Ampulle in den kavernösen Körper des Penis injiziert, was ihn zur dünnsten Nadel macht. Der Effekt tritt innerhalb weniger Sekunden auf, dauert jedoch nicht länger als eineinhalb Stunden.

Alprostadil

Der Wirkstoff ist Prostaglandin E1, eine hormonähnliche Substanz, die jedoch weniger aggressiv wirkt. Speziell für die Behandlung von erektiler Dysfunktion entwickelt, einschließlich mit bestehenden Störungen der Erregbarkeit.

Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt. Eine Einzeldosis beträgt 25-50 mg, in Abwesenheit eines klinischen Effekts wird sie allmählich erhöht, jedoch nicht höher als 400 mg. Optimal für den Patienten ist die Dosierung, bei der innerhalb von 10 Minuten nach Verabreichung des Arzneimittels eine anhaltende Erektion auftritt.

Das Tool verfügt über eine große Liste von Kontraindikationen und Einschränkungen. Die Behandlung muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Männer mit intimen Schwierigkeiten nehmen häufig Viagra und andere Generika ein. Sie wirken jedoch nur vorübergehend und können nicht immer bei der Lösung eines schwerwiegenden Problems helfen. Medikamente, die in den Penis eingeführt werden, wirken schnell und stark, im Gegensatz zu ihren Gegenstücken in Form von Tabletten.

Viagra, Levitra und andere Generika sind vorübergehend und helfen nicht immer bei der Lösung eines ernsthaften Problems. Die Injektion zur Erhöhung der Wirksamkeit wird direkt in den Rumpf injiziert und wirkt schnell, was im Vergleich zu anderen Arzneimitteln günstig ist. Am meisten ernannte Kompositionen:

  1. Papaverine. Eine Injektion erweitert die Blutgefäße und sorgt für den Blutfluss. Das Medikament wird zur Behandlung einiger Formen von Impotenz eingesetzt. Es gibt Nebenwirkungen: Tachykardie, erhöhter Blutdruck.
  2. Testosteron Die hormonelle Zusammensetzung garantiert eine schnelle Wiederherstellung der Funktionen und erhöht den Testosteronspiegel. Eine Injektion erhöht die Libido, stellt die sexuelle Stärke wieder her und verlängert den Geschlechtsverkehr.
  3. Alprostadil. Die Dosis des Arzneimittels ist die Einführung des Prostoglandin E-Analogons, das für die männliche Potenz verantwortlich ist. Es wirkt sich positiv auf den Gefäßtonus aus, senkt den Kalziumspiegel und bewirkt eine Entspannung des Muskeltonus und einen Blutrausch. Das Arzneimittel kann intravenös in den Harnkanal eingebracht werden. Sie sollten auf Nebenwirkungen achten: Schmerzen, Brennen, Hautrötungen. Vitamin E, das Teil der Zusammensetzung ist, ermöglicht es Ihnen, das Medikament mit anderen Generika zu kombinieren.
  4. Phentolamin Es wird beispielsweise in Kombination mit Alprostadil als Begleitmittel verwendet. Die Injektion bewirkt eine Zunahme der Erektion, verlängert die Dauer des Geschlechtsverkehrs. Nebenwirkungen sind: Schwindel, verstopfte Nase, Hörverlust.
  5. Hylauronsäure ist Teil des Gels, das in die Eichel eingeführt wird. Solche Injektionen für Männer sollten unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Ergebnis: erhöhte Elastizität und Größe des Penis. Die Wirkung sind lange, individuelle Kontraindikationen.

Die nachgewiesene Wirksamkeit der Medikamente verbessert die Funktionalität des Organs, aber es gibt viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die alle Anstrengungen des Patienten ausgleichen können.

Wie man eine Injektion macht

Aus den offensichtlichen Gründen ist es nicht bequem, kurzzeitige Injektionen mit medizinischer Hilfe zu nehmen. Entweder müssen Sie sie selbst durchführen oder Sie fragen Ihren Partner danach (was ein tiefes Maß an gegenseitigem Vertrauen erfordert).

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Berechnung der Dosierung: Es ist schwierig, die effektive Dosis theoretisch abzuschätzen. Daher gehen Ärzte experimentell vor, indem sie die richtige Menge an Medikamenten auswählen und sich auf nachfolgende Überprüfungen von Männern konzentrieren.

Allgemeine Empfehlungen bezüglich der Injektion sind für alle Verfahren dieses Typs Standard. Die Hauptsache ist die Beobachtung der Sterilität, für die nur Einwegspritzen mit einer dünnen Nadel verwendet werden (Dickenindex – nicht mehr als 0.3 mm).

Nach dem Abwischen der Injektionsstelle mit einem Antiseptikum wird die Nadel senkrecht zum Penis bis zu einer geringen Tiefe von etwa einem Zentimeter injiziert, wonach die Arzneimittellösung langsam gegossen wird, und nach dem Entfernen der Nadel wird in Alkohol getränkte Baumwolle auf die Injektionsstelle gedrückt.

Die richtige Wahl der Injektionsstelle ist sehr wichtig: Nicht-hormonelle Medikamente werden streng in die kavernösen Körper des Penis injiziert. Sie befinden sich an den Seiten relativ zu ihrer Längsachse. Ein falscher Kontakt mit der Spritze in der Mittellinie des Penis (oben oder unten) führt zu einer unerwünschten Injektion der Lösung in die Blutgefäße oder die Harnröhre.

Keines der aufgeführten Medikamente kann ohne vorherige Rücksprache mit einem Andrologen oder Urologen gekauft werden, da die unkontrollierte Einführung verschiedener Medikamente in den Penis für den Patienten katastrophal sein kann. Bei der Auswahl eines Medikaments müssen Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen:

  • allgemeine Gesundheit von Männern;
  • seine Krankengeschichte und aktuelle Beschwerden;
  • Hormonspiegel;
  • gewünschtes Ergebnis und finanzielle Möglichkeiten.
Adamour  Psychologischer Potenzverlust
NamePreis (rub.)
Swansea1500
Nebido5300
Omnadren800
Alprostan5300
Coverject800
Samprost450

Nebenwirkungen von Injektionen

Alle Medikamente können in jeder Apotheke gekauft werden, sie werden in der Regel ohne Rezept abgegeben. Es ist jedoch strengstens verboten, die Wiederherstellung der männlichen Macht durch sie ohne strenge Zeugnisse und das Bestehen einer ärztlichen Untersuchung zu beginnen.

Alle von ihnen haben eine ziemlich beeindruckende Liste von Nebenwirkungen, die nicht immer mit anderen vom Patienten eingenommenen Medikamenten kompatibel sind. Mit einigen von ihnen können Sie keinen Alkohol oder andere Drogen trinken, um die Potenz zu erhöhen, zu rauchen oder sogar einige Lebensmittel zu essen.

Nach Meinung von Ärzten und Patienten vertragen die meisten Patienten die verschriebene Therapie gut. Es gibt aber auch unangenehme Phänomene, auf die Sie vor Beginn der Behandlung vorbereitet sein müssen.

Dies gilt insbesondere für hormonelle Medikamente, deren Verwendung solche Phänomene verursachen kann:

  • das Auftreten von Hautausschlägen: Akne, Furunkel;
  • Migräne und Kopfschmerzen;
  • Blutungen im Verdauungssystem;
  • Verschlechterung des psychoemotionalen Zustands;
  • Entwicklung hormonabhängiger minderwertiger Tumoren.

Zu den unerwünschten Folgen zählen auch Hämatome durch unsachgemäße Injektionen, Schwellungen des Penis und eine vorübergehende Abnahme seiner Empfindlichkeit.

Injektionen zur Verbesserung der Wirksamkeit gelten als wirksameres Therapiemittel, aber wie jedes Medikament, ein wirksames Medikament, sind sie bei unkontrolliertem und gedankenlosem Gebrauch gefährlich. Daher sollten sie mit Vorsicht behandelt werden. Führen Sie die Behandlung nur auf Empfehlung eines behandelnden Spezialisten durch.

Der Praktizierende überprüft die Rezepte selbst.
Er weiß alles über Männer und traditionelle Medizin.

Komplikationen und Kontraindikationen

Ein Arzt kann eine ähnliche Behandlung erst nach vollständiger Untersuchung einer Person verschreiben. Es ist kontraindiziert, Männern, die an Gefäß- und Herzerkrankungen, Allergien gegen das Medikament, Panikzuständen, Nervosität, Drogen, Alkoholabhängigkeit, angeborenen Anomalien des Genitalorgans, Entzündung der Schwellkörper, Peyronie-Krankheit leiden, Injektionen zur Potenz zu verabreichen.

  • Abnahme der Spermienzahl;
  • verminderte Qualität der Samenflüssigkeit;
  • Hormonungleichgewicht;
  • harte Formationen und Rötungen an der Injektionsstelle;
  • Schwellung;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Schmerzen im Injektionsbereich;
  • Hypotonie;
  • Infektion durch eine Punktion.

Jede Lösung kann spezifische Komplikationen verursachen. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung hängt von der richtigen Dosierung ab. Wenn die Dosis stark erhöht wird, kann sich Priapismus entwickeln – eine lange Erektion mit schmerzhaften Empfindungen.

Um sich vor unangenehmen Folgen zu schützen, wird empfohlen, sich unter Aufsicht eines Arztes einer Therapie zu unterziehen und die Anweisungen vor der Anwendung des Arzneimittels zu lesen. Die Injektionstechnik muss befolgt werden. Um Hämatome zu vermeiden, müssen Sie das Arzneimittel auf verschiedenen Seiten des Penis einnehmen. Dies gilt für Fälle, in denen täglich Geschlechtsverkehr stattfindet.

Trinken Sie vor der Therapie keinen Alkohol

  • Sie können die Venen unter der Haut des Penis nicht stechen.
  • Vor der Therapie darf kein Alkohol getrunken werden.
  • Es ist ratsam, das Rauchen aufzugeben, es verringert die Wirksamkeit von Medikamenten.
  • Es ist verboten, dieselbe Spritze mehrmals zu verwenden.
  • Wenn eine Dosis von 20 Mikrogramm für jemanden geeignet ist, kann sie für eine andere Person zu groß sein.
  • Injektionen können nicht mehr als einmal in 1 Stunden durchgeführt werden.

Diese Methode zur Wiederherstellung der Potenz ist hochwirksam und recht komplex. Daher ist es bei Männern nicht sehr häufig. Impotenzinjektionen werden nur verwendet, wenn keine anderen Optionen verfügbar sind.

Ärzte teilen solche Kontraindikationen in zwei Gruppen ein – relativ und absolut. Die folgenden Bedingungen sollten der ersten Kategorie zugeordnet werden:

  • BPH;
  • Akne;
  • Erkrankungen der Leber und Nieren unbekannter Herkunft;
  • Schlafapnoe-Syndrom;
  • Gynäkomastie.

Zu den absoluten Kontraindikationen zählen schwerwiegendere Pathologien wie Prostata- oder Brustkrebs (oder deren Verdacht), schwere Verstopfung der Harnwege, schwere Herzinsuffizienz und natürlich die Planung für Kinder.

Einige der nicht-hormonellen Medikamente enthalten zusätzliche Einschränkungen – zum Beispiel Diabetes, Hyperkalzämie, Atherosklerose und Überempfindlichkeit gegen eine der Komponenten des Medikaments.

Eine erhöhte Wirksamkeit durch Injektion kann eine gewisse Gefahr bergen. Und zu sagen, dass Injektionen zur Potenz absolut sicher sind, ist unmöglich. Oft klagen Männer über Beschwerden und Nebenwirkungen nach Injektionen.

  • Rötung der Haut des Penis;
  • Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • Schmerzen im gesamten Penis;
  • Härten im Injektionsbereich;
  • Genitalkrümmung.

Die gefährlichste Komplikation bei Injektionen ist Priapismus. In diesem Fall haben Männer innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden eine lange Erektion. Komplikationen gehen mit starken Schmerzen und einer Deformation des Penis einher.

Es gibt auch einige Nebenwirkungen bei der Verwendung von Hormonen zur Steigerung der Wirksamkeit. Oft rufen Testosteron-Injektionen das Auftreten von Akne hervor. Alle hormonellen Medikamente werden zu Schuldigen plötzlicher Stimmungsschwankungen.

Es ist erwähnenswert, dass synthetisches zusätzliches Testosteron in Injektionen die Synthese von natürlichem Hormon reduziert. Nach dem Absetzen solcher Injektionen für einige Zeit wird also ein extrem niedriger Testosteronspiegel im Körper eines Mannes beobachtet.

Hormonelle Injektionen zur Steigerung der Wirksamkeit haben auch solche unerwünschten Komplikationen: eine Abnahme der Spermienzahl, eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern, Unfruchtbarkeit, Prostatakrebs, Schmerzen im Injektionsbereich.

Wenn Sie alle möglichen Risiken kennen, liegt es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie auf eine solche Therapie zurückgreifen. Ärzte empfehlen dringend, andere Methoden zur Steigerung der Potenz und zur Schonung auszuprobieren. Und erst danach, ohne eine Steigerung der Potenz zu erreichen, werden Injektionen sicherlich helfen.

Das Problem der Impotenz erfordert eine gründliche Untersuchung des Patienten. Der Arzt wird zuerst eine Diagnose stellen, eine Therapie empfehlen und erst dann ein Instrument empfehlen, das die erektile Funktion erhöht. Injektionen sind eine Option für diejenigen, für die andere Methoden nicht geeignet sind. Gegenanzeigen für Injektionen:

  • Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens;
  • Allergische Reaktionen;
  • Individuelle Unverträglichkeit;
  • Nervosität;
  • Drogen-, Alkoholabhängigkeit;
  • Panikattacken;
  • Genitalanomalien (angeboren oder erworben);
  • Peyronie-Krankheit;
  • Pathologie der Kavernenkörper.

Und natürlich sollten Sie die Genitalien nicht selbst injizieren. Wenn Ihre Hände zittern, können Sie Ihren eigenen Körper stark schädigen.

Medikamente haben einige Nebenwirkungen:

  1. Die Abnahme des quantitativen Indikators für bewegliche Spermien;
  2. Verminderte Spermienqualität;
  3. Hormonelles Ungleichgewicht;
  4. Hämatome an Injektionsstellen;
  5. Schwellung des Körpergewebes;
  6. Schmerz
  7. Hypotonie;
  8. Emotionale Instabilität.

Jede Injektion hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die im Voraus gelesen werden sollten. Komplikationen nach Injektionen erfordern sofortige ärztliche Hilfe und symptomatische Behandlung.

Bewertungen

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Bodybuilding und habe daher Kenntnisse aus erster Hand über Testosteronpräparate sowie deren korrekte Anwendung. Wenn ich Probleme intimer Natur hatte, zweifelte ich im Allgemeinen lange nicht einmal daran – ich begann, meine eigenen Medikamente zu injizieren, während ich Pillen einnahm, um meine Gesundheit allmählich zu verbessern.

Ich habe versucht, auf Injektionen zurückzugreifen, um Probleme mit der Erektion zu lösen, weil ich im Internet über deren Wirksamkeit gelesen habe. Ich habe ehrlich versucht, mich an Injektionen zu gewöhnen, konnte es aber nicht – es ist sehr unpraktisch und schmerzhaft, also habe ich beschlossen, ohne Sex auszuhalten, mich aber auf traditionelle Weise zu erholen.

Shahinclub Deutschland