Impotenz, wenn Medikamente nicht helfen

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Erektionsstörungen: Wenn Pillen nicht helfen

Medikamente (oral) sind nicht der einzige Weg, um die Wirksamkeit wiederherzustellen. Wenn Sie eine erektile Dysfunktion entwickelt haben und bestimmte Medikamente nicht einnehmen können oder ähnliche Medikamente in Ihrem Fall unwirksam sind, ziehen Sie die anderen in dieser Übersicht vorgestellten Behandlungsoptionen in Betracht.

Orale Medikamente können sicher sein

Es kann nicht garantiert werden, dass nicht alle Männer Tablettenmedikamente wie Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil usw. sicher einnehmen, um die Wirksamkeit zu verbessern. Diese Arzneimittel wirken möglicherweise nicht oder gefährden sogar Ihre Gesundheit, wenn Sie:

  • Nehmen Sie Nitroglycerin, Isosorbidmononitrat oder Isosorbiddinitrat ein, die häufig bei Brustschmerzen (Angina pectoris) verschrieben werden.
  • Haben Sie einen sehr niedrigen Blutdruck (Hypotonie) oder einen unkontrollierten hohen Blutdruck (Hypertonie).
  • Sie haben eine schwere Lebererkrankung.
  • Haben Nierenerkrankungen, die eine Hämodialyse erfordern.

ANDERE ARTEN DER MEDIZINTHERAPIE

Andere Arten von Medikamenten (nicht oral) zur Behandlung von erektiler Dysfunktion umfassen:

  • Injektionspharmakotherapie. Um eine Erektion zu erreichen, werden einige Medikamente direkt in den Penis injiziert. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Alprostadil, Papaverin und Phentolamin. Das Arzneimittel wird mit einer dünnen Nadel in die Basis oder den seitlichen Teil des Penis injiziert. Die Injektion ist praktisch schmerzfrei.
  • Die Injektion des Arzneimittels stimuliert eine Erektion, die 20 bis 40 Minuten dauert. Wenn eine Erektion länger als eine Stunde dauert, muss die Dosis angepasst werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Nebenwirkungen können Blutungen an der Injektionsstelle, verlängerte Erektion (Priapismus), die Bildung von fibrösem Gewebe im Penis und gemeinsame Injektionen sein.
  • Intraurethrale Zäpfchen. Die intraurethrale Therapie, die auf dem Wirkstoff Alprostadil basiert, besteht darin, eine Miniaturkerze mit einem speziellen Applikator in den Penis (Harnröhre) zu setzen. Die notwendige Steifheit des Penis wird normalerweise innerhalb von 10 Minuten erreicht und dauert 30 bis 60 Minuten. Nebenwirkungen können Schmerzen, leichte Blutungen in der Harnröhre und die Bildung von fibrösem Gewebe im Penis sein.
  • Testosteronersatztherapie. Einige Männer haben eine erektile Dysfunktion, die durch niedrige Testosteronspiegel erschwert werden kann. In diesem Fall kann als erster Schritt eine Testosteronersatztherapie empfohlen werden. Sie sollten Ihren Arzt über mögliche Nebenwirkungen konsultieren.

VAKUUMPUMPEN UND CHIRURGIE

Wenn die medikamentöse Therapie unwirksam oder ungeeignet ist, kann der Arzt andere Behandlungsoptionen empfehlen:

  • Vakuum-Erektionstherapie. Das Vakuumgerät ist ein Hohlrohr, in das der Penis eingesetzt wird. Dann wird mit Hilfe der Pumpe Luft abgesaugt, das entstehende Vakuum versorgt den Penis mit Blut. Nach Erreichen einer Erektion wird ein spezieller Ring an der Basis des Penis angebracht, der den Blutrausch verzögert.
  • Eine Erektion dauert normalerweise lange genug, um Geschlechtsverkehr zu haben. Mögliche Nebenwirkungen sind Blutergüsse im Penis und begrenzte Ejakulation. Der Penis kann sich kalt anfühlen.
  • Phalloprothesenimplantation Bei der chirurgischen Behandlung der erektilen Dysfunktion werden spezielle Stäbchen auf beiden Seiten des Penis implantiert. Implantate bestehen entweder aus aufblasbaren oder halbstarren Stäben. Aufblasbare Geräte sind technisch fortschrittlicher und ermöglichen es Ihnen zu steuern, wann und wie lange eine Erektion dauern wird.
  • Falloprothetik wird normalerweise nur in Fällen empfohlen, in denen eine konservative Therapie unwirksam war. Die Operation ist bei Männern, die mit konservativen Behandlungsmethoden versucht haben und nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben, sehr zufrieden. Wie bei jeder Operation besteht das Risiko von Komplikationen, insbesondere das Infektionsrisiko.
  • Gefäßchirurgie Venenoperationen können in einigen Fällen von erektiler Dysfunktion effektiv eingesetzt werden, insbesondere in Kombination mit Erektionspillen. Operationen an Arterien sind unwirksam und werden immer seltener eingesetzt.

BERATUNG EINES PSYCHOLOGEN

Wenn erektile Dysfunktion durch Stress, Angstzustände oder Depressionen verursacht wird, kann Ihr Arzt Ihnen und Ihrem Partner empfehlen, einen Psychologen zu konsultieren.

Ignorieren Sie nicht die Hauptursachen für erektile Dysfunktion

Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der erektilen Dysfunktion kann dazu beitragen, Gesundheitsproblemen vorzubeugen und die sexuelle Funktion zu verbessern. Zu den Zuständen, die eine erektile Dysfunktion verursachen oder verschlimmern können, gehören:

  • Herzkrankheit;
  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • psychologische Probleme;
  • Alkoholismus sowie Drogenmissbrauch;
  • Rauchen.

Wenn Sie eine erektile Dysfunktion entwickelt haben, schauen Sie sich eine der oben genannten Behandlungsmöglichkeiten an. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Methode in Ihrem Fall wirklich effektiv sein kann.

Andros – Urologie, Oncourologie,
Gynäkologie

Adamour  Methoden zur Penisvergrößerung zu Hause

197136, St. Petersburg
Lenin St., 34

+7 (812) 235-14-87
+7 (812) 235-69-88
+7 (812) 235-67-88

Impotenz, seine Behandlung mit Pillen – Arten, Empfehlungen, Bewertungen

Impotenz tritt sehr häufig bei Männern unterschiedlichen Alters auf. Ihr Leben hängt weitgehend von der Fülle der sexuellen Sphäre ab. Aber das Problem der sexuellen Schwäche wächst jährlich. Die Medizin erfindet Wege, die Männern helfen, lange jung und voller Energie zu bleiben. Welche Pillen gegen Impotenz helfen Ihnen – diese Frage soll mit Ihrem Arzt besprochen werden. In diesem Artikel erfahren Sie jedoch, welche Medikamente verfügbar sind.

Impotenz? Beschreibung, Zeichen, Ursachen

Erektionsstörungen werden unter der allgemeinen kurzfristigen Impotenz zusammengefasst. Eine große Anzahl verschiedener Formen dieser Krankheit variiert in Abhängigkeit von den Ursachen, die sie verursachen, der Art des Krankheitsverlaufs und dem Entwicklungsstadium der Anomalie.

Impotenz bei jungen Männern entsteht meist aus einer unaufmerksamen Einstellung zu ihrer Gesundheit. Missverständnisse über normales Sexualverhalten beeinträchtigen die männliche Macht.

Interessanterweise gibt es nur wenige Gründe, warum das Problem der sexuellen Schwäche auftreten kann:

Psychogen, was sich in Angst vor Versagen, Stress und häuslichen Problemen äußert. Diese Faktoren reduzieren die Libido, hemmen den Sexualtrieb.

Die vaskuläre Ursache ist Bluthochdruck, Fettverschmutzung des Gefäßbettes, Vasospasmus. Diese Abweichungen führen zu Funktionsstörungen der Arterien und Venen, was zu einer physischen Unfähigkeit führt, den Penis mit Blut zu füllen.

Neurogen – eine Verletzung des Gehirns infolge eines Schlaganfalls, einer Rückenmarksverletzung und anderer Ursachen. In diesem Fall ist das Hauptproblem die Unfähigkeit des Körpers, den notwendigen Impuls zu erzeugen oder zu senden.

Hormonelle Ursache, die sich in einer unzureichenden Produktion von Testosteron oder einer Überproduktion von Prolaktin äußert. Auch in diesem Fall besteht kein erotisches Verlangen, da es zu schwach ist, um den Penis in einem aktiven Zustand zu halten.

Gemischter Grund. Sehr oft wird Impotenz aus mehreren Gründen verursacht. Dann sprechen sie über die gemischte Natur der Faktoren, die es provozieren.

Manchmal entsteht Impotenz durch die Einnahme bestimmter Medikamente. Sie wirken deprimierend auf das Nervensystem. Dies sind beispielsweise Antidepressiva.

Wann können Sie sagen, dass Sie Impotenz haben und Pillen zur Behandlung dieser Krankheit werden Sie ernsthaft brauchen? Wenn Sie zwischen 18 und 60 Jahre alt sind, sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer sexuellen Planstörung keine Stimulanzien kaufen, sondern zu einem Urologen, Sexologen oder Andrologen gehen. Nach einer vertraulichen Darstellung Ihrer Bedenken wird der Arzt Tests und Untersuchungen verschreiben. Und nur durch ihre Ergebnisse wird eine Behandlung verschrieben.

Anzeichen von Impotenz sind also:

Eine Erektion tritt trotz des starken Wunsches nach Geschlechtsverkehr nicht auf;

Eine Erektion tritt nicht auf oder ist schwach, aber gleichzeitig nimmt die Libido nicht zu;

Sie können ein Mitglied nicht in einen Zustand der Bereitschaft oder mangelnden Bereitschaft bringen, noch haben Sie spontane Erektionen in der Nacht und am Morgen.

Wenn die Spannung des Penis auftritt, aber es nicht ausreicht, Geschlechtsverkehr zu machen;

Eine vorzeitige Ejakulation, die zu Beginn des Geschlechtsverkehrs oder sogar davor auftritt, ist ebenfalls Ausdruck von Impotenz.

Behandlung für sexuelle Dysfunktion

Nach einer gründlichen Diagnose, die die Bestimmung des Beschwerdebereichs des Patienten, die Aufklärung der psychologischen Komponente des Problems, das Sammeln einer Anamnese und Analysen umfasst, wird eine Therapie verordnet.

Glücklicherweise sind die meisten Fälle von Impotenz behandelbar. Der Behandlungskomplex umfasst normalerweise:

Anpassung von Ernährung und Lebensstil.

Impotenzpillen – was soll man wählen?

Ein Teil der Behandlung von Impotenz ist die Pillenbehandlung. Alle Medikamente gegen erektile Dysfunktion werden in drei Typen unterteilt:

Kräuter- und Volksheilmittel, alternative Drogen.

Auf dem Pharmamarkt finden Sie Original-Markenmedikamente und deren Analoga, die aus den gleichen Wirkstoffen hergestellt werden, aber billiger sind. Warum sind Impotenzpillen im Preis so unterschiedlich? Tatsache ist, dass Hersteller, die Analoga (Generika) herstellen, kein Geld für die Erfindung von Arzneimitteln, klinische Studien sowie eine Werbekampagne ausgeben.

Am beliebtesten bei Männern sind Medikamente, die die Durchblutung der Genitalien fördern. Sie erfordern keine ärztliche Verschreibung, sind relativ sicher, wirken schnell. Ein Vertreter dieser Klasse von Impotenzpillen ist Viagra. Sie ist bei Männern am beliebtesten, weil sie eine Assistentin im Kampf um Siege in der intimen Arena ist.

Nehmen Sie es kurz vor dem Geschlechtsverkehr ein und die Aktion dauert 6 Stunden. Wenn Sie jedoch eine Pille mit einer reichhaltigen oder fettreichen Mahlzeit essen, kann der Effekt nach drei Stunden auftreten.

Die Subtilität der Wirkung von Viagra ist, dass es nur funktioniert, wenn ein Mann sexuelle Anziehung empfindet. Nach dem Koitus entspannt sich der Penis auf natürliche Weise. Als Stimulans verstärkt Viagra daher nur natürliche Prozesse und Reaktionen.

Welche Ursachen für Impotenz kann Viagra beseitigen:

Psychische Störung des Erektionsprozesses;

Menschen, deren Penisgefäße beschädigt wurden;

Rückenmarksverletzungen;

Menschen, die Medikamente einnehmen, die eine Erektion unterdrücken.

Wann sollte man mit Viagra vorsichtig sein? Wenn Sie Fahrer oder Bediener eines komplexen Geräts sind und vorsichtig und wachsam sein müssen, müssen Sie Viagra vorsichtig einnehmen. Pan American Airlines hat seinen Piloten verboten, vor dem Flug Viagra zu trinken. Tatsache ist, dass dieses Medikament die Farbwahrnehmung verändern kann. Alles um dich herum mag blauer erscheinen. Menschen mit Herzproblemen und Durchblutungsstörungen, die einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt erlitten haben, dürfen kein Viagra trinken.

Viagra wirkt sich in keiner Weise auf gesunde Männer aus. Dies bedeutet, dass Sie nichts fühlen, wenn Sie im sexuellen Bereich gut abschneiden. Wenn Sie eine Steigerung der Potenz beobachten, gibt es ein Problem, alles könnte viel besser sein. Sie sollten einen Andrologen aufsuchen, um die Ursache der erektilen Dysfunktion zu finden.

Nebenwirkungen von Viagra können sein:

Blutrausch ins Gesicht;

Veränderungen im Geruchssinn und in der Farbwahrnehmung.

Das nächste Medikament ist Cialis. Was sind die schnellsten Anti-Impotenz-Pillen? Das ist definitiv Cialis. Ihre Arbeit ist bereits nach 15 Minuten zu sehen. Am nächsten Tag wird Impotenz einen Mann nicht stören. Aber denken Sie nicht, dass eine Erektion von der Tatsache ausgeht, dass Sie das Medikament gegessen haben. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines Objektes des sexuellen Verlangens und die Stimulation des Penis.

Adamour  Beeinflusst Varikozele die männliche Potenz

Es gibt keine Verbote für die Einnahme von Cialis. Jede Krankheit, auch chronisch, ist kein Hindernis. Cialis ist auch mit Alkohol verträglich, jedoch ausschließlich in geringen Mengen. Ein Glas Wein beeinträchtigt die Arbeit der Droge nicht.

Cialis macht nicht süchtig oder macht süchtig. In Apotheken ist es einfach, das Medikament Cialis Generikum zu finden. Dies ist ein Analogon eines Arzneimittels mit einem niedrigeren Preis.

Wann sollten Sie Cialis nicht trinken? Wenn sich eine Person in einer Phase schwerer Krankheit befindet, wenn sie erst kürzlich daran gelitten hat. Mit Diabetes können Sie es nehmen. Es kann nicht mit der Aufnahme von Nitraten und anderen Mitteln zur Steigerung der Wirksamkeit kombiniert werden.

Was kann unerwünscht beobachtet werden:

Schwindel, Ohnmacht, Schlaganfall;

Vorübergehende Sehbehinderung;

Eine Erektion, die mehrere Stunden lang nicht verschwindet;

Autor des Fotos: Foto von Moskau Moscow-Live.ru (flickr.ru)

Levitra ist ein weiteres Mittel gegen Penisfunktionsstörungen. Es sollte spätestens eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, aber die Aktion ist ziemlich lang. Levitra verbessert die Schärfe der Wahrnehmung erotischer Freuden und die Empfindlichkeit erogener Zonen.

Das Medikament wirkt mit der ersten Tablette und ist unabhängig von Nahrungsaufnahme und Alkohol.

Die Wahl dieses bestimmten Arzneimittels hat Nachteile:

Nicht anwenden, wenn in den letzten Monaten ein Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgetreten ist.

Menschen mit Blutungsstörungen können diese Anti-Impotenz-Pillen nicht einnehmen.

Tendenz zur Hypertonie – eine Kontraindikation zu verwenden;

Lebererkrankungen sind ebenfalls eine Kontraindikation.

Wenn Sie die in der Anleitung angegebene Dosierung nicht überschreiten, sind Probleme unwahrscheinlich. Folgende Reaktionen sind jedoch möglich:

Sehbehinderung;

Übelkeit und andere Reaktionen aus dem Verdauungstrakt.

Da es sich nicht um medizinische Präparate handelt, können sie nur die erektile Funktion aktivieren. Dies bedeutet, dass:

Beseitigt nicht die Ursache der männlichen Schwäche.

Sie können sich nicht lange und oft bewerben.

Im Gegensatz zu Stimulanzien können wir über Impaz als echtes therapeutisches Medikament sprechen. Beseitigt bei längerem Gebrauch gesundheitliche Probleme, die Impotenz verursachen. Die Behandlung mit Impaz-Tabletten dauert ein Vierteljahr. Ein Empfang wird jeden zweiten Tag empfohlen.

Impaza ist ein homöopathisches Arzneimittel. Dank dessen hat es keine Nebenwirkungen und schädlichen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System des Mannes. Impaza wird in Flaschen mit 10, 20 Tabletten sowie 40 Tabletten verkauft, für diejenigen, die die Katze bereits verwendet hat und plant, es weiter zu verwenden. Ihre Aktion:

Verbessert den Zustand der Hormonspiegel;

Reduziert die Schwere des Ausbruchs altersbedingter sexueller Impotenz;

Beseitigt die Blutstase im Beckenbereich;

Die Anwendung von Impaz ist im Rahmen einer komplexen Behandlung von Impotenz mit Tabletten oder Kapseln anderer Arzneimittel gerechtfertigt. Eine Kombination mit jedem Medikament ist möglich. Eine Pille, die vor dem Schlafengehen eingenommen wird, hilft bei der Durchführung einer vollwertigen sexuellen Handlung.

Yohimbe ist ein weltweit bekanntes Medikament. Das Medikament wird aus Pflanzenextrakten hergestellt, einschließlich:

  • Yohimbe-Baum-Extrakt;
  • Ginseng
  • Goji-Beeren
  • Kordiceps;
  • Ginger.

Trotz der Tatsache, dass alle Komponenten pflanzlich sind (ihre Heimat ist übrigens Afrika), ist Yohimbe eines der besten Mittel gegen Impotenz. Yohimbe-Tabletten haben eine minimale Liste von Kontraindikationen, sie können keine Komplikationen verursachen. Es kann auch für Männer angewendet werden, deren Alter 60 Jahre ohne Angst überschritten hat.

Wann Yohimbe anzuwenden ist, rechtfertigt vorbeugende Maßnahmen:

  • Sie sind 50 Jahre alt oder älter.
  • Die Gesundheit ist schlecht.
  • Moralische Überlastung.
  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Wenn Yohimbe angewendet werden muss:
  • Prostatitis;
  • Impotenz, einschließlich Alter;
  • Stagnation im Becken;
  • Verminderte Libido;
  • Psychologische "Bremsen".

Es ist verboten, schwere und akute Pathologien im Körper bei Kindern unter 20 Jahren und älteren Menschen nach 60 Jahren anzuwenden. Es wird nicht empfohlen, Pillen gegen Impotenz Yohimbe diejenigen zu kaufen, die erhöhte nervöse Erregbarkeit haben.

Was kannst du negativ fühlen?

  • Ein Erektionszustand kann unangenehm sein;
  • Blutspülung zum Kopf;
  • Erhöhte Nervosität;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Durchfall, Erbrechen, Durchfall;
  • Allergie.

Worüber reden Männer?

Bewertungen über Pillen gegen Impotenz sind unterschiedlich. Sie wirken schnell auf jemanden ein, während andere etwas später wirken. Für andere helfen Impotenzpillen nicht.

Nachfolgend finden Sie die Bewertungen von Männern nach dem Auftragen von Kapseln und Tabletten gegen Impotenz:

„Meine Probleme mit der Ejakulation haben mich so sehr begleitet, wie ich mich erinnere. Es ist gut, dass Pillen erfunden werden, um Impotenz bei Männern zu behandeln! Ich kaufte Impazu, wurde damit behandelt. Jetzt ist ein Jahr vergangen, ich habe eine Stunde lang Sex! Ich kann die Ejakulation regulieren, um sie zu verzögern. Ich werde dieses Medikament nicht ablehnen, ich trinke es bis heute weiter. Ich bin übrigens 47 Jahre alt. “

„Früher habe ich die Wirksamkeit mit Sprays und Salben erhöht. Aber in meinem Fall hemmen sie die Empfindlichkeit. Es hat mir nicht gefallen, ich habe nur manchmal angefangen, Levitra und ähnliche Pillen gegen Impotenz zu kaufen, deren Liste ich bereits auswendig kenne. Das passt zu mir, weil ich gegen Impotenz eine Pille trinken kann und meine Frau nicht einmal davon weiß. Das einzige ist, dass manchmal der Kopf schmerzt und das Herz pocht. “

„Jahre nehmen gemein an ihrem Sexualleben teil. Ich bin fast 60 und kann keine teuren Medikamente kaufen. Ich möchte meine Frau nicht unzufrieden lassen. Der Apotheker empfahl "Generika". Im Prinzip das Gleiche wie teure Medikamente, aber um eine Größenordnung billiger. Impotenzpillen lösen sich auf. Ich muss keine Pillen gegen Impotenz bestellen, ich hole sie einfach in der Apotheke. "

Abschluss

Beim ersten Verdacht auf sexuelle Schwäche sollte ein Mann einen Arzt konsultieren. Wenn Sie wachsam sind, können Sie Ihre männliche Kraft und Gesundheit retten. Nehmen Sie in einem vertraulichen Gespräch mit einem Sexologen die für Sie richtigen Impotenzpillen auf. Verwenden Sie sie streng nach den Anweisungen, stornieren Sie nicht selbst und überschreiten Sie die Dosis nicht. Welche Pillen oder Kapseln Sie bevorzugen, hängt von der Entstehung des Problems, dem Alter, anderen Begleiterkrankungen und der Preispolitik für Impotenzmedikamente ab.

Wie man Impotenz loswird

Medikamente gegen Potenz: Warum helfen sie nicht?

Potenzmittel sollen eine Erektion verursachen und verbessern. In der Realität sind zwar nicht alle Medikamente gegen Potenz wirksam: Das Ergebnis ist entweder kaum wahrnehmbar oder überhaupt nicht vorhanden. Warum können Potenzmedikamente enttäuschen?

Adamour  Erdnüsse für die Potenzzusammensetzung, die vorteilhaften Eigenschaften und die Auswirkungen auf die Potenz

Medikamente gegen Potenz: Nicht alle sind gleich nützlich

Potenzmittel – ein globales Konzept, "vielversprechend" … und gleichzeitig – instabil, nur durch den Wunsch des Mannes vereint, der sie zur Verbesserung einer Erektion einnimmt. Aber nur hier können die Medikamente selbst für die Potenz sehr unterschiedlich sein – und zwar nicht nur in Bezug auf Kosten, sondern auch in Bezug auf Herkunft, Zusammensetzung und natürlich Wirkung.

Potenzpräparate sollten das Problem des Fehlens einer unzureichenden Erektion idealerweise lösen, unabhängig von der Ursache ihres Auftretens. Potenzmittel – jedoch eher ein Mittel zur Notfallversorgung: Die Behandlung der erektilen Dysfunktion sollte mit der Beseitigung der wahren Ursachen beginnen.

Es ist töricht, eine Wirkung zu erwarten, wenn das Medikament gegen Potenz, das gemäß den Regeln und in der richtigen Dosierung eingenommen wird, zum ersten Mal fehlzündet. Und es gibt nichts, worüber man sich wundern könnte: Nachfrage schafft Angebot, und die Verbreitung des Problems der Impotenz stimuliert Quacksalbermethoden und "Techniken". Um die Bedeutungslosigkeit und Sinnlosigkeit gefälschter Medikamente zu verstehen, muss man sich vorstellen, wie "männliche Macht erwacht".

Medikamente gegen Potenz und das Auftreten einer Erektion

Der Penis besteht aus bestimmten Strukturen – zwei kavernösen Körpern und einem schwammigen. Sie enthalten viele kleine Lücken – Kavernen, daher ähnelt die Struktur einem Schwamm. Jeder Körper hat seine eigene Arterie, die den Penis mit Blut versorgt, sowie Venen, durch die dieses Blut nach einer Erektion austritt. Und im Falle einer Erregung dehnen sich die Arterien aus, die den Körper mit Blut versorgen, und die Venen verengen sich scharf. Daher rauscht das Blut, fließt aber nicht ab: Der Penis vergrößert sich mit der Zeit, die für den Geschlechtsverkehr erforderlich ist. Während der Erektion sammelt sich eine erhebliche Menge Blut in den Lücken an, wodurch der Penis angespannt wird – so entsteht eine Erektion und wird aufrechterhalten.

Und wenn in einem bestimmten Stadium des komplexen Mechanismus der Erektion "Staus" auftreten, sprechen Ärzte über erektile Dysfunktion und verschreiben normalerweise Medikamente gegen Potenz. Potenzpräparate helfen vielen Männern, deren sexuelle Impotenz auf organische Ursachen zurückzuführen ist.

Medikamente gegen Potenz: "kranke" Gründe …

Das dringende und innerste Problem der Einnahme von Medikamenten gegen Potenz ist mit psychologischen Gründen für die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion verbunden. Oft sind die Täter sexueller Impotenz jedoch nicht so gespenstisch wie Stress, Phobien, Müdigkeit – wir sprechen von schweren chronischen Krankheiten und gefährlichen Pathologien. Zubereitungen zur Potenz sind in diesem Fall oft unverzichtbar. Also, welche gesundheitlichen Probleme lassen einen Mann auf Medikamente zurückgreifen, um Potenz zu entwickeln?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion. Potenzpräparate helfen vielen Männern mit Bluthochdruck, Arteriosklerose und Diabetes. Die erektile Dysfunktion wird in diesem Fall durch eine ganze Reihe von Faktoren verursacht – nicht nur vaskuläre, sondern auch neurologische, lokale usw. Probleme mit der Erektion treten auch bei Krampfadern aufgrund verschiedener Verletzungen im Becken und im Perineum auf.

Endokrine Ursachen für erektile Dysfunktion: Unterfunktion der Gonaden (Hypogonadismus) mit einer Abnahme des männlichen Hormons Testosteron. Der Hypophysentumor führt auch zu einer anhaltenden erektilen Dysfunktion.

Neurologische Gründe. Bei Männern mit Prostatitis – der Ursache für Entzündungen der Nervenenden, die durch die Prostata verlaufen und für das Auftreten einer Erektion verantwortlich sind – können Vorbereitungen für die Wirksamkeit erforderlich sein. Multiple Sklerose, Parkinsonismus, Epilepsie, Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks, des Beckens und des Perineums, postoperative Folgen – all dies sind „kranke“ Gründe, weshalb viele Männer Medikamente zur Potenzbehandlung einsetzen.

Lokale Ursachen werden separat herausgearbeitet – Störungen anderer Art, die zu degenerativen Veränderungen in den Kavernenkörpern führen, wonach eine Erektion schwierig ist. Dies kann zu Penisverletzungen, wiederholten Injektionen in den Penis und längerem Üben eines längeren Geschlechtsverkehrs führen.

Medizinische Gründe: Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die die sexuelle Funktion von Männern negativ beeinflussen. Unter ihnen sind einige Hormone; Medikamente, die die Funktion der Großhirnrinde hemmen (Betäubungsmittel sowie Alkohol). Unter anderem können Medikamente, die die Nervenenden blockieren, die für das Auftreten einer Erektion verantwortlich sind, Sie über Potenzmedikamente nachdenken lassen – und sie gehören zu einer Vielzahl von pharmakologischen Gruppen.

Potenzpräparate: Behandlung von Ursachen und Wirkungen

Leider sind Ärzte häufig nicht in der Lage, Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Parkinson vollständig zu heilen. Es ist aus gesundheitlichen Gründen unmöglich, viele „anti-erektile“ Arzneimittel abzubrechen … Daher wird in solchen Fällen eine symptomatische Therapie durchgeführt – eine Behandlung, deren Zweck darin besteht, die Fähigkeit zur normalen Erektion wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden nur Vorbereitungen für die Wirksamkeit getroffen.

Potenzpräparate sollten zunächst dem Prinzip "keinen Schaden zufügen!" Dies ist das Hauptprinzip der Behandlung von Krankheiten, einschließlich erektiler Dysfunktion. Potenzmittel sollten die sexuelle Funktion verbessern, aber nicht umgekehrt. Gleichzeitig greifen viele Männer auf Selbstmedikation zurück und fliehen, ohne die Ursachen und Folgen des Problems zu verstehen, um Pulver und Wurzeln zu kaufen, die nicht nur unwirksam, sondern auch gesundheitsschädlich waren.

Potenzpräparate: Welche Gefahr besteht in der „traditionellen Medizin“?

Eine Vielzahl von "Pulver auf Kräutern" versprechen "Kraft in der Liebe" – all dies ist jedoch begrenzt. Kräuter sind nicht so harmlos, wie viele gerne denken würden: Sie enthalten viele unerforschte chemische Verbindungen, die sich im menschlichen Körper unvorhersehbar verhalten können. Daten zur Sicherheit von Kräutern und Wurzeln sind stark verzerrt, die Unbedenklichkeit von "Volksheilmitteln" ist unterschätzt oder völlig verborgen. „Pflanzenherkunft“ ist nicht nur das Fehlen einer Erektionsgarantie, sondern auch eine Gesundheitsgefährdung, wenn Sie Medikamente mit unbekannten Bestandteilen einnehmen. Im 21. Jahrhundert sollte die Wahl eines Arzneimittels für die Potenz nicht primitiv angegangen werden: Glücklicherweise haben sich die Apotheker um ein häufiges männliches Problem gekümmert und wirksame Medikamente für die Potenz entwickelt.

Shahinclub Deutschland