Impotenz welcher Arzt zu kontaktieren

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern?

Potenzreduktion und erektile Dysfunktion sind ein heikles Problem, das sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Das Problem kann durch verschiedene Gründe verursacht werden, die zuerst beseitigt werden müssen, damit die Behandlung von Funktionsstörungen erfolgreich ist. Die Schwierigkeit ist, dass nicht jeder weiß, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt. Das Problem der Auswahl eines Spezialisten, der angesprochen werden soll, verhindert eine rechtzeitige Behandlung. Um genau zu verstehen, mit welchem ​​Arzt Sie einen Termin vereinbaren sollen, müssen Sie zunächst die Ursachen der erektilen Dysfunktion kennen. Du kannst es selbst machen.

Die häufigsten Ursachen für Impotenz

Um zu verstehen, welcher Arzt einen Mann mit Impotenz kontaktieren soll, sollten Sie die Ursachen dieser Verletzung verstehen. Jeder Arzt beginnt die Behandlung der Impotenz erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten und einer detaillierten Analyse der Faktoren, die die Entwicklung der Störung ausgelöst haben.

Impotenz wird in verschiedene Arten unterteilt:

  • organisch
  • psychologisch;
  • Medikamente;
  • mechanisch.

Organische Impotenz ist ein Problem, das durch eine gestörte Durchblutung der Penisarterien verursacht wird. Die Verletzung kann mit einer Veränderung der Blutgefäße (vaskuläre Impotenz), einer Schädigung der Nervenenden oder einer Verletzung des Erregungsmechanismus (neurogene Form der Krankheit) verbunden sein. Organische Impotenz umfasst auch ein Problem aufgrund eines Hormonmangels oder einer Verringerung der Testosteronproduktion.

Psychische Impotenz ist eine der häufigsten Arten der erektilen Dysfunktion bei jungen Männern. Es kann mit Komplexen, Selbstzweifeln und Angst vor Partnerenttäuschungen verbunden sein. Psychische Impotenz umfasst auch Störungen des Nervensystems, die bei Depressionen und Neurosen beobachtet werden.

Die medizinische Form der Impotenz ist mit einer gestörten Durchblutung des Penis während der Einnahme von Medikamenten verbunden. Am häufigsten wird diese Störung durch blutdrucksenkende Medikamente, Medikamente, die die Aktivität des Nervensystems hemmen (Beruhigungsmittel) und psychoaktive Medikamente (Antidepressiva, Beruhigungsmittel) verursacht.

Mechanische Impotenz ist mit Genitalverletzungen verbunden. Es entwickelt sich nach Blutergüssen des Hodensacks, Luxation des Hodens, Bruch des Penis.

Impotenz kann sowohl das Ergebnis von Pathologien des Urogenitalsystems als auch das Ergebnis von Erkrankungen anderer Organe sein

Sekundäre Impotenz kann das Ergebnis einer Reihe von Krankheiten sein, darunter:

  • Hypertonie und Hypotonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Epilepsie;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Prostatitis;
  • Varicocele;
  • Prostataadenom.

Ärzte, die Impotenz behandeln, sind Spezialisten, die Krankheiten diagnostizieren und verschreiben, die zu einer Verschlechterung der sexuellen Funktion führen.

Um zu verstehen, welche Art von Störung, warum erektile Dysfunktion aufgetreten ist und welcher Arzt bei der Bewältigung des Problems hilft, sollten Sie die Symptome sorgfältig abwägen. Medizinische Impotenz hängt irgendwie mit der Einnahme von Drogen zusammen. Hier müssen Sie darüber nachdenken, nach welcher Einnahme die Probleme aufgetreten sind. Psychische Impotenz manifestiert sich plötzlich, während ein Mann nicht nur die Gelegenheit, sondern auch den Wunsch nach Sex völlig verlieren kann. Die Symptome einer organischen Impotenz entwickeln sich langsam und allmählich. Wenn es durch andere Krankheiten verursacht wird, müssen andere Anzeichen vorhanden sein.

Impotenz: Welcher Arzt wird helfen?

Impotenz wird von einem Urologen, Andrologen oder Sexualtherapeuten behandelt. In der Medizin gibt es keinen Arzt, der nur erektile Dysfunktion behandelt. Jeder dieser Spezialisten befasst sich auf die eine oder andere Weise mit einer Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der Gesundheit von Männern.

Wer Impotenz oder erektile Behinderung behandelt und wie der Arzt anruft, hängt ausschließlich von der Ursache des Problems ab. In einigen Fällen müssen Sie sich an Spezialisten wenden, die anscheinend nicht an der Lösung der Probleme der sexuellen Gesundheit von Männern beteiligt sind. Dies ist notwendig, wenn die Krankheit durch Diabetes, Bluthochdruck oder andere Krankheiten verursacht wird.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei Männern: Urologe

Neben Potenzproblemen befasst sich der Urologe mit Erkrankungen der Harnwege bei Männern und Frauen

Der erste Spezialist, der konsultiert wird, ist ein Urologe. Wenn ein Mann Zweifel hat, welchen Arzt er konsultieren soll, wenn die erektile Dysfunktion stört und von physiologischen Manifestationen begleitet wird, sollte ein Urologe aufgesucht werden. Dieser Spezialist ist beteiligt an:

  • Erkrankungen der Prostata;
  • Probleme mit der männlichen Fortpflanzungsfunktion;
  • einige Nierenerkrankungen;
  • Blasenerkrankungen;
  • Infektionskrankheiten des männlichen Urogenitalsystems.
Adamour  Was ein Mitglied dazu bringt, wirksame Generika zur Wiederherstellung einer Erektion zu erhalten

Wenn die Erektion schwach ist, eine Verletzung der Ejakulation vorliegt, Schmerzen auftreten, hilft dieser Arzt bei der Ermittlung der Ursache der erektilen Dysfunktion. Der Urologe nähert sich diesem Problem aus pathologischer Sicht. Er wird eine vollständige Diagnose des Urogenitalsystems durchführen, die Bakterienkultur der Prostatasekretion, den Ultraschall der Prostata und der Blase analysieren. Zusätzlich eine Untersuchung der Leitfähigkeit der Penisgefäße, die einen Blutrausch liefert und eine Erektion erreicht.

Wenn nach dem Profil des Urologen Krankheiten und Störungen festgestellt werden, wird der Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben. Falls nach der Untersuchung keine organischen Störungen festgestellt wurden, wird er an einen anderen Spezialisten überwiesen.

Wann wird der Androloge helfen?

In der Tat sind der Androloge und der Urologe ein und derselbe Spezialist. Mit einer Ausnahme befasst sich der Urologe auch mit den Problemen der Blase und der Nieren bei Frauen, und der Androloge konzentriert sich auf die Behandlung nur des männlichen Urogenitalsystems.

Die Kompetenz des Andrologen umfasst die Behandlung folgender Krankheiten:

  • Prostatitis und Prostataadenom;
  • männliche Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion;
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Welcher Arzt bei Impotenz hilft, hängt davon ab, welche Spezialisierung der Spezialist in der nächstgelegenen Klinik hat. Darüber hinaus wird die Spezialität des Arztes häufig als „Androloge“ bezeichnet. Dieser behandelnde Arzt hilft bei der Heilung von Impotenz, die durch verschiedene Krankheiten und Störungen in der Funktion des Gefäßsystems der Genitalorgane verursacht wird und als organische Impotenz bezeichnet wird.

Androloge – ausschließlich männlicher Arzt

Welcher Arzt wird erektile Dysfunktion heilen: ein Sexualtherapeut

Ein Sexualtherapeut oder Sexologe ist ein Spezialist, der das Problem der Impotenz eher aus psychologischer als aus physiologischer Sicht betrachtet. Der Arzt wird in folgenden Fällen helfen:

  • Ejakulation zu schnell;
  • Mangel oder Abnahme der Erregung;
  • psychische Impotenz;
  • Verletzung der Ejakulation;
  • mangelnde Zufriedenheit nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Orgasmische Anhedonie bei Männern.

Darüber hinaus befasst sich ein Sexologe mit dem Verlust des sexuellen Interesses an einem Ehepartner. Dieser Arzt kann sowohl in der zweiten Hälfte als auch unabhängig besucht werden. Ein Sexologe hilft bei der Identifizierung der psychologischen Ursachen der Störung. Der Arzt hilft, die Komplexe und Ängste zu überwinden, die mit der intimen Seite des Familienlebens verbunden sind, und hilft Ehepartnern, Gemeinsamkeiten mit unvereinbaren sexuellen Temperamenten zu finden.

Kontakt mit einem Sexologen sollte auch nach der Ejakulation gegen Empfindungen verstoßen. Sehr oft deuten ein schwacher Orgasmus oder ein Mangel an physischer und psychischer Befriedigung nach dem Sex auf ein entstehendes Problem hin, das eine rechtzeitige Behandlung erfordert, da es sich zu psychischer Impotenz entwickeln kann.

Aus psychologischen Gründen für Impotenz können Sie mit einer Frau kommen

Andere Ärzte, die helfen können

Bei erektiler Dysfunktion sollten Sie sich zuerst an einen Urologen und Riologen wenden. Dieser Spezialist führt eine umfassende Diagnose durch und hilft bei der genauen Diagnose und Identifizierung der Ursache des Verstoßes. Trotzdem kann der Urologe den Patienten an andere Ärzte überweisen:

Bei Bluthochdruck bei Männern ist eine kardiologische Beratung erforderlich. Die Einnahme von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks kann zu erektiler Dysfunktion führen.

In zwei Fällen ist eine endokrinologische Beratung erforderlich – bei Diabetes mellitus, der eine erektile Dysfunktion verursachen kann, und bei Verdacht auf eine Verletzung der Produktion männlicher Sexualhormone. Einige Erkrankungen der Schilddrüse können auch zu Erektionsstörungen führen.

Bei neurogener Impotenz ist eine neurologische Beratung erforderlich. Diese Form der Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Schädigung und Störung der Nervenenden des Penis oder der Rezeptoren in der Lendenwirbelsäule. Wenn in den für sexuelle Erregung verantwortlichen Gehirnzentren eine Fehlfunktion vorliegt, müssen Sie auch diesen Spezialisten konsultieren.

Ein Sexologe kann Sie an einen Psychiater verweisen, wenn Sie schwerwiegende Verstöße in der Arbeit der Psyche feststellen. Bei Depressionen, Neurosen, abweichendem Verhalten und anderen Krankheiten ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, die von einem Psychiater verschrieben wird.

Wenn man weiß, welcher Arzt mit Erektionsproblemen und Impotenz zu tun hat, sollte man den Besuch in der Klinik nicht verzögern. Die rechtzeitige Erkennung der Ursachen von Impotenz spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung und bestimmt weitere Prognosen für die Wiederherstellung der sexuellen Funktion.

Bis zum 10. August führt das Institut für Urologie zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm "Russland ohne Prostatitis" durch. In dessen Rahmen das Medikament Predstanol zu einem Vorzugspreis von 99 Rubel erhältlich ist. , alle Bewohner der Stadt und Region!

Ein echter männlicher Retter oder welcher Arzt Probleme mit der Potenz behandelt

Mit dem Auftreten einer erektilen Dysfunktion bei einem Mann stellt sich sofort die Frage: Welcher Arzt behandelt Potenzprobleme?

Wenn ein Vertreter des stärkeren Geschlechts jung, aktiv und voller Energie ist, denkt er nicht darüber nach, welche Folgen schlechte Gewohnheiten, unausgewogene Ernährung und ein sitzender Lebensstil haben.

In der Regel beginnt eine Person dies zu verstehen, wenn die ersten Fehlfunktionen in der Arbeit der inneren Organe auftreten. Männer leiden unter schwerer Ohnmacht, und deshalb konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Wie heißt der Arzt, der Potenzprobleme behandelt?

Impotenz ist ein sehr heikles Problem. Es fällt Männern schwer, über dieses Thema zu sprechen. Um eine Erektion zu verbessern, müssen Sie wissen, welche Ärzte Sie konsultieren müssen.

Androloge und Urologe

Sobald ein Mann eine Verletzung der erektilen Funktion entdeckt, sollte er sich sofort an einen Urologen und Riologen wenden.

Dieser Arzt kann das Vorhandensein von Potenzproblemen feststellen. Zunächst sammelt der Arzt eine Anamnese und stellt dem Patienten bestimmte Fragen.

Dies hilft dem Spezialisten, die Ursache für die Verschlechterung der Gesundheit herauszufinden. Wenn ein Mann zum ersten Mal einen Andrologen besucht, ist es für ihn wahrscheinlich nicht sehr bequem, über seine intimen Probleme zu sprechen. In diesem Fall bietet der Arzt an, einen Fragebogen auszufüllen.

Die erhaltenen Antworten helfen dem Spezialisten, die richtige Diagnose zu stellen. Zusätzlich muss der Patient die entsprechenden Tests bestehen. Sie werden verschrieben, um infektiöse Krankheiten auszuschließen.

In seltenen Fällen wird ein pharmazeutischer Test durchgeführt – eine Untersuchung der Blutgefäße des Penis. Dies ermöglicht es, wahrscheinliche Verstöße gegen den Abfluss und den Blutfluss zu identifizieren.

Adamour  Möglichkeiten, mit Impotenz umzugehen

Wenn alle Studien zeigen, dass der Mann vollkommen gesund ist, kann der Arzt vorschlagen, dass die Wurzel von Problemen mit der erektilen Funktion im psycho-emotionalen Zustand einer Person liegt.

Höchstwahrscheinlich wird der Arzt den Patienten an einen Sexualtherapeuten überweisen.

Sexologe

Die Spezialisierung eines Sexualtherapeuten sind psychische Probleme im Zusammenhang mit dem Sexualleben. Ärzte nennen dies psychogene erektile Dysfunktion.

Eine Abnahme der Potenz ist nicht nur mit der körperlichen Gesundheit des Mannes verbunden, sondern auch mit seinen Komplexen. Zum Beispiel führt eine vorzeitige Ejakulation, die einmal vor dem Hintergrund von Stress stattfand, dazu, dass ein Mann sich und seine Stärke unsicher macht.

Er ist besorgt, dass ein ähnlicher Fehler erneut auftreten wird. Sehr oft treten beim Partnerwechsel Potenzprobleme auf. Und es ist besser, sie gemeinsam zu lösen: Das heißt, Sie sollten mit Ihrem Geliebten zu einem Spezialisten kommen.

Psychotherapeut

Für das stärkere Geschlecht ist Potenz ein Indikator für Männlichkeit und Stärke.

Wenn eine erektile Dysfunktion auftritt, fühlt sich der Mann unsicher und verletzlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Therapeuten aufzusuchen, um sexuelle Probleme zu beheben.

Ärzte kennen den medizinischen Begriff "psychische Impotenz" – ein Zustand, der durch zahlreiche psychologische Erfahrungen verursacht wird. Wie kann eine Verschlechterung der erektilen Funktion aus psychologischer Sicht provoziert werden?

In der Regel gibt es mehrere Gründe:

  1. schlechter Sex. Jeder erinnert sich an die erste sexuelle Erfahrung. Besonders wenn etwas schief ging und der Mann deshalb komplex und selbstzweifelhaft wirkte. Zur Beeinträchtigung der Potenz ist eine leichte Erregung ausreichend. Aus Erfahrungen verschwindet eine Erektion, eine starke Erregung und es kommt zu einer vorzeitigen Ejakulation;
  2. Angst, einem sexuell unerfahrenen Partner zu erscheinen. Viele Männer haben Angst, dass sie einer Frau kein Vergnügen bereiten und sie zum Orgasmus bringen können;
  3. ständige Vorwürfe und Kritik der Geliebten. Seltsamerweise, aber Männer sind sehr sensible Naturen. Und alles, was mit Sex zu tun hat, ist für sie sehr wichtig. Es ist unangenehm für sie, Verspottungen und Unzufriedenheit von der Frau zu hören, die sie lieben. Darüber hinaus kann sich ein Mann an alle unangenehmen Worte fürs Leben erinnern;
  4. bewusste oder unbewusste Abneigung gegen eine Frau. Wenn ein Mann kein Mitgefühl für ein Mädchen hat, tritt keine sexuelle Erregung auf.

Diese Liste der psychischen Störungen ist bei weitem nicht vollständig. Alle oben genannten Fälle fallen jedoch unter das sogenannte Angstsyndrom des sexuellen Versagens.

Von Ärzten verschriebene diagnostische Maßnahmen zur Erkennung von Impotenz

Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus kann die Verletzung vaskulogen (vaskulär), neurogen und hormonell sein.

Eine detaillierte Untersuchung der gesammelten Daten kann eine oder mehrere Beschwerden im Zusammenhang mit der Fortpflanzungsfunktion aufdecken.

Bei erektiler Dysfunktion ist es wichtig, dass der Androloge eine Untersuchung des Patienten durchführt. Die körperliche Untersuchung wird mit Schwerpunkt auf der Beurteilung des endokrinen, kardiovaskulären, Harn-, Fortpflanzungs- und Nervensystems durchgeführt.

Ansätze zur Behandlung von Impotenz bei Männern

Der Erfolg der Behandlung hängt von der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit ab, die Impotenz hervorruft.

Natürlich ist die Bewältigung der psychogenen erektilen Dysfunktion bei einem jungen Mann unbestreitbar einfacher als beispielsweise bei schwerer Impotenz, die sich aus einer Operation zur Entfernung der Prostata ergibt.

Wenn der Grund für die Abnahme der Potenz in der Unsicherheit und Angst vor Intimität liegt, wird dem Patienten eine Psychotherapie verschrieben.

Um das Problem zu beseitigen, werden abhängig vom Grund für das Fehlen einer Erektion bestimmte Medikamente, Vakuumtherapie, Massage, Bewegungstherapie und Stoßwellentherapie verwendet.

Wir behandeln männliche Krankheiten: Welcher Arzt behandelt die Potenz bei Männern?

Störungen der erektilen Funktion werden nicht nur bei reifen Männern, sondern auch bei Männern unter 40 Jahren beobachtet. Dies wirkt sich negativ auf den psycho-emotionalen Zustand aus und führt zu einer Verschlechterung des Familienlebens.

Um die Krankheit rechtzeitig zu beseitigen, müssen Sie wissen, welcher Arzt die Potenz bei Männern behandelt und woher der Verstoß stammt.

Grundlegende Terminologie

Die Potenz wird durch die Fähigkeit bestimmt, den Geschlechtsverkehr vollständig durchzuführen.

Es besteht aus:

  1. Die Häufigkeit des Auftretens der Erregung.
  2. Coitus Dauer Zeit.
  3. Der Grad der Spannung des Penis.
  4. Der Verlauf des sexuellen Kontakts.

Eine Verallgemeinerung aller Indikatoren definiert den Begriff "Potenz". Zu seinen Hauptmerkmalen gehören die Stimulation des männlichen Geschlechtsorgans und die Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs.

Impotenz, erektile Dysfunktion – ein Zustand, der durch die Unfähigkeit eines Mitglieds verursacht wird, sich in einem aufgeregten Zustand zu befinden und ihn für den Zeitraum aufrechtzuerhalten, der für den Geschlechtsverkehr erforderlich ist.

Ein großer Teil des männlichen Teils der Bevölkerung unterschiedlichen Alters ist mit männlichen Problemen konfrontiert. Sie können sowohl vorübergehend als auch systematisch sein. Bei wiederholten Fehlern sollten Sie einen Besuch bei einem Spezialisten, der mit der Behandlung dieses Problems befasst ist, nicht verschieben.

Gründe für die Schwächung der Potenz

Sexuelle Impotenz wird aus vielen Gründen verursacht, deren Beseitigung hilft, wenn das Problem nicht vollständig beseitigt wird, und dann den Zustand des Patienten erheblich verbessert. Die Hauptfaktoren sind:

  • chronische Krankheiten;
  • Genitalverletzung;
  • Drogen nehmen, Anabolika;
  • Fettleibigkeit, Erschöpfung;
  • lange Abstinenz vom Geschlechtsverkehr;
  • psycho-emotionaler Zustand.

Wichtig! Die Verwendung von Steroidanabolika führt zu schwerwiegenden Verletzungen der erektilen Funktion. In den Anfangsstadien ihrer Aufnahme nimmt die männliche Stärke zu, führt jedoch anschließend zu einer allmählichen Verschlechterung der Potenz und dem Einsetzen sexueller Schwäche.

Symptome von Impotenz

Bedenken hinsichtlich der sexuellen Gesundheit von Männern werden durch folgende Symptome verursacht:

  • Verschlechterung und völlige Abwesenheit von Erregung. Es spricht von der Unfähigkeit eines Mannes im gebärfähigen Alter, ein Mitglied während eines starken Verlangens in den notwendigen Zustand zu bringen.
  • Unvollständige Erregung. Die Unfähigkeit des vergrößerten Genitals, die für den Koitus erforderliche Härte zu erreichen.
  • Es ist nicht möglich, den Penis für die für den normalen Verkehr notwendige Zeit aufgeregt zu halten.
  • Vorzeitiger Orgasmus bei erfahrenen Männern.
  • Eine unfreiwillige Erregung nachts und morgens fehlt.
  • Der Sexualtrieb hat abgenommen oder fehlt, der Zustand ist durch sexuelle Impotenz gekennzeichnet.
Adamour  Potenzsteigerung bei Männern nach 40 und welche Verbesserungsmethoden existieren

Ein männlicher Gesundheitsarzt kann eine Schlussfolgerung ziehen, wenn ein oder mehrere Symptome auftreten. Bei Manifestationen größerer Symptome wird es schwieriger sein, die Entwicklung der Krankheit zu beseitigen.

Selbstzufriedenheit verursacht Impotenz, die gemischter oder psychoorganischer Natur ist.

Es ist nicht schädlich oder nutzlos.

Bei längerer Abstinenz, die gesundheitsschädlich ist, kann Selbstzufriedenheit nützlich sein, sollte aber keinen Ersatz für vollständigen sexuellen Kontakt darstellen.

Selbsterregung führt zu einer minderwertigen Ejakulation, und eine Stagnation der Spermien verringert die Funktion der Hoden und führt zu Impotenz.

Wer behandelt Impotenz?

Eine schlechte Potenz tritt unter dem Einfluss verschiedener Ursachen auf, und manchmal hat der Patient keine Ahnung, wer die Potenz bei Männern behandelt. Seine Verschlechterung ist vorübergehend und tritt aufgrund von nervöser Erschöpfung, Stress und Überlastung auf.

In solchen Fällen reicht es aus, sich vollständig zu entspannen, Vitamine einzunehmen, um den Körper zu stärken und die Kraft wiederherzustellen.

Bei systematischer oder längerer Dauer der Abweichungen ist ein Besuch bei einem Spezialisten, der männliche Krankheiten behandelt, eine Notwendigkeit.

Viele Männer wissen nicht, welcher Arzt Potenzprobleme behandelt oder an wen sie sich bei Abweichungen wenden können.

Der Einfluss verschiedener Faktoren auf sexuelles Versagen führt dazu, dass nicht nur ein männlicher Gesundheitsarzt an der Behandlung teilnimmt, sondern auch eine Reihe von Spezialisten.

Im Falle einer Genitalerkrankung muss sich ein Mann beraten mit:

  • Urologe,
  • Androloge
  • Psychotherapeut,
  • Sexualtherapeut.

Zusätzlich zu diesen Ärzten müssen Männer einen Besuch von einem Kardiologen, Endokrinologen, Neuropathologen und Therapeuten erhalten, um Krankheiten zu identifizieren, die das Sexualleben beeinträchtigen oder verschlechtern.

Sexologe

Vertreter der starken Hälfte mit Impotenz werden aufgefordert, einen Sexualtherapeuten zu konsultieren, auch wenn die Verstöße auf entzündliche, kardiovaskuläre Erkrankungen und Krankheiten anderer Art zurückzuführen sind.

Eine gründliche Untersuchung durch einen Sexualtherapeuten ist erforderlich bei:

  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Ejakulationsfehler;
  • Mangel an Aufregung, Orgasmus;
  • Angst, Angst während des Koitus.

Um eine Diagnose zu stellen, spricht ein männlicher Arzt mit dem Patienten über männliche Probleme, um Ursachen zu identifizieren, die ihn stören.

Als zusätzliche Untersuchung wird ein Ultraschall des Penis verschrieben, der über den Blutfluss zu den Fortpflanzungsorganen, den Urin und das venöse Blut auf die Menge der Hormone informiert.

Nach den Ergebnissen der Untersuchungen kann ein Arzt, der sexuelle Abweichungen behandelt, die Wirksamkeit nicht nur stärken, sondern auch durch medikamentöse, physiotherapeutische oder psychotherapeutische Methoden wiederherstellen.

Achtung! Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt kontaktieren, um die Ursachen zu finden und zu beseitigen, die zu einer Verringerung der Wirksamkeit führen, wird eine ernsthafte Beeinträchtigung vermieden.

An welchen Arzt soll ich mich wenden, wenn eine Erektion ohne ersichtlichen Grund geschwächt ist?

In solchen Fällen sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der als Androloge bezeichnet wird. Dies ist ein Arzt, der Pathologien des männlichen Fortpflanzungssystems behandelt.

Um die Gründe zu finden, die zu erektilen Abweichungen geführt haben, spricht der Arzt mit dem Patienten über den Penis.

Um ein detailliertes Krankheitsbild zu erstellen, leitet der Androloge den Patienten zu einer Ultraschalluntersuchung der Hoden, der Prostata und der Nieren.

Nach der Untersuchung wird eine Therapie verordnet.

Der Rat des Andrologen ist auch nützlich, wenn Schwierigkeiten mit einer Erektion durch einen instabilen psychischen Zustand hervorgerufen werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wiederaufnahme der sexuellen Funktion eine umfassende Behandlung erfordert, die zahlreiche Techniken kombiniert.

Das Auftreten sexueller Schwierigkeiten wirft für Männer eine Frage auf: Welcher Arzt behandelt Impotenz? Oft wird eine Untersuchung und anschließende Behandlung der Urogenitalorgane von einem Urologen durchgeführt, da Funktionsstörungen zu einer Verschlechterung der Erektion führen.

Zunächst untersucht ein männlicher Gesundheitsarzt sorgfältig die äußeren Genitalien des Mannes, führt Tests durch (ein Harnröhrenabstrich zur Untersuchung von Mikroflora, Blut und Urin) und spricht mit dem Patienten.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien wird eine genaue Diagnose erstellt und eine umfassende Behandlung verschrieben, die auf den Besonderheiten der Krankheit basiert.

Die Kombination von medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Physiotherapieübungen liefert in kurzer Zeit hervorragende Ergebnisse.

Psychotherapeut

Stresssituationen zu Hause und bei der Arbeit, mangelnde Ruhe, emotionale Überlastung, ständige körperliche Müdigkeit führen zu Erregungsproblemen.

In solchen Fällen müssen Männer wissen, wer Impotenz behandelt, die durch psychische Störungen verursacht wird (wenn keine Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Ausscheidungssystems vorliegen).

Wichtig! Ein rechtzeitiger Besuch bei einem Therapeuten vermeidet Komplikationen. Die Verwendung komplexer Behandlungsmethoden wird die Pathologie in kurzer Zeit lindern.

Der Therapeut wird helfen, mit verborgenen Ängsten und Befürchtungen umzugehen, dass der Geschlechtsverkehr erfolglos sein wird, um etwaige Komplexe zu identifizieren und zu beseitigen. In einem unausgeglichenen Zustand, Aggression und Reizbarkeit werden Kräuterpräparate verschrieben, die eine beruhigende Wirkung haben, und es werden auch Gespräche geführt.

Methoden der Behandlung

Es gibt eine Vielzahl von Methoden, um sexuelle Funktionsstörungen zu beseitigen.

Abhängig vom Allgemeinzustand und den Gründen verschreibt der Arzt diese oder jene Art der Behandlung entsprechend der Potenz von Männern:

  1. Hochgeschwindigkeitsmedikamente (Viagra, Cialis, Levitra, Ziden).
  2. Homöopathische Mittel.
  3. Injektionen werden verschrieben, wenn die oben beschriebenen Medikamente keine verbessernde Wirkung haben (durchgeführt unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes).
  4. Alternativmedizin.
  5. Therapeutisches körperliches Training.

Durch die integrierte Verwendung dieser Methoden wird das Problem behoben.

Je früher ein Mann medizinische Hilfe sucht, desto wirksamer wird die Behandlung sein.

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion wird erst durchgeführt, nachdem der Spezialist eine genaue Diagnose mit den vom Arzt verschriebenen Arzneimitteln gestellt hat. Selbstmedikation führt zu negativen Folgen, verschlechtert das Krankheitsbild und verursacht Komplikationen.

Nützliches Video

Summieren

Um die männliche Kraft zu erhalten oder zu verbessern, sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Selbstzufriedenheit nicht missbrauchen und sich bei den ersten Anzeichen eines Potenzproblems daran erinnern, welcher Arzt zur Untersuchung konsultiert werden sollte.

Durch die Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Sexuallebens, die rechtzeitige Behandlung von Störungen des Nervensystems, die Einhaltung anderer vorbeugender Maßnahmen sowie die Verwendung von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Vitamin E können Sie ein volles Sexualleben genießen.

Shahinclub Deutschland