Impotenz nach 40 Jahren Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prävention

Impotenz ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Männern, insbesondere in der älteren Altersgruppe. Bei einer solchen Pathologie hat der Patient während einer Erregung keine Erektion, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht, oder der Geschlechtsverkehr wird aufgrund einer plötzlichen Schwächung der Erektion unterbrochen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Fehlen einer Erektion nicht immer eine echte Impotenz ist, da verschiedene Faktoren diesen Prozess beeinflussen können, beispielsweise die Müdigkeit eines Mannes nach einem anstrengenden Tag. Berücksichtigen Sie die Ursachen und Anzeichen von Impotenz bei Männern im Alter von 40 Jahren sowie Methoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion nach 40 Jahren.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Gründe

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion bei Männern im Alter von 40 Jahren werden in zwei Typen unterteilt: organische und psychogene. Am häufigsten treten bei Männern ab 2 Jahren organische Störungen auf, die vor dem Hintergrund von Begleiterkrankungen, dem Einfluss negativer Faktoren auf den Körper, auftreten.

Psychische Impotenz bei Männern nach 40 ist ziemlich selten. Ein solcher Verstoß ist für junge Menschen vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit charakteristisch. Erektionsprobleme sind in diesem Fall mit inneren Erfahrungen verbunden.

Gründe für organische Impotenz:

  • Störungen des Gefäßsystems, insbesondere Arteriosklerose, Varikozele, Bluthochdruck;
  • endokrine Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus, verringerten Testosteron;
  • Tumoren im Becken;
  • Pathologien des Nervensystems, zum Beispiel diabetische Neuropathie;
  • vernachlässigte chronische Entzündungsprozesse in den Beckenorganen;
  • Genitalinfektionen;
  • Verletzungen des Rückenmarks, der Genitalien;
  • Einnahme von Medikamenten, die eine Erektion unterdrücken;
  • Unterernährung, Übergewicht;
  • Alkohol trinken, rauchen;
  • passiver Lebensstil;
  • zu schwere körperliche Anstrengung;
  • Einnahme von Anabolika für das Muskelwachstum;
  • unregelmäßiger Sex;
  • genetische Veranlagung.

Meist wirken sich mehrere Faktoren aus. Zum Beispiel hat ein Mann nicht regelmäßig Sex, er hat eine Vorgeschichte von Pathologien der inneren Organe und Blutgefäße und seine Liebe zu Alkohol und Rauchen verschlechtert seinen Zustand.

Adamour  Ägyptische Wurzel für Potenz

Es ist unmöglich, die genaue Ursache der Impotenz nach 40 Jahren zu bestimmen. Ärzte empfehlen keine Selbstmedikation und hoffen, dass alles von selbst verschwindet. Bei den ersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen. Je früher die Behandlung beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine normale Erektion wiederhergestellt wird.

Symptome

Impotenz nach 40 Jahren manifestiert sich in Form verschiedener erektiler Dysfunktion. Einige haben im Allgemeinen kein sexuelles Verlangen und auch keine Erektionen. Dieser Zustand kann auf einen schweren Mangel des männlichen Hormons Testosteron zurückzuführen sein, das für das sexuelle Verlangen verantwortlich ist.

Wenn ein Mann erregt ist, aber keine Erektion vorliegt, deutet dies auch auf Impotenz hin. Eine Erektion kann ebenfalls vorhanden sein, aber die Penisspannung ist trotz aktiver Stimulation unzureichend. Es ist auch möglich, dass vorzeitige Ejakulation die Erektion beim Geschlechtsverkehr schwächt.

Bei psychischer Impotenz haben Männer morgens eine normale Erektion, was auf die Gesundheit des Genitalbereichs hinweist. Aber wenn ein Patient versucht, Sex mit einem Partner zu haben, kommt nichts dabei heraus.

Es ist wichtig zu beachten, dass wenn ein Mann 2 Minuten nach Beginn des Geschlechtsverkehrs und mehr ejakuliert, dies nicht als vorzeitige Ejakulation angesehen wird. Dies ist eine physiologische Norm. Natürlich verlängern viele Männer absichtlich die Dauer des Geschlechtsverkehrs, um einem Partner Freude zu bereiten. Dies ist eine Frage der Erfahrung, des Verlangens und der Fähigkeiten eines bestimmten Mannes.

Allmählich wird eine Schwächung einer Erektion nach 50 Jahren ebenfalls nicht als Pathologie angesehen, da die Hoden von Männern mit zunehmendem Alter die Testosteronproduktion verringern, was normal ist. Aber wenn die Erektion plötzlich verschwand, obwohl gestern buchstäblich alles in Ordnung war, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Es ist notwendig, auf die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs zu achten. Wenn ein Mann lange Zeit auf Sex verzichtet hat und die ersten paar Geschlechtsverkehr zu einer vorzeitigen Ejakulation führen kann, sollte alles wiederhergestellt werden. Überraschenderweise können bei Männern, die sehr oft Sex haben, Potenzprobleme auftreten. Dies kann auf die Erschöpfung des Körpers zurückzuführen sein. Wenn Sie in 3-4 Tagen eine Pause machen, sollte die sexuelle Funktion vollständig wiederhergestellt sein.

Bei Männern mit erektiler Dysfunktion werden auch psychische Anzeichen beobachtet, nach denen Probleme vermutet werden können:

  • Männer wollen plötzlich noch mutiger wirken und versuchen, sich nicht von anderen Männern zu unterscheiden.
  • Oft stellt der Patient sein Problem zur Schau und erzählt allen um ihn herum davon.
  • Patienten werden gleichgültig gegenüber den Problemen anderer Menschen, versuchen, sich von der Welt zu entfremden, als ob sie niemanden zum Glück brauchen.
  • Viele Patienten werden unsicher, weil sie Angst haben, Hindernisse zu überwinden, obwohl es zuvor keine Probleme damit gab.
  • Der Patient wird verschwiegen und hört auf, mit seiner Frau, Freunden und Verwandten zu kommunizieren.
  • Ein Mann kann zu richtig werden, alle seine Handlungen zu gut ausführen und ständig am Ergebnis zweifeln.
  • Ein Mann benötigt ein sehr ungewöhnliches Verhalten im Bett, während regelmäßiger Geschlechtsverkehr keine Erektion verursacht.
Adamour  Warum tritt eine psychische erektile Dysfunktion auf und wie wird sie behandelt

Es ist wichtig zu beachten, dass man bei der Beurteilung des psychischen Zustands eines Mannes sein Temperament berücksichtigen muss. Das heißt, wenn ein Mann immer egoistisch und geheimnisvoll war und ein solches Verhalten für ihn charakteristisch ist, kann ein solcher Zustand nicht als Zeichen von Impotenz wahrgenommen werden.

Oft sagen die Partner von Männern mit erektiler Dysfunktion den Ärzten, dass der Ehemann zuvor sensibel und freundlich war und ständig ihre Aufmerksamkeit zeigte. Aber plötzlich schloss er sich, wurde unhöflich und unhöflich, hörte auf, Kontakt aufzunehmen und zu plaudern, und zog sogar in ein anderes Schlafzimmer.

Ein solcher psychologischer Zustand ist eine Gelegenheit, mit einem Mann zu sprechen und ihn zu bitten, seine Erfahrungen und Probleme zu teilen. Zeigen Sie, dass eine Frau immer bereit ist, ihm zuzuhören und alle Probleme so zu akzeptieren, wie sie sind. Dem Mann muss gesagt werden, dass erektile Dysfunktion im Alter von 40 Jahren keine Strafe ist, in 95% der Fälle wird sie erfolgreich behandelt.

Diagnostik

Um Impotenz im Alter von 40 Jahren zu heilen, müssen Sie zuerst ins Krankenhaus gehen. Den meisten Patienten fällt es sehr schwer, dieses Problem mit jemandem zu teilen, aber Sie müssen sich selbst überwältigen und dem Andrologen unbedingt davon erzählen. Dieser Spezialist behandelt Störungen im Genitalbereich bei Männern.

Sie müssen verstehen, dass es in dieser Angelegenheit absolut nichts gibt, wofür Sie sich schämen müssen. Die erektile Dysfunktion unterscheidet sich nicht von jeder anderen Krankheit und wird erfolgreich mit konservativen Methoden behandelt.

Die Diagnose einer Impotenz bei 40 beginnt mit einer Patientenumfrage. Es ist notwendig, dem Arzt zu sagen, was genau stört und zu welcher Zeit. Es wird empfohlen zu klären, welche Drogen ein Mann nimmt, welche Krankheiten er in den letzten Jahren erlitten hat und wo er gearbeitet hat. Oft können Sie bereits im Stadium des Sammelns einer Anamnese herausfinden, was die Verletzung der Potenz verursacht hat.

Zur Bestätigung der Pathologie werden eine Überprüfung der Blutgefäße, der Nervenarbeit und des Beckenultraschalls vorgeschrieben. Ebenfalls gezeigt werden Tests von Urin, Blut und einem Abstrich aus der Harnröhre. Eine umfassende Untersuchung hilft bei der Erkennung von hormonellen Störungen, Infektionen, Problemen mit Blutgefäßen und des Nervensystems, Onkologie und anderen Störungen.

Behandlung

Die Behandlung von Impotenz im Alter von 40 Jahren dient in erster Linie der Beseitigung der Krankheit Provokateur. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, die eine Erektion unterdrücken, müssen Sie zusammen mit einem Facharzt versuchen, nach Analoga zu suchen, die die Arbeit des Genitalbereichs nicht beeinträchtigen.

Wenn Probleme mit den Gefäßen festgestellt werden, werden Verfahren vorgeschrieben, um ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen. Eine Operation, eine Hormonersatztherapie kann ebenfalls angezeigt sein. Bei Diabetes mellitus ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel auf eine physiologische Norm zu senken. Daher verschreibt der Arzt die Behandlung in Abhängigkeit von der Ursache der erektilen Dysfunktion.

Adamour  Welche Methoden helfen, die Wirksamkeit zu erhöhen

Umfassende Behandlung beinhaltet die Konsultation eines Psychologen, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und ein regelmäßiges Sexualleben nach Beseitigung der Ursache von Impotenz. Es ist verboten, Alkohol zu trinken, zu rauchen, Fett zu essen, zu rauchen, man muss Süßigkeiten begrenzen. Wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie es definitiv verlieren.

Wenn ein Mann keinen gesunden Lebensstil führen will, muss er verstehen, dass dies zu nichts Gutem führt. Selbst wenn es möglich ist, die primäre Pathologie zu beseitigen und die Erektion wiederherzustellen, können bald Verstöße auftreten, da schlechte Gewohnheiten die Arbeit der Blutgefäße verschlechtern. Der Prozess der Erektion hängt nämlich von ihnen ab.

Wenn Impotenz nach 40 Jahren nicht vollständig geheilt werden kann, werden verschiedene Stimulanzien für die Erektion empfohlen:

  • Aussetzen an Vakuum, um den Penis mit Blut und Erektion zu füllen.
  • die Verwendung von Viagra, Levitra und anderen Medikamenten zur Erektion;
  • Injektionen zur Erweiterung der Gefäße im Penis;
  • Installation von Implantaten, die mit künstlichen Mitteln eine Erektion erzeugen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie vor der Anwendung der Tabletten zur Potenz unbedingt einen Arzt konsultieren sollten, da diese schwerwiegende Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben.

Zur Behandlung von Impotenz nach 40 Jahren können Sie Volksheilmittel sowie körperliche Übungen verwenden, um die Durchblutung des Beckens zu verbessern. Aber Sie müssen verstehen, dass solche Methoden eine Ergänzung sind, Sie müssen trotzdem zum Arzt gehen, zumindest um eine so schwerwiegende Pathologie wie Prostatakrebs auszuschließen.

Vorbeugung

Ob Impotenz bei Männern im Alter von 40 Jahren behandelt wird, hängt von der Ursache der Pathologie ab. In den meisten Fällen ist die Prognose jedoch günstig, wenn der Mann sofort ins Krankenhaus ging und alle Empfehlungen des Arztes befolgte.

Die Prävention von Impotenz bei Männern im Alter von 40 Jahren sollte so früh wie möglich beginnen, vorzugsweise in jungen Jahren. Es besteht aus folgenden Punkten:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, richtige Ernährung, mäßige Bewegung.
  • Ablehnung schwerer körperlicher Anstrengung, Krafttraining.
  • Verweigerung der Einnahme von Anabolika.
  • Ein gemessenes Leben, Stressmangel, Sie müssen versuchen, Kontakt mit Ihren Lieben aufzunehmen, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen.
  • Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands.
  • Verweigerung des Konsums von Alkohol, Drogen und Tabak.
  • Die korrekte Führung des Sexuallebens, dh regelmäßiger Sex, mindestens zweimal pro Woche, mit einem ständigen Partner.
  • Jährliche ärztliche Untersuchungen für den ganzen Körper.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den jährlichen medizinischen Untersuchungen gewidmet werden. Sie helfen, Gefäßpathologien und endokrine Störungen in den frühesten Stadien zu identifizieren und rechtzeitig zu beseitigen. In diesem Fall hat ein Mann überhaupt keine Impotenz. Es muss daran erinnert werden, dass erektile Dysfunktion am häufigsten mit fortgeschrittenen Formen von Krankheiten und deren Komplikationen verbunden ist.

Shahinclub Deutschland