Impotenz im Alter von 30 Jahren, warum sie auftritt und wie man damit umgeht

Es ist allgemein anerkannt, dass Impotenz bei Männern über 60 Jahren auftritt. Dies ist nicht ganz richtig, da ein Mann in jedem Alter einer Erektionsverletzung ausgesetzt sein kann. Heute wird zunehmend Impotenz im Alter von 30 Jahren diagnostiziert. Die Ursachen des Problems in einem so jungen Alter sind unterschiedlich.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Die ersten Anzeichen von Impotenz oder wie man Probleme erkennt?

Es lohnt sich, auf das Fehlen einer Erektion zu achten, wenn ein Mann Lust auf Sex hat. Dies kann ein Zeichen für das Anfangsstadium der Impotenz sein

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung tritt Impotenz nicht spontan auf. Vom Beginn der Entwicklung der Störung bis zu den ersten wahrnehmbaren Symptomen vergeht eine ziemlich lange Zeitspanne. Das plötzliche Fehlen einer Erektion bei einem jungen Mann, als gestern alles in Ordnung war und heute keine Erregung mehr möglich ist, ist eher ein Symptom für akute Infektionen oder starken Stress, aber nicht für Impotenz.

Adamour  Kurzes Frenum der Vorhaut Ursachen, Symptome, Diagnose und Korrekturmethoden

Impotenz in 30 Jahren äußert sich in folgenden Symptomen, die allmählich zunehmen:

  • Schwächung der Libido;
  • langsame Aufregung;
  • "Träge" Erektion;
  • die Unfähigkeit, die Dauer des Geschlechtsverkehrs vollständig zu kontrollieren;
  • vorzeitige Ejakulation oder Schwierigkeiten mit der Ejakulation;
  • Schwächung der Empfindungen während des Orgasmus.

Mit der Zeit verstärken sich diese Symptome. Es kann mehrere Jahre dauern, bis ein Mann mit der völligen Unfähigkeit konfrontiert ist, eine Erektion zu erreichen, die für die vollständige Durchführung des Geschlechtsverkehrs erforderlich ist.

Zusätzlich zu den körperlichen Symptomen kann die Entwicklung von Impotenz mit einer Reihe von psychischen Problemen einhergehen. Ein Mann fühlt sich in seinen Fähigkeiten unsicher, kann sexuelle Intimität bewusst vermeiden. Einige junge Menschen entwickeln Neurose und Schlaflosigkeit. Sehr oft haben Männer während der Masturbation einen Mangel an Erektion, was ein weiteres gefährliches Symptom ist, insbesondere in jungen Jahren.

Was in jungen Jahren Impotenz verursacht: typische Ursachen

Ein Schlaganfall im Gehirn kann Impotenz verursachen.

Es scheint, dass es keinen Grund für die Entwicklung von Impotenz im Alter von 30 Jahren gibt, aber dies ist überhaupt nicht der Fall. Hier wirken die gleichen Faktoren wie bei der erektilen Dysfunktion älterer Männer – physiologische Störungen, Hormonstörungen, psychische Probleme.

Physiologische Ursachen von Impotenz bei 30:

  • Schäden an den Wänden der Penisgefäße;
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • zerebrovaskuläre Störungen;
  • Schädigung der Wurzeln der Spinalnerven;
  • Schädigung der peripheren Nerven;
  • zerebraler Schlaganfall;
  • Stoffwechselerkrankungen.

Daher können die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern vor dem 30. Lebensjahr auftreten, wenn eine Person schwer krank ist. Beispielsweise führt Typ-1-Diabetes mellitus, eine angeborene Krankheit, zu Durchblutungsstörungen im Unterkörper aufgrund von Schäden an den Wänden der Blutgefäße aufgrund hoher Glukosespiegel. Dieselbe Krankheit ist eine Ursache für eine gestörte Überleitung von Nervenenden, die zu einer unzureichenden Füllung der Kavernenkörper mit Blut führen kann.

Zerebrovaskuläre Erkrankungen, einschließlich Knochenmarkspathologien, schwerer Kopfverletzungen oder eines Schlaganfalls, wirken sich negativ auf die Arbeit des gesamten Organismus aus, und häufig leidet die Erektion zuerst.

Anzeichen von Impotenz bei Männern im Alter von 30 Jahren können mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden sein. Es gibt drei Gründe für eine erektile Dysfunktion:

  • Androgenmangel;
  • Missbrauch der Hormonersatztherapie (für Sportler);
  • testikuläre Dysfunktion;
  • übermäßige Produktion von Prolaktin.
Adamour  Sind Bananen gut für die Potenz

Wenn es sehr schwierig ist, Androgenmangel, Hodenfunktionsstörungen und hohe Prolaktinspiegel zu verhindern, sollten Männer, die eine Hormonersatztherapie anwenden, um die Muskelmasse zu beschleunigen, auf ihre eigene Gesundheit achten.

Da Experimente an ihrem eigenen Körper häufiger von Männern im Alter von 23 bis 30 Jahren durchgeführt werden, besteht aufgrund eines Ungleichgewichts der Hormone das Risiko einer Impotenz.

Eine schwache Erektion und erektile Dysfunktion bei einem Mann im Alter von 30 Jahren kann das Ergebnis einer chronischen Prostatitis sein. Diese Krankheit wird jünger, die Ursache für ihre Entwicklung in dieser Altersgruppe sind unberechenbare sexuelle Beziehungen und die Vernachlässigung von Barriere-Verhütungsmethoden. Eine weitere pathologische Ursache ist die chronische Nebenhodenentzündung.

Die Ursache für sexuelle Schwäche oder Impotenz im Alter von 30 Jahren können psychische Probleme sein. Dazu gehören:

  • Angst vor Fehlern;
  • Unzufriedenheit mit dem Aussehen Ihres Körpers;
  • psychisches Trauma für Kinder;
  • Angst enttäuschen Partner.

Das mit dem Sexualleben verbundene psychische Unbehagen tritt erstmals in der Jugend auf. Wenn Sie nicht dagegen ankämpfen, entwickelt es sich im Alter von 30 Jahren zu einem ernsthaften psychischen Problem.

Laut Statistik sind psychische Probleme die Hauptursache für sexuelle Behinderung oder Impotenz bei Männern im Alter von 30 Jahren.

Impotenz kann sich auch während der Einnahme bestimmter Medikamente entwickeln. Eine solche Nebenwirkung wird bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks, von Antipsychotika und Antidepressiva beobachtet.

Diagnostik

Um die Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie einen Urologen aufsuchen und herausfinden, was in jungen Jahren Impotenz verursacht hat

Es ist notwendig, das Problem umfassend und erst nach genauer Identifizierung der Ursachen der Impotenz zu behandeln. Dazu müssen Sie mehrere Ärzte aufsuchen.

Zunächst sollte ein Mann einem Urologen erscheinen. Der Arzt wird eine Anamnese sammeln und die Genitalien untersuchen.

Erforderliche Mindestanalyse:

  • Ultraschall der Hoden;
  • Untersuchung der Penisgefäße;
  • Ultraschall der Prostata;
  • Analyse der Prostatasekretion;
  • Abstrich von der Harnröhre.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Andrologen oder Endokrinologen konsultieren und eine Blutuntersuchung durchführen, um den Hormonspiegel zu bestimmen. Bei Verletzung der Nerven- oder Gefäßleitung des Penis ist eine Konsultation mit einem Kardiologen oder Neurologen erforderlich.

Adamour  Warum es morgens keine Erektion gibt

Wenn es keine physiologischen Voraussetzungen für die Entwicklung von Impotenz gibt, wird der Arzt den Patienten notwendigerweise an einen Psychiater und Sexologen überweisen.

Prinzipien der Behandlung

Die Therapie der Impotenz im Alter von 30 Jahren hängt von der Ursache dieser Verletzung ab. Es gibt kein universelles Behandlungsschema, es wird für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Bei einer durch einen erhöhten Gefäßtonus gestörten Durchblutung des Penis werden Injektionen von krampflösenden Mitteln (Papaverin) angewendet. Zusätzlich werden Männern Nahrungsergänzungsmittel für Potenz und Medikamente verschrieben, um die Durchblutung zu normalisieren. Die Therapie der Grunderkrankung, die eine Verletzung der Blutversorgung des Penis zur Folge hatte, wird ebenfalls durchgeführt.

Bei Androgenmangel wird eine Hormonersatztherapie angewendet. Dies können Injektionen von Testosteron, speziellen Gelen und Cremes sein, die dieses Hormon enthalten. Die Behandlung dauert mehrere Monate. Dann machen sie eine Pause, in der der Mann mehrmals auf Hormonspiegel testet, um die Dynamik der Behandlung zu bestimmen. Mit einem zufriedenstellenden Ergebnis ist die Therapie abgeschlossen. Mit einem niedrigen Spiegel des eigenen Hormons wird die Behandlung um weitere Monate verlängert.

Zusätzlich zur spezifischen Behandlung werden zur dringenden Beseitigung von Impotenzsymptomen „One-Night-Tabletten“ verwendet – Viagra, Cialis, Levitra. Das homöopathische Arzneimittel Impaz hat die gleiche Wirkung. Ihr Arzt kann Ihnen auch Nahrungsergänzungsmittel mit Yohimbe-Baumrinde oder Ginsengwurzel verschreiben, um die Wirksamkeit zu stimulieren.

Vorbeugung

Die richtige Ernährung verhindert eine Verletzung des männlichen Körpers

Mit den Manifestationen und Symptomen der Impotenz im Alter von 30 Jahren kann jeder Mann konfrontiert werden, außerdem können ihre Anzeichen früher auftreten. Um diesen gefährlichen Verstoß zu verhindern, müssen Sie:

  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • iss richtig;
  • Sport treiben;
  • Sexualpartner sorgfältig auswählen;
  • jährlich einer Untersuchung durch einen Urologen unterziehen;
  • Behandeln Sie jede Krankheit rechtzeitig.

Jungen Männern kann empfohlen werden, Barriere-Verhütungsmethoden anzuwenden, da einige sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien oder Trichomoniasis Entzündungen in der Prostata verursachen können, die unweigerlich zu einer Verschlechterung der Wirksamkeit führen.

Shahinclub Deutschland