Impotenz – Anzeichen einer erektilen Dysfunktion

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Impotenz ist eine Krankheit, bei der Männer keinen Geschlechtsverkehr haben können. Impotenz tritt bei Männern am häufigsten im Alter zwischen 40 und 70 Jahren auf.

  • erektile Impotenz (Unfähigkeit, einen instabilen Penis in die Vagina einzuführen);
  • ejakulatorische Impotenz (mangelnde Ejakulation).

Die Krankheit entsteht durch Funktionsstörungen der Genitalien.

  • Schwächung des sexuellen Verlangens, Verlangen nach Sex;
  • schwache Erektion oder völliger Mangel an Erektion;
  • vorzeitige Ejakulation, Ejakulation mit schwacher Erektion;
  • Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, sofort

Arzt konsultieren

Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen.

  • Vakuumtherapie;
  • chirurgische Behandlung (Venentherapie, Penisrevaskularisation, Eileiter);
  • Prostatamassage;
  • erektionsfördernde Medikamente;
  • injizierbare Pharmakotherapie.
  • Diabetes mellitus, der eine Neuropathie verursacht;
  • Hypogonadismus (vermindertes Testosteron aufgrund einer beeinträchtigten Hypophysen- oder Hodenfunktion);
  • urologische Erkrankungen;
  • Probleme mit den Gefäßen des Penis;
  • Läsionen der Großhirnrinde und der darin befindlichen Regulationszentren sexueller Funktionen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: gegen Bluthochdruck, Psychopharmaka, einige Krebsmedikamente, Östrogene.
Adamour  Wer ist impotent und wie verhält er sich mit Frauen

Organische erektile Dysfunktion ist durch ein allmähliches Einsetzen und stetiges Fortschreiten gekennzeichnet, sie manifestiert sich ständig und es gibt keine Erektion am Morgen und am Abend. Manchmal tritt zu Beginn des Geschlechtsverkehrs eine Erektion auf, die jedoch schnell verschwindet.

  • Neurose, Depression;
  • Stress, Müdigkeit;
  • mangelnde Anziehungskraft;
  • Geschlechtsverkehr, schmerzhaft für den Mann oder Partner.

Psychogene erektile Dysfunktion manifestiert sich normalerweise plötzlich und gelegentlich, verbunden mit einer bestimmten Situation oder einem bestimmten Partner. Erektionen am Morgen und am Abend können bestehen bleiben. Oft wirken organische und psychogene Ursachen zusammen und sprechen dann von einer gemischten Art der erektilen Dysfunktion (Impotenz).

Viele Männer glauben, dass sich eine Erektion mit zunehmendem Alter zwangsläufig verschlechtern sollte. Dies ist nicht ganz richtig. Gesundheitsprobleme häufen sich einfach mit dem Alter, was wiederum eine Erektion verschlimmern kann.

Phosphodiesterase-Inhibitoren vom Typ 5 (Viagra, Cialis usw.) werden verwendet, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Sie wirken kurzfristig und haben gefährliche Nebenwirkungen.

In einigen Fällen kommt es bei der Behandlung von Impotenz darauf an, die Grunderkrankung zu behandeln, die dazu geführt hat, und die Medikamente zu ändern, die eine erektile Dysfunktion verursacht haben.

Operative Therapie

  • Penisgefäßchirurgie. Der Zweck solcher Operationen besteht darin, den arteriellen Blutfluss wiederherzustellen oder ein vorzeitiges Abfließen von Blut durch die erweiterten Venen zu verhindern. Die Wirksamkeit solcher Operationen ist relativ gering. Normalerweise treten die Probleme nach einigen Jahren wieder auf.
  • Falloprothetik. Nach der Installation des Implantats im Penis wird die Erektion bei 95% der Männer wiederhergestellt. Es gibt verschiedene Arten von Implantaten – Kunststoff und Hydraulik. Falloprothetik ist eine komplexe und verantwortungsvolle Operation, aber mit ihrem kompetenten Verhalten und wenn der Patient alle Regeln befolgt, hat sie praktisch keine Mängel, hinterlässt keine Narben, Narben und beeinträchtigt das Wasserlassen nicht. Nach dem Dildo erlebt ein Mann Orgasmen, kann ein Kind empfangen (wenn es keine zusätzlichen Probleme mit der Spermienqualität gibt).
  • Psychotherapie Wenn genau nachgewiesen ist, dass erektile Dysfunktion größtenteils durch psychogene Ursachen verursacht wird (20% aller Fälle), werden die Methoden der psychodynamischen und kognitiven Psychotherapie sowohl einzeln als auch zusammen mit einem Partner angewendet. Es werden auch Methoden der Körperpsychotherapie angewendet: Sie helfen, Klammern zu entfernen und Ihren Körper besser zu kontrollieren.
Adamour  Arzneimittelbehandlung von Impotenz bei Männern

Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und ein gesunder Lebensstil tragen auch zur Wiederherstellung einer Erektion bei.

Impotenz ist behandelbar! Wir wünschen Ihnen einen starken Körper und gute Laune!

  1. Der schnellste und bequemste Weg ist die Online-Aufzeichnung direkt auf der Website. Es ist 24 Stunden am Tag verfügbar und dauert nicht länger als 5 Minuten!
  2. Sie können auch die Klinik 7 (812) 327 03 01 anrufen, und wir werden Sie zu einem geeigneten Zeitpunkt aufzeichnen.

Ausfälle im Körper können aus verschiedenen Gründen auftreten. Sie können in mehrere Untergruppen unterteilt werden:

  1. Psychologisch. Ein Mann kann sich unwohl fühlen, nervös sein oder mit anderen Gedanken beschäftigt sein. In dieser Hinsicht wird ein Therapeut helfen.
  2. Hormonell Mit zunehmendem Alter schwächt sich häufig die Produktion männlicher Sexualhormone ab, was für eine Erektion schlecht ist.
  3. Gefäß Wie Sie wissen, ist eine Erektion ein Prozess, bei dem Gewebe mit Blut gefüllt werden. Wenn Probleme mit den Gefäßen auftreten, gelangen sie nicht mehr in die Kavernenkörper.

In diesem Fall hilft unsere Klinik zur Behandlung von Impotenz. Dieser Defekt wird chirurgisch entfernt.

Wenn Sie an vaskulärer Impotenz leiden, ist eine Operation, deren Kosten angemessen sind, der praktischste und korrekteste Weg, um das Problem zu lösen. Unsere hochqualifizierten Ärzte werden ihre Arbeit in höchster Qualität ausführen.

Unterscheiden Sie zwischen erektiler Dysfunktion geistigen Ursprungs und wahrer erektiler Dysfunktion.

Erektile Dysfunktion kann nur durch psychische Ursachen (ohne organische Schäden) verursacht werden, die beispielsweise durch Stress, Depressionen oder psychische Erkrankungen entstehen. Es ist häufig bei jungen Männern mit wenig sexueller Erfahrung sowie bei übermäßig beeindruckbaren und emotionalen Männern anzutreffen.

Adamour  Welches Produkt ist gut für die Steigerung der Wirksamkeit

Eine echte erektile Dysfunktion kann durch einen der folgenden Faktoren verursacht werden:

  • endokrine Störungen (einschließlich Diabetes mellitus);
  • Störungen des Gefäßsystems (Bluthochdruck usw.);
  • organische Penisveränderungen (Morbus Peyronie, fibrotische und sklerotische Veränderungen);
  • neurologische Störungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente.

Die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion trägt zur Drogenabhängigkeit und zum Alkoholismus bei.

Ursachen von Impotenz (erektile Dysfunktion)

Bei erektiler Dysfunktion, die durch körperliche Ursachen verursacht wird, ist die Behandlung in der Regel symptomatisch, dh sie zielt darauf ab, die Möglichkeit einer Erektion wiederherzustellen, und nicht auf eine vollständige Heilung, die in den meisten Fällen leider unmöglich ist.

Jede Methode zur Wiederherstellung einer Erektion hat ihre eigenen Merkmale und Einschränkungen. Daher sollte die Wahl der Methode auf den individuellen Empfehlungen eines Arztes basieren.

Die Qualifikation und die reiche Erfahrung der Hausarzt-Urologen ermöglichen es, das Erektionsproblem unter Berücksichtigung des Einzelfalls und der Wünsche jedes Patienten zu lösen.

Es werden verschiedene Methoden zur Wiederherstellung einer Erektion verwendet:

Medikamente: Einnahme von Tabletten, Hormonersatztherapie, Injektion von Vasodilatatoren in das kavernöse Gewebe des Penis, Injektion von Medikamenten durch die Harnröhre;

und physiotherapeutisch: Erreichen einer Erektion mit Unterdruck.

Mit dem atherosklerotischen Ursprung der erektilen Dysfunktion kann eine Operation an den Gefäßen des Penis angezeigt sein. Chirurgische Behandlungen für erektile Dysfunktion umfassen auch Penisersatz.

Nicht selbst behandeln. Wenden Sie sich an unsere Spezialisten, die die Behandlung richtig diagnostizieren und verschreiben.

Shahinclub Deutschland