Ich habe ein Potenzproblem, was zu tun ist

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist die Gefahr einer sich verschlechternden Erektion für ein Paar?

Die erektile Dysfunktion ist einer der schwerwiegendsten Tests für jedes Paar, unabhängig von der Dauer der Beziehung und dem Alter der Partner. Viele Frauen neigen dazu zu glauben, dass die Ursache für männliche Probleme mit der erektilen Funktion im Verlust ihrer sexuellen Attraktivität und Verführung liegt.

Die Folge davon kann die Entwicklung bestimmter Komplexe und das mangelnde Verlangen nach Intimität sein oder der Versuch, von anderen Vertretern des stärkeren Geschlechts von ihrer weiblichen Attraktivität überzeugt zu werden.

Ein anhaltender Mangel an sexueller Befriedigung wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand beider Partner aus und erschwert eine bereits recht schwierige Situation. Um eine Beziehung aufrechtzuerhalten und das Problem zu lösen, müssen beide Partner teilnehmen.

Grundlegende Schritte zu einer normalen Erektion

Beginnen Sie mit einem persönlichen Gespräch mit einem Mann. Eine liebende Frau wird in der Lage sein, eine Annäherung an ihren Ehepartner zu finden und ihm vorsichtig die Existenz eines Problems anzuzeigen. In dieser Angelegenheit ist es jedoch unmöglich zu pushen. Zu aggressives Verhalten drückt den Ehemann nieder.

Einige Tipps, was Sie tun können, wenn Ihr Mann Probleme mit einer Erektion hat:

  • Frank Gespräch "von Angesicht zu Angesicht".
  • Schieben Sie einen Mann vorsichtig in die entsprechende medizinische Einrichtung.
  • Ständige psychologische Unterstützung für einen geliebten Menschen.
  • Aufrichtiger Wunsch der Frau, das Problem zu lösen.

Natürlich ist es manchmal schwierig, normal mit einem Mann zu sprechen, der Probleme mit der Potenz hat (aufgrund der Tendenz, solche Gespräche und Reizbarkeit zu vermeiden). Eine Frau ist jedoch lediglich verpflichtet, einen angemessenen Ansatz für ihren Ehemann zu finden, um ein normales Familienleben zu normalisieren.

Was Frauen über männliche Erektionen wissen sollten

Oft werden Störungen im sexuellen Bereich nicht durch organische, sondern durch psychologische Aspekte im Leben eines Mannes verursacht. Dies können Streitigkeiten bei der Arbeit, chronischer Schlafmangel oder sogar der Verlust Ihrer Lieblingsfußballmannschaft sein.

Effektive Möglichkeiten zur Wiederherstellung der sexuellen Aktivität des Mannes zu Hause in den frühen Stadien der erektilen Dysfunktion:

  • Vielfalt in intimen Beziehungen einführen. Viele Männer gewöhnen sich irgendwann an die Standard-Sex-Art, es fehlt ihnen an Neuheit. Eine Frau kann Fantasie zeigen und das Eheleben ereignisreicher machen.
  • Gemeinsame Ruhe. Es gibt nichts Besseres, um die Gesundheit zu normalisieren und die sexuelle Aktivität zu verbessern, als eine Reise in eine andere Stadt oder ein anderes Resort. Die Hauptsache ist, sich von alltäglichen Problemen zu lösen und all Ihre Freizeit einander zu widmen.
  • Die Manifestation sexueller Aktivität. Wenn die Frau selbst die Situation selbst in die Hand nimmt und zum Initiator der Intimität wird, ist dies oft der beste Anreiz für jeden Mann.

Und wenn der Vertreter des stärkeren Geschlechts bei der Arbeit ständig müde ist, kann eine liebevolle Frau ein warmes Bad mit einer Vielzahl entspannender Kräuter und Pflanzen zubereiten. Eine ähnliche Geste wird von ihrem geliebten Ehemann positiv aufgenommen. Darüber hinaus hilft ihm dies, sich von Problemen bei der Arbeit zu lösen.

Die Rolle der Frau bei der Lösung von Potenzproblemen bei Männern ist kaum zu überschätzen. Ehepartner sind Partner im Leben. Dementsprechend sollten sie versuchen, sich in jeder Situation gegenseitig zu helfen.

Das Auftreten einer Erektion ist ein komplexer Prozess, an dem das Nervensystem der Blutgefäße und die glatten Muskeln des Penis beteiligt sind. Zunächst überträgt das Gehirn unter dem Einfluss sexueller Erregung Signale an die Nervenenden des Penis.

Die Fehlfunktion eines der Systeme führt bei Männern zu einer erektilen Dysfunktion. Erektile Dysfunktion kann ein Zeichen für die Entwicklung von Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Nervensystem, Prostatitis oder Diabetes mellitus sein. Deshalb ist es wichtig, sich einer Fachprüfung zu unterziehen.

Einige Medikamente können die Störung verursachen. Nach dem Ende ihrer Aufnahme oder des Austauschs durch geeignetere Analoga löst sich das Problem von selbst. Es beeinflusst die sexuelle Funktion von Männern und die Regelmäßigkeit der sexuellen Kontakte.

Zu gewalttätiges Sexualleben oder lange Pausen wirken sich gleichermaßen negativ auf eine Erektion aus. Zusätzlich zu den oben aufgeführten physiologischen Faktoren beeinflussen einige mentale Faktoren auch die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr.

Nach mehreren erfolglosen Kontakten können Männer Angst vor Intimität entwickeln. Die Angst, auf einer Höhe zu sein, lässt Sie nicht entspannen und führt zu nachfolgenden Fehlern. Infolgedessen kann der Wunsch nach Intimität im Allgemeinen verschwinden.

Adamour  Erektion was sind Arten und Physiologie

Manchmal treten Probleme mit einer Erektion bei Männern während des sexuellen Kontakts unter extremen Bedingungen oder in einer ungewöhnlichen Umgebung auf. Einer der Gründe kann eine Abnahme des sexuellen Interesses an einem Partner sein. In jeder dieser Situationen können Sie eine Lösung finden, die Ihnen hilft, eine sexuelle Beziehung aufrechtzuerhalten.

Eine Frau sollte es selbst wissen und ihren Partner davon überzeugen, dass eine partielle erektile Dysfunktion keine Impotenz bedeutet. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit rechtzeitiger Behandlung durch einen Spezialisten erfolgreich behandelt werden kann.

Nach den Beobachtungen von Psychologen verursacht die erektile Dysfunktion bei Männern bei beiden Partnern fast die gleichen Gefühle: Enttäuschung, Unzufriedenheit, Angst vor Ablehnung, Unbeholfenheit. Das Problem ist, dass viele Paare nicht in der Lage sind, die aktuelle Situation offen zu diskutieren, und infolgedessen jeder mit seinen Schwierigkeiten und Erfahrungen allein gelassen wird.

Unabhängig davon sollten wir uns mit den häufigsten Fehlern von Frauen befassen. Was sollten Frauen also nicht tun?

  • Übermäßige Pflege für einen gescheiterten Mann. Dieser verstärkte Fokus betont den Bankrott weiter und verschärft die Depression.
  • Unnötig zu sagen, dass es Ihnen egal ist. Möglicherweise haben Sie den Eindruck, dass Sie die Probleme des Partners ignorieren.
  • Wenn Sie auf Intimität eingestellt sind und Ihr Mann plötzlich eine Erektion hat, suchen Sie nicht nach einer sofortigen Lösung für das Problem und fordern Sie eine Fortsetzung. Dies wird die Situation nur verschlechtern und den Stress erhöhen. Die beste Lösung in diesem Fall ist, Sex auf eine andere Zeit zu übertragen.
  • Wenn Ihr Mann Probleme mit der erektilen Funktion hat, besprechen Sie diese nicht mit Freunden, Kollegen oder Verwandten. Der einzige, mit dem Sie teilen können, ist der Arzt.
  • Vermeiden Sie trotz der Schwierigkeiten im intimen Leben, der Gefühle und der nervösen Anspannung Vorwürfe, Vorwürfe sexueller Impotenz und Klärung von Beziehungen.

Wenn ein Ehemann Probleme mit einer Erektion hat, muss zunächst sein Lebensstil überdacht werden. Für das volle Funktionieren des männlichen Körpers wird ein bestimmter Satz von Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen benötigt.

Versuchen Sie, die Menge an fettigen und würzigen Lebensmitteln zu minimieren. Zinkreiche Lebensmittel müssen in Ihrer täglichen Ernährung enthalten sein. Meeresfische, Garnelen, Honig, Eier, Sellerie, Ingwer und Petersilie wirken sich positiv auf die männliche Kraft aus.

Einige Lebensmittel wie Fleisch benötigen viel Energie vom Körper. Denken Sie daran, wenn Sie ein romantisches Abendmenü erstellen.

Von großer Bedeutung ist auch ein voller Schlaf, die Abwesenheit von Stress und negativen Emotionen, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern anwenden. Sie erzielen keinen sofortigen Effekt, aber bei regelmäßiger Anwendung können Sie ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Verwenden Sie zu diesem Zweck Ginsengwurzel, Brennnessel, Scharlach, Thymian für Männer und Sumpfkalb.

Wenn ein Mann beim Geschlechtsverkehr plötzlich eine Erektion verliert, aber morgens und abends unwillkürlich erregt wird, deutet dies auf die psychischen Ursachen der Störung hin. In diesem Fall können Sie versuchen, Ihr Sexualleben zu diversifizieren und Ihre etablierten Gewohnheiten zu ändern. Vergessen Sie nicht Ihr Aussehen.

Wenn Sie davon ausgehen, dass die Funktionsstörung aufgrund von Selbstzweifeln aufgetreten ist, erinnern Sie Ihren Partner daran, dass Sie einer Frau ohne Beteiligung des Penis Freude bereiten können. Es ist notwendig, den Partner davon zu überzeugen, dass eine Erektion eine optionale Bedingung für Intimität ist.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Psychologen oder Sexualtherapeuten aufsuchen, wenn das Problem nicht alleine gelöst werden kann. Die Aufgabe der Frau ist es, ihren Partner für die Notwendigkeit einzurichten, einen Arzt aufzusuchen und ihn festzuhalten.

Chronische Potenzprobleme – wann sollte ein Ehemann zum Arzt geschickt werden?

Wenn der Ehemann Probleme mit der Potenz hat und einem Arztbesuch zugestimmt hat, ist die Hälfte der Arbeit bereits erledigt. Dies ist jedoch nicht das Ende des Kampfes um ein normales Sexualleben. Tatsache ist, dass viele Männer die Empfehlungen von Ärzten vernachlässigen. Aufgrund dessen sollte die Frau die Qualität der Behandlung überwachen.

Um dies zu tun:

  • Studieren Sie unabhängig das Medikationsschema und erinnern Sie ihren Ehemann daran, rechtzeitig Medikamente zu trinken oder sich Eingriffen zu unterziehen.
  • Übernehmen Sie die Normalisierung der Ernährung von Männern. Eine falsche Ernährung ist einer der Gründe für die Verschlechterung der Qualität der sexuellen Aktivität.
  • In jeder Hinsicht, um ihren Ehemann zu ermutigen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Rauchen und Alkohol trinken (insbesondere Bier).
  • Zeigen Sie ständig Verständnis für das Problem eines geliebten Menschen. Der Vorwurf und die aggressive Haltung lösen bei einem Mann nur eine entsprechende Reaktion aus und können zu einem Behandlungsversagen führen.

Unter solchen Umständen ist die Frau die Hauptstütze für ihre Hälfte im Kampf gegen erektile Dysfunktion. Wenn ein Ehemann Probleme mit der stabilen Potenz hat – in den meisten Fällen kann sie viel mehr als jeder andere, insbesondere wenn die Probleme oberflächlich sind.

Wenn ein Mann oder ein Mann aufgrund organischer Faktoren Probleme mit der Erektion hat, tritt die Störung allmählich auf. Gleichzeitig werden unwillkürliche Erektionen am Morgen und in der Nacht nicht beobachtet.

In diesem Fall kann die Genesung viel länger dauern, da eine Behandlung der Krankheit, die die Funktionsstörung verursacht hat, erforderlich ist. Es kommt vor, dass nach der Behandlung keine Besserung eintritt. Dies ist kein Grund zur Verzweiflung, da die moderne Medizin viele Möglichkeiten bietet, männliche Macht wiederzugewinnen.

Erektile Dysfunktion ist eine vorübergehende Erkrankung, die heute erfolgreich behandelt wird. Die Hauptaufgabe einer liebenden Frau ist es, ihren Mann in dieser schwierigen Zeit seines Lebens zu unterstützen. Gemeinsam ist es viel einfacher, das Problem zu lösen und die Freude an intimer Kommunikation zurückzugeben!

Erektionsstörungen – Könnte ein Problem im Kopf sein?

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Adamour  Was die männliche Potenz erhöht

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;
  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Die Ursachen für schlechte Erektionen sind vielfältig, daher ist es unmöglich, sie selbst zu identifizieren, ohne geeignete Diagnoseverfahren durchzuführen. Wenn Sie Symptome finden, die auf eine Abnahme der sexuellen Fähigkeiten hinweisen, sollten Sie sofort einen Urologen kontaktieren.

Die Behandlung von Impotenz beginnt mit der Beseitigung ihrer Grundursache. Wenn sexuelle Störungen das Ergebnis einer organischen Pathologie waren, muss sie behandelt werden. Nach Beseitigung der Grundursache der Impotenz sind signifikante Verbesserungen zu erwarten.

Wenn die Ursache psychogen ist, sollte der Mann einen Sexualtherapeuten oder Psychoanalytiker konsultieren. Es ist ratsam, an Sitzungen mit einem Liebhaber / einer Frau / einem Mädchen teilzunehmen. Wenn der Auserwählte den Patienten unterstützen kann, kann er sexuelle Störungen viel schneller beseitigen.

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion:

  • Befolgen Sie eine Diät. Der Patient muss Lebensmittel essen, die die Potenz erhöhen – Fleisch, Gemüse, Obst, Milchprodukte, Meeresfrüchte, Nüsse. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fast Food, Würstchen, Gebäck und Süßigkeiten sollten aufgegeben oder der Verzehr von Junk Food auf ein Minimum beschränkt werden.
  • Einhaltung des Tagesablaufs. Es ist notwendig, sich vollständig auszuruhen, 7-8 Stunden zu schlafen, um Überlastung zu vermeiden.
  • Prävention von Stresssituationen.
  • Körperliche Aktivität. Regelmäßige Bewegung hilft, vaskuläre Pathologien zu vermeiden und einen starken Knochen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus stimuliert körperliche Aktivität die Produktion von Testosteron.
  • Die Verwendung bestimmter Geräte zur Wiederherstellung der Wirksamkeit. Vakuumpumpen, Hydraulikpumpen und Aufstellringe wirken sich positiv auf die erektile Funktion aus.
  • Besuch physiotherapeutischer Verfahren (optional). Wenn der Penis schlecht ist, ist es nützlich, an UVT, Hirudotherapie, Elektrophorese, Akupunktur und Moxotherapie teilzunehmen.
  • Alkohol und Rauchen ablehnen. Sie können auch keine Drogen nehmen, da selbst „harmloses“ Marihuana die Wirksamkeit beeinträchtigt.

Die Wiederherstellung der männlichen Kraft hilft bestimmten Drogen. Welche Medikamente bei Potenzproblemen wirksam sind, wird in der Tabelle erörtert.

Gruppe.Titel.Indikationen zur Verwendung.Dosierung
Phosphodiesterase-Inhibitoren 5.Cialis.Impotenz psychogenen oder organischen Ursprungs.20-40 mg.
Levitra.20-40 mg.
Viagra50-100 mg.
Avanafil.50-100 mg.
Zidena.50-100 mg.
Homöopathische Mittel.Impaza.Impotenz, verminderte Libido.1-2 Tabletten pro Tag.
Erectin.3 Tabletten pro Tag.
Medikamente zur intracavernösen Verabreichung.Papaverin.Erektionsstörungen organischen oder gemischten Ursprungs.20-25 mg.
Coverject.2,5-10 µg.
Salben.Nitroglycerinaroma.Impotenz jeglicher Genese.20-30 Minuten vor dem Sex auf den Penis auftragen.
Himkolin.2-3 mal täglich anwenden.
Heparin-Salbe.1-3 mal täglich anwenden.
Pflanzliche Heilmittel.Peruanische Mohnblume.Erektile Dysfunktion, verminderte Libido, niedriger Testosteronspiegel, asthenisches Syndrom.2-2 mal täglich 3 Teelöffel einnehmen.
Yarsagumba Forte.1 Kapsel täglich.
Yohimbina-Hydrochlorid.1-2 Tabletten nehmen 2-3 mal täglich ein.
Tribestan.1-2 mal täglich 3-XNUMX Tabletten.
Lovelas Forte.1 Kapsel pro Tag.

Als Ergänzung können Sie Volksheilmittel für erektile Dysfunktion verwenden. Bienenzuchtprodukte, Kräuterkochungen auf Basis von Johanniskraut und Ringelblume, Ginseng-Tinktur und Ingwer-Tinktur wirken sich positiv auf die Wirksamkeit aus.

Sie können Volksheilmittel nur nach Absprache mit dem Arzt anwenden, da jedes Rezept seine Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.

Die moderne Medizin kann folgende Methoden zur Bekämpfung von Impotenz anbieten:

  1. Medikamente PDE5-Hemmer. Dies sind Viagra, Levitra usw.
  2. Kräuterpräparate, die Potenzprobleme beseitigen. Zum Beispiel Ginseng, Kürbiskerne, Johanniskraut usw.
  3. Injektionen zur Steigerung des sexuellen Verlangens direkt in die Harnröhre und die Kavernenkörper.
  4. Vakuumbehandlung.
  5. Psychotherapie
  6. Massage- und Physiotherapie-Behandlungen.
  7. In seltenen Fällen eine Operation.

Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben und nur auf ärztliche Verschreibung. Herkömmlicherweise können alle Medikamente gegen Impotenz in drei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Arzneimittel, die Yohimbin enthalten.
  2. Zubereitungen, die Cantharidin enthalten.
  3. Mittel, die den Körper betreffen, sind tonisch.

Alle Medikamente zielen darauf ab, die Durchblutung der Beckenorgane zu erhöhen und die glatten Muskeln zu entspannen. Sie zielen auch darauf ab, die Kavernenkörper zu erweitern, was die Erektion verbessert. Alle diese Medikamente sind nicht in der Lage, eine Erektion künstlich zu steigern, sie verstärken nur die Wirkung der vorhandenen Potenz.

Die Dauer jedes Arzneimittels ist individuell, ebenso wie die Notwendigkeit seiner Verabreichung. Um beispielsweise das sexuelle Verlangen zu steigern, muss ein Patient jeden Tag Medikamente einnehmen, ein anderer reicht aus, um sie dreimal pro Woche einzunehmen.

Adamour  Psychologischer Potenzverlust

Wie andere Medikamente haben viele Medikamente zur Steigerung der Wirksamkeit ihre Kontraindikationen und Empfehlungen:

  1. Menschen mit Herzproblemen sollten sich auf die Einnahme dieser Medikamente beschränken.
  2. Menschen mit geistigen Störungen müssen mit Vorsicht Medikamente einnehmen.
  3. Patienten mit Schlaflosigkeit sollten vorsichtig behandelt werden.
  4. Das Alter des Patienten wird berücksichtigt. Je älter er ist, desto mehr Kontraindikationen für Medikamente, die die erektile Funktion erhöhen.

Finden Sie Ihre Potenzstufe heraus

Nehmen Sie am kostenlosen Online-Test teil, der in der internationalen Praxis zur Bestimmung des Potenzniveaus verwendet wird

Wählen Sie für jede Frage nur eine Antwort aus. Am Ende des Tests erhalten Sie eine Schlussfolgerung.

5 einfach
Fragen

93% Genauigkeit
Test

10 Tausende
Testen

  1. Angina pectoris
  2. Allergische Reaktionen.
  3. Häufige Krämpfe.
  4. Arrhythmie.
  5. Blutungsneigung.
  6. Alter bis 18 Jahre.

Potenzprobleme können bei jedem auftreten. Die Hauptsache ist nicht, die Krankheit zu beginnen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Gesundheit!

Physiologie

Das Problem der Potenz bei Männern tritt häufig aufgrund verschiedener Pathologien auf. Wenn Anzeichen von Impotenz auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, damit er Sie zu einer Untersuchung weiterleitet, um die richtige Diagnose zu stellen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Männer sollten sich vor folgenden Erscheinungsformen hüten:

  1. Das Fehlen oder das längere Fehlen einer morgendlichen Erektion.
  2. Vorzeitige Ejakulation.
  3. Längerer schwächender Geschlechtsverkehr, der zu einer späten Ejakulation führt

Die häufigste Ursache für männliche sexuelle Dysfunktion ist eine Entzündung des Urogenitalsystems, die durch verschiedene Infektionen verursacht wird. Ungeschützter und promiskuitiver Geschlechtsverkehr kann zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

Zusätzlich zu den Problemen mit der Potenz kann ein Mann andere Anzeichen solcher Störungen erfahren, z. B. schmerzhaftes Wasserlassen, Juckreiz und Brennen im Penis, spezifischer Ausfluss. Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen, ist es durchaus möglich, sexuelle Funktionen wiederherzustellen.

Der psychologische Faktor

Männliche psychische Probleme können auch Potenzprobleme beeinflussen. Depressionen, Probleme bei der Arbeit, in der Familie usw. direkt das Sexualleben beeinflussen.

Stress, Unzufriedenheit mit dem Sexualpartner, Lebensprobleme führen zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens. Häufige familiäre Konflikte, längere Abwesenheit eines Partners oder sexuelle Unzufriedenheit, Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten beeinträchtigen die Erektion.

Sehr oft reduzieren psychologische Komplexe, die in der Psychologie den Namen „First-Date-Syndrom“ tragen, die Wirksamkeit. Wenn ein Mann psychische Angst vor einem Partner hat (er kann entstehen, weil er Angst hat, ihn nicht zu befriedigen, zu enttäuschen usw.), warum hört er auf, sexuelle Anziehung zu haben.

In diesen Fällen raten Experten Männern, ehrlich mit ihrem Geliebten zu sprechen und gemeinsam alle Probleme des intimen Lebens herauszufinden. Empfohlene vorläufige Liebkosungen oder Rollenspiele, die Partner befreien und sexuellen Stress abbauen können. Wenn das Ergebnis nicht erreicht wurde, müssen Sie einen Psychologen oder Sexualtherapeuten um Hilfe bitten.

Vorübergehender Erektionsverlust

Eine vorübergehende Abnahme des Sexualtriebs ist ganz normal. Die Potenz kann nach geistiger oder physiologischer Überlastung abnehmen. In diesem Fall brauchen Sie eine gute Pause und in Zukunft – Anpassung von Schlaf und Wachheit, Normalisierung der Ernährung.

Dauerhafte Potenzprobleme können jedoch aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  1. Altersbedingte physiologische Veränderungen im Körper. Im Laufe der Jahre nimmt der Testosteronspiegel ab, was das sexuelle Verlangen schwächt. Daher nimmt die Potenz bei Männern nach 45-50 Jahren ab.
  2. Bei Erkrankungen des Urogenitals (Prostatitis, Urethritis usw.) können bei jungen Menschen Störungen im Intimleben auftreten.
  3. Bewegungsmangel oder Bewegungsmangel. Oft betreffen solche Probleme Fahrer und Büroangestellte. Aufgrund der Blutstagnation in den Beckenorganen verlangsamt die sexuelle Funktion ihre Arbeit.
  4. Fehler in der Ernährung und schlechte Gewohnheiten stören die Arbeit des gesamten Körpers. Infolgedessen wird zuerst die Arbeit des Darms und des endokrinen Systems gestört, dann werden der Testosteronspiegel und die Immunität verringert.

Wie man kämpft

Potenzprobleme begannen: Was ist in diesem Fall zu tun? Um erektile Dysfunktion zu beseitigen, muss zuerst ein Arzt aufgesucht werden. Erst nach eingehender Prüfung können wir feststellen, welche Behandlung in diesem Fall durchzuführen ist.

Die allgemeinen Empfehlungen umfassen Folgendes:

  1. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Der Schaden von Alkohol und Rauchen für den menschlichen Körper ist seit langem bewiesen. Ganz zu schweigen von Drogen. Das einzige, was Ärzte empfehlen, ist, vor dem Geschlechtsverkehr ein Glas Rotwein zu trinken. Dies schadet der Gesundheit nicht, aber im intimen Plan befreit es den Mann, beseitigt die psychologische Barriere und erweitert die Gefäße.
  2. Vermeiden Sie Stress. Lerne dich zu entspannen. Schützen Sie sich vor nervösen Erfahrungen. Wenn dies fehlschlägt und Sie verstehen, dass Sie depressiv sind, suchen Sie die Hilfe eines kompetenten Psychologen.
  3. Mach Sport. Durch Bewegung arbeitet das gesamte innere System des Körpers schneller, die Organe werden besser mit Blut versorgt, was die Erektion verbessert. Aber Sie sollten es nicht mit körperlicher Aktivität übertreiben, da dies im Gegenteil zu allgemeiner Überarbeitung und Schwächung des sexuellen Verlangens führt.
  4. Richtige Ernährung. Zusätzlich zu einem richtig ausgewählten Menü ist es notwendig, natürliche Aphrodisiaka in die Ernährung von Männern aufzunehmen, die ihre sexuelle Funktion stärken. Es ist sehr wichtig, dass die tägliche Ernährung Gerichte mit Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchten enthält. Vergessen Sie nicht Nüsse, Eier, Knoblauch. Sie wirken sich günstig auf das männliche Fortpflanzungssystem aus.
  5. Regelmäßiger Sex ist erforderlich. Jeder weiß, dass ein längeres Fehlen sexueller Aktivität die Potenz verringert. Wenn Sie einen verständnisvollen Partner haben, wird sich das Sexualleben im Laufe der Zeit verbessern.
  6. Vergiss den Rest nicht. Manchmal kann ein gesunder Schlaf viele Probleme lösen, einschließlich eines sexuellen.
Shahinclub Deutschland