Ich habe ein Erektionsproblem, was zu tun ist

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Wenn eine Erektion geschwächt ist … Was tun, wenn die Potenz abnimmt?

Erektionsprobleme sind vielen Männern bekannt, insbesondere denen, die die 40-Jahres-Marke überschritten haben. Was sind die Ursachen für eine schwache Erektion und was kann dagegen getan werden?

Schwache Erektion: Norm oder Pathologie?

Eine verminderte erektile Funktion kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Diese Definition umfasst auch eine Erektion, die für den Geschlechtsverkehr nicht ausreicht, und die Unfähigkeit, eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten, um sie zu vervollständigen, und das völlige Fehlen einer Erektion sowie eine Abnahme der Libido.

Von Zeit zu Zeit ist fast jeder mit einem schwachen Erektionsproblem konfrontiert. Müdigkeit, Angst, Krankheit, Streit mit einem Partner tragen nicht zur "Stimmung" bei. Es ist nichts Seltsames daran, dass eine kräftige Dosis Alkohol den Prozess stört. Eine Schwächung einer Erektion als systemisches Problem kann jedoch gesagt werden, wenn einer von vier Versuchen, eine Beziehung einzugehen, fehlschlägt.

Es ist unmöglich, eine schwache Erektion zu ignorieren, und die Angelegenheit ist nicht nur auf der psychologischen Seite des Problems. Manchmal ist eine Schwächung einer Erektion das erste Anzeichen für schwerwiegende Krankheiten, die besser erkannt und frühzeitig behandelt werden können.

Warum Männer Probleme mit der Erektion haben

Alle Gründe, aus denen eine Erektion schwächer wird, lassen sich sehr bedingt in zwei Gruppen einteilen – psychologische und physiologische. Wenn wir eine Person mit einem Computer vergleichen, weisen die ersteren auf eine Fehlfunktion in der Software und die letzteren auf die Hardware hin.

Psychologische Gründe sind:

  • Stress (jeglichen Ursprungs: aufgrund von Arbeit, Konflikten, Unsicherheit oder Zukunftsangst).
  • Chronische Müdigkeit durch harte Arbeit.
  • Das sogenannte Syndrom der Versagenserwartung, bei dem ein Mann angesichts einer einmal schwachen Erektion in Panik gerät, Angst vor einer Wiederholung des Versagens zu haben, und das Problem dadurch verschärft.
  • Neurose, Depression, subdepressiver Zustand. Diese Gründe grenzen an physiologische, da Depressionen nicht immer genau durch psychologische Faktoren verursacht werden und verschiedene Störungen des Zentralnervensystems oder des endokrinen Systems dazu führen können.

Die physiologischen Ursachen für schlechte Erektionen sind:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Störungen in der Arbeit des Rückenmarks und des Gehirns.
  • Diabetes mellitus.
  • Hormonelles Ungleichgewicht (hauptsächlich Schilddrüsenerkrankungen).
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, hauptsächlich Medikamente zur Blutdrucksenkung, Antipsychotika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Hormone sowie Steroide.
  • Aufrechterhaltung eines ungesunden Lebensstils – Abhängigkeit von Alkohol, Rauchen und noch mehr Drogen, Übergewicht aufgrund von Unterernährung, ein sitzender Lebensstil, der zu Durchblutungsstörungen führt.
  • Erkrankungen der Prostata.

Was tun, wenn die Erektion geschwächt ist?

Laut medizinischer Statistik werden Probleme mit einer Erektion von Jahr zu Jahr „jünger“. Heute leiden ungefähr 10% der jungen Männer gelegentlich an einer schwachen Erektion, und nach 40 Jahren klagt jede Sekunde über diese Probleme. Gleichzeitig gehen nur 20% zu Ärzten und beginnen mit der Behandlung. Die Mehrheit zieht es vor, das Problem selbst zu "bewältigen" – nervös zu werden und den Partner zu irritieren, unangenehme Gedanken und Verdächtigungen mit Alkohol zu "füllen", nach "Volksheilmitteln" zu suchen (die größtenteils entweder unwirksam oder gefährlich sind) oder so zu tun, als gäbe es kein Problem Nein.

Wenn Sie Probleme mit einer Erektion haben, besteht der erste Schritt zur Lösung darin, nicht im Internet nach Rat zu suchen, sondern einen Termin mit einem Urologen oder Andrologen zu vereinbaren. Wie bereits erwähnt, ist eine schwache Erektion ein Symptom für viele gefährliche Krankheiten, von Diabetes bis Krebs. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung durchführen – die Wahl der Diagnosemethode hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, Beschwerden, Anamnese ab – und die Ursache einer schwachen Erektion ermitteln. Vielleicht rät Ihnen der Spezialist zusätzlich zur Therapie selbst, Ihren Lebensstil zu überdenken – sich mehr zu bewegen, Ihre Ernährung zu ändern und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Trotz aller Banalität sind dies sehr praktische Tipps, und wenn Sie sie nur befolgen, kann sich der Zustand des Patienten erheblich verbessern.

Es gibt spezielle Methoden zur Verbesserung einer Erektion, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden können.

Notfallmaßnahmen

Dazu gehören alle Pillen für "männliche Kraft" auf der Basis von Sildenafil oder Tadalafil. In der Regel verbessern solche Medikamente die Blutversorgung der Beckenorgane, erhöhen den Druck und ermöglichen eine Erektion. Sie sollten wissen, dass diese Medikamente keine Erektion behandeln, sondern das Problem nur für mehrere Stunden maskieren – sobald die Wirkung der Pille beendet ist, kehren die Probleme zurück. Viele Patienten stellen fest, dass sich im Laufe der Zeit eine Resistenz gegen diese Tabletten entwickelt – das heißt, im Laufe der Zeit muss die Dosis erhöht werden, um die Wirkung zu erzielen. Medikamente zur Steigerung der Wirksamkeit haben eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen, sie können für Bluthochdruckpatienten besonders gefährlich sein und sie haben auch Nebenwirkungen. Sie können sie nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen.

Traditionelle Medizin-Tipps

In unserem Land ist das Vertrauen in Volksheilmittel traditionell sehr hoch. Einige Rezepte sind wirklich nicht bedeutungslos – die Kräuter, die in der traditionellen Medizin verwendet werden, enthalten nützliche Substanzen. Für einen Laien ist es jedoch schwierig, ein wirksames Rezept von einer absolut unwirksamen Kräutersammlung zu unterscheiden. Darüber hinaus können einige Methoden gefährlich sein.

Adamour  Wie Rauchen und Alkoholismus die Wirksamkeit der Beziehung zwischen Nikotin und Alkohol beeinflussen

Volksheilmittel gegen männliche Stärke sind Abkochungen und Aufgüsse von Ginseng, Zitronengras, Thymian, Weißdornblüten, Extrakten aus Ginkgo biloba und Yohimbe sowie einige andere Kräuterpräparate. Einige Kräuter verbessern die Durchblutung und stärken das Herz-Kreislauf-System, andere enthalten hohe Dosen Zink, die für die Gesundheit von Männern notwendig sind. Sie sollten nicht als Grundlage für die Behandlung betrachtet werden – dennoch sind Kräuterkochungen in ihrer Wirksamkeit schlechter als moderne Arzneimittel, sie sind nicht ohne Nebenwirkungen (obwohl allgemein angenommen wird, dass natürliche Heilmittel absolut harmlos sind), können Allergien auslösen und in Kombination mit Arzneimitteln eine unerwünschte Reaktion hervorrufen. Konsultieren Sie einen Arzt und nehmen Sie diese als Zusatztherapie, wenn er keine Kontraindikationen findet.

Wenn Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen, üben Sie keine Amateuraktivitäten aus – kaufen Sie sie in einer Apotheke, in der alle Produkte zertifiziert sind. Asiatische "Wundertabletten", die einige "Unternehmer" aus China und Thailand mitbringen, sind reine Quacksalber. Niemand weiß, woraus sie bestehen, und bis heute gab es viele Fälle schwerer Vergiftungen mit solchen Pillen.

Offizielle medizinische Ansätze

Dies ist die zuverlässigste Gruppe von Methoden, die mehrere Tools umfasst. Zuallererst sind dies Medikamente – Medikamente, die die Durchblutung verbessern und den Blutdruck normalisieren, entzündungshemmende Medikamente und für den Fall, dass Funktionsstörungen aus psychologischen Gründen verursacht werden – Beruhigungsmittel. Die Wahl der Medikamente hängt von der Ursache des Problems ab, und der Arzt wird die Grunderkrankung behandeln.

Sportunterricht ist auch eine wirksame Methode zur Verbesserung der Erektion. Körperliche Aktivität normalisiert die Funktion des Herzens und der Blutgefäße, erhöht den Endorphinspiegel – Substanzen, die für das Gefühl der Freude verantwortlich sind, hilft, Gewicht zu reduzieren.

Die Prostatamassage ist auch eine wirksame Methode zur Behandlung einer schwachen Erektion, wenn das Problem in diesem Organ liegt. Entzündungsprozesse in der Prostata sind ein sehr häufiges Problem, und die Prostatamassage hilft, sie zu beseitigen.

Um das Problem vorübergehend zu lösen, können Sie eine Vakuumverengungstherapie verwenden, dh eine Methode zur Aufrechterhaltung einer Erektion unter Verwendung eines Vakuumzylinders. Der Zylinder wird auf den Penis gesetzt, wonach Luft aus dem Gerät gepumpt wird. Vakuum verbessert die Blutversorgung der Corpora Cavernosa dramatisch. Nach Erreichen einer Erektion wird ein elastischer Ring auf die Basis des Penis gelegt, der den Blutabfluss verhindert. Es ist wichtig zu beachten, dass der Ring nicht länger als eine halbe Stunde getragen werden sollte, damit das Blut nicht stagniert.

In den letzten Jahren wurde die Stoßwellentherapie zur Behandlung von geringer Potenz eingesetzt. Haben Sie keine Angst vor dem Namen – dies ist eine völlig schmerzfreie, nicht chirurgische Methode, bei der Schallwellen einer bestimmten Länge auf das Gewebe einwirken. Infolgedessen wird das Narbengewebe, das aufgrund einer gestörten Durchblutung entstanden ist, absorbiert und die natürlichen Mechanismen der Gefäßwiederherstellung werden ebenfalls ausgelöst. Nach einer Behandlung verbessert sich die Blutversorgung des Penis, das Gewebe wird dichter und die Erektion bleibt bestehen.

Eine Operation ist ein letzter Ausweg, aber in einigen Fällen ist dies der einzige Weg, um die Wirksamkeit wiederherzustellen. Die Operation wird durchgeführt, um beschädigte Arterien wiederherzustellen, Venen zu blockieren, durch die Blut aus dem Penis entfernt wird, oder um Eileiter zu behandeln.

Prävention von Erektionsproblemen

Eine Schwächung einer Erektion im Laufe der Jahre kann vollständig vermieden werden, wenn Sie einfache Regeln befolgen.

Gesunde Ernährung . Übergewicht ist eine zusätzliche Belastung für Herz und Blutgefäße. Daher leiden übergewichtige Menschen häufiger an schwachen Erektionen als schlanke. Nehmen Sie Lebensmittel, die reich an Zink und Vitamin E sind, in die Ernährung auf, sie sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems notwendig.

Mit dem Rauchen aufhören und trinken. Rauchen wirkt sich nachteilig auf die Blutgefäße aus, und es spielt keine Rolle, ob Sie Zigaretten oder eine Pfeife rauchen. Über die Gefahren von Alkohol wurde bereits viel gesagt. Ein Glas guten Rotweins schadet jedoch nicht, im Gegenteil, Experten haben bereits gezeigt, dass Rotwein in mäßigen Mengen eine wohltuende Wirkung auf den Körper hat. Aber das Schlüsselwort hier ist Mäßigung. Und das bedeutet, dass ein Glas begrenzt werden muss.

Guten Schlaf Dauerhafter Schlafmangel – diese Geißel der Bewohner großer Städte wirkt sich nicht nur auf die Potenz aus, sondern führt auch zu chronischer Müdigkeit, Stoffwechselstörungen, Depressionen, Herzerkrankungen und Neurosen.

Mangel an Stress. Es ist fast unmöglich, sie zu vermeiden, aber man kann lernen, ruhiger auf alltägliche Probleme zu reagieren. Hier helfen Psychotherapie-, Yoga- und Meditationskurse. Die Ablehnung von Stimulanzien wie Kaffee und Energie, insbesondere am Nachmittag, sowie ein etabliertes Regime tragen ebenfalls zur Verringerung der Nervosität bei.

Gesundheitsversorgung. Vernachlässigen Sie nicht regelmäßige Besuche beim Urologen, auch wenn es keine Probleme gibt. Besuchen Sie ihn mindestens einmal im Jahr, vergessen Sie nicht, einen STD-Test zu machen, sich wetterabhängig anzuziehen und immer Kondome zu verwenden – viele Infektionen führen auch zu Erektionsproblemen.

Das Verhindern von Erektionsproblemen ist viel einfacher als das Behandeln. Die gute Nachricht ist, dass in den allermeisten Fällen eine schwache Potenz behandelbar ist. 95% der Männer, die sich pünktlich an den Arzt wandten, erwidern nach einer Behandlung die Freude an einem vollen Sexualleben.

Was tun bei schwacher Erektion?

Eine schwache Erektion kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall ist das Problem mit Stress, psychischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems verbunden, die behandelt werden können und sollten. Wenn der Penis lange Zeit nicht in einen angeregten Zustand gelangen und die für den Geschlechtsverkehr notwendige Härte beibehalten kann, kann dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hinweisen. Sexuelle Störungen, unabhängig von der Ursache, sollten als Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten dienen: Wenn Sie das Problem ignorieren, können Impotenz und Unfruchtbarkeit auftreten.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektionsstörungen sind ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente einnehmen und die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Eine träge Erektion manifestiert sich in charakteristischen Zeichen, zu denen gehören:

  1. Periodischer Mangel an Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung schwerwiegend genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Das Fehlen einer spontanen Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlusts eines Mitglieds zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.
Adamour  Ätiologie der sexuellen Dysfunktion

Schwache Erektion und Impotenz sind unterschiedliche Konzepte. Im ersten Fall verliert der Mann nur teilweise die Fähigkeit, ein volles Sexualleben zu führen: Er hat eine allgemeine Schwächung der Potenz, obwohl die Fähigkeit, Erregung zu fühlen, bestehen bleibt und eine Erektion, obwohl nicht zu ausgeprägt, immer noch vorhanden ist. Bei Impotenz wird der Penis auch unter Bedingungen starker Erregung und Stimulation nicht hart und elastisch. Das Auftreten einer solchen Abweichung wird diskutiert, wenn Manifestationen einer erektilen Dysfunktion 3-6 Monate lang bestehen bleiben.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;

  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Identifizierung der Gründe für die Ablehnung

Eine schlechte Erektion ist eine ernsthafte Abweichung, die man sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen einer sexuellen Schwäche auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Grund herausfinden, der sie ausgelöst hat. Aufschub führt zu der völligen Unmöglichkeit eines vollständigen Sexuallebens und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung zu bestimmen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Blutanalyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  2. Urinanalyse, bei der die meisten entzündlichen Zuckerkrankheiten festgestellt werden;
  3. Bestimmung des Spiegels männlicher und weiblicher Sexualhormone im Körper sowie ihres Verhältnisses;

  1. Kavernosographie, eine Röntgenuntersuchung des Penis in angeregtem Zustand, die unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis verlaufenden Blutgefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplerographie- und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Solche Methoden ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems zu bestimmen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Nach den Studien wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Wiederherstellung einer Erektion mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen an, um den Zustand zu korrigieren, in dem ein Mitglied schlecht steht. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die eine vorübergehende oder stabile sexuelle Impotenz hervorrief, sowie vom Allgemeinzustand des Patienten.

In den meisten Fällen ist die Grundlage der Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren und die Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten.

Während der Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die die Durchblutung des Penis stimulieren. Sie werden entweder sporadisch eingesetzt, um den Geschlechtsverkehr vollständig zu vervollständigen, oder in einem Kurs. Diese Medikamente umfassen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss bedacht werden, dass solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur nach Anweisung des Arztes und in der angegebenen Dosierung angewendet werden.
  • "Alprostadil" – ein Medikament, das intravenös direkt in den Penis verabreicht wird und die Durchblutung des Penis verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Testosteronmangel im Körper eines Mannes ausgleichen.

Viagra wird häufig zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen eingesetzt, hilft bei der Wiederherstellung von Blutgefäßen und verbessert die Erektion. Der Preis in Apotheken beträgt ab 537 Rubel.

Wenn eine schlaffe Erektion aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Struktur des Organs mit einer Verletzung der Durchblutung des Penis verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt. Es kann darin bestehen, pathologische Gefäßplexusse zu präparieren, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen zu installieren, die eine Erektion verursachen.

Eine instabile Erektion kann auch auf alternative Weise korrigiert werden, bevor ein Spezialist konsultiert werden muss. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von sexueller Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonic mit Zitrone und Ingwer. Nehmen Sie zur Zubereitung 100 ml Minzbrühe und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. In dieser Zusammensetzung einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen. Alle Komponenten müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und anstelle von Tee getrunken werden.
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständiges Mittel zu verwenden. Die erforderliche Rate beträgt 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Eichenrindenbrühe. Pro Liter Wasser werden 20 g frische Rohstoffe entnommen. 3 mal täglich einnehmen und Tee durch diese Brühe ersetzen.
Adamour  Welche Kräuter sind am nützlichsten für die Steigerung der Potenz bei Männern

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Video werden wir Ihnen Rezepte der traditionellen Medizin zur Steigerung der Potenz vorstellen:

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel eingesetzt werden: Um mit der schlechten Wirksamkeit fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Probleme mit einer Erektion spiegeln sich nicht nur im physischen, sondern auch im mentalen Zustand des Mannes wider. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto schneller verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Erektionsprobleme: 8 nicht offensichtliche Ursachen

Ein romantisches Abendessen, eine entspannte Stimmung und die Frau Ihrer Träume – all dies deutet nicht nur an, sondern sagt direkt, dass der Abend auf eine bestimmte Weise enden sollte. Aber manchmal passiert das nicht. Und nicht, weil sie nicht bereit war, weiterzumachen. Aber weil Sie noch nicht einmal angefangen haben.

Erektile Dysfunktion ist ein häufigeres Phänomen als wir es gewohnt sind zu denken. Laut Statistik ist jeder dritte Mann mit ähnlichen Episoden konfrontiert. Tatsächlich haben nicht viele Männer ernsthafte Probleme mit einer Erektion (einschließlich der Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen oder eine Erektion während des gesamten Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten), und die überwiegende Mehrheit ist mit dem Alter verbunden. Studien zufolge leiden etwa 4% der Männer über 50 Jahre und fast 50% der Männer über 75 Jahre an einer erektilen Dysfunktion.

Wenn dieses Phänomen nicht so selten auftritt, ist dies sicherlich eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren. Ärzte sagen, dass professionelle Hilfe erforderlich ist, wenn Probleme mit einer Erektion zu spürbaren physischen oder psychischen Beschwerden führen. Manchmal werden Episoden jedoch durch Dinge verursacht, an die Sie möglicherweise nicht einmal denken.

In diesem Material haben wir nicht offensichtliche Ursachen für Erektionsprobleme gesammelt, die Sie kennen müssen, um genau zu verstehen, was mit Ihnen passiert.

Gerüchte sind wahr – überschüssiger Alkohol kann Erektionsprobleme verursachen. Laut Everyday Health ist Alkohol ein Depressivum. Das heißt, es schwächt die Fähigkeit, effizient zu denken, zu sprechen und sich zu bewegen, und senkt gleichzeitig die Stimmung und reduziert das sexuelle Verlangen, was sich direkt auf die erektile Funktion auswirkt. Studien zeigen, dass eine lange Geschichte des Alkoholmissbrauchs zu einer langfristigen erektilen Dysfunktion führen kann (dies ist der Grund für 70% der Männer).

Презервативы

Studien haben bestätigt, dass Kondome einige Männer daran hindern können, eine Erektion beizubehalten. Insbesondere zitiert SexualHealth.com Daten aus einer Studie aus dem Jahr 2006, aus der hervorgeht, dass über einen Zeitraum von drei Monaten etwa 37% der Versuchsteilnehmer beim Anziehen eines Kondoms oder beim Sex mit einem Kondom eine Episode erektiler Dysfunktion hatten. Ungeschützter Sex ist jedoch nicht der beste Weg, um das Problem zu lösen. Ein Kondom der richtigen Größe zu verwenden oder die richtige Marke zu finden, ist die am besten geeignete Taktik.

Zahnfleischerkrankungen

Was haben Zahnfleisch und Penis gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts. Laut einer in der Fachzeitschrift Sexual Medicine veröffentlichten Studie kann eine chronische parodontale Entzündung jedoch zu einem erhöhten Risiko für erektile Dysfunktion führen. Tatsache ist, dass Zahnfleischerkrankungen ein negativer Indikator für die allgemeine Gesundheit sind und in direktem Zusammenhang mit dem Risiko einer Herzerkrankung stehen – ein weiterer Risikofaktor bei Problemen mit einer Erektion.

Rauchen wirkt sich negativ auf fast alle Gesundheitsindikatoren aus, einschließlich der sexuellen Gesundheit. Da eine Erektion durch eine Zunahme des Blutflusses zum Penis eines Mannes verursacht wird, kann eine Abnahme des Blutflusses zu Problemen mit einer Erektion führen, berichtet Healthline. Eine Studie aus dem Jahr 2005 zeigte, dass Rauchen die Hauptursache für Erektionsprobleme bei jungen Männern ist. Glücklicherweise ist es reversibel: Im Jahr 2011 zeigte eine Studie über erektile Dysfunktion bei Rauchern, dass das Aufhören einer schlechten Angewohnheit in 75% der Fälle zu einer erhöhten sexuellen Wirksamkeit führte.

Die Funktion des Penis hängt mehr vom Gehirn ab, so dass zu viel Stress die Fähigkeit eines Mannes beeinträchtigen kann, eine Erektion zu empfangen und aufrechtzuerhalten. Laut Healthline macht schwerer Stress dies unmöglich, selbst wenn ein Mann wirklich Sex haben möchte. Dies schließt auch verschiedene Arten von emotionalen Störungen ein. Mangelnde Zuneigung zu einem Partner oder der Verdacht auf Verrat können es schwieriger machen, eine Erektion zu bekommen, berichtet die Huffington Post. Aber ein offenes Gespräch über Beziehungen kann das Problem lösen.

Radfahren

Ein Artikel aus dem Jahr 2005 im Journal of Sexual Medicine legt nahe, dass etwa 4% der männlichen Radfahrer, die mindestens 3 Stunden pro Woche auf Sätteln fahren, an einer mittelschweren bis schweren erektilen Dysfunktion leiden. Während nur 1% der Läufer das gleiche Problem haben. Warum passiert das? Wenn Sie auf einem Fahrradsitz sitzen, übertragen Sie das Körpergewicht auf Nerven und Arterien, die Blut zum Penis transportieren. Im Laufe der Zeit können Blutgefäße beschädigt werden, was zu einer Verringerung des Blutflusses zum Penis und dem Risiko einer erektilen Dysfunktion führt.

Laut der Cleveland Clinic Foundation haben 61% der Männer mit schwerer Depression sexuelle Probleme. Experten stellen fest, dass Depressionen eine biochemische Komponente haben, nämlich Chemikalien, die die Kommunikation der Gehirnzellen unterstützen, auch um die Durchblutung des Penis zu stimulieren. Die Unfähigkeit, Sex zu haben und zu genießen, kann wiederum die Symptome einer Depression verschlimmern – aber dies beendet nicht den Teufelskreis. Tatsache ist, dass Antidepressiva (nämlich selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) die Libido direkt beeinflussen und das sexuelle Verlangen und die sexuelle Aktivität verringern.

Es ist bekannt, dass psychologische Faktoren eine wichtige Rolle im Sexualleben spielen können. Aber hier sind neue Informationen zum Thema: Wenn Ihre Partnerin viel Zeit mit ihren männlichen Freunden verbringt, kann dies zu Erektionsproblemen führen. Das American Journal of Sociology zitiert Daten aus einer Studie, an der mehr als 3000 Männer im Alter von 57 bis 85 Jahren teilnahmen. Die Studie ergab, dass Männer, deren Partner zu eng mit männlichen Freunden kommuniziert, mit 92% höherer Wahrscheinlichkeit Schwierigkeiten haben, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Wissenschaftler vermuten, dass dies auf die soziale Wahrnehmung von Männlichkeit zurückzuführen ist.

Shahinclub Deutschland