Gefäßimpotenz, was ist das und wie wird es behandelt

Gefäßimpotenz ist eine ziemlich häufige Form der erektilen Dysfunktion. Die Störung entwickelt sich aufgrund einer Veränderung des normalen Blutflusses zum Penis. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, die Ursache von Kreislaufstörungen zu identifizieren. Eine konservative und chirurgische Behandlung der Krankheit wird praktiziert.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist Gefäßimpotenz?

Gefäßimpotenz ist eine organische, dh durch bestimmte physiologische Veränderungen verursachte Form der erektilen Dysfunktion. Um zu verstehen, was Impotenz der Gefäßgenese ist, ist es notwendig, die Mechanismen des Auftretens einer Erektion bei Männern zu verstehen.

Sexuelle Erregung ist ein starkes Phänomen, das eine Reihe von Prozessen im Nervensystem auslöst. Eine Erektion liefert Gehirnimpulse, die die Mechanismen des Blutflusses zu den Genitalien auslösen. Blut fließt zum Penis und füllt die Schwellkörper, gleichzeitig steigt der Druck im Penis um ein Vielfaches und es kommt zu einer Erektion. Bis zum Zeitpunkt der Ejakulation nimmt eine Erektion nicht ab, für die Mechanismen verantwortlich sind, die für die Verhinderung des Blutabflusses vor der Ejakulation verantwortlich sind.

Impotenz ist in diesem Fall keine eigenständige Krankheit, sondern Teil des Symptomkomplexes jeder Störung und Gefäßerkrankung. Gefäßimpotenz kann nur in einem Fall eine eigenständige Krankheit sein – es handelt sich um eine Penisverletzung, die die normale Blutversorgung des Organs verletzt.

Bei vaskulärer Impotenz hängen die Symptome davon ab, welcher Mechanismus beeinträchtigt ist – Blutfluss oder Blockade im Penis. Charakteristische Anzeichen und Symptome einer vaskulären Impotenz:

  • mangelnde Erektion zum Zeitpunkt der sexuellen Erregung;
  • Ejakulation vor dem Geschlechtsverkehr;
  • plötzliche Abnahme der Erektion beim Geschlechtsverkehr;
  • Mangel an unkontrollierter Erektion während einer Nachtruhe.
Adamour  Impotenzpillen (2)

Bei vaskulärer Impotenz sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Wenn Sie alarmierende Symptome bemerkt haben, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Dies ist erforderlich, um die Gründe für die Entwicklung eines solchen Verstoßes zu ermitteln. Einige Pathologien, die eine vaskuläre Impotenz hervorrufen, bedrohen das Leben des Patienten, daher müssen sie so schnell wie möglich identifiziert werden.

Ursachen der Gefäßimpotenz

Die Entwicklung einer vaskulären Impotenz ist auf chronische Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zurückzuführen. Die Krankheit kann sich auch vor dem Hintergrund organischer Hirnläsionen entwickeln.

Die wahrscheinlichsten Ursachen des Verstoßes:

  • vaskuläre Atherosklerose;
  • arterielle Hypertonie 2 und 3 Grad;
  • Herzversagen;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypodynamie.

Atherosklerose ist eine Krankheit, die sich aufgrund eines erhöhten „schlechten“ Cholesterinspiegels im Blut entwickelt. Die Pathologie manifestiert sich in der Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden der Blutgefäße. Infolgedessen verengt sich ihr Lumen und der normale Blutfluss wird gestört.

Arterielle Hypertonie ist ein stetiger Anstieg des Blutdrucks. Ungefähr jeder dritte Mann über 40 Jahre stößt auf einen Verstoß. Das Anfangsstadium der arteriellen Hypertonie wird durch Medikamente recht erfolgreich gestoppt und verursacht keine Komplikationen. Mit einem stetigen Druckanstieg über 160 mm Hg (Hypertonie 2. Grades) Im Körper treten irreversible Veränderungen auf. Das Herz ist einer enormen Belastung ausgesetzt und kann keine normale Durchblutung gewährleisten. Der Blutfluss im Unterkörper einschließlich der Beckenorgane ist hauptsächlich betroffen. Vor diesem Hintergrund tritt eine Abnahme der Wirksamkeit bis zur Entwicklung einer erektilen Dysfunktion vaskulären Ursprungs auf. Bei Herzinsuffizienz werden dieselben Veränderungen beobachtet.

Diabetes mellitus ist durch einen hohen Blutzucker gekennzeichnet. Ein konstant erhöhter Glukosespiegel führt zu einer Verletzung des peripheren Kreislaufs, da Zucker die Struktur der Blutgefäße verletzt. Systemische vaskuläre Dysfunktion bei Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion.

Die wahre Geißel des 21. Jahrhunderts ist Inaktivität. Im Alter von 40 Jahren erkrankt jeder zweite Büroangestellte aufgrund eines sitzenden Lebensstils an mehreren chronischen Krankheiten. Gefäßimpotenz kann durch körperliche Inaktivität verursacht werden, da ein sitzender Lebensstil von Krampfadern der unteren Extremitäten, der Entwicklung von Stauungsphänomenen in den Beckenorganen und einer Verletzung der Blutversorgung des unteren Rückens begleitet wird.

Atherosklerose betrifft Blutgefäße im ganzen Körper, auch im Penis

Risikogruppe

Aufgrund der Gründe für die Entwicklung einer vaskulären Impotenz kann davon ausgegangen werden, wer einem höheren Risiko für diese Verletzung ausgesetzt ist. Risikofaktoren:

  • Alter 40-50 Jahre;
  • schwere chronische Krankheiten;
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • sitzender Lebensstil.

Laut Statistik beginnen Männer genau im Alter von über 40 Jahren, den Blutdruck zu erhöhen. Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet die arterielle Hypertonie fort und führt zu pathologischen Störungen der Funktion lebenswichtiger Organe. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich Impotenz.

Adamour  Die Wirkung der Varikozele auf die Wirksamkeit

Das Vorhandensein chronischer Krankheiten erhöht das Risiko einer vaskulären Impotenz. Um diesen Verstoß zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Behandlung bestehender Pathologien nur möglich.

Rauchen und Alkoholmissbrauch führen zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nikotin zerstört langsam die Blutgefäße und führt schließlich zu einer Durchblutungsstörung. Alkoholmissbrauch ist der erste Feind der Männergesundheit. Übermäßiges Trinken schadet dem ganzen Körper irreparabel.

Fettige und frittierte Lebensmittel sowie der Missbrauch würziger Gewürze wirken sich negativ auf den Schließmuskel des Penis aus, der das Blut blockiert, wenn eine Erektion auftritt. Darüber hinaus erhöhen diese Produkte den Cholesterinspiegel und können zur Entwicklung von Atherosklerose der Blutgefäße führen.

Diagnostik

Um eine Diagnose zu stellen, werden die Blutgefäße überprüft. Eine Behandlung der Gefäßimpotenz ist erst nach Beseitigung der Ursachen ihrer Entwicklung erforderlich. Daher ist eine Behandlung bestehender Pathologien erforderlich.

Eine Reihe notwendiger Prüfungen:

  • Bestimmung des Cholesterinspiegels (biochemischer Bluttest);
  • EKG;
  • Dopplerographie der Penisgefäße;
  • Kavernosographie.

Die Bestimmung des Cholesterinspiegels ist erforderlich, um die vaskuläre Atherosklerose zu bestätigen oder Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Krankheit zu bewerten. Ein EKG wird durchgeführt, um die Myokardfunktion zu bewerten.

Die Blockierung und Verengung der Arterien im Penis wird mittels Dopplerographie bestimmt. Je nach Zustand des Gefäßsystems entscheidet der Körper über eine weitere Behandlung.

Die Kavernosographie kann eine Verletzung des Mechanismus zur Blockierung des in den Penis eintretenden Blutes während einer Erektion feststellen. Wenn eine venöse Blutleckage bestätigt wird, ist eine Operation zur Behandlung von Impotenz erforderlich.

Die Dopplerographie zeigt Anomalien in den Blutgefäßen

Behandlungsprinzip

Die Behandlung wird erst nach Feststellung der vorhandenen Pathologien verordnet. Für eine wirksame Behandlung von Impotenz ist es notwendig, eine nachhaltige Kompensation bestehender Krankheiten zu erreichen. Dies ist besonders wichtig für Patienten mit Diabetes, da Patienten in dieser Gruppe häufig nicht den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen, was den Verlauf der Impotenz verschlimmert.

Bei Bluthochdruck und Arteriosklerose sollte ein Kardiologe konsultiert werden, um eine angemessene Therapie zu verschreiben. Diese Krankheiten sollten nicht abdriften dürfen, da sie unaufhaltsam fortschreiten und irreversible Veränderungen im Körper verursachen.

Nach der Diagnose des Zustands des Urogenitalsystems wird eine Entscheidung über die weitere Behandlung getroffen. Es wird eine medizinische Therapie oder chirurgische Behandlung praktiziert.

Medikamente zur Behandlung

Eine konservative Behandlung wird nur praktiziert, wenn Impotenz auf eine gestörte Durchblutung des Penis zurückzuführen ist. Dies ist auf die Verengung der Penisarterien zurückzuführen. Zur Behandlung dieser Form der vaskulären Impotenz werden Tabletten und Vasodilatatoren eingenommen.

Zusätzlich können Blutverdünner verschrieben werden. Dies normalisiert die Durchblutung und erleichtert das Füllen der Kavernenkörper.

Adamour  Erektion zurückgeben

Bei der Verengung der Penisarterien werden Autoinjektionen von Vasodilatatoren praktiziert. Die Methode basiert auf der Tatsache, dass der Patient das Arzneimittel einige Zeit vor dem Geschlechtsverkehr unabhängig in den Penis einführt. Das Medikament erweitert die Blutgefäße und sorgt für die Durchblutung des Kavernenkörpers. Das Medikament wirkt lokal und beeinflusst den Blutdruck nicht.

Eine harmlose, aber sehr schmerzhafte Methode

Arzneimittel sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Bei Arteriosklerose, Ischämie oder Bluthochdruck sollten Vasodilatatoren mit Vorsicht angewendet werden. In diesen Fällen werden topische Präparate bevorzugt, die den allgemeinen Gefäßtonus nicht beeinflussen.

Eine medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn Impotenz durch venöses Blutleck oder eine beeinträchtigte Funktion der Blutblockierungsmechanismen im Penis während der Erektion verursacht wird.

Operative Therapie

Die Wiederherstellung des normalen Blutflusses zum Genitalorgan ermöglicht die Bypass-Methode. Das Verfahren zielt darauf ab, Blut von der Oberschenkelarterie zum Penis zu übertragen. Während der Operation wird der Patient mit seinen eigenen Gefäßen transplantiert. Die Operation wird unter Verwendung eines Mikroskops durchgeführt, da der Durchmesser der Venen des Genitalorgans zwei Millimeter nicht überschreitet. Diese Methode wird mit pathologischer Verengung der Arterien des Penis praktiziert. Bei venöser Leckage wird eine Ligation der erweiterten Venen oder eine teilweise Resektion durchgeführt.

Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung von Gefäßimpotenz beträgt etwa 85%. Die meisten Patienten nach der Operation werden Erektionsprobleme los.

Volksheilmittel

Natürliche Medikamente, die die Anziehungskraft erhöhen und bei vaskulärer Impotenz eine Erektion stimulieren, sind im besten Fall unwirksam und können im schlimmsten Fall die Gesundheit schädigen. Die Behandlung dieser Form der Pathologie muss dem behandelnden Arzt anvertraut werden.

Leben

Angesichts von Impotenz muss die Behandlung der vaskulären Impotenz bei Männern sofort begonnen werden. Neben Medikamenten und chirurgischen Eingriffen müssen verschiedene Regeln eingehalten werden.

  1. Gesunde Ernährung Es ist notwendig, auf würzige, fettige und salzige Lebensmittel zu verzichten, da dies die Funktion der Blutgefäße und Schließmuskeln im Penis stört.
  2. Regelmäßige Bewegung. Dies ist notwendig für übergewichtige Menschen und sitzende Arbeit. Alle Übungen, an denen das Becken und die Beine beteiligt sind, helfen dabei, den Blutfluss in diese Zone zu normalisieren.
  3. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Das Fehlen schlechter Gewohnheiten verlängert das Sexualleben und normalisiert die Potenz nach der Behandlung.
  4. Rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten. Einige chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus, die die Entwicklung von Impotenz hervorrufen, können nicht geheilt werden. Ein korrekt formuliertes Behandlungsschema ermöglicht jedoch eine nachhaltige Kompensation der Krankheit und verringert das Risiko einer erektilen Dysfunktion.

Die Einhaltung dieser Regeln ist auch der effektivste Weg, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

ACHTUNG! AKTION! Bis zum 31. Dezember ist das Medikament Extrasila in Russland für alle Einwohner der Stadt und Region KOSTENLOS erhältlich!

Shahinclub Deutschland