Erektionsstörungen bei Männern (2)

Die Abnahme der sexuellen Zahlungsfähigkeit wird durch einen Komplex von Faktoren bestimmt, die sich in der Unfähigkeit eines Mannes äußern, eine sexuelle Handlung auszuführen. Ein ähnlicher Zustand in der Medizin wird Impotenz oder erektile Dysfunktion genannt. In der Regel sind Menschen im reifen und hohen Alter gefährdet. Es kommt jedoch vor, dass eine Krankheit einen Mann im Alter von 20 Jahren überholen kann.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Arten von Impotenz

Adrologen unterscheiden verschiedene Arten von sexuellen Funktionsstörungen. Die Klassifizierung basiert auf den Prämissen, die die Krankheit verursacht haben.

Psychologisch

Die durch ein emotionales Trauma und ein neurologisches Syndrom ausgelöste Störung wird als psychologische Impotenz bezeichnet. Laut Sexologen ist eine solche Pathologie durch die Unfähigkeit gekennzeichnet, einen Akt der Intimität auszuführen, da Emotionen die für die Erregung verantwortlichen Nervenzentren blockieren.

Am häufigsten bleiben bei erektiler Dysfunktion einer ähnlichen Genese spontane Erektionen nachts oder morgens bestehen.

Die Hauptprämissen der Störung:

  • Negative Einstellung gegenüber einem Partner oder Frauen im Allgemeinen;
  • Kontinuierliche Belastung durch ständigen Stress;
  • Phobische Syndrome;
  • Verletzungen sexueller Natur;
  • Übermäßige Anzahl von Kontakten;
  • Zu starke Erregung;
  • "Kalt" seitens der Frau;
  • Gewohnheit für einen Partner (beobachtet, wenn versucht wird, mit einem anderen Mädchen / einer anderen Frau in Kontakt zu treten);
  • Mangel an Vielfalt während eines Aktes der Intimität.

Die Entwicklung der Störung erfolgt aufgrund der Fixierung des Mannes auf mögliche Fehler und Anzeichen von Impotenz. Je mehr er über sie nachdenkt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion auftreten. Danach wird ein fester Glaube an den Beginn der sexuellen Dysfunktion gebildet.

Gefäß

Unter allen Arten von Pathologien ist vaskuläre Impotenz ziemlich häufig. Wie der Name schon sagt, ist die Hauptursache für Probleme beim Erreichen einer Erektion eine Verletzung der Funktion von Arterien und Venen. Die Verhärtung des Penis hängt von der ausreichenden Füllung der Kavernenkörper mit Blut ab. Bei verengten arteriellen Lumen und einem starken Abfluss von venösem Blut treten Schwierigkeiten mit dem aufgerichteten Zustand des Penis auf.

Eine Veränderung der Gefäßstruktur ist eine Folge von Unterernährung, Rauchsucht und großen Portionen Alkohol, einer Reihe von Krankheiten, darunter:

  • Chronische Hypertonie
  • Diabetes;
  • Herzmuskelkrankheit;
  • Atherosklerotische Gefäßerkrankung;
  • Urogenitalchirurgie;
  • Becken- und Peritonealverletzungen.

Darüber hinaus führen erbliche Veranlagung, Schlafmangel und motorische Aktivität zu Gefäßerkrankungen.

Hormonell

Testosteron ist ein Hormon, das für die Libido und die Fähigkeit zur physiologischen Erregung verantwortlich ist. Bei schwerem Androgenmangel tritt sexuelle Schwäche auf.

Diese Form der erektilen Dysfunktion wird durch Erkrankungen des endokrinen Systems oder eine erhöhte Prolaktinproduktion verursacht. Die Substanz blockiert die Produktion von Sexualhormon.

Adamour  Die Auswirkungen von Brom auf die Wirksamkeit bei Männern

Am häufigsten wird hormonelle Impotenz auch bei Männern nach dem 50. Lebensjahr festgestellt, was durch natürliche Alterungsprozesse erklärt wird, bei denen eine Abnahme der Testosteronproduktion auf normale Prozesse zurückzuführen ist.

Gründe

Die Hauptursachen für Impotenz sind das Ergebnis eines emotionalen Traumas oder somatischer Störungen im Körper. Entgegen der landläufigen Meinung kann sich die Pathologie nicht nur bei älteren Männern, sondern auch bei Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren entwickeln. Die Voraussetzungen für das Auftreten einer Funktionsstörung variieren etwas.

Nach 50 Jahren

Laut Ärzten ist Impotenz nach 50 Jahren meistens eine Folge einer natürlichen Abnahme des Testosterons. Mit Erreichen des 60. Lebensjahres wird der Hormonspiegel kritisch niedrig, weshalb eine Abnahme der sexuellen Lebensfähigkeit sehr wahrscheinlich ist. Darüber hinaus wird die Produktion von Androgen beeinflusst durch:

  • Minimale körperliche Aktivität;
  • Tabak- und alkoholabhängig.

Unter den häufigsten Ursachen unterscheiden Andrologen:

  • Fettleibigkeit, die die Funktion von Blutgefäßen stört;
  • Überschüssiges Cholesterin oder hohe Glukose;
  • Funktionsstörungen des Urogenitalsystems – Prostatitis, BPH, Blasenentzündung, Urethritis, Nierenerkrankung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten gegen Bluthochdruck, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel, Steroide;
  • Endokrine Störungen;
  • Langfristige berufliche Tätigkeit in der gefährlichen Produktion;
  • Chemotherapiekurse;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom, emotionale Überlastung.

In jungen Jahren

Bei jungen Menschen tritt Impotenz häufig vor dem Hintergrund eines psychischen Traumas auf. Störungen der sexuellen Funktion der psychogenen Ätiologie führen zu:

  • Eine schwierige Beziehung mit einer Freundin;
  • Aufgezeichnete Erfahrungen, die in der Kindheit oder Jugend aufgetreten sind;
  • Mangel an Erfahrung oder erfolgloser sexueller Kontakt;
  • Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten oder Angst vor einer Schwangerschaft eines Partners;
  • Syndrom der Erwartung eines Versagens;
  • Überarbeitung, ständige Berücksichtigung von Problemen;
  • Müdigkeit und Schlafmangel junger Väter.

Angesichts der modernen Ökologie und des Lebensrhythmus, insbesondere in Megastädten, sind junge Männer jedoch auch anfällig für somatische Krankheiten. Die folgenden gesundheitlichen Probleme führen zu einer Potenzstörung:

  • Gefäßerkrankungen;
  • Genitalinfektionen
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Übergewicht;
  • Langzeittherapie.

Einer der exotischsten Gründe ist der Verderb. Der Glaube an den bösen Blick kann auch auf psychogene Gründe zurückgeführt werden, da die Kraft der Selbsthypnose manchmal Wunder wirkt.

Diagnose: Symptome und Anzeichen

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion manifestieren sich je nach Stadium der Krankheit auf unterschiedliche Weise. Das Fehlen einer Erektion ist das wichtigste klinische Symptom, anhand dessen Impotenz diagnostiziert wird. Die Symptome der Krankheit äußern sich auch in:

  • Schwache Erektion – eine Abnahme der Erregungshäufigkeit pro Tag, unzureichende Verhärtung des Körpers;
  • Frühe Ejakulation – Auswurf des Samens vor Beginn des Kontakts oder innerhalb weniger Sekunden nach der Injektion;
  • Geringe Libido – die Unfähigkeit, in einer Umgebung erregt zu werden, die dem Geschlechtsverkehr förderlich ist;
  • Unfähigkeit, beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus zu erreichen.

Sexuelle Dysfunktion ist auch durch bestimmte Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen gekennzeichnet. Das:

  • Der betonte Wunsch, sich genauso zu verhalten wie andere Männer;
  • Das Auftreten von Distanz und Kälte;
  • Die Entwicklung von Egozentrismus und Selbstvertrauen;
  • Lange Erholung nach Exposition gegenüber Stressfaktoren;
  • Die Bildung verschiedener Phobien;
  • Das Auftreten von Angstzuständen, ein Syndrom von Zwangszuständen;
  • Mögliche Anzeichen für abweichendes Verhalten.

Bei Anzeichen wird ein Arztbesuch empfohlen. Für eine genaue Diagnose können folgende Tests erforderlich sein:

  • Klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Zusätzliche Plasmastudien;
  • Spermienuntersuchung;
  • Nieren- und Lebertests;
  • Diagnose der Funktion der Schilddrüse;
  • Ultraschalldiagnostik.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise Spezialisten mit einem engen Profil aufsuchen.

Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern

Derzeit bietet die Medizin viele Methoden an, mit denen die Behandlung von Impotenz durchgeführt wird. Dies ist ein Empfang von pharmazeutischen und pflanzlichen Präparaten, physiotherapeutischen Verfahren. Sie können auch auf alternative medizinische Methoden zurückgreifen. Während des Therapieprozesses ist es notwendig, den Lebensstil und das Tagesmenü anzupassen.

Medikamente

Bestehende Mittel gegen Impotenz werden zunächst nach der Art der Anwendung klassifiziert.

  • Medikamente zur Verabreichung an den Harnröhrenkanal;
  • Lösungen zur Injektion in die kavernösen Körper des Penis;
  • Kapseln und Tabletten zur oralen Verabreichung;
  • Salben, Sprays und Gele zur Anwendung auf dem Penis.
Adamour  IMPOTENZBEHANDLUNG

Durch den Wirkungsmechanismus werden Pulver, flüssige Mittel und Tabletten gegen Impotenz klassifiziert in:

Phosphodiesterase-Hemmer des fünften Typs sind Impotenzmedikamente, die nach dem Prinzip von Krankenwagen wirken. Dazu gehören Viagra, Cialis, Levitra und Generika, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden, aber zu niedrigeren Preisen verkauft werden.

Diese Mittel werden kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und garantieren eine starke Erektion, die 4 bis 12 Stunden dauert. Medikamente können aus Gründen einer beeindruckenden Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen des Körpers nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Aktivatoren der NO-Synthase entspannen die Muskeln der Blutgefäße, wodurch die Durchblutung des Penis wiederhergestellt wird und eine Verfestigung einsetzt. Diese Mittel sind homöopathisch und können daher auch bei schwerwiegenden Gefäßerkrankungen eingenommen werden. Das auffälligste Beispiel sind Impaz-Tabletten.

Prostaglandin-Analoga werden als Lösung hergestellt, die über den Harnröhrenkanal verabreicht werden muss. Wirkstoffe sorgen nicht nur für die Durchblutung, sondern hemmen auch den Ausfluss durch die Venen. Diese Faktoren tragen zu einer stabilen Erektion bei, die nach 10 Minuten auftritt. Die Erregung dauert 1 Stunde.

Hormonmedikamente sind meist Testosteronpräparate. Sie werden bei Androgenmangel verschrieben. Es wird in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung oder zur Injektion verschrieben. Die Dosierung wird individuell basierend auf der Forschung berechnet.

Lokale Cremes und Salben müssen auf die Haut des Penis aufgetragen werden. Sie regen die Erregung an und verlängern die Dauer des Geschlechtsverkehrs. Zu den häufigsten Arzneimitteln gehören:

In den letzten zehn Jahren werden Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter. Sie können Impotenz behandeln, wodurch die zusätzliche Belastung des Körpers vermieden wird, und sie verursachen normalerweise keine Nebenwirkungen.

Um eine wirksame Behandlung zu erhalten, empfehlen Ärzte die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln wie:

  • Tropfen Vektor Solomon, Thors Hammer, Alfa Man;
  • Peruanische Maca-Pulver, brennende Schleimhaut, urethroaktiv;
  • Kapseln Libido Drive, Pantosagan, Biomanix;
  • MegaTon 2080 Tabletten;
  • Lokales Aktionsspray M16, El Patron Tücher, Creme GESUNDHEIT.

Volksheilmittel

"Großvater" -Rezepte helfen, das Anfangsstadium der erektilen Dysfunktion zu bewältigen. In diesem Fall kann auf chemisch synthetisierte Präparate verzichtet werden. Volksheilmittel gegen Impotenz können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • Abkochungen und Infusionen. Meistens werden verschiedene Pflanzenteile zum Kochen sowie Wasser und Milch verwendet;
  • Tinkturen. Zu Hause auf Kräutern und Bienenprodukten zubereitet, ist die Basis Alkohol, Wodka oder Wein;
  • Vitaminmischungen. Nüsse, Honig und Milchprodukte in verschiedenen Kombinationen können die Wirksamkeit erheblich steigern.
  • Aphrodisiakum Gerichte. Für ihre Herstellung werden Produkte verwendet, die aufregende Eigenschaften haben – Austern, Knoblauch, Eier, Zwiebeln, Früchte, Kräuter;
  • Kräuterbäder. Infusionen oder Abkochungen von Heilpflanzen werden dem Wasser zugesetzt;
  • Aromatherapie.

Betrieb

Ein chirurgischer Eingriff ist in Situationen angezeigt, in denen die konservative Therapie fehlschlägt. Es gibt 3 chirurgische Techniken, um die Wirksamkeit wiederherzustellen:

  • Endofalloprothetik – Implantatinsertion;
  • Penisrevaskularisation – mikrochirurgische Intervention zur Bildung einer Anastomose zwischen Arterien und Vene;
  • Penisvenenchirurgie – beinhaltet die Wiederherstellung pathologischer Abschnitte von Blutgefäßen, eine Kombination mit einer komplexen Therapie ist erforderlich.

Другие методиы

Ein wirksames und sicheres Mittel gegen Impotenz ist regelmäßige Bewegung. Ärzte empfehlen, auf Folgendes zurückzugreifen:

  • Laufen – verbessert den Zustand der Prostata und beseitigt Übergewicht;
  • Schwimmen – bietet Massage der Genitalien;
  • Yoga – stärkt die Muskeln, die für intime Handlungen erforderlich sind. Darüber hinaus ist dies die beste Lösung, um die Harmonie von Geist und Körper aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus müssen Sie regelmäßig spezielle Übungen durchführen und die Muskeln des Perineums nach der Kegel-Methode trainieren.

Ein wirksamer Weg, um die männliche Kraft zu steigern, sind verschiedene Arten von Massagen. Es unterscheidet sich:

  • Auswirkungen auf die Genitalien;
  • Massage der Prostata;
  • Akupunktur und erotische Massage.

Bei psychogener Impotenz werden Psychotherapie-Sitzungen durchgeführt, in denen die Ursache der Störung identifiziert wird. Anschließend wird eine schrittweise Strategie entwickelt, um Hindernisse zu überwinden und die Lebensqualität zu verbessern.

Adamour  Impotenz bei Männern, wie zu behandeln und zu verhindern

Nützliche Tipps

Bei den ersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion ist es wichtig:

  • Keine Panik, sondern konstruktive Lösung des Problems;
  • Passen Sie Ihre Ernährung an, indem Sie Ihrer täglichen Ernährung Lebensmittel hinzufügen, die reich an Zink und Vitaminen sind.
  • Zigaretten und Spirituosen ablehnen;
  • Versuchen Sie weiterhin, Schwierigkeiten mit einem Partner zu besprechen.
  • Planen Sie mehr Zeit zum Ausruhen ein.
  • Schlafen Sie mindestens 8 Stunden und gehen Sie nachts vor 12 Uhr ins Bett.

Für Frauen ist es wichtig zu wissen, dass ein Ehemann, wenn er negative Symptome entwickelt, maximale Unterstützung erhalten und dabei helfen sollte, einen Ausweg zu finden.

Vorbeugung

Um nicht aus eigener Erfahrung zu lernen, was männliche Impotenz ist, reicht es aus, auf einfache Regeln zurückzugreifen:

  • Halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung.
  • Mache jeden Tag Gymnastik ohne etwas zu verpassen;
  • Habe ein normales Sexleben mit einem Partner;
  • Das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Ruhe zu normalisieren;
  • Lernen Sie, sich vor den Auswirkungen von Stress zu schützen.
  • Trinken Sie nach 50 Jahren, um Impotenz vorzubeugen, Komplexe aus Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Wenden Sie sich für jährliche Untersuchungen an einen Facharzt.

Eine einzelne Verletzung der Erektion kann für jeden sein, vielleicht eine banale Überarbeitung oder ein kurzfristiger Stress. Vollständige Impotenz ist eine Bedingung, wenn ein Mann ohne zusätzliche Mittel überhaupt keinen Geschlechtsverkehr haben kann.

Erektile Dysfunktion ist das Schlimmste für einen Mann. Von besonderem Interesse sind die möglichen Ursachen für Impotenz und Methoden zu ihrer Behandlung. Faktoren, die zu Impotenz führen, sind sowohl mit organischen Voraussetzungen als auch mit dem psychologischen Zustand verbunden.

Im Kampf gegen Impotenz haben sich die Rezepte der Alternativmedizin bewährt. Volksheilmittel gegen Impotenz sind natürlich und werden von Männern gut vertragen. ABER … organische Komponenten wirken bei jedem anders.

Beeinträchtigte erektile Funktion ist in der Regel die Menge der älteren Männer. Es kommt jedoch vor, dass Impotenz in jungen Jahren auftritt. Die Faktoren, die es provozierten, liegen sowohl auf dem Gebiet der Physiologie als auch auf psychische Traumata, Fehlfunktionen und Belastungen zurückzuführen.

Der Verlust der sexuellen Lebensfähigkeit mag wie ein Urteil erscheinen, aber die moderne Medizin hat ein solches Niveau erreicht, dass erektile Dysfunktion zusammen mit anderen Krankheiten behandelt wird. Dazu tragen verschiedene Medikamente gegen Impotenz bei.

Erektionsstörungen sind nicht nur eine Folge von Begleiterkrankungen oder eines ungesunden Lebensstils. Psychologische Impotenz ist eine Art sexueller Impotenz. Oft gehen Männer zum Arzt und erhalten danach eine solche Diagnose.

Das Tempo des Lebens, schwere geistige und körperliche Überlastungen haben dazu geführt, dass die erektile Dysfunktion "jünger" ist, Männer sind bereits in 40 Jahren und früher damit konfrontiert. Um dieses Problem zu vermeiden, muss Impotenz verhindert werden.

Die Behandlung von Ohnmacht mit Hilfe der Kräutermedizin hat sich für Männer als sicher und einfach erwiesen. Impotenzkräuter können entweder in einer Apotheke gekauft oder unabhängig gesammelt werden. Ihre Wirksamkeit wird durch jahrhundertelangen Gebrauch bestätigt.

Das Verschwinden männlicher Macht ist oft untrennbar mit Krankheiten unterschiedlicher Herkunft verbunden. Impotenz bei Typ-2-Diabetes ist eine Folge einer Verletzung einer Reihe von Prozessen im Körper aufgrund eines hohen Zuckergehalts und Insulinmangels.

Eine erektile Dysfunktion kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Im Erwachsenenalter ist der Beginn des Problems häufig mit einer Fehlfunktion des Gefäßsystems verbunden – der Blutfluss zum Penis und Hodensack nimmt ab und sein Abfluss nimmt zu.

Wenn bei Männern über 50 Jahre Probleme im Bett meistens endokrin sind, kann in einem jüngeren Alter die Impotenz der Wirbelsäule die Ursache der Störung sein. Jeder sollte über die Symptome und Behandlungsmethoden Bescheid wissen.

In jüngster Zeit wird Männern zunehmend eine Stoßwellentherapie gegen Impotenz verschrieben, jedoch ausschließlich in Form eines zusätzlichen „Hebels“. Das heißt, in Kombination mit anderen Medikamenten und Wirkstoffen zur Bekämpfung der erektilen Dysfunktion.

Shahinclub Deutschland