Erektion was sind Arten und Physiologie

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Erektion als Zeichen eines gesunden Mannes

Die Frage ist, was eine Erektion ist, interessant und nicht einfach. Dieses Phänomen hängt von vielen Parametern und Ursachen ab.

Noch dringlicher ist die Frage, warum es schwächer wird und überhaupt nicht vorhanden ist. Wenn dies für einen kurzen Moment geschieht, beruhigt es sich immer noch, aber ein längeres Fehlen einer Erektion ist bereits eine Krankheit. Schauen wir uns das genauer an.

Was ist eine Erektion?

Dies ist ein ganzer Komplex physiologischer Prozesse, durch die der männliche Körper eine starke sexuelle Erregung erfährt, wodurch das männliche Genitalorgan hart wird und an Größe zunimmt. Damit diese Funktion im Erwachsenenalter eine lange und stabile Wirkung hat, müssen einige Regeln ab dem Jugendalter befolgt werden.

WICHTIG ZU WISSEN! Der wahre Weg, um den Penis um +7 Zentimeter zu vergrößern! Lesen Sie mehr >>>

Mit einer Erektion gewinnt der Penis an Elastizität und nimmt an Größe zu. Der Prozess selbst ist auf anregende Faktoren zurückzuführen, der Prozess ist nicht einfach. Das gesamte zentrale, nervöse, vegetative System und Kreislaufsystem sowie der hormonelle Hintergrund sind beteiligt.

Adamour  Merkmale des Auftretens und der Behandlung von psychogener Impotenz

Was sind die Typen?

Externe Faktoren haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Erregungsmechanismus. Es kann schwach, mittel, stark, schmerzhaft sein und kann völlig fehlen, zum Beispiel Impotenz. Weitere Informationen zu Erektionsarten:

Spontan

Es tritt in jedem Alter auf. Öfter im Traum oder am Morgen. Es ist unmöglich, den Effekt zu kontrollieren – da dies in diesem Fall nur eine normale Reaktion ist, die eine ausgezeichnete männliche Gesundheit signalisiert.

Während der schnellen Schlafphase tritt eine Erektion auf, die bis zu sechsmal pro Nacht auftreten kann. In diesen Momenten wird das Gehirn aktiviert, der Körper wird auf normale Funktionalität getestet. Wenn nachts überhaupt keine Erektion auftritt, ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des gesamten Körpers.

Reflex

Sexuelles Interesse geht mit einer Stimulation des Penis einher. Die Manipulation dieser Zone reizt die Nervenenden des Penis. Die eingehenden Signale an das Rückenmark geben einen Befehl, wodurch sich Kavernenkörper und Arterienwände entspannen. In der Regel ist keine zusätzliche Stimulation erforderlich, die Ausnahme ist das Alter.

Psychogen

Das Gehirn ist beteiligt. In diesem Fall ist die Aufregung auf die Handlung des Denkens zurückzuführen. Ohne Manipulation erogener Zonen erfolgt die Stimulation ausschließlich durch Bilder oder Gedanken. Dies ist eine Folge der Wirkung des Reizes auf die Nervenzentren des Gehirns. Meist sind die Sinne beteiligt, die bestimmte Signale verursachen:

  • Taktile Signale durch die Berührungsorgane mit Hilfe verschiedener, angenehmer Berührungen provozieren eine Erektion;
  • Geschmacksempfindungen. Die Sekretion des Körpers, die aus den Genitalien ausgeschieden wird, kann aufgrund des spezifischen Geschmacks eine Erregung verursachen.
  • Visuelle Bilder. Nackter weiblicher Körper, in verführerischen, schönen Dessous, Pflege, erotische Farbe von Dessous, weiblicher Gang – männliche Geschmäcker sind unterschiedlich und wenn das Objekt externen Daten entspricht, wird die Wirkung der erektilen Funktion nicht lange dauern;
  • Geruchssinn. Der Geruch der gewünschten Frau – ihr Parfüm, ihre Kleidung und ihr Körper;
  • Gerücht. Weibliche, angenehme Stimme, Flüstern, Atmen oder erotische Musik.

Physiologie und Mechanismus (wie es passiert, Phasen)

Sexuelle Erregung provoziert das Gehirn, es sendet Signale an die Genitalien. Als Reaktion darauf produzieren Neurotransmitter eine spezielle Substanz, die die Ausdehnung der Cochlea-Arterien signalisiert. Durch das Eindringen von Kavernenkörpern in das Blut vergrößert sich der Penis. Während des normalen Betriebs ziehen sich die Muskeln der Arterien zusammen und eine kleine Menge Blut fließt durch die Versorgungsgefäße.

Adamour  Die Gründe für den niedrigen Druck von heißem Wasser aus der Gassäule und was zu tun ist

Der Abfluss geht durch die Venen. Aber zum Zeitpunkt der Erregung, wenn sich die Muskelzellen der Arterien entspannen und das Blut in die Höhle gelangt. Die Kontraktion der venösen Wände erschwert das Abfließen und die Kavernen sind mit Blut gefüllt, dessen Volumen zunimmt. Während der vollständigen Erregung werden die Venen komprimiert, wodurch die intensive Freisetzung von Blut verhindert wird.

Wie lange dauert eine Erektion und was beeinflusst ihre Dauer?

Erektionsstörungen gibt es keine etablierte Norm. Es hängt alles von den individuellen Fähigkeiten des Körpers ab. Eine Penisstimulation von bis zu 30 Minuten wird als normal angesehen. Die Dauer wird beeinflusst von:

  • Alter
  • Lebensstil und Gewohnheiten;
  • Physische und psycho-emotionale Komponente;
  • Schädliche Sucht (Nikotin, Alkohol, Drogen);
  • Das Niveau des sexuellen Verlangens und der Sympathie für einen Partner;
  • Komfortable Bedingungen;
  • Zustand der Penisgefäße;
  • Die Dauer der Abstinenz.

Ein Mann ist immer in der Lage, ein Mann zu bleiben, ohne dass die andere Hälfte die Gesundheit des Mannes angibt, wenn er Gewicht hält und das Nervensystem normal ist. Es missbraucht keinen Alkohol und bekommt regelmäßig genug Schlaf.

Ist es möglich, den Prozess zu steuern?

Mollig, was ist das? Dies ist ein physiologischer Prozess, der von außen nicht beeinflusst werden kann. Es ist unmöglich zu provozieren, sich umzudrehen oder anzuhalten, nur um es zu wollen. Es tritt jederzeit unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Zum Beispiel mit visuellen (Augenkontakt mit Bildern erotischer Natur, die gewünschte Frau gesehen haben). Aphrodisiaka können diesen Prozess ebenfalls provozieren, es gibt mehr als genug davon in einigen Gerichten, zum Beispiel in Meeresfrüchten jeglicher Konfiguration.

Es kommt vor, dass eine Erektion aufgrund physiologischer oder psychologischer Faktoren nicht auftritt. Für Männer wirkt sich dieses Problem auf unterschiedliche Weise aus. Jemand ist schockiert und der Mann hat Angst und wird depressiv. Andere bleiben ruhig und hoffen, dass alles klappt und nicht wieder passiert. Wenn dies wiederholt vorkommt, suchen Sie eine Lösung für das Problem und konsultieren Sie einen Arzt.

Oft ist ein Mann nachts aufgeregt, wenn er träumt. In diesen Momenten ist es unmöglich, den Körper zu kontrollieren, und eine Erektion tritt spontan auf und dauert durchschnittlich anderthalb Stunden.

Aufgrund der anhaltenden Abstinenz erlebt ein Mann sexuellen Hunger und kann dann erotische Träume sehen, die eine Ejakulation hervorrufen. Dies ist normal und kein Grund zur Behandlung.

Die erektile Funktion ist der Hauptbestandteil des gesamten Lebens eines Mannes. Dies ist Physiologie, was bedeutet, dass es individuell ist. Und der Zeitrahmen für den Prozess ist anders, für jemanden länger, für jemanden umgekehrt. Von großer Bedeutung in dieser Angelegenheit ist der Körper selbst, sein Gesundheitszustand, der Altersindikator und andere Faktoren, die für jeden einzelnen Mann charakteristisch und individuell sind.

Adamour  Mollige Masturbation

Warum kann eine Erektion nicht auftreten?

Warum tritt keine Erregung auf und wie kann man sie zurückgeben? Nicht nur ältere Männer denken darüber nach. Junge Männer denken auch darüber nach. Erektile Dysfunktion, auch dies ist ein psychologisches und organisches Problem. Um die Ursache des Fehlers zu identifizieren und schnell zu beheben, müssen Sie sich an einen Urologen wenden. Wenn psychische Probleme schuld sind, wird der Heilungsprozess in Absprache mit einem Psychologen schneller und erfolgreicher sein.

Ein Problem im Genitalbereich kann verschiedene Ursachen haben, Überlastung, Müdigkeit, Probleme bei der Arbeit oder zu Hause. Möglicherweise tritt dies zusammen mit einer schweren Grunderkrankung auf. Wie auch immer, jene Faktoren, die die Gehirnleistung, den Hormonspiegel und die Blutgefäßfunktion negativ beeinflussen, wirken sich direkt auf die Gesundheit von Männern aus und verursachen Probleme mit der Erektion.

Die intime männliche Funktion wird beeinflusst von:

  • Nikotin, Alkohol, Drogenabhängigkeit;
  • Funktionsstörung des Rückenmarks;
  • Beschädigte periphere Nerven (Folgen einer Prostataoperation);
  • Krankheiten wie: Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, schlechte Durchblutung, Depressionen, Schilddrüsenerkrankungen, Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • Medikamente: Schlaftabletten, Beruhigungsmittel, Betablocker, Herzmedikamente);
  • Angst, Stress;
  • Beziehungsprobleme mit einem Sexualpartner;
  • Niedrige Testosteronspiegel;
  • Sexuelle Enttäuschung bei einem Partner.

Diese Probleme verursachen in jedem Alter Funktionsstörungen. Aber je älter der Mann ist, desto schwieriger ist es, mit den Belastungen umzugehen, die mit Fehlern im intimen Bereich verbunden sind.

Grundsätzlich wird bei Männern im Alter von 30 bis 40 Jahren eine schwache Erektion beobachtet – dies ist eine Folge einer psychischen und emotionalen Depression. In einem fortgeschrittenen Alter ist das Problem mit körperlichen Störungen verbunden. Sowohl das als auch andere Konsultationen des Urologen sind notwendig.

Abschluss

Ein Mann wird nicht nur von seinem Status, seinen individuellen Gewohnheiten bestimmt, sondern auch von der Fähigkeit, physiologisch gesehen ein vollwertiger Mann zu sein. Probleme mit einer Erektion können bereits in jungen Jahren auftreten, und dafür gibt es viele Gründe. Die Hauptsache ist, pünktlich mit der Behandlung zu beginnen. Dann wird es möglich sein, bis ins hohe Alter ein Mann in allen Konzepten zu bleiben.

Es ist nur elementar! Um zurückzukehren und die Potenz zu stärken, brauchen Sie jede Nacht.

Shahinclub Deutschland