Erektion ist ein weicher Schwanz

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Erektion ist ein weicher Schwanz

Denis2010 »So 21. November 2010, 7:02 Uhr

weicher Kopf mit voller Erektion

Grisly-9 »Do 25 2010:11 Uhr

Es sieht so aus, als hätten Sie einen pathologischen venösen Ausfluss durch den Körper der Harnröhre (Minuspunkte: verminderte Empfindlichkeit des Kopfes + Längenverlust von 1-1,5 cm bei einer Erektion). Ob die Pumpe schuldig ist, wird niemand bis zu 100% sagen. Sie können versuchen, die Venose zu kompensieren. Leckage durch Aufnahme (Levitra, Cialis) oder bäuerlich (nicht fest „Klemme“, elastisch an der Basis des Wechselrichters) mit einer Erektion von nicht mehr als 30 Minuten.
Meiner Meinung nach eine Operation zur Reduzierung der Venose. Harnröhrenlecks nicht.
PS Führen Sie auf jeden Fall eine Dopplerographie des Wechselrichters mit einer pharmazeutischen Belastung durch und stellen Sie dann basierend auf der Untersuchung eine Frage an unseren lieben Arzt.

Denis2010 »Fr 26 2010:12 Uhr

Grisly-9 »Fr 26 2010:1 Uhr

androlog »So 28 2010:11 Uhr

Code: Wählen Sie alles aus. Ohne dies wird niemand konkrete Antworten geben.
Leider erscheinen auch hier möglicherweise keine Antworten.
Der Grund kann die kitschige "hohe" Position des Kopfes auf den Oberseiten der Kavernenkörper sein, wenn er nicht starr darauf sitzt und während einer Erektion herumhängen kann. Dies ist ein anatomisches Merkmal. Es ist unmöglich zu behandeln.

Höchstwahrscheinlich traten diese Beschwerden aufgrund der Verwendung der „falschen“ Pumpe auf, die eine starre Gummimanschette hatte oder überhaupt keine Manschette hatte. Empfindliche Nerven könnten entlang der Rückseite des Penis übertragen werden, ein lymphatisches Ödem des Penis und eine leichte Gehirnerschütterung könnten auftreten. Dies führte zu einer leichten Verschlechterung der Erektion, die hauptsächlich die Stabilität des Kopfes beeinträchtigte, insbesondere aufgrund seiner möglichen hohen Lage relativ zu den Scheitelpunkten der Corpora Cavernosa.

Die Pumpe muss abgesagt und 25 Wochen vor dem Schlafengehen mit einer Viagra-Dosis von 2 mg behandelt werden und regelmäßig Sex haben. Das Problem wird gelöst – denken Sie daran, dass Sie gewonnen haben. Nein – Sie können sich testen lassen, nur wird es meiner Erfahrung nach keinen Sinn ergeben.

Besonderer Respekt Grisly-9 für professionelle Beratung.

Mit freundlichen Grüßen,
PETROVICH Ruslan Yurevich

+79257726666

Denis2010 »Montag, 29. November 2010, 1:14 Uhr

Danke für den Rat Ruslan Yuryevich! Du hast mir Hoffnung gegeben, dass alles gut wird.
Der Kopf sitzt gut. Ich habe festgestellt, dass sich beim Sex ein fester Donut unter dem Kopf bildet, der die Vorhaut vollständig streckt. Es gibt nichts. Es lohnt sich, ihn wieder zurückzugeben. Ich habe viel überschüssige Haut. Und die Venen darunter sind stark vergrößert.

Jetzt mache ich NUP und wenn ich nicht zu jung bin, wollte ich die Beschneidung machen. Werden die Venen nach der Beschneidung verschwinden und vielleicht gibt es Probleme mit dem Kopf wegen ihnen?

Ich wäre Ihnen für die Informationen und Ratschläge dankbar! Vielen Dank im Voraus!

Adamour  Die besten Medikamente zur Steigerung der Potenz (2)

androlog »Mo 06. Dezember 2010, 12:14 Uhr

Während der Beschneidung können oberflächliche Venen entfernt werden. Sie können auch die tiefe Vene verbinden, um die erhöhte Blutentladung aus der Schwellkörperhöhle zu verringern. Nur dann wird es eine andere Operation sein.

Der Penis wird weich: Warum passiert das beim Sex?

Es ist durchaus realistisch, die erektile Funktion zu normalisieren und die Libido in jedem Alter zu steigern. Wenn ein Mann einen weichen Penis hat, dh eine unzureichend stabile Erektion, sollte zunächst die Grundursache des Problems identifiziert werden.

Ärzte sagen, dass in etwa 95% der Fälle eine erektile Dysfunktion das Ergebnis von psychischen Störungen ist. Eine Abnahme der Potenz kann zu Phobien, Stress, sexuellem Trauma und Angstsyndrom führen, wenn ein Versagen erwartet wird. Andere Faktoren können ebenfalls Impotenz hervorrufen, einschließlich physiologischer Störungen, bestimmter Medikamente und eines ungesunden Lebensstils.

Sie behandeln erektile Dysfunktion mit einem Medikament. Die Ernährung, ein aktiver Lebensstil, physiotherapeutische Verfahren und Volksheilmittel werden dazu beitragen, die Wirkung von Medikamenten zu festigen.

Warum ist eine Erektion träge?

Die Erektion ist ein komplexer hämodynamischer Prozess. Für den Beginn des „Risers“ muss sich die glatte Muskelstruktur entspannen und die kavernösen Körper des Penis werden mit Blut gefüllt.

Warum ist der Penis bei Männern weich? Normalerweise ist ein unzureichender "Riser" das Ergebnis von psychischen Störungen. In der Medizin gibt es einen speziellen Begriff "Angstversagenserwartungssyndrom".

Unter diesem Namen ist ein Zustand, in dem die Potenz aufgrund eines psychisch depressiven Zustands eines Mannes abnimmt. Für die Entwicklung des Syndroms reicht schon ein sexueller Misserfolg aus. Stress, Phobien und sexuelle Verletzungen können eine Krankheit hervorrufen.

Manchmal trägt Impotenz keine psychogene Genese. Mögliche Ursachen für sexuelle Impotenz sind:

  • Erkrankungen der Prostata – Prostatitis, Hyperplasie (gutartig) oder onkologische Erkrankungen der Prostata.
  • Chronische Pathologie des Urogenitalsystems.
  • Mechanische Schädigung der Prostata, des Penis oder des Perineums.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Pathologien des Nervensystems, des Bewegungsapparates oder des Rückenmarks.
  • Arzneimittel, nämlich Beruhigungsmittel, Antiandrogene, Beruhigungsmittel, blutdrucksenkende Mittel und zuckersenkende Arzneimittel. Sogar einige Pillen aus ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts und der Gicht können sexuelle Impotenz hervorrufen.
  • Hormoneller Mangel. Impotenz entwickelt sich oft im Alter von 50-60 Jahren, wenn ein Mann eine androgene Pause erlebt.
  • Fettleibigkeit.
  • Diabetes mellitus. Bei Diabetes ist es unmöglich, Geschlechtsverkehr zu haben, da nicht genügend Blut in den Penis gelangt. Dies ist auf Verstöße bei der Arbeit von Blutgefäßen zurückzuführen.
  • Lange sexuelle Abstinenz.
  • Schädliche Gewohnheiten, einschließlich Rauchen und übermäßiges Trinken.
  • Eine unausgewogene Ernährung.

Impotenz kann von gemischter Genese sein. Dieses Phänomen ist in der Praxis selten. Unter Impotenz gemischter Genese wird sexuelle Impotenz verstanden, die gleichzeitig das Ergebnis eines unterdrückten psychischen Zustands und organischer Störungen ist.

Wie kann man die Ursache von Impotenz bestimmen?

Die Prinzipien der Behandlung von ED hängen weitgehend von der Grundursache der Pathologie ab. Psychogene und organische Impotenz weisen unterschiedliche Symptome auf. Wenn der Grund psychologischer Natur ist, liegen spontane Erektionen vor, aber unmittelbar vor dem Einführen des Penis in die Vagina oder während vorläufiger Liebkosungen fehlt der „Riser“. Bei der organischen Entstehung von Impotenz werden spontane und morgendliche Erektionen nicht beobachtet.

Um festzustellen, warum ein Mann einen weichen Penis hat, sollte eine umfassende Diagnose gestellt werden. Zunächst führt der Arzt eine mündliche Untersuchung durch und führt eine körperliche Untersuchung des Penis und der Hoden durch.

Die Diagnose von ED umfasst:

  1. Rektale Untersuchung der Prostata.
  2. Ultraschall der Beckenorgane.
  3. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  4. Urinanalyse.
  5. Bluttest auf Dihydrotestosteron, freies und gesamtes Testosteron, LH, Östradiol, Prolaktin, FSH.
  6. Dopplerographie des Penis.
  7. Duplex-Scannen.
  8. Test zur Bestimmung der Nachtaufrichtung.
  9. Eine Blutuntersuchung auf PSA (prostataspezifisches Antigen). Bei Verdacht auf Prostatakrankheit wird es unbedingt verschrieben.
  10. Test auf Bulbocavernous Reflex.
  11. Arteriographie, Kavernosographie.

Wenn während der Diagnose keine Pathologien festgestellt wurden, handelt es sich um psychogene Impotenz.

Grundsätze für die Behandlung von Impotenz

Was tun, wenn das Mitglied weich ist? In diesem Fall sollten Sie sich einer umfassenden Behandlung unterziehen. Wenn das Fehlen eines soliden „Risers“ auf psychogene Störungen zurückzuführen ist, wird empfohlen, dass ein Mann einen Sexualtherapeuten und Psychotherapeuten konsultiert.

Wie die Praxis zeigt, wird der beste Effekt durch Sitzungen mit Ihrer Frau / Ihrem Liebhaber erzielt. Psychologen sagen, dass das Bewusstsein für das Problem und die Unterstützung des Auserwählten der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie ist.

Damit der Phallus fest bleibt, sollten andere Regeln befolgt werden. Bei jeder Entstehung einer erektilen Dysfunktion wird ein Mann empfohlen:

  • Prostatamassage machen. Das Verfahren ist wirksam, wenn ein Mann einen weichen Peniskopf hat, der eine Folge einer kongestiven Prostatitis ist. Für die Massage verwenden Sie am besten invasive Stimulanzien mit einem eingebauten Vibrator.
  • Sucht ablehnen. Der Penis steht viel besser, wenn der Mann nicht raucht, Alkohol und Drogen nimmt.
  • Bewegen Sie sich mehr. Wenn der Typ ein weiches Mitglied hat, sollten Sie auf jeden Fall einen aktiven Lebensstil führen. Nützlich sind Kraftlasten, Laufen, Schwimmen, Spielsport, Kampfsport und Nordic Walking.
  • Unterkühlung vermeiden. Übrigens kann die Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten, auch durch längeres Aussetzen an hohe Temperaturen verursacht werden, daher sollten sie auch vermieden werden.
  • Befolgen Sie eine Diät. Meeresfrüchte, Fleisch, Fisch und Lab tragen zu einer guten Phallushärte bei und steigern die Libido. Ebenfalls nützlich sind Gemüse, Obst, Getreide, Milchprodukte, Gewürze.
Adamour  Schwache Potenz bei Prostataadenomursachen und was zu tun ist

Sie können die Therapie durch alternative Rezepte ergänzen. Nützlich für die Gesundheit von Männern sind Alkoholtinkturen auf der Basis von Ginseng, Ingwer, Tannenzapfen, chinesischer Magnolienrebe und Lewzea.

Kräuterpräparate auf der Basis von Kamille, Ringelblume, Pfefferminze, Iwan-Tee und Wermut gelten ebenfalls als gute Volksheilmittel.

Potenzverstärker

Bei sexueller Impotenz der psychogenen, gemischten und organischen Genese können Medikamente zur Verbesserung der Erektion eingesetzt werden. Sowohl naturheilkundliche als auch synthetische Drogen sind wirksam.

Im Falle einer Impotenz der organischen Genese sind Injektionspräparate (Papaverin, Alprostadil und Kaverdzhekt) am wirksamsten. Sie sollten in die Kavernenkörper des Phallus eingeführt werden. Eine Injektion in den Penis sollte 20-40 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr erfolgen.

Bei Verwendung injizierbarer Medikamente entspannt sich die glatte Muskelstruktur des Phallus, wodurch mehr Blut in die Genitalien gelangt.

Zusätzlich zu injizierbaren Medikamenten können Sie Folgendes anwenden:

  1. Phosphodiesterase-Inhibitoren 5. Diese Medikamente sind die schnellsten, haben jedoch viele Einschränkungen hinsichtlich der Anwendung und der Nebenwirkungen. Wirksame PDE-5-Hemmer – Levitra, Sildenafil, Vardenafil, Zidena, Maksigra, Eroton, Viagra.
  2. Homöopathische Pillen. Sie können solche Medikamente auch bei Männern einnehmen, die an Funktionsstörungen des Herzens, des endokrinen Systems und der Leber leiden. Experten zufolge ist Impaz und Likopodium die beste Homöopathie.
  3. Pflanzenadaptogene. Medikamente wirken sich positiv auf sexuelle Stärke und Libido aus. Die besten Adaptogene pflanzlichen Ursprungs sind Yohimbinhydrochlorid, Tribulustan Plus, Yohimbe Forte, Parität, Speman, Verona, Tribestan.
  4. Cremes. Am effektivsten sind Nitroglycerinsalbe und Maxoderm.
  5. Nahrungsergänzungsmittel. Sichere und wirksame Nahrungsergänzungsmittel auf naturheilkundlicher Basis – AK-45, Lovelace, Alikaps, Golden Horse, Peruanischer Maca.

Die sichersten für Herz, Blutgefäße und Leber sind Nahrungsergänzungsmittel. Medikamente verursachen selten Nebenwirkungen. Nur bei einer Überdosierung sind Blutdrucksprünge und allergische Reaktionen möglich.

Einige Nahrungsergänzungsmittel, zum Beispiel peruanischer Maca und AK-45, wirken länger. Wenn Sie den Bewertungen glauben, konnten Männer, die diese Medikamente verwendeten, auch nach dem Ende des Behandlungskurses eine gute Erektion aufrechterhalten.

Warum gibt es beim Sex und vorher einen weichen Schwanz: Ursachen für eine weiche Erektion

Viele Männer klagen über unzureichende Erektion. Der weiche Penis während der sexuellen Erregung ist eine Folge einer unzureichenden Füllung des Penis mit Blut. Normalerweise wird dieses Phänomen bei Männern beobachtet, die an Diabetes mellitus oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden.

Eine träge Erektion oder deren Fehlen als solche kann jedoch auf Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, des endokrinen Systems oder des Bewegungsapparates zurückzuführen sein. Auch Drogen wirken sich negativ auf die sexuelle Funktion aus.

Manchmal ist der Grund alltäglicher – ein ungesunder Lebensstil. Fettleibigkeit, körperliche Inaktivität, Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung und Rauchen sind Faktoren, die dazu führen, dass ein Mann mit zunehmendem Alter eine sexuelle Dysfunktion hat.

Risikofaktoren für sexuelle Dysfunktion

Sexopathologen argumentieren, dass in den allermeisten Fällen eine Verletzung der sexuellen Funktion das Ergebnis von Selbstzweifeln, Depressionen, Stress und bestimmten Komplexen ist.

Das Erkennen von psychogener ED ist sehr einfach. Wenn ein Mann spontane oder morgendliche Erektionen hat und eine hohe Libido anhält, liegt das Problem mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% in der psychoemotionalen Labilität.

Es ist nicht schwer, psychische Impotenz zu überwinden. Die Hauptsache ist, das Problem nicht zu verzögern, die Unterstützung Ihres Geliebten in Anspruch zu nehmen und rechtzeitig einen Sexualtherapeuten oder Psychoanalytiker zu kontaktieren.

Neben der psycho-emotionalen Labilität gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz erhöhen. Ein schlaffer Penis kann das Ergebnis sein von:

  • Rauchen.
  • Empfang von alkoholischen Getränken.
  • Sucht.
  • Lange sexuelle Abstinenz. Beachten Sie, dass Masturbation kein vollständiger Ersatz für Sex ist.
  • Allergien gegen Kondome. Bei einigen Männern fällt der Penis nach dem Anziehen eines Kondoms. Der Grund dafür ist eine Latexunverträglichkeit.
  • Übermäßiges Körpergewicht. Übergewichtige Männer sind anfälliger für Impotenz, Prostatitis und Prostataadenom.
  • Unausgewogene Ernährung. Ein Mangel an Vitaminen, ein Überschuss an tierischen Fetten und viele Kohlenhydratnahrungsmittel in der Ernährung sind Faktoren, die zu sexuellen Funktionsstörungen führen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Betablocker, hypoglykämische und blutdrucksenkende Medikamente, Gichtmedikamente, Immunsuppressiva usw. wirken sich negativ auf die sexuelle Funktion aus.
Adamour  Potenzprobleme

Durch Eliminieren aller oben genannten Faktoren kann man hoffen, eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten.

Gefäßimpotenz: Wie erkennt man?

Wenn der Penis während der sexuellen Erregung weich bleibt, kann die Ursache in bestimmten Gefäßerkrankungen liegen, da eine Erektion ein hämodynamischer Prozess ist.

Einfach ausgedrückt, damit ein Mann einen starken „Boner“ hat, sollte eine ausreichende Menge Blut in den Penis fließen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es für einen Mann schwierig, eine Erektion zu erreichen und diese entsprechend aufrechtzuerhalten.

Was kann vaskuläre Impotenz verursachen? Die folgenden Krankheiten können eine Krankheit hervorrufen:

  1. Chronische oder dekompensierte Herzinsuffizienz.
  2. Schlaganfall, Myokardinfarkt. Nach einem Schlaganfall oder Myokardinfarkt ist die Funktion des CVS insgesamt gestört und die Wahrscheinlichkeit, eine ED zu entwickeln, beträgt 56%.
  3. Arterielle Hypertension.
  4. Ischämische Herzkrankheit.
  5. Diabetes mellitus. Bei Diabetikern ist Impotenz sehr häufig. Tatsache ist, dass erhöhte Blutzuckerspiegel verheerende Auswirkungen auf die Wände von Blutgefäßen und Arterien haben.
  6. Atherosklerose Cholesterinplaques in den Gefäßen des Penis sind besonders gefährlich für die Wirksamkeit.
  7. Lokale Veränderungen der arteriellen Gefäße aufgrund eines Traumas.
  8. Eine Vergrößerung des Venenlumens, degenerative Veränderungen der Proteinmembran, eine beeinträchtigte Kontraktilität der glatten Muskulatur der Schließmuskeln.

Gefäßimpotenz äußert sich in schlaffer Erektion, Mangel an spontanen Erektionen am Morgen und Labilität des Blutdrucks.

Welche anderen Krankheiten verursachen Impotenz?

Der Penis kann während der sexuellen Erregung und aus anderen Gründen weich bleiben. Beispielsweise kann bei reifen Männern eine beeinträchtigte erektile Funktion auf einen altersbedingten Androgenmangel zurückzuführen sein.

Was bedeutet das? Androgenmangel ist ein Zustand, bei dem der Körper eines Mannes nicht genug Testosteron produzieren kann. Infolgedessen wird die erektile Funktion gestört, die Libido sinkt, der Mann wird träge und reizbar.

Zusätzlich zum Androgenmangel kann eine schlaffe Erektion Folgendes verursachen:

  • Bandscheibenvorfall.
  • Neurogene Störungen.
  • Pathologie der Schilddrüse.
  • Erkrankungen der Nebennieren, Hoden, Hypophyse.
  • Verletzungen des Penis, der Hoden, des Perineums und der Wirbelsäule.
  • Erkrankungen der Prostata. Besonders gefährlich für die Gesundheit von Männern sind Prostatakrebs, Prostatitis und gutartige Prostatahyperplasie.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten – Syphilis, Candidiasis, Chlamydien usw.
  • Störungen in der Arbeit der Nieren.

Wenn die unzureichende Härte des Penis auf Pathologien zurückzuführen ist, müssen diese beseitigt werden. In diesem Fall ist es viel einfacher, die Wirksamkeit zu stabilisieren.

Diagnose einer sexuellen Dysfunktion

Wenn der Arzt die Grundursache für eine schlaffe Erektion feststellen kann, ist es für den Patienten viel einfacher, einen starken „Riser“ zurückzugeben. Zunächst führt der Arzt eine mündliche Befragung durch, um die Beschwerden des Mannes zu klären.

Als nächstes führt der Urologe eine körperliche Untersuchung der Hoden und des Penis durch. Bei Verdacht auf Prostatitis, Krebs oder gutartige Prostatahyperplasie wird eine rektale digitale Untersuchung der Prostata durchgeführt.

Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  1. Bluttest auf Hormone (Prolaktin, Östradiol, gesamtes und freies Testosteron, Dihydrotestosteron, Insulin, ACTH, T4, T3).
  2. Biochemischer Bluttest auf C-reaktives Protein, Vollblutglukose, Lipoproteine ​​niedriger und hoher Dichte, Gesamtcholesterin, Triglyceride.
  3. Klinische Analyse des Urins.
  4. Bluttest auf PSA.
  5. Intrazervikaler Test.
  6. Duplex-Ultraschall des Penis.
  7. Penyanalarteriographie.
  8. DICC – Dynamische Injektionskavernosometrie.

Bei Bedarf sind zusätzliche Instrumenten- und Laboruntersuchungen vorgeschrieben.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Um sexuelle Funktionsstörungen zu heilen, muss sich der Patient einer komplexen konservativen Behandlung unterziehen. Wenn der Grund, warum der Penis während einer Erektion weich ist, in organischen Störungen verborgen ist, sollten sie zunächst beseitigt werden.

Die spezifischen Therapietaktiken werden vom behandelnden Arzt gewählt. Zum Beispiel werden bei der Behandlung von Impotenz bei Diabetes mellitus Insulintherapie, hypoglykämische Medikamente und eine Diät verschrieben.

Wenn die Ursache in Atherosklerose liegt, werden Statine und Fibrate verschrieben. Bei Erkrankungen der Prostata ist die Verwendung von Alpha-1-Blockern, Antibiotika, bioregulatorischen Peptiden usw. angezeigt.

Es gibt allgemeine Richtlinien für die Behandlung von erektiler Dysfunktion. Dies sind Lebensstilkorrekturen und Medikamente. Zusätzlich können Sie Prostatamassagegeräte, Vakuumpumpen und Erektionsringe verwenden. Betrachten Sie jeden Punkt genauer.

Potenzmedikation

Wenn ein Mann einen starken „Boner“ haben möchte, sollte er bestimmte Medikamente verwenden.

Es gibt injizierbare Arzneimittel, Salben, Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, Tinkturen usw. Handelsnamen und Eigenschaften von Arzneimitteln werden in der folgenden Tabelle erörtert.

Shahinclub Deutschland