Ein männlicher Arzt rief einen Frauenarzt an

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Warum mögen Männer keine Ärzte?

Es gibt viele Krankheiten des Fortpflanzungssystems von Männern, die in unterschiedlichem Maße Beschwerden verursachen. Sie können durch Probleme mit Wasserlassen, Erektion, Schmerzen usw. ausgedrückt werden. Nicht jeder Mann, bei dem solche Symptome auftreten, insbesondere wenn sie mild sind, wird entscheiden, dass er einen Arzt für männliche Probleme benötigt.

Viele Frauen werfen ihren Ehepartnern vor, keine Angst zu haben, ihre Familie ohne Ernährer zu verlassen. Der Grund für diese Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit ist jedoch oft ihre Sorge um ihre Verwandten.

Ein Mann, der erkennt, wie viel von ihm abhängt, kann oder will sich nicht erlauben, krank zu sein. Gesundheitsprobleme wirken sich negativ auf das Selbstwertgefühl aus, weshalb sie ignoriert werden.

Viele Probleme bei Männern werden durch Faktoren verursacht, die nicht nur das Urogenitalsystem, sondern auch andere Organe und Mechanismen des Körpers beeinflussen. Manchmal ist es notwendig, um eine korrekte Diagnose zu stellen, folgende Abschnitte der Medizin zu berücksichtigen:

  • Sexologie
  • Immunologie
  • Psychologie,
  • Venerologie
  • Genetik
  • Mikrochirurgie und andere.

Beispielsweise erhält ein Mann häufig nach Erhalt eines Urologen oder Andrologen eine Überweisung an einen Venerologen, da er Infektionskrankheiten wie Syphilis und Gonorrhoe behandelt.

Bei Verstößen gegen die Potenz stellt sich manchmal heraus, dass ein Mann keine körperlichen Probleme mit den Genitalien hat. In solchen Fällen wird der Mann zu einem Gespräch mit einem Psychologen oder Sexologen geschickt, der den Grund für die Unfähigkeit des Mannes bestimmen kann, eine vollständige Beziehung zur Frau zu haben.

In der Regel finden Sie in fast jeder Klinik einen Urologen oder Andrologen. Darüber hinaus können Sie sich an diese Spezialisten wenden, um Hilfe in spezialisierten Familienplanungszentren zu erhalten. Es sollte beachtet werden, dass in Privatkliniken die Aufnahme und Behandlung solcher Spezialisten ziemlich teuer ist. Probleme mit den Genitalien können einen Mann jedoch viel mehr kosten. Daher ist es besser, alle Probleme rechtzeitig zu lösen.

Adamour  Wie wirkt Cialis auf einen Mann Indikationen für Anwendung, Wirkstoff und verbesserte Erektion

Wer löst die Probleme des männlichen Genitalbereichs?

Einige Vertreter des stärkeren Geschlechts besuchen immer noch bereitwillig Ärzte, während andere unter Zwang zu ihnen laufen, erschöpft vom Leiden. Für diese und für andere besteht die erste Aufgabe, die auf dem Weg zur Genesung gelöst werden muss, darin, die Antwort auf die Frage zu finden: Wie heißt der männliche Sexualarzt?

Der Hauptspezialist auf diesem Gebiet der Medizin ist der Androloge. Dieser Spezialist befasst sich direkt mit den Problemen des männlichen Genitalbereichs. Aufgrund der spezifischen Struktur des menschlichen Körpers, nämlich der engen Verbindung seiner Systeme, kann sich der Androloge jedoch nicht nur auf das Wissen aus dem engen Fokus seiner Aktivitäten beschränken.

Es gibt viele Krankheiten, die mit einer Beeinträchtigung der Potenz, des Urinierens, der erektilen Funktion usw. verbunden sind. Alle diese Krankheiten werden von einem männlichen Arzt behandelt. Das Hauptproblem ist, dass Männer sich aufgrund von Unbehagen und sogar schmerzhaften Empfindungen weigern, zu einem Spezialisten zu gehen.

Männer sind in der Regel nicht daran gewöhnt, ihre Genitalien zu überwachen. Und im Allgemeinen achten sie nicht immer auf ihre Gesundheit. Viele weigern sich aus Verantwortung gegenüber ihrer Familie, Ärzte aufzusuchen, weil ein Besuch bei einem Spezialisten die Notwendigkeit eines freien Tages oder eines Krankenstands bedeutet. Wenn ein Mann ein Ernährer in einer Familie ist, kann dies für ihn dazu führen, dass er sich weigert, ins Krankenhaus zu gehen.

Manchmal stellt sich die Frage jedoch so scharf, dass ein Mann nur auf dem Gebiet der männlichen Organe nach einem männlichen Arzt sucht, der eine Art Kollege eines Facharztes für Gynäkologie ist.

Abhängig von der Art des Problems, das ein Mann hat, kann er einen von zwei Ärzten auswählen:

  1. Ein Urologe ist ein Arzt, der die Organe des Urogenitalsystems nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen behandelt. Dieser Spezialist befasst sich hauptsächlich mit Fragen der Organe, die an der Bildung und Ausscheidung von Urin aus dem Körper beteiligt sind. Wenn ein Mann Nierenschmerzen hat, Schmerzen beim Wasserlassen hat, oft auf die Toilette geht oder überhaupt keinen Urin herausnehmen kann, müssen Sie sich an einen Urologen wenden.
  2. Androloge ist ein Arzt ausschließlich in männlichen Fragen. Dieser Spezialist behandelt die Genitalien eines Mannes oder vielmehr sein Fortpflanzungssystem. Es ist der Androloge, der helfen kann, Probleme mit einer Abnahme der Potenz, einer Abnahme der Libido oder mit einer beeinträchtigten erektilen Funktion zu lösen. Außerdem sollte ein Androloge konsultiert werden, wenn Krankheiten in anderen männlichen Organen vorliegen. Diese Kategorie kann eine beeinträchtigte Spermienproduktion, Erkrankungen der Hoden oder ihrer Gliedmaßen und vieles mehr umfassen.

Darüber hinaus werden manchmal die Organe anderer Systeme zu Faktoren bei der Entwicklung einer Krankheit oder ihrer Katalysatoren, und daher kann ein Mann die Dienste anderer Spezialisten für eine ordnungsgemäße Behandlung benötigen.

Welche anderen Spezialisten können helfen?

Das Wissen des Andrologen sollte Informationen aus Bereichen der Medizin wie Sexologie, Genetik, Endokrinologie, Psychologie, Immunologie, Genetik, Venerologie, Mikrochirurgie und anderen umfassen. Wenn sich während der Untersuchung herausstellt, dass die Krankheit in direktem Zusammenhang mit einer der aufgeführten medizinischen Spezialisierungen steht, ist dies nicht immer wirksam, wenn nur ein männlicher Arzt mit der Behandlung befasst ist.

Adamour  Wie man den Geschlechtsverkehr für einen Mann erhöht

Wenn Sie beispielsweise eine sexuell übertragbare Infektion finden, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Venerologen. Probleme im Bereich der sexuellen Beziehungen können manchmal von einem Psychologen oder Sexologen gelöst werden. Bei Prostataadenomen ist ein Besuch bei einem Chirurgen obligatorisch, an den der männliche Arzt den Patienten überweist.

Was genau behandelt ein Urologe?

Der Urologe ist an der Behandlung von Harnwegserkrankungen sowie an Problemen mit der Fortpflanzungsfunktion beteiligt. Hier kommt es oft zu Verwirrung, da viele glauben, dass ein Urologe nur ein männlicher Arzt ist. Tatsächlich ist der Urologe ein Spezialist, der die Organe behandelt, die an der Bildung und Ausscheidung von Urin beteiligt sind.

Androloge gibt es in fast jeder Stadt. Sie erhalten in der Regel Termine in Kliniken, die auf männliche Gesundheit oder Familienplanung spezialisiert sind. Wiederholte Besuche bei einem solchen Spezialisten zusammen mit der Behandlung können das Familienbudget erheblich beeinflussen.

In fast jeder staatlichen Poliklinik führt ein Urologe einen Termin durch. Er kann bei der Diagnose und Heilung der Krankheit helfen, da seine Spezialisierung teilweise Kenntnisse aus der Andrologie umfasst. Aber es ist möglich, dass es sich am Ende noch an einen Andrologen oder einen anderen hochspezialisierten Arzt wenden muss.

Dieser Spezialist wird hauptsächlich bei Läsionen des Penis konsultiert. Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Dies können starke Schmerzen in der Leiste und im Perineum, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und in den Hoden, Rötungen und das Auftreten von Wucherungen auf der Haut im Intimbereich sein.

Ein Androloge sollte auch konsultiert werden, wenn beim Wasserlassen ein unangenehmes Gefühl, eine unvollständige Blasenentleerung oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen auftreten. Darüber hinaus ist der Arzt für Probleme mit vorzeitiger Ejakulation, schwacher oder fehlender Erektion, Hypogonadismus, Pathologie des Hodensacks, Prostatitis sowie Wechseljahren bei Männern verantwortlich. Bei folgenden Symptomen ist eine Konsultation des Andrologen erforderlich:

  • Erektionsstörungen
  • Pathologie der Fortpflanzungsfunktion
  • Beeinträchtigte Sekretion männlicher Sexualhormone
  • Mikropenis und andere Abweichungen von normalen Größen
  • Alle Arten von Anomalien, bei denen es keine Hoden, Prostata, Hodensack und andere Anhänge gibt
  • Pathologien, bei denen der Hoden nicht korrekt ist oder überhaupt nicht in den Hodensack fällt
  • Gynäkomastie
  • Ejakulations- und Libidostörungen
  • Prolaktinspiegel erhöhen
  • Männliche Wechseljahre, die sich in einer geringeren Testosteronproduktion, erektiler Dysfunktion und schwerer Erschöpfung des Körpers äußern
  • Endokrine Pathologie
  • Beckenkrebs
  • Entzündung des Peniskopfes und der Vorhaut
  • Entzündung des Hodengewebes und seiner Anhänge
  • Urethritis verschiedener Genese
  • Prostatakrankheiten
  • Stabile und langfristige Definition eines Mannes von sich selbst als Frau ohne mentale Gründe und sexuelle Funktionsstörungen

Krankheiten, die der Androloge behandelt

Androloge ist ein Arzt, der Organe des männlichen Fortpflanzungssystems behandelt. Es sollte konsultiert werden, wenn ein Mann Probleme in der Leiste und im Perineum, starke Schmerzen in diesen Bereichen, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch oder in den Hoden hat. Solche Symptome umfassen Schwellungen der Hoden, Formänderungen, Rötungen usw.

Darüber hinaus ist der Androloge damit beschäftigt, Potenzprobleme zu beseitigen und die erektile Funktion wiederherzustellen. Oft wird dieser Spezialist zu Fragen der männlichen Fruchtbarkeit angesprochen. Ein Androloge hilft, Impotenz zu heilen, vorzeitige Ejakulation zu beseitigen und im Allgemeinen die Qualität des Sexuallebens eines Mannes zu verbessern.

Adamour  Thymian Potenz

Wenn wir ausschließlich von einem männlichen Arzt durch männliche Organe sprechen, dann wird der Name des Arztes durch die Richtung seiner Spezialisierung bestimmt – die Behandlung von Störungen in der Funktion des Fortpflanzungssystems. Dies ist ein Adrologe.

Von den anderen Problemen im Urogenitalbereich hängt der Name des männlichen Arztes ab. Wenn sich die Störungen auf die Funktion der Nieren und des Harnsystems beziehen, wird der Spezialist als Urologe bezeichnet. Obwohl er sich mit ähnlichen Krankheiten bei Frauen befasst.

Die Ursachen für erektile Dysfunktion können jedoch in einem anderen Bereich liegen. Dann ist die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die Potenz behandelt, eine der folgenden Optionen:

  • Proktologe;
  • Kardiologe;
  • Psychologe;
  • Endokrinologe;
  • Venerologe;
  • Onkologe und andere

Die Überweisung an andere Spezialisten erfolgt durch den Arzt, der die Erstuntersuchung durchführt.

Je nach Verantwortungsbereich des Andrologen kann man den Namen des männlichen Arztes erraten. Seine Spezialisierung sind rein geschlechtsspezifische Probleme. Androloge behandelt männliche Geschlechtsorgane.

Bei der Konsultation des Urologen-Andrologen werden Probleme der sexuellen Impotenz, des verminderten sexuellen Verlangens und der erektilen Dysfunktion angesprochen. Darüber hinaus befassen sich Ärzte mit Störungen der Spermienproduktion und Hodenpathologien. Am häufigsten werden Männer zur Behandlung von Impotenz behandelt.

Wenn eine Andrologenberatung erforderlich ist:

  • Schmerzen in der Leiste und im Perineum;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Brennen usw.);
  • sichtbare Veränderungen in den Hoden – Schwellung, Rötung, Formänderung.

Der Professor wird über Unfruchtbarkeit und frühe Ejakulation beraten. Ein Androloge kann eine Peniskorrektur durchführen.

Die Inspektion durch den Andrologen erfolgt gemäß den folgenden Empfehlungen:

  1. Verwenden Sie 2 Tage vor der Konsultation keine Antibiotika.
  2. Der Arzt führt Untersuchungen an männlichen Organen durch, daher müssen Hygieneverfahren durchgeführt werden.
  3. Es ist ratsam, 24 Stunden vor dem Besuch keinen Geschlechtsverkehr zu haben.
  4. Entleeren Sie die Blase 2 Stunden vor dem Besuch nicht, um die Zuverlässigkeit der Abstrichergebnisse zu gewährleisten.

Der Professor wird einen schriftlichen Fragebogen anbieten, um Abweichungen im intimen Bereich festzustellen. Mit Blick auf die Ergebnisse wird eine Schlussfolgerung über den Ursprung des Problems gezogen.

Da Impotenz durch verschiedene Erkrankungen der männlichen Gesundheit verursacht wird, wird eine weitere Behandlung durchgeführt:

  • Therapeut bei niedrigem Blutdruck;
  • Kardiologe mit Herzerkrankungen, Blutgefäßen;
  • Endokrinologe bei hormonellem Ungleichgewicht oder Diabetes;
  • Traumatologe (Neurologe) bei Wirbelsäulenverletzung;
  • ein Psychologe.

Was behandelt ein Urologe?

Urologisch bezieht sich auf die Sphäre, die an der Behandlung von Organen beteiligt ist, die an der Produktion von Urin und seiner Ausscheidung beteiligt sind. Da mit diesen Organen häufig männliche Sexualstörungen verbunden sind, ist der Arzt, der als Urologe bezeichnet wird, indirekt an der Behandlung von Impotenz beteiligt.

Und in Abwesenheit eines qualifizierten Andrologen führt er die Hauptbehandlungsmaßnahmen durch. Ein Symptom, das sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen äußert (unvollständige Entleerung, Verfärbung, Geruch nach Urin usw.), ist eine Gelegenheit, einen Urologen zu kontaktieren.

Eine Untersuchung durch einen Urologen wird durchgeführt, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Urogenitalsystem zu identifizieren, die häufig die Entwicklung von Impotenz hervorrufen.

Shahinclub Deutschland