Die Wirkung von Alkohol auf die Potenz

Der Erektionsmechanismus ist recht komplex und umfasst eine ganze Reihe aufeinanderfolgender Reaktionen. Psychogene und organische Faktoren können die Interaktion von Nervensignalen, Neurotransmittern und Muskelfasern stören. Eine der häufigsten Ursachen für physiologische erektile Dysfunktion ist der Alkoholkonsum.

Wie groß ist die negative Wirkung von Alkohol auf das Fortpflanzungssystem und ist es möglich, ihn ohne Beeinträchtigung der Gesundheit von Männern zu verwenden?

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Wie Alkohol die Potenz beeinflusst

Die Schädigung des menschlichen Körpers durch Alkohol ist eine wissenschaftlich belegte Tatsache. Das Fehlen einer Kultur des Alkoholkonsums und das systematische Überschreiten sicherer Dosen führt zu einer Funktionsstörung des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, einer verminderten Immunität und einem Sauerstoffmangel im Gewebe. Neben Problemen mit Herz, Leber und Organen des Magen-Darm-Trakts kann ein Mann, der regelmäßig Alkohol trinkt, auf ein weiteres Ärgernis stoßen: eine Verschlechterung der Erektion bis hin zu einem vollständigen Verlust der sexuellen Aktivität. Es ist zu beachten, dass sich nicht immer eine alkoholische Impotenz entwickelt. Die Zeit vor dem Auftreten der ersten erkennbaren Manifestationen einer erektilen Störung und ihre Schwere hängen von der Art und Qualität der alkoholischen Getränke, ihrer Menge und Häufigkeit des Konsums ab.

Wie kleine Dosen Alkohol die Erektion beeinflussen

In der modernen Kultur werden Alkohol und sexuelle Aktivität häufig als komplementäre Konzepte dargestellt. In Werbespots und Filmen wird ein romantisches Abendessen immer von einem Glas Wein begleitet.

Adamour  Maximale Erektion

Eine kleine Menge Alkohol kann tatsächlich eine gewisse Verbesserung der Wirksamkeit bewirken. Diese Wirkung von Alkohol ist mit der Produktion von Serotonin und der Entspannung des Nervensystems verbunden. Infolge einer Erhöhung der Hormonkonzentration steigt die Libido, der Mann fühlt sich entspannter, selbstbewusster. Ethanol verringert die Empfindlichkeit des Penis und verhindert eine vorzeitige Ejakulation.

Kleine Dosen Alkohol helfen bei der Bewältigung psychogener Probleme, die bei jungen Männern beim ersten Kontakt mit einem Sexualpartner auftreten. In Abwesenheit der Angst vor dem Scheitern tritt Sex nach Alkohol ganz natürlich auf.

Trotz eines gewissen positiven Effekts kleiner Dosen Alkohol auf die Potenz hat eine solche Stimulation ein großes Minus: Es ist leicht, sich an regelmäßiges Trinken zu gewöhnen. Im Laufe der Zeit werden zunehmende Dosen Alkohol erforderlich sein, um sexuelle Erregung zu erreichen. Die systematische Aufnahme von Ethanol in den Körper führt zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion und einer Beeinträchtigung der Erektion.

Die folgende harmlose Dosis Alkohol wurde von der Weltgesundheitsorganisation festgelegt: Die tägliche Aufnahme von Männern sollte 40 ml reinen Alkohol nicht überschreiten. Diese Menge Ethanol ist in 100 ml Wodka, 3 Gläsern trockenem Wein oder 1 Liter Bier enthalten. Die regelmäßige Nutzung beträgt nicht mehr als 5 Tage die Woche. Ein systematischer Überschuss der von der WHO empfohlenen Dosis führt zu Veränderungen der biochemischen Prozesse des Körpers und zu irreversiblen Folgen.

Die negativen Auswirkungen großer Dosen Alkohol auf die sexuelle Aktivität

Die Zusammensetzung eines alkoholischen Getränks schließt Ethanol ein. Entsprechend den Auswirkungen auf den menschlichen Körper kann es leicht auf psychotrope Gifte zurückgeführt werden. Der Übergang vom Verdauungstrakt in den Blutalkohol verlangsamt die Übertragung von Nervenimpulsen und stört die Funktion einiger Teile des Gehirns, einschließlich solcher, die zum Zeitpunkt der sexuellen Erregung eine Erektion bewirken. Dies kann erklären, warum ein betrunkener Mann keinen Penis hat.

Bei Männern, die selten große Dosen Alkohol trinken, nimmt die Potenz ab, wenn sie betrunken sind, aber nachdem sie sich von einem Katerzustand erholt haben, wird die Erektion wiederhergestellt. Wenn regelmäßig eine Ethanolvergiftung auftritt, beginnt eine allmähliche Zerstörung des Körpers, die sich in Funktionsstörungen aller Systeme, einschließlich der Fortpflanzung, äußert.

Eine systematische Alkoholvergiftung verursacht folgende Störungen:

  • Die Hauptlast beim Trinken von Alkohol liegt in der Leber, die Giftstoffe neutralisiert und hilft, sie aus dem Körper zu entfernen. Mit der Zeit erfüllt ein durch Ethanol geschädigtes Organ keine weitere wichtige Funktion mehr – die Extraktion von überschüssigem weiblichem Hormon Östrogen. Das hormonelle Ungleichgewicht führt zu einer allmählichen Abnahme der Potenz bis zu einem vollständigen Verlust der Fähigkeit, ein Sexualleben zu führen. Dies ist einer der Gründe, warum die meisten Alkoholiker, die lange Zeit Alkohol trinken, impotent werden.
  • Die Wirkung von Alkohol beeinflusst die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, was sich auch negativ auf die Potenz von Männern auswirkt. Die erste Reaktion auf Ethanol ist die Vasodilatation, aber im Laufe der Zeit kommt es zu einem Krampf der Gefäßwände, der den Blutfluss zur Corpora Cavernosa verringert. Die ständige Ausdehnung und Verengung der Lücken der Venen und Arterien verschlechtert die Elastizität ihrer Wände und führt zu einer Störung der Venenklappen.
  • Ärzte haben auch die negativen Auswirkungen von Alkohol auf die männlichen Geschlechtsdrüsen nachgewiesen. Alkohol verursacht den Tod von Hodenzellen, was zur Produktion von immer weniger Testosteron führt. Es gibt auch eine Abnahme der Spermienkonzentration in der Samenflüssigkeit und eine Verschlechterung ihrer Lebensfähigkeit.

Die Potenz bei trinkenden Männern verschlechtert sich allmählich. Zunächst gibt es Störungen der sexuellen Funktion, die bei stabiler Abhängigkeit von Alkohol einen progressiven Charakter haben. Alkoholismus führt in Zukunft zu einem völligen Verlust der Erektion und des sexuellen Verlangens.

Der Einfluss bestimmter Arten von Alkohol

Die Wirkung von Alkohol auf die Wirksamkeit hängt von der Art und Qualität der Flotte ab.

  1. Bier Häufiger Bierkonsum ist die Ursache für hormonelle Störungen. Die im Getränk enthaltenen Phytoöstrogene (ein pflanzliches Analogon des weiblichen Sexualhormons) bewirken je nach weiblichem Typ eine Veränderung des Aussehens eines Mannes: Die Menge an Muskelmasse nimmt ab, Brust und Magen nehmen zu und die Ausdauer nimmt ab. Die indirekte Wirkung von Bier auf die Potenz bei Männern besteht darin, das Körpergewicht zu erhöhen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das Getränk selbst ziemlich kalorienreich ist, hilft es, den Appetit zu steigern.
  2. Wein Mit der richtigen Verwendung von rotem Trockenwein wird der Schaden von Alkohol minimiert. Die tägliche Einnahme von nicht mehr als 100 ml des Getränks wirkt sich positiv auf den Körper des Mannes aus: Die Verdauung verbessert sich, der Spiegel an schlechtem Cholesterin normalisiert sich, Blut verflüssigt sich. Der Wein enthält auch Antioxidantien, die die Entwicklung von bösartigen Neubildungen verhindern.
  3. Wodka Starker Alkoholkonsum in großen Mengen verringert die Wirksamkeit. Es ist der systematische Missbrauch von starkem Alkohol, der eine der Hauptursachen für den Verlust der männlichen Kraft ist. In Einzelfällen kann eine vorübergehende Schwächung einer Erektion zur Aufnahme von 250-300 ml Wodka führen.
  4. Cognac Natürlicher Brandy ist eines der wenigen alkoholischen Getränke, deren Einnahme in kleinen Dosen die sexuelle Funktion positiv beeinflussen kann. Die empfohlene Portion für den einmaligen Gebrauch beträgt 30 ml.
    Die im Cognac enthaltenen Tannine erhöhen den Blutdruck, sorgen für einen aktiven Blutfluss zum Becken, verbessern das Verdauungssystem, stärken und steigern das sexuelle Verlangen.
Adamour  Beeinflusst Minze die männliche Potenz und wie schädliche Wirkungen vermieden werden können

Wiederherstellung der Potenz nach dem Aufgeben von Alkohol

Oft führt eine schwache Potenz zu der Entscheidung, einem Mann das Trinken zu verweigern. Bleibt die erektile Dysfunktion bestehen, wenn Sie aufhören, Alkohol zu trinken? In Fällen, in denen die Exposition gegenüber Ethanol nicht lange dauerte und nicht zu irreversiblen Folgen führte, ist eine vollständige Wiederherstellung der normalen Genitalreaktion möglich.

Dazu müssen Sie folgende Empfehlungen einhalten:

  • Hören Sie auf, alkoholhaltige Getränke zu trinken. Wenn ein Mann dies nicht alleine tun kann, lohnt es sich, das Codieren zu versuchen. Heutzutage werden verschiedene Codierungstechniken verwendet (Laser, Hypnose, subkutane Injektion von Arzneimitteln), mit denen Sie den sichersten und effektivsten Weg wählen können.
  • Bei schwerer Alkoholvergiftung wird der Körper von Giftstoffen gereinigt.
  • Warten Sie nicht, bis sich die Erektion erholt hat, sobald der Mann aufgehört hat, Alkohol zu trinken. Sehr oft ist es notwendig, die negativen Folgen für die Potenz durch den Einsatz von Medikamenten zu beseitigen. Zunächst wird eine ärztliche Untersuchung durchgeführt und die Behandlung in Abhängigkeit von den erzielten Ergebnissen verordnet. Manchmal braucht ein Mann vorübergehend Stimulanzien.
  • Während der Rehabilitationsphase sind eine gute Erholung und eine ausgewogene Ernährung mit einem ausreichenden Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen wichtig. In die Ernährung müssen Sie mehr Ballaststoffe aufnehmen, um Giftstoffe zu beseitigen.
  • Stresssituationen und Kommunikation in Unternehmen, die Alkohol konsumieren, sollten nach Möglichkeit vermieden werden.
  • Um das Gewebe mit Sauerstoff zu sättigen, werden regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft sowie mäßige körperliche Aktivität empfohlen.

Die Vorteile der Verweigerung von Alkohol für Männer liegen auf der Hand: Eine Änderung des Lebensstils und die Pflege der eigenen Gesundheit stellen nicht nur die sexuelle Aktivität wieder her, sondern verbessern auch den Zustand des gesamten Körpers.

Pillen für Potenzmänner, die mit Alkohol kompatibel sind

Einige Männer mit Potenzproblemen verwenden Stimulanzien, um ihre Erektion zu steigern. Kann ich Stimulanzien mit Alkohol verwenden?

Es hängt alles von der Zusammensetzung des Produkts ab. Derzeit bieten Hersteller von Stimulanzien zwei Arten von Arzneimitteln an: Die erste umfasst synthetische Komponenten, die von Apothekern entwickelt wurden, für die Herstellung der zweiten Extrakte pflanzlichen oder tierischen Ursprungs.

Adamour  Eier für die Potenzzusammensetzung, nützliche Eigenschaften und Auswirkungen auf die Potenz

Der Schaden von Alkohol für Männer bei der Einnahme synthetischer Stimulanzien kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Da der Metabolismus des Arzneimittels in der Leber stattfindet, verlangsamt eine zusätzliche Belastung in Form von Ethanol den Abbau der Wirkstoffe von Stimulanzien. Infolgedessen tritt der erwartete Effekt entweder später auf und manifestiert sich schwächer oder tritt überhaupt nicht auf. Bei einigen Männern kann es zu einer erheblichen Verschlechterung kommen: Sexuelle Erregung geht mit Schmerzen im Unterbauch, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen einher.

Natürliche Bestandteile interagieren nicht so stark mit Alkohol, so dass ihre gemeinsame Verwendung zusammen mit einer kleinen Menge Alkohol keine so ausgeprägten Nebenwirkungen hat.

Schlechte Gewohnheiten wirken sich erheblich negativ auf den gesamten Körper aus. Selbst ein völlig gesunder Mann mit längerem Zigarettenrauchen, Drogen- oder Alkoholkonsum erhöht das Risiko einer sexuellen Dysfunktion erheblich. Die wirksamste Prävention von Impotenz ist ein gesunder Lebensstil, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, körperlicher Aktivität, guter Ruhe und Ablehnung von Sucht.

Shahinclub Deutschland