Die genitale Erektion verschlechterte sich von was

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ein starker Rückgang der Erektion: Ursachen und Behandlung

Für den Beginn und die Aufrechterhaltung einer vollwertigen Erektion im Körper eines Mannes müssen eine Reihe miteinander verbundener physiologischer Prozesse stattfinden. Erstens werden im Gehirn Impulse erzeugt, die die Hoden zur Produktion von Testosteron anregen. Danach entspannen sich die Arterien der glatten Muskulatur und der Blutfluss zu den Genitalien nimmt zu – so erscheint die Potenz. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund ein Fehler in einem der "Glieder der Kette" auftritt, verschwindet eine Erektion schnell oder tritt überhaupt nicht auf. Wenn das Problem isoliert ist, ist dies ganz normal, aber wenn hier regelmäßig eine Erektion verloren geht, können Sie nicht mehr auf die Hilfe eines Arztes verzichten.

Gründe für den Rückgang der Erektion

Die Unfähigkeit des Mannes, vollen Geschlechtsverkehr zu haben, wird als erektile Dysfunktion (ED) bezeichnet. Bei Männern können sich Anzeichen von ED auf verschiedene Weise manifestieren:

  • Jemand Erektion lässt nach 5 Sekunden nach dem Einsetzen der sexuellen Aktivität nach;
  • Jemand kann anfangs keine anhaltende Potenz erreichen;

  • In anderen Fällen beginnt eine Erektion am Eingang zur Vagina zu verschwinden.
  • Eine andere Kategorie von Männern stellt einen starken Rückgang der Potenz beim Anziehen eines Kondoms fest.

Zu den erektilen Störungen gehören auch eine schnelle Ejakulation, Abwesenheit, Unregelmäßigkeit oder Verschlechterung der Qualität spontaner Erektionen sowie eine Abnahme der Libido.

Der Grund, warum eine Erektion stark abfällt, kann in der Physiologie oder Psychologie eines Mannes liegen:

  • Aus physiologischer Sicht kann kurzer Sex das Ergebnis eines Traumas, einer Krankheit oder eines Alters eines Mannes sein.
  • Das psychologische Problem ist rein individuell. Der Verlust einer Erektion kann mit Stress, unbewusster Zurückweisung von Fremdkörpern am Penis (z. B. einem Kondom), starker Erregung oder Selbstzweifeln verbunden sein – jeder Einzelfall muss von einem professionellen Psychologen untersucht werden.

Darüber hinaus stellen Experten häufig fest, dass der Verlust einer Erektion auf eine Kombination von physiologischen und psychologischen Faktoren zurückzuführen ist – die Potenz eines Mannes verschwindet vor dem Hintergrund einer Krankheit, aber auch nach der Therapie bleibt die Angst vor einem „Versagen“ bestehen -, durch die eine unsichtbare Barriere besteht Die Hilfe eines Psychologen und eines Sexualpartners ist schwer zu überwinden.

Physiologische Faktoren

Normalerweise entwickeln sich erektile Störungen, die mit einer Verschlechterung der physiologischen Gesundheit von Männern verbunden sind, allmählich. Meistens wird eine kurze Erektion zur Folge:

  • Gefäßerkrankungen – Die Blutversorgung der Beckenorgane ist gestört. Krankheiten wie Diabetes mellitus, vaskuläre Atherosklerose, Bluthochdruck, überschüssiges Cholesterin und Verletzungen können als Provokateure wirken.

  • Neurologische Störungen – Kurzzeitgeschlecht kann mit Funktionsstörungen der Nervenenden am Kopf des Penis, Pathologien des Zentralnervensystems, Neoplasien im Gehirn, Multipler Sklerose verbunden sein.
  • Hormonelles Versagen – Die Testosteronproduktion wird von endokrinen Drüsen produziert. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, beginnt die sexuelle Aktivität abzunehmen.
  • Die anatomisch inkorrekte Position des Penis führt auch zu einer erektilen Dysfunktion.

Darüber hinaus kann eine Erektion infolge sexuell übertragbarer Infektionen sowie bei Übergewicht bei Männern, Alkoholabhängigkeit und Rauchen verschwinden.

Psychologische Faktoren

Trotz der Tatsache, dass die psychischen Ursachen rein individuell sind, stellen Experten die häufigsten fest:

  • Die erste sexuelle Erektion lässt bereits wenige Sekunden nach dem "Eindringen" nach – die Schuld für alles ist Übererregung oder übermäßige Erfahrung;
  • STOSN oder Angstsyndrom bei sexuellem Versagen ist normalerweise die Ursache für männliche Phobien (z. B. Angst vor einer STI, ungewollte Schwangerschaft eines Partners, Angst, verspottet zu werden oder bei einer Frau keinen richtigen Eindruck zu hinterlassen, viele andere). Meistens beginnt die Entwicklung des Syndroms nach dem ersten Versagen – die psychologische Barriere erlaubt dem Mann nicht, sich zu entspannen;
  • Sexualpartner – Wenn eine Erektion während des Koitus plötzlich verschwand und Ihre Partnerin gleichzeitig ihre Unzufriedenheit in harter Form zum Ausdruck brachte, kann in Zukunft eine spontane Abnahme der Potenz wiederholt werden. Kurzer Sex ist auch das Ergebnis ständiger grober Kritik oder Unzufriedenheit des Partners;
  • Unregelmäßige, monotone sexuelle Kontakte sowie häufige Selbstzufriedenheit führen zur Entwicklung einer erektilen Dysfunktion.
  • Ständige Stresssituationen, Überlastung (körperlich, geistig) und depressive Verstimmungen beeinträchtigen die Lebensqualität.

Wenn erektile Störungen regelmäßig auftreten, ist ein fachlicher Eingriff erforderlich. In dem Fall, dass ED nur einmal vorkommt, lohnt es sich nicht, in Panik zu geraten. Vielleicht ist die Verschlechterung der Wirksamkeit nur eine kurzfristige Reaktion auf einige Veränderungen im Körper.

Wenn ED keine Pathologie ist

Nicht immer erfordert erektile Dysfunktion einen medizinischen Eingriff, manchmal muss ein Mann nur seinen Lebensstil überdenken.

Unkontrollierter Geschlechtsverkehr, übermäßige sexuelle Aktivität führen zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Penis, wodurch eine Erektion im entscheidenden Moment verschwinden kann. Hier muss ein Mann sexuelle Beziehungen arrangieren, die sexuelle Aktivität reduzieren und nach einer Weile erholt sich der Körper von selbst.

Eine andere Situation ist ein Mangel an sexuellen Beziehungen, die oft zu einer kurzen Erektion führen, dh es kommt zu einer frühen Ejakulation. Hier hilft regelmäßiger sexueller Kontakt, die erektile Funktion wiederherzustellen.

Die Verringerung einer Erektion bei älteren Männern ist ein völlig natürlicher Prozess – die Testosteronproduktion verschlechtert sich, alle Körpersysteme sind nicht mehr so ​​aktiv, schlechte Gewohnheiten und Begleiterkrankungen wirken sich auf die Potenz aus.

Adamour  Ursache der morgendlichen Erektion

Wenn Sie die Situation nicht selbst korrigieren können, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, der Ihnen hilft, die Ursache der erektilen Störung zu ermitteln und eine geeignete Therapie zu verschreiben.

Wie man eine Erektion beim Sex wiederherstellt

Natürlich ist es richtig, wenn Sie die Diagnose bestehen und qualifizierte ärztliche Empfehlungen erhalten, aber manchmal ist es notwendig, eine Erektion sofort wiederherzustellen, sozusagen: "Fallen Sie nicht mit Ihrem Gesicht in den Schmutz." Sie können sich wie folgt bedienen:

  • Ändern Sie Ihre Haltung – eine tiefere Penetration und ein enger Kontakt mit den Genitalien des Partners stimulieren die Potenz.
  • Machen Sie eine kleine Pause, aber bleiben Sie nicht untätig – gegenseitige Liebkosungen der Genitalien helfen dabei, die Peniselastizität wiederherzustellen.
  • Wenn Sie beim Sex eine Abnahme der Potenz verspüren, hören Sie nicht mit dem Geschlechtsverkehr auf. Manchmal reicht es aus, wenn Ihr Partner die erogenen Zonen in der Nähe des Penis mit einer Berührung stimuliert (z. B. die Basis des Penis oder des Hodensacks), um eine Erektion zu erneuern.
  • Vorläufige Liebkosungen erhöhen den Erregungsgrad und erhöhen dementsprechend die Stärke einer Erektion – erst nach Erreichen einer anhaltenden Potenz geht es zum Koitus.

Diese Empfehlungen gelten nur bei isolierten Problemen mit einer Erektion, die mit Gleichmäßigkeit des Geschlechts, Müdigkeit oder Stress verbunden ist.

Psychologische Lösung

Physiologische Funktionsstörungen der erektilen Funktion werden durch die Behandlung der Grunderkrankung beseitigt, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit führte (normalerweise medikamentöse Therapie oder Operation).

Das Prinzip der Lösung eines psychologischen Problems ist dasselbe – die Beseitigung der Grundursache, aber die Methoden unterscheiden sich grundlegend. Erstens, haben Sie keine Angst, einen Psychologen zu kontaktieren, er wird Ihnen helfen, die Wurzel des Problems herauszuholen und Ihr Unterbewusstsein von den tiefsten Ängsten zu befreien.

Darüber hinaus müssen Sie auch selbständig arbeiten:

  • Rufen Sie einen Partner um Hilfe, bauen Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu ihr auf – sprechen Sie einfach ehrlich, besprechen Sie Situationen, die Sie am meisten beschäftigen – haben Sie keine Angst, sich gegenseitig zu öffnen.
  • Mit Rollenspielen können Sie sich entspannen – machen Sie Ihre Frau zu einer Gastgeberin und beobachten Sie sie (ohne taktilen Kontakt), bis Sie einen unbändigen Wunsch nach Sex verspüren.
  • Es ist auch wichtig, das Regime von Arbeit und Ruhe in Einklang zu bringen – Müdigkeit, Schlafmangel beeinträchtigen die erektilen Fähigkeiten;
  • Denken Sie an mäßige körperliche Aktivität;
  • Wenn Sie die Ernährung mit Vitaminen sättigen, können Sie Ihre Ernährung mit Aphrodisiakum-Produkten abwechslungsreicher gestalten.

Darüber hinaus helfen Ihnen kleine Portionen Alkohol, sich zu entspannen und sich sicherer zu fühlen. Übertreiben Sie es einfach nicht, da ein Überschuss an Alkohol sexuelle Impotenz hervorrufen kann.

Potenzverstärker

Manchmal nimmt ein Mann, um sich sicher zu fühlen, einfach eine Pille, um die Potenz zu erhöhen. Es gibt viele solcher Medikamente auf dem Pharmamarkt:

  • Das Erhalten sofortiger Ergebnisse hilft Medikamenten, die PDE-5 unterdrücken – dies sind Levitra, Dynamo, Vizarsin, Sildenafil-SZ und andere Medikamente, die Tadalafil, Sildenafil, Udenafil, Vardenafil enthalten;
  • Für langfristige Maßnahmen wird empfohlen, sicherere homöopathische Mittel und Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden – Impaz, Tribestan, Stärke von Maral, Lovelas Forte, andere;
  • Wenn nach der Diagnose festgestellt wird, dass die Ursache für eine kurze Erektion ein Testosteronmangel ist, werden Ihnen möglicherweise solche Medikamente verschrieben – Vistinon, Halotestin, Delasteril, andere. Nehmen Sie sie nur nach Anweisung Ihres Arztes ein.

Um die Potenz zu stimulieren, können Sie auch Mittel für den externen Gebrauch verwenden, z. B. Andromen-Creme oder Androgel.

Es ist jedoch alles wichtig, um die unmittelbare Ursache des Problems zu beseitigen, und konsultieren Sie dazu einen Arzt.

Video zum Thema

Was tun bei einer schlechten und schwachen Erektion?

Bei jedem geschlechtsreifen Mann manifestiert sich sexuelle Erregung in einer Vergrößerung des Penis, sie wird hartnäckig und elastisch. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren sind Vertreter der starken Hälfte der Menschheit jedoch mit einer schwachen Erektion oder deren völliger Abwesenheit konfrontiert. Selbst die sinnlichen Liebkosungen einer geliebten Frau können die Stabilisierung des Sexuallebens nicht beeinflussen, wenn bei einem Mann eine erektile Dysfunktion diagnostiziert wird. Diese Situation bedrückt beide Partner und es stellt sich die Frage: Was tun bei einer schlechten und schwachen Erektion?

Erektile Dysfunktion kann sowohl bei völliger Abwesenheit von Erregung als auch bei verminderter Erektion auftreten. Der Mann ist nicht in der Lage, den Geschlechtsverkehr mit natürlicher Ejakulation zu beenden, der Penis wird lethargisch. Eine schlimmere Erektion tritt bei jedem Mann in verschiedenen Altersklassen auf. Und wenn dies nicht mit dem Herannahen des Alters zusammenhängt, wenn eine schwache Erektion natürlich ist, dann bürsten Sie das Problem nicht ab.

Sexuelle Störungen bei Männern beziehen sich in den meisten Fällen auf psychische Bewusstseinsveränderungen. Eine schlechte Erektion tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Übermäßige körperliche und emotionale Müdigkeit.
  • Unzufriedenheit mit den Handlungen eines Sexualpartners, nicht standardisierte Gewohnheiten beim Sex.
  • Eine pathologische Angst, ein Kind zu zeugen oder sich mit gefährlichen Krankheiten anzustecken.
  • Mangel an Sex für eine lange Zeit.

Eine schlechte Erektion, die aus psychischen Problemen resultiert, führt zu einem völligen Mangel an Verlangen nach einem Partner. An diesem Morgen steht ein Mitglied des Mannes weiter auf. Ein anderes Bild wird beobachtet, wenn die Schwächung der Erektion eine organische Erklärung hat. Sexuelle Anziehungskraft auf eine Frau ist vorhanden, auch morgens und abends Erektion, aber bei direktem Kontakt besteht eine Lethargie des Penis. Warum passiert das? Eine unvollständige Erektion tritt aus organischen Gründen auf.

Diabetes

Unabhängig von der Form des Diabetes tritt bei 75% der Männer eine unvollständige Erektion auf. Die Auswirkung dieser heimtückischen Krankheit auf das Sexualleben ist auf Störungen in den Blutgefäßen zurückzuführen. Aufgrund der abnehmenden Empfindlichkeit von Kopf, Hodensack und Perineum ist die Ejakulation schwierig. Selbst bei akutem Verlangen macht eine schwache Erektion den Geschlechtsverkehr unmöglich. Darüber hinaus destabilisiert Diabetes Stoffwechselprozesse im Nervengewebe – ein Mann interessiert sich schließlich nicht mehr für das weibliche Geschlecht.

Alkohol- und Nikotinsucht

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat Potenzprobleme mit einer wirksamen Methode beseitigt. Er hat es selbst getestet – das Ergebnis ist 100% – vollständige Beseitigung von Problemen. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf der Basis von Kräutern. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen mitzuteilen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Alkohol an sich ist schädlich für den menschlichen Körper, und wenn seine Menge auch alle zulässigen Normen überschreitet, besteht keine Notwendigkeit, über Gesundheit zu sprechen. Alkoholische Getränke führen zum Tod vieler Zellen, Spermien fallen unter ihren negativen Einfluss – die Anzahl lebensfähiger wird deutlich reduziert. Alkohol und träge Potenz verbinden sich aufgrund einer gestörten Übertragung von Hormonen vom Gehirn auf die Genitalien.

Adamour  Impotenzbehandlung hilft nicht

Eine träge Erektion tritt bei Männern auf, die seit langem vom Zigarettenrauchen abhängig sind. Nikotin trägt zu einer starken Ausdehnung der Blutgefäße bei, die sich bald erheblich verengen wird. Bei einem solchen Sprung ist es nicht verwunderlich, dass sich die Durchblutung im gesamten Körper, einschließlich des Penis, verschlechtert. Ein instabiles Mitglied ist das Ergebnis eines Blutmangels.

Männer, die versuchen, Muskeln aufzubauen, verwenden Steroide, was zu einer Verringerung der Effizienz des Penis führt. Solche Präparate enthalten eine erhöhte Konzentration an Anabolika. Wenn sie in den Körper gelangen, stoppt die Produktion von Testosteron. Durch künstliche männliche Hormone baut sich Muskelmasse auf, aber der Penis steigt schlecht an.

Atherosklerose

Eine schlechte Erektion wird aufgrund einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems möglich. Während der sexuellen Erregung erhält das Gehirn ein geeignetes Signal, das es ihm ermöglicht, den aktiven Blutfluss zu den Genitalien zu befehlen. In diesem Fall sollten die Blutgefäße nicht gestört werden, damit der Penis während des gesamten Kontakts stabil bleibt. Atherosklerotische Plaques, die die Gefäße füllen, stören die Blutflut, das Ergebnis ist eine schwache Erektion.

Eine unvollständige Erektion ist das erste signifikante Symptom für Krankheiten wie Prostatitis, Prostataadenom und Morbus Peyronie.

Eine unvollständige Erektion beim ersten Auftreten verursacht nur ein Gefühl der Frustration und Unbeholfenheit vor einem Partner. Aber wenn eine schlechte Erektion einen Mann für lange Zeit verfolgt, sollten Sie darüber nachdenken, einen Urologen oder Andrologen aufzusuchen. Schließlich kann eine instabile Erektion nicht nur den psychischen Zustand gefährden, sondern auch auf das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten im Fortpflanzungssystem hinweisen. Daher ist es sehr wichtig zu diagnostizieren, die Ursache einer schlaffen Erektion zu bestimmen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, deren Wirkung darauf abzielt, die Ursachen zu beseitigen. Manchmal reicht es aus, bei Männern zu einer normalen Erektion zurückzukehren, um eine medikamentöse Therapie durchzuführen, die die Durchblutung verbessert und den Blutdruck stabilisiert. Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems sind entzündungshemmende Medikamente erforderlich. Wenn das Mitglied aus psychologischen Gründen nicht steht, verschreibt der Arzt Beruhigungsmittel.

Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten

Wie erektile Dysfunktion zu behandeln ist, wird der Arzt sagen. Es gibt verschiedene Methoden:

  • Prostata-Massage. Entzündungsprozesse in diesem Organ führen zu einer Verringerung der Durchblutung des Penis. Massagebewegungen reduzieren diesen Effekt.
  • Stoßwellentherapie. Bei diesem Verfahren beeinflussen Schallwellen unterschiedlicher Länge und Frequenz das Genitalgewebe. Die Durchblutung wird wiederhergestellt und ein schwach stehendes Mitglied stellt seine frühere Ausdauer wieder her.
  • Chirurgische Intervention. Defekte in den Arterien und Verstopfung der Venen im Penis werden durch eine Operation korrigiert.

Dringende Maßnahmen

Es gibt Medikamente, die gleichzeitig eine schwache Erektion beeinflussen. Die Zusammensetzung der Tabletten umfasst Sildenafil oder Tadalafil. Diese Substanzen können bei schwacher Erektion zur Stabilisierung des Blutflusses in den Beckengefäßen beitragen. Die Wirkung solcher Medikamente erfolgt über mehrere Stunden, wonach eine unvollständige Erektion zurückkehrt und ein instabiler Effekt auftritt. Nachfolgende Techniken erfordern eine Erhöhung der Dosierung, ohne diese ist das männliche Genitalorgan nicht fest. Dringende Maßnahmen mit diesen Medikamenten können nicht mehr als 1-2 Mal pro Monat angewendet werden. Immerhin haben sie ziemlich schwerwiegende Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Traditionelle Medizin

In der Alternativmedizin wird die Verwendung von Kräuterzusätzen empfohlen, damit instabile Erektionen das Sexualleben nicht beeinträchtigen. Heilpflanzen enthalten nützliche Substanzen, und einige Vertreter der Pflanzenwelt haben wirklich einzigartige Eigenschaften. Eine träge Erektion wird mit solchen medizinischen Tinkturen perfekt behandelt:

Diese Kräuter stärken die Blutgefäße, regen die Durchblutung an und wirken sich auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus. Einige Pflanzen enthalten auch Zink, das notwendig ist, damit ein stehendes Mitglied lange Zeit einen angeregten Zustand beibehält.

Es wird empfohlen, Rezepte der traditionellen Medizin für ein schlaffes Mitglied zusammen mit traditionellen Arzneimitteln zu verwenden. Die Kräuter selbst werden, obwohl sie nützliche Eigenschaften haben, nicht in der Lage sein, signifikante Verstöße im Fortpflanzungssystem allein zu bewältigen. Darüber hinaus weisen die Gaben der Natur auch eine Reihe von Kontraindikationen auf und können unter widrigen Bedingungen den Zustand eines Menschen verschlechtern – eine unzureichende Erektion führt zu einer Phase völliger Abwesenheit.

Um mögliche negative Folgen auszuschließen, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren und erst nach der Anwendung Kräutertinkturen zu verwenden. Es ist auch wichtig, trockene Rohstoffe für die Herstellung von Arzneimitteln in spezialisierten Apotheken zu kaufen, in denen alle Arzneimittel zertifiziert sind. Und natürlich können Sie keiner aufdringlichen Werbung ausgesetzt sein. Wenn die Erektion instabil ist, kaufen Sie Pillen auf der Basis von Kräutern unbekannter Herkunft. Meistens werden sie aus Thailand und China verkauft, wo sie unter geheimen Bedingungen hergestellt werden. Solche Medikamente helfen nicht, eine schwache Erektion bei Männern zu beseitigen, sondern verursachen Vergiftungen.

Haben Sie ernsthafte Probleme mit POTENTIAL?

Haben Sie viele Werkzeuge ausprobiert und nichts hat geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht mit radikalen Methoden. Potenzial zur Steigerung ist MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Mögliche Ursachen für eine Verschlechterung der Erektion

Für jeden Mann ist sein intimer Lebensbereich sehr wichtig. In einigen Situationen kann dieser Bereich jedoch fehlschlagen. Eine Abnahme der Erektion kann unabhängig vom Alter und der beruflichen Tätigkeit eines jungen Menschen auftreten. Heute diagnostizieren Experten zunehmend eine Verschlechterung der erektilen Funktion bei jungen Menschen unter 25 Jahren. Dieses Problem ist erheblich "verjüngt". Vor Beginn der Behandlung lohnt es sich, die Ursache für die Verschlechterung der Erektion zu ermitteln. Nur dann kann eine Therapie gegeben werden.

Psychologische Ursachen einer schwachen Erektion

Eine Abnahme der Erektion bei Männern in jungen Jahren tritt häufig vor dem Hintergrund psychoemotionaler Störungen auf. Am häufigsten sind die psychischen Ursachen einer schwachen Erektion. Selbst bei einem einzigen Fall von Versagen im Bett tritt zwangsläufig eine Schichtbildung auf der Psyche auf. Daher ist es für Männer so wichtig, ihren psycho-emotionalen Zustand aufrechtzuerhalten. Immerhin gelten seltene einzelne Erektionsstörungen als die Norm und treten selbst bei den hartnäckigsten jungen Menschen auf.

Funktionsstörungssymptome vor dem Hintergrund psychischer Ursachen manifestieren sich in Form einer schwachen Erektion, ihres raschen Verschwindens oder einer vollständigen Abwesenheit. In der modernen Welt strebt jeder junge Mensch ein schnelleres Karrierewachstum an. Dies beeinflusst die Art seiner Arbeit und Ruhe. Es ist der Körper, der keine richtige Ruhe bekommt. Solche Belastungen führen zu erhöhter Ermüdung. In diesem Fall nimmt die Erektion in der Regel ab. Eine schwache Erektion erlaubt keinen vollständigen Geschlechtsverkehr.

Es ist sehr wichtig, dass das Gehirn und der gesamte Organismus als Ganzes ruhen. Eine solche Entspannung wird durch einen vollen Schlaf von acht Stunden erreicht. Unter anderen psychischen Ursachen für eine Verschlechterung der Erektion kann man Folgendes feststellen:

  • Müdigkeit
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Stress;
  • Schlaflosigkeit;
  • Häufige Konfliktsituationen;
  • Selbstzweifel;
  • Unzufriedenheit mit dem Sexualpartner;
  • Angst, Angst;
  • Beschwerden während der Intimität;
  • Depression.
Adamour  Ab welchem ​​Alter bei Männern nimmt die Potenz der Altersfaktoren ab

Einige junge Menschen haben Probleme im intimen Lebensbereich, weil sie Angst vor ungewollter Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten haben. Oft wird bei jungen Männern während der ersten sexuellen Erfahrung eine erektile Dysfunktion beobachtet. Dies ist die Hauptursache für die Probleme des stärkeren Geschlechts unter 20 Jahren. Junge Menschen erleben falsche Erwartungen, übermäßige Anforderungen an sich. Bei dem Versuch, den Partner so zufrieden wie möglich zu stellen, wird die Konzentration auf seine Erektion einen grausamen Witz darstellen. Diejenigen Männer, die sich in der Regel nicht mit falschen Illusionen unterhalten, haben beim ersten Geschlechtsverkehr keine Probleme.

Auch die Reaktion des Sexualpartners auf einige Abweichungen spielt eine große Rolle. Das Verständnis dieses Problems hat keinen Einfluss auf die Psyche des Vertreters des stärkeren Geschlechts. Einer der psychologischen Gründe für eine sich verschlechternde Erektion ist die Unmöglichkeit, mit einem Mädchen Geschlechtsverkehr zu haben. Oder umgekehrt – Intimität ist nur mit einer einzigen Frau möglich.

Eine weitere Ursache für Funktionsstörungen ist das sogenannte First-Meet-Syndrom. In diesem Fall tritt eine schwache Erektion nur beim ersten sexuellen Kontakt mit einem Mädchen auf. Alle nachfolgenden Versuche der Intimität mit dieser Frau werden erfolgreich sein. In der Regel sind die psychologischen Ursachen für schlechte Erektionen sehr leicht von physiologischen zu unterscheiden. Die Behandlung dieses Problems beinhaltet die Durchführung von Psychotherapie-Sitzungen. Die Einnahme ernsthafter Medikamente zur Steigerung der Wirksamkeit ist nicht erforderlich. Manchmal verschreiben Experten Männern Beruhigungsmittel, um Stress abzubauen und Schlaflosigkeit loszuwerden.

Organische Ursachen für Erektionsstörungen

Organische Ursachen für eine beeinträchtigte Erektion sind andere Erkrankungen der Systeme und Organe des Körpers. Eine häufige Ursache für Erektionsstörungen ist eine Verletzung des endokrinen Systems. Erstens gibt es eine hormonelle Fehlfunktion. Die Sexualdrüsen hören auf, das männliche Hormon Testosteron zu synthetisieren. Neben Erektionsproblemen geht dieser Grund mit solchen Symptomen einher: einer Zunahme des Timbres der Stimme, einer Veränderung der Form des weiblichen Typs und einer Beendigung des Haarwuchses beim männlichen Typ.

Eine häufige Krankheit in der Endokrinologie ist Diabetes. Diese Krankheit kann auch zu einer Verschlechterung der Erektion führen. Diabetes mellitus verschlechtert den Zustand der Blutgefäße erheblich, wodurch die Durchblutung des Penis verringert wird. Unter den endokrinen Ursachen einer schwachen Erektion kann sich auch ein Hypophysentumor befinden. Die Hypophyse ist die Hauptdrüse der inneren Sekretion des Körpers. Dies erhöht die Produktion eines solchen Hormons wie Prolaktin. Aus diesem Grund tritt eine Verschlechterung der Erektion auf. Weiterhin entwickelt sich eine anhaltende Impotenz.

Der Grund für die Verschlechterung einer Erektion können einige Medikamente sein. Hormonelle Medikamente, die weibliche Hormone enthalten, beeinflussen die Wirksamkeit. Auch Antiandrogene wirken sich nachteilig auf die männliche Kraft aus. Solche Mittel blockieren die Arbeit männlicher Sexualhormone. Es ist erwähnenswert, welche Substanzen auf die Großhirnrinde bedrückend wirken. Dazu gehören in der Regel alkoholische und narkotische Drogen. Es wird nicht nur die erektile Funktion verletzt, sondern das gesamte Fortpflanzungssystem als Ganzes.

Es können auch neurologische Ursachen für eine Verschlechterung der Erektion bei Männern festgestellt werden. Dies sind in der Regel folgende Krankheiten:

  • Multiple Sklerose;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Epilepsie;
  • Hirnverletzungen;
  • Verletzungen des Rückenmarks, der Wirbelsäule;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • Beckenverletzungen.

Einer der häufigsten Faktoren für erektile Dysfunktion ist eine Gefäßerkrankung. Mit der Stimulation wird die Stimulation des Blutflusses zu den kavernösen und kavernösen Körpern des Penis stark verbessert. Der Blutabfluss durch die Venen wird automatisch blockiert. Dadurch wird eine vollständige Erektion erreicht. Wenn einer der Mechanismen defekt ist, treten Probleme auf. Bei einer schwachen Durchblutung ist eine Erektion entweder schwach oder tritt überhaupt nicht auf. Dies erlaubt keinen vollständigen Geschlechtsverkehr. Bei vorzeitigem Abfluss kann eine Erektion bereits vor dem Einsetzen der Intimität verschwinden.

All dies hängt von der Durchgängigkeit der Gefäße ab. Wenn ein Mann einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut hat, ist die Verschlechterung des Zustands der Gefäße garantiert. Die Lücken beginnen sich zu verengen, es bilden sich Cholesterinplaques. Oft betrifft diese Art von Impotenz junge Menschen mit Übergewicht. Oft ist die Hauptursache für Funktionsstörungen eine Krankheit wie Arteriosklerose. Diese Liste enthält auch einige Probleme bei der Arbeit des Herzens. Daher leidet die überwiegende Mehrheit der Bluthochdruckpatienten an einer schwachen Erektion.

Eine Vielzahl lokaler Faktoren kann ebenfalls zu Bettversagen führen. Gleichzeitig wird der Hauptteil des Gewebes der Kavernenkörper vollständig durch grobes Bindegewebe ersetzt, das keine vollständige Erregung liefert. Folgende Faktoren führen dazu:

  • Sklerose der Schwellkörper;
  • Häufige Injektionen in den Penis;
  • Priapismus;
  • Penisverletzungen;
  • Peniskrümmung;
  • Angeborene Fehlbildung der Geschlechtsorgane.

Leben

Die Potenz von Männern wird durch seinen täglichen Lebensstil beeinflusst. Eine wichtige Rolle spielt die Ernährung. Viele Produkte erhöhen die Produktion weiblicher Hormone und stumpfen die Synthese des männlichen Hormons Testosteron ab. Darüber hinaus erhöhen fetthaltige, gebratene und geräucherte Lebensmittel den Cholesterinspiegel im Blut, was zur Entwicklung von Atherosklerose führt.

Für einen jungen Mann ist es wichtig, sein Menü mit solchen Produkten zu sättigen, die eine große Menge Zink, Selen, Eisen, Magnesium und Kalium enthalten. Diese Komponenten sind an der Produktion von Testosteron beteiligt, stärken die Wände der Blutgefäße und reinigen das Blut. Diese Produkte umfassen Folgendes:

  • Schnittlauch;
  • Knoblauch;
  • Grün;
  • Meeresfrüchte;
  • Gemüse
  • Sauerrahm;
  • Milchprodukte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Honig;
  • Die Leber;
  • Fettarmes Fleisch.

Eine vorteilhafte Wirkung auf die männliche Erektion haben Brei. Buchweizen ist bekannt für seinen hohen Eisengehalt. Eine große Menge Zink und Kalium ist in Haferflocken konzentriert. Nachdem Sie Halbfabrikate, Würstchen, eine große Anzahl von Gebäck und Süßigkeiten aus Ihrem Tagesmenü entfernt haben, können Fastfood Ihr intimes Leben bestimmen. Es ist die Ernährung, die weitere Erektionsstörungen verursacht.

Schlechte Gewohnheiten spielen eine wichtige Rolle. Rauchen führt zu Erschöpfung und vollständiger Verengung der Blutgefäße. Zigaretten sind der Feind Nummer eins für die Gesundheit von Männern. Und Alkoholmissbrauch führt immer zu Bluthochdruck. Daher lohnt es sich, solche zweifelhaften Freuden aufzugeben. Experten stellen fest, dass in moderaten Dosen die Verwendung von hochwertigem Rotwein erlaubt ist. Ein Glas pro Tag wird als solche Dosis angesehen. Andernfalls entwickelt sich Alkoholismus – eine der Ursachen für Impotenz.

Der Schlüssel zu einer guten Erektion ist natürlich der Sport. Ein sitzender Lebensstil führt häufig zu einer Verschlechterung der Erektion. Dies gilt insbesondere für Männer, deren berufliche Tätigkeit mit sitzender Arbeit zusammenhängt. Um die Durchblutung des gesamten Körpers und insbesondere des Beckenbereichs zu verbessern, lohnt es sich, mobile Sportarten zu wählen. Dazu gehören Basketball, Fußball, Schwimmen, Laufen und nicht lange Radtouren.

Shahinclub Deutschland