Die Erektion schwächt sich ab

Lange Zeit wurde die Diagnose „Impotenz“ bei allen Männern gestellt, die sich ausnahmslos beim Arzt über eine Abnahme der Dauer und Stärke einer Erektion beschwerten.

Impotenz ist das Fehlen einer Erektion des Penis bei Männern, was dazu führt, dass es unmöglich ist, Geschlechtsverkehr zu haben. Oft ist dies sicherlich ein pathologischer Zustand, begleitet von einem Mangel an Verlangen (Libido) und einem Gefühl des Orgasmus, einer beschleunigten Ejakulation, was natürlich die Qualität (und Quantität) des Sexuallebens erheblich verringert und sich negativ auf den psycho-emotionalen Status von Männern, zwischenmenschlichen und familiären Beziehungen auswirkt.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist Impotenz?

Lange Zeit wurde die Diagnose „Impotenz“ bei allen Männern gestellt, die sich ausnahmslos beim Arzt über eine Abnahme der Dauer und Stärke einer Erektion beschwerten. Eine große Anzahl dieser Patienten behielt jedoch eine Erektion bei, nur ihre Stärke reicht für einen normalen Geschlechtsverkehr nicht aus.

Darüber hinaus stellte sich heraus, dass Männer mit einer verminderten Erektionsqualität viel mehr sind als mit ihrer völligen Abwesenheit. Der Begriff "erektile Dysfunktion", d.h. erektile Dysfunktion und Impotenz sind einfach ein extremer Grad dieser Störungen.

Sekundäre Impotenz wird auch dann unterschieden, wenn zuvor eine normale Erektion stattgefunden hat, und primär – in den Fällen, in denen überhaupt keine normale Erektion aufgetreten ist. Es wird angenommen, dass die sexuelle Funktion mit der Zeit schwächer wird. Dies ist eigentlich nicht der Fall. Ohne Krankheiten, die eine erektile Dysfunktion verursachen, kann jeder Mann mit 50 und 60 Jahren ein gutes Sexualleben führen.

Warum passiert es?

Bisher wurde angenommen, dass die Hauptursachen für Impotenz psychologische Probleme oder eine Störung des Stoffwechsels von Sexualhormonen sind. Es ist jedoch jetzt klar, dass, obwohl der psychologische Faktor zur Entwicklung der Krankheit beiträgt, der Hauptgrund organische Veränderungen im Erektionsmechanismus sind. Jüngsten Daten zufolge gehören zu den Hauptursachen für Impotenz und erektile Dysfunktion:

  • Geistig: Depression, Stress.
  • Nerven: Verletzungen, Schädigung der Bandscheiben, Multiple Sklerose, Alkoholmissbrauch, Operationen an den Beckenorganen usw.
  • Arteriell: Bluthochdruck, Rauchen, Diabetes.
  • Venös: Verstöße gegen den Mechanismus zur Begrenzung des Blutabflusses aus dem Penis.
  • Medizinisch: Einnahme von druckreduzierenden Medikamenten, Antidepressiva, luteinisierendem Hormon und einigen anderen Medikamenten.

Was ist da los?

Es gibt viele Gründe, aber fortschreitende Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Tabak- und Alkoholabhängigkeit bleiben die Hauptursachen für eine verminderte Wirksamkeit. Bei diesen Krankheiten treten Veränderungen in den Gefäßen des Körpers auf, wodurch die Wände der Venen und Arterien ihre Flexibilität und Elastizität verlieren, spröde und spröde werden, was eine der häufigsten Ursachen für Impotenz ist.

Adamour  Die genitale Erektion verschlechterte sich von was

In einem normalen Zustand werden unter dem Einfluss von Impulsen des Zentralnervensystems die Wände der Gefäße des Penis entspannt, wodurch das Blut den Penis schnell füllt. Arterien, deren Volumen zunimmt, komprimieren kleine Gefäße, durch die Blut in einem nicht angeregten Zustand in die Venen abgegeben wird. Der Blutabfluss nimmt stark ab, was für eine Erektion sorgt.

Das Fortschreiten der Atherosklerose und infolgedessen die Ablagerung von Cholesterinplaques an den Wänden der Blutgefäße, die Verwendung von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks, diabetische Gefäßläsionen, Alkoholmissbrauch und Stressbelastung – all dies zusammen und individuell verringert die Fähigkeit zu normalen Erektionen.

Diagnose und Behandlung

Der Ruf, mehr auf Ihre eigene Gesundheit zu achten, ist kein leeres Wort. Laut Statistik wendet sich nur jeder zehnte Mann, der mit sexuellen Störungen konfrontiert ist, an einen Spezialisten. Inzwischen kann in mehr als der Hälfte der Fälle eine Erektion wiederhergestellt werden. Sie müssen nur die Ursachen des Problems richtig verstehen. Und hier können Sie nicht auf die Beratung eines Spezialisten verzichten – es lohnt sich, einen Andrologen aufzusuchen, der sich mit Ihrem Problem befasst.

Zunächst wird der Arzt herausfinden, ob entzündliche Erkrankungen der Prostata, der Blase usw. hinter Verletzungen im Genitalbereich verborgen sind. Um diese Frage zu beantworten, können Sie auch zur Beratung an einen Urologen überwiesen werden, gefolgt von einer Ultraschalluntersuchung, einer Blutuntersuchung und einer bakteriologischen Untersuchung Abstrich.

Wenn entzündliche Erkrankungen nicht erkannt werden, kann der Arzt Sie an einen Endokrinologen verweisen, da Potenzstörungen häufig mit hormonellen Störungen verbunden sind. Spezielle Tests bestimmen den Gehalt des einen oder anderen Hormons im Blut.

Adamour  Die Wirkung von Nierenerkrankungen auf die Potenz

Gefäßstörungen, die zu Impotenz führen, werden mit modernen Forschungsmethoden erkannt – Ultraschall-Dopplerographie, moderne Methoden ermöglichen es uns, die quantitativen und qualitativen Indikatoren für die Blutversorgung des Penis zu bestimmen.

Bei der Wahl der Behandlungsmethoden hängt diese Frage ganz von der Ursache der Krankheit ab. Es gibt viele Methoden – von der medikamentösen Behandlung bis zur Operation.

Aphrodisiaka wurden durch das bekannte und weit verbreitete Viagra ersetzt. Dies ist jedoch weit entfernt von einem Allheilmittel, wie allgemein angenommen wird. "Viagra" hat auch Nebenwirkungen, von denen die bösartigste eine plötzliche Veränderung der Farbwahrnehmung ist, bei der alles um ihn herum blau wird. Die Liste der schwerwiegenderen Folgen von „Viagra“ umfasst jedoch Kopfschmerzen, Rötungen im Gesicht und in einigen Fällen die Verschlimmerung von Herzerkrankungen sowie die zahlreichen Fälschungen dieses Arzneimittels. Daher ist es unmöglich, Viagra oder andere Pillen ohne Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Es ist möglich, dass infolgedessen intracavernöse Injektionen, die Auswahl von Stimulanzien oder die Prothese des Penis zum Output werden.

Wie bei allen anderen sexuellen Störungen ist die Konsultation eines Sexualtherapeuten oder Psychotherapeuten nicht überflüssig. Derzeit besteht keine Notwendigkeit, lange Zeit einen Spezialisten für die Behandlung von Impotenz zu suchen, da es bereits eine ausreichende Anzahl spezialisierter Kliniken gibt.

Shahinclub Deutschland