Die Erektion ist inkonsistent

Erektile Dysfunktion ist ein Zustand, bei dem ein Mann nicht in der Lage ist, das notwendige Erektionsniveau zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, um einen vollständigen Geschlechtsverkehr durchzuführen. Eine unvollständige Erektion kann laut Forschern als frühes Anzeichen für chronische Krankheiten angesehen werden.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ursachen für unvollständige Erektion

Eine unzureichende Erektion wird als multifaktorielles Problem angesehen. Erektile Dysfunktion kann bei folgenden Krankheiten auftreten:

  • ischämische Herzkrankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • onkologische Erkrankungen der Prostata;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Trauma oder radikale Operation an den Beckenorganen;
  • Rückenmarks- und Rückenmarksverletzungen;
  • Alkoholismus;
  • Nikotinsucht;
  • nachteilige Auswirkungen von Umweltfaktoren;
  • Fettleibigkeit;
  • sitzender Lebensstil;
  • Unterernährung;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Erektion reduzieren;
  • Einnahme von Anabolika bei Sportlern;
  • vaskuläre Atherosklerose;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Stress;
  • emotionale Überforderung;
  • schwere Übung;
  • Unzufriedenheit mit dem Partner oder seinen Handlungen;
  • intensive Angst vor einer versehentlichen Schwangerschaft;
  • verlängerte sexuelle Abstinenz;
  • organische altersbedingte Veränderungen.
Adamour  Schwache Potenz bei Prostataadenomursachen und was zu tun ist

Manifestationen unvollständiger Erektion

Die Schwächung einer Erektion ist durch eine unzureichende Verhärtung des Penis gekennzeichnet, seine volle Zunahme und Elastizität werden nicht erreicht. All dies erschwert den Verkehr. Eine schwache Erektion weist nicht immer auf eine Abnahme der Libido hin, sondern ist häufiger eine Manifestation organischer Krankheiten. Die folgenden Symptome können auf die Grundursache einer verminderten Erektion hinweisen:

  • Erhöhtes Wasserlassen, ziehende Schmerzen im Unterbauch weisen auf infektiöse urologische Erkrankungen, Herpes und Prostatitis hin.
  • Prostatitis führt zu vorzeitiger Ejakulation.
  • Kurzzeitiger Geschlechtsverkehr in Kombination mit Schmerzen weist auf eine Entzündung des Samen-Tuberkels hin.
  • Eine instabile Erektion am Morgen und das Fehlen einer spontanen Erektion weisen auf vaskuläre Ursachen der Krankheit hin.
  • Die Sicherheit von Erektionen am Morgen und am Abend mit erektiler Dysfunktion kurz vor dem Sex zeigt den psychologischen Ursprung des Problems.
  • Ein Testosteronmangel wird durch eine unvollständige Erektion mit einer Abnahme der Libido, einer Abnahme der Dauer des Geschlechtsverkehrs und einer Abschwächung der sexuellen Empfindungen angezeigt.

Behandlung

Die Therapie der reduzierten Erektion sollte auf die Grundursache abzielen. Abhängig von den Gründen, die zu einer Verringerung der Erektion geführt haben, wird eine breite Palette von medizinischen und nichtmedizinischen Therapiemethoden angewendet:

  • Für den Fall, dass eine variable Erektion durch psychische Probleme verursacht wird, reicht die Beseitigung von Stresssituationen und die Psychotherapie mit einem Spezialisten aus, um das Problem vollständig zu beseitigen. Falls erforderlich, werden Beruhigungsmittel verschrieben, um das Angstniveau des Patienten zu verringern.
  • Wenn die Abnahme der erektilen Funktion durch Diabetes mellitus verursacht wird, sind eine angemessene hypoglykämische Therapie, Ernährung und regelmäßige Bewegung wichtig.
  • Prostatakrankheiten erfordern eine komplexe Behandlung mit antibakteriellen, blutnormalisierenden Medikamenten, Stoßwellentechniken und Prostatamassage.
  • Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern die strikte Umsetzung der medizinischen und vorbeugenden Vorschriften des Arztes, die Aufrechterhaltung des Zielblutdrucks und die Überwachung von Blutparametern wie Cholesterin und Glukose.
  • Schlechte Gewohnheiten müssen ausgeschlossen werden.
  • Fettleibigkeit und ein sitzender Lebensstil als Ursache für erektile Dysfunktion erfordern einen allmählichen Gewichtsverlust, eine Normalisierung der Ernährung und regelmäßige moderate körperliche Aktivität.
Adamour  Nach dem Training eine schwache Erektion

Sofortige Hilfe

Eine vorübergehende Erhöhung der Erektion kann mit Hilfe spezieller Medikamente erreicht werden, die den Blutfluss in den Gefäßen des Beckens verbessern. Vor der Anwendung von Arzneimitteln dieser Serie ist eine ärztliche Beratung erforderlich, da deren unabhängige Anwendung zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann. Diese Medikamente umfassen:

  • Yohimbin ist ein pflanzlicher Potenzregulator. Der Wirkstoff ist Yohimbinhydrochlorid. Kontraindiziert bei Patienten mit schwerer Nieren- oder Leberfunktionsstörung, koronarer Herzkrankheit, unkontrolliertem Blutdruckabfall oder -anstieg. Pharmakologisch nicht kompatibel mit adrenergen Agonisten.
  • Impaza – ein Medikament, das die erektile Funktion wiederherstellt. Es kann sowohl einmalig als auch systematisch zur Vorbeugung von erektiler Dysfunktion eingesetzt werden. Es ist bei Patienten unter 18 Jahren bei Vorliegen einer Laktoseintoleranz kontraindiziert.
  • Speman ist ein pflanzlicher Potenzregulator, der bei der Behandlung von Prostataadenomen, verminderter Spermienmotilität und Oligospermie eingesetzt wird.
  • Rote Wurzel ist eine allgemein stärkende biologisch aktive Nahrungsergänzung. Es wird als Bestandteil der komplexen Therapie von Erkrankungen des Harnsystems bei Männern eingesetzt.
  • Laveron ist ein Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zur Steigerung der Libido.

Leben

Eine wichtige Rolle in der Therapie spielt ein Lebensstil, da seine Veränderungen in einigen Fällen das Problem vollständig lösen können. Zur Vorbeugung und Behandlung von erektiler Dysfunktion wird empfohlen:

  • Beenden Sie schlechte Gewohnheiten – minimieren Sie den Alkoholkonsum und hören Sie mit dem Rauchen auf.
  • Beachten Sie das Regime von Arbeit und Ruhe – täglicher achtstündiger Schlaf, Wechsel der Aktivitäten und regelmäßige Arbeitspausen.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Nehmen Sie regelmäßig an Sport, Spezialgymnastik oder Yoga in Maßen teil.
  • Halten Sie sich an die richtige Ernährung – diversifizieren Sie Lebensmittel, nehmen Sie mehr frisches Obst, Gemüse, Nüsse, Honig, Milchprodukte, Petersilie und Meeresfrüchte in die Ernährung auf.
  • Habe ein normales Sexleben mit einem Partner.
Adamour  Wie man eine gute Potenz beibehält

Traditionelle Medizin

Nicht traditionelle Behandlungsmethoden vor der Anwendung müssen mit dem Arzt vereinbart werden, um negative Folgen zu vermeiden. Die traditionelle Medizin bietet die folgenden Rezepte an, um eine Erektion zu steigern:

  • Senfpflaster. Befeuchten Sie 2 Stücke mit warmem Wasser und befestigen Sie sie an den Füßen, ziehen Sie Wollsocken an und halten Sie sie 10 Minuten lang. Spülen Sie Ihre Füße mit kaltem Wasser und reiben Sie sie mit einem harten Handtuch ab.
  • Mischen Sie Honig mit gehackten Walnüssen im Verhältnis eins zu eins und nehmen Sie jeden Tag 2 Esslöffel.
  • Thymian Abkochung. 100 g Thymiankraut 250 ml kochendes Wasser gießen, abdecken und 20 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie das Medikament zweimal täglich nach den Mahlzeiten ein.
  • Tinktur mit Wein und Honig. Mischen Sie Aloe-Saft, flüssigen Honig und Rotwein im Verhältnis 1: 2: 3 und geben Sie 3-5 Petersiliensamen in die Tinktur. Die Mischung 12 Tage an einem dunklen Ort ziehen lassen und täglich 50 g einnehmen.
Shahinclub Deutschland