Diagnose einer progressiven Impotenz bei Männern

Erektile Dysfunktion ist eine Krankheit, bei der ein Mann keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten kann. Die Krankheit ist vollständig behandelbar. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird dem Patienten eine umfassende Diagnose der Impotenz zugewiesen.

Durch die Untersuchung können Sie leicht die Grundursache für sexuelle Funktionsstörungen identifizieren. Labor- und Instrumentalstudien sind obligatorisch. Der behandelnde Arzt untersucht auch die Krankengeschichte des Patienten und führt eine mündliche Befragung durch.

Sie behandeln erektile Dysfunktion konservativ oder zeitnah, je nach Schweregrad und Ätiologie der Krankheit. Lassen Sie uns die Ursachen, diagnostischen Methoden und Methoden zur Behandlung von ED genauer betrachten.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was sind die Ursachen und Symptome einer sexuellen Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist eine multifaktorielle Erkrankung. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die eine Abnahme der sexuellen Stärke auslösen können. Jeder Mann muss wissen, was Impotenz und Behandlung für die Diagnose verursacht.

Beachten Sie nur, dass es 3 Arten von ED gibt – organische, psychogene, gemischte. Iatrogene Impotenz kann als separate Kategorie eingestuft werden. Organische ED ist das Ergebnis jeglicher psychologischer Pathologien – das Ergebnis von Stress und Selbstzweifeln. Und gemischte ED ist das Ergebnis sowohl psychogener Labilität als auch organischer Störungen.

Adamour  Wie Nikotin die Potenz beeinflusst

Die iatrogene Impotenz entsteht durch die Einnahme bestimmter Medikamente. Diese Art von ED ist am einfachsten zu behandeln – es reicht aus, die Einnahme der Medikamente, die sexuelle Störungen ausgelöst haben, abzubrechen.

  • Stress, Selbstzweifel, Depressionen, sexuelles Versagen.
  • Gefäßerkrankungen – Arteriosklerose, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz. Progressive Impotenz ist häufig das Ergebnis eines kürzlich aufgetretenen Myokardinfarkts oder Schlaganfalls.
  • Diabetes mellitus.
  • Schilddrüsenerkrankung. Besonders häufig nimmt die Wirksamkeit mit Hypothyreose und Hyperthyreose ab.
  • Erkrankungen der Nebenniere und der Hypophyse.
  • Hormonelle Störungen – erhöhter Prolaktinspiegel, Hypogonadismus, Itsenko-Cushing-Krankheit.
  • Neurogene Störungen – entzündliche Prozesse oder Verletzungen des Rückenmarks, systemische Erkrankungen des Nervengewebes, Parkinson, Multiple Sklerose.
  • Pathologien des Urogenitalsystems – Prostatitis, Urethritis, Blasenentzündung, Prostataadenom, Prostatakrebs, Pyelonephritis.
  • Pathologie des Bewegungsapparates. Bei Osteochondrose, Leisten- oder Zwischenwirbelhernien, Verletzungen des Beckens oder der Wirbelsäule kann ein Mann eine Impotenz der Wirbelsäule entwickeln.
  • Geschlechtskrankheiten – Syphilis, AIDS, Gonorrhoe, HIV, Chlamydien usw.
  • Morbus Peyronie, Penisfraktur, anatomische Deformitäten des Penis.
  • Rezeption von Antidepressiva, Beta-1-Blockern, Immunsuppressiva, Diuretika, Opiaten, Antiandrogenen, Anabolika, NSAIDs.

Eine Reihe von Faktoren prädisponieren auch für sexuelle Funktionsstörungen, wie Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholkonsum, anhaltende sexuelle Abstinenz, Fettleibigkeit, eine unausgewogene Ernährung und ein sitzender Lebensstil.

Die Beseitigung der Grundursache für Impotenz ist der einzige Weg, um die sexuelle Funktion wiederherzustellen.

Diagnosemaßnahmen

Erstinspektion

Ein charakteristisches Merkmal von ED ist die Unfähigkeit, den Steigrohr zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Wenn dieses Symptom auftritt, konsultieren Sie einen Arzt. Zunächst müssen Sie einen Urologen und Riologen konsultieren.

Der Arzt untersucht die Anamnese des Patienten, um die Möglichkeit der Entwicklung einer organischen ED zu beurteilen. Bei der Erstuntersuchung untersucht der Arzt die Beschwerden des Patienten und stellt fest, ob der Patient Medikamente einnimmt.

  1. Ein Urologe untersucht den Penis und die Hoden. Der Arzt macht auch auf die Schwere der sekundären Geschlechtsmerkmale, den Körperbau des Patienten und das Vorhandensein von Haarwuchs vom männlichen Typ aufmerksam.
  2. Eine digitale rektale Untersuchung der Prostata wird durchgeführt. Wenn Pankreaserkrankungen zur Ursache von ED geworden sind, hat das Organ eine Strukturänderung. Die Prostata kann geschwollen und vergrößert sein.
  3. Der psychische Zustand eines Mannes wird bewertet. Der Arzt klärt, ob dem pikanten Problem Nervenschocks, sexuelle Misserfolge, Depressionen usw. vorausgingen.

Bereits im Anfangsstadium kann der Arzt Rückschlüsse auf die Entstehung der Krankheit ziehen, insbesondere auf die psychogene Art der Impotenz.

Laboruntersuchungen

Die Diagnose einer sexuellen Dysfunktion ist ohne Labortests nicht vollständig. Mit ihrer Hilfe können Sie die Arbeit vieler Systeme und Organe bewerten. Zunächst sollte der Patient eine Blutuntersuchung auf Hormone durchführen.

Adamour  Impotenz, seine Behandlung mit Pillen - Arten, Empfehlungen, Bewertungen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Gehalt an gesamtem und freiem Testosteron, Insulin, Östradiol, Prolaktin, FSH, T3, T4, ACTH und Dihydrotestosteron kennen. Tests für diese Hormone müssen unbedingt bestanden werden.

Darüber hinaus benötigen Sie:

  • Bluttest auf PSA. Unter dieser Abkürzung verbirgt sich ein spezifisches Prostata-Antigen. Wenn der PSA-Spiegel erhöht ist, hat der Patient mit hoher Wahrscheinlichkeit Prostatakrebs.
  • Urinanalyse.
  • Bluttest auf Zucker. Bei erhöhtem Blutzucker kann es sich um Diabetes oder Prädiabetes handeln.
  • Eine Blutuntersuchung auf Lipoproteine ​​niedriger und hoher Dichte, Gesamtcholesterin und Triglyceride. Diese Tests sind erforderlich, um die Wahrscheinlichkeit einer Atherosklerose der Arterien und Blutgefäße auszuschließen.

Bei Bedarf sind zusätzliche Tests vorgeschrieben.

Instrumentelle Forschung

Damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann, muss der Patient unbedingt instrumentelle Studien durchführen. Zunächst wird dem Patienten ein intrakavernöser Test zugewiesen.

Damit bestimmt der Arzt, ob der Patient grundsätzlich einen guten Riser erreichen kann. Die Essenz des Tests ist einfach: Ein vasoaktives Medikament wird in die kavernösen Körper des Penis injiziert, was zur Erweiterung der Blutgefäße und zum Einsetzen einer Erektion beiträgt. Wenn der Mann nach 5-15 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels ein Mitglied hat, hat er keine Probleme mit den Arterien und Gefäßen des Penis.

Zusätzlich zum intracavernösen Test werden folgende verschrieben:

  1. Arteriographie der Penisgefäße.
  2. Duplex-Ultraschall des Penis.
  3. DICC – Dynamische Injektionskavernosometrie.
  4. Traktat des Prostata.
  5. Penisbiothesiometrie.

Darüber hinaus können dem Patienten Studien wie EKG, MRT der Hypophyse oder Nebenniere, Ultraschall der Schilddrüse verschrieben werden.

Prinzipien für die Behandlung von erektiler Dysfunktion

Nach der Diagnose entscheidet der Arzt, wie die sexuelle Schwäche im Einzelfall behandelt werden soll. Wenn die zugrunde liegende Ursache für ED bestimmte Krankheiten sind, müssen Sie deren vollständige Kompensation erreichen. Zum Beispiel werden bei Diabetes mellitus hypoglykämische Medikamente / Insulin und Diät verschrieben, bei Atherosklerose – Statinen und einer Cholesterin-Diät, bei Prostatitis – Antibiotika, Alpha-1-Blockern, bioregulatorischen Peptiden.

Wenn bestimmte Medikamente zur Ursache von Potenzproblemen wurden, müssen Sie ihre Einnahme unterbrechen oder ein sichereres Analogon finden. Bei einer psychogenen erektilen Dysfunktion muss der Patient einen Psychoanalytiker oder Sexualtherapeuten aufsuchen. Es ist ratsam, mit Ihrem Auserwählten zu den Sitzungen zu kommen, da die Unterstützung des Mädchens / der Frau eine entscheidende Rolle spielt.

Adamour  Mollige Erektion, wie man mit einer unangenehmen Situation umgeht

Es gibt allgemeine Behandlungsprinzipien. Dies sind:

  • Gesunden Lebensstil. Es ist schwierig, Impotenz dringend loszuwerden. Die Behandlung ist in der Regel ein langwieriger Prozess. Damit die Krankheit nicht mehr fortschreitet, muss ein Mann auf Rauchen, Alkohol und Drogen verzichten.
  • Verwendung von Instrumenten zur Normalisierung des Blutflusses. Träge Erektionen helfen, Hydraulikpumpen und Vakuumpumpen zu eliminieren. Ihre Verwendung wird dazu beitragen, einen leistungsstarken Riser schnell zurückzugeben.
  • Sport Wenn keine Erektion erreicht wird, kann dies auf Inaktivität zurückzuführen sein. Daher wird allen Patienten körperliche Aktivität empfohlen.
  • Gesunde Ernährung. Um ED zu Hause zu vermeiden, sollten nur gesunde Lebensmittel konsumiert werden. Der Riser wird durch Meeresfrüchte, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Gewürze, Nüsse, Honig, Obst und Gemüse sowie Beeren positiv beeinflusst.
  • Besuch physiotherapeutischer Verfahren (optional). Bewertungen von Männern bestätigen, dass Akupunktur, Hirudotherapie, UVT, Elektrophorese und Moxotherapie bei der Bewältigung einer schlechten Erektion helfen.

Dem Patienten können auch spezielle Medikamente verschrieben werden, um die Wirksamkeit zu verbessern. Welche sexuellen Stimulanzien am wirksamsten sind, zeigt die folgende Tabelle.

Gruppe.Titel.Tägliche Dosierung.
PDE-5-Inhibitoren.Viagra50-100 mg.
Cialis.20-40 mg.
Levitra.20-40 mg.
Zidena.50-100 mg.
Avanafil.50-100 mg.
Homöopathische Arzneimittel.Impaza.1-2 Tabletten.
Libidox.10-15 Tropfen.
Erectin.8 Körnchen 3 mal am Tag.
Salben.Heparin-Salbe.2-3 mal täglich eine dünne Schicht auftragen.
Nitroglycerinaroma.20-30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auf den Penis auftragen.
Himkolin.Schmieren Sie den Penis 2-3 mal am Tag.
Vasoaktive Medikamente zur Verabreichung an den Penis.Papaverin.10-15 mg.
Coverject.2,5-10 µg.
Pflanzliche Heilmittel und Bioadditive.Peruanische Mohnblume.2-3 Teelöffel, 2-3 mal täglich einnehmen.
FEINER Extrakt aus Pulm Serenoa.2 Tabletten, 2-3 mal am Tag trinken.
Er hockte sich hin.1 Kapsel.
Yarsagumba Forte.1 Kapsel.
Super Yohimbe Plus.1 Kapsel.

In Ausnahmefällen wird progressive Impotenz unverzüglich behandelt. Wenn ein Patient an Gefäßerkrankungen leidet, verursachen Ärzte eine Anastomose – eine „Problemumgehung“ für den Blutfluss. Dieses Verfahren hilft bei der Behandlung von vaskulärer ED.

Eine effektivere Operation ist die Phalloprothetik – die Installation einer Prothese im Penis, die eine Erektion simuliert. Nach der Operation kann der Patient ein volles Sexualleben führen, während sogar die Ejakulation anhält. Der Nachteil der Eileiter ist der hohe Preis. Das Verfahren kostet 6-8 Tausend US-Dollar und ist daher für jedermann alles andere als erschwinglich.

Shahinclub Deutschland