Diagnose einer erektilen Dysfunktion (2)

Eine Pathologie, die alle Mitglieder des stärkeren Geschlechts, der erektilen Dysfunktion, erschreckt, ist meistens das Ergebnis einer anderen Krankheit. Es geht um das Fehlen oder die unzureichende Erektion des Penis, was für einen vollständigen Geschlechtsverkehr notwendig ist.

In mäßigen und schweren Graden wird diese Art von Störung bei 20% der Männer beobachtet. Das Interesse von Urologen und Biologen an diesem Problem beruht auf einer Verringerung der Lebensqualität der Patienten, der Zerstörung von Familien und den psychischen Problemen, zu denen die Krankheit führt.

Freut mich, Sie wieder auf dem Blog zu sehen, liebe Leser. In Kontakt mit Alexander Burusov und heute werden wir ausführlich über erektile Dysfunktion und ihre Diagnose sprechen.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Risikofaktoren

Eine erektile Dysfunktion bei Männern deutet auf eine Verletzung der Durchblutung der Genitalien hin. Insbesondere ist die Füllung der Kavernenkörper mit Blut unzureichend. Dies ist aufgrund einer arteriellen Insuffizienz oder eines übermäßigen Abflusses von venösem Blut aus dem Penis möglich.

Adamour  Schmerzhafte Erektion wie zu behandeln

In dieser Hinsicht kann festgestellt werden, dass die Risikofaktoren für Funktionsstörungen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ähnlich sind. Dazu gehören:

  • altes und seniles Alter
  • Übergewicht
  • depressive Zustände
  • metabolisches Syndrom
  • Rauchen und Drogenabhängigkeit,
  • Diabetes,
  • geringe körperliche Aktivität.

Es ist bekannt, dass dieser Zustand verhindert werden kann, indem schlechte Gewohnheiten beseitigt werden.

Einstufung

Die erektile Dysfunktion (ED) wird in Abhängigkeit von den Risikofaktoren, die sie verursachen, in drei Gruppen unterteilt:

  1. Psychogene ED. Es tritt bei Männern mit Neurose, Abhängigkeit von Psychopharmaka sowie in einigen Situationen auf, die eine Episode einer dysfunktionellen Störung hervorrufen.
  2. Organische erektile Dysfunktion. Erscheint bei Patienten mit vaskulogenen (vaskulären), neurogenen, hormonellen Störungen. Eine organische erektile Dysfunktion ist auch charakteristisch für Männer mit strukturellen Veränderungen im Penis (Morbus Peyronie, traumatische Organschäden, Mikropenis, Hypo- und Epispadien, Sklerose des kavernösen Körpers nach Entzündung). Zu den hormonellen Faktoren gehören: Hypogonadismus, Hypo- und Hyperthyreose, Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperprolaktinämie. Eine organische erektile Dysfunktion kann bei Vorhandensein von Parkinson, Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks, Multipler Sklerose und einer Schädigung der Bandscheibe zwischen den Wirbeln nach Schlaganfällen auftreten. Polyneuropathien verschiedener Ätiologie provozieren das Auftreten von Pathologie. Am häufigsten sind es kardiovaskuläre Veränderungen, die bei Männern zu Impotenz führen. Organische erektile Dysfunktion kann durch Arteriosklerose, Bluthochdruck, Rauchen (Krampf der Penisgefäße), Leriche-Syndrom, venöse Verschlussstörungen, ein Ungleichgewicht von Fetten und Blutzucker verursacht werden.
  3. Drug ED. Eine schlechte Erektion wird häufig bei Menschen beobachtet, die Antidepressiva, Antiandrogen-Medikamente, Psychopharmaka und blutdrucksenkende Medikamente einnehmen. Diese Gruppe umfasst Männer, die Drogen konsumieren.

Die Ursachen und die Behandlung von ED sind eng miteinander verbunden. Daher ist es für das weitere Patientenmanagement wichtig, Risikofaktoren zu identifizieren und die Art der Beeinträchtigung zu bestimmen.

Diagnose einer erektilen Dysfunktion

Zunächst wird die Tatsache des Vorhandenseins der Krankheit aufgedeckt. Dazu befragt der Arzt den Patienten sorgfältig, fasst die Symptome zusammen.

Adamour  Arten von Penisglättungsoperationen und deren Kosten

Spezielle Hilfe bieten speziell gestaltete Fragebögen. Zu diesen Fragebögen gehören der „International ED Index“ und die „Skala zur quantitativen Bewertung der männlichen Kopulationsfunktion“.

Nachdem eine erektile Dysfunktion bei Männern festgestellt wurde, bestimmen Sie deren Art. Die folgenden Parameter sind charakteristisch für psychogene ED:

  • entsteht plötzlich
  • gerettete morgendliche Erektionen,
  • Es gibt Probleme mit dem Partner.
  • Pathologie tritt nur unter bestimmten Umständen auf.

Organische erektile Dysfunktion ist gekennzeichnet durch:

  • schrittweise Entwicklung
  • Mangel an morgendlichen Erektionen,
  • Fortbestehen von Verstößen
  • Mangel an psychischen und zwischenmenschlichen Problemen.

Die klinische Diagnose einer erektilen Dysfunktion umfasst die Untersuchung auf kardiovaskuläre, neurologische und hormonelle Pathologien. Obligatorische Untersuchung des Patienten, einschließlich:

  • Wiegen, Wachstum messen,
  • Einschätzung der Entwicklung des Bewegungsapparates,
  • Bestimmung der Art des Haarwuchses,
  • Analyse der Verteilung von subkutanem Fett,
  • Bestimmung des Tons der Stimme, des Taillenvolumens,
  • Bestimmung der Lage der Hoden, ihrer Größe und Konsistenz.

Alle diese Parameter werden benötigt, um den hormonellen Status eines Mannes aufzudecken, der sich direkt auf die Potenz auswirkt.

Die erektile Dysfunktion im Labor bei Männern wird unterschiedlich bestätigt. Es kommt darauf an, welche Pathologie der Arzt vermutet. Kann zugewiesen werden:

  • Lipidprofil
  • Bestimmung des Blutzuckers
  • Bluttestosteron-Test.

Achten Sie darauf, entzündliche Erkrankungen der Prostata, Samenbläschen, Hoden und ihrer Anhänge auszuschließen.

Um eine Differentialdiagnose von Gefäßerkrankungen durchzuführen, verwenden Sie die Einführung von vasoaktiven Arzneimitteln in den Penis. Verwenden Sie meistens Alprostadil. Es wird in einer Dosierung von 10 μg verabreicht und eine Wirkung wird erwartet.

Wenn nach 10 Minuten keine Erektion auftritt, wird eine Gefäßerkrankung vermutet. Sie können das Problem mithilfe von Ultraschallarterien bestätigen. Die Blutflussgeschwindigkeit wird nach Verabreichung von Arzneimitteln notiert.

Sie können die Prüfung mit folgenden Methoden ergänzen:

  • Angiographie von Blutgefäßen,
  • Kavernosometrie und Kavernosographie,
  • Bestimmung evozierter Potentiale,
  • EMG des Penis.

Alle Untersuchungen werden vom behandelnden Arzt verordnet. Nur er weiß, in welcher Situation die eine oder andere Diagnosemethode angewendet werden kann.

Adamour  Kerzen gynäkologische Sorten und Vorteile

Behandlung

Das Hauptziel der Therapie ist es, die erektile Dysfunktion wieder in einen Zustand zu versetzen, der einen normalen Geschlechtsverkehr ermöglicht. Zunächst wird die Behandlung von Krankheiten durchgeführt, die einen pathologischen Zustand verursacht haben (Diabetes, Arteriosklerose, Fettleibigkeit usw.). Bei anatomischen Veränderungen der Blutgefäße wird eine chirurgische Korrektur durchgeführt.

Eine Behandlungsoption ist die Verschreibung von Testosteron-basierten Medikamenten. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Methode nur bei Männern mit bestätigtem Hormonmangel im Blut angewendet wird.

Nachdem die provozierenden Faktoren ausgeschlossen, der Lebensstil normalisiert und die Begleitbedingungen korrigiert wurden, greifen sie auf die Ernennung von Grundmedikamenten zurück.

In den meisten Fällen kann eine erektile Dysfunktion mit Phosphodiesterase-5-Inhibitoren behandelt werden. Die folgenden Medikamente gehören zu den Fonds, aus denen diese Gruppe besteht:

Sie sind unter verschiedenen Marken erhältlich. Am beliebtesten sind Cialis, Viagra, Vizarsin, Dynamo usw. Die Medikamente unterscheiden sich im Dosierungsschema und in den pharmakokinetischen Eigenschaften (Halbwertszeit, Zeitpunkt des Wirkungseintritts, Dauer der Erektion). In der Regel müssen alle Mittel einige Zeit vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Medikamente für den täglichen Gebrauch wurden jedoch bereits freigegeben. Sie verursachen den ganzen Tag über keine unerwünschten Erektionen. Die Aktion erfolgt erst nach dem Impuls des Gehirns.

Die zweite Reihe von Methoden, die ED heilen können, ist die intracavernöse Arzneimittelverabreichung. Es werden Lösungen von Alprostadil, Phentolamin, Papaverin verwendet.

Die Dosierung wird streng individuell gewählt. Nach Verabreichung des Arzneimittels tritt innerhalb von 5 bis 10 Minuten eine Erektion auf.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Injektionen in Kavernenkörper nicht mehr als zweimal pro Woche mit einer bereits ausgewählten Dosierung durchgeführt werden können.

Die Hauptnebenwirkung dieser Behandlung ist eine verlängerte unerwünschte Erektion. Wenn der Zustand 4 Stunden oder länger anhält, sollten Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Wenn alle aufgeführten Methoden zur Behandlung von ED unwirksam waren, entscheiden sie über die Prothetik des Penis.

Shahinclub Deutschland