Der Schaden von elektronischen Zigaretten für die Potenz

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Die Wirkung des Zigarettenrauchens auf die männliche Potenz

Wer mit dem Rauchen aufhören will, hat viele Probleme. Das wichtigste ist die Nikotinsucht. Es ist schwierig, die Gewohnheit im Kreis der rauchenden Freunde aufzugeben, eine Mittagspause ist auch ohne Zigarette schwer vorstellbar. Hier greifen viele auf die "elektronische Version" von Zigaretten zurück.

Es gibt viele Streitigkeiten über die Schädlichkeit elektronischer Analoga. Der Prozess des Rauchens selbst ist dem Rauchen normaler Zigaretten sehr ähnlich, aber ein Paar elektronischer Ersatzstoffe enthält immer noch Nikotin und Alkaloide, die den Körper ernsthaft schädigen. Daher bleibt der negative Effekt von elektronischen Zigaretten auf die Wirksamkeit bestehen.

Ein positiver Aspekt elektronischer Ersatzstoffe ist das Fehlen schädlicher Produkte bei der Verbrennung. Dies sind Harz, Aceton, Ammoniak, Harze, Tabakteer und andere gefährliche Elemente, denen der menschliche Körper während des normalen Rauchens ausgesetzt ist.

Schlussfolgerung: Elektronische Zigaretten sind schädlich für den Körper, insbesondere für das männliche Fortpflanzungssystem, aber zweifellos in geringerem Maße als gewöhnlich.

inkl. 20. November 2014.

Männer mit zunehmendem Alter oder aufgrund bestimmter Lebenssituationen stellen zunehmend eine Abnahme des sexuellen Verlangens fest. Sie denken ernsthaft darüber nach, was sie ändern sollen, wie sie richtig essen sollen, aber dennoch kann die Mehrheit die schlechte Angewohnheit – das Rauchen – nicht aufgeben.

Der Versuch, Zigaretten durch elektronische Gegenstücke zu ersetzen – ist das Spiel die Kerze wert?

Rauchen ist gesundheitsschädlich für Männer … Wenn man über die Gesundheitsgefahren von Zigaretten spricht, kann man die negative Beziehung zwischen Rauchen und Potenz bei Männern nicht ignorieren. Zusätzlich zur Schwächung der sexuellen Funktion bei Männern leiden Leber, Lunge und Herz-Kreislauf-System unter Rauchen, und das Risiko vieler Krankheiten steigt. Lassen Sie uns diese Frage genauer betrachten.

Wie Tabakrauchen Potenz und Prostata beeinflusst

Wie wirken sich Zigaretten auf die Potenz aus? Die Aufnahme von Nikotin während des Rauchens führt zu Gefäßerkrankungen. Infolgedessen kann sich Atherosklerose entwickeln, wodurch sie verstopfen und ihre Wände spröde werden. Becken- und Genitalgefäße können an Arteriosklerose leiden.

Die Wirkung von Nikotin auf die Potenz beruht auf einer gestörten Durchblutung des Penis, die zu einer erektilen Dysfunktion führt. Daraus folgt, dass sich die bestehenden Probleme mit der Erektion in Zukunft nur von Jahr zu Jahr verschlimmern werden.

Beeinflusst die Potenz der Anzahl der tagsüber gerauchten Zigaretten. Die Erfahrung mit Rauchern verschärft die Situation. Natürlich sind Vererbung und die individuellen Eigenschaften des Körpers wichtig. Ärzte stellen einen signifikanten Anstieg der Zahl der Bewerber aufgrund von Problemen mit der Potenz von Männern fest.

Starke Raucher sind gefährdet, an einer Krankheit wie Prostatitis zu erkranken. Dies gilt insbesondere für Fans der Kombination von Zigaretten und Alkohol. Rauchen führt zu stagnierenden Prozessen in der Prostata aufgrund einer schlechten Durchblutung und eines venösen Abflusses aus der Prostata.

Adamour  Merkmale einer Erektion bei Jungen und Jugendlichen

Wir werden herausfinden, wie sich das Rauchen auf die Prostatitis auswirkt, wenn die Krankheit bereits vorliegt. Diese schlechte Angewohnheit erschwert den Prozess der Behandlung der Krankheit erheblich. Es trägt zu seiner Verschärfung bei. Bei einer bestehenden Prostatakrankheit sollten Sie versuchen, die Anzahl der gerauchten Zigaretten zumindest zu verringern. Dann wird die Wirkung der Behandlung erheblich zunehmen und die Krankheitssymptome werden schwächer.

Die Ergebnisse einer Studie über die Wirkung von Shisha auf die Potenz werden Fans orientalischer Unterhaltung nicht gefallen. Trotz des weit verbreiteten Missverständnisses ist das Rauchen einer Wasserpfeife nicht weniger schädlich als das Rauchen von normalen Zigaretten. Darüber hinaus hält ein Filter hochwertiger Zigaretten Schadstoffe noch besser zurück als eine Wasserpfeife.

Zu Beginn des Missbrauchs des Shisha-Rauchens ist der negative Effekt auf die Potenz kaum wahrnehmbar. Regelmäßiges Rauchen von Shisha in einer Menge von 2-3 Mal pro Woche führt jedoch schließlich zu sexueller Impotenz.

Der Schaden durch das Rauchen einer Wasserpfeife kann nicht in ein oder zwei Monaten, sondern nach Jahren auftreten. Der östliche Spaß ist also keineswegs so harmlos, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Gibt es eine Verbesserung der Potenz nach Beendigung des Rauchens? Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Sie eine schlechte Angewohnheit loswerden müssen, um eine Erektion wiederherzustellen. Studien haben gezeigt, dass sich die Potenz deutlich verbessert, wenn das Rauchen 7-8 Stunden vor dem Sex vermieden wird.

Nach den Ergebnissen eines der Experimente weigerten sich starke Raucher mit Potenzproblemen zu rauchen. Nach 6-7 Wochen zeigte ein Drittel von ihnen eine Verbesserung (Erholung bei Verlust) der erektilen Funktion ohne zusätzlichen Einsatz von Medikamenten.

Die Wiederherstellung der Potenz nach Raucherentwöhnung wird nicht nur bei jungen Männern, sondern auch bei Menschen ab 45 Jahren mit erektiler Dysfunktion beobachtet.

Der Prozess der Raucherentwöhnung selbst kann problematisch werden. Körperlicher Nikotinmangel führt zu Ablenkung, Reizbarkeit und übermäßigem Appetit. Dies kann zunächst die Qualität des Geschlechts beeinträchtigen. Es ist jedoch notwendig, das Verlangen nach Rauchen zu überwinden, und die Wiederherstellung der Potenz wird nicht lange dauern.

Die Beziehung zwischen Rauchen und Potenz bei Männern ist eindeutig. Je länger das Raucherlebnis dauert, desto schwieriger ist es, eine obsessive Angewohnheit loszuwerden, desto mehr Schaden wird bereits der Gesundheit zugefügt. Warten Sie nicht, bis Probleme mit der Potenz auftreten.

Sexologe-Androloge der 1. Kategorie. Berufserfahrung: 27 Jahre

Zuallererst eine nachteilige Auswirkung auf die Funktion des Nervensystems

Zigaretten und Potenz – unvereinbare Konzepte, wenn ein Mann bis ins hohe Alter gesund bleiben will. Um zu verstehen, wie genau Zigaretten die Potenz beeinflussen, sollten Sie die schädlichen Auswirkungen von Nikotin auf den gesamten Körper berücksichtigen.

Zigarettensucht wirkt sich negativ auf die Arbeit aus:

  • Nervensystem;
  • Herz-Kreislauf-System;
  • Verdauungsorgane;
  • Organe des Urogenitalsystems;
  • Atmungssystem.

Die zerstörerische Wirkung von Nikotin tritt nicht sofort auf. Dies ist ein "langsamer Killer", der zu irreversiblen Veränderungen im Körper mit längerer Raucherfahrung führt.

Zuallererst die schädlichen Auswirkungen auf die Funktion des Nervensystems. Rauchen und Potenz hängen eng mit Stress und psycho-emotionalem Stress zusammen. Erstens „leuchtet“ eine Person Stress auf, ohne zu bemerken, dass dies die Belastung des Nervensystems weiter erhöht.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich im Gehirn die Verbindung „nervöse Spannung – Zigarette“, dh eine Person glaubt, dass Rauchen zur Beruhigung beiträgt. In der Tat ist alles genau das Gegenteil, und die imaginäre Beruhigung ist nur das Ergebnis der momentanen Wirkung von Nikotin, die sehr schnell vergeht.

Sie können genau verstehen, wie sich das Rauchen auf die Potenz auswirkt, wenn Sie wissen, wie die Gesundheit von Männern mit der Arbeit des Nervensystems zusammenhängt. Ständige nervöse Spannungen können zu psychischer Impotenz führen, und Rauchen erhöht nur dieses Risiko.

Wie sich das Rauchen auf die Potenz bei Männern auswirkt, ist verständlich, wenn man die Wirkung von Nikotin auf Herz und Blutgefäße betrachtet. Der Einfluss von Zigaretten auf die Wirksamkeit ist auf die Verschlechterung der Durchblutung der Beckenorgane zurückzuführen. Dies geschieht aufgrund einer Verletzung der Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen und des Verlustes ihrer Elastizität unter dem Einfluss von Nikotin und gefährlichen Verbindungen, die während der Verbrennung freigesetzt werden.

Adamour  Ejakulationsverzögerung

Erstens wirken sich die schädlichen Auswirkungen der Sucht auf die körperliche Ausdauer aus. Bei längerer Erfahrung mit dem Rauchen steigt der Blutdruck aufgrund der Verschlechterung der Durchblutung in den veränderten Gefäßen und die Belastung des Myokards steigt aufgrund eines Sauerstoffmangels, der in das Blutgewebe gelangt.

Infolgedessen verschlechtert sich die Ausdauer, die physischen Indikatoren sinken, was zu einer Abnahme des Testosteronspiegels führt. Gleichzeitig verschlechtert sich die Durchblutungsrate zum Penis während einer Erektion aufgrund von Gefäßerkrankungen. All dies führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit.

Zigaretten wirken sich negativ auf den Verdauungsprozess aus. Tabakrauch, insbesondere auf nüchternen Magen, ist gefährlich durch eine Veränderung der Produktion von Magenenzymen und eine Veränderung des Säuregehalts von Magensaft. Dies führt zu Magenproblemen und Verstopfung.

Die negative Wirkung von Zigaretten auf die Potenz bei Männern äußert sich auf komplexe und gefährliche Weise in der Entwicklung irreparabler Folgen. Je länger das Rauchen ist, desto wahrscheinlicher ist es außerdem, dass sich irreversible Veränderungen im Körper entwickeln.

Das Rauchen von Zigaretten oder Wasserpfeifen vor dem Geschlechtsverkehr führt zu Vasospasmus

Nachdem herausgefunden wurde, ob Rauchen die männliche Potenz beeinflusst, sollte der Grad des Risikos bewertet werden. Zigaretten und Wasserpfeife mit Tabak enthalten Nikotin. Diese narkotische Substanz wirkt nach dem Prinzip des Neurotoxins. Beim Einatmen von Zigarettenrauch fühlt sich eine Person für eine Weile entspannt, aber dann steigt der Gefäßtonus und die Belastung des Herzens steigt.

Auf lange Sicht ist dies mit der Entwicklung einer durch Gefäßimpotenz beeinträchtigten Erektion aufgrund einer unzureichenden venösen Durchblutung des Penis behaftet. Gefäßimpotenz ist sehr schwer zu behandeln und entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer kardiovaskulärer Pathologien.

Das Rauchen von Zigaretten oder Wasserpfeifen vor dem Geschlechtsverkehr führt zu Vasospasmus. Infolgedessen strömt zum Zeitpunkt der Erregung nicht genügend Blut durch Krampfgefäße zum Penis, weshalb Raucher häufig eine schwache Erektion haben, die ein Mann nicht lange halten kann.

Menthol-Zigaretten hemmen die Potenz stärker, da Sie durch das Vorhandensein einer erfrischenden Komponente tiefere Züge machen können. Menthol betäubt die Atemwege und reduziert die Reizung durch Tabakrauch. Infolgedessen raucht die Person mehr und der Rauch dringt tiefer in die Lunge ein.

Entgegen der landläufigen Meinung enthält Menthol keine Substanzen, die zu Impotenz führen. Tabakerzeugnisse mit dieser Komponente und Mentholzigaretten beeinträchtigen jedoch die Wirksamkeit aufgrund einer tieferen Rauchaufnahme während des Rauchens.

Das Rauchen einer Wasserpfeife mit Tabak ist für die Potenz genauso schlecht wie das Rauchen von normalen Zigaretten. Der Missbrauch von Wasserpfeifen ohne Tabak kann gesundheitsschädlich sein, da der Sauerstofftransport zu den inneren Organen mit tiefen Zügen beeinträchtigt ist.

Nach Beendigung des Rauchens kehrt die Potenz nicht sofort zurück

In dem Wissen, welche Auswirkungen das Rauchen auf die Potenz hat und wie Nikotin den Körper eines Mannes beeinflusst, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Sucht loszuwerden. Trotz der Tatsache, dass Rauchen zur Klasse der Drogenabhängigen gehört, können Sie selbst damit umgehen.

Mit langjähriger Erfahrung im Rauchen wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Es gibt viele Drogen- und Nicht-Drogen-Methoden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist leicht, sich von Sucht zu verabschieden, eine starke Willenskraft zu haben und den Wunsch, die Gesundheit zu erhalten.

Die Wiederherstellung der Potenz nach Beendigung des Rauchens hängt davon ab, wie schnell der gesamte Körper wiederhergestellt wird. Eine ausgewogene Ernährung und der Einsatz von angereicherten Medikamenten werden diesen Prozess beschleunigen.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, müssen Sie Ihren Lebensstil komplett ändern. Die Wirksamkeit nach Beendigung des Rauchens wird langsam wiederhergestellt. Die Genesungsrate hängt von der Erfahrung des Rauchens ab. Wenn ein Mann nicht länger als fünf Jahre raucht, dauert es ungefähr ein Jahr, bis der Körper wiederhergestellt ist, sofern die richtige Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und die Einhaltung des täglichen Regimes eingehalten werden.

Adamour  Wie man Potenz mit Brennnesseln behandelt

Rauchen und Sterblichkeit

Eine interessante Studie wurde in Großbritannien durchgeführt. Wissenschaftler folgten zwischen 34 und 439 1951 Männern. Ziel war es, die Prävalenz der Gesamtmortalität aufgrund von Rauchgewohnheiten zu ermitteln.

Die endgültigen Ergebnisse der Studie:

  1. Männer, die in den 1900-1930er Jahren geboren wurden und regelmäßig rauchten, starben durchschnittlich 10 Jahre früher als Männer, die nie rauchten.
  2. Die Raucherentwöhnung im Alter von 60, 50, 40 und 30 Jahren durfte um etwa 3, 6, 9 bzw. 10 Jahre länger leben.
  3. Die hohe Zigarettensterblichkeit war bei Männern, die im 19. Jahrhundert geboren wurden, niedriger und bei Männern, die in den 1920er Jahren geboren wurden, höher.
  4. Raucher starben 42% häufiger im mittleren Alter (35 bis 69 Jahre) als Nichtraucher derselben Altersklasse. Für letztere betrug dieser Indikator 24%.

Dies beweist überzeugend eine weitere Aussage: Zigarettenliebhaber leben weniger.

Die Wirkung von Nikotin auf eine Erektion

Apropos Rauchen, sie meinen normalerweise Tabak, aber sie konsumieren immer noch eine Reihe von Drogen – einschließlich Marihuana, Anasha, Haschisch usw.

Wie wirkt sich das Rauchen von Gras auf den Körper eines Mannes aus? Wenn Nikotin die wichtigste "chemische Waffe" des Tabaks ist, sind Cannabinoide charakteristisch für Hanf und seine Derivate.

Referenz: Cannabinoide sind fettlösliche Verbindungen, die sich in verschiedenen menschlichen Geweben absetzen und dort mit dem Blut in Kontakt kommen.

Am stärksten betroffen sind Lunge, Herz, Gehirn, Psyche und Fortpflanzungssystem. Eine negative Auswirkung auf das Gehirn äußert sich in einer Abnahme der Fähigkeit, Informationen zu lernen und sich daran zu erinnern. Das Rauchen von Kräutern führt zu psychischen Störungen.

Das menschliche Atmungssystem ist beim Konsum von Medikamenten dem Risiko schwerer Krankheiten ausgesetzt. Erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, erheblich. Das Herz- und Kreislaufsystem ist stark betroffen.

Hanf und Marihuana haben die stärkste Wirkung auf das Fortpflanzungssystem:

  • Das Rauchen von Kräutern führt zu einem starken Rückgang des Testosterons;
  • Es kommt zur Unterdrückung der Fortpflanzungsfunktion. Das Sperma verschlechtert sich durch Verringerung der Spermienzahl und -motilität.
  • Längeres Rauchen des Grases führt zu einer Abnahme der Hodendichte. Dies wirkt sich auf die Abnahme ihrer Fähigkeit aus, Hormone und Spermien zu produzieren. Letztendlich riskiert ein begeisterter Liebhaber des Kräuterrauchens, eine asexuelle Kreatur zu werden.
  • Die Verwendung von Gras, wie das regelmäßige Rauchen, wirkt sich negativ auf die Potenz aus. Dies ist auf eine Verschlechterung der Qualität der Blutgefäße und eine Beeinträchtigung der Durchblutung zurückzuführen.

Die Folgen des systematischen Rauchens von Unkraut sind eine Abnahme des sexuellen Verlangens, ein Verlust der Fähigkeit, Befriedigung durch Sex zu erhalten, und die Entwicklung einer Gynäkomastie (weibliche Brust) ist möglich. Dies kann letztendlich zu Unfruchtbarkeit führen.

Der Raucher selbst verbraucht etwas weniger gefährliche Giftstoffe, da diese mit Wasser verdünnt sind. Daher wird angenommen, dass die Wirkung von elektronischen Zigaretten auf die Wirksamkeit minimal ist. Aber auch in kleinen Mengen kann Nikotin den Körper und vor allem die Potenz negativ beeinflussen.

Warum Nikotin und jede Art des Rauchens die Potenz negativ beeinflussen:

  1. Durch das regelmäßige Einatmen auch nur einer minimalen Menge toxischer Substanzen wird das Herz-Kreislauf-System gestört, Blutgefäße in der Leistengegend beginnen sich aufgrund von Sauerstoffmangel zu verengen.
  2. Bei einem Mann beginnt die normale Zeit des sexuellen Aktes zu stören, es kann zu einer vorzeitigen Ejakulation kommen.
  3. Die Testosteronsekretion in den Hoden verschlechtert sich.
  4. In den Geweben der Prostata beginnt das übermäßige Wachstum neuer Zellen. Dies wird zu einer potenziellen Bedrohung für Prostatakrebs.

Daraus können wir schließen, dass selbst ein minimaler Nikotinkonsum die sexuelle Gesundheit von Männern beeinträchtigt.

Kurzer Auszug aus dem Artikel: Impotenz durch Marihuana.

Die Wirkung des Rauchens von Kräutern auf die Potenz

Neben dem Rauchen von Tabak lieben viele „Unkraut“ – Marihuana, Haschisch, Hanf. Diese Medikamente sind mit Cannabioiden verwandt. Solche Substanzen wirken sehr stark auf die Psyche und auf ganz andere Weise.

Unter dem Einfluss von "Gras" kann ein Mann nicht die Fülle sexueller Empfindungen empfangen. Weitere Medikamente:

  1. die Produktion von Spermien und Sexualhormonen hemmen;
  2. Hoden verkleinern;
  3. Spermienzahl reduzieren;
  4. Störungen des Herz-Kreislauf-Systems verursachen.
Shahinclub Deutschland