Beeinflusst Phenazepam die Wirksamkeit bei Männern

Phenazepam ist ein Medikament mit einer ausgeprägten beruhigenden und beruhigenden Wirkung. Ärzte werden oft gefragt, wie sich Phenazepam auf die Wirksamkeit auswirkt.

Laut Ärzten verschlechtert dieses Beruhigungsmittel in den allermeisten Fällen die Wirksamkeit. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass das Medikament die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen verringert, die Erregbarkeit der subkortikalen Strukturen des Gehirns verringert und die Wirbelsäulenreflexe hemmt.

Es ist jedoch unmöglich, genau vorherzusagen, wie sich Phenazepam auf die Wirksamkeit auswirken wird. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass das Arzneimittel das sexuelle Verlangen sowohl reduzieren als auch steigern kann.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Phenazepam und Potenz

Um die Frage zu verstehen, wie Phenazepam die Wirksamkeit beeinflusst, sollten Sie die pharmakologische Wirkung dieses Arzneimittels berücksichtigen.

Phenazepam ist also Benzodiazepin. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin. Eine Tablette enthält 0,5; 1; oder 2,5 mg dieser Substanz.

Die Komponente hat krampflösende, beruhigende, beruhigende, muskelrelaxierende und anxiolytische Wirkungen. Das Medikament verstärkt die hemmende Wirkung von GABA auf die Übertragung von Nervenimpulsen.

Adamour  Wirksame Krankheitserreger für Männer mit schneller Wirkung

Phenazepam stimuliert Benzodiazepinrezeptoren, verringert die Erregbarkeit der subkortikalen Strukturen des Gehirns und hemmt polysynaptische Wirbelsäulenreflexe. Das Arzneimittel reduziert die Symptome neurotischen Ursprungs aufgrund der Wirkung auf die retikuläre Bildung des Hirnstamms und aufgrund der Wirkung auf die Kerne des Thalamus.

Die beruhigende Wirkung beruht auf der Tatsache, dass die aktive Komponente des Arzneimittels die Zellen der retikulären Bildung des Hirnstamms hemmt. Dadurch wird die Wirkung motorischer, emotionaler und vegetativer Reize reduziert. Die krampflösende Wirkung des Arzneimittels wird durch eine erhöhte präsynaptische Hemmung und Unterdrückung der Ausbreitung des Nervenimpulses erklärt.

Mit einfachen Worten, Phenazepam senkt die Erregbarkeit des zentralen und autonomen Nervensystems, verlangsamt die Reflexe etwas, beseitigt die Manifestationen neurotischer Störungen, lindert Krämpfe und wirkt beruhigend.

Oft ist die Folge einer längeren Einnahme von Phenazepam Impotenz. Dies liegt daran, dass das Medikament die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen verschlechtert und bestimmte Reflexe verlangsamt, die für die Übertragung eines Nervenimpulses vom Rückenmark auf den Penis erforderlich sind. Es ist jedoch unmöglich, genau vorherzusagen, wie der Körper auf die Einnahme von Phenazepam reagieren wird.

Bei etwa 35% der Patienten verschlechtert sich die Wirksamkeit, wenn ein Beruhigungsmittel verwendet wird, bei 20% steigt sie an und bei 45% ändert sich die erektile Funktion nicht.

Wie kann man Impotenz mit Phenazepam vorbeugen?

Oben haben wir herausgefunden, ob Phenazepam die männliche Potenz beeinflusst. Natürlich gibt es Einfluss und er kann entweder negativ oder positiv oder neutral sein. Alles wird von den individuellen Eigenschaften des Mannes abhängen.

Oft fragen Patienten Ärzte und wie kann Impotenz bei der Verwendung von Beruhigungsmitteln verhindert werden? Es gibt zwei Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen – ein sichereres Gruppenanalogon zu finden oder niedrigere Dosierungen einzunehmen.

Nehmen Sie Phenazepam. Im Durchschnitt wird den Patienten empfohlen, 2-5 mg des Arzneimittels pro Tag einzunehmen, in seltenen Fällen – 10 mg. Je höher die Dosis, desto ausgeprägter ist die beruhigende und beruhigende Wirkung. Um die Wahrscheinlichkeit einer iatrogenen ED zu minimieren, können Sie 1-2 mg pro Tag einnehmen. Durch die Senkung der Dosis wird der Effekt geringfügig verringert, Impotenz kann jedoch vermieden werden. Natürlich sollte die Korrektur des Dosierungsschemas mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Adamour  Wie alt sollte eine Erektion sein

Es gibt noch eine weitere wichtige Nuance. Phenazepam verursacht normalerweise eine erektile Dysfunktion, wenn Sie das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum einnehmen. Um Sucht und das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, Tabletten nicht länger als 2 Wochen zu verwenden. Darüber hinaus können Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht abrupt beenden, da sich sonst ein Entzugssyndrom entwickelt. Es ist notwendig, die Dosis schrittweise zu senken.

Betrachten Sie nun die Analoga. Anstelle von Phenazepam können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

  • Elsepam. Das Arzneimittel hat eine beruhigende, hypnotische, muskelrelaxierende, krampflösende und anxiolytische Wirkung. Elzepam verursacht weniger Impotenz und Sucht. Erhältlich als Injektionslösung.
  • Nozepam. Der Wirkstoff ist Oxazepam. Das Arzneimittel hat eine anxiolytische Wirkung. Das Medikament ist sehr wirksam bei neurasthenischen Störungen, Schlafstörungen und Störungen des vegetativen Typs bei Frauen in den Wechseljahren. Nozepam verursacht äußerst selten eine iatrogene erektile Dysfunktion. Erhältlich in Tablettenform.
  • Diazepam. Die aktive Komponente des Arzneimittels hat eine beruhigende, muskelrelaxierende, hypnosedative und anxiolytische Wirkung. Das Medikament bekämpft wirksam neurasthenische Störungen, Epilepsie, Alkoholismus und Skelettmuskelverspannungen. Diazepam ist für die männliche Stärke viel sicherer als Phenazepam.

Vor der Verwendung von Gruppenanaloga ist eine Konsultation des behandelnden Arztes obligatorisch.

Besondere Anweisungen und Nebenwirkungen von Phenazepam

In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels wurden viele spezielle Anweisungen hervorgehoben. Die Beschreibung besagt also, dass es bei längerem Gebrauch des Arzneimittels notwendig ist, das klinische Bild des peripheren Blutes und den Zustand der Leber zu kontrollieren.

Denken Sie daran, dass das Medikament süchtig macht und Entzugssymptome hat. Sie können die Behandlung nicht abrupt abbrechen, sondern müssen die Dosierung schrittweise reduzieren. Es wurde bereits oben erwähnt, dass es ratsam ist, Phenazepam nicht länger als 2-3 Wochen zu verwenden.

Es ist strengstens verboten, während der Behandlung Alkohol einzunehmen. Wenn dieses Beruhigungsmittel mit Ethanol interagiert, können sich Bedingungen entwickeln, die das Leben des Patienten gefährden können. Es ist auch verboten, Fahrzeuge während der Therapie zu fahren, da die aktive Komponente von Phenazepam die Aufmerksamkeitskonzentration verringern kann.

Dieses Arzneimittel kann nicht nur die Erektion, sondern auch die Arbeit anderer Systeme und Organe negativ beeinflussen. Gemäß den Anweisungen kann ein Beruhigungsmittel provozieren:

  1. Verletzungen des Zentralnervensystems. Bei der Anwendung der Tabletten sind Schläfrigkeit, Schwindel, Unaufmerksamkeit, Zittern, Euphorie oder Depression, Bewegungsstörungen, epileptische Anfälle, Panikattacken, Selbstmordtendenzen und sogar Halluzinationen möglich.
  2. Funktionsstörung in der Arbeit der hämatopoetischen Organe. Manifestiert durch Neutropenie, Leukopenie, Anämie. Vielleicht die Entwicklung von Anämie oder Agranulozytose.
  3. Hyperhidrose.
  4. Verdauungsstörungen. Während der Behandlung hatten die Patienten häufig Mundtrockenheit, Sodbrennen, Dyspepsie, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall sowie Leberfunktionsstörungen. Bei längerer Anwendung ist die Entwicklung von Gelbsucht und eine erhöhte Aktivität von Leberenzymen möglich.
  5. Allergische Reaktionen.
  6. Drogenabhängigkeit, Gewichtsverlust, Sehbehinderung.
  7. Störungen in der Arbeit der Nieren.
  8. Ausfälle im Urogenitalsystem. Bei Anwendung sind Harninkontinenz oder -retention, eine Zunahme oder Abnahme der Libido und eine erektile Dysfunktion möglich.

Mit einer Überdosis Phenazepam wird die Atmungs- und Herzaktivität unterdrückt, der Blutdruck sinkt, Bradykardie entwickelt sich, Atemnot und Zittern der Extremitäten treten auf. Koma ist möglich.

Welche anderen Medikamente können Impotenz verursachen?

Nicht nur Phenazepam und andere Beruhigungsmittel können die Wirksamkeit negativ beeinflussen. Es gibt viele Mittel, die die männliche Macht auf die eine oder andere Weise reduzieren.

Adamour  Was tun bei schwacher Erektion

Nehmen Sie die gleichen anabolen Steroide. Wenn sie verwendet werden, hört der Körper fast vollständig auf, sein eigenes Testosteron zu synthetisieren, da das Hormon in großen Mengen von außen eindringt.

Infolgedessen nehmen nach dem Absetzen von Anabolika bei einem Mann die Potenz und die Libido ab, es entsteht ein Androgenmangel und es werden Stoffwechselstörungen beobachtet. Die Wirkung von Steroiden auf die Wirksamkeit ist eindeutig negativ.

Zusätzlich zu Anabolika können die folgenden Medikamente Potenzprobleme verursachen:

  • MAO-Hemmer.
  • Magersüchtige.
  • Anticholinergika, insbesondere Antihistaminika, Antiparkinson-Medikamente, krampflösende Medikamente, Belladonna-Alkaloide.
  • Antihypertensiva, einschließlich Diuretika, Vasodilatatoren, Beta-1-Blocker, zentrale Antihypertensiva.
  • Herzglykoside.
  • Hypoglykämische Tabletten, Fibrosäure und ihre Derivate.
  • Statine, Östrogene, Antiandrogene.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • H2-Histaminrezeptorblocker.
  • Immunsuppressiva, Bronchodilatatoren, Glukokortikoide.
  • Analgetika sind narkotisch.
  • Alpha-1-Blocker, 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren.
  • Metoclopramid und seine Analoga, Gestagene, Antimykotika.

Alle oben genannten Medikamente können sich negativ auf die Wirksamkeit auswirken. Bewertungen bestätigen, dass die gefährlichsten für die Wirksamkeit blutdrucksenkende Tabletten, MAO-Hemmer und Östrogene sind.

Wenn der Penis durch die Einnahme von Medikamenten arm wird, sollten Sie nicht verzweifeln. Nach Beendigung der Behandlungstherapie wird sich die erektile Funktion sicherlich stabilisieren und alles wird an seinen Platz fallen.

Shahinclub Deutschland