Beeinflusst der Proteinkonsum die Potenz

Täglich wechseln immer mehr junge Menschen von Zigaretten und Alkohol zu einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung. Die Turnhallen sind überfüllt, und viele Männer möchten die Wirkung von körperlicher Aktivität mit verschiedenen Sporternährungsergänzungsmitteln verstärken, die mit vielen Mythen verbunden sind. Die meisten wissen immer noch nicht genau, ob Protein die Potenz beeinflusst und ob sie dieses bei Bodybuildern beliebte Produkt verwenden sollen.

Was ist Sporternährung und wie wirkt sie sich auf den menschlichen Körper aus? Tatsächlich sind dies alle Arten von pflanzlichen, proteinhaltigen und chemischen Zusätzen, die zu einer signifikanten Beschleunigung des Stoffwechsels beitragen, vor allem zum Abbau von Lipiden, zur Erhöhung der Muskelmasse und zur Normalisierung der Erholung nach intensiver körperlicher Anstrengung. Viele Sportnahrungsmittel enthalten Eiweiß.

Protein ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das zu 80-90% aus Proteinfraktionen besteht und praktisch frei von Kohlenhydraten und Fetten ist. Typischerweise zielt seine Verwendung auf einen effektiven Muskelaufbau ab.

Darüber hinaus stärkt das Protein das Immunsystem, beschleunigt den Heilungsprozess erheblich und wirkt sich positiv auf das Erscheinungsbild der Haut aus. Dieses Pulver wird seit mehreren Jahrzehnten verwendet – es wurde in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts von einem jungen Fachapotheker Eugene Schiff aus Milchmolke gewonnen. Zwei Jahrzehnte später wurde das Proteinpulver von amerikanischen Gewichthebern übernommen.

Jetzt wird dieses Tool von Sportlern und Bodybuildern häufig verwendet. Es gibt eine Meinung über seine schädlichen Auswirkungen auf den männlichen Körper. Mal sehen, wie Protein die Potenz beeinflusst und wie wahr die Aussage ist, dass es Männer minderwertig macht.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Verursacht Protein eine Abnahme der männlichen Potenz? ↑

Seit vielen Jahren wetteifern Gegner von Sportergänzungsmitteln miteinander, um darauf zu bestehen, dass die Proteinaufnahme das unvermeidliche Ergebnis einer Schwächung der männlichen Kraft und der Entwicklung von Veränderungen des Körpertyps einer Frau ist (in Bezug auf Brustvergrößerung, Veränderung des Timbres der Stimme und Ablagerung von Fett in den Hüften). Zahlreiche Studien zu diesem Thema haben jedoch überzeugend gezeigt, dass dies völlig falsch ist, und unter strikter Einhaltung der Gebrauchsanweisung schadet das Protein der Gesundheit eines Mannes nicht.

Höchstwahrscheinlich erhielt das Protein aufgrund seines Vergleichs mit Steroiden, die für den gleichen Zweck verwendet wurden, negative Bewertungen. Steroidpräparate wirken sich in der Tat aggressiv auf den männlichen Körper aus. Sobald eine Person die Einnahme von Steroiden beendet hat, nimmt ihre Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron deutlich ab und infolgedessen nimmt die Wirksamkeit ab.

Dies liegt daran, dass der Körper im Verlauf eines solchen Zusatzstoffs gestresst ist und danach zur Besinnung kommen sollte. Aber auch bei Steroiden geht es nicht um einen irreversiblen Verlust der sexuellen Fähigkeiten, sondern nur um deren vorübergehende Abnahme.

Mythen entlarven ↑

Trotz der Überzeugung der Ärzte, dass das Protein harmlos ist, behaupten einige Athleten, dass sie nach der Einnahme Probleme mit der erektilen Funktion hatten. Fälle, in denen Protein und Potenz nicht kompatibel zu sein scheinen, haben ihre eigenen Erklärungen, mit denen wir Sie vorstellen werden.

  • Günstiges Produkt von geringer Qualität – Proteinzusätze werden entweder aus Molke von Milchprodukten oder Eiern (Molkenprotein) oder aus Soja (insbesondere für diejenigen, die sich vegetarisch ernähren) gewonnen. Sojaprotein ist viel billiger, kann jedoch zu einer Verringerung der Potenz und Feminisierung des männlichen Körpers führen. Wie Bier enthält es pflanzliche Östrogene, die in Struktur und Wirkung weiblichen Sexualhormonen ähneln und die sexuellen Fähigkeiten von Männern natürlich nicht optimal beeinflussen.
Adamour  Ginseng Tinktur für Potenz

  • Übermäßige körperliche Aktivität – intensives Training und die nicht ordnungsgemäße Einhaltung der erforderlichen Erholungsregeln tragen zur Anhäufung von Müdigkeit, zur Erschöpfung der körpereigenen Ressourcen und folglich zu einer deutlichen Abnahme der Potenz bei. Die Hauptsache, die ein Athlet befolgen muss, ist obligatorisch – eine angemessene Lastverteilung, gute Ruhe und gesunder Schlaf. Wenn Sie den Körper belasten, ohne über die möglichen Konsequenzen nachzudenken, sollten Sie nicht das Verblassen des sexuellen Verlangens und eine Abnahme des männlichen Kraftproteins verantwortlich machen.
  • Der psychologische Faktor ist, wenn Sie bei jedem Schritt hören, dass Sie bei Verwendung von Protein unweigerlich impotent werden, sodass dies allein Probleme mit einer Erektion verursachen kann. In klugen Worten wird dies als "Placebo-Effekt" bezeichnet. Schließlich sagen Ärzte nicht nur, dass man an seine Stärke glauben muss, damit ein bestimmtes Werkzeug die richtige Wirkung entfaltet. Hier ist es also: Wenn alle gleichen Aussagen über die Gefahren von Protein Ihre Rüstung durchbrechen und Sie von dem Gedanken durchdrungen sind, dass dieses Werkzeug Sie zu einem minderwertigen Mann machen wird, erhöhen sich die Chancen, dass dies geschieht, merklich. Seien Sie also nicht zu zweifelhaft und hören Sie auf die Meinungen von Spezialisten, nicht von Menschen, die keine Ahnung von Medizin und Sport haben oder diese Themen mehr als oberflächlich verstehen.

Bei einem gesunden Mann ist die negative Wirkung von Protein auf die Wirksamkeit nicht bestätigt. Sportergänzungsmittel weisen jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Fragen Sie daher vor Beginn des Kurses einen Spezialisten nach der Möglichkeit, dieses Tool in Ihrem Fall zu verwenden.

Wann kann ein Protein schädlich sein? ↑

Natürlich schadet Protein im Vergleich zu fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten und Fast Food dem menschlichen Körper und seiner Fortpflanzungsfähigkeit nicht. Es gibt jedoch eine Reihe von Bedingungen, unter denen die Verwendung dieses Tools kontraindiziert ist:

  • Schwere Nierenerkrankung.
  • Individuelle Intoleranz.
Adamour  Erektionsstörungen können mit Prostatitis behandelt werden

Außer in diesen Fällen kommt die korrekte Einnahme des Produkts nur Erwachsenen, Kindern und älteren Menschen zugute, insbesondere wenn ihre Ernährung nicht genügend Fleisch, Fisch und Milchprodukte enthält.

Wenn Sie sich für ein Proteinpräparat entscheiden, müssen Sie sich mit dessen Dosierung und Anwendungsregeln vertraut machen. Die tägliche Proteindosis sollte maximal 2,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht betragen. Wenn diese Dosis überschritten wird, wird ein Überschuss an unverdautem Protein zu krebserzeugenden Verbindungen. Darüber hinaus erhöht überschüssiges Protein die Belastung des Herzens und der Nieren und führt zu einer signifikanten Schwächung des Immunsystems.

Shahinclub Deutschland