Arzneimittel, die die Potenz der Männerliste beeinflussen

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was wirkt sich negativ und positiv auf die männliche Potenz aus?

Im Laufe der Menschheitsgeschichte waren Männer stolz auf ihre körperliche, geistige und sexuelle Stärke. Die in den letzten Jahrzehnten beobachteten raschen Fortschritte haben jedoch sowohl positive als auch negative Aspekte in das Leben der Männer eingebracht.

Verschlechterung der Umwelt, Verschlechterung der Lebensmittelqualität, sitzende Arbeit, Fettleibigkeit, schlechte Gewohnheiten und neue Krankheiten – all dies wirkt sich negativ auf die männliche Potenz aus. Das Konzept der „Potenz“ umfasst nicht nur eine Erektion, sondern auch die Dauer und Qualität des sexuellen Kontakts, die Anziehungskraft auf Frauen des anderen Geschlechts und eine Reihe anderer Faktoren, die für das normale Sexualleben wichtig sind.

Es ist erwiesen, dass die männliche Potenz nicht nur durch das Alter negativ beeinflusst wird. Und Sie müssen sich schon lange vor Ihrer Pensionierung Sorgen machen. Dazu müssen Sie zunächst wissen, was die männliche Sexualkraft beeinflusst.

Sehr stark beeinflussen die Potenz von Männern altersbedingte Veränderungen, die im Körper auftreten. Das Alter ist jedoch bei weitem nicht das einzige, was die Potenz beeinflusst. Zuallererst ist dies Temperament, das von angeborenen Eigenschaften abhängt.

Ein großer Einfluss auf die Potenz bei Männern wird durch seine Beziehung zu einem Partner ausgeübt. Verschiedene Dopings wie Drogen, Alkohol, Steroide usw. sind sehr schädlich. Und natürlich schwächen verschiedene Krankheiten die Potenz bei Männern und nicht nur diejenigen, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Unterschätzen Sie nicht den Grad des Einflusses auf die Potenz der Beziehung eines Mannes zu einer Frau. Bei einigen Männern ist kurz vor dem Moment der sexuellen Intimität das tierische Verlangen eingeschlossen. In den meisten Fällen überwiegt die männliche Lust die Zärtlichkeit, wodurch wir die Zuneigung völlig vergessen.

Die männliche Potenz steht in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Übergewichtige Männer haben das sexuelle Verlangen reduziert. Dies lässt sich leicht durch die Tatsache erklären, dass Fett männliche Hormone unterdrückt und die Produktion weiblicher Hormone stimuliert. Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, was sich direkt auf die Qualität des Sexuallebens im Allgemeinen und die Erektion im Besonderen auswirkt.

Unterschätzen Sie nicht den Grad des Einflusses alkoholhaltiger Getränke auf die Wirksamkeit. Es ist bekannt, dass die Leber hauptsächlich von Alkohol betroffen ist. Und wie kann die Leber mit männlicher Potenz in Verbindung gebracht werden? In der Tat ist die Verbindung ziemlich stark.

Alkohol stört die normale Funktion der Leber, wodurch der Testosteronspiegel im Körper abnimmt und sich bei regelmäßigem Alkoholmissbrauch allmählich verschiedene Störungen des Fortpflanzungssystems entwickeln, die die männliche Potenz erheblich beeinträchtigen.

Verschiedene Betäubungsmittel sowie Alkohol wirken sich negativ auf das Rückenmark aus, was ebenfalls die Wirksamkeit verringert und zu einer beeinträchtigten Ejakulation führt, d.h. es kann zu schnell sein oder überhaupt nicht angreifen.

Die häufigste Krankheit unter Drogenabhängigen ist, wie viele glauben, überhaupt nicht AIDS, sondern Hepatitis C. Diese Krankheit wirkt sich äußerst negativ auf die Leber aus und führt zu einer beeinträchtigten Produktion männlicher Sexualhormone und zur Entwicklung von Impotenz.

Sogar solche Medikamente, die normalerweise als „Lungen“ (Marihuana usw.) klassifiziert werden, stören den hormonellen Hintergrund und hemmen die Testosteronproduktion. Die Einnahme von Medikamenten über einen langen Zeitraum trägt zur Entwicklung von Depressionen bei.

Und sie ist bereits ein psychologisches Hindernis für ein normales Sexualleben. Und je öfter eine Person depressiv ist, desto weniger denkt sie über Geschlechtsverkehr nach, was sich auch negativ auf die männliche Potenz auswirkt.

Niedriggradige Proteine ​​und Steroide verschiedener Art wirken sich negativ auf die Wirksamkeit aus. Menschen, die Kraftsport betreiben, verwenden häufig Proteinpräparate und Steroide, um das Muskelwachstum zu beschleunigen.

Die meisten vorhandenen Proteine ​​sind für den Körper harmlos. Es gibt jedoch minderwertige Sojabohnenfälschungen auf dem Markt. Es ist bekannt, dass Phytoöstrogen ein Teil davon ist – es ist ein Pflanzenanalogon von Östrogen, d.h.

weibliches Hormon. Bei Männern, die regelmäßig solche minderwertigen Cocktails einnehmen, kann sich der Gehalt an weiblichen Hormonen erhöhen. Sie unterdrücken Sexualhormone bei einem Mann, was definitiv zu einer Abnahme der Libido und einer Verschlechterung der Potenz führt. Steroide führen auch zu verschiedenen hormonellen Störungen, aufgrund derer die Wirksamkeit beeinträchtigt werden kann.

Krankheiten ganz anderer Art können zu einer Schwächung der männlichen Potenz führen. Erstens handelt es sich um verschiedene endokrine Erkrankungen, bei denen die Synthese von Sexualhormonen verletzt wird. Dazu können genetische Störungen, chronische Krankheiten, Verletzungen und Tumoren führen.

Ein Endokrinologe ist an der Diagnose solcher Krankheiten beteiligt. Zur Behandlung solcher Krankheiten werden in der Regel hormonelle Medikamente eingesetzt. Sie können den Behandlungsverlauf nur nach ärztlicher Verschreibung beginnen, eine Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel, weil Dies kann das Problem nur verschlimmern.

Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns sowie verschiedene neurologische Störungen führen zu einer Abnahme der männlichen Potenz. Solche Beschwerden umfassen:

  • Epilepsie;
  • perineale und Beckenverletzungen, einschließlich postoperativer;
  • chronische und Autoimmunerkrankungen;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Parkinson-Krankheit.
Adamour  Impotenzpillen (2)

Bei jungen Männern können sich Potenzstörungen vor dem Hintergrund verschiedener psychischer Probleme entwickeln, wie z.

  • langwierige Depression und ständiger Stress;
  • chronische Müdigkeit;
  • Neurosen;
  • Unzufriedenheit mit sich selbst oder einem Partner;
  • allgemeines Unwohlsein.

Verschiedene Infektionskrankheiten und nicht nur Krankheiten führen häufig zu einer Abnahme der Wirksamkeit:

  • E. coli;
  • Chlamydien;
  • Syphilis;
  • Staphylococcus;
  • Pilzinfektionen;
  • Chlamydien;
  • Gonorrhoe.

Einige Medikamente können sexuelle Störungen verursachen und die Wirksamkeit verringern. Solche Medikamente umfassen verschiedene hormonelle Pillen, zum Beispiel weibliche Hormone, die häufig bei der Behandlung von Krebs verwendet werden.

Sogar solche Pillen, die Menschen als absolut harmlos betrachten (Diuretika, Medikamente zur Verringerung des Säuregehalts usw.), können Potenzstörungen hervorrufen. Um negative Folgen zu vermeiden, müssen Sie daher vor der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen sorgfältig lesen, einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen genau befolgen.

Der Arzt kann das Verhältnis von Nutzen und Nebenwirkungen eines bestimmten Arzneimittels beurteilen und gegebenenfalls ein Analogon auswählen, das die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigt.

Neben negativen Faktoren gibt es viele Substanzen, die sich positiv auf die männliche Sexualkraft auswirken. Zuallererst ist es gesundes und hochwertiges Essen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sich nicht alle Lebensmittel positiv auf das Fortpflanzungssystem auswirken.

Dies gilt insbesondere für Junggesellen, deren Ernährung hauptsächlich aus Sandwiches, Nudeln, Mayonnaise und Saucen besteht. Überschüssige tierische Fette können die Entwicklung von Arteriosklerose und Impotenz hervorrufen.

Um die Potenz zu verbessern, müssen Sie bekannte Lebensmittel wie Karotten, verschiedene Kräuter, Knoblauch, Kohl, Zwiebeln usw. in Ihre permanente Ernährung aufnehmen. Um die Potenz so lange wie möglich zu erhalten, müssen Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Es ist in schwarzen Johannisbeeren, Salat, enthalten. Pfeffer, Spinat, Hagebutten und andere Produkte.

Wenn dieses Vitamin fehlt, verschlechtert sich die Gesundheit, es können sich Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems entwickeln, die unweigerlich zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen.

Bei der Wahl eines Heilmittels gegen Impotenz für einen Mann über 50 Jahre untersucht der Arzt seine Krankengeschichte und berücksichtigt die bestehenden chronischen Krankheiten. Da jedes Medikament gegen Impotenz Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist, ist die Auswahl eines Behandlungsschemas streng individuell, wobei Nebenwirkungen und Kontraindikationen eines bestimmten Medikaments berücksichtigt werden.

In der Regel werden Männern in einem höheren Alter keine schnell wirkenden Medikamente auf der Basis von Sildenafil verschrieben, da viele Menschen über 50 Jahre an schwerer arterieller Hypertonie und verschiedenen Herzerkrankungen leiden.

Männer über 50 Jahre können Pillen "Black Gold" einnehmen. Die Zusammensetzung des Arzneimittels bestand ausschließlich aus pflanzlichen Bestandteilen, die die Wirksamkeit positiv beeinflussen, ohne den Körper zu schädigen. Das Medikament macht nicht süchtig, hat ein Minimum an Nebenwirkungen und ist für Menschen mit Diabetes mellitus und Bluthochdruck geeignet.

Der Preis in Apotheken der Russischen Föderation ab 248 Rubel.

Bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Patienten älterer Altersgruppen wird der Casanova-Balsam verwendet. Das Medikament wird aus Pantohämatogen, Ascorbinsäure, Extrakten aus Gold und Maralwurzel hergestellt. Ein natürliches Heilmittel wirkt stimulierend auf Genitalreaktionen, ist eine hervorragende Ergänzung zur Aufrechterhaltung einer guten körperlichen Form und beugt Überlastung vor.

Männer in diesem Alter können das Medikament Dualin X2 einnehmen. Das Tool verbessert die sexuelle Erregung, stellt eine Erektion wieder her, erhöht die Empfindlichkeit, verlängert die sexuelle Aktivität und aktiviert die Synthese männlicher Sexualhormone.

Apotheken gegen Impotenz

Gegenwärtig sind die meisten Krankheiten „jünger geworden“ und es ist nicht mehr überraschend, einen Patienten zu treffen, der in jungen Jahren an Impotenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet. Ärzte haben festgestellt, dass die Einnahme von Pillen, insbesondere gegen Bluthochdruck, das Sexualleben eines Mannes beeinträchtigen kann.

Es ist wahrscheinlich kein Geheimnis für jemanden, dass Bluthochdruck eine Erektion negativ beeinflussen kann. Tatsache ist, dass nicht nur Bluthochdruck den sexuellen Zustand beeinflusst, sondern auch Medikamente, die mit hohem Blutdruck verschrieben werden.

Zuvor war dieses Problem nicht gelöst, und Männer mussten sich mit dem Problem abfinden, wie sie sagten: "Einer zu behandeln, der andere zu verkrüppeln." Aber die moderne Medizin ist weit vorangekommen und dieses Problem kann ignoriert werden. Sie müssen nur die richtige Medizin auswählen.

Um die männliche Kraft wiederherzustellen und Impotenz zu überwinden, ist es notwendig, die Ursache der erektilen Dysfunktion festzustellen und direkt darauf zu reagieren. Das Aussterben von Genitalreaktionen ist keine primäre Anomalie, sondern wirkt als begleitendes Phänomen oder Folge von somatischen, neurologischen Erkrankungen, psychotischen Störungen und psychischen Problemen.

Der Urologe Marat Raisovich Khalitov über Methoden zur Behandlung von Impotenz

Bevor Sie zum Arzt gehen, wird empfohlen, den IIEF-5-Test unabhängig zu bestehen.

Dieser Test dient zur Selbsteinschätzung Ihrer sexuellen Gesundheit. Es basiert auf dem IIEF-5 International Index of Erectile Dysfunction. Die Ergebnisse helfen Ihrem Arzt, erektile Dysfunktion zu identifizieren und eine angemessene Therapie zu verschreiben.

Jede Frage enthält fünf mögliche Antworten. Überprüfen Sie diejenige, die Ihrem Zustand in den letzten 4 Wochen am ehesten entspricht. Sie können nur eine Antwort auswählen.

1. Wie oft konnten Sie bei sexuellen Aktivitäten (Sex, Zuneigung, Masturbation) eine Erektion erreichen?

Fast nie oder nie

Gelegentlich (weit weniger als die Hälfte der Fälle)

Manchmal (in etwa der Hälfte der Fälle)

Oft (viel öfter als die Hälfte der Zeit)

Fast immer oder immer

2. In diesen Fällen, in denen Sie während der sexuellen Stimulation eine Erektion hatten (erotische Spiele mit einem Partner, Pornos schauen), wie oft war es stark genug, um den Penis in die Vagina einzuführen?

Fast nie oder nie

Gelegentlich (weit weniger als die Hälfte der Fälle)

Manchmal (in etwa der Hälfte der Fälle)

Oft (viel öfter als die Hälfte der Zeit)

Fast immer oder immer

3. Wie oft haben Sie es geschafft, den Penis in die Vagina zu bringen, als Sie versuchten, Geschlechtsverkehr zu haben?

Fast nie oder nie

Gelegentlich (weit weniger als die Hälfte der Fälle)

Manchmal (in etwa der Hälfte der Fälle)

Oft (viel öfter als die Hälfte der Zeit)

Fast immer oder immer

4. Wie oft haben Sie es beim Geschlechtsverkehr geschafft, eine Erektion aufrechtzuerhalten, nachdem Sie den Penis in die Vagina eingeführt haben?

Adamour  Behandlung der erektilen Dysfunktion zu Hause (2)

Fast nie oder nie

Gelegentlich (weit weniger als die Hälfte der Fälle)

Manchmal (in etwa der Hälfte der Fälle)

Oft (viel öfter als die Hälfte der Zeit)

Fast immer oder immer

5. Haben Sie es beim Geschlechtsverkehr geschafft, eine Erektion aufrechtzuerhalten, bis sie abgeschlossen ist?

Fast nie oder nie

Gelegentlich (weit weniger als die Hälfte der Fälle)

Manchmal (in etwa der Hälfte der Fälle)

Oft (viel öfter als die Hälfte der Zeit)

Fast immer oder immer

Das Behandlungsschema für die Krankheit wird für jeden einzelnen Patienten nach der Untersuchung individuell und basierend auf den Ergebnissen der Analysen ausgewählt. Die Wahl des Arzneimittels, die Bestimmung seiner Dosierung und der Dauer der Therapie wird gegebenenfalls von einem erfahrenen Andrologen durchgeführt, der Termine mit anderen engen Spezialisten koordiniert: einem Endokrinologen, Kardiologen, Neurologen, Onkologen, Urologen.

Die bei der Behandlung von Impotenz verwendeten pharmakologischen Mittel variieren in Zweck und Wirkungsmechanismus, Zusammensetzung und Konsistenz sowie in den Verabreichungsmethoden an den Körper. Das Apothekennetz bietet wirksame Medikamente der russischen Produktion und ausländischer Pharmaunternehmen. Die Therapie der erektilen Dysfunktion wird mit Arzneimitteln verschiedener Gruppen durchgeführt. Am häufigsten verwendet:

  • Phosphodiesterase-Inhibitoren vom Typ XNUMX;
  • Stickstoffoxidsynthase-Aktivatoren;
  • Alpha-adrenerge Blocker;
  • Prostoglandin-Analoga;
  • Steroidale männliche Sexualhormone (Androgene);
  • Myotrope krampflösende Mittel;
  • Adoptogene;
  • Vitamine
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Die Urologin Ekaterina Makarova spricht über die Vor- und Nachteile von Nahrungsergänzungsmitteln für die männliche Potenz

Je nach Einkommensniveau kann ein Mann sowohl teure Medikamente berühmter Marken als auch deren billigere Gegenstücke wählen. Pharmakologische Wirkstoffe werden in verschiedenen Freisetzungsformen angeboten:

  1. Tabletten, Pillen, Kapseln;
  2. Salben, Cremes, Gele;
  3. Flüssige Darreichungsformen zur Injektion;
  4. Zäpfchen (Kerzen);
  5. Lösungen (Tropfen);
  6. Aerosole (Sprays).

Die Aktivität von Phosphodiesterasen (PDE), Enzymen, die eine Kaskade chemischer Reaktionen zur Synthese von cyclischem Guanosinmonophosphat auslösen, ist für die Bildung einer Erektion von größter Bedeutung. Das Fehlen dieser organischen Verbindung ist eine der Hauptursachen für Impotenz.

Der Wirkungsmechanismus von Arzneimitteln dieser Gruppe wird auf zellulärer Ebene der Nebenhöhlen und Arteriolen beobachtet. Die Verwendung von PDE-5-Inhibitoren hilft, die glatten Muskeln des Corpus Cavernosum zu entspannen, was zu einer Verbesserung der Blutversorgung des Penis und einer Erektion führt.

Arzneimittel dieser Gruppe beeinträchtigen die Libido nicht und wirken ausschließlich bei sexueller Erregung. Die Medikamente sind für die symptomatische Therapie vorgesehen, ihre Verabreichung hat keinen Einfluss auf die Ursache der erektilen Dysfunktion.

Der zweifelsfreie Vorteil von PDE-5-Inhibitoren ist eine gute therapeutische Reaktion, unabhängig vom Stadium der Impotenz, ihrer Natur: organischer oder psychogener Herkunft. Ihr Vorteil ist die einfache Bedienung, die Geschwindigkeit und die Aufrechterhaltung einer stabilen Erektion für mindestens 4 Stunden.

Fonds werden von Männern jeden Alters gut vertragen. Nebenwirkungen treten relativ selten auf (bei nicht mehr als 15% der Patienten) und haben einen vorübergehend reversiblen Charakter. Die häufigsten Beschwerden von Patienten, die solche Arzneimittel einnehmen: Cephalgie, Hitzewallungen, allergische Reaktionen, Schwindel.

Medikamente werden nicht zur Behandlung von Jugendlichen unter 18 Jahren eingesetzt. Es ist ihnen verboten, sie bei Hypogonadismus zu verwenden. Für Personen mit arterieller Hypertonie oder Hypotonie, Herzrhythmusstörungen, akuten zerebrovaskulären Unfällen und Myokardinfarkt werden keine Mittel empfohlen.

In der Russischen Föderation werden Arzneimittel dieser Gruppe auf der Grundlage von vier verschiedenen Wirkstoffen registriert:

  1. Sildenafil (Sildenafil);
  2. Vardenafil (Vardenafilum);
  3. Tadalafil (Tadalafilum);
  4. Udenafilum.

Vergleich beliebter Medikamente zur Verbesserung der Erektion (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Sildenafil wird in Form von Tabletten hergestellt, die 25, 50 und 100 mg Sildenafilcitrat enthalten. Generika (Analoga) sind in erhöhten Dosierungen bis zu 150 mg erhältlich. Das Medikament wird eine Tablette vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr eingenommen.

  • "Viagra" (Viagra);
  • «Viasan-LF» (Viasan-LF);
  • «Визарсин®» (Vizarsin);
  • "Dynamico";
  • "Maxigra" (Maxigra);
  • «Пенегра» (Penegra);
  • Sildenafil-NW (Sildenafil);
  • Ereksezil® »(Erexesil).

Tadalafil ist ein kristalliner Feststoff, der bei schnell aufgenommener Einnahme nach 15 Minuten eine Wirkung zeigt, die gewünschte Wirkung bleibt nach Gebrauch 36 Stunden lang bestehen. Liste der Handelsnamen für Arzneimittel, die auf diesem Wirkstoff basieren:

  • Cialis® (Cialis®);
  • "Tadalafil" (Tadalafil);
  • "Tada forse soft" (TadaForce Soft);
  • "Tаdасип" (Tadacip).

Klinische Studien gemäß den Kriterien des Internationalen Index für erektile Funktion und des sexuellen Begegnungsprofils haben hohe Ergebnisse aus der Einnahme von Vardenafil bei der Behandlung von Impotenz bei Patienten aller Altersgruppen gezeigt. Folgende Medikamente mit diesem Wirkstoff werden im Apothekennetz angeboten:

Endotheliotrope Mittel, Aktivatoren der NO-Synthase, sind traditionell mit der Impotenztherapie verbunden. Die Wirkung von Arzneimitteln dieser Klasse konzentriert sich auf die Verbesserung der Blutversorgung der kavernösen Körper des Penis. Aufgrund des erhöhten Blutflusses und der vollsten Blutversorgung tritt eine gute starke Erektion auf, die während des gesamten intimen Treffens anhält.

Endotheliotrope Medikamente werden zur Behandlung von erektiler Dysfunktion verschiedener Herkunft eingesetzt: mit dem psychogenen Ursprung der Krankheit, mit einer organischen und gemischten Form. Arzneimittel dieser Gruppe dürfen bei Patienten nach 50 Jahren, bei Patienten mit kardiovaskulären Pathologien, einschließlich Bluthochdruck, angewendet werden.

Das beliebteste und gefragteste Medikament aus der Gruppe der NO-Synthase-Aktivatoren ist Impaza. Um eine erektile Reaktion zu stimulieren, wird eine Tablette zwei Stunden vor der bevorstehenden sexuellen Begegnung eingenommen und eine weitere Tablette eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr aufgelöst. Der Preis für Impaz Nr. 20 im Apothekennetz der Region Moskau variiert zwischen 308 und 794 Rubel.

Arterielle Hypertonie und ihre Behandlung

Medikamente, die bei der Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden, haben negative Auswirkungen. Die Reaktionen hängen weitgehend von der Dosis des Arzneimittels ab. Je höher diese ist, desto wahrscheinlicher sind negative Folgen. Bluthochdruck selbst führt jedoch, wenn er nicht behandelt wird, zu Problemen mit der Fortpflanzungssphäre.

Es wird angemerkt, dass bei jungen Männern, deren Gefäße relativ gesund sind, die negativen Wirkungen von Tabletten weniger ausgeprägt sind als bei Männern, deren Bluthochdruck über mehrere Jahrzehnte Erfahrung verfügt und durch Medikamente schlecht kontrolliert wird.

Hypotonische Medikamente sind harmlos gegen Potenz

Bei Bluthochdruck ist es für Männer sicher, Angiotensin-II-Rezeptorblocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren und Kalziumkanalblocker einzunehmen.

Betrachten Sie jede Gruppe einzeln:

  1. ACE-Hemmer. Heute sind die Medikamente der Wahl. Reduzieren Sie den Blutdruck, indem Sie das Enzym blockieren, das für die Umwandlung von Angiotensin in Renin verantwortlich ist. Pillen helfen, Myokardhypertrophie, Herzinfarkt, Schlaganfall und koronare Herzkrankheit zu verhindern. ACE-Hemmer beeinträchtigen die Wirksamkeit nicht. Captopril, Zokardis, Lotensin, Berlipril, Prestarium, Amprilan, Enap, Perineva, Tritace usw. sind für männliche Macht völlig sicher.
  2. Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Sartane). Dies sind die neuesten Medikamente. Angiotensin-II-Rezeptoren werden blockiert, wodurch ein Anstieg des Blutdrucks verhindert wird. Unterschied in guter Verträglichkeit und langer Wirkung. Beeinflussen Sie nicht die Potenz. Die besten Sartans sind Valsartan, Candesartan, Teveten, Lozartan Teva, Lorista, Lozap, Diovan, Mikardis, Twinsta.
  3. Kalziumkanalblocker. Kann die körperliche Ausdauer erhöhen, wirkt bei Arteriosklerose und verursacht keine Blutdrucksprünge. Calciumantagonisten können keine Impotenz verursachen. Die besten Medikamente dieser Gruppe sind Amlodipin, Verapamil, Cardil, Diazem, Cordaflex, Tenox, Amlovas.
Adamour  Impotenz bei Männern moderne Behandlungs- und Präventionsmethoden

Veränderung des Hormonhaushalts während der Therapie

Es ist bekannt, dass sich das Hormongleichgewicht unter dem Einfluss bestimmter Medikamente erheblich ändert, was zu einer Unterdrückung der Produktion von Testosteron oder Androgenen führt. Dies führt zu sexuellen Funktionsstörungen.

Daher wurde die Wirkung von Arzneimitteln wie Diuretika mit Spironolacton in der Zusammensetzung auf die Wirksamkeit festgestellt. Sie führen zu einer erhöhten Prolaktinsekretion durch die Hypophyse, die die Produktion männlicher Sexualhormone hemmt, was zu einer Verringerung der Libido und bestimmten Erektionsproblemen führt.

Andere Gruppen von Diuretika beeinflussen zwar keine Hormone, aber ihre Wirkung wirkt sich negativ auf den Tonus der Gefäße im Beckenbereich aus, wodurch ihre Blutversorgung verringert und die funktionelle Aktivität des Penis beeinträchtigt wird. In diesem Fall leidet die Libido nicht als solche.

Natürlich hat die Behandlung mit Hormonen, insbesondere Östrogen-Medikamenten, einen signifikanten Einfluss auf die sexuelle Funktion. Sie hemmen die Produktion von Testosteron und Androgenen, beeinträchtigen die Libido und die sexuelle Funktion und erhöhen das Körpergewicht.

Arzneimittelklassifizierung

Alle Mittel zur Steigerung der Wirksamkeit werden normalerweise in zwei Haupttypen unterteilt. Die Klassifizierung berücksichtigt die Merkmale und die Geschwindigkeit der Wirkung von Arzneimitteln. Es gibt solche Gruppen:

  1. Selektive Inhibitoren Dazu gehören das berüchtigte Viagra, Levitra, Cialis und viele andere. Dies sind Medikamente für schnell wirkende Erektionen. Inhibitoren tragen zur Aktivierung bestimmter Enzyme bei, was zur Entspannung der Penismuskulatur führt. Der Blutstrom zum kavernösen Körper des Penis verstärkt sich und er verhärtet sich. Eine Erektion tritt fast unmittelbar nach der Einnahme der Pille auf und dauert mehrere Stunden. Dann kehrt alles zum ersten Platz zurück.
  2. Biologisch aktive Zusatzstoffe, homöopathische Mittel. Dazu gehören Funjunbao Super, Wimax usw. Die Entwickler dieser Medikamente haben sich viel von der Alternativmedizin geliehen, unter Berücksichtigung des Einflusses populärer Volksheilmittel auf die männliche Potenz. Nahrungsergänzungsmittel wirken viel langsamer als Inhibitoren, aber systematischer. Sie beschleunigen den Stoffwechsel, normalisieren die Durchblutung, wirken sich positiv auf das Nervensystem aus, stärken den gesamten Körper und tragen zur Verbesserung der Erektionen bei.

Bewertungen

Laut Bewertungen von Männern, die Medikamente zur Verbesserung der Potenz einnehmen, zeigen moderne Medikamente eine gute therapeutische Wirkung. Die meisten Menschen bemerken nach einer Behandlung eine signifikante Verbesserung der Erektion, deren Erhaltung während des gesamten Geschlechtsverkehrs.

Bei einigen Patienten wirken Medikamente bestimmter Gruppen mit einem bestimmten Wirkstoff jedoch nicht. Wenn der gewünschte Effekt einen Monat nach Beginn der Behandlung nicht festgestellt wird, müssen daher andere Behandlungsoptionen für Impotenz in Betracht gezogen werden.

Nützliche Aktivitäten und Übungen zur Vorbeugung

Um Probleme bei der Arbeit des Erregerorgans zu vermeiden, müssen Sie sich an körperliche Aktivität halten.

  1. Kniebeugen Machen Sie die Norm von ungefähr 20 Kniebeugen pro Tag und addieren Sie schrittweise die Anzahl der Kniebeugen pro Tag. Es stärkt Ihr Gesäß. Geschultes Gesäß spricht über Ihre Fähigkeiten im Bett.
  2. Joggen Laufen treibt das Blut im Beckenbereich sehr stark an. Gleich nach einem Lauf mit gutem Gewissen, der morgens aufwacht, werden Sie feststellen, dass die Kampfbedingungen spürbar stärker sind als am Vortag vor dem Lauf.
  3. Die Knie im Sprung heben. Sie heben ihre Knie in einem leichten Sprung auf die Höhe der Schultern und versuchen, sie Schulter an Schulter zu berühren, zuerst von der Seite der Brust, dann von der Seite. Und solche Berührungen mit jedem Fuß 2 der Reihe nach.
  4. Der Frosch. In der Push-up-Position beginnen Sie, beide Beine an den Knien zu beugen, sie an die Brust zu drücken und sie dann wieder in die Push-up-Position zu bringen. Solche Bewegungen können auch einzeln mit jedem Fuß ausgeführt werden.
  5. Becken anheben und absenken. Wenn Sie sich mit den Ellbogen auf die Sofakante stützen (den Rücken zur Sofakante drehen, nicht zum Gesicht), die Knie beugen und leicht nach vorne strecken, um eine stabile Position einzunehmen, simulieren Sie Reibungen wie beim Geschlechtsverkehr, indem Sie das Becken anheben und nacheinander absenken. Finden Sie Ihren Rhythmus und machen Sie Bewegungen zu angenehmer Müdigkeit.
  6. Rotationen mit einem geraden Bein, das auf dem Rücken liegt, in verschiedenen Achsen und in verschiedene Richtungen. Drehen Sie mit maximaler Amplitude, soweit es die Dehnung zulässt. Beugen Sie Ihr Bein nicht an den Knien. Es wird eine leichte Spannung in den Leistenmuskeln geben, was ein gutes Zeichen ist. In einem anderen Artikel haben wir zuvor über ähnliche Übungen und Anweisungen gesprochen.

Richtige Ernährung

Was ist nützlich für das stärkere Geschlecht:

  1. Obst und Gemüse: Es wird empfohlen, jeden Tag mindestens 1 Obst oder Gemüse zu essen. Alle gelb-roten Früchte, Zitrusfrüchte, Tomaten, Kartoffeln und Kohl werden empfohlen.
  2. Sauermilch: Joghurt, Quark, Koumiss, Magermilch, Acidophilus.
  3. Blattgemüse: Petersilie, Spinat, Sellerie, Rucola, Kohl und Salate von ihnen.
  4. Fleisch: Huhn, Kaninchen, Rindfleisch (lieber gekocht, gedämpft oder im Ofen gebacken, aber nicht gebraten).
  5. Nüsse: Bohnen, Walnüsse, Cashewnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Pistazien.
  6. Fisch: Makrele, Kabeljau, rosa Lachs, Lachs, Lachs (wählen Sie frisch, nicht in Dosen oder geräuchert).
  7. Meeresfrüchte: Austern, Krebse, Muscheln, Tintenfisch, Garnelen.
  8. Säfte: Traube, Granatapfel, Kürbis, Wassermelone, Zitrone.
  9. Haferbrei: Haferflocken, Buchweizen, Hirse, Reis.
  10. Bienenprodukte: Honig, Muttermilch, Bienenbrot, Milch.

Wir folgen immer den neuesten und wählen die würdigsten aus.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Ischämie, Bluthochdruck, Hypotonie, vergangene Schlaganfälle und Herzinfarkte);
  • anatomisch deformierter Penis;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Pathologien der Nieren, der Leber und des Verdauungstrakts (zum Beispiel ein Zwölffingerdarmgeschwür);
  • schwere Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • Morbus Crohn.

Bevor Sie Mittel zur Steigerung der Potenz verwenden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Aber auch ein absolut gesunder Mensch kann die Nebenwirkungen von Medikamenten aus der Gruppe der Inhibitoren erfahren.

Shahinclub Deutschland