Anzeichen und Symptome von Impotenz

Impotenz ist ein beängstigendes Wort im Leben eines jeden Menschen. Leider werden die Anzeichen und Symptome von Impotenz in der heutigen Welt zunehmend unruhig, nicht nur für Männer in ihrem Alter, sondern auch für aktive 30-Jährige.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Allgemeine Probleminformationen

Was ist Impotenz bei einem Mann? Nach modernen Ansichten von Fachleuten ist dies ein Versagen einer der Stufen des Geschlechtsverkehrs beim stärkeren Geschlecht. Alle Probleme im Zusammenhang mit dieser Krankheit sind sehr schmerzhaft, daher suchen sowohl Männer als auch Ärzte ständig nach möglichen Auswegen aus dieser Situation. Denn eine erfolgreiche Kopulation bringt ihm nicht nur körperliche, sondern auch moralische Befriedigung, und die Diagnose „impotent“ kann die Lebensqualität eines Mannes ernsthaft beeinträchtigen.

Die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern können bereits sehr früh auftreten, und zwar um etwa 20 Jahre. Anzeichen von Impotenz bei jungen Männern gehören zu der Kategorie jener Schwierigkeiten, die nicht von selbst auftreten und die wiederum zahlreiche Störungen anderer Organe mit sich bringen.

Die Hauptursachen für Impotenz

Eine Verletzung der Potenz oder, wie Ärzte es nennen – erektile Dysfunktion, tritt aus verschiedenen Gründen auf. Experten bemerken psychologische, organische oder gemischte, die in unterschiedlichem Maße sexuelle Probleme verursachen.

Psychologische Faktoren sind meist inkonsistent und entwickeln sich vor dem Hintergrund von Stress, Depressionen, Unsicherheit und Selbstfähigkeit im Bett. Probleme, die durch psycho-emotionale Faktoren verursacht werden, verschwinden oft von selbst, nachdem Stress oder eine entsprechende depressive Stimmung das Leben eines Mannes verlassen hat. Manchmal ist es notwendig, seinen psychischen Zustand mit Hilfe von pharmakologischen und alternativen Medikamenten anzupassen, aber in den meisten Fällen ist die Prognose der Wiederherstellung der Wirksamkeit nach Behandlung oder einfacher Ruhe sehr günstig.
Andere Gründe, die mit Krankheiten oder verschiedenen angeborenen oder erworbenen Pathologien eines Mannes verbunden sind, erfordern eine obligatorische gründliche Diagnose und eine qualifizierte Therapie.

Ein separater Punkt in der Liste der Ursachen für Impotenz ist der Altersfaktor. Das Alter nach 50 Jahren ist bereits ein teilweiser oder vollständiger Verlust der Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr. Obwohl alle Daten darüber, welches Alter als grenzwertig angesehen werden kann, sehr subjektiv sind. Darüber hinaus zögern Männer, sich in dieser Angelegenheit an medizinische Einrichtungen zu wenden.

Adamour  Impotenzbehandlung bei älteren Männern

Organische Erektionsstörungen

Spezialisten qualifizieren systemische Erkrankungen und Pathologien, die Impotenz verursachen, nach folgenden Kriterien:

  1. Die häufigste Ursache ist eine vaskuläre Dysfunktion. Aufgrund von Verletzungen, schlechten Gewohnheiten und Arteriosklerose kann der Penis eines Mannes nicht vollständig mit Blut gefüllt werden, wodurch die Erektion unzureichend, träge oder sehr langsam, manchmal schmerzhaft ist. Infolge einer vaskulären Dysfunktion tritt möglicherweise überhaupt keine Erregung auf.
  2. Hormonelle Störungen stehen an zweiter Stelle in der Liste der Hauptursachen für erektile Dysfunktion. Viele endokrine Erkrankungen verursachen eine unzureichende Produktion des männlichen Haupthormons Testosteron. Ein ähnliches Phänomen tritt am häufigsten bei Männern nach fünfzig Jahren auf. In einem jüngeren Alter bilden sich hormonelle Ursachen für Impotenz aufgrund von Erkrankungen der Schilddrüse, Diabetes mellitus, der Entwicklung von Hypophysentumoren und anderen ähnlichen Problemen.
  3. An dritter Stelle stehen unter den Ursachen für organische erektile Dysfunktion Faktoren des Nervensystems und Rückenmarksverletzungen. Wie die Statistiken über Sport- und Haushaltsverletzungen des Rückens und des Nackens zeigen, wirken sie sich stark auf das volle Potenzial aus.
  4. Solche männlichen Probleme wie angeborene Krümmung des Penis, Hernie im Hodensack und ein kurzes Frenulum des Penis verursachen häufig Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, sodass Männer intime Kontakte vermeiden und dann die Kommunikation mit Frauen vollständig einstellen.

Es gibt eine andere Liste von Ursachen für Impotenz, die weniger häufig sind, aber dennoch das Leben von Männern stark überschatten:

  • Exposition verschiedener Toxine gegenüber dem Körper, zum Beispiel: Arbeiten unter Bedingungen schädlicher chemischer Produktion, Einatmen von Benzin, Bleidämpfen und anderen toxischen Substanzen;
  • Impotenz bei Männern kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden;
  • Eine intime Dysfunktion wird durch entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem verursacht, beispielsweise nach einer Infektion und einer unzureichenden Behandlung sexuell übertragbarer Infektionen.
  • häufige Masturbation. Sexualtherapeuten haben seit langem entdeckt, dass ständige Selbstzufriedenheit die natürliche Erregung von Männern nur sehr schlecht beeinflusst und zu seiner sexuellen Impotenz beiträgt. Ärzte bestreiten nicht, dass seltene Momente der Masturbation manchmal sehr notwendig und sogar nützlich sind – sie lindern körperlichen Stress und geben Entspannung. Lange Abstinenz kann schließlich die Gesundheit von Männern ernsthaft beeinträchtigen. Masturbation kann jedoch nicht durch normalen Sex mit einer Frau ersetzt werden. Neben der psychischen Abhängigkeit liegt hier ein gefährlicher physischer Grund: Während der Selbstzufriedenheit verbleibt ein Teil der Samenflüssigkeit in den Hoden des Mannes, was häufig die Ursache für Stagnation und Entzündung der Genitalien ist.
  • Übergewicht reduziert die sexuelle Aktivität erheblich.

Bei Impotenz, die aus irgendeinem Grund verursacht wird, sind Alkoholmissbrauch und aktives Rauchen erschwerende Faktoren. In alkoholischen Getränken enthaltenes Ethanol wirkt sich negativ auf die Funktion der Prostata und die Produktion von Samenflüssigkeit aus, was früher oder später nicht nur Impotenz, sondern auch Unfruchtbarkeit bei Männern verursachen kann. Und das tägliche Einatmen von Nikotin unterdrückt die Rezeptoren des Gehirnzentrums, die die Potenz und Erektion beeinflussen. Darüber hinaus beeinträchtigen die schädlichen Wirkungen von Betäubungsmitteln innerhalb weniger Monate das männliche Fortpflanzungssystem und in 1-2 Jahren den gesamten Organismus vollständig.

Wen die Experten auf die Risikozone verweisen

Laut Statistik ist es sehr schwierig, Kriterien für eine Risikozone mehr oder weniger genau festzulegen. Impotenz und ihre möglichen Anzeichen können zufällig, regelmäßig oder dauerhaft sein. Unter den relativ bestimmenden Faktoren der Funktionsstörung können Alter, allgemeine Gesundheit, Körperbau, Temperament genannt werden, manchmal spielt sogar die Nationalität eine Rolle. Die Jungs aus dem Süden behalten ihre Potenz viel länger als ihre Brüder aus dem Norden.

Idealerweise bleibt die Fähigkeit, bei einem gesunden Mann Sex zu haben, bis ins hohe Alter erhalten. Moderne Lebensstile, schlechte Umgebungen, unausgewogene Ernährung und ständiger Stress haben jedoch das Alter, in dem Probleme auftreten können, erheblich verringert. Und obwohl die Symptome und Anzeichen von Impotenz bei allen Männern in verschiedenen Jahren auftreten, wird das Alter von 50 Jahren als mittlere Grenze angesehen, die aufgrund des theoretischen Einsetzens der Impotenz das stärkere Geschlecht teilt.

Adamour  7 Möglichkeiten zur Steigerung der Vitalität und Energie für eine Frau und einen Mann

Eine interessante Tatsache: Die Umfragen ergaben folgende Informationen: Viele Frauen sehen Männer über 50 fast nie als potenzielle Partner im Bett, obwohl auch die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern mit 40 häufig ihren Platz haben.

Symptome einer Impotenz bei Männern

Es gibt mehrere Hauptsymptome, anhand derer Spezialisten den Beginn einer erektilen Dysfunktion sicher diagnostizieren. Wie manifestiert sich sexuelle Impotenz:

  • Die männliche Libido nimmt stark oder allmählich ab und verschwindet oft vollständig. Ein Mann kann trotz des Wunsches, eine Frau zu befriedigen, den Penis nicht zu einer stabilen Erektion bringen;
  • Mangel an Sexualtrieb. Beim Anblick einer schönen Frau gerät ein gesunder Mann in Aufregung, und wenn ihn die Attraktivität von Frauen nicht erregt, sollten Sie über einen Arztbesuch nachdenken.
  • Die ersten Symptome einer Impotenz – eine natürliche physiologische Erektion am Morgen oder in der Nacht, die sich spontan manifestiert – werden nicht mehr beobachtet.
  • es gibt eine unkontrollierte vorzeitige Ejakulation, die entweder während des Geschlechtsverkehrs oder sogar bevor sie beginnt, auftritt;
  • Ärzte sprechen auch über das Vorhandensein von Impotenz bei einem Mann, wenn seine Erektion für den Geschlechtsverkehr von hoher Qualität ist, er aber selbst bei Vorhandensein einer Ejakulation keinen Orgasmus hat.

Impotenzsymptome manifestieren sich häufig allmählich und rein individuell. Wenn ein Mann von mindestens einem der oben genannten Symptome betroffen ist, sollte er ernsthaft über einen Besuch in einer medizinischen Einrichtung nachdenken. Auch wenn die sexuelle Komponente nicht sehr besorgniserregend ist, sollte er alles über die Krankheit erfahren, die Impotenz verursachen kann.

Wie wird das Problem diagnostiziert?

Wenn ein Mann seine sexuelle Gesundheit an erster Stelle stellt, muss er den entsprechenden Spezialisten aufsuchen und ein System zur Behandlung des Problems mit ihm entwickeln. Die Diagnose einer erektilen Dysfunktion kann einige Zeit dauern und wird normalerweise in mehreren Phasen durchgeführt, von denen jede wichtig und notwendig ist. Eine vorläufige Diagnose zu stellen ist nicht schwierig – hören Sie sich einfach alle Beschwerden des Mannes an, der sich beworben hat, und klären und detaillieren Sie gegebenenfalls einige der Nuancen. Beschwerden und Antworten auf klärende Fragen helfen einem Spezialisten, das Ausmaß des Problems einzuschätzen und einen Plan für eine gründlichere Untersuchung und Behandlung zu wählen.

An welchen anderen Anzeichen und Symptomen eines männlichen Problems könnte ein Arzt interessiert sein:

  • Der Spezialist legt großen Wert auf die Analyse des psychoemotionalen Zustands des Patienten. Er muss verstehen, wie sich eine solche Situation auf die Beziehung der Sexualpartner auswirkt oder wie der Mann selbst auf sein Problem reagiert. Vielleicht hält es der behandelnde Arzt für notwendig, einen Arzt oder Psychotherapeuten zu konsultieren;
  • Die zusätzliche Anamnese sollte Informationen über die schlechten Gewohnheiten des Patienten, alle seine chronischen Krankheiten sowie die Einnahme von Medikamenten enthalten.
  • Während der Untersuchung achtet der Arzt immer auf den Körperbau des Mannes und beurteilt die Schwere der sekundären sexuellen Merkmale. Externe Untersuchung und rektale Untersuchung helfen, mögliche Probleme mit Funktionsstörungen der Schilddrüse, Entzündungen der Prostata oder Schwierigkeiten bei der Produktion von Testosteron zu identifizieren;
  • Eine wichtige Rolle spielt die Ernennung spezieller Labortests. Insbesondere zur Klärung der Diagnose ist es notwendig, den Blutdruck in den Gefäßen der Leistengegend zu messen, um einen Ultraschall- oder Radioisotopenscan durchzuführen. Allgemeine klinische Tests von Urin und Blut sowie glykämische Blutzuckerspiegel werden ebenfalls durchgeführt. Darüber hinaus wird eine Studie über die Menge an Testosteron und anderen Sexualhormonen durchgeführt.
  • Falls erforderlich, empfiehlt der behandelnde Arzt die Konsultation anderer Spezialisten.
Adamour  Ehemann hat eine schlechte Potenz, was zu tun ist

Die Notwendigkeit einer derart großen Anzahl diagnostischer Studien hängt mit der Tatsache zusammen, dass es äußerst wichtig ist, die Art der männlichen Impotenz zu identifizieren.

Der Zusammenhang von männlicher Unfruchtbarkeit und Impotenz

Das Problem der Kinderlosigkeit aufgrund der Schuld des stärkeren Geschlechts ist ernst. Obwohl viele der Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern direkt mit Impotenz zusammenhängen, gibt es tatsächlich einen großen Unterschied zwischen Unfruchtbarkeit und erektiler Dysfunktion. Diese Konzepte sind unterschiedlich und können nicht miteinander ersetzt werden. Impotenz umfasst innere oder äußere Zustände, unter denen ein Mann keine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr erreichen oder aufrechterhalten kann.

Es ist ganz natürlich, dass Patienten mit einem gestörten hormonellen Hintergrund, einer schlechten Blutversorgung des Fortpflanzungssystems und anderen Anzeichen einer erektilen Dysfunktion eine Frau wahrscheinlich nicht auf natürliche Weise erfolgreich befruchten können. Wenn sich die Samenflüssigkeit eines Mannes nicht verändert hat und die Kriterien für eine erfolgreiche Empfängnis erfüllt, muss er speziell behandelt werden, um die Gattung fortzusetzen, oder er sollte die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung in Betracht ziehen. Viele Männer, die an Impotenzsymptomen leiden, sind fruchtbar und können aufgrund der Behandlung oder der neuesten Fortschritte in der modernen Medizin glückliche Väter werden (Foto).

Andere Gründe für die Unmöglichkeit, ein Kind zu empfangen, können nicht auch als Unfruchtbarkeit bezeichnet werden. Sie sind psychogener Natur. Es kommt vor, dass ein Mann, der mit Erfahrung verheiratet ist, trotz des gemeinsamen Traums, ein Baby zu bekommen, das Interesse an seiner Frau verliert. Männer mit psycho-emotionalen Ursachen für Impotenz und folglich Unfruchtbarkeit sind viel einfacher zu helfen. Unter den Optionen bleibt weiterhin die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung oder einer Behandlung durch einen Psychologen.

Unfruchtbarkeit in der Medizin wird üblicherweise als Gesundheitszustand bezeichnet, in dem ein Mann im Allgemeinen kein Kind empfangen kann, beispielsweise aufgrund von Defekten in der Samenflüssigkeit. Ein Mann, bei dem am häufigsten Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, hat eine gute Potenz und normale sexuelle Beziehungen, kann jedoch keine Empfängnis realisieren.

Anzeichen von Unfruchtbarkeit bei einem Mann

Die wichtigsten Anzeichen für Unfruchtbarkeit sind das Fehlen einer Schwangerschaft während des regelmäßigen (mindestens zweimal wöchentlichen) Geschlechtsverkehrs während des Jahres. In diesem Fall müssen natürlich zwei Bedingungen erfüllt sein:

  • Verhütungsmittel in allen Fällen der Nähe wurden nicht verwendet;
  • Die Partnerin wurde vollständig untersucht und Pathologien, die eine Empfängnis verhindern, wurden nicht identifiziert.

Anzeichen einer unheilbaren Unfruchtbarkeit bei einem Mann sind ziemlich selten. Experten raten – alle Schwierigkeiten im intimen Leben, die Angst oder Zweifel verursachen, sollten dem Arzt so bald wie möglich bekannt sein.

Männliche Unfruchtbarkeit – Ursachen und notwendige Behandlung

Abhängig von der Ursache der Unfruchtbarkeit bei einem Mann hängt auch die Behandlung des Patienten ab.

Die Haupttherapietypen sind wie folgt:

  • Medikamente;
  • chirurgischer Eingriff;
  • assistierte Reproduktion.

Eine wichtige Rolle spielen gute Ernährung und Multivitaminkomplexe.

Wie die Praxis zeigt, wurden bei Auftreten von Impotenz und ihren Symptomen mögliche Ursachen bestätigt. Eine rechtzeitige Behandlung in 80% der Fälle führt zu einer vollständigen Genesung. Eine besondere Rolle spielt die Vorbeugung dieses Zustands. Es enthält eine Liste einfacher Maßnahmen: Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, völliges Ignorieren von Alkohol, Rauchen und Drogen sowie normales Sexualleben. Und Impotenz, die sich bei einem Mann manifestiert, erfordert so schnell wie möglich einen Besuch bei einem Spezialisten und eine qualifizierte Behandlung.

Shahinclub Deutschland