Angst vor Sex, wie sie genannt werden, Symptome, Methoden des Umgangs mit der Störung

Angst vor Sex ist eine schwere psychische Störung, die das persönliche Leben einer Person ernsthaft einschränkt. Pathologische Angst kann in jedem Alter auftreten. Der Verstoß bezieht sich auf schwere Phobien, die ohne professionelle Hilfe nur sehr schwer zu bewältigen sind.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Was ist eine Angst vor Sex?

Menschen, die Angst vor Sex haben, haben eine Panikattacke, wenn sie nur an Geschlechtsverkehr denken

Wie genau heißt die Angst vor Sex – sie hängt von der Konkretisierung der Angst ab. Die Angst vor sexueller Belästigung ist also Agraphobie. Der zweite Name für die Verletzung ist Gegenfeindlichkeit. Die Angst vor Sex, nämlich die Tatsache des Geschlechtsverkehrs, wird als Genophobie oder Coitophobie bezeichnet. Diese Arten von Störungen sind recht häufig und stellen aufgrund der Spezifität der Manifestation und der Schwierigkeiten bei der Behandlung sowohl für Patienten als auch für Ärzte ein ernstes Problem dar.

Die Angst vor Sex ist hauptsächlich bei Frauen anzutreffen, aber einige Männer sind mit einer solchen Verletzung konfrontiert. Die Ursache für die Entwicklung von Phobie bei Frauen ist die traumatische Wirkung (z. B. Vergewaltigung) in der Vergangenheit, und bei Männern wurzelt die Phobie in der Jugend.

In ICD-10 gibt es keinen separaten Code für diese Art von Verletzung. Agraphobie wird durch den Code F40.8 angezeigt, der verschiedene nicht spezifizierte phobische Störungen beschreibt, die sich durch Panik und Angst manifestieren.

Es versteht sich, dass die Angst vor sexueller Belästigung, Belästigung und Belästigung durch einen Mann für jede Frau eine absolut normale Reaktion ist. In diesem Fall kann man von pathologischer Angst sprechen, wenn eine Frau mit dem bloßen Gedanken an sexuelle Belästigung eine Panikattacke bekommt.

Die Angst vor Koitus ist bei jungen Menschen normal. Diese Angst ist jungen Mädchen und Jungen inhärent, die zuvor keine sexuellen Erfahrungen gemacht haben. Es ist ziemlich schwierig, die Grenze zwischen Erregung und normaler Angst und pathologischer Störung unabhängig zu verstehen. Der Grund zur Besorgnis und zum Arztbesuch ist die ständige Verzögerung der Intimität mit einem regulären Partner aufgrund des Auftretens schwerer psychischer und somatischer Störungen beim Nachdenken über Sex.

Es kann sehr schwierig sein, übermäßige Schüchternheit und Angst vor Sex selbst zu unterscheiden, ganz zu schweigen davon, wie man pathologische Angst überwindet. Es wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn störende Symptome und Zweifel an Ihrer psychischen Gesundheit auftreten. Es sollte beachtet werden, dass Phobien nicht die Norm sind und eine rechtzeitige Psychokorrektur erfordern, da sie sonst zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Die Angst vor Sex wird zum Grund für den Mangel an persönlichem Leben, die Entwicklung von Neurosen, Depressionen und sozialer Fehlanpassung.

Empfohlene Lektüre  Es gibt eine Frage Warum senden Männer Fotos ihres Mitglieds (ohne zu fragen)

Ursachen von Phobie

Ein fehlgeschlagener erster sexueller Kontakt führt häufig zu Phobie

Angst vor Sex ist eine der schlimmsten Phobien, deren Gründe in der tiefen Kindheit liegen können. Wenn eine Frau im Erwachsenenalter Angst vor Sex hat, kann Angst eine Folge von:

  • Vergewaltigung;
  • eine Situation, in der ein Mann einer Frau gegenüber unhöflich war;
  • sexuelle Belästigung in der Kindheit;
  • negative erste sexuelle Erfahrung.

Der schwerwiegendste Auslöser für die Entwicklung von Phobie bei Frauen ist Vergewaltigung. Es ist sehr schwierig, die Folgen von Vergewaltigungen allein zu bewältigen, aber nur wenige Opfer suchen professionelle Hilfe. Dies führt zur Entwicklung schwerer psychischer Störungen, einschließlich einer Vielzahl von Phobien. Vergewaltigungsopfer können nicht nur pathologische Angst haben, wenn sie über Sex nachdenken, sondern auch in jeder Kommunikation mit fremden Männern.

Im Allgemeinen wirkt sich die Position des Opfers negativ auf die psychische Gesundheit von Frauen aus. Der Grund für die Angst vor Sex oder sexueller Belästigung kann eine Situation sein, in der ein Mann einen körperlichen Einfluss auf ein Mädchen (Mädchen) ausübte. Häusliche Gewalt in der Kindheit oder in der Ehe führt häufig zu Phobie.

Eine negative erste sexuelle Erfahrung hinterlässt oft Spuren in weiteren intimen Beziehungen. Der schmerzhafte Verlust der Jungfräulichkeit, ein unhöflicher Partner – all dies wird zur Ursache für die negative Verbindung „Sex-Schmerz-Angst“. Es ist sehr schwierig, eine solche Einstellung selbst zu brechen, was dazu führt, dass die Frau Sex bewusst ablehnt, weil sie befürchtet, dass der Geschlechtsverkehr nur Schmerzen verursacht.

Die pathologische Angst vor der ersten sexuellen Erfahrung entwickelt sich aufgrund der Besonderheiten der Bildung. Wenn einem Mädchen von Kindheit an gesagt wurde, dass die Beziehungen zu Jungen schlecht, schmutzig und schlecht sind, wird eine solche Einstellung mit zunehmendem Alter nur stärker und führt zur Entwicklung von Genophobie.

Die Angst vor Sex bei Männern wird meistens aus einem der folgenden Gründe verursacht:

  • Unsicherheit über die eigene Erektion;
  • Angst vor schneller Ejakulation;
  • Komplexe im Zusammenhang mit der Größe der „Männlichkeit“;
  • negative Erfahrung in der Vergangenheit.

Die Angst vor dem Versagen beim Geschlechtsverkehr ist eine der stärksten bei Männern. Ein solches Problem kann zur Aufgabe des Geschlechts oder sogar zur bewussten Vermeidung von Frauen führen. Ein Mann bildet eine Assoziation oder Haltung „Frau-Flirt-Sex-Mangel an Erektion“, die die Entwicklung von Phobie verursacht.

Bei Frauen ist die erste sexuelle Erfahrung für einen Mann sehr wichtig. Wenn eine Erektion beim ersten Geschlechtsverkehr verschwand, lachte der Partner über die Größe des Penis oder die Ejakulation kam sehr schnell – all dies führt zu Angst vor Koitus.

Das vielleicht schwierigste Problem für Männer ist der Minderwertigkeitskomplex. Normalerweise wurzelt dies in einer tiefen Kindheit und Jugend und ist eng mit den Merkmalen der Bildung verbunden. Laut Statistik sind Männer, die nur von Frauen aufgezogen werden, mit einem solchen Problem konfrontiert. Ständiger Druck der Eltern während der Pubertät, wenn das Kind beginnt, seinen Körper zu kennen, kann zur Entwicklung schwerer psychischer Störungen führen.

Symptome der Angst vor Sex

Bei Frauen, die Vergewaltigungen erlebt haben, kann ein gelegentlicher Passant im Dunkeln Panikattacken und sogar Ohnmacht verursachen.

Die Phobie des Geschlechts äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Panikattacke;
  • ein Blutdrucksprung;
  • Herzklopfen;
  • Schüttelfrost;
  • Muskelhypertonizität;
  • Schwindel;
  • wachsende Angst.

In schweren Fällen kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Solche Symptome können auftreten, wenn Sie über Sex nachdenken, wenn Sie einen Mann in einer dunklen Gasse sehen (typisch für Frauen, die Vergewaltigungen erlebt haben), direkt während eines sexuellen Auftakts mit einem geliebten Menschen.

Die Symptome sind bei Männern und Frauen gleich. In der Regel haben alle Phobien die gleichen Erscheinungsformen.

Diagnostik

Die Angst vor Sex ist ein schwieriges Problem, bei dem psychologische Hilfe benötigt wird. Sie sollten daher einen Besuch bei einem Psychologen nicht verzögern. Die Diagnose wird nach einem Gespräch mit dem Patienten gestellt. Der Arzt wird mehrere Fragen stellen, die Schwere der Symptome beurteilen und sicher sein, Fragen zu früheren Beziehungen und negativen Erfahrungen in der Vergangenheit zu stellen.

Empfohlene Lektüre  Brennnessel für männliche Potenz - Rezepte und Verwendungsmethoden, Bewertungen

Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen kann ein Spezialist nicht nur eine Diagnose stellen, sondern auch ein ungefähres Behandlungsschema erstellen.

Männer werden auch ermutigt, einen Sexologen aufzusuchen. Der Arzt hilft Ihnen bei der Behandlung des Problems, wenn es durch vorzeitige Ejakulation oder erektile Dysfunktion verursacht wird. Trotz der Tatsache, dass die Gründe für die Angst vor Sex meistens psychischer Natur sind, sollten körperliche Störungen nicht ausgeschlossen werden. Deshalb sollten Sie auch einen Urologen aufsuchen.

Die Kosten für eine erste Fachberatung hängen von der Preispolitik der Klinik ab. Im Durchschnitt kostet der Empfang eines Psychotherapeuten 600-1000 Rubel, ein Sexologe – 1000 Rubel, ein Urologe – 500 Rubel.

Wie man Angst loswird: professionelle Methoden

Hypnose ist nur dann wirksam, wenn die Sitzung von einem erfahrenen Spezialisten, Psychotherapeuten oder Hypnologen durchgeführt wird.

Wenn eine Person den Namen einer Phobie oder Angst vor Sex kennt, sollte sie einem Arzt vertrauen, der Ihnen beibringt, keine Angst vor Intimität zu haben. Die Behandlung beginnt mit einer Erklärung der Ursache der Phobie. Da bei Frauen die Angst vor Sex in der Vergangenheit meistens das Ergebnis eines psychischen Traumas ist, ist es wichtig, mit dem Therapeuten in der Vergangenheit negative Erfahrungen zu machen.

Nachdem die Ursache ermittelt und ihre Auswirkungen auf die Psyche des Patienten beseitigt wurden, müssen alle Kräfte gelenkt werden, um die Angst loszuwerden. Typischerweise wird der Ansatz zur Angst bei der Behandlung von Phobie verwendet, aber aus Angst vor Sex ist dies aus ethischen Gründen nicht akzeptabel. Die Behandlung erfolgt nach der Methode der kognitiven Verhaltenskorrektur. Während der Sitzungen hilft der Therapeut dem Patienten, eine angemessene Reaktion auf Intimität zu entwickeln. Dies ist ein komplexer und langwieriger Prozess, daher sollte der Patient geduldig sein.

Hypnose hilft vielen Patienten. Mit dieser Methode können Sie alte Installationen entfernen, um die Ursache der Angst zu ermitteln. Hypnose ist nur dann wirksam, wenn die Sitzung von einem erfahrenen Spezialisten, Psychotherapeuten oder Hypnologen durchgeführt wird. Das Verfahren wird nur in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt. Bei der Wahl von Hypnose als Behandlungsmethode ist es wichtig, nicht auf Betrüger zu stoßen.

In schweren Fällen kann eine medikamentöse Therapie angezeigt sein. Medikamente werden verschrieben, wenn eine Person selbst bei sexuellen Gedanken eine Panikattacke beginnt. In diesem Fall ist es wichtig, die Funktion des Nervensystems zu normalisieren und Neurosen zu beseitigen.

Wie gehe ich mit Angst um?

Für ein Mädchen mit einer Phobie ist die Untersuchung der Genitalien eines Mannes ein guter Test. Wenn Sie sich selbst behandeln, beginnen Sie daher sofort damit

Wenn Sie wissen, wie Sie die Angst vor Sex loswerden können, können Sie versuchen, sich selbst zu helfen. Leider ist eine solche Phobie eine der schwierigsten, so dass eine Selbstmedikation unwirksam ist.

Zunächst sollten Sie die Unterstützung eines Partners in Anspruch nehmen, nachdem Sie zuvor ein Problem mit ihm besprochen haben. Angst kann nur überwunden werden, wenn das Paar wirklich enge und vertrauensvolle Beziehungen hat. Der Kampf gegen die Angst beginnt mit einem Gespräch. Es ist notwendig, mit einem Partner über Sex zu sprechen, Vorlieben zu besprechen und die geheimsten Wünsche zu teilen. Wenn die Konversationen eine Person nicht mehr nerven, können Sie mit der Berührung fortfahren. Für eine Frau mit einer Phobie besteht ein ernsthafter Test darin, die Genitalien eines Mannes zu untersuchen. Sie sollten sich daher darauf beschränken, durch Kleidung zu berühren. Allmählich müssen Sie mit der nächsten Stufe fortfahren und so weiter, bis die Person sexuelles Verlangen verspürt.

Das Problem ist, dass diese Methode in einigen Fällen den gegenteiligen Effekt hat. Es wird empfohlen, die Selbstmedikation zu verlassen, um den Erfolg eines Psychotherapiekurses sicherzustellen.

Shahinclub Deutschland