Ab welchem ​​Alter bei Männern nimmt die Potenz der Altersfaktoren ab

Männer stehen früher oder später vor dem Problem, die erektile Funktion zu verringern. Viele Männer sind besorgt über die Frage: In welchem ​​Alter haben Männer eine verringerte Potenz? Natürlich verliert die erektile Funktion mit zunehmendem Alter ihre frühere Kraft, aber ist es möglich zu bestimmen, wann dies geschehen wird?

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Wenn die Potenz abnimmt

Es ist unmöglich, die Frage eindeutig zu beantworten – bis zu welchem ​​Alter ein Mann seine Potenz aufrechterhalten kann. Das Hormon Testosteron ist für die erektile Funktion bei Männern verantwortlich. Im Durchschnitt beginnt sein Niveau nach 45-50 Jahren zu sinken. Während dieser Jahre beginnt die Libido aufgrund eines Potenzproblems abzunehmen. Es gibt jedoch Umweltfaktoren, die die Verschlechterung der Kraft eines Mannes beeinflussen.

Die Potenz bei Männern ist von Natur aus auf 75-80 Jahre ausgelegt. Die volle erektile Funktion kann durch regelmäßige Konsultation und Untersuchung durch einen Andrologen aufrechterhalten werden. Es ist notwendig, den Testosteronspiegel zu überwachen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um eine Hormonreduktion zu vermeiden, um die männliche Stärke aufrechtzuerhalten.

Anzeichen einer verminderten Wirksamkeit

Die ersten entfernten Zeichen sind bereits in 35-40 Jahren zu spüren. Sie sollten den Alarm jedoch nicht zu früh auslösen. In einigen Fällen helfen nur geringfügige Änderungen des Lebensstils in den Anfangsstadien des Niedergangs. Primäre Manifestationen:

  • es wird schwieriger, eine Erektion zu verursachen;
  • Abschwächen der Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs zum Zeitpunkt der Ejakulation;
  • längere Zeit des Geschlechtsverkehrs und der schwer fassbaren Ejakulation;
  • teilweise Schwellung des Penis, allmähliche Schwächung der Erektion beim Geschlechtsverkehr.
Empfohlene Lektüre  Die Vorteile von Kürbiskernen für die männliche Potenz

Wenn mindestens eines dieser Anzeichen vorliegt, sollten Sie sich bereits an einen Andrologen wenden, um Testosteron-Tests durchzuführen, zu konsultieren, Informationen zu erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen zu erhalten und gegebenenfalls zu behandeln.

Was zu einer Abnahme der Potenz führt

  1. Hoher Cholesterinspiegel im Blut. Cholesterin trägt zur Entwicklung von Atherosklerose bei. Infolgedessen verstopfen kleine Gefäße und der Stoffwechsel in allen Körpergeweben, einschließlich des Penis, ist beeinträchtigt. Dieser Prozess dauert viele Jahre und entwickelt sich nicht plötzlich.
  2. Verletzung der Blutversorgung peripherer Gewebe. In diesem Fall leidet die Blutversorgung des Penis.
  3. Symptomatische Neuropathie. Infolgedessen kann die Empfindlichkeit des Penis abnehmen, was zu Problemen mit der Erregung führt.
  4. Alle schlechten Gewohnheiten, ein sitzender Lebensstil führen zu erektiler Dysfunktion.

Oft hat die männliche Hälfte ab dem XNUMX. Lebensjahr mindestens eine dieser Erkrankungen. Infolgedessen nimmt die Potenz eines Mannes ab. In diesem Fall ist die Lösung des Problems die Behandlung einer Krankheit, die eine Abnahme der Wirksamkeit verursacht. Es ist auch notwendig, schlechte Gewohnheiten vollständig aufzugeben.

Krankheiten gegen männliche Stärke

Wenn ein Mann fünfzig Jahre alt ist, werden Potenz und Alter umgekehrt proportional: Je älter das Alter, desto schlechter die erektile Funktion. Dies ist auf die Hauptkrankheiten des Alters zurückzuführen:

  • Atherosklerose;
  • Hypertonie;
  • Adenom der Prostata;
  • Urolithiasis.

Der Mechanismus der erektilen Dysfunktion bei diesen Krankheiten ist ähnlich. Bei Atherosklerose bilden sich in den Gefäßen atherosklerotische Plaques, die die Abgabe von Blutgefäßen an alle Organe, einschließlich des Penis, stören. Wenn nicht genügend Nahrung vorhanden ist, kann sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befinden.

Bei Bluthochdruck werden die Gefäße beschädigt und verengt, ihre Clearance in unzureichenden Mengen liefert Blut an alle Organe. Zusätzlich zu diesen Mechanismen sind Medikamente mit Bluthochdruck ein wichtiges Glied bei erektiler Dysfunktion. β-Blocker tragen zur Entwicklung einer erektilen Dysfunktion bei, ohne sie ist es jedoch schwierig, den Druck zu korrigieren.

Atherosklerose und Bluthochdruck zusammen können die Blutgefäße des Gehirns beeinflussen. Dies führt zu einer beeinträchtigten Erregung auf der Ebene des Zentralnervensystems. Infolgedessen nimmt bei älteren Männern, die an GB und Atherosklerose leiden, die Wirksamkeit ab. Die Behandlung dieser beiden Krankheiten in Kombination mit der Cholesterinkontrolle hilft Ihnen, erektile Dysfunktion zu vermeiden.

Männer mit zunehmendem Alter sind anfällig für gutartige Prostatahyperplasie und Prostatitis. Diese Krankheiten sind nach 45 Jahren eine der Hauptkrankheiten bei Männern. Bei diesen Krankheiten ist das Wasserlassen beeinträchtigt und eine Erektion verschwindet. Um diese Krankheiten zu behandeln und die Wirksamkeit zu korrigieren, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Urologen wenden. Diese Krankheiten werden erfolgreich behandelt und die Wirksamkeit wird wiederhergestellt.

Sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis usw.), die in jungen Jahren übertragen werden, sind gefährlich für die erektile Funktion. Auch nach vielen Jahren werden sie zu einer Abnahme der Wirksamkeit führen.

Maligne Erkrankungen der Prostata treten häufig nach 45 Jahren auf. Krebs führt zu erektiler Dysfunktion. Bei bösartigen Tumoren nimmt die Gesamtausdauer des Körpers ab, und es kommt auch zu einer Erschöpfung, wodurch eine Abnahme der Wirksamkeit auftritt. Mit der rechtzeitigen Behandlung und Entfernung des Tumors werden jedoch alle Funktionen wiederhergestellt.

Empfohlene Lektüre  Die besten und effektivsten Übungen zur Steigerung des Gesäßes im Fitnessstudio

Einige proktologische Erkrankungen, die mit zunehmendem Alter bei Menschen mit sitzendem Lebensstil auftreten. Formationen im Perinealbereich komprimieren die Prostata mechanisch, was zu einer Beeinträchtigung der erektilen Funktion führt. Dazu müssen Sie sich einer ärztlichen Behandlung unterziehen. Nach vollständiger Genesung wird die erektile Funktion wiederhergestellt.

Erhaltung einer Erektion über viele Jahre

Männer mit einem aktiven und stabilen Sexualleben, das mindestens mehrmals pro Woche stattfindet, sind gegen einen vorzeitigen Verlust der vollen Potenz versichert.

Sport zu treiben hat einen wichtigen Einfluss auf die männliche Kraft. Es ist nicht zu spät, in jedem Alter mit körperlicher Aktivität zu beginnen. Es spielt keine Rolle, welche Art von Sport es wert ist, praktiziert zu werden, ob es sich um ein Fitnessstudio oder eine Leichtathletik handelt. Alle Arten von körperlicher Aktivität tragen, wenn sie in Maßen stattfinden, zur langfristigen Erhaltung der vollen erektilen Funktion bei.

Ablehnung bestehender schlechter Gewohnheiten. Menschen, die Alkohol nehmen und Tabak rauchen, sind anfällig für frühe erektile Dysfunktion.

Bei Männern nach dem 40. Lebensjahr ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung und Konsultation eines Andrologen oder Urologen hinsichtlich Erkrankungen der Urogenitalorgane erforderlich, da bei einigen von ihnen die erektile Funktion abnehmen kann.

Eine regelmäßige Prostatamassage ist ratsam. Mit zunehmendem Alter nimmt die Prostatafunktion ab. Mit Hilfe der Massage wird der Blutstrom zu den inneren Geschlechtsorganen verstärkt und die Arbeit der Prostata angeregt.

In regelmäßigen Abständen sollte die Überwachung und Korrektur von Testosteron bei Veränderungen des Hormonspiegels durchgeführt werden, die nicht mit dem Alter zusammenhängen.

Die Verwendung von Medikamenten, die eine Abnahme der Wirksamkeit verhindern, wird nicht gezeigt, da sie viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Männer, die diese Tipps befolgen, werden sich nicht fragen, wie lange Männer Potenz haben. Wenn ein Mann die Tipps zur Erhaltung der Potenz befolgt, hat er bis zum Alter in vollem Umfang männliche Macht.

Abschluss

Wenn ein Mann das Gefühl hat, seine frühere Kraft zu verlieren oder eine Erektion verschwunden ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Damit die männliche Kraft bis ins hohe Alter überlebt, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen und regelmäßig von einem Spezialisten beobachtet werden, um mögliche Krankheiten oder eine rechtzeitige Behandlung im Krankheitsfall zu verhindern.

Shahinclub Deutschland