Wie und wie man Impotenz behandelt

Sind intime Probleme die Norm?

Probleme im intimen Bereich treten manchmal bei allen Männern auf. Am häufigsten treten nach Ansicht des Experten Schwierigkeiten mit einer Erektion auf, wenn ein Mann keine Lust auf Sex hat und eine Frau darauf besteht.

– Wenn ein Mann keine Lust hat, heißt das nicht, dass er eine Frau nicht liebt. Wenn dies nicht in das System eingeht, ist dies normal “, sagt Alexey Vasilevsky. – Eine Person hat das Recht, etwas nicht zu wollen. Aber wenn es kein zu langes Verlangen gibt oder es existiert, aber es nicht mit den Möglichkeiten übereinstimmt, wird die Verletzung der Erektion immer öfter wiederholt und ausnahmsweise in die Regel aufgenommen – dies ist eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen: Sie wird nicht verschwinden.

Impotenz kann geheilt werden

Laut einer aktuellen Studie in St. Petersburg leiden 31,6% der Männer jeden Alters an erektiler Dysfunktion.

"Es ist wichtig zu verstehen, dass Impotenz nicht von Grund auf auftritt: Sie hat immer einen Grund", sagt der Urologe. – Es kann auf organische Störungen zurückzuführen sein, beispielsweise infolge von Diabetes mellitus oder Bluthochdruck. Es kann auch das Ergebnis von organischen Läsionen des Penis sein, z. B. Entzündungen der kavernösen (kavernösen) Körper, Verletzungen des Penis, Morbus Peyronie.

Neben organischen gibt es auch psychogene Ursachen für "männliche Probleme". Dazu gehören familiäre Konflikte, Stress, Depressionen, Neurosen, Psychosen, psychische Störungen und anhaltende Abstinenz.
Nach Ansicht des Experten können organische Ursachen in psychogene übergehen und umgekehrt, ihre Kombination wird häufig gefunden.

– Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Verstöße im Intimbereich in den meisten Fällen das Ergebnis einer Krankheit sind und bei Männern aufgrund einer unaufmerksamen und manchmal missachteten Einstellung zu ihrer Gesundheit auftreten, sagt der Spezialist. – Und in den meisten Fällen können erektile Störungen geheilt werden. Je früher ein Mann einen Arzt aufsucht, desto einfacher ist es, mit ihnen umzugehen.

Selbstmedikation ist in dieser Situation nicht sehr effektiv. Medikamente zur Verbesserung der Potenz beseitigen nur die Symptome und helfen für kurze Zeit, aber sie beseitigen nicht die Ursache. Und der Patient kann es nicht ohne die Hilfe eines Arztes installieren. Bei erektiler Dysfunktion ist es laut Alexei Vasilevsky am besten, die Untersuchung mit einer ärztlichen Beratung zu beginnen. Er wird helfen, die Gründe zu verstehen und die richtige Behandlung zu wählen.

Adamour  Welche Lebensmittel wirken sich negativ auf die Potenz aus

Das beste Nahrungsergänzungsmittel – "Stärke der Männlichkeit"

Von "nicht traditionell" bedeutet, dass Nahrungsergänzungsmittel sehr verbreitet sind. Welche von ihnen versprechen einfach nicht, die männliche Macht zu steigern: "Goldenes Pferd", "Yohimbin", "Tongat Ali Platin", "Sealex Forte", "Ali Caps" usw. usw. Die letzten drei gehörten übrigens zu den beliebtesten Mitteln der Russen, um die Potenz zu steigern. Alexey Vasilevsky verweist jedoch mit großer Skepsis und Vorsicht auf diese Wunder:

– Nahrungsergänzungsmittel bestehen im Gegensatz zu Arzneimitteln keine klinischen Studien, was bedeutet, dass ihre Wirksamkeit nicht bestätigt wird. Und wir können sie nicht als vollwertige Heilmittel zur Behandlung von Erektionsstörungen bezeichnen “, sagt der Spezialist. – Und im Allgemeinen möchten Sie, dass wir jetzt ein Nahrungsergänzungsmittel herstellen, also sagen Sie "Die Stärke der Männlichkeit"? Nehmen Sie ein wenig Petersilie, fügen Sie den Walnusskern und die Ginsengwurzel hinzu, geben Sie alles mit Stärke in Kapseln. Kapseln – in Verpackung, können verkauft werden. Niemand wird nach der Wirksamkeit unseres Produkts fragen: Wir geben ehrlich zu, dass dies ein Nahrungsergänzungsmittel ist – daher sind klinische Studien nicht erforderlich.

Laut dem Urologen würde die "Macht der Männlichkeit" noch gekauft werden. Erstens ist es aus irgendeinem Grund allgemein anerkannt, dass Nahrungsergänzungsmittel besser sind als die medizinische Chemie. Obwohl dies ein Mythos ist: Es gibt auch genug Chemie in Additiven. Zweitens ist nicht klar, woher das Misstrauen gegenüber der offiziellen Medizin kam und die Hoffnung, das Problem „auf andere Weise“ zu lösen, und manchmal die Unwilligkeit, die Existenz des Problems selbst und seine Bedeutung anzuerkennen.

Was behandelt die offizielle Medizin gegen Impotenz?

Normalerweise verwenden Ärzte Medikamente, psychotherapeutische und chirurgische Methoden, um erektile Dysfunktion zu behandeln.

Nach Ansicht des Experten ist die sogenannte physiotherapeutische Behandlung nur in Kombination mit anderen Methoden gut, es ist sinnlos, sie separat anzuwenden. Jede Art von Aufrichter, die jetzt so aktiv Werbung macht, und andere Wunder des Designs und des technischen Denkens sind in der Regel einfach nutzlos.

Adamour  Kräuter für eine Erektion, die in Russland wachsen

Psychotherapie wird eingesetzt, wenn psychische Probleme zu einer der Ursachen für Schwierigkeiten im Intimbereich werden.

– In Russland kommt es selten zu chirurgischen Methoden – nicht so sehr für unsere Männer, sagt der Urologe. – Phalloprothesen werden in der Regel durchgeführt, wenn die medikamentöse Therapie nicht mehr wirksam ist.

Die Phaloprothese ist ein absolut unsichtbares Gerät unter der Haut, das weder von einem Mann noch von einer Frau gefühlt wird. Es wirkt sich nicht auf die Ejakulation und das Wasserlassen aus, dh alle Funktionen des Penis bleiben erhalten. Gleichzeitig sorgt die Phalloprothese für eine gute Blutversorgung und eine möglichst natürliche Erektion. Die Prothese kann bei Bedarf für die gewünschte Zeit beliebig oft aktiviert und deaktiviert werden.
In der Regel verwenden Ärzte jedoch immer noch eine medikamentöse Therapie, um die Wirksamkeit zu steigern.

Welche Drogen nehmen Ärzte?

Medikamente, die die Wirksamkeit erhöhen, werden in zwei Gruppen unterteilt: tablettiert und injizierbar. Die am häufigsten verwendeten Tabletten sind Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5 (Viagra, Cialis und Levitra). Der Wirkungsmechanismus ist für alle gleich: Sie wirken sich auf die glatten Muskeln aus und verbessern dadurch die Blutversorgung des Penis. Medikamente werden einige Zeit vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr eingenommen und bringen den Körper für eine bestimmte Zeit in „Kampfbereitschaft“.

"Tabletten haben eine Besonderheit", betont Dr. Vasilevsky, "sie funktionieren nur, wenn es emotionale Erregung gibt." Wenn nicht, können Sie mindestens eine Packung Viagra essen, es wird keine Wirkung haben.

Welches dieser Medikamente besser ist, ist schwer zu sagen: Hier ist alles individuell. Die Dosierung wird auch zusammen mit dem Arzt ausgewählt.

Wenn Sie den Anweisungen der Medikamente glauben, ist Cialis die schnellste und "langlebigste" davon. Es muss mindestens 16 Minuten vor der angeblichen Intimität und dem Körper eingenommen werden, es hält den Körper 36 Stunden lang in einem "Bereitschaftszustand". "Viagra" und "Levitra" sollten etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr getrunken werden, sie wirken 4-5 Stunden.

Adamour  Stärkung der Potenz bei Männern eine Überprüfung der Methoden und Techniken

– Wenn der Körper normal auf Medikamente reagiert, sollte die Häufigkeit ihrer Einnahme nicht begrenzt sein, dh Sie können sie nach Bedarf verwenden – erklärt Alexey Vasilevsky. – Oft können Medikamente jedoch ein Anreiz für den Körper sein, unabhängig zu arbeiten. Um diesen Impuls zu erzeugen, müssen Sie einige der Medikamente in einem Kurs einnehmen – eine Tablette täglich für eine Woche.

Laut dem Experten ist ein Kursmedikament oft wirksamer als eine konstante Einnahme "nach Bedarf". Darüber hinaus kann sich häufig eine psychische Abhängigkeit von letzterer entwickeln, und ohne eine Pille kann ein Mann nicht als Mann verwirklicht werden. Daher lohnt es sich nicht, Mittel zu missbrauchen, um die Potenz zu steigern.

Alle drei Medikamente haben Kontraindikationen, so dass Sie sie nicht ohne Empfehlung eines Spezialisten selbst verschreiben müssen. Bevor Sie sie einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Mit dem richtigen Arzneimittel und seiner Dosierung sollten laut Urologe keine Nebenwirkungen auftreten.

Von den häufigsten Nebenwirkungen bemerken Männer einen Ansturm auf das Gesicht, eine vorübergehende Veränderung der Farbwahrnehmung: Grün kann beispielsweise blau erscheinen und die Erektion nach der Ejakulation fortgesetzt werden.
Theoretisch sollte das Medikament, das später als alle anderen erschien, als das sicherste und wirksamste angesehen werden – dies ist Levitra. Etwas früher erschien "Cialis" und das allererste – "Viagra". Es gibt jedoch keine praktische Bestätigung dieser Theorie: Es wurden keine groß angelegten klinischen Studien zu diesem Thema durchgeführt.

Laut Alexey Vasilevsky ist Viagra das am besten untersuchte. Es wurde nachgewiesen, dass es nicht in Kombination mit Nitroglycerin eingenommen werden kann. Diese Kombination kann einen Herzinfarkt auslösen und zum plötzlichen Tod durch Herzerkrankungen führen. Darüber hinaus sollte Viagra nicht mit Alkohol konsumiert werden. Dies kann jedoch nicht über Levitra und Cialis gesagt werden, wenn Sie Alkohol mitnehmen, dann in Maßen.

Injizierbare Medikamente (E1-Prostaglandine) erhöhen auch die Blutversorgung des Penis. Normalerweise werden sie verwendet, wenn Tabletten unwirksam sind.

Injizierbare Medikamente werden mit einer Spritze in den Penis injiziert. Danach setzt sofort eine vollständige Erektion ein, auch ohne sexuelle Erregung.

Shahinclub Deutschland