Wie Rosuvastatin die Wirksamkeit beeinflusst

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Statine, cholesterinsenkende Medikamente, Nebenwirkungen von Statinen

Was sind Statine und wie wirken sie?

In Fällen, in denen der Patient ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Myokardinfarkts aufgrund von Atherosklerose und Störungen des Cholesterinstoffwechsels hat, wird ihm ein längerer Gebrauch von lipidsenkenden Arzneimitteln gezeigt.

Statine sind hypolipidämische (lipidsenkende) Medikamente, deren Wirkmechanismus darin besteht, das Enzym zu hemmen, das die Bildung von Cholesterin fördert. Sie arbeiten nach dem Prinzip "kein Enzym – kein Cholesterin".

Darüber hinaus tragen sie aufgrund indirekter Mechanismen zur Verbesserung der beschädigten inneren Schicht von Blutgefäßen in dem Stadium bei, in dem Atherosklerose noch nicht diagnostiziert werden kann, die Ablagerung von Cholesterin an den Wänden jedoch bereits beginnt – in einem frühen Stadium der Atherosklerose.

Beeinflussen auch vorteilhaft die rheologischen Eigenschaften von Blut und verringern die Viskosität, was ein wichtiger Faktor ist, der die Bildung von Blutgerinnseln und deren Anhaftung an Plaques verhindert.

Die wirksamsten sind derzeit als die neueste Generation von Statinen anerkannt, die Atorvastatin, Cerivastatin, Rosuvastatin und Pitavastatin als Wirkstoff enthalten. Die Medikamente der neuesten Generation senken nicht nur den "schlechten" Cholesterinspiegel, sondern erhöhen auch den Gehalt an "guten" im Blut.

Dies sind die bisher besten Statine, und die Wirkung ihrer Verwendung entwickelt sich bereits im ersten Monat der ständigen Verwendung. Statine werden einmal täglich nachts verschrieben, eine Kombination von ihnen in einer Tablette mit anderen Herzmedikamenten ist möglich.

Die unabhängige Verwendung von Statinen ohne Rücksprache mit einem Arzt ist nicht akzeptabel, da vor der Einnahme des Arzneimittels der Cholesterinspiegel im Blut bestimmt werden muss. Wenn der Cholesterinspiegel unter 6.5 mmol / l liegt, sollten Sie innerhalb von sechs Monaten versuchen, ihn mit einer Diät und einem gesunden Lebensstil zu senken. Nur wenn diese Maßnahmen unwirksam sind, entscheidet der Arzt über die Ernennung von Statinen.

Statine sind eine Klasse von Arzneimitteln, die häufig zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut eingesetzt werden. Medikamente, die die Funktion des Enzyms (HGM-CoA) in der Leber blockieren können, das für die Produktion von Cholesterin notwendig ist.

Obwohl Cholesterin für die normale Funktion der Zelle und des Körpers notwendig ist, kann ein sehr hoher Spiegel zu Arteriosklerose führen, einem Zustand, bei dem Cholesterin gebildet wird, das Plaques in den Arterien enthält und den Blutfluss blockiert.

Adamour  Aufhörte zu rauchen und erhöhte Erektion

Durch die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut senken Statine das Risiko für Brustschmerzen (Angina pectoris), Myokardinfarkt und Schlaganfall.

Es gibt verschiedene Arten von Statinen wie Atorvastatin, Cerivastatin, Fluvastatin, Lovastatin, Mevastatin, Pitavastatin, Pravastatin, Rosuvastatin und Simvastatin. Atorvastatin und Rosuvastatin sind am wirksamsten, während Fluvastatin am wenigsten wirksam ist.

Diese Medikamente werden unter verschiedenen Namen verkauft, darunter Lipitor (Atorvastatin), Praholol (Pravastatin), Krestor (Rosuvastatin), Zokor (Simvastatin), Leskol (Fluvastatin) und Vitorin (eine Kombination aus Simvastatin und Ezetimib).

Mevastatin ist ein natürliches Statin, das in rotem Reis enthalten ist.

Statine, Coenzym Q10 und Energie

Wir präsentieren Ihnen eine unbestreitbare und unbestreitbare Tatsache: Statin-Medikamente verbrauchen die Versorgung mit Coenzym Q10 (Co Q10) in Ihrem Körper erheblich.

Wenn Sie immer noch nicht wissen, was Coenzym Q10 ist, ist es Zeit, sich kennenzulernen. Sobald Sie die Bedeutung von CoQ10 für die menschliche Gesundheit verstanden haben, können Sie sofort erkennen, warum der Abbau von CoQ10 durch Statine so wichtig ist.

Die Erschöpfung des Coenzyms Q10 ist eine der wichtigsten Auswirkungen von Statinen auf den Körper und hauptsächlich für viele Nebenwirkungen verantwortlich, einschließlich Muskelschmerzen, Schwäche und Energieverlust.

Coenzym Q10 ist eine Verbindung vom Vitamintyp, die in fast allen Zellen des menschlichen Körpers vorkommt. Wenn der Coenzym Q10-Spiegel sinkt, verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand. CoQ10 wird im Energie produzierenden Stoffwechselweg jeder Zelle verwendet.

Eine der auf dem Mevalonatweg erzeugten Verbindungen ist der sogenannte Kappa-B-Kernfaktor (NF-kB). Dies ist ein wichtiger Teil des Immunsystems, aber äußerst anfällig für Entzündungen (Entzündungen sind ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses, und entzündliche Verbindungen im Körper werden auch zur Bekämpfung infektiöser Mikroben benötigt).

Ja, Statine haben eine signifikante entzündungshemmende Wirkung. Es besteht in der Tatsache, dass Statine die Synthese von NF-kB hemmen (ebenso wie sie die Produktion von Coenzym Q10, einem weiteren „Zweig“ des Mevalonat-Weges, den Statine blockieren, begrenzen).

Es scheint: Da Statine den Gehalt an NF-kB, einer entzündlichen Substanz, senken und je weniger davon in unserem Körper vorhanden sind, desto besser! Mmm, vielleicht.

Obwohl es auf den ersten Blick so aussieht, als würde sich eine Verringerung der Anzahl dieser starken entzündlichen Substanzen außerordentlich positiv auswirken, ist der Haken, dass NF-kB allein nicht „gut“ oder „schlecht“ ist.

Einige Infektionserreger – wie E. coli oder Salmonellen – verursachen Infektionen im Körper, indem sie die Sekretion von NF-kB genauso hemmen wie Statine.

Andere Mikroben, wie die Chlamydien verursachenden Bakterien, aktivieren die NF-kB-Sekretion. Das Epstein-Barr-Virus führt zu bestimmten Zeitpunkten seines Lebenszyklus zu einer Verringerung der NF-kB-Produktion und aktiviert zu anderen Zeiten deren Sekretion.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, worüber sie normalerweise nicht sprechen. Das kleine Geheimnis der Statin-Medikamente. Bitte töte nicht den Boten, der die schlechten Nachrichten gebracht hat. Bist du bereit

Statine haben eine schreckliche Fähigkeit, Ihre sexuelle Potenz vollständig zu zerstören. Kein Scherz.

Was sind die Nebenwirkungen der Verwendung von Statinen?

Mehr als 900 Studien bestätigen die negativen Auswirkungen von Statinen: Zu den Nebenwirkungen zählen Anämie, Krebs, chronische Müdigkeit, Azidose, Leberfunktionsstörung, Schilddrüsenfunktionsstörung, Parkinson-Krankheit, Alzheimer und sogar Diabetes.

Obwohl die meisten Menschen, die Statine einnehmen, geringfügige oder keine Nebenwirkungen haben, leiden viele unter Kopfschmerzen, Kribbeln, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Hautausschlag. In seltenen Fällen erhalten Patienten eine schwere Form der Muskelentzündung.

Nur zwei schwerwiegende Nebenwirkungen, die relativ selten auftreten, sind Leberversagen und Skelettmuskelschäden. Dieser Muskelschaden ist eine schwerwiegende Form der Myopathie, die als Rhabdomyolyse bezeichnet wird.

Die Rhabdomyolyse beginnt normalerweise mit Muskelschmerzen und kann sich verschlimmern, bis der Patient Muskelzellen verliert, Nierenversagen erleidet oder stirbt. Die Erkrankung tritt häufiger auf, wenn Statine in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden, die ein hohes Risiko für Rhabdomyolyse aufweisen, oder mit anderen Medikamenten, die die Blutstatine erhöhen.

Adamour  Impotenz und Rauchen - gibt es eine Beziehung

Menschen mit aktiver Lebererkrankung sollten keine Statine einnehmen. Wenn sich bei der Einnahme von Statinen eine Lebererkrankung entwickelt, sollte die Anwendung abgebrochen werden.

Darüber hinaus sollten schwangere und stillende Frauen oder diejenigen, die kurz vor der Schwangerschaft stehen, keine Statine einnehmen. Es wird allgemein empfohlen, dass Personen, die Statine einnehmen, diese nicht mit Medikamenten wie Proteasehemmern (AIDS-Behandlung), Erythromycin, Itraconazol, Clarithromycin, Diltiazem, Verapamil oder Fibraten (die ebenfalls den LDL senken) kombinieren sollten.

Personen, die Statine einnehmen, sollten Grapefruit und Grapefruitsaft aufgrund der gefährlichen Auswirkungen der Wechselwirkung ebenfalls meiden.

Indikationen für Statine

Die Hauptindikation ist Hypercholesterinämie (hoher Cholesterinspiegel) mit der Unwirksamkeit nichtmedikamentöser Methoden und familiäre (erbliche) Hypercholesterinämie mit der Unwirksamkeit der Ernährung.

Gegenanzeigen sind eine beeinträchtigte Leberfunktion (Hepatitis, Zirrhose) im aktiven Stadium sowie allergische Reaktionen bei vorheriger Verabreichung von Arzneimitteln. Statine sollten nicht von schwangeren und stillenden Frauen sowie von Frauen im gebärfähigen Alter eingenommen werden, die keine zuverlässigen Verhütungsmethoden anwenden.

Statine beeinflussen andere Arten des Stoffwechsels (Protein, Kohlenhydrate, Purinstoffwechsel) nicht und können daher bei Patienten mit Diabetes, Gicht und anderen Begleiterkrankungen eingesetzt werden.

Schaden und Nutzen – Vor- und Nachteile

Bei der Einnahme von von einem Arzt verschriebenen Medikamenten denkt jeder Patient an die Richtigkeit der Verschreibungen. Die Einnahme von Statinen ist keine Ausnahme, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass Sie häufig von den Gefahren dieser Medikamente erfahren können. Diese Ansicht kann zerstreut werden, da in den letzten Jahren die neuesten Medikamente entwickelt wurden, die mehr Nutzen als Schaden bringen.

Vorteile der Einnahme von Statinen

Wie wissenschaftliche Tests gezeigt haben, bringt die Einnahme von Statinen im Wesentlichen nichts (außer natürlich die direkte Senkung des Cholesterins). Wenn die Verwendung von Statin-Medikamenten zumindest einen gewissen Nutzen bringt, sollte dies auf etwas anderes zurückzuführen sein als auf ihre Fähigkeit, den Cholesterinspiegel zu senken.

Darüber hinaus haben Statine unzählige unangenehme und in einigen Fällen akute – und sogar tödliche – Nebenwirkungen. Ihre Liste umfasst Muskelschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Probleme mit dem Gedächtnis und der Wahrnehmung sowie sehr schwerwiegende Probleme mit der sexuellen Aktivität.

Großartig, es ist jetzt klar, dass Nebenwirkungen von Statin-Medikamenten keine Seltenheit sind. Aber wenn so viele Menschen infolge der Einnahme von Statin-Medikamenten so viele negative Symptome zeigen, warum haben wir dann vielleicht noch nichts davon gehört? Wissen die Ärzte wirklich über sie Bescheid?

Eine interessante Frage. Und genau er wurde in ihrer revolutionären Studie von Dr. Beatrice Golomb sorgfältig untersucht, um herauszufinden, wie Ärzte normalerweise auf die Bewertungen der Patienten zu den Nebenwirkungen von Statin-Medikamenten reagierten.

Die Wirkung von Statinen auf Männer war ähnlich der Wirkung von "Viagra"

Eine Analyse von mehr als zehn verschiedenen klinischen Studien hat gezeigt, dass Statine, die zur Vorbeugung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben werden, die Erektionen bei Männern mit hohem Cholesterinspiegel signifikant verbessern. Die Ergebnisse werden im Journal of Sexual Medicine veröffentlicht.

Erektile Dysfunktion (Impotenz) tritt häufig bei älteren Männern auf, insbesondere bei Männern, die aufgrund eines erhöhten Cholesterinspiegels im Blut ein hohes kardiovaskuläres Risiko haben. Laut Wissenschaftlern leiden 18 bis 30 Millionen Männer, normalerweise über 40 Jahre alt, an Impotenz. Die Hauptfaktoren, die die Verschlechterung der erektilen Funktion beeinflussen, sind Herzerkrankungen, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Rauchen, Depressionen und Stress.

In den letzten Jahren gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Statine aufgrund ihrer zunehmenden Wirkung auf Blutgefäße den Blutfluss zum Penis erhöhen und die Erektion verbessern können. Statine werden nicht zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern mit normalem Cholesterin im Blut empfohlen, aber für diejenigen, die Statine zur Behandlung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einnehmen müssen, kann eine Erhöhung der Wirksamkeit ein zusätzlicher Vorteil sein.

Zum ersten Mal führten die Wissenschaftler eine Metaanalyse von 11 randomisierten kontrollierten Studien zum Zusammenhang zwischen Statinaufnahme und erektiler Dysfunktion durch, in denen ein statistisch signifikanter positiver Effekt von Statinen auf die erektile Funktion bei Männern mit hohem Cholesterin- und Potenzproblem festgestellt wurde. Im Allgemeinen verbesserten sich die Indikatoren laut dem internationalen Index der erektilen Funktion (ICEF), der als "Goldstandard" bei der Beurteilung der erektilen Funktion anerkannt ist, bei Männern, die Statine einnehmen, um 24,3%.

Adamour  Potenz steigernde Getränke (2)

„Die Verbesserung der erektilen Funktion bei der Einnahme von Statinen beträgt ungefähr 1 / 3-1 / 2 der Wirkung, die bei Arzneimitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra beobachtet wird, und dies ist mehr als die Wirkung, die durch eine Veränderung des Bildes erzielt wird Leben “, sagte Dr. John Kostis, Direktor des Instituts für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in New Jersey und Hauptautor der Studie. "Für Männer, die Statine einnehmen müssen, um ihr Cholesterin zu kontrollieren, kann eine erhöhte Potenz ein weiterer Vorteil sein." Dennoch sind nach Angaben der Autoren umfangreichere Studien erforderlich, um die Wirksamkeit der Statinbehandlung bei Impotenz zu bestätigen.

Wie Statine die Wirksamkeit beeinflussen

Statine werden Substanzen genannt, die zur Kontrolle des Cholesterins im Körper entwickelt wurden. Darüber hinaus reduzieren diese Medikamente das Schlaganfallrisiko sowie den Herzmuskelinfarkt. Klinisch nachgewiesene positive Wirkungen von Statinen auf die Wirksamkeit bei älteren Männern.

Sie blockieren die Aktivität des Enzyms HMG-CoA-Reduktase, das für die Produktion von Lipidfett durch den Körper verantwortlich ist. Leberenzyme reproduzieren Lipoproteinrezeptoren mit niedriger oder sehr niedriger Dichte, die „schlechtes“ Cholesterin binden. Gebundene Verbindungen werden über die Leber aufgenommen.

Senkung des Cholesterinspiegels im Blut

Wie genau Statine das Potenzniveau beeinflussen, wurde erstmals Anfang 2014 bekannt gegeben. Informationen vom American College of Cardiology. Die Daten wurden erhalten, indem die Wirkungen von Arzneimitteln auf Männer mit einem hohen Grad an Lipiden untersucht wurden, um letztere zu reduzieren. Es wurde festgestellt, dass das Medikament dazu beiträgt:

  • Vasodilatation;
  • Wiederherstellung des Endothels;
  • Entfernung entzündlicher Prozesse;
  • Prävention von Blutgerinnseln aufgrund der Stabilisierung von Cholesterinplaques;
  • Abnahme der Haftfähigkeit von Blutplättchen.

Während die gesamte Durchblutung verbessert wird, kann das Arzneimittel gleichzeitig die Verbesserung der erektilen Funktion beeinflussen.

Wissenschaftler sagen, dass sie nach geeigneten Studien zur Behandlung bestimmter Arten von bösartigen Tumoren, Alzheimer-Krankheit, Nierenversagen und zur Kontrolle des Immunsystems während der Transplantation innerer Organe eingesetzt werden können.

Nebenwirkungen der Anwendung

Statine sind wirksam bei der Lösung des Problems der Entwicklung von Atherosklerose. Diese Medikamente haben jedoch eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen:

  • ein starker Anstieg des Blutzuckers;
  • die Entwicklung eines akuten Nierenversagens;
  • neurologische Folgen, zum Beispiel Gedächtnisprobleme;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Statine Medikamente und Erektion

Erektile Dysfunktion tritt häufig bei Männern über 40 Jahren auf. Es wurde nachgewiesen, dass die Wechselwirkung von Statinen und Potenz bei Männern mit hohem Cholesterinspiegel positiv ist und eine stabile Erektion bewirkt. Statin-Medikamente haben eine expandierende Wirkung auf Blutgefäße, wodurch Krämpfe gelindert werden und aufgrund des wiederhergestellten Blutflusses eine qualitativ hochwertige Wirksamkeit erzielt wird.

Statine sollten nicht von Männern angewendet werden, deren Cholesterinspiegel im normalen Bereich liegen.

Wissenschaftler warnen davor, dass die Einnahme von Statinen eine doppelte Wirkung auf den männlichen Körper hat:

  1. Einerseits wird durch die Erhöhung der Kapazität von Blutgefäßen die erektile Funktion wiederhergestellt;
  2. Andererseits senkt ein Medikament den Cholesterinspiegel, der das Baumaterial für Testosteron ist. Das heißt, eine Abnahme des Lipidfettgehalts führt zu einer Abnahme der Produktion des männlichen Haupthormons, was die Entwicklung von Impotenz beeinflussen kann.

Vertreter der Pharmaindustrie argumentieren jedoch, dass die positiven Auswirkungen die Möglichkeit eines Totalverlusts übersteigen.

Ein Beispiel ist ein Medikament wie Atorvastatin (Atorvastatin), das eine gute Wirkung auf die Wirksamkeit hat, während das Risiko einer Impotenz aufgrund seiner Wirkung weniger als 2% beträgt. Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zur Orientierung. Der Gebrauch von Medikamenten ohne Zustimmung des behandelnden Arztes ist nicht akzeptabel.

Der Praktizierende überprüft die Rezepte selbst.
Er weiß alles über Männer und traditionelle Medizin.

Shahinclub Deutschland