Wie Prostatitis und Erektion zusammenhängen

Mit dem Auftreten einer Entzündung in der Prostata haben viele Männer große Angst. Ihre Befürchtungen beruhen auf der Tatsache, dass sie bis zum Ende nicht wissen, ob Prostatitis eine Erektion beeinflusst. Immerhin stellen die Patienten eine signifikante Abnahme der sexuellen Aktivität bei der Krankheit fest. Daher denken Männer, dass sie nicht in der Lage sein werden, zu ihrem früheren Leben zurückzukehren.

Trotz der Tatsache, dass Ärzte mögliche Verstöße im Sexualleben feststellen, sind Prostatitis und Erektionsstörungen nicht immer miteinander verbundene Konzepte. Um schwerwiegende Verstöße zu vermeiden, lohnt es sich, im Voraus Wege zu finden, um die unangenehmen Folgen der Krankheit zu beseitigen.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Warum nimmt die Potenz ab?

Bei Prostatitis kann eine erektile Dysfunktion beobachtet werden. Am häufigsten werden negative Veränderungen festgestellt, wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet. Es ist jedoch nicht erwähnenswert, dass es Prostatitis war, die Impotenz verursachte.

Adamour  Die häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion

Erkrankungen der Prostata gehen mit einer Verletzung der erektilen Funktion einher

Verletzungen der sexuellen Funktion sind mit dem psychischen und physiologischen Zustand eines Mannes verbunden. Während der Exazerbationsperiode treten starke Schmerzen auf, die den Patienten daran hindern, normal zu leben. Ein Mann beginnt sich Sorgen zu machen, fällt in einen depressiven Zustand, der zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs zu einer Schwächung des Körpers führt.

In einigen Fällen bemerken die Patienten die anfänglichen Störungen im Körper nicht. Je später die Behandlung beginnt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz.

Die Wirkung der chronischen Prostatitis auf die Potenz

Wenn ein Mann die ersten Anzeichen einer Prostatitis hat, hat er es nicht immer eilig, einen Arzt aufzusuchen. Denn empfindliche Probleme und psychische Beschwerden erlauben es Ihnen nicht, sich selbst zu überwältigen und über Ihre Probleme zu sprechen. Aufgrund der vorzeitigen Behandlung wird die Krankheit von Tag zu Tag komplizierter. Infolgedessen erscheinen negative Änderungen im Formular:

  • Abnahme des Blutflusses zur Prostata;
  • Quetschen von Blutgefäßen mit ödematösem Gewebe;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Testosteronreduktion;
  • Unterdrückung der Gonaden;
  • langwierige Depression aufgrund eigener Impotenz.

Bei einer chronischen Krankheit breitet sich die Entzündung auf die Organe des Urogenitalsystems aus. Daher treten während der Erektion und Ejakulation Schmerzen auf. Ein Mann kann sich auch mit einem Orgasmus unwohl fühlen, der sich in Form von Schwäche und in fortgeschrittenen Fällen in Schmerz äußert.

Chronische Prostatitis Erektion

Wenn solche Veränderungen auftreten, kann der Patient beim Sex psychische Beschwerden verspüren. Darüber hinaus wird Testosteron immer weniger, wodurch die erektile Funktion abnimmt.

Die Prostata ist ein Organ des endokrinen Systems. Bei einer Abnahme oder Zunahme einiger Hormone kann ein Ungleichgewicht beobachtet werden. Bei endokrinen Veränderungen bei chronischer Prostatitis können Störungen psychosomatisch sein. In diesem Fall werden Pathologien von Neuronen beobachtet, die für die Erektion verantwortlich sind.

Aufgrund dieser Änderungen ist die Potenz möglicherweise nicht in der Lage. Wenn Sie einen Arzt fragen, wie sich Prostatitis auf die sexuelle Aktivität auswirkt, erhalten Sie eine enttäuschende Antwort.

Bei Prostatitis sind erektile Dysfunktion und andere Störungen des Sexualplans kein Grund zur Panik. Immerhin kann das Phänomen vorübergehend sein. Es lohnt sich jedoch nicht, es loszulassen. In der Tat kann sich bei einer chronischen Krankheit eine Impotenz entwickeln, die äußerst schwer zu beseitigen ist.

Adamour  Penis Ultraschall

Wie kann man eine Erektion mit Prostatitis zurückgeben?

Viele Männer fragen ihren Arzt, wie sie eine Erektion zurückbekommen können. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wahr. Schließlich sollte die Hauptarbeit nicht in Richtung einer Verbesserung der Wirksamkeit durchgeführt werden, sondern im Bereich der Beseitigung der Ursache von Verstößen.

Zunächst sollte sich ein Mann an einen Urologen wenden. Er wird eine Reihe von Maßnahmen auswählen, die auf die Wiederherstellung der Prostata und folglich der Gesundheit der Männer abzielen.

Arztberatung bei erektiler Dysfunktion

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sollten darauf abzielen:

  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Blutgefäßen;
  • Normalisierung des Trophismus von Muskelgewebe und Drüse;
  • Wiederherstellung des Lymphstroms;
  • Bildung der Immunabwehr;
  • Beseitigung pathogener Bakterien;
  • Wiederherstellung des Hormonhaushalts;
  • Normalisierung der neurohumoralen Leitfähigkeit.

Alle diese Ziele umfassen die Standardbehandlung bei chronischer Prostatitis. Es lohnt sich jedoch, die Maßnahmen hervorzuheben, die unmittelbar erforderlich sind, um eine Erektion und männliche Stärke wiederherzustellen. Sie haben einen anderen Fokus.

Medikationstherapie

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die die Blutversorgung der kavernösen Gewebe des Penis wiederherstellen. Unter ihnen sind:

Sie werden jeden Tag in einer Tablette eingenommen. Nach einem wöchentlichen Kurs berichten viele Patienten von einer Wiederherstellung der erektilen Funktion und der Gefäßpermeabilität, die das schwammige Gewebe an der Basis des Penis versorgen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auch Medikamenten gewidmet werden, die andere Erkrankungen des Urogenitalsystems beseitigen. Unter ihnen sind:

  • entzündungshemmend;
  • anti-atherosklerotisch;
  • organotrope Medikamente.

Wenn der Gewebeschaden tief ist, ist eine Hormontherapie erforderlich.

Krankengymnastik

Die Potenz kann bei Prostatitis sowohl im akuten Stadium als auch im chronischen Krankheitsverlauf fehlen. In diesem Fall empfehlen Ärzte eine physiotherapeutische Wirkung auf die betroffene Drüse mit verschiedenen Techniken.

  1. Es wird nützlich sein, das Eisen und benachbarte Gewebe mit Strömen zu beeinflussen. Elektrophorese, Mikrowelle, EHF-Therapie, diadynamische Effekte, transrektale MV können je nach erforderlicher Frequenz verschrieben werden.
  2. Effektive Nutzung von Schallschwingungen mittels Ultraschalltherapie, Phonophorese.
  3. In der Physiotherapie werden Induktionsströme zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt.
  4. Ein nützliches Verfahren ist die Lasertherapie.
  5. Sie können die männliche Kraft mit Hilfe von therapeutischen Bädern, Packungen und Anwendungen entspannen und wiederherstellen.
Adamour  Wie manifestiert sich chronische Prostatitis in Remission

Es sei daran erinnert, dass nur ein Arzt Verfahren verschreiben kann. Immerhin haben einige von ihnen Kontraindikationen.

Leben

Ein Mann mit erektiler Dysfunktion muss seinen eigenen Lebensstil ändern. Der erste Schritt besteht darin, sich um die Steigerung der körperlichen Aktivität zu kümmern. Jeden Tag müssen Sie therapeutische Übungen machen. Auch Massagen sind einen Besuch wert. Dank dieser Methoden können Sie die Arbeit verschiedener Organe und Systeme wiederherstellen und die Immunabwehr des Körpers stärken.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung gewidmet werden. Die Hauptprinzipien für eine Diät sind:

  • Gefäßreinigung;
  • Sättigung des Körpers mit nützlichen Substanzen;
  • Einhaltung der Grundsätze guter Ernährung.

Daher sollte der Patient täglich pflanzliche Proteine, Milchprodukte, Gemüse, Obst und Meeresfrüchte konsumieren. Es lohnt sich auch, die Ernährung mit Nüssen und Samen anzureichern. Sie enthalten gesunde Öle, Zink und Phosphor, die eine Erektion stimulieren.

Es ist notwendig, schädliche Produkte abzulehnen, darunter:

  • fetthaltige Gerichte;
  • geräucherte Produkte;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Cholesterin und krebserregende Lebensmittel.

Wie kann eine Erektion nach der Behandlung wiederhergestellt werden?

Nach der Behandlung sollte sich ein Mann nicht entspannen. Erektion und sexuelle Stärke kehren zurück, können aber jederzeit wieder verschwinden, wenn sich die Prostatitis wieder manifestiert. Daher ist es wichtig, vorbeugende Empfehlungen einzuhalten, die negative Folgen verhindern.

Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes stellt die erektile Funktion wieder her

  1. Der Lebensstil, den der Patient während der Behandlung einhielt, sollte unverändert bleiben.
  2. Die Rehabilitation in einem Sanatorium ist nützlich, wenn einem Mann ein Kurs in Physiotherapie, Gymnastik und Übungen im Fitnessstudio angeboten wird.
  3. Es ist wichtig, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Es wird empfohlen, Morgenläufe durchzuführen.
  4. Um die Prostata wiederherzustellen, ist es notwendig, regelmäßig zu turnen und spezielle Übungen nach dem Kegel-System durchzuführen.
  5. Es ist ständig notwendig, die eigene Immunabwehr zu stärken. Natürliche Stimulanzien Propolis und Echinacea stärken nicht nur das Immunsystem, sondern helfen auch den Geweben der Prostata, sich schneller zu erholen.
  6. Ärzte empfehlen eine Schlammtherapie. Innerhalb einer Woche sollte ein mit Heilschlamm getränkter Tupfer einige Minuten lang in den Anus eingeführt werden. Solche Verfahren wirken sich günstig auf den Zustand der Prostata aus.
Shahinclub Deutschland