Wie man versteht, dass sich die Potenz verschlechtert hat

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Die Hauptursachen für verminderte Potenz

Die Abnahme der Wirksamkeit bei Männern tritt aus verschiedenen Gründen auf. Die Behandlung einer solchen Krankheit ist heute möglich, nimmt aber oft viel Zeit in Anspruch. Daher sollten Männer auf ihre Gesundheit achten. Darüber hinaus ist auch bei jungen Menschen unter 25 Jahren eine Abnahme der Potenz zu beobachten. Daher ist das Problem erheblich "verjüngt". Alle Ursachen dieses Phänomens lassen sich in zwei Gruppen einteilen: psychologische und physiologische. Die Behandlungsmethoden in solchen Fällen sind radikal unterschiedlich. Daher ist es so wichtig, die richtige Diagnose durchzuführen, um die Grundursache der erektilen Dysfunktion zu identifizieren.

Psychologische Ursachen für verminderte Potenz

In den meisten Fällen ist eine Abnahme der Potenz bei Männern in jungen Jahren auf psychologische Gründe zurückzuführen. Sehr oft streben Männer in einem jungen Alter von 25 bis 35 Jahren einen bestimmten sozialen Status an. Ein unregelmäßiger Arbeitstag wird sicherlich die sexuelle Aktivität beeinträchtigen. Mangelnde Ruhe, acht Stunden Schlaf können die Potenz verringern. Wenn Sie Ihren Lebensstil nicht ändern, gehen Potenz und Hafer verloren.

Das Nervensystem der Vertreterin des stärkeren Geschlechts ist erschöpft, und sie ist dem Geschlechtsverkehr überhaupt nicht gewachsen. Zunächst nimmt also die Libido ab. Es ist gut, wenn ein solches Phänomen keinen der Ehepartner stört. Sobald jedoch bei einem Paar Meinungsverschiedenheiten im intimen Lebensbereich auftreten, lohnt es sich, über eine mögliche Behandlung nachzudenken. Und das ist nicht immer ein Medikament. Es reicht aus, nur ein Regime für Arbeit und Ruhe zu etablieren und übermäßige Belastungen aufzugeben.

Die psychologischen Gründe für die Abnahme der Potenz bei Männern können folgende sein:

  • Schlaflosigkeit;
  • Übermäßiger geistiger und körperlicher Stress;
  • Selbstzweifel;
  • Unzufriedenheit mit dem Sexualpartner;
  • Erfolglose erste sexuelle Erfahrung;
  • Ängste;
  • Depression
  • Überarbeitung;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Häufiger Stress;
  • Konflikte in der Familie und bei der Arbeit.

Oft beeinflusst ein unregelmäßiges Sexualleben die Potenz. Bei seltenen sexuellen Kontakten erhalten die Beckenorgane nicht genügend Blut, was zur Verringerung der Potenz und des Mangels an Erektion beiträgt. Vergessen Sie nicht die Beziehungen innerhalb der Familie. Missverständnisse von Ehepartnern und häufige Skandale wirken sich auf die Arbeitskräfte aus. Eine unzureichende sexuelle und spirituelle Intimität kann bei Männern zu schlechten Erektionen führen.

Ein geringes Selbstwertgefühl verhindert auch, dass ein Mann Geschlechtsverkehr genießt. Um ihrem Partner maximale Freude zu bereiten, kann eine hohe Konzentration auf ihre Kraft einen grausamen Witz spielen. Eine Erektion kann im ungünstigsten Moment verschwinden. In diesem Fall ist die Arbeit mit einem Psychotherapeuten erforderlich, um das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen zu steigern.

Physiologische Ursachen für verminderte Potenz

In einem reiferen Alter werden bei jedem Mann einige physiologische Veränderungen im Körper beobachtet. Nach 40 Jahren reduziert das endokrine System die Synthese des männlichen Sexualhormons Testosteron erheblich. Während weibliche Hormone, Östrogene im Körper eines Mannes zunehmen. Solche hormonellen Veränderungen tragen zu einer Abnahme der Wirksamkeit bei.

Hormonelles Versagen kann in jungen Jahren auftreten. Dies wird auch durch Stress, einen unangemessenen Lebensstil, erleichtert. Daher müssen Sie bei den ersten Beschwerden über die Wirksamkeit sofort eine Blutuntersuchung für eine bestimmte Gruppe von Hormonen durchführen. Sehr oft führen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu einer erektilen Dysfunktion. Tatsache ist, dass für das volle Funktionieren der Potenz der hervorragende Zustand der Gefäße sehr wichtig ist. Bei Erregung beginnt das Blut aktiv zum Penis zu fließen und der Blutabfluss durch die Venen wird automatisch blockiert. Wenn die Blutgefäße verstopft sind, lohnt sich das Warten nicht auf eine vollständige Erektion.

Adamour  Schrumpft der Penis mit dem Alter oder warum der Penis kleiner geworden ist

Vergessen Sie nicht neurologische Erkrankungen. Solche Probleme und Ursachen führen nicht nur zu einer Abnahme der Wirksamkeit, sondern stören auch die Funktion anderer Systeme und Organe. So sind Epilepsie, Parkinson-Syndrom und Alzheimer-Krankheit eine Gefahr für die männliche Stärke. Die physiologischen Ursachen für eine Abnahme der Wirksamkeit können folgende sein:

  • Verletzungen des Rückenmarks und des Rückenmarks;
  • Beckenverletzungen;
  • Entzündungsprozesse des Urogenitalsystems;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Bluthochdruck;
  • Übergewicht;
  • Diabetes;
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut.

Der Lebensstil beeinflusst auch den Potenzzustand des stärkeren Geschlechts. Das Fehlen eines Regimes und einer ausgewogenen Ernährung, das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten und ein sitzender Lebensstil werden sicherlich das Sexualleben beeinflussen. Daher verschlechtern solche Lebensmittel den Potenzzustand: Fastfood, Fertiggerichte, eine große Menge Salz und Zucker, fetthaltige, frittierte Lebensmittel. Ein großer Schaden für den ganzen Körper wird durch Rauchen und Alkoholmissbrauch verursacht. Solche Gewohnheiten sollten vollständig aufgegeben werden.

Behandlungsoptionen mit niedriger Potenz

Vor der Behandlung ist es wichtig, die Grundursache für dieses Phänomen zu bestimmen. Bei psychischen Funktionsstörungen einer Erektion ist es wichtig, Stress und Überlastung abzubauen. Unter Beachtung des Ruheplans kann die Wirksamkeit ohne Einnahme von Medikamenten wiederhergestellt werden. Ärzte raten Männern in solchen Fällen, eine Woche Urlaub zu machen. Eine vollständige Pause verbessert die Arbeit des Nervensystems, des endokrinen und des Fortpflanzungssystems. In schweren Fällen ist eine Konsultation mit einem Sexualtherapeuten und einem Therapeuten erforderlich. Einige leichte Beruhigungsmittel können ebenfalls helfen.

Wenn die Abnahme der Wirksamkeit aus physiologischen Gründen verursacht wird, lohnt es sich, die Grundursache zu beseitigen. Bei Gefäßobstruktionen muss man sehr oft auf die Hilfe von Chirurgen zurückgreifen. Während des Betriebs wird der unpassierbare Bereich entfernt. Es ist auch wichtig, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, um eine erneute Blockierung der Blutgefäße zu verhindern. Hierzu ist eine Diät vorgeschrieben.

Spezialisten können auch einige Medikamente verschreiben, um den Blutdruck zu senken. Sie helfen, den Schlaf wiederherzustellen, die Funktion des Zentralnervensystems zu verbessern und den normalen Blutfluss wiederherzustellen. Diese Medikamente umfassen:

  • Acripamid;
  • Hydrochlorothiazid;
  • Propanolol;
  • Atenolol;
  • Betaksolol.

In Ermangelung einer Erektion kann der Urologe die Verwendung spezieller Medikamente empfehlen, die zur Erweiterung der Blutgefäße und zur Förderung des Blutflusses zum Penis beitragen. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die angegebene Dosierung einzuhalten. Diese Medikamente umfassen Cialis, Viagra, Impazu, Laveron. Spezielle Injektionen haben sich als gut erwiesen, um die Wirksamkeit bei Männern zu erhöhen. Lösungen wie Papaverin, Alprostadil, Phentolamin wirken sich positiv aus. Die erste Injektion wird nur von einem Arzt durchgeführt. So können Sie die am besten geeignete Dosierung einstellen. Nachfolgende Injektionen kann ein Mann zu Hause alleine durchführen. Es ist erwähnenswert, dass sie im Penis im Bereich der Corpora Cavernosa durchgeführt werden und absolut schmerzfrei sind.

Natürlich kann die Einhaltung einer gesunden Ernährung den Potenzzustand positiv beeinflussen. Unabhängig vom Grund für den Rückgang. Die Ernährung eines jeden Mannes sollte mit solchen Elementen gesättigt sein: Zink, Selen, Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium, Vitamin B, A, E. Bei einem gesunden Lebensstil kann sich die Potenz von selbst verbessern. Eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung ist eine obligatorische Konsultation eines Arztes. Nur so wird die Behandlung so effektiv wie möglich sein und nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Ähnliche Videos

Potenzminderung bei Männern: Ursachen und Behandlung

Die Hauptgründe für die Verschlechterung der männlichen Sexualfunktion sind Stress, Erkrankungen der Genitalorgane und des endokrinen Systems sowie Durchblutungsstörungen im Beckenbereich. Eine Abnahme der Potenz bei Männern (Impotenz) kann nur beseitigt werden, wenn die Ursache identifiziert wird. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sich der Patient nicht nur einer wirksamen Behandlung auf Tablettenbasis unterzieht, sondern auch schlechte Gewohnheiten beseitigt. Bei regelmäßigem Sex und der Beseitigung von Stress wird eine Erektion immer lang und intensiv sein.

Was ist Potenz?

In der Sexologie bedeutet männliche Macht die Fähigkeit, die Bedürfnisse von Frauen zu befriedigen, die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen. Die Hauptmerkmale einer guten Potenz sind eine normale Erektion, das Vorhandensein von sexuellem Verlangen, Spermienfunktionalität und eine ausreichende Dauer des Geschlechtsverkehrs. Die Anzahl der Sexualstunden ist kein bestimmender Indikator, da jeder Mann seine eigenen individuellen Merkmale hat. Bei regelmäßigen sexuellen Beziehungen pro Woche hat ein durchschnittlicher Mann im Alter von 30 bis 35 Jahren 2-3 Mal Sex, im Alter von 50 Jahren – 2 Mal, im Alter von 60 Jahren – 1 Mal.

Gründe für eine verminderte Potenz

Eine Schwächung der Libido kann bei Männern jeden Alters auftreten, da viele Faktoren die sexuelle Gesundheit beeinflussen. Wenn Sie die Verschlechterung der Wirksamkeit nicht analysieren, wird dies die Situation weiter verschärfen. Die sexuelle Funktion kann aus folgenden Gründen abnehmen:

  • ein sitzender Lebensstil und ein Mangel an körperlicher Aktivität – aufgrund eines sitzenden Lebensstils ist die Durchblutung im Beckenbereich gestört, die Spermatogenese verschlechtert sich;
  • schlechte Gewohnheiten – Alkohol, Drogen und Nikotin können die Menge des produzierten Testosterons verringern, sie beeinträchtigen die Funktionalität der Hoden;
  • nervöse Belastung und Schlafmangel drücken die männliche Kraft;
  • Das Fehlen eines stabilen Sexuallebens führt zu einer Abnahme der Potenz. Der Penis muss immer in guter Verfassung sein, damit die Qualität der Spermien angemessen ist.
  • Übergewicht führt zu einer schlechten Erektion, da das männliche Genitalorgan ein Muskel ist, der in guter Form sein muss;
  • falsche Ernährung – bei einem Mangel an essentiellen Mineralien und Vitaminen sind der Hormonspiegel und die allgemeine Gesundheit gestört;
  • altersbedingte Veränderungen – nach 50 Jahren wird die Menge des männlichen Hormons Testosteron reduziert – eine starke Abnahme der Potenz;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems, die den Testosteronspiegel senken;
  • neurologische Erkrankungen – Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, gestörte Durchblutung des Gehirns und des Beckenbereichs, Autoimmunerkrankungen und systemische Störungen, Verletzungen der Beckenorgane;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems, Prostata;
  • psychische und emotionale Probleme – Selbstzweifel, Komplexe.
Adamour  Afobazol-Arzneimittelwirkung auf die Wirksamkeit

Bei jungen Männern

Eine Abnahme der Potenz nach 40 ist ein häufiges Problem, aber bei jüngeren Männern kann Impotenz auftreten. Die Gründe sind Störungen des Herz-Kreislauf-Systems oder hormonelle Störungen. Letzteres kann sich in Hypogonadismus (Testosteronmangel) manifestieren, einer übermäßigen Produktion des Hormons Prolaktin, das das männliche Haupthormon wie Östrogen unterdrückt. Komplikationen können durch Störungen des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems auftreten.

Warum verschlechtert sich die Potenz und wie kann man sie verhindern?

Statistiken zeigen, dass immer mehr Männer Urologen und Andrologen mit Beschwerden über Funktionsstörungen besuchen. Darüber hinaus nimmt das Alter der Männer, die angeben, dass sich ihre Potenz verschlechtert hat, stetig ab. Ärzte finden eine Erklärung für diese Tatsache in der negativen Ökologie, dem Lebensrhythmus und der Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten.

Warum sich die Potenz verschlechtert: Gründe

Die Antwort auf die Frage, warum sich die Potenz verschlechtert hat, liegt in verschiedenen Bereichen. In der Medizin werden drei Arten von erektiler Dysfunktion unterschieden, von denen jede ihre eigenen Räumlichkeiten hat.

Typischerweise liegen Faktoren, die zu sexueller Schwäche führen, in folgenden Bereichen:

  • Psychologische Sphäre;
  • Störung des Gefäßsystems;
  • Veränderungen im Hormonverhältnis.

Die Gründe, die die Potenz verschlechtern können, sind mehr als ein Dutzend:

  • Exposition gegenüber regelmäßigem Stress;
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom;
  • Schwierigkeiten in den Beziehungen zu einem Partner, ihre Unattraktivität;
  • Neurotische Störungen;
  • Verletzungen von Kindern und Jugendlichen, die Angst vor Intimität oder eine negative Einstellung gegenüber Frauen verursacht haben;
  • Erfolgloser Geschlechtsverkehr;
  • Eine Reihe von somatischen Erkrankungen: Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Arteriosklerose, Pathologien des Urogenitalsystems, Funktionsstörungen des endokrinen Systems, Läsionen des Zentralnervensystems, sexuell übertragbare Infektionen;
  • Verletzungen und erfolglose Operationen;
  • Androgenmangel;
  • Mangel an motorischer Aktivität;
  • Sucht nach Tabak und alkoholischen Getränken unterschiedlicher Stärke;
  • Fettleibigkeit
  • Hohes Cholesterin;
  • Langfristige medikamentöse Therapie;
  • Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit gefährlicher Produktion;
  • Bestrahlung und Chemotherapie.

Die erektile Funktion kann sich auch verschlechtern, wenn ein Mann mit dem Rauchen aufhört. Insbesondere dieses Problem ist charakteristisch für Raucher mit langjähriger Erfahrung. Bei einer scharfen Abstoßung von Nikotin braucht der Körper, in dessen Stoffwechsel die Substanz bereits integriert ist, Zeit, um wieder aufzubauen.

Es gibt zusätzliche Reaktionen, die die sexuelle Schwäche verschlimmern:

  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Nervosität;
  • Kopfschmerzen.

Diagnose: Symptome und Anzeichen

Das Auftreten sexueller Schwäche kann an einer Gruppe von Zeichen erkannt werden, die in einem Namen zusammengefasst sind – erektile Dysfunktion.

Sie werden ausgedrückt in:

  • Unfähigkeit, eine ausreichende Härte des Penis zu erreichen;
  • Reduzieren Sie die Anzahl der spontanen Erektionen.
  • Die Freisetzung von Ejakulat vor dem Einbringen des Genitalorgans in die Vagina oder einige Sekunden nach dem Beginn einer intimen Handlung;
  • Verlieren Sie Ihre Fähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen.
  • Eine signifikante Reduzierung des sexuellen Verlangens auf emotionaler Ebene.

Eine Abnahme der männlichen Macht wirkt sich auch auf das Verhalten aus und führt zu einer Reihe von Persönlichkeitsveränderungen:

  • Die Entwicklung von emotionaler Kälte, Verlust von Empathie;
  • Stärkung der Ichbezogenheit und des Vertrauens in die Überlegenheit gegenüber anderen;
  • Verlängerung des Zeitraums, der für die Erholung von Stress erforderlich ist;
  • Das Auftreten von Abweichungselementen im Alltagsverhalten;
  • Das Auftreten von phobischen Störungen;
  • Die Bildung des Syndroms von Zwangszuständen, Angstzuständen und depressiven Störungen.

Diese Zeichen sind eine Gelegenheit, einen Urologen oder Andrologen zu besuchen. Um die angebliche Diagnose zu klären, muss eine diagnostische Untersuchung durchgeführt werden, einschließlich:

  • Klinische Tests von Urin und Blut;
  • Zusätzliche Labortests der Blutzusammensetzung;
  • Überprüfung der Funktionalität der Schilddrüse, Leber, Nieren;
  • Untersuchung der Samenflüssigkeit;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Empfehlungen für den Besuch anderer Fachärzte sind ebenfalls möglich.

Die Therapie der verschlechterten Wirksamkeit wird basierend auf der Schwere der Symptome und den identifizierten Ursachen der Krankheit verschrieben. Grundlage der Behandlung ist die Verwendung von Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Adamour  Impotenzbehandlung für einen 60-jährigen Mann

Darüber hinaus werden häufig Volksheilmittel empfohlen. Eine vollständige Änderung des Lebensstils, eine Diätkorrektur und körperliche Aktivität werden ebenfalls gezeigt.

Arzneimittel zur Wiederherstellung der erektilen Funktion werden mit einer deutlichen Manifestation der Symptome und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen verschrieben.

Apothekenprodukte werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Selektive PDE-5-Inhibitoren. Viagra, Levitra, Cialis – Tabletten für eine schnelle Erektion. Diese Medikamente beseitigen nur die Symptome und helfen, erregt zu werden, wenn dies auf natürliche Weise nicht möglich ist. Aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen müssen Medikamente unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.
  • Injektionslösungen wie Kaverdzhekt. Handle nach dem Prinzip von Viagra und Analoga. Unterschiedliche hohe Aktionsgeschwindigkeit und garantiertes Ergebnis;
  • Homöopathie. Heller Vertreter – Impaz. Tabletten wirken auf die glatten Muskeln des Penis, wodurch eine vollständige Blutsättigung des Corpus Cavernosum sichergestellt wird.
  • Testosteronpräparate. Wirksam nur bei hormoneller Impotenz, die durch Androgenmangel hervorgerufen wird;
  • Medikamente zur Behandlung der Grunderkrankung. Notwendig in einer Situation, in der eine Abnahme der Wirksamkeit zu einer Komplikation der somatischen Pathologie geworden ist;
  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva. Zusätzlich zu psychotherapeutischen Sitzungen bei Vorliegen einer psychogenen Dysfunktion verschrieben.

Kräuterergänzungen sind eine Alternative zu künstlich synthetisierten Präparaten, wenn keine schwerwiegenden pathologischen Prozesse im Körper vorliegen. Naturheilmittel wirken sanft auf die betroffenen Organe, ohne das gesunde System zu beeinträchtigen. Das Hauptplus von Nahrungsergänzungsmitteln ist das Minimum an Kontraindikationen und negativen Reaktionen des Körpers.

Die folgenden natürlichen Ergänzungsmittel zeigen hohe Ergebnisse:

  • Lässt Thors Hammer fallen. Sie helfen, die Qualität des intimen Lebens zu verbessern, eine Erektion zu normalisieren;
  • Sprühen Sie M-16. Ein lokales Medikament, das eine starke physiologische Erregung bietet und die männliche Ausdauer erhöht.
  • Peruanisches Maca-Pulver. Ein Extrakt aus einer Pflanze erhöht die sexuelle Stärke, beugt urologischen Erkrankungen vor;
  • Lässt Vektor Solomon fallen. Erhöhen Sie die Testosteronsynthese und wirken Sie wie natürliches Viagra.
  • Kapseln Libido Drive. Wirksam bei sexueller Schwäche, die durch verschiedene Zustände verursacht wird;
  • Servietten El Patron. Spezielle Imprägnierung sorgt für die natürliche Produktion von Sexualhormonen;
  • Creme GESUND. Unterdrückt Entzündungen, verbessert die Mikrozirkulation des Blutes in den Genitalien;
  • Kapseln Biomanix. Mit einer Zulassung zum Kurs verbessern sie die allgemeine Gesundheit und Potenz und sorgen auch für eine Erektion in einer Situation, die dem Sex förderlich ist.
  • Lässt Alfa Man fallen. Normalisieren Sie den emotionalen Hintergrund, stimulieren Sie die Libido. Besonders wirksam bei älteren Männern;
  • Heißes Mucuna-Pulver. Stellt die sexuelle Funktion wieder her und trägt zu einer erhöhten Erektion und emotionalen Anziehungskraft bei. Es wirkt sich auch positiv auf die Fruchtbarkeit aus.

Volksheilmittel

Arzneimittel der traditionellen Medizin – eine Hilfsmethode zur Beseitigung eines ausgeprägten Problems. Mit ihrer Hilfe können Sie auch die Potenz bei geringfügigen Störungen normalisieren und den Körper stärken.

Die Hauptmethoden sind Kräutermedizin, nützliche Vitaminmischungen und entspannende Heilbäder.

  • Aufguss von Brennnesselblättern. Sammeln Sie ein paar Dutzend Blätter, hacken Sie sie fein und gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein. 2 Stunden einwirken lassen. Nehmen Sie morgens oder nachmittags eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 5 ml ein.
  • Ein Sud zur Erhöhung des Testosterons. Mahlen Sie die Wurzel des Weidenröschen. Es dauert 30 g. Kochen Sie 0,5 Liter Wasser und gießen Sie das Pulver hinein. 20 Minuten köcheln lassen. Cool, anstrengend. Trinken Sie morgens 200 ml auf nüchternen Magen und vor dem Schlafengehen.
  • Weintinktur. Walnüsse in einer Menge von 200 g mahlen. 50 g Petersilie fein hacken. Mischen, 100 g Weißdornbeeren hinzufügen. Gießen Sie 250 ml trockenen Rotwein in einen praktischen Behälter, fügen Sie die resultierende Mischung und einen Teelöffel Honig hinzu. 10 Tage im Dunkeln stehen lassen. Täglich 15 ml trinken;
  • Trockenfrüchte mit Joghurt. Kombinieren Sie 200 g getrocknete Aprikosen und Feigen. Dazu 300 g Walnüsse geben. Bewahren Sie die resultierende Vitaminmischung im Kühlschrank auf. Essen Sie zum Mittagessen 2 Esslöffel, gemischt mit einer kleinen Menge Joghurt;
  • Lorbeerbad. Bereiten Sie eine starke Infusion vor: eine Handvoll Lorbeerblätter pro 250 ml kochendem Wasser. Gründlich abseihen und in das gefüllte Bad geben. 20 Minuten in Wasser tauchen.

Дополнительные советы

Neben therapeutischen Kursen ist Folgendes erforderlich:

  • Gehen Sie Sport treiben, machen Sie Morgenübungen;
  • Stellen Sie die Ernährung her, indem Sie Lebensmittel, Zink und Vitamine in die Ernährung aufnehmen.
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Lassen Sie sich mehrmals pro Woche entspannen.
  • Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit.

Vorbeugung

Es wird angenommen, dass sich die Potenz mit zunehmendem Alter verschlechtert und dieser Prozess unvermeidlich ist. Eine erektile Dysfunktion kann jedoch verhindert und die männliche Kraft über Jahre hinweg beibehalten werden.

Um dies zu tun:

  • Sucht beseitigen;
  • Kontrollgewicht;
  • Ändern Sie das Menü so, dass nur Lebensmittel enthalten sind, die für die Potenz nützlich sind.
  • Überwachen Sie Blutdruck und Cholesterin;
  • Führen Sie morgens Kräftigungsübungen durch;
  • Planen Sie mindestens 7 Stunden Schlaf ein.

Es ist auch notwendig, regelmäßig Ärzte aufzusuchen, um Begleiterkrankungen schnell zu diagnostizieren und zu behandeln.

Shahinclub Deutschland