Wie man Potenz in jungen Jahren behandelt

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ursachen von Impotenz bei Männern in jungen Jahren, Anzeichen und Behandlung von erektiler Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (Impotenz) wird als Krankheit der älteren Generation angesehen, obwohl diese Krankheit in den letzten Jahren häufig bei Männern in jungen Jahren auftritt. Verstöße im intimen Bereich führen in der Regel zu Problemen in der Beziehung zu Frauen, es entstehen Komplexe, die einen erwachsenen Mann psychisch impotent machen können.

Was ist Impotenz bei Männern?

Erektile Dysfunktion (Impotenz) – sexuelle Impotenz, aufgrund derer ein Mann nicht in der Lage ist, sich vollständig auf Sex einzulassen. Das Hauptzeichen für Impotenz ist eine unkontrollierte, spontane Ejakulation (Sekretion von Samenflüssigkeit beim Geschlechtsverkehr), die nicht am Ende des Sexualakts, sondern vor dem Einsetzen der Intimität auftritt. Gleichzeitig kann eine Erektion (sexuelle Erregung) nicht wiederhergestellt werden, selbst wenn ein Mann eine sehr starke Anziehungskraft hat.

Anzeichen von Impotenz machen sich besonders bemerkbar, wenn Funktionsstörungen das normale Sexualleben einer Person beeinträchtigen. Oft tritt eine erektile Dysfunktion aufgrund von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems auf. Obwohl sich ein ähnlicher Zustand als eigenständige Krankheit bilden kann. Ohnmacht ist ein großer Schock für jeden Mann, daher hat er oft Schwierigkeiten mit Frauen, und Depressionen und Unsicherheit treten auf.

In welchem ​​Alter nimmt die erektile Funktion ab?

Ärzte können die Frage, ab welchem ​​Alter Männer Probleme mit der Potenz haben, nicht eindeutig beantworten. Der Testosteronspiegel (männliches Hormon), der für die erektile Funktion verantwortlich ist, beginnt um 45-50 Jahre abzunehmen. Dieses Alter ist auch durch eine Abnahme der Libido gekennzeichnet, und infolgedessen treten Probleme mit der Potenz auf. Von Natur aus ist die Entwicklung der erektilen Funktion bei Männern auf bis zu 80 Jahre ausgelegt. Die volle Wirksamkeit kann durch eine regelmäßige Untersuchung durch einen Arzt aufrechterhalten werden.

Die ersten entfernten Anzeichen von Impotenz können bereits heute bei XNUMX-jährigen Männern auftreten. Gleichzeitig können kleine Änderungen des Lebensstils (Ablehnung ungesunder Lebensmittel, Alkohol, Tabak) in den Anfangsstadien des Niedergangs hilfreich sein. Wenn es sogar geringfügige Abweichungen in der Arbeit der erektilen Funktion gibt, muss ein junger Mann die Hilfe eines Andrologen (Spezialist für männliche Krankheiten) in Anspruch nehmen, um zu konsultieren, Testosterontests durchzuführen und Informationen zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit zu erhalten

Warum gibt es in jungen Jahren eine schlechte Potenz?

Impotenz tritt bei jungen Männern in der Regel aus verschiedenen Gründen auf. Dies kann eine genetische Veranlagung sein, wenn männliche Impotenz vererbt wird. Oft verschlechtert sich eine Erektion mit Angst, intensiver Erregung und Selbstzweifeln, was mit traurigen Erfahrungen in der Vergangenheit verbunden ist. Erektile Dysfunktion ist oft das Ergebnis unangemessener Handlungen oder Handlungen eines Partners, Probleme in Beziehungen. Darüber hinaus können die Gründe für eine Abnahme der Wirksamkeit folgende sein:

  • Krankheiten des Urogenitalsystems;
  • Antidepressiva nehmen;
  • schwere endokrine Pathologien;
  • ungesunder Lebensstil;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • körperliche harte Arbeit;
  • chronische Vergiftung des Körpers durch Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum;
  • anhaltender Stress;
  • Fettleibigkeit;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • geschlechtsspezifische Nichtstandardorientierung (homosexuelle Neigungen oder Versuch, heterosexuelle Beziehungen aufzubauen);
  • Müdigkeit;
  • Lebererkrankung;
  • Hirntumoren;
  • Genitalverletzungen.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Anzeichen von Impotenz bei jungen Männern sind in der Regel nicht immer deutlich ausgeprägt. Die Krankheitssymptome werden oft mit einfachen Funktionsstörungen verwechselt, die mit körperlicher Müdigkeit, schlechter Stimmung und Alkoholmissbrauch verbunden sind. In der Tat sollte die folgende Dynamik beim Wechsel der Symptome den jungen Mann alarmieren:

  • schlaffe Erektion (Zunahme des Penisvolumens), unzureichende Blutversorgung des Penis;
  • das Einsetzen einer schnellen oder vorzeitigen Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs;
  • oft verschwindende Verschmutzung (unwillkürliche Ejakulation) und morgendliche nächtliche Erektion;
  • Die Penisspannung während der Reibung (Bewegung während des Geschlechtsverkehrs) in der Vagina schwächt sich allmählich ab und verschwindet manchmal vollständig, ohne dass eine Ejakulation erreicht wird.
  • Es gibt Zeiten, in denen eine Erektion selbst bei einem sehr starken Verlangen unmöglich ist.
  • Der Sexualtrieb zum anderen Geschlecht verschwindet vollständig.
  • vor der Intimität tritt eine Erektion auf, die jedoch für einen vollständigen Geschlechtsverkehr nicht ausreicht.
Adamour  Was tun mit einer schwachen Erektion

Ursachen für verminderte Potenz bei jungen Männern

Probleme mit verminderter Potenz können bei jungen Männern auftreten, beginnend mit dem ersten sexuellen Kontakt. Darüber hinaus entwickeln sich die Ursachen der Krankheit nur auf psychologischer Basis. Der Prozess der erektilen Dysfunktion kann durch erfolglose sexuelle Erfahrung, hormonelles Ungleichgewicht oder eine lange Masturbationsperiode ausgelöst werden. Spezialisten unterscheiden in der Regel verschiedene Arten von Krankheiten:

  1. Organische Dysfunktion, was darauf hindeutet, dass bei Männern in jungen Jahren eine Anziehung auftritt, aber keine erektile Fähigkeit auftritt. Eine Abnahme der Potenz drückt sich in der Unfähigkeit aus, das sexuelle Verlangen zu erfüllen.
  2. Psychologische (psychogene) Impotenz. Dieser Typ impliziert bestimmte Fehlfunktionen beim Ausdruck einer erektilen Dysfunktion im Stadium der Erzeugung eines Anregungsimpulses, der die Prozesse des Fortpflanzungssystems auslöst.
  3. Gemischt. Diese Art der Impotenz tritt häufiger bei jungen Menschen auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass beide Arten von Störungen der erektilen Dysfunktion (organisch und psychisch) miteinander verbunden sind und Fehler in einer Richtung häufig eine Verletzung aller nachfolgenden Mechanismen zur Folge haben.

Psychologisch

Jungen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren können unter sexueller Impotenz leiden, die mit psychischen Problemen verbunden ist. In dieser Zeit tritt in der Regel die erste sexuelle Erfahrung auf, die nicht immer positiv ist. Oft hat ein Mann nach einem erfolglosen Versuch des Geschlechtsverkehrs Ängste und Unruhen. Angst vor Intimität verschlechtert nur die Potenz. Gleichzeitig hat ein junger Mann nachts oder morgens spontan eine Erektion, die auf den normalen Zustand des Fortpflanzungssystems hinweist. Die psychischen Ursachen für eine schlechte Potenz in jungen Jahren können folgende sein:

  • später Beginn der sexuellen Aktivität;
  • psychisches Trauma während des ersten erfolglosen sexuellen Kontakts (Erwartung eines Versagenssyndroms);
  • Sex unter Stress haben;
  • Merkmale des psychoemotionalen Hintergrunds (Angststörungen, Komplexe, Unsicherheit, Misstrauen);
  • unzureichende Reaktion der Eltern auf die Masturbation des Jungen, was zu einem psychischen Trauma führte.

Männer in 30 Jahren haben in der Regel solche psychischen Probleme, die Impotenz verursachen:

  • Stress und anhaltende Depression;
  • Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • schlechte Beziehungen zu einem Sexualpartner.

Schlechte Potenz in jungen Jahren: Warum kann ein junger Mann nicht stehen?

Potenzprobleme treten nicht nur nach 40 Jahren auf, sondern treten immer häufiger bei Männern in einem jüngeren Alter auf. Die Verletzung der sexuellen Funktion wird zu einer echten Tragödie, die von psychischen Störungen begleitet wird. Normalerweise ist es Männern peinlich, einen Arzt aufzusuchen, was den pathologischen Zustand ernsthaft verschlimmert.

Es ist notwendig, zwischen Impotenz und erektiler Dysfunktion zu unterscheiden. Im ersten Fall geht es um die absolute Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs, im zweiten um den vorübergehenden Verlust männlicher Macht. Funktionsstörungen werden perfekt behandelt und verlaufen spurlos.

Warum hat der junge Mann Potenzprobleme? Eine schlechte Potenz in jungen Jahren tritt aus verschiedenen Gründen auf. Dies kann eine genetische Veranlagung sein, wenn männliches Versagen vererbt wurde. Oft kann sich eine Erektion durch Selbstzweifel, Angst und intensive Erregung verschlimmern, was mit traurigen Erfahrungen in der Vergangenheit verbunden ist.

Erektile Dysfunktion ist manchmal das Ergebnis unangemessener Handlungen oder Handlungen eines Partners, Vergiftung, Beziehungsprobleme. Dies schließt auch Erkrankungen des Urogenitals ein.

Eine Abnahme der Erektion tritt bei längerem Gebrauch bestimmter Medikamente auf. Das Problem wird unmittelbar nach Beendigung des Behandlungsverlaufs von selbst gelöst, indem das Medikament durch Analoga ohne starke Nebenwirkungen ersetzt wird.

Schließen Sie nicht die Rolle der Charaktereigenschaften eines Mannes, die Beziehung zwischen Partnern aus. Erektile Dysfunktion in der Jugend ist häufig, sie ist mit psychologischen Faktoren verbunden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn die Symptome einer erektilen Dysfunktion auch bei Männern unter 30 Jahren immer wieder auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung von Impotenz zu beginnen. Eine schwache Erektion wird von einem Urologen oder Andrologen behandelt.

Zu den Symptomen, die dringend ärztliche Hilfe erfordern, gehören eine verzögerte Ejakulation, eine vorzeitige Ejakulation und eine verminderte Libido.

Wenn ein junger Mann Probleme mit der Potenz hat, werden äußere Faktoren zu einer Veränderung der Form des Penis, seiner Größe und des Auftretens von Schwellungen.

Ein Mann muss einen Arzt aufsuchen, wenn er Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten hat (Brennen, Geschwüre, Schmerzen, Juckreiz in der Leiste, Ausfluss aus den Genitalien).

Außerdem wird ein Arzt benötigt, wenn während der Ejakulation, Erektion oder des Geschlechtsverkehrs Schmerzen auftreten und die morgendliche Erektion weg ist.

Adamour  Schwache Erektion am Morgen

Welche Krankheiten verursachen eine Abnahme der Erektion

Eine Verschlechterung der Wirksamkeit in einem frühen Alter ist häufig mit schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verbunden, einschließlich Arteriosklerose, einer angeborenen Fehlbildung der Beckengefäße. Möglich ist auch Diabetes mellitus, der Probleme mit Blutgefäßen verursacht.

Bei dem Mann kann eine angeborene Dyslipidämie diagnostiziert werden, die die Wahrscheinlichkeit einer atherosklerotischen Plaquebildung erhöht. Sie treten an allen Stellen von Blutgefäßen und Arterien auf, auch in den Gefäßen des Penis.

Zusätzlich zu vaskulären Pathologien führt eine beeinträchtigte Leitung eines Nervenimpulses zu einer Schädigung des Zentralnervensystems. In diesem Fall erhalten die Kavernenkörper nicht die erforderliche Menge Blut.

Laut Statistik beeinträchtigt jede fünfte Krankheit die Arbeit des Penis. Es gibt Krankheiten, die die Potenz indirekt beeinflussen. Mit ihnen lenkt der Körper alle Kräfte auf einen aktiven Kampf gegen den pathologischen Zustand.

Direkt die Erektion beeinflussen können Krankheiten, die zu einer unzureichenden Sekretion von Androgenen beitragen.

Das Prostataadenom, Prostatitis, Tumoren in den Beckenorganen, sexuell übertragbare Krankheiten, Rückenmarks- und Hirnverletzungen sind negativ betroffen.

Was soll man mit dem Mann machen?

Die Methode zur Lösung des Problems hängt von der Grundursache der schwachen Potenz ab. Bei endokrinen Erkrankungen werden hormonelle Medikamente empfohlen. Wenn entzündliche oder infektiöse Prozesse eine Wirkung hatten, empfiehlt der Arzt einem Mann eine Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika.

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen erfordert eine Diät-Therapie, die Verwendung einer bestimmten Reihe von Produkten und die Aufnahme von biologisch aktiven Zusatzstoffen.

Die frühzeitige Verschlechterung der Wirksamkeit aus psychologischen Gründen wird mit Beruhigungsmitteln behandelt. Wenn die Blutversorgung der Genitalien verletzt wird, nehmen sie venotonische Tabletten ein, machen einen Prostatamassagekurs und machen systematisch körperliche Übungen.

Zusätzlich zu Medikamenten werden Potenzstimulanzien benötigt. Zum Beispiel Mittel mit einem Typ XNUMX-Phosphodiesterase-Inhibitor. Die Wirkstoffe solcher Fonds helfen dem Gewebe, elastischer zu werden und das Wohlbefinden zu verbessern. Diese Kategorie umfasst Medikamente:

Arzneimittel ohne NO-Synthase-Aktivatoren sind wirksam. Diese Substanz entfernt den erhöhten Tonus der Muskeln des Penis. Ein beliebtes Medikament mit ähnlicher Wirkung ist Impaz.

Ein Analogon zu synthetischen Drogen sind natürliche Drogen, die das Gewebe des Urogenitalsystems mit wertvollen Substanzen versorgen. Sie können eine mäßige aktivierende Wirkung haben.

Natürliche Tabletten sind für den ersten Grad der erektilen Dysfunktion angezeigt, wenn das männliche Sexualhormon Testosteron in normalem Volumen produziert wird. Auch solche Medikamente werden zur Vorbeugung verschrieben.

Die beliebtesten Medikamente sind:

Ein gleichwertiger Ersatz sind Heilpflanzen zur Stimulierung der Potenz: Brennnessel, Petersilie, Zitronengras. Ginseng und Calamus können die männliche Kraft steigern. Mit der richtigen Dosierung helfen Pflanzen, die Abnahme der Potenz zu bekämpfen und den Körper mit nützlichen Mineralien zu sättigen.

Es versteht sich, dass bei unzureichender körperlicher Aktivität, falscher Ernährung, unregelmäßigem Sexualleben und schlechten Gewohnheiten eine Behandlung nicht sinnvoll ist. Daher ist es zunächst erforderlich, Ihren Lebensstil zu überprüfen und mindestens zweimal im Jahr vorbeugende Untersuchungen durch einen Urologen / Andrologen durchzuführen.

Wenn die in Betracht gezogenen Methoden zur Verbesserung der Wirksamkeit keine Wirkung zeigten, wird dem Mann angeboten, eine Erektion unter Verwendung eines Vakuumzylinders aufrechtzuerhalten. Eine andere Methode – die Stoßwellentherapie – ist ein schmerzloses nicht-chirurgisches Verfahren, bei dem Wellen unterschiedlicher Länge auf das Penisgewebe einwirken. Es ist möglich, Narben aufzulösen, die Durchblutung zu verbessern und das Gewebe zu straffen.

Was tun, wenn eine schlechte Potenz in jungen Jahren stört? Die letzte extreme Maßnahme ist eine Operation.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen. Sie können eine Anastomose verursachen oder eine Prothese in Penis und Hodensack installieren.

Zusätzliche Empfehlungen

Wenn ein Mann mit einer Abnahme der Potenz konfrontiert ist, muss er sich selbst definitiv verstehen und seinen Lebensstil überdenken. Vielleicht liegt die Wurzel des Problems in Unterernährung, Missbrauch alkoholischer Getränke und häufigen nervösen Erfahrungen.

Der junge Mann empfahl körperliche Aktivität und acht Stunden Schlaf. Um das Wohlbefinden zu verbessern, müssen Sie Mineralstoffe und Vitaminkomplexe einnehmen. In Konflikten muss man lernen, wie man sie ohne negative Emotionen löst, wie man verhandelt.

Seien Sie nicht schüchtern, wenn sich der Verstoß bereits bemerkbar gemacht hat. Sie müssen einen Arzt um Rat fragen. In den meisten Fällen kann auf eine medikamentöse Behandlung verzichtet werden. Schwerwiegende psychologische Gründe erfordern eine obligatorische Konsultation eines Therapeuten oder Sexualtherapeuten.

Manchmal ist eine erektile Dysfunktion mit einem längeren Gebrauch bestimmter Medikamente verbunden. Bei ständiger Anwendung von Anabolika, die den Testosteronspiegel schnell erhöhen, wird eine Verletzung beobachtet. Nach ihrer Einnahme fallen die Indikatoren der Substanz schnell ab, was zu einer Abnahme der sexuellen Funktion führt.

Ein ähnlicher Effekt wird beobachtet, wenn verwendet:

  • Betäubungsmittel;
  • Antidepressiva;
  • Immunsuppressiva;
  • NSAIDs;
  • Beruhigungsmittel.

Einige Männer sind zuversichtlich, dass die Potenz durch das Trinken einer kleinen Menge Alkohol verbessert werden kann. Dies ist jedoch ein Irrtum. Alkohol fördert die Expansion von Blutgefäßen, aber das Phänomen ist vorübergehend.

Chronischer Alkoholkonsum führt zu einer Stagnation im Becken und einem vollständigen Erektionsverlust.

Impotenz in jungen Jahren: Ursachen und Behandlung

Erektionsstörungen treten bei jungen Männern häufiger auf. Dies ist auf viele Faktoren zurückzuführen, über die wir ausführlich sprechen werden.

Adamour  Prostatitis ist die Ursache für schwache Potenz

Was verursacht Impotenz in jungen Jahren?

Um Geschlechtsverkehr zu haben, muss sich der Penis in einem Erektionszustand befinden. Bei sexueller Stimulation erfolgt unter der Wirkung des parasympathischen Nervensystems eine aktive Blutversorgung der Kavernenkörper.

Anzeichen von Impotenz in jungen Jahren:

• mangelnde Erektion mit erhaltenem sexuellen Verlangen,
• unzureichende Blutversorgung des Penis, schlaffe Erektion,
• Verlust des Verlangens vor dem Einführen in die Vagina,
• vorzeitige Ejakulation.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

In jungen Jahren ist eine Verletzung der Potenz (Impotenz in 20–25 Jahren) häufiger eine psychologische Genese.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine erektile Dysfunktion hervorrufen:

psycho-sexuelles Trauma in der Kindheit.
Charaktereigenschaften (Unsicherheit, Angst),
depressive Störungen
falsch definierte Geschlechterorientierung,
Sucht Masturbation.

All dies gilt für psychologische Aspekte, aber es gibt auch eine somatische Pathologie, vor deren Hintergrund sich bei einem jungen Mann Impotenz entwickeln kann.

• Diabetes mellitus von Kindheit an.
Bei einem Mann, der lange Zeit an Diabetes leidet, kommt es zu einer Veränderung der Blutgefäße im gesamten Körper, einschließlich des Penis. Fast jeder zweite Mann mit dieser Diagnose leidet an einer erektilen Dysfunktion.

• Herz-Kreislauf-Pathologie.
Ein Anstieg oder Abfall des Blutdrucks führt zu einer Beeinträchtigung der Wirksamkeit.

• Schwere begleitende neurologische Pathologie wie Multiple Sklerose.
• Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks.
• Verletzungen der Wirbelsäule.
• AIDS.
• Angeborene Fehlbildungen der Organe des männlichen Fortpflanzungssystems (Hodenhypoplasie, Kryptorchismus, Aplasie usw.)
• Verschobene Operationen an den Beckengefäßen,
• Angeborene endokrine Störungen,
• Eine Reihe genetischer Syndrome.

Andere Faktoren, die den Beginn der männlichen Schwäche bei einem Mann beeinflussen können, sind:

• Bleiben Sie in einem Zustand anhaltenden Stresses.
• Verstoß gegen das Regime von Arbeit und Ruhe.
• Rauchen und Alkohol trinken.
Chronische Nikotin- und Alkoholvergiftungen können zu Gefäßschäden führen, die zu einer schwächeren Erektion führen.

• Fettleibigkeit.
Viszerales Fett (Fett in Taille und Bauch) trägt zu einer Abnahme des Testosterons im Blut und zur Östrogensynthese bei.

• Drogenkonsum.
• Einnahme bestimmter Medikamente (Antidepressiva, Antihistaminika, adrenerge Blocker, Antihypertensiva).

Behandlung der erektilen Dysfunktion bei jungen Männern

Viele junge Männer können die erektile Funktion verbessern, wenn sie ihren Lebensstil ein wenig ändern.

Übung hilft, die Potenz bei jungen Menschen wiederherzustellen.

Es wird dringend empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu nehmen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Medikament, das Sie einnehmen, "männliche Probleme" verursacht, konsultieren Sie einen Arzt. Vielleicht funktioniert ein Analogon besser.

Impotenzpillen

Arzneimittel aus der Gruppe der Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5 sind für die Anwendung bei jungen Männern mit erektiler Dysfunktion nicht vollständig geeignet.

Die Aufnahme von Viagra, Levitra, Cialis ist nur dann gerechtfertigt, wenn die Ursache der Impotenz eine schwere Begleiterkrankung ist.

Es lohnt sich immer, mit pflanzlichen Potenzstimulanzien zu beginnen.

Wenn bei einem jungen Mann Impotenz gegen Diabetes mellitus oder vielmehr dessen Komplikationen auftritt, ist es notwendig, einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten und 2-3 Mal im Jahr eine vorbeugende Behandlung durchzuführen, um die Blutgefäße zu erhalten.

Die richtige Ernährung und die Umsetzung aller Empfehlungen des Endokrinologen tragen dazu bei, das Auftreten einer erektilen Dysfunktion zu verzögern.

Wenn psychologische Faktoren die sexuellen Fähigkeiten beeinflussen, ist der Androloge trotzdem einen Besuch wert. Manchmal gibt es mehrere Faktoren, die dazu beitragen, dass eine psychogene Form der Impotenz von einer Art organischer Pathologie begleitet wird.

Wenn mit dem hormonellen Hintergrund und der Prostata alles in Ordnung ist, melden Sie sich für einen Termin bei einem Psychologen oder Psychiater an.

Impotenz im Jugendalter sollte überhaupt nicht ernsthaft in Betracht gezogen werden.
Der Körper eines jungen Mannes muss zuerst reifen, die Produktion von männlichen Sexualhormonen zu seiner Zeit wird einen Mann aus einem Jungen machen. In dieser Zeit ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen und Sport zu treiben.

Unterdruckbehandlung (LOD – Therapie)

Vakuumpumpen für erektile Dysfunktion bei jungen Männern sind eine Alternative zur medizinischen Behandlung.

Der Penis wird in einen Zylinder gegeben, in dem mit einer Pumpe ein Unterdruck erzeugt wird.
Infolge der Bildung eines Vakuums um den Penis gelangt Blut in die Corpora Cavernosa, was zu einer Erektion führt.

Intracavernöse Injektionstherapie

Es wird zur Behandlung von schwerer Impotenz angewendet.

Gebrauchte Injektionen aufgrund einer erektilen Dysfunktion haben eine vasodilatierende Wirkung (Vasodilatation), wodurch eine stabile Erektion erreicht wird.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein spezielles Gel mit ähnlichen Eigenschaften in die Harnröhre zu geben.

Die häufigste hormonelle Ursache für erektile Dysfunktion ist Testosteronmangel. Dies ist ein Zustand, der durch eine Abnahme des Spiegels des männlichen Sexualhormons Testosteron gekennzeichnet ist. In etwa 20% der Fälle kann eine niedrige Potenz durch einen verringerten Spiegel dieses Hormons im Blut verursacht werden.

Wenden Sie eine Behandlung an, die in der Einführung langwirksamer Medikamente besteht, die Testosteron innerhalb normaler physiologischer Grenzen unterstützen. Manchmal täglich ein Gel auftragen, das die gleichen Wirkungen hat.

Und schließlich ist es möglich, Falloprothesen durchzuführen, beispielsweise mit einer traumatischen Amputation des Penis bei einem jungen Mann.

Shahinclub Deutschland