Wie man eine Erektion wiederherstellt und warum es wichtig ist

Wahrscheinlich gibt es im Leben eines jeden Menschen Zeiten, in denen er sich über eine Abnahme der Erektion und manchmal über deren vollständigen Verlust beklagen kann. Und bevor Sie nach den begehrten Wundertabletten greifen, die nur vorübergehend verlorene oder geschwächte Funktionen wieder aufnehmen, sollten Sie die Ursache des Problems verstehen. Und dann entscheiden, wie eine Erektion wiederhergestellt werden soll.

Bei den ersten Manifestationen der Krankheit keinen Alarm auslösen.

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Einzelne Verstöße gegen die sexuelle Aktivität

Psychologische Überlastung: Stress, Konflikte, Angstzustände oder Schlafmangel – kann natürlich zu Fehlern bei der einwandfreien Arbeit Ihres "Freundes" führen. Ganz zu schweigen von körperlicher Müdigkeit, die sich auch nachteilig auf die Erektion auswirkt.

Stellen Sie sich nicht im Voraus auf Impotenzgedanken ein. Das passiert ziemlich oft. Die Wiederherstellung einer Erektion ist in diesem Fall nicht kompliziert. Es reicht aus, sich auszuruhen, Ihre Zeit kompetent zu organisieren – und die Aussetzer werden nicht wieder vorkommen.

Auch auf isolierte Verstöße können schmerzhafte Beziehungen zu einem Partner oder dessen sexuelle Unattraktivität zurückgeführt werden. Dieses Problem ist auch ganz einfach zu lösen: Um die Situation zu ändern, alte Gefühle aufzurütteln, eine zweite Hochzeitsreise arrangiert zu haben, bringen Sie die Partnerin sanft auf die Idee, ihr Aussehen aufzunehmen.

Vorübergehende Störung

Erektionsstörungen können vorübergehend sein. Dies kann durch verschiedene Aspekte verursacht werden. Und um die sexuelle Aktivität wiederherzustellen, sollten die folgenden Faktoren ausgeschlossen werden:

Eine Verletzung der Potenz ist oft falsch und mit dem Konsum bestimmter Medikamente verbunden.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer Schwächung der erektilen Funktion führen. Der Arzt, der Ihnen dieses oder jenes Medikament verschreibt, sollte Sie über mögliche Nebenwirkungen informieren. Wenn Sie ein Medikament auf Empfehlung eines Freundes, Nachbarn, Apothekers oder im Allgemeinen selbst einnehmen, lesen Sie die Anmerkung zum Medikament: Es weist mit Sicherheit auf alle möglichen Nebenwirkungen hin. In diesem Fall erholt sich die Erektion innerhalb kurzer Zeit nach Absetzen des Arzneimittels schnell.

  • Schlechte Gewohnheiten.

Die Statistiken zeigen eloquent, dass 80% der Alkoholtrinker an einer erektilen Dysfunktion leiden, und bei Männern, die rauchen, ist die Stärke der Erektion umgekehrt proportional zum Raucherlebnis. Das heißt, je länger ein Mann raucht, desto öfter bemerkt er, dass ein Militärfreund ihn im Stich lässt. Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und die Rückkehr zu einem gesunden Lebensstil erhöhen schnell die verlorene Aktivität des Penis. Fettleibigkeit: Übergewicht ist ein weiterer Feind Ihrer Potenz. Fett, um es milde auszudrücken, isst Testosteron. Und wer anderes als dieses Hormon geht Hand in Hand mit einer aktiven Erektion? Darüber hinaus trägt Mangelernährung zur Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden der Penisgefäße bei, die die normale Durchblutung beeinträchtigen. In diesem Fall helfen Ernährung und körperliche Aktivität, eine Erektion wiederherzustellen.

  • Tiefe psychische Probleme.
Adamour  Potenzprobleme in 20-29 Jahren

Angst: Ein Mann hat Angst, eine Frau zu enttäuschen oder sie nicht zu befriedigen – all dies kann entweder zu einer vorzeitigen Ejakulation oder zu einem völligen Fehlen einer Erektion führen. Es gibt einen Teufelskreis, der nur von einem erfahrenen Psychologen durchbrochen werden kann, der helfen und die erektile Funktion wiederherstellen kann.

Chronische Störung

Wenn das Problem mit dem Vorhandensein anderer Krankheiten zusammenhängt, können sogar Stimulanzien unwirksam sein.

Endokrine Erkrankungen sind die häufigste Ursache für Erektionsstörungen. Im Zentrum dieses Problems stehen hormonelle Störungen. Zum Beispiel wirkt sich eine Abnahme des Testosterons im Körper eines Mannes nicht nur negativ auf die Potenz aus, sondern verringert auch die Erektion, was zu einer gleichgültigen Einstellung zum Sex führt. Diabetes mellitus beeinflusst nicht nur den hormonellen Hintergrund des Körpers, sondern verursacht auch negative Veränderungen in den Blutgefäßen und Nervenenden. Diese Veränderungen führen zu einer Abnahme der Wirksamkeit aufgrund einer schlechten Füllung des Penis mit Blut.

Darüber hinaus kann die Einnahme bestimmter Medikamente zur Behandlung von Diabetes eine Erektion negativ beeinflussen. Die Konsultation eines Endokrinologen hilft, die Wirksamkeit zu erhöhen.

Manchmal können Männer mit einigen Erkrankungen des Urogenitalsystems schnell ihre Fähigkeit zur sexuellen Aktivität verlieren. Entzündliche Prozesse im Körper wie Urethritis und Prostatitis führen aufgrund negativer Auswirkungen auf die Nervenenden zu einer Beeinträchtigung der Wirksamkeit. Auch Verletzungen und Tumoren können die erektile Funktion des männlichen Körpers beeinträchtigen. Gefäßpathologien verschiedener Genese können ebenfalls Potenzstörungen verursachen. Aufgrund des schwachen Blutdrucks in den Gefäßen während der Sexspiele kann eine Erektion unvollständig oder sehr schwach werden. Ein bemerkenswertes Beispiel für eine solche Pathologie ist die Atherosklerose. Läsionen der Wurzeln des Sakralnervs oder des Beckennervs können zu einer Schwächung oder zum völligen Fehlen einer Erektion führen.

Adamour  Liste der Medikamente für die Potenz

Wie kann eine Erektion bei chronischer Form wiederhergestellt werden? In diesem Fall ist nur eine komplexe Behandlung erforderlich. Es ist nicht nur notwendig, verlorene sexuelle Aktivitäten wiederherzustellen, sondern auch die Ursache der erektilen Dysfunktion zu beeinflussen. In einigen Fällen ist die Behandlung konservativ und in einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die richtige Behandlung des Erektionsverlustes kann nur von einem kompetenten Spezialisten verordnet werden. Nicht selbst behandeln.

Shahinclub Deutschland