Wie alt sollte eine Erektion sein

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Ab welchem ​​Alter beginnt Impotenz bei Männern?

Eines der dringenden Probleme für moderne Männer kann als der Wunsch angesehen werden, die Fähigkeit, Sex zu haben, länger beizubehalten. Natürlich müssen sich die meisten gesunden Männer keine Sorgen machen, dass eine Erektion im entscheidenden Moment versagt. Und doch ist jeder interessiert: Bis zu welchem ​​Alter kann ein Mann seine Potenz aufrechterhalten?

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde von einigen Gelehrten die Theorie verbreitet, dass jeder Vertreter des stärkeren Geschlechts etwa 5,5 Tausend Ejakulationen im Leben durchführen sollte. Es wurde behauptet: Je mehr Sperma er in jungen Jahren „spart“, desto aktiver wird er im Alter im Bett sein. Es gab einen direkten Zusammenhang zwischen häufigem Geschlechtsverkehr und vorzeitigem Potenzverlust.

Heute hat sich die Meinung geändert. Wissenschaftler haben bewiesen, dass dies eine banale Fiktion ist und die sexuelle Aktivität nicht vom Alter abhängt, sondern von der Sättigung, Dauer und Häufigkeit der Kontakte. Je mehr von ihnen, desto besser wird der Körper mit Hormonen versorgt, die für Gesundheit und Potenz verantwortlich sind.

Altersänderungen

Um zu verstehen, wie sich die sexuelle Aktivität im Laufe der Zeit verändert, können Sie sich mit den Daten statistischer Studien vertraut machen, die unter Beteiligung von einhundert Männern durchgeführt wurden. Sie sind in der Tabelle angegeben:

Es ist erwähnenswert, dass diese Informationen durchschnittlich sind. Sie können nicht zuverlässig anzeigen, wie alt die Potenz ist. Einige leiden bereits in jungen Jahren an Impotenz, während andere, recht gesunde Männer, im Ruhestand weiterhin ein recht aktives Sexualleben führen.

Es ist nicht möglich festzustellen, ab welchem ​​Alter bei Männern die Potenz je nach Nationalität abnimmt. In Amerika beispielsweise ist die erektile Dysfunktion bei jungen Menschen weit verbreitet, und dies ist auf die Mode für "Fast Food" zurückzuführen. In Afrika im Gegenteil. Aufgrund der Besonderheiten der Ernährung und der nationalen Traditionen verlieren Männer selten an Potenz: bei 3-4 von mehreren tausend Patienten.

Es ist unmöglich genau zu bestimmen, in welchem ​​Alter Impotenz bei Männern auftritt. Die Gründe sind rein individuell.

Wie kann man den Beginn einer erektilen Dysfunktion bestimmen?

Experten teilen das Auftreten von sexueller Impotenz in zwei Typen ein:

  1. Primär In diesem Fall verlor der junge Mann eine Erektion vollständig.
  2. Sekundär Der Mann erlebt Aufregung, aber im Laufe der Zeit verschwindet sie vollständig.

Nur ein Arzt kann feststellen, warum die Potenz abnahm und welche Art von Krankheit der Mann entwickelte. Der Patient sollte zunächst die Symptome genau beschreiben, und der Behandlungskomplex wird wiederum davon abhängen.

Anzeichen von Impotenz können als solche Indikatoren angesehen werden:

  • Aussterben oder absolutes Fehlen einer Erektion;
  • Eine Penisvergrößerung tritt auf, aber es ist nicht möglich, eine vollwertige Handlung durchzuführen.
  • Während des Prozesses geht die Erregung aus und es findet keine Ejakulation statt.
  • aus verschiedenen Gründen tritt eine frühe Ejakulation auf;
  • keine morgendliche Erektion;
  • verlor die Anziehungskraft auf Frauen.

Ein erfahrener Spezialist, der eines der oben genannten Symptome gehört hat, kann eine genaue Diagnose stellen. Wenn der Patient alle Indikatoren benennt, ist die Bestimmung des Behandlungsprogramms für den Arzt viel schwieriger.

Vorübergehendes oder dauerhaftes Auftreten

Es gibt Situationen, in denen Impotenz in verschiedenen Altersstufen inkonsistent oder regelmäßig ist. Im ersten Fall kann die Ursache ein längerer und häufiger sexueller Kontakt oder eine übermäßige Überlastung sein. Im Laufe der Zeit wird die Wirksamkeit wiederhergestellt. Ebenso normalisiert sich die normale Ejakulation nach längerer Abstinenz wieder. Sobald der Prozess regelmäßig wird, wird alles in Ordnung sein.

Eine natürliche Abnahme des sexuellen Verlangens tritt am Ende des reproduktiven Alters auf, aber der Beginn der Impotenz sollte allmählich auftreten.

Was sind die Gründe für den frühen Verlust des Verlangens?

An sich kann eine Abnahme der erektilen Funktion gleichzeitig eine separate Krankheit und ein Symptom für andere Pathologien sein, die im Körper fortschreiten.

Typischerweise gehen dem Einsetzen der Impotenz die folgenden Faktoren voraus:

  • Müdigkeit und nervöse Belastung;
  • Langzeitmedikation;
  • zügelloser Sex und häufiges Masturbieren;
  • endokrine Störung;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Diabetes mellitus;
  • Durchblutungsstörungen;
  • erhöhter Druck;
  • Herzinfarkt;
  • Leber- oder Nierenerkrankung.

Sehr häufig sind die psychischen Ursachen von Impotenz. Diese Art von männlicher Schwäche tritt unerwartet auf und geht von selbst über. Daher muss man nach starker Müdigkeit und Überanstrengung in der Lage sein, sich auszuruhen und zu entspannen. Ein permanenter Überarbeitungszustand kann zu lebenslanger Impotenz führen.

Adamour  Was passiert eine Erektion am Morgen

Fettleibigkeit, hoher Blutzucker, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Leberschäden tragen zur Zerstörung von Nervenenden und Blutgefäßen bei, die direkt für das Vorhandensein oder Fehlen von Potenz verantwortlich sind.

Und natürlich sollte jedem klar sein, dass die Nichteinhaltung von Hygienevorschriften, Rauchen und Alkoholmissbrauch weder einen jungen noch einen alten Mann zu einem würdigen Liebhaber mit einer guten Erektion machen wird.

Experten warnen, dass Impotenz häufig aufgrund zu häufiger Selbstzufriedenheit beginnt. Natürlich kann dies im Leben eines gesunden Mannes geschehen, aber sehr selten. Masturbation sollte kein vollständiger Ersatz für normalen Sex sein, daher ist es besser, nur in kritischen Situationen, beispielsweise mit erzwungener längerer Abstinenz, darauf zurückzugreifen.

Wie kann man die Potenz beeinflussen?

Zunächst muss festgestellt werden, warum ein Mann zu früh impotent geworden ist. Dementsprechend wird die Behandlung von Impotenz ausgewählt.

Nach der Stabilisierung einer aus psychologischen Gründen verlorenen Erektion kann der Arzt dem Mann Folgendes empfehlen:

  • Einhaltung des Tagesregimes;
  • hochwertige Nachtruhe;
  • richtige Ernährung;
  • ein Kurs der Psychotherapie zur Lösung bestehender emotionaler Probleme.

Eine medikamentöse Behandlung von Impotenz in einem frühen Alter ist nur nach einer vollständigen Untersuchung des Körpers und unter Berücksichtigung der vorhandenen Kontraindikationen möglich.

Vorbeugung

Es ist kein Geheimnis, dass eine Krankheit leichter zu verhindern ist als später zu behandeln. Gleiches gilt für den Härteverlust eines Bauteils bei Erregung. Damit sexuelle Wünsche und Möglichkeiten bis ins hohe Alter erhalten bleiben, muss jeder Mann lediglich auf die Prävention von Kindheit an achten, einschließlich Krankheiten, die zu einem Verlust der Potenz führen. Dazu müssen Sie:

  • einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und körperliche Inaktivität loswerden;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Übe keine unterbrochene Handlung beim Sex.
  • ständige Masturbation ausschließen;
  • Bei Verdacht auf eine Krankheit sofort einen Arzt aufsuchen.
  • promiskuitiven Sex ausschließen.

Um die Potenz des "mittleren Alters" zu verlängern, wird Männern empfohlen, die biostimulierende Wirkung verschiedener Heilpflanzen zu übernehmen, darunter Eleutherococcus, Maralia-Wurzel, Sanddorn und andere. Dem Arzt wird empfohlen, vermehrt Sonnenblumenöl zu verwenden, um die Erektion zu verbessern. Produkte, die Vitamin E enthalten, tragen zur Aufrechterhaltung und Aufrechterhaltung der Wirksamkeit bei. Einige Experten empfehlen, sogar Medikamente zur Vorbeugung zu verwenden. In diesem Fall sollten wir jedoch Kontraindikationen und Nebenwirkungen nicht vergessen.

Wie alt haben Männer Potenz? Aufgrund des Vorstehenden können Sie in jedem Alter impotent werden. Jeder kann seine Gesundheit nach eigenem Ermessen verwalten. Aber es gibt Fälle, in denen 70-jährige Männer die Potenz nicht verlieren: Sie hören nicht auf, Sex zu haben, und werden sogar Väter. Denken Sie daran: Männliche Macht hängt in erster Linie nur von alltäglichen Gewohnheiten und Verhaltensweisen ab und nicht von der Anzahl der vergangenen Jahre.

Wie alt haben Männer Potenz?

Was ist für eine normale Potenz notwendig: häufigen Geschlechtsverkehr oder im Gegenteil selten Sex?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelten Wissenschaftler eine Studie, in der festgestellt wurde, dass jeder Mann im Leben 5500 Ejakulationen haben sollte. Wenn er den Samen retten wird, rette ihn, dann kann er im Alter ein aktives Sexualleben fortsetzen. Wenn ein Mann während seiner Reifezeit zu oft Sperma wegwirft, können seine sexuellen Kontakte mit der Zeit aufhören.

Derzeit hat diese Theorie keine Grundlage und ist fiktiv. Heute sprechen Wissenschaftler über Hormone als Quelle intensiver sexueller Aktivität für Männer. Je mehr Hormone, desto reicher und reicher die sexuellen Kontakte und desto öfter und länger können sie dauern.

In welchem ​​Alter verringern Männer die Potenz?

Statistiken zeigen, dass jeder Mann unter 24 Jahren 4 bis 5 Akte pro Woche hat. Mit 26 – 35 – liebt er bereits dreimal in sieben Tagen, bis zu 55 Jahren – ungefähr zweimal und über 60 – noch weniger. Diese Informationen sind arithmetischer Natur, und tatsächlich kann die Anzahl der sexuellen Handlungen geringer sein.

Aus biologischen Gründen nimmt die sexuelle Aktivität mit dem Alter ab, aber gleichzeitig haben viele Männer (15%) nach 75 Jahren weiterhin Geschlechtsverkehr. Im Laufe der Jahre können Männer eine ausgezeichnete Gesundheit haben.

Das Folgende kann über Frauen gesagt werden – mit zunehmendem Alter werden sie entspannter, entspannter und temperamentvoller.

Was tun mit einer Abnahme der Potenz?

Mit 60 Jahren kann man keine Altersspuren haben. Dies ist auf die richtige Ernährung, aktive Spaziergänge bei Tag und Nacht zurückzuführen, mit Ausnahme von Zigaretten und Alkohol. Alle diese Regeln tragen dazu bei, die körperliche Stärke und das Interesse am Leben aufrechtzuerhalten.

Das intime Leben eines älteren Mannes kann voller Emotionen sein, wenn eine wunderbare Beziehung zu seiner Frau besteht, wenn eine Frau ihren Ehemann unterstützt, ihn beschützt. Diese Paare, die sanft und aufmerksam miteinander umgehen, zeigen Fürsorge, Liebe und behalten längere sexuelle Aktivitäten bei. Ehemalige Schäden für Ehemänner werden von Frauen verursacht, die unter verschiedenen Vorwänden Sex „verlassen“. Ein Mann sollte eine Entlassung erhalten, und wenn dies nicht geschieht, kann die ganze Aufregung gestört werden. Gesunde körperliche Kontakte im Erwachsenenalter stärken die Nerven, bauen Stress ab, verbessern und normalisieren den Schlaf, stärken die Herzmuskulatur und führen zu einer hervorragenden Durchblutung. Guter Sex verbrennt dadurch zusätzliche Kalorien – das Leben von Männern wird verlängert.

In den einfachen Leuten sagen sie, wenn ein Mann sexuelle Schwäche fühlt, sollte er seinen Partner wechseln. Was genau ist in diesem Fall zu tun?

Bei einer anderen Frau kann es nicht nur schlimmer, sondern auch sehr schlimm sein. Sie können Ihre Frau bereits vorhersagen, da ein Mann sie schon lange kennt. Er versteht ihre Schwächen, ist sich der Mängel und Vorteile des Charakters einer Frau bewusst.

Alle Versuche, als Liebhaber eine "Heilung" zu finden, können Stress verursachen und zu katastrophalen Ergebnissen führen.

Ein Mann, der ein "paralleles Leben" führt, verliert mehr Kraft. Erstens muss er einen ruhigen Blick schaffen, dass alles angeblich gut ist. Ein Mann braucht seine Frau, um nicht zu wissen, was passiert, und Gott bewahre, die Kinder erfahren etwas über ihren Geliebten. Zweitens gibt ein Mann viel Energie für seine Leidenschaft aus, er schenkt ihr viel Aufmerksamkeit, zeigt Interesse, gibt Geld aus. In einer solchen Situation versteckt der Vertreter des stärkeren Geschlechts seinen Aufenthaltsort, versteckt sich, ist nervös und schneidet Geld aus. Diese Umstände wirken sich auf seine Gesundheit aus, eine solche "doppelte Belastung" ist selbst für einen gesunden Menschen unerträglich. Infolgedessen kann ein Mann Stress oder psychische Störungen entwickeln. All dies wird früher oder später seine Wirksamkeit verringern.

Adamour  Wie kann ich den Geschlechtsverkehr verlängern

Moderne Ärzte sagen, dass jeder männliche Körper große Reserven für sexuellen Kontakt hat. Wissenschaftliche Studien zeigen jedoch, dass das Alter die sexuelle Stärke nicht beeinflusst. Ein Mann kann maximal 15 Frauen Freude bereiten.

Bis wie viele Jahre hat das stärkere Geschlecht einen hervorragenden Ton behalten?

Wie alt kann ein Mann ohne Probleme Sex haben? Im Alter von 50 Jahren kann jeder Mann eine Abnahme seiner sexuellen Fähigkeiten spüren. Zu diesem Zeitpunkt – die Zellen werden nicht mehr aktiv aktualisiert, das Hormon, das für den Geschlechtsverkehr verantwortlich ist – "arbeitet" in Zeitlupe. Die Anziehung selbst ist manchmal auf dem richtigen Niveau, aber um seine eheliche Pflicht zu erfüllen, muss ein Mann mehr Energie aufwenden.

Schon in jungen Jahren – ab dem 19. Lebensjahr kann ein Mann nur noch tagelang Sex haben. Bis zum dritten Jahrzehnt verlangsamt sich seine Aktivität merklich, der Mann wird praktischer und sein Lebenszyklus wird gemessener. Aber in einem bestimmten Zeitraum ist die Potenz normal. 40-jährige Männer haben sowohl Kraft als auch Aktivität und Erfahrung. Sie sind möglicherweise nicht besorgt über ihre Potenz, wenn sie bei ausgezeichneter Gesundheit sind.

Andrologen selbst sagen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Potenz und Alter gibt. Sie behaupten, dass die Kontaktfrequenz beeinflusst wird durch:

  1. Das Gesamtbild der Gesundheit von Männern;
  2. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  3. Gefäßzustand und Herzfunktion, Verletzung des Urogenitalsystems.
  4. Um Ihr „biologisches“ Alter herauszufinden, müssen Sie einen Test bestehen, der Folgendes umfasst:
  5. Blutgefäßfunktion, Herzaktivität;
  6. Die Häufigkeit der Reaktionen auf äußere Reize;
  7. Analyse auf Cholesterin;
  8. Der Zustand der Atemwege;
  9. Ein Bild von Muskelgruppen und Sehnen.

Wenn Sie über fünfzig Jahre alt sind und alle Indikatoren normal sind, sollten Sie nicht in Panik geraten – Ihr "biologisches Alter" ist in Ordnung. Wenn ein Mann über 26 Jahre einen hohen Cholesterinspiegel hat und es Probleme mit dem Herzen gibt, deutet dies auf Probleme mit dem "biologischen Alter" hin. In diesem Zustand ist die Potenz eines Mannes schwach. In diesem Fall empfehlen einige Ärzte, keine Gefäße zu laden und die Anzahl der sexuellen Handlungen zu verringern.

In Russland und im Ausland gibt es viele Fälle, in denen es Männern über 50 gelungen ist, Kinder zu bekommen und Familien zu gründen. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass das Alter eines Mannes möglicherweise keinen Einfluss auf seine Fortpflanzungsfunktionen hat. Zum Beispiel brachte Alexander Gradsky im Alter von 65 Jahren ein Kind von einem 23-jährigen Mädchen zur Welt.

Wie kann ein Mann sein Potenzniveau bestimmen?

Um das Niveau Ihrer Fähigkeiten herauszufinden, müssen Sie nicht „in ernsthafte Schwierigkeiten geraten“ und versuchen, Freunden zu beweisen, dass Sie häufig Sex haben können. Die Geschichten von Freunden können sich als ihre eigene Fantasie herausstellen. Um herauszufinden, wie gut Sie im Bett sind, müssen Sie zu einem Spezialisten gehen, Tests auf Testosteronspiegel durchführen und bei der Planung einer Schwangerschaft eine Spermogrammanalyse durchführen.

Warum nimmt die sexuelle Stärke ab?

Geschichten sind anders, aber die Praxis zeigt, dass die Potenz dennoch mit zunehmendem Alter abnimmt. Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  • Wenn ein Mann oft liebt, verbessert sich seine Samenflüssigkeit und erneuert sich. In diesem Fall darf der Mann seine Kraft nicht verlieren;
  • Verringerung der Erregbarkeit aus banalen Gründen – Überlastung, Schlafmangel;
  • Aufgrund von Infektionen. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten und männlicher Pathologien beeinflusst die Arbeit des Penis;
  • Veränderung des Testosterons. Der Gehalt der Substanz variiert je nach Alter. Im Laufe der Jahre kann es um Prozent sinken. Laut Statistik haben 30-jährige Männer möglicherweise ein anderes Niveau dieses Elements. Für einige sind die Indikatoren 33 Einheiten, für einige weniger als 20. Aus diesem Grund kann die intime Kraft unterschiedlich sein.
  • Verletzung des Lebensstils. Schlechte Gewohnheiten – Zigaretten, viel Kaffee, Alkohol, ein "sitzendes" Leben, schlechte Ernährung, ungesunde Lebensmittel, Schlafmangel … All dies führt zu einer schlechten Penisfunktion. Dieser Lebensstil beeinflusst die Blutversorgung der Penisgefäße;
  • Drogenmissbrauch. Es gibt Medikamente, die den Blutdruck senken und bei Männern zu einer Beeinträchtigung der Wirksamkeit führen.
  • Es kommt vor, dass der Arzt ein Medikament verschreibt, das den Blutdruck senkt und Nebenwirkungen hat – eine Verschlechterung der sexuellen Stärke. Der Patient ist sich möglicherweise des Vorhandenseins dieser Abweichungen aufgrund von Pillen nicht bewusst und geht zu einem Urologen. Er stellt fest, dass alle Indikatoren normal sind und schickt den Patienten zu Ärzten – zu einem Neurologen, Psychiater. Infolgedessen bleibt das Problem ungelöst. Ein Mann trinkt weiterhin Tabletten und am Ende kehrt seine Potenz nicht zum vorherigen Level zurück.

Es wird angenommen, dass jeder Mann drei Hauptpersonen im Leben haben sollte – dies ist ein Buchhalter, ein Geistlicher und ein Arzt. Es ist sehr gut, wenn es einen Kardiologen und einen Zahnarzt gibt. Um die Potenz aufrechtzuerhalten und Ihre Gesundheit zu überwachen, benötigen Sie auch einen Andrologen. Wenn Sie nichts stört, ist es viel einfacher, eine Untersuchung durchzuführen, um Erkrankungen des Genitalbereichs vorzubeugen. Spezialisten helfen dabei, Veränderungen in der Prostata zu erkennen und akkumulierte Probleme zu lösen. Die Krankheit selbst ist leichter zu verhindern als jahrelang zu heilen. So können Sie auch im fortgeschrittenen Alter einen Ton halten und Gesundheit ausstrahlen.

Erektion in verschiedenen Altersstufen bei Männern: Wie lange dauert es und wann verschwindet es?

Es wird angenommen, dass mit zunehmendem Alter eine Erektion geschwächt wird, während andere Verstöße gegen die erektile Funktion beobachtet werden: eine Abnahme des sexuellen Verlangens, der sexuellen Aktivität und der Ausdauer von Männern im Bett, mangelndes Verlangen nach Sex usw. Aber ist es wirklich so?

Noch vor 10 Jahren war die erektile Dysfunktion das "Vorrecht" des stärkeren Geschlechts, das über 60 Jahre alt war. Im Moment hat sich jedoch alles geändert, und Sie werden im Alter von 20 Jahren niemanden mit Impotenz überraschen.

Adamour  Alles über die Drüsen und das Hormonsystem

Die Wahrscheinlichkeit, in einem höheren Alter sexuelle Impotenz zu entwickeln, steigt jedoch signifikant an, und die Ursache hierfür sind chronische Krankheiten, die sich bei einem Mann entwickelt haben.

Es ist notwendig herauszufinden, in welchem ​​Alter die Potenz abnimmt und warum dies geschieht. Darüber hinaus müssen Sie die Beziehung zwischen männlichen Funktionen und biologischem Alter berücksichtigen und dann herausfinden, wie Sie die sexuelle Jugend verlängern können.

In welchem ​​Alter nimmt die erektile Funktion ab?

Die männliche Natur ist so, dass nur wenige Menschen in jungen Jahren auf ihre Gesundheit achten und sie vor Stress, Alkohol, Rauchen und Depressionen schützen.

In dieser Hinsicht sagen die Statistiken relativ allgemein, dass die ersten Anzeichen einer Fehlfunktion der männlichen Funktion nach dem Alter von 35 Jahren bei Männern beobachtet werden.

Der moderne Lebensrhythmus erlaubt es Ihnen jedoch nicht, anzuhalten und über Ihre Gesundheit nachzudenken, was wiederum zu einer Anhäufung von Problemen im intimen Bereich führt, die mit zunehmendem Alter rasch fortschreiten.

Die medizinische Praxis zeigt, dass ungefähr 45% des stärkeren Geschlechts nach dem 35. Lebensjahr die folgenden Symptome aufweisen können:

  • Langwierige Ejakulation.
  • Es ist schwer, aufgeregt zu werden.
  • Schwächende Empfindungen während der Intimität.
  • Weicher oder schlaffer Penis während der Erektion.

Bei den ersten derartigen Manifestationen wird empfohlen, nach den Ursachen zu suchen und diese so schnell wie möglich zu beseitigen, da sonst in naher Zukunft Impotenz auf den Mann wartet.

Wenn solche Symptome im Alter von 35 Jahren akut wahrgenommen werden und Männer bereit sind, zu handeln, um ihre Gesundheit wiederzugewinnen, lehnt die überwiegende Mehrheit der Patienten im Alter von 50 Jahren einfach die Behandlung ab und zieht es vor, ohne Sex zu leben.

Das Alter, in dem Probleme im sexuellen Bereich auftreten können, hat keinen bestimmten Rahmen: Eine erektile Dysfunktion kann 20 Jahre oder vielleicht 60 Jahre alt sein oder erst im Alter auftreten.

Was beeinflusst eine Erektion?

Wir können sagen, dass eine Erektion "kein Alter hat". Es kommt oft vor, dass Männer im Alter von 20 Jahren impotent werden, während bei anderen die sexuelle Stärke bis ins hohe Alter anhält. Trotzdem ist es unmöglich, alle an einen bestimmten Rahmen anzupassen.

Mit zunehmendem Alter treten bestimmte Veränderungen im Körper auf, die in den meisten Fällen leider unvermeidlich sind. Beispielsweise ändert sich die Blutviskosität aufgrund der Akkumulation großer Mengen Cholesterin. Infolgedessen eine schwache Erektion.

Blutgefäße verlieren ihre volle Festigkeit und Elastizität, die Kontraktilität des Herzmuskels verändert sich. Solche Phänomene führen zu einer Abnahme der Potenz und des sexuellen Verlangens. Der Penis ist während der Erregung weich, da kein großer Blutstrom in die höhlenartigen Körper fließt.

Mit zunehmendem Alter ändert sich die Reaktion auf äußere Reize, da dies eine Folge einer Verletzung der Durchblutung des Gehirns ist. Dies führt wiederum dazu, dass die Aufregung hart und nicht so schnell ist wie in seinen jüngeren Jahren.

Die Praxis zeigt, dass solche Veränderungen nach 50 Jahren beobachtet und bei jedem zweiten Mann diagnostiziert werden. Sie führen zu Unterernährung, chronischen Pathologien und sogar zu einer schlechten Ökologie.

Potenz und Alter, was ist der Zusammenhang?

Trotz der Tatsache, dass das Alter eines Mannes oft erwähnt wird, was eine Abnahme der erektilen Funktion bestimmt, spielt es in den allermeisten Fällen keine große Rolle. Was ist das Alter? Dies sind nur die Zahlen, die Informationen über die Lebenserfahrung des stärkeren Geschlechts enthalten.

Wenn wir über die altersbedingte Verschlechterung der Erektion sprechen, ist es umsichtiger und korrekter, das biologische Alter zu berücksichtigen.

Um zu verstehen, worum es geht, müssen Sie die Situation anhand eines Beispiels betrachten. Es gibt zwei Männer, die dem tatsächlichen Alter entsprechen und sich einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung unterziehen, die die folgenden Informationen liefert:

  1. Der erste Mann verfügt über eine Fülle von „infektiösen Erfahrungen“. In der Vergangenheit gab es zwei chronische Pathologien, darunter Probleme mit dem Herz-Kreislauf- und Nervensystem. Es wurde festgestellt, dass er ein biologisches Alter von 10 Jahren mehr als das tatsächliche hat.
  2. Der zweite Mann hat keine „reiche Geschichte“, er hat keine chronischen Krankheiten, innere Organe und Systeme funktionieren voll. Und das tatsächliche Alter beträgt mehr als 6 Jahre im Vergleich zum biologischen.

Auf dieser Grundlage können wir sagen, dass das tatsächliche Alter in keiner Weise mit einer erektilen Funktion verbunden ist, insbesondere nicht mit seiner vollwertigen Arbeit. Das biologische Alter ist von größter Bedeutung, und zuallererst hängt der Zustand der Erektion und der Potenz davon ab.

Daraus kann geschlossen werden, dass die erektile Funktion vom allgemeinen Zustand des Körpers und der Gesundheit des Mannes abhängt und nicht vom tatsächlichen Alter.

Wie kann man die Potenz bis ins hohe Alter aufrechterhalten?

Die Praxis zeigt, dass Sie sich schon in jungen Jahren Sorgen um Ihr Alter machen müssen. Leider sammeln Männer im Laufe der Jahre nicht nur positive und negative Erfahrungen, sondern auch chronische Krankheiten.

Darüber hinaus wirken sich eine falsche Ernährung, Rauchen, ein sitzender Lebensstil, übermäßiges Trinken und eine Vorgeschichte von Infektions- und sexuell übertragbaren Krankheiten auf die Potenz aus.

Wenn dies in jungen Jahren nicht zu spüren ist, wird ein Mann näher am Alter alles in vollem Umfang spüren. Daher müssen Sie sich um Ihre Gesundheit sorgen.

Die Verhinderung der männlichen Stärke ist wie folgt:

  • Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten.
  • Regelmäßige Besuche beim Urologen.
  • Eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung.
  • Körperliche Aktivität
  • Regelmäßiges intimes Leben.
  • Verweigerung von schlechten Gewohnheiten.

Auf jeden Fall gibt es keine einzige Formel, die allen Mitgliedern des stärkeren Geschlechts ausnahmslos helfen würde, ihre sexuelle Stärke bis ins hohe Alter aufrechtzuerhalten. Wenn Sie sich jedoch bereits in jungen Jahren um Ihre Gesundheit kümmern, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Impotenz nach 60 Jahren auf Null.

Zur Prophylaxe wird die Verwendung des M-16-Sprays empfohlen – ein natürliches Präparat für Männer, das zur Verbesserung der Erektion, zur Steigerung der Potenz und zur Verbesserung der frühen Ejakulation beiträgt.

Shahinclub Deutschland