Wenn ein junger Mann Probleme mit einer Erektion hat

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Warum der Penis es nicht wert ist – Ursachen für erektile Dysfunktion

Mit den schrecklichen Worten „erektile Dysfunktion“ bestimmen Spezialisten die Unfähigkeit eines Vertreters des stärkeren Geschlechts, einen Erektionszustand zu erreichen oder ihn während der Zeit des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten. Das Problem mit der erektilen Funktion ist die Unfähigkeit eines Mannes, durch sexuelle Aktivitäten zufrieden zu sein. Um die entsprechende Diagnose zu bestätigen, sollte dieses Problem mindestens 3 Monate andauern. Warum also der Penis es nicht wert ist – Ursachen für erektile Dysfunktion.

Wenn ein Mann eine schlechte Erektion hat

Schüchtern oder aus Angst vor einem offiziellen medizinischen Begriff haben sie viele Namen und Definitionen für diesen Zustand gefunden: eine schlaffe Erektion, ein schlaffer Penis, ein Penis steigt nicht auf oder steht schlecht auf (optional steht der Penis nicht), der Penis weigert sich aufzustehen. Tatsächlich wird erektile Dysfunktion bei Männern eindeutig als erektile Dysfunktion bezeichnet. Früher wurde dieses Problem auch als Impotenz bezeichnet. In der modernen Medizin wird dieser Begriff jedoch hauptsächlich in Fällen verwendet, in denen ein extremer Grad an Fehlfunktion der sexuellen Funktion diagnostiziert wird, bei denen eine Standardbehandlung praktisch keine Ergebnisse liefert.

In einem gesunden Zustand verläuft der Prozess der Bildung einer Erektion bei Männern unter zwei Bedingungen: Bereitstellung einer großen Menge Blut für die Genitalien und der Fähigkeit des „Aufbaus“ des Penis, diesen Zufluss für eine Zeit zu halten, die ausreicht, um die sexuelle Erregung während des Geschlechtsverkehrs zu befriedigen. Auf den ersten Blick ist alles einfach. Warum stehen die Mitglieder nicht? Der Grund, warum sich der Penis nicht lohnt (als Option – er ist schlecht und träge), liegt in der Verletzung des komplexen Mechanismus der Interaktion zwischen den Blutgefäßen und dem Muskelgewebe, das den Penis bildet. Wenn sich aufgrund verschiedener Faktoren ein Fehler in das debuggte System einschleicht, wird die Fähigkeit des Penis, eine ausreichende Härte für die Einführung in die weiblichen Geschlechtsorgane aufrechtzuerhalten, stark verringert.

Viele Faktoren, die bei Männern eine erektile Dysfunktion verursachen, können das Aussehen und die Retention beeinflussen und eine Erektion schwächen.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat Potenzprobleme mit einer wirksamen Methode beseitigt. Er hat es selbst getestet – das Ergebnis ist 100% – vollständige Beseitigung von Problemen. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf der Basis von Kräutern. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen mitzuteilen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Die Hauptursachen für schwache Erektion

Blutgefäßschäden sind eine der Ursachen für erektile Dysfunktion.

Die moderne Medizin unterscheidet mehrere Hauptkategorien, nach denen die Ursachen der erektilen Dysfunktion klassifiziert werden:

    1. Psychogene Faktoren. Eine schlechte Erektion kann das Ergebnis von Überlastung, Depressionen, aktiven Phasen verschiedener Abweichungen und Phobien sowie der Exposition des Patienten gegenüber assoziativen psycho-traumatischen Phänomenen sein. Diese Faktoren, die auf die Großhirnrinde wirken, lösen unregelmäßige Nervenimpulse aus, die den Mechanismus der normalen männlichen Erektion nachteilig beeinflussen. Solche Ursachen für schlechte Erektionen können sowohl eine direkte Hemmwirkung auf das Gehirn als auch eine indirekte Hemmwirkung auf die Wirbelsäulenzentren des Nervensystems haben, die einen Erregungsmechanismus bereitstellen. Darüber hinaus kann eine normale Erektion unterdrückt werden, indem übermäßige Mengen der Hormone Adrenalin und Noradrenalin produziert werden.
    2. Arterielle Probleme. Die durch diesen Faktor verursachte träge Potenz wird normalerweise durch Blutgefäßschäden infolge von Arteriosklerose, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, angeborenen Anomalien in den nahrhaften Genitalgefäßen oder Penisverletzungen verursacht. Arteriogene Ursachen für eine schlechte erektile Funktion können sogar durch Rauchen verursacht werden. Dies ist ein ziemlich schwerwiegender Faktor, der nicht nur gefährlich ist, weil er ein Erektionsproblem verursacht und die Qualität des Geschlechtsverkehrs bei einem Menschen beeinträchtigt, sondern auch, weil er dystrophische Veränderungen im Gewebe der Genitalien verursacht, deren schlechte Blutversorgung zu viel schwerwiegenderen Erkrankungen des Urogenitalsystems führt .
Adamour  Der Penis träumte von allen Feinheiten der Bedeutung eines Traums!

Das Alter kann die Nützlichkeit einer Erektion nur unterdrücken und ihre Dauer verkürzen

  1. Verletzung der Funktion des Venensystems. Eine schwache Erektion und Dysfunktion entstehen aufgrund einer Funktionsstörung des Mechanismus des Blutabflusses durch die Venen der Genitalorgane. Experten nennen verschiedene Probleme, die mit dieser Erkrankung verbunden sind: ektopische Drainage, kavernös-schwammiger Shunt, Insuffizienz der weißen Membran des Penis und funktionelle Insuffizienz des Gewebes, das den Penis des Mannes bildet.
  2. Probleme mit den funktionellen Fähigkeiten des kavernösen Gewebes des Penis (auch als kavernöse Insuffizienz bezeichnet). Die Gründe für eine schwache Erektion in diesem Fall sind Veränderungen in den Kavernenkörpern in der „Konstruktion“ des Penis, die durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden, Probleme mit den Gefäßen, die das Organ versorgen, und mit den Nervenenden. All dies führt zu Hindernissen für den normalen Erektionsmechanismus und bestimmt, warum sich der Penis nicht lohnt.
  3. Neurogene Faktoren. Der kurz und bündig beschriebene Zustand „eine Erektion ist verschwunden“ kann das Ergebnis verschiedener Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks, der Übertragung von Krankheiten sein, die diese Sphären oder peripheren Nerven des kleinen Beckens betreffen. Ein träges Mitglied kann zu einem Problem werden, das beispielsweise nach chirurgischen Eingriffen im Rahmen der Behandlung von Prostatakrebs oder Prostataadenom festgestellt wird.
  4. Anatomische Probleme. Das Problem einer Erektion kann auf rein mechanischer Basis verursacht werden – eine pathologische Verletzung der Anatomie des Genitalorgans, auch wenn es infolge bestimmter Krankheiten oder Verletzungen verbogen wird. Am häufigsten entwickeln sich anatomisch obstruktive Erektionsursachen aufgrund der Peyronie-Krankheit und der Fibrose der kavernösen Körper des Penis. Selbst eine leichte erektile Dysfunktion, deren Penisanatomie die Anatomie des Penis war, eignet sich meist nur für chirurgische Eingriffe.
  5. Hormone. Wenn aus bestimmten Gründen ein Abfall der Testosteronmenge (männliches Sexualhormon) im männlichen Körper auftritt, leidet das Enzym darunter, dessen Aufgabe es unter normalen Bedingungen ist, die Ausdehnung der Blutgefäße beim Einsetzen der Erregung zu kontrollieren. Wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, kann eine Verringerung des Testosteronspiegels im Körper zu einer Erhöhung der Anzahl der Fettzellen in den kavernösen Körpern des Penis führen, was zu einem weiteren Problem bei einer Erektion führt – einer Verletzung des Mechanismus des Blutabflusses durch die Venen.

Und die häufigste Antwort auf die Frage, warum es keine Erektion gibt oder warum der Zustand der körperlichen Erregung zu schnell vergeht, liegt auf der Hand – Alter. Männer, die das Erwachsenenalter erreichen, verlieren natürlich die Fähigkeiten, die ihren jungen Körpern innewohnen. Darüber hinaus leiden sie unter vielen gesundheitlichen Problemen, die die Geschwindigkeit des Blutflusses, den Zustand der Blutgefäße und die angemessene Reaktion des Nervensystems auf Krankheitserreger beeinflussen. All dies kann nur die Nützlichkeit einer Erektion unterdrücken und ihre Dauer verkürzen.

Wichtig: Für viele Männer mit erektiler Dysfunktion sind die Ursachen nur somatischer Natur. Wenn sie alle Krankheiten rechtzeitig behandeln und einen gesunden Lebensstil führen, können sie bis zu 80 Jahre lang erfolgreich sexuell leben. Anders verhält es sich, wenn Männer, die sich noch als jung und kraftvoll betrachten, nach der Antwort auf die Frage suchen müssen, warum eine Erektion verschwindet.

In einigen Fällen sind die Ursachen einer schwächenden Erektion und sogar ihres vollständigen Verschwindens die negativen Auswirkungen bestimmter Medikamente auf den Körper.

Gründe können behoben werden, wenn Männer rechtzeitig einen Arzt aufsuchen

Noch ein paar Gründe, warum ein Mitglied es nicht wert ist

Viele Faktoren und ihre Kombinationen können eine erektile Dysfunktion hervorrufen. Die Zahlungsfähigkeit von Männern hängt in vielerlei Hinsicht nicht nur von ihrem Gesundheitszustand ab, sondern auch von Gründen, die auf den ersten Blick nichts mit der sexuellen Sphäre zu tun haben. Eine Erektion leidet also, wenn ein Mann länger überlastet ist, seinen Körper übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist und lange Zeit keine volle Nachtruhe erhält. Diese Faktoren unterdrücken physisch, psychisch und emotional, wodurch die Fähigkeit eines Vertreters des stärkeren Geschlechts, einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu vollenden, verringert wird.

Die psychischen Ursachen der erektilen Dysfunktion sind noch komplexer: Wenn ein Mann aufgrund von Überlastung oder Stress eine Erektion nicht ausreichend lange erleben oder aufrechterhalten kann, wird er in Zukunft, selbst wenn seine psychische Gesundheit wiederhergestellt ist, immer noch ein neues Fiasko auf unbewusster Ebene befürchten. Dies kann zu Depressionen und längerer Abstinenz von engen Kontakten führen (bei Männern ab dem mittleren Alter tritt dies häufig auf), wonach es noch schwieriger wird, die normale sexuelle Aktivität wiederherzustellen. Ein separates Problem ist die gegenteilige Situation – ein übermäßig aktives Sexualleben mit häufigen Partnerwechseln, das in gewisser Weise zu "Verschleiß" des Fortpflanzungssystems führt, die Wahrscheinlichkeit des Erwerbs verschiedener Krankheiten erhöht und Probleme mit dem hormonellen Hintergrund verursacht.

Erektionsstörungen sind in den meisten Fällen kein schwer zu bekämpfendes Problem. Die Ursachen für Schwierigkeiten beim Auftreten und Beibehalten einer Erektion sind beseitigt, wenn Männer umgehend Hilfe suchen und bereit sind, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen. Und diese Empfehlungen beziehen sich möglicherweise nicht so sehr auf die Einnahme von Medikamenten, sondern auf die Änderung des Lebensstils, der Ernährung, das Aufgeben schlechter Gewohnheiten und den Besuch eines Psychologen. Vielleicht reicht es aus, die psychologischen Ursachen für die Unmöglichkeit einer stabilen Erektion zu beseitigen, und eine Behandlung dieser Krankheit ist überhaupt nicht erforderlich.

Adamour  Warum Männer sich Sorgen um eine schwache Erektion machen

Haben Sie ernsthafte Probleme mit POTENTIAL?

Haben Sie viele Werkzeuge ausprobiert und nichts hat geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht mit radikalen Methoden. Potenzial zur Steigerung ist MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Das Problem mit einer Erektion, die Hauptursachen für eine schlechte Erektion und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Potenzprobleme haben keine genaue Alterskategorie, eine schlechte Erektion kann bei einem jungen, energischen Mann von 20 Jahren oder einem reifen Mann von 50 Jahren auftreten. In den meisten Fällen ist ein Erektionsproblem ein vorübergehendes psychologisches Phänomen, das keine Pathologie ist. Einige Mitglieder der männlichen Bevölkerung leiden jedoch zeitlebens an dieser Krankheit.

Wie oben erwähnt, stehen Erektionsprobleme häufig in direktem Zusammenhang mit Stresssituationen, häufiger Überlastung und Depressionen und stellen keine potenzielle Bedrohung für Männer dar, während neurologische und urologische Erkrankungen die erektile Funktion negativ beeinflussen und spezielle Eingriffe erfordern.

Der Arzt führt eine Routineuntersuchung durch und verschreibt eine Reihe von Untersuchungen, um eine verminderte Libido festzustellen. Was beinhaltet eine umfassende Prüfung? Zunächst ist es TRUS (transrektale Ultraschalluntersuchung der Prostata), ein Testosterontest, ein Bluttest. Es ist auch möglich, eine Ultraschall-Dopplerographie des Genitalorgans durchzuführen, ein Test für das Ausmaß der spontanen Penistumeszenz (nächtliche Erektion). Zusätzlich zu den oben aufgeführten Methoden kann ein Spezialist nach eigenem Ermessen und je nach Situation eine zusätzliche Liste von Untersuchungen ernennen.

Wie kann man erektile Dysfunktion verhindern oder verhindern?

Für jeden Mann ist der Verlust oder die Verletzung einer Erektion eine Tragödie. Und wie wichtig es ist, dass die Angehörigen zur richtigen Zeit unterstützen. Um die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und in Zukunft einfache Regeln zu befolgen, die dazu beitragen, eine gesunde Potenz so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

1. zufällige Kommunikation ausschließen;

2. Nehmen Sie an körperlichen Übungen teil, die dazu beitragen, das Muskelsystem in guter Form zu halten.

3. Missbrauchen Sie keinen Alkohol, wie Sie wissen. Alkohol hat eine zerstörerische Wirkung auf den gesamten Körper, einschließlich einer Verringerung der Potenz.

4. Nehmen Sie keine Medikamente ein, die negative Auswirkungen auf eine Erektion haben (nur unter Aufsicht eines Arztes).

5. Der Versuch, ein längeres Aufgeben sexueller Beziehungen zu vermeiden, ist für Männer schädlich.

Einige Gründe, warum eine Erektion verschwindet

1. Die physiologischen Uhren für Männer und Frauen stimmen nicht leicht überein. Der Mann ist bereit, um 6.00 Uhr morgens Sex zu haben, und die Frau möchte zu diesem Zeitpunkt eines – schlafen. Das schwächere Geschlecht weckt nur dann das Verlangen nach Abendessen, wenn ein Mann bei der Arbeit ist, und abends ist es völlig unpassend, Freuden zu lieben – er ist müde und es ist zu früh, um aufzustehen. Ein solcher Zeitplan beunruhigt einen gesunden Mann völlig. In diesem Zusammenhang gibt es ein Problem mit einer Erektion, Unzufriedenheit eines Partners, psychischem Stress und emotionaler Disharmonie.

2. Wenn eine Person körperlich krank ist, zielen alle Kräfte des Körpers darauf ab, die Krankheit zu bekämpfen – hier liegt es nicht mehr am Sex. Vor diesem Hintergrund nimmt der Spiegel des männlichen Hormons ab. Alle Arten von Krankheiten tragen nicht zu einer gesunden sexuellen Beziehung bei, daher ist es notwendig, rechtzeitig behandelt zu werden.

3. Arbeiten und wieder arbeiten – keine Ruhe. Die Arbeitsbelastung ermöglicht es Ihnen nicht, sich zu entspannen und sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Ein derart schnelllebiger Lebensstil lässt keine Chance, Freizeit mit Ihrer Geliebten im Bett zu verbringen – woher möchten Sie kommen? Geschäftsleute haben mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Erektionsproblem, sie lösen ständig andere, ihrer Meinung nach bedeutendere Fälle und vergessen dabei ihre Gesundheit.

Eine Beeinträchtigung der Potenz kann mit einer Reihe von Begleiterkrankungen verbunden sein – Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes mellitus, niedriger Testosteronspiegel. Die Behandlung erfolgt je nach Pathologie nach zwei Methoden – chirurgischer Eingriff und konservative Therapie. Es ist jedoch eine Kombination von zwei Techniken möglich, um die Krankheit effektiv zu beseitigen. Konservative Therapie bezieht sich auf:

· Konsultation eines Sexologen;

· Einnahme von Medikamenten zur Wiederherstellung der Durchblutung der Genitalien;

· Akzeptanz von Medikamenten zur Erhöhung des männlichen Hormons Testosteron;

Nach einer bestimmten Behandlung ist das Problem mit einer Erektion in den meisten Fällen erfolgreich gelöst. Wenn die Behandlung nicht hilft, wird Phalloprothetik oder Gefäßchirurgie des Penis verwendet.

Potenzprobleme in jungen Jahren und Möglichkeiten, sie zu lösen

Viele Menschen denken, dass nur Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit, die älter als 40-45 Jahre sind, Probleme mit der Potenz haben, aber eine schlechte Potenz in jungen Jahren wird immer häufiger. Potenzstörungen können zu psychischen Störungen führen, die sich negativ auf viele Aspekte des Lebens eines jungen Menschen auswirken. Oft ist es Männern peinlich, einen Arzt aufzusuchen, was die aktuelle Situation ernsthaft verschlimmern kann.

Adamour  Kann Impotenz unheilbar sein

Ursachen für verminderte Potenz bei jungen Menschen

Die Ursachen für Potenzstörungen in jungen Jahren können verschiedene Faktoren sein. Im Allgemeinen können sie jedoch einer der folgenden Gruppen zugeordnet werden:

  • eine genetische Veranlagung, wenn eine schwache Potenz in jungen Jahren von älteren Verwandten oder Eltern geerbt wird;
  • vollständiger Ersatz des normalen Geschlechtsverkehrs durch Masturbation oder Gucken;
  • Unsicherheit, Angst, übermäßige Aufregung und andere psychische Probleme, die durch traurige Erfahrungen oder falsche Vorstellungen über Sex in der Vergangenheit verursacht wurden;
  • unzureichende Handlungen und Handlungen des Partners, einschließlich Demütigung, Lächerlichkeit männlicher Fähigkeiten und individueller Merkmale, Vorhandensein unangenehmer Gerüche, alkoholischer Zustände oder Probleme in Beziehungen;
  • Erkrankungen des Genitalbereichs, einschließlich Gefäßerkrankungen, Vorhandensein von Infektionen, Verletzungen usw.

Die Ursache für eine Abnahme der Wirksamkeit in jungen Jahren kann der Gebrauch bestimmter Medikamente sein. Normalerweise verschwindet das Problem der erektilen Funktion, nachdem die Medikamente abgesetzt wurden, oder sie werden durch Analoga mit weniger ausgeprägten Nebenwirkungen ersetzt.

Psychologische Ursachen, die die Potenz in einem frühen Alter beeinflussen

Es ist notwendig, zwischen dem Konzept der erektilen Dysfunktion und der Impotenz zu unterscheiden. Nach der medizinischen Definition ist Impotenz ein Zustand, in dem ein Mann absolut keine Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr hat. Glücklicherweise ist Impotenz in jungen Jahren ziemlich selten. Erektile Dysfunktion tritt von Fall zu Fall auf, es kann darüber gesprochen werden, wenn Probleme mit der Erektion vorübergehend sind.

Betrachten Sie die Frage, was die Potenz in der Jugend beeinflusst. Am häufigsten tritt eine erektile Dysfunktion vor dem Hintergrund psychologischer Faktoren auf. Eine schwache oder schnell verschwindende Erektion bei einem jungen Mann kann bei Depressionen, Stress, Müdigkeit und Unwohlsein beobachtet werden.

Wenn ein Mann mit sich selbst oder seinem Partner unzufrieden ist, kann auch in jungen Jahren eine Abnahme der Potenz beobachtet werden. Konflikte oder Spannungen in einer Beziehung, Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft oder eine Situation, die für den Geschlechtsverkehr ungeeignet ist, können zum Versagen eines Mannes führen.

Als einen der psychologischen Gründe geben Ärzte das Syndrom des ersten Treffens an. Sie können über ihn sprechen, wenn ein junger Mann beim ersten Geschlechtsverkehr mit einem Partner Probleme mit der Potenz hat. Nachfolgende sexuelle Kontakte bereiten einem Mann keine Schwierigkeiten. Dies ist auf eine zu starke Erregung vor dem ersten Geschlechtsverkehr zurückzuführen, zu deren Beginn die Erektion aufgrund von Körperermüdung durch Übererregung abnimmt.

In einigen Situationen ist die Unfähigkeit, einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu haben, auf das Vorhandensein eines Kondoms zurückzuführen. Die Angst vor einer ungeplanten Schwangerschaft eines Partners und die Möglichkeit einer Infektion mit Infektionskrankheiten zwingt den jungen Mann zur Verwendung eines Kondoms. Daher ist der Mann fest davon überzeugt, dass Geschlechtsverkehr ohne dessen Verwendung nicht möglich ist. Gleichzeitig kann das Anziehen eines Kondoms bei einigen Männern zu Stress führen, was zu einer erektilen Dysfunktion führt. In diesem Fall sollten Sie andere Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ausprobieren. Das Fehlen eines Kondoms beseitigt das Problem.

Zu den psychologischen Faktoren, die in jungen Jahren zu einer Beeinträchtigung der Potenz führen, gehören:

  • die körperliche Unattraktivität des Partners oder die Gedanken des Mannes, dass er selbst für den Partner unattraktiv ist;
  • Angst vor Selbstzweifeln und Unbeholfenheit;
  • übermäßige Zwänge, die zu Problemen bei der Manifestation von Emotionen führen;
  • befürchten, dass der Partner enttäuscht und unzufrieden bleibt.

Die Rolle einzelner Charaktereigenschaften sowie die Beziehung zwischen Partnern können nicht ausgeschlossen werden. Vergessen Sie nicht, dass erektile Dysfunktion bei jungen Menschen vor dem Hintergrund psychologischer Erfahrungen häufiger auftritt als bei erwachsenen Männern, die über größere Erfahrungen verfügen und mit diesen Problemen leichter umgehen können.

Was tun mit schlechter Potenz der Jugend?

Wenn in jungen Jahren eine schlechte Potenz vorliegt, ist die erste Frage, die den jungen Mann beunruhigt, zu tun.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil einzuhalten, die Ernährung zu überarbeiten, Stress zu vermeiden, alkoholische Getränke nicht zu missbrauchen und andere schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Drogenkonsum loszuwerden. Empfohlene moderate Bewegung, Sport. Ein gesunder 8-Stunden-Schlaf wird gezeigt. Die Verwendung von Vitaminen ist nützlich, um das Wohlbefinden zu verbessern.

In stressigen Situationen, die mit Konflikten zwischen nahen Menschen verbunden sind, sollten Sie versuchen, eine günstige Interaktion mit ihnen herzustellen.

Wenn sich das Problem der schlechten Potenz bereits bemerkbar gemacht hat, scheuen Sie sich nicht, qualifizierte Hilfe zu suchen. Da die rechtzeitige Identifizierung der Ursachen sowie gegebenenfalls die Behandlung den Kampf gegen diese Krankheit erheblich beschleunigen werden. In den meisten Fällen werden schwerwiegende Pathologien in jungen Jahren nicht festgestellt, und die Beseitigung von Potenzproblemen wird ohne große Schwierigkeiten erreicht.

Wenn das Problem auf psychologische Gründe zurückzuführen ist, müssen Sie nicht auf eine ernsthafte Behandlung und den Einsatz von Medikamenten zurückgreifen, um es zu beseitigen.

Sexologe-Androloge der 1. Kategorie.
Berufserfahrung: 27 Jahre

Shahinclub Deutschland