Wenn ein junger Mann eine starke Erektion hat

Genug, um Viagra und seine schädlichen Analoga zu essen! In der modernen Medizin gibt es viele Pillen, um die männliche Potenz wiederherzustellen, aber alle haben mindestens eine der folgenden Nebenwirkungen:

  • einen starken Anstieg des Blutdrucks verursachen;
  • absolut nicht kompatibel mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • verursachen "Entzugssyndrom" und andere unangenehme Auswirkungen und verursachen in einigen Fällen irreparable Schäden für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie eine schnelle und starke Erektion erreichen möchten, verwenden Sie sichere Kapseln: Adamour oder Amarok.

Amarok Adamour

Dies ist ein völlig neuer Ansatz zur Lösung eines so heiklen Problems wie einer „starken Erektion“. Die Zusammensetzung dieser Zubereitungen umfasst Pflanzenextrakte, dh die Inhaltsstoffe der Kapseln Adamour oder Amarok keine chemischen Verbindungen enthalten. Bewertungen von Männern, die die Wirkung dieser Kapseln auf sich selbst erfahren haben, bestätigen die hohe Wirksamkeit dieser Medikamente und sogar das Vorhandensein der therapeutischen Wirkung von Impotenz in den späten Stadien der „sexuellen Schwäche“.

Ich fordere Sie auf, detaillierte Informationen über moderne Medikamente zu lesen Adamour, Amarok, veröffentlicht auf den offiziellen Websites der Hersteller, und erzählen Sie dies Leuten, die immer noch synthetische Pillen für einen "schnellen Erektionsaufruf" verwenden!

Thomas Schmidt, Androloge.

Starke dauerhafte Erektion bei Männern

Eine starke dauerhafte Erektion bei Männern kann nicht nur zur Grenze der Träume werden, sondern auch zu einem echten Problem. Viele Männer glauben, dass eine anhaltende Erektion und eine konstante Erektion ausgezeichnet und korrekt sind, aber tatsächlich verursacht eine zu starke Erektion immer viele Unannehmlichkeiten und Probleme. Zum Beispiel wird eine spontane Erektion in einem überfüllten Transportmittel nur ein Gefühl der Schande hervorrufen und nicht Stolz und Verlangen nach Kopulation.

Eine zu starke Erektion verursacht immer viele Unannehmlichkeiten und Probleme.

Es sollte auch unterschieden werden, dass es eine wirklich gute Erektion und eine stabile Erektion gibt, die eher von der sexuellen Gesundheit eines Mannes als von einer Störung spricht.

Eine zu häufige Erektion, insbesondere wenn eine solche Erektion ohne Grund auftritt, ist eine Gelegenheit, einen Urologen zu kontaktieren und den Gesundheitszustand zu überprüfen. Denn wenn Männer ständig stehen, kann dies auf pathologische Zustände wie Priapismus oder Hypersexualität hinweisen.

Permanente Erektion – was zu tun ist

Priapismus ist durch den Beginn einer starken Erektion gekennzeichnet. Darüber hinaus ist das sexuelle Verlangen in diesem Fall nicht mit der daraus resultierenden starken Erektion verbunden. Mit dieser Pathologie kann der Penis 4-6 Stunden stehen. Dieser Zustand ist für einen Mann gefährlich, da er von Schmerzen und einer Veränderung der Farbe des Peniskopfes begleitet wird. In diesem Fall können Sie nicht lange tolerieren, Sie müssen dringend einen Arzt für die medizinische Notfallversorgung konsultieren.

Priapismus ist selten, normalerweise bei Männern im gebärfähigen Alter (20-50 Jahre) und Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verletzung des Blutabflusses aus dem Corpus Cavernosum. Wenn sich der Blutabfluss verschlechtert und eine Stagnation auftritt, spricht man von ischämischem Priapismus. Wenn ein Mann eine erhöhte Durchblutung hat, die zu einem Überlaufen des Kavernenkörpers führt (dies geschieht normalerweise nach früheren Verletzungen), spricht man von Krankheit – nicht von ischämischem Priapismus.

Die Ursachen des Priapismus:

Eine sehr starke Erregbarkeit wird durch unkontrollierte Einnahme von Viagra hervorgerufen

  1. Neurologisch (Neoplasien im Rückenmark oder Gehirn, Sklerose, Kopfverletzungen);
  2. Leukämie, Anämie;
  3. Eine dauerhafte Erektion kann aufgrund einiger Erkrankungen des Genitalorgans (Entzündungsprozesse, Verletzungen, Blutergüsse) auftreten.
  4. Nierenerkrankung, Vergiftung mit Betäubungsmitteln, Alkohol;
  5. Verletzungen des Perineums oder anderer Geschlechtsorgane können eine Supererektion verursachen;
  6. Diabetes
  7. Eine sehr starke Erregbarkeit wird durch die unkontrollierte Einnahme von Stimulanzien wie Viagra, Levitra oder Span Muska hervorgerufen.
  8. Eine ständige Erektion ist auch eine Folge der Behandlung mit Medikamenten, die lokal in die Genitalien injiziert werden.
  9. Einige Antidepressiva können die Wirksamkeit erhöhen (Fluoxetin oder Wellbutrin);
  10. Solche Medikamente können auch einen übermäßigen erigierten Penis bilden: Heparin, Warfarin, Valium, Olanzapin und Risperidon.

Ein Angriff des Priapismus entwickelt sich normalerweise plötzlich und nachts in einem Traum. In diesem Fall ist der Penis Eisen, er will sich nicht entspannen. Die Empfindlichkeit des Penis ist trotz der Härte des Organs verringert. Geschlechtsverkehr bringt keine Befriedigung, da der Patient kein Ejakulat freisetzen kann.

Wenn dieser Zustand länger als zwei Stunden dauert und es nicht möglich ist, die Spannung zu reduzieren, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Die Diagnose wird von einem Urologen oder Andrologen bestätigt. Diese Störung ist ein alarmierendes Signal, da möglicherweise andere, schwerwiegendere Pathologien dahinter verborgen sind. Um zu verstehen, welche Art von Priapismus ein Patient benötigt, sollte die Blutentnahme mit einer dünnen Penisnadel durchgeführt werden. Wenn das Blut venös ist (dunkle Farbe), dann ist dies eine ischämische Form der Krankheit, und wenn arteriell (hell), dann ist es nicht ischämisch.

Adamour  Welche Pillen erhöhen die Wirksamkeit

Wenn sich der Geschlechtsverkehr nach dem Trinken von Alkohol verlängert, kann dies ein Symptom für Überempfindlichkeit sein.

Was tun mit erhöhter Empfindlichkeit des Peniskopfes?

Es sollte in der Lage sein, die erhöhte Empfindlichkeit des Organs von einer guten Erektion zu unterscheiden. Eine gute Potenz ist durch eine schnelle Stimulation gekennzeichnet, die auch nach kurzer Zeit nach der Ejakulation wieder leicht einsetzt. Eine hochempfindliche Schwelle wird durch solche Symptome festgestellt:

  • Eine starke Empfindlichkeit ist nicht spontan und beeinflusst die Dauer des Geschlechtsverkehrs nicht.
  • Wenn Sie kühlende Gleitmittel und Kondome verwenden, nimmt die Empfindlichkeit des Kopfes ab, wodurch Sie den Geschlechtsverkehr verlängern können. Je mehr Gleitmittel vorhanden ist, desto länger können Sie eine Erektion verlängern, ohne Ejakulat freizusetzen.
  • Nach dem Trinken von Alkohol verlängert sich auch der Geschlechtsverkehr;
  • Die Freisetzung von Ejakulat kann beim Anziehen eines Kondoms auftreten.

Alle diese Symptome deuten auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Kopfes hin, jedoch in keiner Weise auf eine Übererregung. Die Behandlung sollte nur bei offensichtlichen Beschwerden bei einem Mann durchgeführt werden.

So reduzieren Sie die Empfindlichkeit des Peniskopfes

Wenn ein Mann über dieses Phänomen nicht besonders besorgt ist, können Sie lokale Behandlungsmethoden anwenden. Sie werden unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr angewendet und umfassen die Verwendung von kühlenden oder spermiziden Gleitmitteln, die die Empfindlichkeit des Kopfes verringern. Außerdem werden spezielle Kondome oder äußere Substanzen verwendet, um die Empfindlichkeit der Haut zu trüben.

Bei Verdacht auf Psychosomatik kann der Therapeut das Medikament Zoloft verschreiben, das den psychischen Stress reduziert

Beispielsweise kann Lidocain in Form eines Sprays geeignet sein. Obwohl es nicht für den Peniskopf vorgesehen ist, wird diese Methode zur Verringerung der Empfindlichkeit in der Praxis häufig angewendet. Oft entwickelt sich die maximale Empfindlichkeitsschwelle aus psychogenen Gründen: chronische nervöse Anspannung, Stress und andere psychische Störungen.

Wenn der Verdacht auf Psychosomatik besteht, müssen Sie sich zusätzlich zum Besuch eines Sexologen von einem Psychotherapeuten beraten lassen. In extremen Fällen werden Medikamente verschrieben, die den psychischen Stress reduzieren: Fluoxetin, Zoloft, Paxil, Celex.

Warum kostet ein Mitglied lange und oft, aber ein Mann ist nicht an Priapismus erkrankt? In diesem Fall ist es eher wie Hypersexualität. Bei Hypersexualität ist es wichtig, einen ständigen Sexualpartner zu haben und regelmäßig pflanzliche Beruhigungsmittel als Beruhigungsmittel oder Baldrian zu verwenden.

Sexuelle Störungen bei Männern sind häufig nicht nur mit erektiler Dysfunktion verbunden, sondern auch mit Überempfindlichkeit oder den entgegengesetzten Auswirkungen von Impotenz.

Haben Sie ernsthafte Probleme mit POTENTIAL?

Haben Sie viele Werkzeuge ausprobiert und nichts hat geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht mit radikalen Methoden. Potenzial zur Steigerung ist MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Was tun bei schwacher Erektion?

Eine schwache Erektion kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall ist das Problem mit Stress, psychischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems verbunden, die behandelt werden können und sollten. Wenn der Penis lange Zeit nicht in einen angeregten Zustand gelangen und die für den Geschlechtsverkehr notwendige Härte beibehalten kann, kann dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hinweisen. Sexuelle Störungen, unabhängig von der Ursache, sollten als Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten dienen: Wenn Sie das Problem ignorieren, können Impotenz und Unfruchtbarkeit auftreten.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektionsstörungen sind ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente einnehmen und die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Eine träge Erektion manifestiert sich in charakteristischen Zeichen, zu denen gehören:

  1. Periodischer Mangel an Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung schwerwiegend genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Das Fehlen einer spontanen Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlusts eines Mitglieds zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

Schwache Erektion und Impotenz sind unterschiedliche Konzepte. Im ersten Fall verliert der Mann nur teilweise die Fähigkeit, ein volles Sexualleben zu führen: Er hat eine allgemeine Schwächung der Potenz, obwohl die Fähigkeit, Erregung zu fühlen, bestehen bleibt und eine Erektion, obwohl nicht zu ausgeprägt, immer noch vorhanden ist. Bei Impotenz wird der Penis auch unter Bedingungen starker Erregung und Stimulation nicht hart und elastisch. Das Auftreten einer solchen Abweichung wird diskutiert, wenn Manifestationen einer erektilen Dysfunktion 3-6 Monate lang bestehen bleiben.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Eine schlechte Erektion, dh eine unzureichende Härte des Penis, macht einen vollständigen Geschlechtsverkehr unmöglich. Wenn ein gesunder Mann bei Erregung einen vergrößerten Penis hat, tritt bei Patienten mit physiologischen oder psychischen Problemen möglicherweise überhaupt keine Erektion auf oder sie kann trotz der intensiven Liebkosungen eines Partners sehr schwach sein.

Adamour  Am Morgen gibt es eine Erektion, aber bei einem Mädchen gibt es keine

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten argumentieren, dass sexuelle Misserfolge bei jedem Mitglied des stärkeren Geschlechts starken Stress verursachen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum der Penis unter pathologischen Gründen möglicherweise schwach ansteigt. Dazu gehören die folgenden:

  • Nervenzusammenbrüche, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt beim Geschlechtsverkehr auftreten und die Angst verursachen, sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragbare Krankheiten zuzuziehen oder ein Kind zu zeugen.
  • Unzureichendes Misstrauen gegenüber einem Sexualpartner, Unbehagen aufgrund der Unvereinbarkeit sexueller Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit im Zusammenhang mit längerem Sitzen;

  • Steroid-Medikamente einnehmen. Ähnliche Werkzeuge werden verwendet, um Muskeln aufzubauen. Steroide helfen jedoch dabei, einen starken Körper aufzubauen, und unterbrechen den Testosteronproduktionsprozess. Das Ergebnis ist eine schwache Erektion und in den fortgeschrittensten Fällen vollständige sexuelle Impotenz;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten. Oft wird nach Gardnerella eine sexuelle Dysfunktion beobachtet (zur Behandlung der Gardnerellose bei Männern lesen Sie hier);
  • Unzureichende Ernährung, bei der die Ernährung nicht genügend Vitamine und Nährstoffe enthält;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit einer schwächenden Erektion: Bei Diabetes wird der Blutfluss in den Gefäßen gestört, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Ejakulationsprozess erschwert.
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron hemmen (Antidepressiva, Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen wird der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, daher gibt es keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion;
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborener Natur (Krümmung, spezifische Struktur);

Die Urologin Makarova Ekaterina wird erklären, warum die männliche Beschneidung durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung. In diesem Fall treten Probleme mit einer Erektion nur bei unsachgemäßer oder ungenauer Beschneidung auf. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs verdoppelt sich und die Erektion hält lange an;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Fehlfunktionen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Identifizierung der Gründe für die Ablehnung

Eine schlechte Erektion ist eine ernsthafte Abweichung, die man sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen einer sexuellen Schwäche auftreten, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Grund herausfinden, der sie ausgelöst hat. Aufschub führt zu der völligen Unmöglichkeit eines vollständigen Sexuallebens und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung zu bestimmen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Blutanalyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus, Atherosklerose;
  2. Urinanalyse, bei der die meisten entzündlichen Zuckerkrankheiten festgestellt werden;
  3. Bestimmung des Spiegels männlicher und weiblicher Sexualhormone im Körper sowie ihres Verhältnisses;

  1. Kavernosographie, eine Röntgenuntersuchung des Penis in angeregtem Zustand, die unter Einführung eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis verlaufenden Blutgefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplerographie- und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Solche Methoden ermöglichen es, das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems zu bestimmen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Nach den Studien wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Wiederherstellung einer Erektion mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen an, um den Zustand zu korrigieren, in dem ein Mitglied schlecht steht. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die eine vorübergehende oder stabile sexuelle Impotenz hervorrief, sowie vom Allgemeinzustand des Patienten.

In den meisten Fällen ist die Grundlage der Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren und die Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten.

Während der Therapie werden folgende Medikamente angewendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die die Durchblutung des Penis stimulieren. Sie werden entweder sporadisch eingesetzt, um den Geschlechtsverkehr vollständig zu vervollständigen, oder in einem Kurs. Diese Medikamente umfassen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss bedacht werden, dass solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur nach Anweisung des Arztes und in der angegebenen Dosierung angewendet werden.
  • "Alprostadil" – ein Medikament, das intravenös direkt in den Penis verabreicht wird und die Durchblutung des Penis verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Testosteronmangel im Körper eines Mannes ausgleichen.

Viagra wird häufig zur Bekämpfung von Durchblutungsstörungen eingesetzt, hilft bei der Wiederherstellung von Blutgefäßen und verbessert die Erektion. Der Preis in Apotheken beträgt ab 537 Rubel.

Wenn eine schlaffe Erektion aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Struktur des Organs mit einer Verletzung der Durchblutung des Penis verbunden ist, wird eine Operation durchgeführt. Es kann darin bestehen, pathologische Gefäßplexusse zu präparieren, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen zu installieren, die eine Erektion verursachen.

Adamour  Gymnastik zur Verbesserung der Gehirndurchblutung

Eine instabile Erektion kann auch auf alternative Weise korrigiert werden, bevor ein Spezialist konsultiert werden muss. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von sexueller Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonic mit Zitrone und Ingwer. Nehmen Sie zur Zubereitung 100 ml Minzbrühe und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. In dieser Zusammensetzung einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzufügen. Alle Komponenten müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und anstelle von Tee getrunken werden.
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständiges Mittel zu verwenden. Die erforderliche Rate beträgt 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Eichenrindenbrühe. Pro Liter Wasser werden 20 g frische Rohstoffe entnommen. 3 mal täglich einnehmen und Tee durch diese Brühe ersetzen.

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Video werden wir Ihnen Rezepte der traditionellen Medizin zur Steigerung der Potenz vorstellen:

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel eingesetzt werden: Um mit der schlechten Wirksamkeit fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Probleme mit einer Erektion spiegeln sich nicht nur im physischen, sondern auch im mentalen Zustand des Mannes wider. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto schneller verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Wie wirkt sich eine Erektion bei Männern aus und was wirkt sich darauf aus?

Was bedeutet eine Erektion? Die Erektion ist ein natürlicher anatomischer Prozess bei Vertretern des stärkeren Geschlechts, der durch eine signifikante Zunahme des Penis gekennzeichnet ist. Dieser Zustand entsteht unter dem Einfluss aufregender Aspekte. Das männliche Organ wird hart, zäh und extrem empfindlich. Unter welchen Umständen tritt eine Erektion auf, ein Wirkungsmechanismus, der die männliche Kraft beeinflusst, wie lange der Erektionsprozess dauert und welche Abweichungen einen Mann alarmieren sollten – all dies wird in diesem Artikel beschrieben.

ES IST WICHTIG! Es wird keine Probleme mit der Potenz geben, wenn jeden Morgen das erste ist. Lesen Sie mehr >>>.

Was bedeutet eine Erektion? Wie kommt es zu einer Erektion?

Eine Erektion beim Mann ist eine Reaktion des Körpers auf aufregende Aspekte, bei denen das Organ fest und vergrößert wird. Die Anregung erfolgt unter zwei Bedingungen. Beeinflusst eine Erektion:

  • Körperliche Stimulation. Mit taktiler Kommunikation (Berührung);
  • Visuelle Stimulation. In diesem Fall wird der Wirkungsmechanismus der Erektion durch den visuellen Erreger (die gewünschte Frau, Bilder, Erotikfilme) usw. ausgelöst.

Das Prinzip der Erektion ist gleichzeitig recht einfach und komplex. Wenn ein Mann aufgeregt ist, sendet sein Gehirn Signale, die entlang der Nerven an die Genitalien gesendet werden. Der Penis in einem ruhigen Zustand wird nicht mit viel Blut versorgt. Während der Erregung füllen Sauerstoff und Blut die Genitalien. Dabei handelt es sich um Ischias-Kavernen-Muskeln, die den Blutabfluss blockieren und es Ihnen ermöglichen, eine Erektion für einen bestimmten Zeitraum aufrechtzuerhalten. Sex ohne Erektion ist nicht möglich.

Arten der erektilen Funktion

Um die Essenz dieses Mechanismus vollständig zu verstehen, lohnt es sich, die Sorten dieses Zustands zu beschreiben. Heute unterscheidet die Medizin verschiedene Arten von Erektionen.

  • Reflexansicht. In diesem Fall wird der Prozess der Erregung und Verhärtung des Organs während der taktilen Stimulation der Genitalien gebildet. Die Reizung wird automatisch auf die Region des Rückenmarks übertragen, wodurch eine natürliche Erregung auftritt.
  • Spontaner Blick. Es umfasst nächtliche und morgendliche Erektionen. Während des Schlafes tritt die Erregung unkontrolliert auf und kann ein- bis sechsmal wiederholt werden. Die morgendliche Erektion tritt bei allen Männern auf, auch bei Kindern. Die spontane Erektion ist sehr wichtig, da die Genitalien in einem ruhigen Zustand nicht mit arteriellem Blut versorgt werden, was zu einer Hypoxie des Organs führt. Schließlich ist bekannt, dass Sauerstoff nur mit dem arteriellen Blutfluss versorgt wird;
  • Psychogenes Aussehen. In diesem Fall tritt eine Erektion aufgrund neurogener und mentaler Faktoren auf. Es reicht aus, sich nur ein erotisches Bild vorzustellen (eine nackte Frau, Geschlechtsverkehr), wenn eine Erektion auftritt. Auch der Geruchssinn spielt eine wichtige Rolle: Der Geruch von Haut, Haaren, Parfüm und menschlicher Atmung provoziert auch erotische Bilder, die den erektilen Mechanismus auslösen.

Warum eine Erektion auftritt, ist verständlich, aber was sollte die Norm für diesen Prozess sein? Viele Männer interessieren sich für die wichtige Frage, wie lange eine Erektion dauert. Das Niveau der männlichen Kraft hängt direkt von der körperlichen und geistigen Gesundheit des Mannes ab. Jeder Vertreter des stärkeren Geschlechts hat einen anderen Indikator. Einige haben ein hohes Maß an Ausdauer, während andere im Gegenteil ein physiologisch niedrigeres Energiepotential haben. Wie lange hat ein gesunder Mann Erregung? Die Durchschnittswerte liegen zwischen fünf und dreißig Minuten. Dieser Bereich ist für jeden Mann rein individuell und hängt von folgenden Faktoren ab:

Das ist elementar! Um zurückzukehren und die Potenz wiederholt zu erhöhen, benötigen Sie jede Nacht.

Shahinclub Deutschland